Effektive Blackbeard-Techniken

Das plötzliche Erscheinen einer schwarzen Furt in einem sauberen Aquarium macht Aquarianern Angst. Unangenehme Schwarzalgen füllen den gesamten Raum und umhüllen den Boden, Pflanzen, Dekor, Glas mit dünnen Haaren. Um zu lernen, wie man die schwarze Furt loswird, muss man wissen, warum sie in den Weltraum stößt.

Das Aussehen eines schwarzen Bartes in einem Aquarium

Blackbeard ist eine schwarze Alge, die aus zahlreichen dünnen Fäden besteht. Am häufigsten ist es bei höheren Pflanzen anzutreffen, kommt aber regelmäßig auf jeder Oberfläche vor. Das Schlimmste ist, dass es in kürzester Zeit den gesamten Raum erfassen kann. Sie nimmt alles in sich auf. Es ist sehr schwierig, das Treibholz und das Dekor davon zu entfernen. Heutzutage gibt es viele Methoden, um diese Krankheit zu bekämpfen, von denen jedoch viele die Sporen der Pflanze nicht endgültig überwinden können.

Sein Auftreten wird oft mit neuen, kürzlich mitgebrachten Algen und Dekorationen in Verbindung gebracht. Sie müssen den Zustand Ihres Aquariums sorgfältig überwachen und regelmäßig vorbeugende Maßnahmen durchführen. Algensporen können sich nicht in der Luft ausbreiten, was den Pflegeprozess erheblich erleichtert.

Wenn Sie gerade eine neue Alge gekauft haben, beeilen Sie sich nicht, sie in ein gemeinsames Aquarium zu stellen. Bewahren Sie das neue Gerät 2-3 Tage in Quarantäne auf. Hierfür eignet sich ein für die Pflanzengröße geeignetes reguläres Gefäß. Wenn nach dieser Zeit eine schwarze Beschichtung auf ihnen erscheint, ist es unmöglich, diese Büsche in jedem Fall ohne Desinfektion zu verwenden. Infizierte Neupflanzen müssen mit Kaliumpermanganat, einer Lösung von Chlor oder Wasserstoffperoxid behandelt werden. Das Abwischen der Pflanzen ist nicht effektiv, Sie müssen eine solche Menge Lösung herstellen, in die Sie die Algen vollständig eintauchen können. Die Pflanze einige Minuten darin einweichen. Wenn die Pflanze zarte Blätter hat, ist eine Minute ausreichend. Jedes Blatt und jeden Stiel unter fließendem Wasser abspülen. Schicken Sie die Pflanze noch ein paar Tage in ein neues Glas sauberes Wasser.

Andere Ursachen für das Auftreten eines schwarzen Bartes:

  • Verletzung der Biofiltration;
  • Vernachlässigung der Sorgfaltsregeln;
  • Seltener Wasserwechsel;
  • Fehlendes Bodenräumungssystem;
  • Überernährung der Bewohner.

Wenn Sie sich sorgfältig der Pflege Ihrer Haustiere nähern, wird das Risiko eines schwarzen Bartes in Ihrem Miniaturteich praktisch auf Null reduziert. Andernfalls können zahlreiche Probleme auftreten, die zum Tod aller Lebewesen führen.

Globale Lösung des Problems

Ein effektiver, aber sehr zeitaufwendiger Weg, einen schwarzen Bart loszuwerden, besteht darin, das Aquarium neu zu starten. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass die Fische eine vorübergehende Unterbringung benötigen, in der sie sich 2-3 Tage lang wohl fühlen. Verpflanzen Sie die Bewohner in ein neues Aquarium und versorgen Sie sie mit Sauerstoff.

Jetzt, da die Bewohner des problematischen Aquariums in Sicherheit sind, werden die verbleibenden Gegenstände sterilisiert. Entfernen Sie zunächst verunreinigtes Wasser, indem Sie es einfach einschenken. Wir bekommen alles, gießen den Boden in einen großen Teller oder ein Becken.

Die Sporen dieser Algen sterben bei hohen Temperaturen ab, also gießen Sie die Erde auf ein Backblech und kalzinieren Sie es im Ofen oder kochen Sie es in einer Pfanne. Es ist besser, keine dekorativen Elemente in den Ofen zu geben, aber die Behandlung mit Chlorid, Wasserstoff, Kaliumpermanganat oder kochendem Wasser kann diese Aufgabe perfekt erledigen. Mit der restlichen Lösung verarbeiten wir alle Geräte, die im Aquarium eingetaucht waren. Das Aquarium selbst ist besser mit kochendem Wasser steil zu übergießen. Es ist nicht ratsam, mit Chlor zu behandeln, da Gerüche und Rückstände nicht vollständig beseitigt werden können.

Bei allen Pflanzen, die dort waren, ist es besser, sie in den Müll zu werfen. Der Kampf um ihre Existenz ist sehr schwierig. Dazu die schwarzen Blätter abreißen, den restlichen Busch einige Minuten in eine Desinfektionslösung tauchen und unter Quarantäne stellen.

Danach müssen Sie das Aquarium neu starten. Dies ist eine sehr mühsame Angelegenheit. Zuerst müssen Sie einen Teil des Wassers aus einem nicht infizierten Aquarium entnehmen. Dies nimmt viel Zeit in Anspruch, sodass die Methode nicht als optimal angesehen wird.

Fisch- und Schneckenreiniger

Es gibt noch eine andere Option. Es ist als das umweltfreundlichste von allen anerkannt. Für seine Umsetzung müssen Sie jedoch Geld und Ihre eigene Zeit in die Suche nach Einwohnern investieren, die einen schwarzen Bart essen würden. Die einzigen Fische, die sich von dieser Art von Algen ernähren, sind der siamesische Algenfresser und Antsitrus. Sie sind in der Lage, alle vorhandenen Volumina in etwa ein paar Wochen zu bewältigen.

Diese Methode hat jedoch eine andere Seite. Schwarzer Bart ist nicht die köstlichste Pflanze für Fische. Damit Algenfresser oder Seuchenbekämpfer an sie gelangen, können sie nicht gefüttert werden. Dies ist nicht möglich, solange andere Einwohner dort sind. Ja, und sie werden nicht sofort beginnen, schädliche Algen zu bekämpfen, während es im Aquarium jüngere, grünere und saftigere Pflanzen gibt, die diese Fische verschlingen.

Eine andere Art von Aquariumbewohnern, die mit Problemen fertig werden kann, ist die Schneckenampulle. Sie werden viel brauchen, ungefähr hundert der kleinsten Individuen. Je kleiner sie sind, desto effektiver kämpfen sie mit einem Bart. Ideal, wenn sie die Größe des Streichholzkopfes nicht überschreiten. Nachdem sie alles im Aquarium gereinigt haben, müssen sie ausgewählt und entfernt werden. Wenn dies nicht getan wird, fangen die Kinder an zu wachsen und fressen das ganze Grün, das sich im Teich befindet.

Haushalts- und Spezialprodukte

Das riskanteste der vorhandenen Methoden ist chemisch. Einige Aquarianer schaffen es, die vorhandene Pflanze und ihre Sporen mit Hilfe von Borsäure, brauner Säure und einigen Antibiotika zu zerstören. Eine falsche Dosierung und Empfindlichkeit der Fische kann zum Tod allen Lebens im Aquarium führen.

Die einzige Möglichkeit, mit einem schwarzen Bart mit Medikamenten wirklich fertig zu werden, besteht darin, alle Pflanzen aus dem Aquarium zu entfernen und Furatsilin hinzuzufügen, das als Antiseptikum gegen Angina eingesetzt wird. Zusammen mit einer schwarzen Bartschnecke verschwinden jedoch Garnelen und einige Fischarten aus dem Aquarium.

Es gibt spezielle Werkzeuge, die in Zoohandlungen gekauft werden können. Am beliebtesten:

  • Element CO2;
  • Algefix;
  • Sidex;
  • Ferti Carbo et al.

Dank dieser Medikamente können Sie in einer Woche einen schwarzen Bart loswerden. Das Ergebnis wird übrigens am dritten Tag sichtbar. Aber auch hier gibt es ein Minus. Diese Substanzen sind giftig für Garnelen, Krabben und Schnecken. Wenn sie sich nicht in Ihrem Aquarium befinden, beginnen Sie mit der Verabreichung des Arzneimittels mit minimalen Dosen. Lesen Sie mehr über die Packungen mit Produkten, die bei der Bekämpfung von Schwarzalgen helfen.

Sehen Sie sich das Video an: 5 extrem effektive Tipps um Geld zu sparen So sparst du jeden Monat bares Geld! (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar