Aquarienfischwels Antsistrus - Pflege und Wartung

Das Aquarium im Haus schenkt Freude und Vergnügen. Viele Leute beobachten gerne bunte Fischschwärme in einem Aquarium. Es gibt verschiedene Arten von Fischen, die zu Hause leben können. Eine der häufigsten Arten ist der gewöhnliche Ancistrus.

Beschreibung von Antsistrus

Der Geburtsort dieses bekannten Aquarienfisches ist der Fluss Südamerikas. Es wird auch in Nebenflüssen des Amazonas gefunden. Es wurde in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts in unser Land eingeführt. Lebensräume - Gebirgsflüsse und Bäche, können in Sümpfen und Seen leben.

Längliche Körperform macht es möglich ancistrus bewegen sich ziemlich schnell am Boden des Aquariums. Auf dem breiten und großen Kopf befindet sich ein Mund mit breiten Lippen und Saugnäpfen. Hornförmige Saugnäpfe an den Lippen geben den Fischen die Möglichkeit, sich an den Wänden des Aquariums festzuhalten sowie an Steinen und Treibholz zu haften. An der Schnauze des Männchens gibt es noch ledrige Fortsätze. Auf der Rückseite befindet sich eine fahnenförmige Flosse, dort befindet sich eine kleine Fettflosse. Common Antcistrus kann eine gelbgraue oder schwarze Farbe haben, sein ganzer Körper ist mit hellen Punkten bedeckt. Aquaristen, die sich mit der Fischzucht beschäftigen, verwenden selten den Namen Antcistrus vulgaris. Normalerweise nennen sie sie Catfish-Sticking.

Wartung und Pflege

Die Pflege dieses Aquarienfisches ist nicht sehr schwierig, da dieser Wels unter verschiedenen Bedingungen leben kann. Aber das Wasser im Aquarium sollte frisch sein, das Volumen des Aquariums sollte mindestens fünfzig Liter betragen. Es muss Steine, Höhlen und Baumstümpfe enthalten, in denen sich Wels verstecken.

Das Wohlbefinden dieses Fisches ist stark von der Umgebungstemperatur abhängig. Eine Temperatur im Bereich von 15 bis 30 Grad Celsius ist akzeptabel, die beste Option sind jedoch 22 bis 25 Grad. Antcistrus vulgaris hält extremen Temperaturen stand. Es ist jedoch ratsam, die Angelegenheit nicht zu stark abzukühlen oder zu überhitzen. In diesem Fall sollte eine starke Wassertrübung nicht zugelassen werden. Daher muss es regelmäßig gewechselt werden. Sie müssen das Wasser jedoch nach und nach ersetzen, damit Ihr Wels keinen scharfen Kontrast spürt. Sie brauchen kein Wasser für das Aquarium zu kochen, stellen Sie nur sicher, dass das Leitungswasser drei Tage lang ruht.

Damit die Fische nicht ersticken, müssen Sie die Belüftung des Aquariums regelmäßig mit einem speziellen Gerät durchführen. Sie mögen normalerweise kein helles Licht und verstecken sich in Algen. Daher ist es schwierig, Antsistrus zu fotografieren. Diese Fische sind friedliebend und leben ruhig im Aquarium mit anderen Fischen wie Guppys und Skalaren zusammen.

Fütterung

Dieser Wels ernährt sich normalerweise von Plaque, die sich auf dem Glas des Aquariums und auf seinem Boden bildet. Aber du musst und zusätzlich füttern. Das am häufigsten verwendete Trockenfutter, das in Fachgeschäften und Märkten verkauft wird.

Sie können Würmer (Blutwürmer) geben, aber Sie müssen sicherstellen, dass der Fisch sich nicht am Futter verschluckt. Bevor Sie Blutwürmer ins Aquarium werfen, müssen Sie sie waschen. Außerdem sollte es nur frisch gegeben werden, da abgestandene Produkte den Fisch schädigen.

Wenn sie Plaque an den Wänden des Aquariums essen, reinigen sie es gut. Wenn nicht genug Grün in der Nahrung ist, kann der Wels Löcher in den Algenblättern fressen und dadurch die Pflanzen verderben. Um dies zu vermeiden, sollten Wels regelmäßig Kohlblätter oder Brennnesseln als Futter erhalten. Es ist ratsam, diese Blätter vor den Fischen zu kochen, sie in kochendem Wasser zu kochen, sie dann in kleine Stücke zu teilen, sie auf ein kleines Gewicht zu binden und sie auf den Boden abzusenken. Inzwischen werden jedoch viele verschiedene Markenfutter in Geschäften verkauft, die alle notwendigen Substanzen enthalten, und in einer solchen Situation wird der Wels in Ihrem Aquarium immer gefüttert.

Zucht

Die Aufrechterhaltung des Ancytrus ist also nicht sehr schwierig. Wenn Wels in Ihrem Aquarium auftauchte und dort Wurzeln schlug, können Sie darüber nachdenken, ihn zu züchten.

Die Frau trägt Brut in ihrem Bauch, und Sie werden es sofort bemerken. Solche Fische haben normalerweise aufgeblähten Bauch. Wenn die Jungfische in einem gemeinsamen Aquarium geschlüpft sind, sind ihre Überlebenschancen gering. Daher müssen Sie die schwangere Frau in ein separates Aquarium oder in ein Glas stellen. Dieser Vorgang wird am besten mit einem speziellen Netz durchgeführt. Diese werden in Zoohandlungen verkauft. In extremen Fällen kann das Netz unabhängig von Draht und Gaze hergestellt werden. Diese Fische sind empfindlich und können nicht in die Hand genommen werden. Fotos von solchen Gläsern finden Sie in alten Zeitschriften. Darin fühlt sich ein schwangerer Wels wohl. Um den Laichvorgang zu beschleunigen, können Sie etwas kaltes Wasser in das Glas geben. Wenn das Weibchen zu laichen beginnt, muss es mit Pflanzennahrung gefüttert werden. Eine große Anzahl von Braten wird in der Bank erscheinen. Wenn das Laichen in einem Aquarium stattfindet, von dem ein Foto alle Merkmale im Detail zeigt, dann baut das männliche Zitrus ein Nest für die Brut.

Normalerweise tritt das Laichen nachts auf, das Weibchen kann 40 bis 200 Eier fegen. Die Eier fallen in ein vorgefertigtes Nest, von dem Sie aus Neugier ein Foto machen können. Danach sitzt das Weibchen in einem anderen Aquarium und das Männchen bleibt zurück. Das Männchen bewacht die Eier. Das Wasser im Aquarium, in dem die Eier leben, muss wärmer sein als in einem normalen Aquarium. Kaviar entwickelt sich über einen Zeitraum von ungefähr einer Woche, und während dieser ganzen Zeit schützt das Männchen es ziemlich hart.

Welsfischrogen essen Trockenfutter. Es ist ratsam, sie mindestens dreimal am Tag zu füttern. Jeden Tag müssen Sie mindestens zwanzig Prozent des Wassers wechseln. Ein halbes Jahr alte Jungen sind bereits so groß wie ihre Eltern.

Nützliche Eigenschaften

Mit diesen Aquarienfischen können Sie beim Reinigen von Aquarien erheblich sparen. Tatsache ist, dass dieser Wels alles um sich herum säubert und zwei solcher Fische sogar die Wände des größten Aquariums schnell säubern können. Sie reinigen auch unzugängliche Stellen. Sie essen auch normalerweise Lebensmittel, die andere Fische nicht gegessen haben. Am häufigsten weiden diese Fische am Boden des Aquariums, während Guppys und andere Fische in der Nähe der Oberfläche schwimmen.

Lassen Sie Ihren Kommentar