Wasserwechsel im Aquarium lernen

Ein Aquarium schmückt jedes Haus, aber es ist auch oft der Stolz der Bewohner der Räumlichkeiten. Es ist bekannt, dass sich das Aquarium positiv auf die Stimmung und den psychischen Zustand eines Menschen auswirkt. Wenn Sie sich also die darin schwimmenden Fische ansehen, treten Frieden, Ruhe und alle Probleme in den Hintergrund. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass das Aquarium pflegebedürftig ist. Aber wie ist das Aquarium zu pflegen? Wie reinige ich das Aquarium und ersetze es mit Wasser, so dass weder die Fische noch die Vegetation betroffen sind? Wie oft müssen Sie die Flüssigkeit darin wechseln? Es lohnt sich wahrscheinlich, genauer darüber zu sprechen.

Aquarium Wasser Ersatzwerkzeuge

Anfänger empfehlen, dass das Ersetzen des Wassers im Aquarium mit einer gewissen Unordnung, verschüttetem Wasser im Haus und einer enormen Zeitverschwendung einhergeht. In der Tat ist das alles nicht so. Das Ersetzen des Wassers im Aquarium ist ein einfacher Vorgang, der nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Um dieses einfache Verfahren durchzuführen, ist es ausreichend, nur über Kenntnisse zu verfügen und natürlich alle notwendigen Werkzeuge zu erwerben, die Ihre ständigen Assistenten sein werden. Beginnen wir also mit dem, was eine Person wissen sollte, wenn sie mit einem Wasserwechselverfahren beginnt. Dies bedeutet zunächst, dass alle Aquarien in große und kleine unterteilt sind. Diejenigen Aquarien, deren Fassungsvermögen zweihundert Liter nicht überschreitet, werden als klein angesehen, und diejenigen, deren Volumen zweihundert Liter überschreitet, sind der zweite Typ. Beginnen wir damit, das Aquarienwasser durch kleine Objekte zu ersetzen.

  • gewöhnlicher Eimer
  • Kugelhahn
  • Siphon, aber immer mit einer Birne
  • 1-1,5 Meter Schlauch

Der erste Flüssigkeitswechsel im Aquarium

Um zum ersten Mal einen Wasserwechsel durchzuführen, müssen Sie den Siphon an den Schlauch anschließen. Dieser Vorgang ist notwendig, um den Boden im Aquarium zu reinigen. Wenn kein Siphon vorhanden ist, verwenden Sie die Flasche, nachdem Sie den Boden abgeschnitten haben. Gießen Sie Wasser mit Ihrer Birne oder Ihrem Mund, bis der gesamte Schlauch voll ist. Öffnen Sie dann den Hahn und gießen Sie Wasser in den Eimer. Dieser Vorgang kann so oft wiederholt werden, wie Sie ersetzen müssen. Mit der Zeit dauert eine solche Prozedur nicht länger als fünfzehn Minuten, aber wenn ein Eimer ohne Nase ist, dann ist es etwas mehr. Wenn Sie dies zum ersten Mal tun, gibt es noch keine Fertigkeit und dementsprechend kann sich auch der Zeitraum verlängern. Dies steht aber erst am Anfang, und dann wird der gesamte Vorgang etwas Zeit in Anspruch nehmen. Aquaristen wissen, dass der Wasserwechsel in einem großen Aquarium einfacher ist als in einem kleinen. Nur braucht man einen Schlauch länger, damit er ins Badezimmer gelangt und dann wird der Eimer nicht mehr benötigt. Übrigens können Sie für ein großes Aquarium auch eine Armatur verwenden, die sich leicht an den Wasserhahn anschließen lässt und frisches Wasser leicht abfließen lässt. Wenn das Wasser Zeit zum Absetzen hat, benötigen Sie dementsprechend eine Pumpe, um die Flüssigkeit in das Aquarium zu pumpen.

Wasserwechselintervalle

Anfänger-Aquarianer haben Fragen, wie oft es sich lohnt, das Wasser zu wechseln. Es ist jedoch bekannt, dass ein vollständiger Austausch der Flüssigkeit im Aquarium äußerst unerwünscht ist, da dies zu verschiedenen Krankheiten und sogar zum Tod von Fischen führen kann. Aber Sie müssen bedenken, dass es im Aquarium eine solche biologische Wasserumgebung geben muss, die Fische nicht nur annehmbar macht, sondern auch ihre Fortpflanzung positiv beeinflusst. Es lohnt sich, sich ein paar Regeln zu merken, nach denen Sie alle notwendigen Bedingungen für das normale Bestehen von Fischen einhalten können.

Wasseraustauschregeln:

  • Die ersten zwei Monate sollten überhaupt nicht ersetzt werden
  • Ersetzen Sie anschließend nur 20 Prozent des Wassers
  • Flüssigkeit einmal im Monat teilweise wechseln
  • In einem Aquarium, das bereits über ein Jahr alt ist, muss die Flüssigkeit mindestens alle zwei Wochen gewechselt werden.
  • Ein vollständiger Flüssigkeitsaustausch ist nur in Notfällen möglich.

Die Einhaltung dieser Regeln rettet die notwendige Umgebung für die Fische und lässt sie nicht sterben. Sie können diese Regeln nicht brechen, sonst sind Ihre Fische zum Scheitern verurteilt. Aber es ist nicht nur notwendig, das Wasser zu wechseln, sondern auch die Wände des Aquariums zu reinigen und gleichzeitig den Boden und die Algen nicht zu vergessen.

So bereiten Sie das Wasser richtig für den Austausch vor

Die Hauptaufgabe des Aquarianers ist es, das Wasser für den Austausch richtig vorzubereiten. Leitungswasser ist gefährlich, da es chloriert ist. Verwenden Sie dazu folgende Substanzen: Chlor und Chloramin. Wenn Sie sich mit den Eigenschaften dieser Substanzen vertraut machen, können Sie feststellen, dass Chlor beim Absetzen schnell verschwindet. Dafür braucht er nur vierundzwanzig Stunden. Aber für Chloramin ist ein Tag eindeutig nicht genug. Es dauert mindestens sieben Tage, um diesen Stoff aus dem Wasser zu entfernen. Es gibt natürlich spezielle Medikamente, die bei der Bekämpfung dieser Substanzen helfen. Zum Beispiel Belüftung, die in ihrer Wirkung sehr mächtig ist. Sie können auch spezielle Reagenzien verwenden. Dies sind vor allem Dehloratoren.

Aktionen bei der Verwendung von Dehlorator:

  • Dechlorinator in Wasser auflösen
  • Warten Sie ungefähr drei Stunden, bis der gesamte Überschuss verdunstet ist.

Diese Dehloratoren können übrigens in jeder Zoohandlung gekauft werden. Natriumthiosulfat kann auch zum Entfernen von Bleichmitteln aus Wasser verwendet werden. Es kann in der Apotheke gekauft werden.

Wasser und Fisch ersetzen

Der Wechsel des Aquarienwassers ist nicht schwierig, aber vergessen Sie nicht die Bewohner. Jedes Mal, wenn ein Fisch das Wasser wechselt, wird er gestresst. Daher ist es besser, jede Woche Eingriffe durchzuführen, an die sie sich allmählich gewöhnen und die sie im Laufe der Zeit ruhig angehen. Dies gilt für jede Art von Aquarium, unabhängig von der Größe: klein oder groß. Wenn Sie das Aquarium ständig überwachen, müssen Sie das Wasser häufig nicht wechseln. Vergessen Sie nicht, auf den Allgemeinzustand des Anglerhauses zu achten. Es lohnt sich also, die im Aquarium wachsenden Algen zu wechseln, da sie die Wände verschmutzen. Sorgfalt ist auch für andere Pflanzen geboten, die nicht nur bei Bedarf gewechselt werden müssen, sondern auch die Blätter beschneiden. Zusätzliches Wasser hinzufügen, aber wie viel hinzugefügt werden kann, wird jeweils separat entschieden. Vergessen Sie nicht den Kies, der auch gereinigt oder gewechselt wird. Sie können einen Filter verwenden, um das Wasser zu reinigen, dies hat jedoch häufig keine Auswirkungen auf die Bedingungen des Aquariums. Das Wichtigste ist aber nicht nur, das Wasser zu wechseln, sondern sicherzustellen, dass der Deckel im Aquarium immer geschlossen ist. Dann wird das Wasser nicht so schnell verschmutzt und muss nicht oft gewechselt werden.

Video, wie man Wasser ersetzt und das Aquarium säubert:

Sehen Sie sich das Video an: Aquascaping #1 - Vom Anfänger für Anfänger - AquariumBodengrundHardscape (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar