Cardinal - der perfekte Bewohner von Aquarien

Cardinal - ein Miniatur- und farbenfroher Fisch, den Aquarianer schon lange ausgewählt haben. Sie betont die Vielfalt der Unterwasserwelt, die bizarr und überraschend ist. Interessanterweise gibt es Kardinäle nur an einem Ort - in Südchina. Sie kommen in Gebirgsflüssen mit starker Strömung sowie in kleinen Bächen vor.

Besonderheiten

Aquarium Kardinäle sind klein. Die Länge des größten Vertreters dieser Fische beträgt nicht mehr als 4 Zentimeter. Am häufigsten ist ihr Wachstum jedoch auf 3 Zentimeter begrenzt. Es ist sehr schwer mit anderen Fischen zu verwechseln, da es eine einzigartige Farbe und Form hat. Die spindelförmige Form des Körpers unterscheidet ihn von anderen. Die Stelle in der Nähe des Kopfes ist etwas dicker als der Rest des Körpers. Sie haben eine sehr interessante Mundhöhle. Der Kardinal kann nur von oben nach Nahrung greifen, was beim Leben in einem Aquarium sehr praktisch ist. Aber das ist das wichtigste Minus, sie wird nicht in der Lage sein, Nahrung von Steinen und Erde zu sammeln.

Über die schönste Farbe der Vertreter dieser Rasse können wir nichts sagen. Bei näherer Betrachtung werden Sie feststellen, dass die Karosserie in vielen Farben lackiert ist. Zuerst ist es grünlich braun, dann wird es dunkler, dann wird es wieder heller. Der Bauch ist in Silber gegossen. Außerdem hat der Körper einen auffälligen Streifen von goldener Farbe, der an den Rändern einen grün-blauen Farbton haben kann.

Die Flossen der Kardinäle sind rot mit einer orangefarbenen Basis. Die helle zweiflügelige Flosse zieht die Aufmerksamkeit auf sich. So bleibt Ihr Aquarium nicht unbemerkt. Die Flosse unterscheidet sich vom Rest des Körpers in Farbe und Farbüberlauf.

Pommes unterscheiden sich deutlich von Erwachsenen in der Farbe. Wenn die Jungfische gerade geboren werden, blenden horizontale Streifen an ihren Seiten auf, die das Licht reflektieren und ein Gefühl des Glühens erzeugen. Wenn sie älter werden, verschwindet der Silberperlenstreifen aus dem Körper des Individuums, färbt sich golden und verschmilzt mit dem Hauptton.

Der Inhalt von Aquarienkardinälen

Dank seiner kompakten Größe kann man auch in einem kleinen Aquarium eine Herde von schelmischen und sich bewegenden Fischen finden. Die Kardinäle sind an den Packstil angepasst. Aquaristen bemerken, dass ihr Verhalten sehr interessant zu beobachten ist. Ein großer Vorteil für die Haltung von Fischen in häuslichen Aquarien ist ihre friedliche Natur. Ideale Nachbarn für Kardinäle:

  • Guppy;
  • Danio
  • Die Dornen;
  • Rote Neons;
  • Rodostomus und andere.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass sich eine Überbevölkerung des Aquariums nachteilig auf den Inhalt auswirkt. Also, für eine kleine Gruppe von 6-8 Fischen sollten mindestens 15-20 Liter Wasser sein. Designer werden häufig in Innenräumen für niedrige, lange Aquarien eingesetzt. Es passt wunderbar und organisch in jedes Interieur. Kardinalfische haben einen Wasserstand von 25 Zentimetern und bevölkern in China flache Flüsse. Damit sich Aquarienfische wohlfühlen, müssen Sie auf die richtigen, nahe am natürlichen Verbreitungsgebiet liegenden Fische achten

Aquarium auffüllen.

Das Aquarium muss haben:

  • Boden;
  • Pflanzen;
  • Unterstände;
  • Ein bisschen Kiesel;
  • Kompressor zur Belüftung;
  • Reinigungssysteme.

Für den Boden ist es am besten geeignet

sterilisierter Flusssand. Wenn Sie es nicht finden, können Sie einen glatten kleinen Kieselstein verwenden, der in einer kleinen Schicht auf dem Boden des Aquariums angeordnet ist. Pflanzen, die aktiv wachsen, müssen regelmäßig gereinigt werden, da für einen freiheitsliebenden Fisch die Begrenzung des Platzes der richtige Weg zur Milz ist. Es ist besser, Algen in der Nähe der Rückwand zu platzieren und den Kardinälen einen Ort zum Tollen zu lassen, und Sie können ihren Spaß frei beobachten.

Wasserbedarf:

  • Die optimale Temperatur beträgt 20 Grad;
  • Säure von 6,6 bis 7,6 pH;
  • Härte von 4 bis 20 Grad;
  • Häufiger Wechsel ¼ des Wassers.

Der Inhalt von Kardinälen ist nicht sehr schwierig. Aber wenn Sie in Ihrer Wasserwelt liebenswerte Menschen beobachten möchten, die großartig aussehen und sich sehr lebhaft verhalten, müssen Sie ihre Ernährung sorgfältig überwachen. Kardinäle aller Fütterungsarten bevorzugen die natürlicheren für ihren natürlichen Lebensraum - Lebendfutter. Es kann in Zoohandlungen gekauft werden. Gleichzeitig vertragen Aquarienfische Trockenfutter gut, wenn Sie plötzlich gehen müssen und Ihren Freund verlassen müssen, um sich um den Fisch zu kümmern.

Zuchtfische dieser Art

Kardinalproben erreichen die Pubertät sehr früh, mit etwa 4 Monaten. Das sicherste Zeichen bei Frauen ist ein runder Bauch und bei Männern eine ausgeprägte Farbe. Für ein paar Tage laichen die Weibchen Eier, die die Männchen düngen. Dadurch schwankt auch die Brutzeit. Dies verursacht große Schwierigkeiten bei der Zucht, da erwachsene Aquarienfische Braten fressen. Daher wäre die beste Option, ein Laichaquarium zu erstellen.

Sie müssen das Paar einige Tage vor dem Laichbeginn verpflanzen. Zuerst werden die Bewohner des Aquariums intensiv mit Lebendfutter gefüttert, dann erhöhen sie die Wassertemperatur um 2-3 Grad. Vergessen Sie nicht, Schutzräume für Fische zu schaffen. Pflanzen Sie kleinblättrige Algen, in die sich die Jungen flüchten können. Sobald das Weibchen mit dem Laichen fertig ist, werden die Eltern sediert. Aus Eiern erscheinen Larven innerhalb weniger Tage und braten an einem Tag. Manchmal kann ihre Anzahl Hunderte erreichen. Zum Braten Spezialfutter verwenden - lebenden Staub.

Sehen Sie sich das Video an: Species Spotlight. Cardinal Tetra (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar