Arten von Terriern. Beschreibung, Merkmale, Namen und Fotos der Terrierarten

Terrier gelten als mehr als 30 Rassen. Kleine Terrier sind leidenschaftliche Bergleute von Höhlen und Nagetieren. Groß - schützen Sie gekonnt Eigentum, Territorien, Menschen. Gibt es Arten von Terrierndie sich aufgrund ihres Aussehens in dekorative Hunde verwandelt haben.

Australischer Terrier

Kompakter Hund, Höhe 25,5 cm, nicht mehr. Zusatz, häufig bei verkümmerten Terriern: ein etwas länglicher Körper, kurze Beine. Das Fell ist glatt, das Integumentationshaar ist hart, ca. 6 cm, die Unterwolle ist mäßig dick, kurz. Die Farbe ist vielfältig: grau, blau, sand, rot. Es hat ein überraschend schickes, aussagekräftiges Aussehen.

Die Rasse ist das Ergebnis künstlicher Selektion. Es wird angenommen, dass es sich bei der Rasse um eine Kreuzung von Tieren handelt, die mit englischen Einwanderern angekommen sind. Das Geburtsdatum der Rasse stammt aus dem 19. Jahrhundert. Anfangs jagte es Nagetiere, vertrieb Kaninchen und Gophers aus ihren Löchern. Sie zeigte sich später im Sicherheits- und Wachbereich.

Australischer Seidiger Terrier

Seidenhaarige Terrier sind sehr mittelgroße Tiere mit einem Gewicht von 4-4,5 kg. Die maximale Körpergröße beträgt 25 cm. Der Körperbau ist typisch für kleine Terrier. Die Länge der Deckhaare entspricht in etwa der halben Größe des Hundes. Wolle ist dünn und fühlt sich seidig an. Dank der Qualität des Fells hat es eine selbstbewusste Position in der Gruppe der dekorativen Hunde eingenommen.

Die Rasse ist eine Kreuzung verschiedener Terrier, die künstlich gezüchtet und 1933 offiziell anerkannt wurden. Der Hund wird als dekorativ eingestuft, behält jedoch die Fähigkeiten von Nagetieren und kleinen grabenden Tieren bei. Es kann nicht nur in den Händen der Herrin herrlich sein, sondern auch leicht eine Maus fangen.

Amerikanischer haarloser Terrier

Es handelt sich um eine extravagante Rasse mit einem großen Wachstum, untergroße haarlose Terrier werden nicht größer als 25 cm, große Terrier erreichen 46 cm. Außerdem ist es trotz des Namens eines nackten Terriers nicht verboten, mit einem kurzen Haar aufzuwachsen, das am Körper haftet. Haarlose Menschen haben eine sehr glatte, warme Haut.

Tiere mit bloßer Haut gelten als die hypoallergensten. Sie haben jedoch andere Probleme, die durch einen Mangel an natürlichem Körperschutz verursacht werden. Nackte Hunde müssen vor Sonnenlicht und kaltem Wasser geschützt werden. Die Jagd mit einem solchen Körper ist ebenfalls schwierig.

Amerikanischer Staffordshire-Terrier

Der lange und schwer auszusprechende Name der Rasse wird oft zu amstaff abgekürzt. Es gibt noch andere Arten von Staffordshire Terrier. Nämlich: der englische Staffordshire Bull Terrier, sein Kurzname ist "Staff Bull". Mittelgroße Hunde. Sie werden fast 50 cm groß und erreichen eine Masse von 30 kg.

Aussehen eher Bulldogge. Kurze Haare verbergen nicht die Muskulatur des Körpers. Die Brust ist breit, so dass die Vorderbeine deutlich auseinander liegen. Der Bauch ist eng. Amstaff in der Haltung ist ein kampfbereiter Hund.

Vorfahren des American Staffordshire Terrier nahmen an Hundekämpfen teil. Zusammen mit den Einwanderern kamen sie in die nordamerikanischen Staaten. Hier wurden sie aktiv selektiert. Lange Zeit waren sie von Pitbull-Terriern nicht zu unterscheiden. 1936 wurde das Bestehen von Unterschieden anerkannt und für beide Rassen ein persönlicher Standard festgelegt.

Bedlington Terrier

Der Hund hat das Aussehen eines Lammes. Diese Figur eines Lammes wiegt 8-10 kg, wird 40 cm groß und galt vor zwei Jahrhunderten als guter Jagdhund. Aber die Aristokratie sah in dem Hund außergewöhnliche dekorative Merkmale und die Bedlingtons begannen, sich in Gefährten zu verwandeln.

Später, bereits im 20. Jahrhundert, kamen Kenner dieser Hunde zur Besinnung und begannen, einen funktionierenden Jagdzweig der Rasse aufzubauen. Bisher sind diese Terrier schlecht verteilt. Der Preis für reinrassige Bedlington-Terrier ist sehr hoch. Mit diesen Hunden zeigen die Menschen ein hohes Maß an Wohlbefinden, das der Aristokratie angehört.

Border Terrier

Am unermüdlichsten Arten von kleinen Terriernin der realen Jagd beschäftigt. Das übliche Gewicht für diese Hunde beträgt 5-6 kg. Über 28 cm wachsen sie nicht. Die Proportionen des Körpers sind korrekt. Das Fell ist kurz, mit hochwertiger Unterwolle, schützt die Tiere vor schlechtem Wetter und Verletzungen.

Die Rasse trat im Norden Englands in Gebieten an der Grenze zu Schottland auf. Daher das Wort "Grenze" - die Grenze - im Namen der Rasse. Im Laufe seiner Geschichte haben Border Terrier Füchse und Marder gejagt. Aber das 20. Jahrhundert hat alles verändert. Aufgrund ihrer geringen Größe und Freundlichkeit sind Terrier zu Begleitern geworden.

Boston Terrier

Ein Hybrid aus zwei englischen Bulldoggen- und Terrier-Rassen. Vor ungefähr 150 Jahren fanden in den Vereinigten Staaten Zuchtarbeiten in Boston statt. Der Hund ist nicht groß, wiegt nicht mehr als 11-12 kg. Im Aussehen werden Bulldoggeigenschaften geschätzt. Große Ohren und ein etwas trauriger (wegen schwerer Augenlider) Look variieren den Look.

Es gibt nur einen nützlichen Zweck - einen Begleithund. Die Einwohner von Massachusetts mochten diese halb Terrier halb Bulldogge so sehr, dass sie sie zu einem Symbol ihres Staates machten. Die Züchter schätzten die Beliebtheit des Hundes und brachten drei Sorten mit:

  • Minimum (bis zu 7 kg);
  • mittel (bis zu 9 kg);
  • normale Standardgröße (bis 11,4 kg).

Bullterrier

Im 19. Jahrhundert wurde durch die Mischung von englischer Bulldogge, Dalmatiner und englischem Terrier ein hybrider Bullterrier erhalten. Das Ergebnis war ein aktiver, starker, kompakter (bis zu 30 kg) Hund. Terrier Aussehen behielt kleine Andeutungen der Verwandtschaft mit der Bulldogge bei. Ein Hund dieser Rasse wurde 1862 der Öffentlichkeit gezeigt.

Die Rasse wurde in Birmingham gezüchtet, beaufsichtigte die Zuchtarbeit von James Hinks. Es ist nicht bekannt, welche Ziele er sich gesetzt hat. Aber die Rasse hatte ein sehr ungewöhnliches und einzigartiges Aussehen. Besonders beeindruckend ist der Kopf mit glatten Konturen und dem kalten Aussehen kleiner, schmaler Augen.

Waliser Terrier

Die Tiere der walisischen oder walisischen Terrier sind den Airedale-Terriern sehr ähnlich, haben jedoch keine familiären Beziehungen zu ihnen. Hunde von bescheidenen Abmessungen: Wachstum nicht mehr als 39 cm, Gewicht bis zu 9,5 kg. Welsh Terrier sind gut gebaut, Temperament zeigt sich in den Konturen des Körpers und in der Haltung - der Bewegungsbereitschaft.

Waliser-Terrier gelten als die ältesten in Großbritannien. Bis zum 20. Jahrhundert übten Hunde Arbeits- und Jagdaufgaben aus und traten nicht bei Ausstellungen und Wettbewerben auf. Daher wurde die Rasse Ende des 20. Jahrhunderts von den kynologischen Organisationen anerkannt. In unserer Zeit werden weniger als 300 Vollblutwelpen pro Jahr registriert, daher zählt es zu den seltenen Terriern.

Dandy Dinmont Terrier

Ein kleiner zerzauster Hund. Es wiegt durchschnittlich 9 kg. Es wird bis zu 25 cm lang. Wenn man einen langgestreckten Körper auf kurzen Beinen betrachtet, erinnert man sich an einen Dackel, aber ein großer runder Kopf verleiht dem Hund eine Individualität. Das Fell ist ziemlich lang. Auf dem Rücken und den Seiten, die eng am Körper anliegen und auf dem Kopf aufblähen.

Die Rasse ist das Ergebnis künstlicher Selektion. Es wird angenommen, dass es von Scottish Terriers abstammt. Die zur Gewinnung des Hybrids verwendeten Rassen sind jedoch nicht sicher bekannt. Die Rasse wurde als normaler Hund gezüchtet. Die Züchter haben dieses Ziel erreicht. In der Folge begann sie größtenteils, den Menschen als Begleiterin zu dienen.

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier ist nicht groß: Das maximale Gewicht beträgt 6 kg, seine Größe 30 cm. Im Allgemeinen sind Hunde kleine, gesammelte, bewegliche, zähe Tiere. Die allgemeinen Proportionen stimmen. Körpergröße und -länge sind ausgewogen. Die Farbe ist meistens weiß mit Markierungen.

Der Autor der Rasse ist bekannt - John Russell, ein Minister der Kirche und ein begeisterter Fuchsjäger. 1850 wurden die von Russell erhaltenen Hunde als eigenständige Rasse anerkannt. Die Züchter konzentrierten sich auf die Arbeitseigenschaften des Hundes und nicht auf sein Aussehen.

 

Um einen erstklassigen Fuchsjäger zu erhalten, der weiß, wie man in einem Team arbeitet, wurden die Gene vieler Terrier und anderer Rassen mit der Rasse gemischt. Infolgedessen erkannt und nicht erkannt Arten von Jack Terriern. In den vergangenen und heutigen Jahrhunderten war der Jack Russell Terrier Großbritanniens bester Fuchsjäger und äußerst erfolgreicher Begleiter.

Irish Terrier

Vor der Ankunft auf der smaragdgrünen Insel St. Patrick (im 5. Jahrhundert) existierte die Irish Terrier-Rasse bereits. So sagen die Einheimischen. Dies ist höchstwahrscheinlich eine Legende. Aber die Rasse hat wirklich eine lange Geschichte. Die erste Hundeausstellung für Irish Terrier fand 1873 in Dublin statt.

Der Hund ist sehr vielseitig. Es wiegt ungefähr 11 kg und wird bis zu 50 cm groß. Das Leben auf der Farm mit den Funktionen eines Jägers, eines Wächters und sogar eines Hirten ist für den Irish Terrier eine übliche Sache. Aber die kompakte Größe und der flexible Charakter ermöglichen es ihr, bequem in städtische Wohnungen einzusteigen.

Yorkshire-Terrier

Ein Hund mit einer Größe von 20 cm und einem Gewicht von 3 kg kann nur dekorativ sein. Ein langes Haarkleid ermöglicht es den Besitzern des Tieres, sich endlos um seine Haare zu kümmern. Yorks werden regelmäßig geschert. Unterscheiden Sie zwischen Kosmetik und Modell Arten von Haarschnitten Yorkshire Terrier. Kosmetische Haarschnitte bestehen hauptsächlich aus Trimmen und Kürzen. Modellhaarschnitte machen aus einem Hund eine Friseurarbeit.

Bevor die Rasse in die Hände von Pistenfahrzeugen und Hundestylisten geriet, ging sie einen langen Weg. Es begann damit, Ratten zu fangen. Es wird angenommen, dass Yorks von kleinen Porthunden stammte, die Nagetiere in Lagern und Schiffen ausrotteten.

1865 wurde einer der berühmtesten Yorkshire-Terrier, Ben Huddersfield, geboren. Dieser Hund hat alle Ausstellungen gewonnen, bei denen er gefallen ist. Porträts wurden von ihr gemalt. Ben wurde zum Vater der Rasse ernannt.

Die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts war für die Yorker nicht die erfolgreichste. Dann erwacht das Interesse an der Rasse wieder. Sich erfolgreich fühlend, erschaffen die Züchter verschiedene Arten von Yorkshire-Terriern. Die Unterschiede liegen in der Farbe und Qualität des Fells.

Im 21. Jahrhundert gehören Yorkshire-Terrier zu den drei gefragtesten. Heutzutage reichen leichte, lange, seidige Haare und modische Haarschnitte nicht mehr aus, um erfolgreich zu sein. Die Menschen in Yorkshire verstärken ihre externen Daten mit Intelligenz, Wohlwollen und Adel.

Kerry Blue Terrier

Einer der besten Irish Terrier. Die Rasse ist mittelgroß - bis zu 50 cm Widerrist. Es wiegt 18 kg. Die Hunde sind gut gebaut. Ihr bemerkenswertestes Fell. Es deckt den gesamten Körper reichlich ab. Das äußere Haar ist lang und die Unterwolle fehlt, außerdem hat das Haar keinen Geruch. Aufgrund dessen gelten Kerry Blue Terrier als hypoallergene Hunde.

Das Alter der Rasse hat mehr als ein Jahrhundert, seine Herkunft ist ziemlich verwirrend. Der komplexe Prozess der natürlichen Auslese umfasste viele irische Rassen. Bis zum 20. Jahrhundert waren die Bauernhöfe die Hauptresidenz der Kerry Blue Terrier. Wo Terrier nicht nur jagen, sondern auch als Wache, als Hirte, arbeiten mussten. Jetzt arbeitet der blauhaarige Terrier hauptsächlich als Begleiter.

Pastor Russell Terrier

Der Kirchenmann und Amateurjäger Jack Russell beschäftigte sich im 19. Jahrhundert in Devonshire, einer englischen Grafschaft, mit der Zucht von Terriern. Infolge seiner Tätigkeiten verschiedene Arten von Russell Terrier. Darunter ein wenig gemein - Parson Russell Terrier. Die Rasse wurde vor nicht allzu langer Zeit, im Jahr 1999, vom FCI-Verband anerkannt.

Dies sind verkümmerte Hunde (Höhe 33-36 cm). Gut gefaltet Langbeinig genug, um auch bei der Fuchsjagd mit den Pferden mithalten zu können - die traditionelle Unterhaltung der englischen Aristokratie. Hunde bewegen sich, sind selbstbewusst und schlagfertig. Außerdem kann die aristokratische Fuchsjagd gute Begleiter sein.

Deutscher Reedterrier

Universal Terrier. Gemäß den Betriebsparametern könnte der Yagd-Terrier vielen voraus sein Arten von Jagdterrier. Ein leicht länglicher Körper beeinträchtigt den Gesamteindruck nicht, was darauf hindeutet, dass der Yagdterrier ein Hund mit hohen Arbeitseigenschaften ohne dekorative Tricks ist. Der Yagdterrier wurde in den 1930er Jahren von deutschen Züchtern gezüchtet.

Die Basis war der Foxterrier. Mehrfachhybridisierung und sorgfältige Selektion wurden durchgeführt. Die Ziele waren bedeutend - ein Universal-Terrier deutscher Herkunft wurde benötigt. Die patriotischen Gefühle der Züchter und Züchter brachten Ergebnisse - ein erstklassiger Jagdterrier wurde erhalten.

Sky Terrier

Großbritannien, insbesondere der nördliche Teil Schottlands, wurde zum Geburtsort vieler Terrier. Auf den Inseln von Skye im Westen Schottlands tauchten Skater auf. Mit einer maximalen Größe von 26 cm wiegen Hunde nicht mehr als 10 kg. Die Wolle ist lang, ihre Seidigkeit wurde von Züchtern intensiv kultiviert.

Heutzutage sind Sky Terrier nicht mehr als leidenschaftliche Jäger bekannt, sondern als Haustiere der Familie mit hohen dekorativen Eigenschaften. Lange Haare spielten dabei eine wichtige Rolle. Besitzer mögen nicht nur Hunde mit einem gefälligen Charakter, sondern auch die Möglichkeit, aus ihrer Wolle Friseurfreuden zu kreieren.

Foxterrier

Zwei Versionen von Foxterrier sind reguliert. Artnamen: Terrier Glatt und rauhaarig. Die FCI International Canine Union klassifiziert Hunde als große und mittlere Terrier. Das Idealgewicht beträgt 8,2 kg.

Hunde sind gut gebaut. Der Kopf ist länglich mit rechteckigen Konturen. Ein langer Hals hält den Kopf in einer stolzen, herausfordernden Position. Der Körper ist rechteckig, die Länge des Körpers ist das 2,5-fache der Höhe. Die Gliedmaßen sind hoch, die Vorderbeine sind gestreckt, die Hinterbeine etwas zurückgelegt, was die Bewegungsbereitschaft betont.

Snooty Foxterrier sind weit verbreitet. Ihre derzeitige Hauptbeschäftigung ist es, Menschen Gesellschaft zu leisten. Die Hauptanforderungen, die Hunde an ihre Besitzer stellen, sind maximale Bewegung und aufmerksame Pflege. Drahthaarige Hunde benötigen eine manuelle Pinzette, die zweimal im Jahr durchgeführt wird.

Airedale Terrier

Im Norden Großbritanniens liegt das Erdeltal. Diese wunderbare Rasse erschien hier. 1864 wurde sie (die Rasse) auf der nächsten Hundeausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Ihren heutigen Namen erhielt sie erst 1879.

Die Größe der Hunde beträgt 60 cm, was für Terrier ungewöhnlich ist. Airedale hat sich auf das Fangen von Wasserratten spezialisiert. Bei dieser Jagd mussten sie nicht in das Loch eindringen, sondern sich geschickt und schnell durch seichtes Wasser bewegen. Damit ist die langbeinige Airedale erfolgreich umgegangen.

Vielleicht unterhalten sich die Schotten immer noch mit der Jagd auf Wasserratten unter Beteiligung von Airedale-Terriern, aber hauptsächlich haben sich die Hunde davon entfernt. Aufgrund seiner Eigenschaften wird Airedale häufig als Suchhund, Retter, Wächter und Gefährte eingesetzt. Wenn Sie welche zählen Arten von Terriern auf dem Foto häufiger vorhanden sind - dekorative oder airedale, ist das Ergebnis wahrscheinlich zugunsten der letzteren.

Japanischer Terrier

Ein seltener Hund, auch in Japan, in seiner Heimat. Der Hund ist klein, seine durchschnittlichen Parameter sind 30 cm groß und 3 kg schwer. Sehr elegantes Lagerhaus. Eine kurze Wolle von 2 Millimetern schmiegt sich an den Körper und vermittelt den Eindruck eines Samtbezugs.

Die Zucht begann 1900. Japanische Züchter wollten keine Jagdrasse gründen. Sie machten einen wunderbaren Begleiter. Die Rasse wurde 1964 offiziell anerkannt. Trotz aller Vorteile sind japanische Terrier nicht weit verbreitet.

Sehen Sie sich das Video an: Yorkshire Terrier: Informationen zur Rasse (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar