Wasserhärte im Aquarium und Möglichkeiten zur Normalisierung

In seiner "Unterwasserwelt" denkt jeder Aquarianer nicht nur über die Anordnung der Accessoires nach, sondern auch über die Zusammensetzung der Bewohner, die Platzierung aller notwendigen Details. Und sehr selten kommt mir die Idee in den Sinn, wie gut Wasser das Volumen der Schüssel ausfüllt. Aber gerade zu diesem Thema sollte man ernsthaft nachdenken.

Die Zusammensetzung des Wassers, warum es wichtig ist und für wen

Ein tiefer Irrtum betrifft die Tatsache, dass der qualitative Indikator für Aquarienflüssigkeit nur Fische betrifft, für Algen und andere Vertreter der Flora jedoch völlig unwichtig ist. Hydrophyten verlangen nicht nur nach der Zusammensetzung der Flüssigkeit, sondern auch nach ihrer Füllung mit Sauerstoff und Sonnenlicht. Wenn jedoch die beweglichen Bewohner des Aquariums auf schlechte Bedingungen fast augenblicklich reagieren, was sich nur anhand des Verhaltens der Fische leicht feststellen lässt, haben die Pflanzen keine solche Möglichkeit. Die langsame Reaktion der Algen erkennt das Problem nicht sofort.

Aber was soll das Wasser sein? In der Regel wird einige Tage lang Leitungswasser eingegossen. Weniger häufig wird die Schale mit sauberer Flüssigkeit aus artesischen Brunnen, Quellen oder Stauseen gefüllt, wo der Lebensraum für die Bewohner des häuslichen "Meeres" am besten geeignet ist. Die Eigentümer wissen wenig über die Eigenschaften von Leitungswasser, und genau davon hängt die normale Lebensaktivität der Bewohner Ihres Aquariums ab.

Was ist wichtig über Wasser zu wissen:

  • Indikator der aktiven Reaktion - pH;
  • das Vorhandensein bestimmter Verunreinigungen.

Wichtig ist auch die Wirkung der von Zeit zu Zeit auftretenden biologischen Bestandteile, die sich manchmal ändern und dadurch die Eigenschaften des Wassers beeinflussen. Es muss auch unter Kontrolle gehalten werden.

Lesen Sie mehr über die Eigenschaften von Wasser

Unterschiedliche ungefähre Konstanz, der Wert in Bezug auf ein bestimmtes Gebiet, der sich auf viele andere Merkmale auswirkt, sowie komfortable Bedingungen für alle Bewohner des Aquariums. Hängt von der Anwesenheit von Calcium- und Magnesiumsalzen ab, die in einem bestimmten Volumen Wasser gelöst sind. Die Messung erfolgt auf einer Gradskala. Es passiert:

  • erweicht oder weich;
  • mittel hart;
  • eng;
  • zu steif.

Die Indikatoren zur Erhaltung der Aquarienbewohner variieren häufig. Daher ist es wichtig, die Steifigkeit zu wählen, die für alle lebenden Aquarienbewohner geeignet ist.

Beeinflussung der Wasserhärte

Hier sind einige Optionen:

  1. Marmorstücke oder Bruchstücke berühmter Kalksteine ​​tragen zur Erhöhung der Steifigkeit bei. in Form von Krümeln in den Dreckboden gegossen. Insbesondere natürlicher Marmor hebt weiches Wasser auf einen Wert von 2 bis 4 Grad. Die anschließende Kontrolle der Steifheit wird jedoch schwierig sein, daher ist es am besten, einen Filterkanal aus Marmorbröseln herzustellen. Durch ihn wird Wasser zugeführt, so dass der Aquarianer leichter den Härtegrad des gesamten Aquarienvolumens überwachen kann.
  2. Es ist nicht unangemessen, die Härte durch Anreicherung des Wassers mit Calciumchlorid oder Magnesiumsulfat zu erhöhen. Die übliche Lösung von 10%, die in Apotheken verkauft wird, wird völlig ausreichen. Für ein nahezu natürliches Gleichgewicht ist es jedoch erforderlich, die Flüssigkeit mit Magnesiumsulfat anzureichern. Es ist einfach zuzubereiten: 50 g trockenes Sulfat ("bitteres" oder "englisches" Salz) geben 750 ml Wasser hinzu. Für 1 Liter Wasser wird 1 ml einer der Lösungen zugesetzt, wodurch sich die Härte um 4 Grad erhöht. Gehen Sie also von diesen Berechnungen aus.
  3. Verdunstung reduziert die Steifheit. Die Bedingungen einer gewöhnlichen Wohnung sind nicht immer für den Eingriff geeignet, aber Sie können destilliertes Wasser kaufen. Aber die Verwendung von Wasser von solcher Weichheit ist nicht beliebt.

Wenn Ihre Aquarienpflanzen Wasser mit genau definierten Parametern benötigen, es jedoch keine Möglichkeit gibt, die verfügbare Flüssigkeit zu senken, tun Sie dies: Die Basis ist destilliertes Wasser, und Calciumchlorid oder Bittersalz tragen zur Erhöhung der Härte bei.

Und ein bisschen mehr über Wasserenthärtungsoptionen:

  1. Kochen Dies ist eine großartige Möglichkeit, den Salzgehalt zu senken. Kühlen Sie kochendes Wasser und sammeln Sie nur 4/5 der Gesamtwassermenge. Schichten nicht mischen! Die unterste Schicht sammelt nur alle unnötigen Salze, aber das Wasser von der Oberfläche hat die notwendige Weichheit.
  2. Ein bisschen weniger effektiv, aber ein Zusatz von Abkochungen ist anwendbar. Zum Beispiel ein Abkochen von Erlenkegeln. Keine gute Option, ebenso wenig wie die Anreicherung einer Flüssigkeit mit Torfextrakt. Der biologische Wasserhaushalt kann in hohem Maße gestört sein, was sich auf das Algenwachstum, die Fähigkeit zur Befruchtung und das Laichen von Fischen auswirkt.

Mit einer gewissen Negativität der letzteren Methode ist es notwendig, die Laichfähigkeiten von Characiniden abzuschwächen und zu stimulieren.

Die Abnahme oder Zunahme der Wasserhärte muss individuell anhand der Eigenschaften des Gehalts an Fischen und Pflanzen berechnet werden. Beliebige Typen und Methoden werden gemittelt. Mit mehreren verfügbaren Medikamenten können Sie dennoch komfortable Bedingungen für Ihre Haustiere vereinbaren. Die Hauptsache - vergessen Sie nicht, die Schüssel zu reinigen, in der Regel treten biologische Veränderungen auf, die auf das Vorhandensein von Speiseresten im Wasser, Abfallprodukten und toten Pflanzenstücken zurückzuführen sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar