Marmor-Gourami ist ein Favorit der Aquarianer

Es ist sehr gut für diejenigen, die Natur und Tierwelt lieben, ein Aquarium im Haus zu haben. Es ist nicht immer einfach, sich in der Welt der Fische zurechtzufinden, wenn man sich einer riesigen Gemeinschaft von Aquarianern anschließt. Es gibt eine große Anzahl von Arten auf der Erde, die jedoch alle individuelle Bedingungen schaffen müssen, einschließlich Marmor-Gourami.

Wie sieht ein Fisch aus?

Diese interessante Fischart ist in Südostasien beheimatet. Seine Verwandten in freier Wildbahn, identisch in der Form, aber nicht in der Farbe. Ein solches einzigartiges, erstaunliches, wunderschönes, raffiniertes Farb- und Fischmuster wurde durch Selektion entwickelt, d.h. künstlich. Trotzdem brüten sie gut in Gefangenschaft, sind unprätentiös in der Pflege, unterliegen einer guten Belüftung und üppiger Vegetation im Aquarium. Diese Fischart lebt relativ lange - mehr als 4 Jahre. Anfänger Aquarianer können sich leisten, halten, züchten dekorativer Blick. Da alle dafür notwendigen Eigenschaften in den Genen dieser Art erhalten bleiben. Sie sind robust wie ihre wilden Verwandten, die in der Natur in ihren südlichen Breiten an den für gewöhnliche Fische ungeeignetsten Orten leben. Das Erscheinungsbild der Zucht hat sich nicht verändert, Marmor-Gourami hat einen länglichen Körper und ist von den Seiten abgeflacht-zusammengedrückt. Dieser Körper erinnert an die Geometrie und sieht aus wie ein Oval. Alle Flossen sind gerundet, nur die ventralen sehen aus wie ein dünner und langer Schnurrbart, mit dem der Fisch Gegenstände findet. Die Brustflossen sind farblos. Rücken, Afterflossen und Schwanz sind dunkelgrau. Die Basis des Körpers ist dunkelblau oder silberblau mit einem Muster, das Marmorflecken ähnelt. Seine Größe liegt zwischen 10 cm und 15 cm. Ein weiteres Merkmal dieses Fisches ist, dass der Gourami überlebt, wenn im Aquarium nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, da er atmosphärische Luft atmen kann. Männer unterscheiden sich von Frauen in mehr Anmut, eine große Flosse auf ihrem Rücken, und sie sind auch etwas größer.

Inhalt anzeigen

Fisch zu halten ist nicht kompliziert. Für den Anfang können Sie 5-6 junge Menschen in ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von bis zu 50 Litern bringen. Wenn das Aquarium einen Deckel hat, dann ist sein fester Sitz nicht akzeptabel, weil Gourami Marmor braucht atmosphärische Luft. Der optimale Abstand zwischen dem Deckel und der Wasseroberfläche sollte eingehalten werden - von 5 bis 9 cm. Es ist erforderlich, die Temperatur im Aquarium und im Raum in etwa gleich zu halten, da der Gourami nach dem Einatmen der "kalten" Luft krank werden kann. Nach einiger Zeit sollte der Fisch in ein größeres Gewässer gegeben werden.

Dies sind wärmeliebende Fische, die an das asiatische Klima gewöhnt sind, und die Wassertemperatur im Aquarium sollte nicht unter 24 ° C * fallen. Auch andere Parameter sollten eingehalten werden - Säuregehalt und Wasserhärte. Der Filter ist erforderlich, aber im "gemäßigten" Modus, und Belüftung ist erforderlich, wenn sich andere Fischarten im Aquarium befinden, wenn die Gourami alleine leben, ist keine Belüftung erforderlich. In diesem Fall sollte jede Woche etwa ein Fünftel des Wasservolumens im Tank ausgetauscht werden.

Es ist notwendig, den Teich oben mit Licht auszustatten und den Heimteich so aufzustellen, dass der Fisch die Morgensonne hat. Für eine wohltuende Schattierung der Fischfarben wird dunkler Boden empfohlen:

  • aus Kieselsteinen;
  • Granit-Chips;
  • grober Sand.

Um eine dichte Vegetation in das Aquarium zu pflanzen, nachdem es zuvor an den Seiten des Aquariums angeordnet wurde. Dies ist so, dass es gibt, wo man schwimmen kann. Wenn Sie vorhaben, Fische zu züchten, sind auch Schwimmpflanzen notwendig, weil Wasserlinsen, Salvinia. Gourami baut daraus Nester, ohne die eine Fortpflanzung nicht möglich ist. Während dieser Zeit mitEs kümmert sich um dekorative Strukturen - Baumstümpfe, Tonstrukturen. Dort verstecken sich Gourami gerne, sie dienen als Unterschlupf.

Gourami, der Marmor isst Alle verfügbaren Feeds:

  • leben;
  • eingefroren
  • Gemüse;
  • trocken.

Sie müssen alle sorgfältig gemahlen werden. Immerhin ist das Maul des Fisches klein und groß, sie können nicht geschluckt werden. Sie lieben Abwechslung und können ohne Nahrung eine ganze Woche schmerzfrei leben.

