Lancashire Heiler Hund. Beschreibung, Art, Eigenschaften, Pflege und Preis der Rasse

Haben Sie jemals einen Wettbewerb unter Hunden gesehen oder an Hundeausstellungen teilgenommen? Stimmt es nicht, dass unter großen, mächtigen Vertretern kurzhaarige, kurzbeinige, aber sehr flotte, schlagfertige und geschickte Hunde für Überraschung und Bewunderung sorgen?

Ein interessanter Anblick, wenn so ein kleiner, sich bewegender Hund vielversprechendere Haustiere hinterlässt. Zu solchen beweglichen und sich schnell bewegenden Tieren gehört der Lancashir heeler, eine kleine Hunderasse, die als Viehzüchter und Viehhirte entwickelt wurde.

Unter der Kategorie der Rinderhunde sind sie vielleicht die kleinsten. Dies beraubt sie jedoch nicht ihrer Professionalität und Fleiß. Seit mehreren Jahrhunderten nutzen sie Landwirte und Hirten, um Vieh zu weiden und zu treiben sowie um Mäuse und Ratten zu jagen.

Beschreibung und Eigenschaften

Obwohl der Rassestandard Lancashire Heiler Es wurde nicht offiziell verabschiedet, einige Parameter gelten als obligatorisch für diesen Hund.

  • Kräftiger Körperbau, harmonisch gefaltet. Äußerlich sieht der Hund aus wie eine Hocke, aber stark genug. Der Körper ist länger als hoch, sagt man über solche Tiere - "ein rechteckiger Körper". Der Körper zeichnet sich durch einen geraden starken Rücken, eine ausreichend kräftige Brust und abgerundete Hüften aus.
  • Idealerweise beträgt das Wachstum bei Männern 30 cm, bei Frauen 25 cm.
  • Der Mantel sollte die Unterwolle vollständig verbergen. Farbe - dunkle Kastanie (fast schwarz) oder rot mit Bräune. Das Fell fühlt sich glänzend, rau und glatt an. Die Unterwolle schützt den Hund bei jedem Wetter, so dass der Hund bei Regen und Schnee trocken bleibt. Im Winter wird das "Gewand" länger und dichter als im Sommer, und der "Kratzer" macht sich bemerkbar. Über die Farbe - normalerweise sieht die Farbe schwarz oder braun mit Bräune aus. Ein weißer Fleck auf der Brust ist erlaubt. Aber diese "Farb" -Abweichungen werden vom Kennel Club erkannt.

Die Norm schreibt Gewicht und einige andere Merkmale nicht vor, aber die Züchter geben sie lieber an:

  • Das Gewicht kann zwischen 3 und 8 kg liegen
  • Die Ohren sind dreieckig und stehen weit auseinander. Unter Spannung können sie in einer ruhigen Position leicht nach vorne gebeugt werden.
  • Der Kopf ist vertikal leicht abgeflacht und keilförmig. Die Augen sind mandelförmig, mittelgroß, normalerweise braun und sehr ausdrucksstark. Der Biss ist richtig, scherenartig. Zähne sollten vollständig einbezogen werden.
  • Die Pfoten sind kurz, aber kräftig, breitbeinig und haben gut entwickelte Muskeln. Die Hinterbeine können leicht nach außen gedreht werden, dies sollte jedoch die Bewegung nicht beeinträchtigen.
  • Der Schwanz ist lang genug, am Ende leicht gebogen, hoch angesetzt, am Ansatz dick und immer in Bewegung. Hör auf, es wird nicht akzeptiert.

Trotz der relativ geringen Größe lancashire heiler hund verschiedene unerwartete Stärke und ausgezeichnete Arbeitsfähigkeit. Darüber hinaus müssen sie nach demselben ungeschriebenen Standard „energisch und wachsam“ sein.

Spezies

Da sich die Rasse noch im Entwicklungsstadium befindet, sind unter ihnen verschiedene Exemplare zu finden. Meist Unterschiede in Farbe und Struktur des Fells. Es zeichnet sich jedoch nicht durch Vielfalt aus. Sie kann vielmehr in verschiedene Verwendungsarten unterteilt werden:

  • Hirten und Schläger;
  • Jäger und Wächter;
  • Begleiter und Assistenten, die immer in der Nähe sind, am Fuß (eigentlich "heeler" kann von einem der englischen Jargons als "henpecked" übersetzt werden),
  • Sporthunde;
  • Rettungshunde.

All diese Eigenschaften können in der Tat ein und demselben Hund innewohnen. Wir können sagen, dass der Lancashire-Heiler ein universeller Hund ist. Die nächsten Verwandten sind die Welsh Corgi und Manchester Terrier. Ein paar Worte zu diesen Rassen.

Welsh Corgi (Pembroke und Cardigan) - Der walisischen Legende nach wurden diese Hunde ein Geschenk der Feen an die Menschheit, weil die Menschen sie im Widerspruch zu den gierigen Zwergen unterstützten. Hunde auf dem Rücken haben ein Fell von dunklerer Farbe - wie ein Sattel, mit dem geflügelte Feen diese Tiere bewegten.

Die legendären Schäferhunde sind ein bisschen wie Füchse, sie haben viel hellrotes glattes Haar in Kombination mit zartem Weiß. Innerhalb der Rasse sind auch drei Trikoloren erlaubt - rot-weiß-schwarz, nur schwarz (selten) und Tigerfarben. Weiße Markierungen sind in jeder Farbe möglich.

Kurze Beine, aufrechte Ohren, ein gedrungener langer Körper, ein Schwanz von mittlerer Länge und ein sehr aufmerksamer Ausdruck brauner Augen. Dieser bezaubernde Hund hat einen uralten Stammbaum, gehört zu den Schäferhunden und gilt wirklich als königliche Rasse. In den frühen 30er Jahren des letzten Jahrhunderts erhielt eine Vertreterin dieser Rasse von ihrem Vater ein Geschenk von Königin Elizabeth II. Von England.

Manchester Terrier - auch eine britische Hunderasse, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts gezüchtet wurde. Es verdankt seinen Auftritt dem Kampf der Briten gegen unhygienische Bedingungen zu dieser Zeit, insbesondere gegen die Ratten, die in das Land eindrangen. Der kämpfende und schnelle Hund hat seine Aufgabe erfolgreich gemeistert. Ein zäher Griff und starke Kiefer ermöglichten es ihm, das Opfer praktisch in zwei Teile zu zerreißen.

Ihre Größe überschritt 40 cm nicht, ihr Gewicht betrug ca. 5-8 kg. Die Briten transportierten einen kleinen Jäger in speziellen Ledertaschen mit sich. Das Fell ist glatt, die Farbe ist schwarz mit braunen Flecken, die Ohren hängen normalerweise zur Hälfte, aber sie sind angespannt.

Eine der ältesten offiziellen Terrierrassen. Lancashire-Heiler auf dem Foto mag jemanden an den walisischen Corgi erinnern, aber der Kenner wird die Unterschiede sofort bemerken. Lancashire zeichnet sich durch eine geringere Größe, höhere Pfoten und eine abgerundete Kopfform aus.

Rasse Geschichte

Wie so oft bei alten Gesteinen ist es schwierig, deren genauen Ursprung zu bestimmen. Eines ist sicher - Lancashireers sind in England aufgetreten. Vor mehr als 200 Jahren wurde die Sorte Welsh Corgi verwendet, um Haustiere von Wales in den Norden und Westen Englands zu transportieren.

In der Gegend von Ormskirk kreuzte zufällig oder absichtlich einer der walisischen Corgi mit dem Manchester Terrier in Schwarz und Braun. So entstand vermutlich Rasse Lancashire Heiler. In der Heimat wird es übrigens auch Ormskirk-Heiler oder Ormskirk-Terrier genannt.

In seinem Bezirk ist dieser Hund bei Tierhaltern sehr beliebt geworden. Sie hat die Aufgabe des Viehträgers und des Hirten perfekt gemeistert. Allmählich verstarb die Rasse, bis 1960 die begeisterte Hundezüchterin Gwen Mackintosh mit der aktiven Restaurierung des Hundes begann.

1978 organisierte sie zusammen mit anderen Züchtern den Lancashire Healer Club und wurde dessen Präsidentin. Sie entwickelten einen ersten Rassestandard und registrierten ihn. Die Anerkennung durch den English Kennel Club erfolgte 1981. Gwen Mackintosh war bis zu ihrem Tod 1992 weiterhin Präsidentin.

 

Im Jahr 2006 wurde die Rasse als schutzbedürftig anerkannt. Dies bedeutete, dass die jährlichen Registrierungsindikatoren die Zahl 300 nicht überstiegen. 2016 fügte die International Kennel Federation die Rasse der Liste der vorübergehend akzeptierten Rassen hinzu.

Zeichen

Trotz der Tatsache, dass der Lancashire-Heiler gezüchtet wurde, um auf der Straße und im Freien zu arbeiten, kommt das Haustier mit allen Familienmitgliedern und Haustieren gut zurecht. Der Hund ist liebevoll, lustig, klug, liebt alle. Sie widmet sich unendlich ihrem "Rudel". Fremde sind vorsichtig.

Lancashire-Heiler-Charakter näher an den Schäferhunden, die seine angeblichen Vorfahren der walisischen Corgi sind. Diese Tiere sind aktiv, schlau, nehmen die Stadtwohnung gut wahr. Sie spielen gerne Ballspiele oder rennen einfach dem Besitzer hinterher.

Wie bereits erwähnt, ist der Arbeitszweck der Hengst von Kühen, Bullen, Schafen, Pferden und anderen Landtieren. Sowie die Jagd auf Kaninchen, Ratten, Wachdienst. Sie hat eine tolle Reaktion, komfortable Größe und freundliche Stimmung.

Aus diesem Grund wird der Hund oft als Begleiter und als Freund für Kinder angesehen. Darüber hinaus wird es in Rehabilitationszentren für Behinderte und in Pflegeheimen in Deutschland eingesetzt Kanistherapie (Behandlung mit Hunden). Kann an verschiedenen Hundegeschicklichkeitswettbewerben teilnehmen, Flyball (kynologischer Sport mit dem Ball), zeigen Geschicklichkeit und Mannschaftswettbewerbe.

Es ist ratsam, früh zu lernen. Diese Haustiere sind bemüht, dem Besitzer eine Freude zu machen und freuen sich immer über das Lernen. Sie unterliegen daher einer Schulung. Lancashirets müssen geliebt und mehr beachtet werden, dann wird der Hund, von dem Sie geträumt haben, daraus hervorgehen.

Ernährung

Lancashire-Heiler sind unprätentiös im Essen. Die Ernährung eines erwachsenen Hundes kann aus natürlichen Produkten bestehen, deren Basis gekochtes Fleisch ist. Ein Fünftel der Speisekarte besteht aus Müsli, gekochtem Gemüse und fermentierten Milchprodukten. Sie können Premium-Feed oder ganzheitlich (auf natürlicher Basis) wählen. Nehmen Sie in beiden Fällen frisches Obst und Gemüse auf.

Welpen wird empfohlen, zuerst Hüttenkäse, andere Sauermilchprodukte, Müsli und Eier zu geben, dann kann man sich hauptsächlich von Eiweiß ernähren (Fleisch). Oder wählen Sie auch ein gut zubereitetes Futter für aktive Welpen. Trinkwasser ist für Lancashire wichtig, sauber und in ausreichender Menge.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Zucht dieser Hunde ist am besten Profis überlassen, da ein wichtiger Faktor bei der Papierarbeit sowie die Feinheiten und Schwierigkeiten bei der Erlangung einer reinrassigen Rasse für Anfänger schwierig sein können. Vertrauen Sie daher erfahrenen Züchtern und holen Sie sich einen reinrassigen Welpen in vertrauenswürdigen Zwingern.

Ab den ersten Tagen des Auftretens eines Welpen im Haus muss sich der Besitzer um seine Erziehung und Sozialisation kümmern. Das optimale Alter hierfür beträgt 2-3 Monate. Es ist wichtig, dem Haustier die umliegende Welt und andere Tiere, einschließlich Katzen, zu zeigen. Es ist notwendig, den Welpen so zu trainieren, dass er die Menschen nicht "streift" - nicht an den Knöcheln zu greifen, auch nicht beim Spielen.

Lancashire Heiler Welpen Sie brauchen einen dominanten Trainer, weil sie seit ihrer Kindheit hartnäckig und hartnäckig sind. Durch Aus- und Weiterbildung werden diese Qualitäten überwunden. Nur ist es unmöglich, Unhöflichkeit und Gewalt auf sie anzuwenden.

Die Lebenserwartung beträgt 12-15 Jahre. Erkrankungen: Anomalie des Collie-Auges, Luxation der Primärlinse (Augenlinse), persistierende Pupillenmembranen. Kann an einer Luxation der Patella leiden.

Pflege und Wartung

Das Fell ist kurz, aber zweischichtig. Die äußere Schicht ist dicht, glatt und schützt den Hund gut vor dem Wetter. Um den Hals ist ein "Kragen". Die Unterwolle ist dicht, weich und dünn. Das Verschütten ist saisonal - im Herbst und im Frühling.

Es muss einmal pro Woche mit einer harten Bürste gekämmt und nur im Notfall gebadet werden. Was wirklich wichtig ist, um zu überwachen, ist die Zähne, Augen und Ohren. All dies muss wöchentlich gereinigt und auf Abwesenheit von Krankheiten überprüft werden.

Sie können einen kurzen Spaziergang machen, wenn der Eigentümer wenig Zeit hat. Wenn Sie ihm jedoch eine echte Belastung in Form eines Laufs oder eines Spiels geben, wird er müde, aber sehr glücklich. Im Idealfall, wenn er sich als notwendig und nützlich fühlen könnte. Zum Beispiel beim Hirten arbeiten oder Nagetiere jagen.

Preis

Zur Zeit Lancashire Heiler in Russland - Der Hund ist sehr selten. Wir haben keine Baumschulen, die dieses Tier gezielt züchten. Daher kommt der Großteil der reinrassigen Lankoshire-Leute aus dem Ausland zu uns - Finnland, England und Holland. Der Preis für einen Lancashire-Heiler im Ausland liegt zwischen 400 und 450 Dollar. Mit dem Transport wird es teurer.

Vielleicht kostet der Kauf eines Welpen aus unserem Land ungefähr 1.000 US-Dollar. Beim Kauf eines reinrassigen Lancashire müssen Unterlagen über die Sauberkeit der Rasse und über alle durchgeführten Impfungen angefordert werden, um einen ungesunden Welpen oder eine Fälschung auszuschließen. In den sozialen Netzwerken finden Sie verschiedene Gruppen, in denen der Kauf oder Verkauf von Welpen dieser Rasse möglich ist.

Interessante Fakten

  • Trotz der Tatsache, dass die Zählung des Ursprungs der Rasse als das Ende des 18.-19. Jahrhunderts angesehen wird, wurden sehr ähnliche Hunde in alten Gemälden abgebildet, die in Wales gefunden wurden und eine ältere Geschichte haben. Kurzbeinige Hunde von schwarzbrauner Farbe, die sehr an den Lancashire-Terrier erinnern, wurden sorgfältig auf eine Szene aus dem Dorfleben der alten walisischen Hirten gezeichnet. Dies führt zu der Vorstellung, dass die Rasse viel älter ist, als allgemein angenommen wird.
  • Lancashire-Heiler werden als "lächelnde" Hunde bezeichnet. In der Tat ist das wohlwollende "Lächeln", das ihnen innewohnt, bereits zu einem Sprichwort geworden, weshalb der Hund häufig in Häusern für Behinderte und ältere Menschen verwendet wird. Sie tragen dazu bei, das Leben kranker Menschen zu erleichtern.
  • Kaufen Sie auf keinen Fall ein Haustier auf dem Vogelmarkt. Dies ist eine so seltene Rasse, dass gewöhnliche Verkäufer nicht einmal den Verkauf von reinrassigen Welpen aufnehmen werden. Sie kaufen mit ziemlicher Sicherheit eine Fälschung.
  • Praktisch alle Rassehunde haben zwei Namen - offiziell laut Unterlagen und inländisch. Das erste wird in der Ausstellungskarriere verwendet, wird in Diplomen eingetragen, und das Haus wird in Ihrer Familie verwendet, es bleibt mit dem Haustier für das Leben.

Sehen Sie sich das Video an: Deutsche haube Lars Dressen White recessiv (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar