Optimale Temperatur für Fische im Aquarium

Der Ausdruck "sich wie ein Fisch im Wasser fühlen" ist jedem vertraut. Und es bedeutet Komfort unter bestimmten Bedingungen. Bewohner von Stauseen können sich jedoch unwohl fühlen, wenn ihre gewohnten Lebensbedingungen verletzt werden.

Fischen Sie im Aquarium

In natürlichen Gewässern sind Fische mit Temperaturänderungen besser vertraut, weil es ist ihr natürlicher Lebensraum. Und der Wasserbereich ist so beschaffen, dass das Erhitzen oder Abkühlen des Wassers allmählich erfolgt. So haben die Fische Zeit sich anzupassen.

Bei Aquarien ist die Situation etwas anders: Je kleiner die Lautstärke, desto deutlicher machen sich Temperatursprünge bemerkbar. Und je größer die Wahrscheinlichkeit, dass "Fisch" -Krankheiten auftreten. Anfänger sollten diese Funktion in Betracht ziehen und die normale Wassertemperatur im Aquarium kennen.

In einem Aquarium ist es wünschenswert, Fische zu enthalten, die an bestimmte Lebensbedingungen gewöhnt sind und die gleichen Eigenschaften des Körpers aufweisen. Trotz der Tatsache, dass alle Fische kaltblütig sind, leben einige von ihnen in kaltem Wasser, während andere in warmem Wasser leben.

  • Fische, die an warmes Wasser gewöhnt sind, können in zwei Arten eingeteilt werden: eine kleine Menge O verzehren2 und diejenigen, die große Mengen an Sauerstoff benötigen.
  • Die Kaltwasserfische werden so genannt - sie halten ruhig verschiedenen Temperaturen stand, benötigen aber viel Sauerstoff im Wasser.

Für Anfängeraquarianer können kleine Aquarien mit schwach atmenden Warmwasserfischen empfohlen werden. Bei großen Becken ist es besser, die Kaltwasserbewohner der Aquarien zunächst einzuschließen.

Was sollte die Temperatur des Wassers im Heimaquarium sein

Um es den Bewohnern von Heimteichen bequem zu machen, sollte die Temperatur dort auf einem bestimmten Niveau liegen. Und bevor Sie einen Fisch in Ihrem Aquarium fangen, müssen Sie die natürlichen Bedingungen seiner Existenz kennen (und die meisten Aquarienbewohner stammen aus den Tropen).

Die Abstufung der Temperaturparameter kann wie folgt dargestellt werden:

  • Die optimale Temperatur des Aquariums, die für die meisten Fische geeignet ist, beträgt 220 bis zu 260C;
  • Die Wassertemperatur im Aquarium unterhalb des Mindestoptimums ist für Warmwasserfische nicht mehr akzeptabel.
  • Temperaturanstieg über 260 2-4 zulässig0C wenn es allmählich sein wird.

Temperaturänderungen in einem Heimreservoir in die eine oder andere Richtung von den optimalen Parametern werden von Aquariumbewohnern leichter toleriert, wenn das Wasser ausreichend mit Sauerstoff angereichert ist. Am schwierigsten wird es, wenn der Fisch voll ist - bei jedem Temperaturunterschied wird mehr Luft benötigt. Aber mit plötzlicher Abkühlung leiden auch hungrige Fische.

Was tun, wenn die Temperatur sinkt?

Der Grund für die Absenkung der Wassertemperatur kann die banale Belüftung des Raumes sein. Der Besitzer des Aquariums bemerkt möglicherweise sofort nicht einmal, dass der Fisch krank geworden ist. Um die Temperatur auf Standardwerte zu erhöhen, müssen Sie einige Tricks ausführen.

  • Wenn Sie ein Heizkissen haben, haben Sie Glück - schließen Sie es an und erwärmen Sie das Wasser auf die gewünschten Einstellungen.
  • Sie können etwas kochendes Wasser in den Teich gießen (nicht mehr als 10% der Gesamtmenge). Dies sollte jedoch schrittweise erfolgen, wobei nicht mehr als 2 Wärme hinzugefügt werden sollte0 für alle 20 Minuten
  • Bei der vorherigen Methode ist Vorsicht geboten, damit kein heißes Wasser auf Fische gelangt. Die beste Option wäre eine mit kochendem Wasser gefüllte Plastikflasche, die leise auf der Oberfläche schwimmt und Wärme an das Aquariumwasser abgibt.
  • Wenn die Fische wirklich zu dünn sind, trinken Sie sie mit Cognac (oder Wodka) - 1 Esslöffel reicht für 100 Liter Wasser. Alkohol. Dies wird die Bewohner des Aquariums ein wenig aufheitern, aber der Behälter muss bald gewaschen werden.

So senken Sie die Temperatur in einem Teich

Ein ausgefallener Temperaturfühler an einem Heizkissen oder in unmittelbarer Nähe einer Heizungsanlage kann einen starken Temperaturanstieg im Aquarium auslösen. Sogar die Sonnenstrahlen im Sommer erwärmen schnell einen Hausteich, wenn er auf der südlichen Fensterbank steht. Versuchen Sie, die Wasserparameter unter 30 zu halten0C, sonst verwandelt sich das Aquarium in eine Art Ohrentopf.

  • Dieselbe Plastikflasche, die jedoch bereits mit kaltem Wasser oder Eis gefüllt ist, kann den Fisch retten. Senken Sie die Temperatur sollte glatt sein.
  • Lassen Sie den Kompressor eingeschaltet, bis die Temperatur wieder normal ist. Eine verbesserte Belüftung lässt den Fisch "volle Kiemen" atmen.
  • Bereichern Sie das Wasser mit Sauerstoff und helfen Sie 1 EL. Wasserstoffperoxid (pro 100 Liter Fassungsvermögen). Dieses Arzneimittel führt auch eine Desinfektion in einem Teich durch, wodurch Parasiten zerstört werden.

Es ist zu beachten, dass steigende Temperaturen bei Aquarienfischen eher kontraindiziert sind, als dass sie gesenkt werden. Hier kann das Wohlbefinden der Wassereinwohner auch durch das Vorhandensein verschiedener Nitrate im Wasser beeinträchtigt werden, die bei erhöhten Temperaturen besonders schädlich sind.

Das Temperaturregime muss überwacht werden

Erfahrene Aquarianer sind seit langem vor Problemen wie dem Erhöhen oder Verringern von Graden sicher. Um den Fisch in optimalen Temperaturbereichen zu halten, sollten die folgenden Regeln zugrunde gelegt werden.

  • Wählen Sie den „richtigen“ Platz für das Aquarium: fern von Heizkörpern, Klimaanlagen und vor direkter Sonneneinstrahlung (besonders im Sommer) und Zugluft.
  • Das Heizkissen sollte von hoher Qualität und mit einem zuverlässigen Sensor sein.
  • Ein Thermometer ist ein Muss für jedes Aquarium. Wählen Sie die Position so, dass Sie den Indikatoren der Skala bequem folgen können.
  • Belüftung ist keine Modeerscheinung, daher sollte der Kompressor regelmäßig eingeschaltet werden. Welche Umgebung wäre ohne genügend Luft angenehm?

So senken Sie die Wassertemperatur im Aquarium:

Lassen Sie Ihren Kommentar