Fortpflanzung der Art

Die Fortpflanzung der Art ist im Alter von etwa einem Jahr möglich. Marmor-Süßwasser-Gourami kann brüten, aber dafür sind besondere Bedingungen für die Fische geschaffen. Zucht - kein einfacher Prozess, aber unter einer Reihe von Bedingungen ist es durchaus möglich. Das Laichen sollte mindestens 30 Liter betragen. Es sollte viele Pflanzen haben. Die Wassertemperatur ist um 3-4 Grad höher als im Aquarium. Die Höhe des Wassers in einem solchen Aquarium beträgt bis zu 15 cm. Es ist nicht erforderlich, den Boden zu platzieren, es ist jedoch erforderlich, dem Säuregehalt und der Härte des Wassers von 10 bzw. 7 Einheiten standzuhalten. Übertreiben Sie es nicht mit Licht und lassen Sie es nicht in einem normalen Aquarium laichen.

Es ist wichtig, die Zucht rechtzeitig durchzuführen. Das Weibchen und das Männchen (vorher festgelegtes Geschlecht) werden für 1-2 Wochen in die Laichgründe geschickt. Zu diesem Zeitpunkt beginnt das Männchen, aus Pflanzen ein Nest (1-2 Tage) in der Ecke des Aquariums zu bauen und diese auf besondere Weise zu befestigen. Während dieser Zeit ist es notwendig, den Fisch reichlich zu füttern, vorzugsweise mit schmackhaftem Lebendfutter. Ohne die Einhaltung der Fütterungsregeln ist eine Zucht nicht möglich.

Danach beginnt er mit den Paarungsspielen: Lösen Sie die Flossen, jagen Sie das Weibchen, präsentieren Sie sich, bis das Weibchen zum Nest schwimmt und sich darunter niederlässt. Dann beginnt das Männchen ihr zu helfen, ihre Eier mit ausladenden Bewegungen zu legen und sie sofort zu besamen. In der Regel werden bis zu 800 Eier gelegt. Das Männchen sammelt sie vorsichtig mit dem Mund und ordnet die Eier in der Mitte des Nestes an. Eine große Anzahl von Eiern bedeutet nicht, dass sie alle zu Braten werden. Die meisten Eier sterben fast sofort ab, und viele weitere Fische sterben durch das Braten.

Das Weibchen kümmert sich nicht um den Nachwuchs, seine Aufgabe ist die Fortpflanzung und Eiablage. Unmittelbar nach dem Legen sollte das Weibchen getrennt werden, damit das Männchen es nicht zerstört. Er bleibt sich selbst und isst zu diesem Zeitpunkt nichts. Es ist wichtig, die Wassertemperatur um 27 ° C * zu halten, da dies zu einer negativen Konsequenz führt Das Männchen kann die Jungfische zerstören und das Nest zerstören. Es wird für 3-1 Tage nach der Aufzucht von Brut entfernt, sonst kann er sie essen. Jugendliche werden mit lebendem, aber gründlich staubzerkleinertem Futter gefüttert.

Gurami - der beste Fisch im Aquarium

Nachdem die Fische gut erwachsen sind und nicht bedroht werden, werden sie in ein gemeinsames Aquarium umgesiedelt. Dies gilt auch für Eltern, die manchmal mit ihren Nachkommen reisen. Damit ist die Reproduktion als Vorgang abgeschlossen. Aber auch die Jungfische müssen nach Größe sortiert werden. Sehr kleine sollten nicht in ein gewöhnliches Gewässer verbracht werden. Trotzdem ist die Gefahr dort für sie hoch, sie können mit Essen verwechselt werden.

Marmor-Gourami ist im Allgemeinen friedlich. Aber männliche Rivalität ist unvermeidlich. Daher wird empfohlen, 3 Frauen pro 1 Mann zu haben. Viele Fischarten vertragen sich mit Gouramen, mit Ausnahme von offenen und großen Raubtieren. Da sie die optimale Größe von Aquarienfischen erreichen, haben sie praktisch keine Feinde. Für das Zusammenleben wird empfohlen, dass Fischarten das gleiche Temperament und den gleichen Charakter sowie die gleiche Größe haben. Wenn alle Tipps und Empfehlungen beachtet werden, fühlt sich der Gourami zusammen mit allen Verwandten wohl.

Diese Art von Zierfischen schmückt jedes Aquarium, da eine solche Farbe in einem transparenten und beleuchteten Aquarium sehr auffällig ist. Diese Art von Fisch ist interessant zu beobachten. Sie erwecken den Eindruck des Neugierigen, sie betrachten, es scheint, dass sie an allem interessiert sind, was passiert, ihre Welt beobachten, betrachten und studieren. Die Besitzer gewöhnen sich daran, weil ihre sanfte und gutmütige Art niemanden besticht. Fische verhalten sich selten wie Besitzer eines Aquariums, im Gegenteil, sie sind gastfreundlich und friedlich.

Sehen Sie sich das Video an: Types of Platy Fish (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar