Englischer Schäferhund. Beschreibung, Merkmale, Arten, Art, Pflege und Preis der Rasse

Im Jahr 2004 wurde eine genetische Studie durchgeführt, die die ältesten Hundesorten identifizierte. Diese Kategorie umfasst Tiere, deren Genotyp dem Wolf am nächsten kommt. Es stellte sich heraus, dass eine der ältesten Kategorien als Schäferhunde gelten sollte.

Sie waren die allerersten, die einem Mann zur Rettung kamen, als er das Vieh vor dem Angriff wilder Tiere schützen musste. Sie wurden speziell geschult, um das Vieh weiden zu lassen und es im Gefahrenfall zu verteidigen. Und auch, wenn nötig, um das menschliche Zuhause zu schützen.

Sie sollten sich von wilden Tieren hauptsächlich in der Farbe unterschieden haben. Einer der bekanntesten Vertreter dieser Gruppe ist zweifellos der in den USA hergestellte und dort sehr beliebte englische Schäferhund. Dies ist ein Beispiel eines universellen Schäferhundes, der im Osten und Mittleren Westen Amerikas weit verbreitet war.

Die Landwirte schätzten sie nicht für ihr Aussehen, sondern für ihre einzigartigen Arbeitsqualitäten. Ihre Stärke ist die Multifunktionalität. Das Tier wurde speziell für die Arbeit auf dem Bauernhof gezüchtet. Sie konnte sowohl Rinder als auch Schweine, Schafe und Vögel hüten und beschützen.

Sie kam gut mit der Bewachung des Hauses und des Grundstücks zurecht, verteilte Nagetiere, ging mit dem Besitzer auf die Jagd und war einfach eine ergebene Freundin. Außerdem könnten Kinder unter ihrem Schutz bleiben. Was sie ist, diese treue und unermüdliche fleißige Arbeiterin, die für ihren schnellen Verstand und ihre Energie so geschätzt wurde, woher ihre Wurzeln stammen, werden wir versuchen zu erzählen.

Beschreibung und Eigenschaften

Äußerlich ähneln englische Schäferhunde dem bekannteren Border Collie (Scottish Shepherd) und Australian Shepherd. Sie unterscheiden sich jedoch von diesen Tieren, und sie fallen auf: Im Vergleich zu den ersten haben sie eine direktere Haltung und ein höheres Wachstum. Ab der Sekunde zeichnen sie sich durch eine weniger abgerundete Kopfform, einen geraden Schwanz aus.

Außerdem gibt es unter ihren Farben keine Farbe "merle", wie bei den "Australiern" und "Schotten". Der englische Schäferhund gilt als mittelgroßer Hund, Männchen im Widerristbereich zwischen 48 und 58 cm, Weibchen zwischen 46 und 56 cm, Jungen zwischen 20 und 27 kg, Mädchen zwischen 18 und 23 kg. Das Format ist eher rechteckig, da sie länger als hoch sind. Proportional gestapelt.

Das Fell ist mittellang, die Haare haben unterschiedliche Strukturen: gerade, wellig und lockig. Es wird als akzeptabel angesehen, wenn sie den gesamten Körper, einschließlich Schwanz, Beine und Ohren, bedecken. Das Fell fühlt sich glatt und weich an. Standardfarben: Zobelweiß (transparent und schattiert), gestromt, schwarz und weiß, schwarz und beige, dreifarbig (weiß, schwarz, rot).

Natürlich kann sich treffen weißer englischer Schäferhundaber es ist eher eine Abweichung von den Regeln, die man Albinismus nennt. Es gibt keine solche Farbe in der Norm. Der Kopf ist konisch gefaltet, leicht länglich, die Wangen frech. Die Augen sind mittelgroß, aber schön und aufmerksam. Sie haben eine Form, die näher an der Tonsille liegt. Die Farbe ist meist dunkelbraun.

Die Struktur der weichen und flexiblen Ohren ähnelt einem Dreieck, ihre Landung ist breit. Starke, gut entwickelte Kiefer, korrekter Biss. Interessanterweise sind die Zähne des Tieres extrem weiß sowie stark und ebenmäßig. Der Körper ist eher schlank, obwohl er aufgrund des Haarkleides gedrungen wirkt.

Der englische Schäferhund hat, wie viele mobile und robuste Hunde, einen hohlen Bauch, der die Brust glatt fortsetzt. Die Glieder sind stark, muskulös und gut entwickelt. Das Heck kann leicht schief sein, dies hat keinen Einfluss auf den Wert der Rasse.

Der Schwanz an der Basis ist dick, hoch gelegen, nicht sehr lang. Er sackt nicht durch und verbiegt sich nicht. Englischer Schäferhund auf dem Foto sieht aus wie ein starker, gut gebauter, beweglicher Hund mit einem klugen, durchdringenden Blick. Über diese Hunde ist es üblich zu sagen: "Es schaut direkt in die Seele."

Spezies

Englischer Schäferhund der Zucht Von der IFF nicht akzeptiert. Es werden jedoch Standardanforderungen des United Kennel Club der USA vorgelegt. Es gibt keine Sorten. Auch die Farben sind begrenzt. Deshalb werden wir ein wenig über die Verwandten dieses Tieres erzählen, bei dem es sich am ähnlichsten verhält, den Border Collie und den Australian Shepherd.

Border-Collie (Border Collie), diese Rasse wurde an der Grenze zwischen Schottland und England gezüchtet, daher der Name ("Border" - Grenze). Dieser Name wurde erstmals 1915 registriert, obwohl der Rassestandard 1881 schon viel früher anerkannt wurde. Aber diese Datteln sind nur die Spitze des Eisbergs, aus dem diese berühmte Rasse hervorgegangen ist.

Bereits 1570 wurden diese Hunde erwähnt, sie nannten sie nur Working Collie, Traditional Collie, English Collie, Farm Collie. Tiere sind extrem intelligent, fähig zum analytischen Denken, intelligent, aufschlussreich. Diese Eigenschaften werden von modernen englischen Hirten geerbt.

Australischer Schäferhund. Es wurde durch die Paarung verschiedener Rassen, darunter mehrere Sorten von Collies erstellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ahnen zwischen ihnen und dem englischen Schäferhund zusammenfallen, ist groß. Entgegen dem Namen erschien es zu Beginn des 20. Jahrhunderts nicht in Australien, sondern in den USA.

Es ist nur so, dass baskische Hirten, die aus Australien nach Amerika kamen, für ihre Zucht verwendet wurden. Sie erhielt den Kurznamen Aussie ("Ossi") als Abkürzung für die Anfangsbuchstaben des vollständigen Namens Australian Shepherd. Sie wurden im Westen der Vereinigten Staaten verteilt.

Die beiden oben genannten Hunde sind Schäferhunde, haben Ausdauer und Verstand. Sie können nicht nur Helfer in der Herde und Jäger sein, sondern auch ausgezeichnete Begleiter, Sportler und geduldige Hunde für die Behandlung von Kranken.

Rasse Geschichte

Es gibt viel Verwirrung in der Geschichte dieser Rasse. Es gibt Hinweise darauf, dass die ersten derartigen Hunde bereits 55 v. Chr. Auf dem nebligen Albion aufgetaucht sind. zusammen mit den römischen Legionären. Sie haben ihre Wach- und Hirtenfunktionen perfekt ausgeführt. Solche Hunde wurden Hirten oder Hirten genannt.

Allmählich begann die Landwirtschaft vor der sich entwickelnden Industrie zurückzugehen, englischer Schäferhund blieb arbeitslos. Als Rasse hat sie niemand registriert, nicht gerettet, es gab eine intensive Kreuzung mit anderen Hunden. In seiner heutigen Form wurde die Rasse viel später in Amerika gegründet.

Zusammen mit den ersten Schotten und den Briten, die im 17. Jahrhundert die amerikanischen Kolonien erreichten und dort Siedlungen gründeten, erschienen Hunde. Die Landwirte mussten ihre Haushalte und ihr Vieh schützen. Um die Arbeitsqualität zu verbessern, mischten die Amerikaner ständig Blut verschiedener Hirtenrassen.

Als Ergebnis brachten die Hersteller einen einzigartigen Arbeitshund mit - energisch, fleißig und talentiert. Englische Schäferhunde haben das meiste Blut von schottischen Collies (später Border Collies genannt), weil sie ähnlich sind und schon lange gerufen wurden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Begriff "Scottish Collie" für diese Hunde jedoch nicht mehr verwendet.

Der Biologe, Tierarzt und Schriftsteller Leon Fredley Whitney schrieb 1937 in seinem Buch How to Breed Dogs: Scottish Collie - eine Figur mit mehreren Namen - "Hirte auf einer Farm", "Collie Farmyard", "traditioneller Hirte", "Kuh" -dog ","englischer Schäferhund"und andere umgangssprachliche Namen.

Und obwohl ich bezweifle, dass es einen wachsamen, vertrauenswürdigen und mit Sicherheit amerikanischen Hund gibt, wurde im Land noch kein einziger spezialisierter Verein der Rasse organisiert, um seine Entwicklung voranzutreiben. Dies ist ein einfacher Hund, der auf jeder Farm im ganzen Land zu sehen ist. "

 

Der Verfasser täuschte sich jedoch, der englische Schäferhund war zu diesem Zeitpunkt 10 Jahre lang offiziell in der Kategorie "Englischer Schäferhund" (über UKC - United Kennel Club, USA) registriert. Laut anderen Quellen wurde es 1935 bei derselben UKC erneut registriert, und im Jahr zuvor wurde 1934 der Rassenstandard dort registriert.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es kein spezielles Register für Rinderhunde gab, so dass eine ähnliche Verwirrung beobachtet wurde. Als die Anzahl der kleinen Farmen in den Vereinigten Staaten zurückging, wurde die Nachfrage nach englischen Hirten geringer, und ihre Anzahl ging stark zurück. Jetzt sind sie eine seltene Rasse geworden.

Zeichen

Englischer Schäferhund Charakter Es ist möglicherweise die wichtigste bestimmende Qualität für diese Hunde. Sie haben einen hoch entwickelten Intellekt und sind wirklich gute Freunde für alle, die im Haus leben. Darüber hinaus ist ihre Freundlichkeit so entwickelt, dass sie sowohl für Menschen als auch für Tiere gilt.

Sie passen sich leicht an unterschiedliche Umstände und Bedingungen an und lernen schnell die tägliche Arbeit. Wie sich Arbeiter als unabhängig und fleißig erweisen. Fremde sind normalerweise auf der Hut, ihre Zuneigung und Hingabe gehören demselben Besitzer. Wenn jedoch Fremde oder Tiere von ihren Besitzern im Haus aufgenommen werden, zeigt der Hund ihnen Nachsicht und Freundlichkeit.

Übermäßige Unabhängigkeit, Sturheit und Rebellion treten manchmal in ihrem Charakter auf. Um diese Eigenschaften zu unterdrücken oder sie in die richtige Richtung zu lenken, muss der Besitzer ein starker und selbstbewusster Anführer für den Hund sein, sonst kann der Hund außer Kontrolle geraten und eine unerwünschte Handlung begehen.

Aber in Situationen, in denen Geschicklichkeit, Entscheidungsfindung und Einfallsreichtum gefragt sind, Hund, englischer Schäferhund äußert sich am besten. Wenn ein Hund die Möglichkeit hat, in seinen beruflichen Bereichen zu arbeiten, meistert er schnell alle täglichen Angelegenheiten und handelt und handelt fast unabhängig, auch ohne viel Training.

Obwohl ein bisschen Training und Anleitung ihr sicherlich zugute kommen würden. Der englische Schäferhund ist, wie bereits erwähnt, nicht nur ein Hirte, sondern auch ein Haus- und Haushaltshüter sowie ein ausgezeichneter Wildjäger. Es bleibt nur zu wundern, wie es bestimmt, welchen Vogel man jagt und welchen man bewacht.

Mit seinem seltenen Duft können Sie nicht nur Waschbären und Eichhörnchen, sondern auch Mäuse, Ratten, Frettchen und andere Schädlinge aufspüren. Hunde vertreiben schnell Nagetiere aus Ihrem Hoheitsgebiet. Sie werden bei Rettungseinsätzen, Kanistertherapie (Behandlung mit Hunden) sowie bei verschiedenen Wettbewerben und Ausstellungen eingesetzt.

Der schnellste Weg, einen englischen Schäferhund von einem Border Collie zu unterscheiden, besteht darin, ihn in ein Gestell zu legen. Border Collies (Border Collies) müssen in der Regel das Spiel sehen, wonach sie eine geneigte Haltung einnehmen. Englische Schäferhunde stehen immer gerade und öffnen leicht den Mund. Und sie können im Gegensatz zu den vorherigen mit allen Arten von Tieren arbeiten, von den beeindruckendsten Bullen bis zu kleinen Hühnern.

Ihr Charakter bei der Arbeit ist eine Mischung aus Sorgfalt und Ernsthaftigkeit, wenn nötig. Dieser Hund fühlt wirklich die Stimmung aller Lebewesen, so dass er sicher als Familienhund bezeichnet werden kann. Aber während sie im Park spazieren gehen, um ihren Willen zu kontrollieren, versuchen sie oft, ihre Führung unter anderen Hunden zu etablieren.

Ernährung

Sie füttern das Haustier mit natürlichem Futter (gekochtes Fleisch, Fisch ohne Knochen, Gemüse und Getreide, manchmal, nicht sehr oft, geben sie Sauermilchprodukte) und fertigen gekauften Futtermitteln. Sparen Sie nicht bei einem Hund, sondern versuchen Sie, auf natürlicher Basis Premiumfutter zu kaufen.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie sich für eine Diät entscheiden. Es wird Ihnen helfen, das richtige ausgewogene Menü zusammenzustellen. Dies ist notwendig, damit es in Zukunft keine Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt gibt. Es ist notwendig, einen erwachsenen Hund 2 Mal am Tag, Babys 3-4 Mal zu füttern.

Geben Sie Ihrem Haustier unbedingt Vitamine, Mineralien und in die Schüssel sollte immer sauberes Wasser sein. Sie müssen nicht mit dem Hund experimentieren und ihn mit verschiedenen Süßigkeiten, fettigen und würzigen Nahrungsmitteln und Mehlprodukten behandeln. All dies beeinträchtigt die Gesundheit und trägt auch zur Gewichtszunahme bei.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Um die Reinheit der Rasse zu erhalten, sollte nur die Paarung geplant werden. Die Veranstaltung findet auf dem Territorium des zukünftigen Vaters statt. Beide Elternteile müssen geimpft und gesund sein. Diese Hunde bringen große Würfe mit - bis zu 16 Welpen. Die Mutter schafft es jedoch, jedem zu folgen und besitzt eine einzigartige Aufmerksamkeit.

Trotzdem - 16 Kinder sind immer noch weniger als eine riesige Herde! In den ersten zwei Wochen sollten Sie sich überhaupt nicht um sie kümmern, die verantwortlichen Eltern tun alles. Sie füttert, wäscht und heizt sie. Mit der richtigen Pflege Welpen des englischen Schäfers wachsen Sie schnell, sie sind sehr neugierig und beginnen bald, die Welt um sie herum zu erforschen.

Mit drei Wochen sind sie bereit für die erste Impfung. Der Welpe muss von 4-5 Monaten trainiert werden. Hirten leben 12-15 Jahre, und die Besitzer bereuen keine Minute für die getroffene Wahl. Dieser Hund ist in der Lage, Sie aufzuheitern, es ist sehr empfindlich, und es scheint, dass sie die menschliche Sprache verstehen.

Pflege und Wartung

Machen Sie zuerst eine Reservierung - dieser Rasse wird nicht geraten, in Stadtwohnungen zu leben. Sie braucht frische Luft, freien Ausgang aus dem Haus. Der Schäferhund benötigt eine Reihe von Belastungen, sowohl geistig als auch körperlich. Die ideale Option ist, sie in einem Privathaus mit einer Wirtschaft oder auf einem Bauernhof zu halten, auf dem sie viel Arbeit haben wird.

Um ein Haustier zu pflegen, brauchen Sie keine besonderen Pflege. Kämmen Sie die Haare regelmäßig, mindestens 3-4 mal pro Woche. Verwenden Sie abwechselnd harte und weiche Bürsten. Hundeschuppen im Frühjahr und Herbst, zu dieser Zeit fällt mehr Wolle aus. Sie müssen es nur bei Bedarf baden, es ist ziemlich sauber und riecht nicht. Verwenden Sie Shampoos und Conditioner für Hunde zum Baden. Putzen Sie Ihre Ohren, Augen und Zähne einmal pro Woche.

Das Wichtigste ist, mindestens eine Stunde an der frischen Luft bei aktiver körperlicher Aktivität zu gehen. Sie müssen sich viel bewegen, Spaziergänge sollten lang und nachdenklich sein. Übung ist ihnen wichtig. Andernfalls kann der Hund krank werden.

Sie genießen Aufholjagd und spielen Holen (Ball oder Stock mitbringen). Wenn der Hund tagsüber gut läuft, entspannt er sich am Ende des Tages, beruhigt sich, rollt sich zu Füßen des Besitzers zusammen und schläft. Die Rasse hat einige genetische Erkrankungen:

  • Hüftdysplasie, auf Gang achten, Hundemobilität. Beim ersten Anzeichen eines Nachlassens der Haltung und möglicher Schmerzen sofort zum Tierarzt gehen.
  • Magenverstimmung (selten)
  • Allergie gegen Medikamente.

Preis

Bevor Sie einen Welpen kaufen, konsultieren Sie zuverlässige Züchter, lesen Sie die Literatur und besuchen Sie eine Hundeausstellung. Sie müssen einen reinrassigen Hund nur in professionellen Zwingern und nicht auf dem Markt kaufen. Berücksichtigen Sie beim Kauf eines Welpen die folgenden Indikatoren:

  • Der Welpe sollte ein sauberes, glänzendes und gut riechendes Fell haben.
  • Der Auserwählte muss aktiv sein und einen guten Appetit haben.
  • Überprüfen Sie das Hörvermögen des Babys, indem Sie etwas Schallendes und Metallisches in die Nähe fallen lassen.
  • Die Augen sollten sauber und glänzend sein, die Nase feucht.
  • Lesen Sie unbedingt den ausgestellten Stammbaum, die Dokumente spiegeln den unterschiedlichen Verwandtschaftsgrad der Eltern wider. Enge Verwandtschaft ist überhaupt nicht wünschenswert.

Preis des englischen Schäfers Kommt auf die Elite an. Wenn Sie einen Hund kaufen, um an Ausstellungen und verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen, belaufen sich die Kosten für Dokumente auf etwa 1.500 US-Dollar. Obwohl einige "Vollblüter" einen "himmelhohen" Betrag kosten können - 15.000 US-Dollar.

Und wenn Sie einen Freund, Begleiter, Assistenten und Sicherheitsbeamten brauchen, können Sie einen Welpen im Zwinger zu einem Preis von 700-800 Dollar finden. Junge Vereine und private Züchter können 400-450 USD für einen Welpen im Alter von 2-3 Monaten verlangen.

Interessante Fakten

  • Diese Schäferhunde können mit einem seltenen Merkmal überraschen - sie bewegen sich durch die Bäume. In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurden in den USA Werbebroschüren veröffentlicht, in denen dieser ungewöhnliche Hund dargestellt wurde, wie er hinter einer Art Tier auf einen Baum klettert. Unten war die Überschrift: "Ein englischer Schäferhund, auch von einem Baum, wird alles und jeden bekommen."
  • In Russland und den Ländern der ehemaligen GUS tauchte der englische Schäferhund gegen Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts auf, hat aber noch keine große Popularität erlangt. Es ist nicht in der Klassifikation der RKF. Es kann jedoch ein geeigneter Kindergarten gefunden werden. Zum Beispiel in Moskau, Kiew und Minsk.
  • Allergie gegen Medikamente bei diesen Hunden ist nicht ohne Grund. Jüngste Studien an der University of Washington haben gezeigt, dass bei 15% aller English Shepherds das MDR1-Gen (Membranprotein, Glykoprotein) gebrochen sein kann. Dies führt zu einer unzureichenden Reaktion auf bestimmte Medikamente zur Behandlung von Hunden. Die Folge können Bewegungsstörungen, Koordinationsstörungen, Zittern, Erbrechen, Orientierungslosigkeit und sogar der Tod des Tieres sein. Es ist notwendig, einen Mutationstest in Form eines einfachen Abstrichs von der Wange durchzuführen.
  • Um sich den Charakter des englischen Schäfers besser vorstellen zu können, kann man sich an den Film „Shaggy Fir-trees“ erinnern. Dort spielt einer der Helden, der Hund Pirat, einen Border Collie. Treue, Hingabe, Zuneigung, Einfallsreichtum, Ausdauer - all diese Eigenschaften gingen von den "Schotten" auf ihre Nachkommen, die englischen Hirten, über.

Lassen Sie Ihren Kommentar