Labradoodle ist eine neue Hunderasse. Beschreibung, Eigenschaften, Art und Preis der Rasse

Eines der allerersten Tiere, die Menschen in der Antike gezähmt haben, ist ein Hund. Ein alter Mann brauchte es zum Schutz und zur Jagd. Mit der Zeit fingen diese Tiere an, viel mehr Funktionen zu erfüllen. Ihre Loyalität und der bedingungslose Gehorsam gegenüber Menschen helfen in verschiedenen schwierigen Situationen. Zum Beispiel ein Blindenhund.

Dies ist ein besonderer Beruf für Hunde. Nicht jeder Hund wird so geduldig und rücksichtsvoll sein, dass er eine Person vorsichtig fährt. Es gibt schon lange Rassen, die für diesen schwierigen Dienst herangezogen werden, aber die Person hört hier nicht auf und versucht, die Arbeitseigenschaften solcher Hunde zu modernisieren und zu verbessern. Wenn sich also verschiedene Rassen paaren, entstehen Hybriden.

Eine solche Instanz ist Labradoodle (Labradoodle) - ein Hund mit einem großen und edlen Herzen. Es geschah nach der Überquerung eines Labrador Retrievers und eines großen Pudels. Diese klugen, freundlichen, geduldigen und großzügigen Hunde sind weit verbreitet in Kanistherapie (Behandlung und Rehabilitation mit Hilfe von Hunden), im Dienst des Ministeriums für Notfälle (Such- und Rettungsteams) und um sehbehinderten Menschen zu helfen.

Es ist praktisch, mit ihnen Sport zu treiben: Beweglichkeit (ein neuer englischer Wettkampftyp, der mit einem Hund eine Strecke mit Hindernissen passiert), ultimative Frisbee (Mannschaftsspiel mit fliegenden Scheiben) Hundetraining Freistil (Tanzen mit dem Hund zur Musik).

Beschreibung und Eigenschaften

Labradoodle wird am besten durch den Begriff "wunderschön" definiert. Sie haben eine hohe Intelligenz, sind gut ausgebildet, charmant, gehorsam und taktvoll. Sie übernahmen eine Reihe solcher wunderbaren spirituellen Eigenschaften von ihren Vorfahren. Vom Pudel haben sie Verspieltheit, Sanftmut, Fleiß.

Aus dem Labrador - Zuversicht, Ruhe, hohe Intelligenz, der Wunsch, die Gedanken des Menschen vorherzusagen. Sie vertragen sich mit fast allen anderen Tieren, auch mit Katzen, und sie lieben Kinder sehr. Diese Hunde können als "dog-nanni" (Kindermädchenhunde) verwendet werden. Labradoodle wird als echter Familienhund bezeichnet.

Eine andere Definition, die untrennbar mit ihnen verbunden ist, sind Designerhunde. Dies liegt daran, dass sie hergestellt wurden, um die Rassen der Eltern zu verbessern. Allgemeine Standards für Größe, Körperbau und Farbe wurden noch nicht festgelegt. Diese Rasse gilt als nicht etabliert, daher bestehen für sie keine strengen Anforderungen an das Aussehen.

Ihr Aussehen kann unterschiedlich sein, aber Sie können immer die Merkmale der edlen Eltern erraten. In Größe und Körperform sind sie Labradors näher und die Textur und das Aussehen der Haare, die sie haben, wie ein Pudel. Es ist angebracht zu sagen, dass ihre Wolle hervorragende Eigenschaften hat, praktisch keine Allergien hervorruft, wie Pudelwolle. Es kann in drei Typen unterteilt werden:

  • elastische Locken, ähnlich dem Haar eines Pudels, nur weicher;
  • "Fleece" -Struktur, weich und locker, mit Knicken oder Wellen;
  • glattes oder leicht gewelltes Haar, näher am Haar des Labradors.

Labradoodle auf dem Foto ruft immer positive Emotionen hervor. Einem so aufmerksamen und hingebungsvollen Blick, einem süßen und intelligenten Gesicht und einem flauschigen Fell kann man nicht gleichgültig bleiben. Es sieht aus wie ein Spielzeug. Übrigens hat sich die bekannte englische Firma Keel Toys, die Plüschtiere herstellt, schnell orientiert und die Produktion von beliebten Spielsachen in Form von Labradoodles aufgenommen.

Spezies

Labradoodle-Rasse noch nicht offiziell anerkannt. Nun gibt es zwei Arten von Hybriden:

Geben Sie zuerst F1 ein- Es kombiniert zu gleichen Teilen die erblichen Merkmale eines Labradors und eines Pudels. Ihr Aussehen stammt vom ersten Elternteil, der Haaransatz immer vom zweiten.

Zweiter Typ F2b - 1/4 Labrador und 3/4 Pudel. Diese Mestizen ähneln im Aussehen Pudeln, und der Charakter und die Fähigkeiten stammen von einem Labrador. Zwar haben sie im Gegensatz zu letzteren keinen Jagdinstinkt. Die berühmten Farben dieser wunderbaren Hunde sind: die Farbe von Schokolade, Pergament (Kitz), cremig, golden, Aprikose, Rot, Schwarz, Silber, Weiß.

Viele Züchter versuchen sicherzustellen, dass edle Mestizen als offizielle Rasse anerkannt werden. Aber immer noch offizielle Anerkennung Labradoodle-Rasse nicht bekommen. Es werden sowohl Anstrengungen unternommen, um die Rasse zu "stärken" (indem zwei Labradoodle gekreuzt werden), als auch, um eine neue, interessantere Rasse zu schaffen.

In diesem Fall werden Hybridhunde mit anderen Rassen gekreuzt. Zum Beispiel haben sie in Australien einen wunderbaren Hund geschaffen - Australian Labradoodle. Er hat 6 Rassen in seinem Stammbaum: Labrador Retriever, Great Poodle, englische und amerikanische Cocker Spaniels, Irish Water Spaniel und Soft Coated Wheaten Terrier.

Australisches Labradoodle oder Cobberdog wurde von der australischen Royal Association of Guide Dogs auf der Basis einer Designer-Rasse hergestellt und weist hervorragende Eigenschaften auf, die für alle Labradors charakteristisch sind: Intelligenz, Trainingsfähigkeit, Gehorsam, Loyalität und natürlich ein wenig allergenes Fell, das praktisch nicht riecht und nur sehr wenig vergießt.

Heute ist er einer der gefragtesten Hunde der Welt. Der offizielle Name Australischer Kobberhund (Australian Kobber Dog) erhielt im Jahr 2012. Dies wurde notwendig, um Verwechslungen zwischen den Namen der Mestizen - Designer Labradoodle und Australier - zu vermeiden. Dann wurden sie offiziell von der Australian Cynological Federation registriert und nahmen ihren Platz im Register der kynologischen Organisationen der Welt ein. Diese Rasse hat bereits einen eigenen Standard.

-Größe

Sie kommen in drei Arten - Miniatur Labradoodle oder Labradoodle Mini (35-40 cm), mittel (40-50 cm) und Standard (50-61 cm). Dementsprechend kann das Gewicht 10 bis 40 kg betragen.

-Parameter

Der Körper ist stromlinienförmig, ohne unnötige störende Details. Die Brust ist mittelgroß, die Rippen sind leicht gerundet. Der Rücken des Körpers ist leicht zum Schwanz geneigt. Auf der Rückseite über dem unteren Rücken befindet sich ein kleiner "Sattel" - eine Erhebung. Der Hals ist schön geformt, nicht sehr lang, leicht gebogen. Die Beine sind schlank, stehen parallel zueinander.

An den Hinterbeinen wird der Winkel der Gelenke sanft ausgedrückt. Der Schwanz ist lang, das Ende leicht hochgebogen. Die Kopfgröße entspricht der Körpergröße. Die Form ist leicht gerundet, der Übergang vom vorderen Teil zur Nase ist ausgeprägt. Die Nase ist groß genug, mit großen Nasenlöchern, kann stark pigmentiert sein, aber immer schwarz.

Die Schnauze ist ziemlich breit. Die Lippen sitzen fest und gleichmäßig pigmentiert. Der Biss ist richtig, scherenartig. Die Ohren hängen, sind an der Basis leicht angehoben, es gibt fast keine Haare im Ohr und an der Außenseite sind sie mit einem seidigen langen Haar bedeckt. Die Augen können rund wie Knöpfe oder leicht mandelförmig sein, weit aufgesetzt und nie mit Haaren bedeckt. Die Farbe der Iris hängt von der Farbe des Hundes ab.

Haaransatz ist der Stolz von Labradoodle. Er hat keine Unterwolle, deshalb vergießt der Hund sehr wenig. Das Haar hängt frei in Wellen, es gibt keine starken Locken. Der Mantel fühlt sich sehr weich, angenehm und leicht an. Im Gesicht befinden sich elegante Schnurrbärte und ein kurzer Bart. Berühmte Farben der Cobberdog-Wolle: Schwarz, Weiß, Silber, Gold, Rot, Braun, Schokolade, Leber, Blau, Lavendel.

Rasse Geschichte

Die erste Erwähnung des Namens "Labradoodle" erfolgte im Buch von Sir Donald Malcolm Campbell, einem berühmten britischen Rennfahrer, einem einzigartigen Rekordhalter für Geschwindigkeit auf Wasser und Land, einem Mann mit einem starken Willen, einem hellen Schicksal und einem mysteriösen Tod. In seinem Buch „Into the waiter barrier“ (Durch die Wassersperre) erwähnte er zum ersten Mal den Namen Labradoodle, der einen in Australien hergestellten Hybridhund beschreibt.

Aber die gewissenhaften Briten mochten den Klang der zweiten Hälfte des Wortes - "Doodle" (Gekritzel) nicht, und der Hund wurde für eine lange Zeit gerufen Laborpudel. Viele Jahre lang wurde ihm keine angemessene Aufmerksamkeit geschenkt, bis 1988 der bekannte australische Zootechniker Wally Conron, der seit 25 Jahren an der Entwicklung von Blindenhunden beteiligt war, von einem schlecht sichtbaren Hawaiianer mit der Bitte um die Schaffung eines hypoallergenen Blindenhundes angesprochen wurde.

Seit ihrer Kindheit hatte ihr Mann eine ausgeprägte Allergie gegen Hundehaare. Das Problem faszinierte den Wissenschaftler und nach kurzer Zeit brachte er einen Hund hervor, der alle Anforderungen erfüllte. Der Hund Sultan war fast hypoallergen, wie ein Pudelpapa, und besaß alle Eigenschaften eines Blindenhundes, wie ein Labrador Retriever, als seine Mutter.

 

Nachdem der Wissenschaftler die perfekte Kombination erhalten hatte, stieß er unerwartet auf ein Problem - trotz der langen Warteliste wollte niemand einen nicht reinrassigen Hund mitnehmen. Und hier hat die Medienwerbung geholfen. Wally Conron berichtete, dass er eine neue hypoallergene Hunderasse für Hilfe und Therapie gezüchtet habe. Nach 24 Stunden riefen Hunderte von Menschen ihn an.

Und so begann die ruhmreiche Geschichte von Labradoodle. Danach beklagte sich Conron wiederholt: "Niemand wollte einen hervorragenden Hund mit außergewöhnlichen Führerqualitäten mitnehmen, jeder wollte Labradoodle." Ihm gehören die Comic-Begriffe "Doubledoodle" (das Ergebnis der Kreuzung von Labradoodle) und "Tripledoodle" (dritte Generation von Hunden).

Zeichen

Charakter ist eines der bemerkenswertesten Merkmale dieses Hundes. Wir haben bereits erwähnt, dass sie freundlich, gehorsam, taktvoll und recht mobil sind. Darüber hinaus sind sie sehr anfällig für ihre Umwelt: Menschen, Umstände, Bedingungen. Wenn sie ein Motto hätten, würde es so klingen: "Ich möchte Ihnen dienen und Ihre Befehle ausführen. Wenn ich nicht weiß wie, werde ich gerne lernen."

Sie können als empathische Hunde bezeichnet werden, da sie den Zustand ihres geliebten Meisters scharf spüren und sich in ihn einfühlen können. Sie sind sehr kontaktfreudig, bemühen sich immer um Nähe und verstehen sich mit allen. Manchmal erwachen die Instinkte eines Jägers in ihnen, was dazu führen kann, dass sie einem Vogel oder einem kleinen Tier nachlaufen.

Der Hund ist ein Intellektueller und Intellektueller. Er ist edel, großzügig, rücksichtsvoll und nachgiebig. Man kann seine wunderbaren Eigenschaften schon lange beschreiben, aber es ist besonders hervorzuheben, dass er ausgebildet ist und sich flexibel an neue Umstände anpasst. Außerdem hat er sogar Sinn für Humor!

In Bezug auf die Arbeitseigenschaften kann er niemals ein Wächter und ein Wächter sein, da er völlig frei von Aggression ist. Gleichzeitig ist der Labradoodle aufmerksam und neugierig, informiert den Besitzer immer über die neu eingetroffenen Gäste oder über etwas Ungewöhnliches und stört sich nie ohne Grund am Bellen. Neben seinen direkten Aufgaben als Führer, Retter und Assistent kann er ein idealer Begleiter für eine einzelne Person und ein gleichberechtigtes Familienmitglied sein.

Ernährung

Für das Essen sind keine besonderen Empfehlungen erforderlich. Sie benötigen ein ausgewogenes Alleinfutter, das in ausreichenden Mengen in Fachgeschäften verkauft wird. Wählen Sie Premium Food oder ganzheitlich (auf natürlicher Basis). Manchmal, sehr selten, haben sie eine Allergie oder Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln.

Wenn Sie sich entscheiden, mit natürlichen Nahrungsmitteln zu füttern, befolgen Sie die Regel aus fünf Komponenten:

  • Proteine ​​- mageres Fleisch (Geflügel oder Rindfleisch), Fisch, Milchprodukte;
  • Fasergemüse (gekocht und frisch), Obst, Gemüse;
  • Kohlenhydrate - Mehlprodukte, einschließlich Teigwaren harter Sorten;
  • Getreide (Getreide), Buchweizen, Reis, Hirse;
  • Vitamine und Mineralstoffe.

Proteine ​​sollten etwa 80% der Nahrung ausmachen, alle anderen Bestandteile - 20%.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Viele Hunde sind daran interessiert, solche Hunde zu züchten, und nicht immer Profis. Und seit kurzem beschäftigen sie sich damit sowohl in Russland als auch in anderen postsowjetischen Ländern. Daher ist es wichtig, einen zuverlässigen Kindergarten zu finden. Wer diese Hunde selbst züchten möchte, gibt gerne Auskunft.

Labradoodle Welpen Die erste Generation ist unberechenbar. Die Rasse kann für die Fortpflanzung als instabil bezeichnet werden. Sie können auf chaotische Weise Eigenschaften beider Vorfahren annehmen. Daher ist es nicht üblich, diese Hybriden miteinander zu kreuzen, da die in Zukunft erhaltenen Welpen möglicherweise nicht einmal wie Vater und Mutter aussehen.

Außerdem verlieren sie nach und nach ihre starke Qualität - die hybride Kraft der Gesundheit. Bei der ersten Kreuzung zwischen einem Pudel und einem Labrador ist nicht immer klar, welche Eigenschaften und wie viel für die Welpen gelten, wie sie aussehen und welche Haare sie haben werden. Wenn der Charakter nur mehr oder weniger klar ist, ist er im Allgemeinen positiv.

Bei solchen Eltern kann es nicht anders sein. Im Hinblick auf die Hypoallergenität können sich auch Fragen stellen. Welpen erben diese Eigenschaft nicht immer von ihrem Pudelvater. Es gibt weniger solche Hunde als die anderen, die regelmäßig Haare häuten. Es lohnt sich daher, vor Produktionsbeginn zu prüfen, ob es wahrscheinlich ist, dass minderwertige Hunde eingesetzt werden.

Diejenigen, die für solche Ereignisse verantwortlich sind, nehmen nur gesunde und reinrassige Hunde zur Zucht. Im Gegensatz zu den Mestizen der ersten Generation ist der australische Cobberdog eine fast etablierte Rasse. Viele Jahre lang wurden die besten Welpen aus 6 Rassen ausgewählt, was zur Bildung eines stabilen Hundetyps führte und der vererbt werden kann.

Wenn Sie zwei Cobberdogs gekreuzt haben, können Sie mit ziemlicher Sicherheit einen vorhersehbaren Welpentyp bekommen. Die Lebensjahre bei großen Hunden sind etwas kürzer als bei kleinen. Wenn Sie gut auf ihn aufpassen, wird das Laborfutter 13-15 Jahre alt. Kleine Hunde können bis zu 16-18 Jahre alt werden.

Pflege und Wartung

Labradoodle Hund komfortabel für das Leben in jeder Umgebung. Sie können mit ihr in einer Wohnung oder in einem privaten Haus mit einem großen Territorium leben. Der Hund ist nicht wählerisch und wird Ihnen nicht viel Ärger bereiten. Sie müssen das luxuriöse Fell nur regelmäßig mit einem feuchten Tuch kämmen und abwischen, damit sich kein Schmutz und Staub darauf ansammelt. Einmal im Monat müssen Sie die überschüssige Wolle abschneiden.

Und um die Augen, unter den Ohren und an den Beinen, vergessen Sie nicht, es zu schneiden. Und auch in intimen Bereichen. So bleibt Ihr Hund sauber und aufgeräumt. Ansonsten putzen Sie, wie bei allen anderen Hunden, Ihre Augen, Ohren und Zähne etwa alle 7-10 Tage. Übrigens sind sie gute Schwimmer und lieben Wasser. Ein unnötiges Baden ist jedoch nicht erforderlich.

Labrador-Gene "erfordern" regelmäßige Spaziergänge, intensive Spiele, Training und frische Luft. Labradoodles machen Sie zu einer angenehmen Gesellschaft für abendliche und morgendliche Läufe und Spaziergänge. Außerdem fühlen sie die Person so sehr, dass sie bei all ihrer Aktivität so mobil wie nötig sind. Dies ist eine der angeborenen Eigenschaften eines Führers.

Wenden Sie sich regelmäßig an Ihren Tierarzt, um unerwünschte Krankheiten im Frühstadium zu erkennen. Die wichtigste Bedingung ist, dass sie sich immer in der Nähe der Person befinden. Hunde wurden nur dafür geschaffen. Oft alleine, können sie eine psychische Störung bekommen.

Aus- und Weiterbildung

Die Tatsache, dass Labradoodles über eine hohe Intelligenz verfügen, beeinträchtigt das obligatorische Training nicht. Der Welpe muss fast sofort trainiert werden, wie es in Ihnen, beharrlich, aber allmählich erschienen ist. Nur in diesem Fall wächst er den Hund auf, von dem Sie geträumt haben - gehorsam, kontrolliert, in der Lage, Wünsche vorherzusagen.

Bevor Sie mit dem Training beginnen, sollten Sie sicher sein, dass Sie diesen Hunden gegenüber unhöflich und unhöflich sind. Darüber hinaus jede Gewalt oder Grausamkeit. Sie können buchstäblich von einer solchen Behandlung krank werden. Der Welpe wird verschlossen, nervös, gereizt.

Sie verlieren nur den Hund als Freund.Trotzdem ist es nicht umsonst, dass diese Rasse "Design" heißt, humanitäre Erziehung steht ihnen näher als Machtbildung. Das Beste ist, dass der Hund die Methode der positiven Verstärkung befolgt. In seinem Fall ist die "Karotte" immer nützlicher als die "Peitsche".

Preis

Zuerst müssen Sie sich entscheiden, wen Sie kaufen möchten - einen Labrador und Pudel der Mischlinge, der üblicher und billiger ist, oder einen reinrassigen australischen Labradoodle, das heißt einen Cobberdog. Aussie kann in Russland bestellt werden, es gibt Kindergärten in Moskau und St. Petersburg.

Es kann auch aus England, Polen, Amerika und natürlich Australien mitgebracht werden. Die beiden bekanntesten australischen Kindergärten heißen Tegan Park und Rutland Manor. Viele Hersteller verkaufen Welpen zur Kastration / Sterilisation, um eine unsystematische und unkontrollierte Zucht der Rasse nicht zu provozieren.

Die Kosten für ein australisches Exemplar können bei 1.100 Dollar liegen. Mestizen der ersten Generation kosten etwa 900 US-Dollar. Im Ausland können Sie einen Welpen billiger wählen, etwa 450-500 Dollar, aber mit den Transportkosten wird es viel mehr.

Mögliche Krankheiten

Die gesamte Rasse hat bereits viele Erbkrankheiten beseitigt, die die Elternrassen hatten (Labrador - Probleme mit Pfoten und Fettleibigkeit, Pudel - Katarakte und Taubheit). Mestizen sind aufgrund ihrer Hybridstärke recht resistent gegen genetische Krankheiten. Hunde können jedoch immer noch unter Problemen leiden, die für die Rassen ihrer Eltern typisch sind.

  • Hüftdysplasie. Um dieser Krankheit rechtzeitig vorzubeugen, müssen Sie ab dem Alter des Welpen eine Röntgenuntersuchung durchführen.
  • Augenkrankheiten. Australische Labradoodles leiden unter fortschreitender Netzhautatrophie, die häufig zur Erblindung führt. Britische Labradoodles haben eine höhere Inzidenz für multifokale Netzhautdysplasie als Labradors.
  • Addison-Krankheit (primäre Nebenniereninsuffizienz, endokrine Erkrankung). Häufiger in australischen Labradoodle. Zunächst in Gewichtsverlust, Schwäche ausgedrückt, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren. Es ist notwendig, rechtzeitig Untersuchungen durchzuführen, einschließlich einer Blut- und Urinuntersuchung auf Zucker.

Interessante Fakten

  • Labradoodles wurde noch berühmter, als der frühere US-Präsident Barack Obama einen Hund für sich auswählte. Er wollte einen Labradoodle oder einen portugiesischen Wasserhund haben. Am Ende fiel die Wahl auf das zweite Exemplar, aber die Diskussion in der Presse war nicht umsonst - die Hunde wurden noch beliebter.
  • Interessanterweise verspürte William Conron, der erste Labradoodle-Züchter, im Laufe der Zeit ein ähnliches Gefühl wie das Bedauern, die „Büchse der Pandora“ geöffnet zu haben. Nach seinem "Frankenstein", wie er den später entstandenen Hund nannte, sprang die Hybridisierungsmode stark an. Er initiierte praktisch ein Hobby für Zuchthybriden, was nicht immer erfolgreich war. Es gab viele Nachahmer. Daher gilt er als Verfasser der Aussage: „Für jedes Ideal gibt es viele Verrückte“, die sich auf diese unsystematische Amateurzucht von modischen Designer-Hybridhunden beziehen. Aufgrund einer solchen Kreuzung sind jedoch viele wunderbare Rassen aufgetaucht.
  • Japanisches Labradoodle, ein Hund namens Ranmaru im Jahr 2014 landete dank einzigartiger Wimpern im Guinness-Buch der Rekorde. Ihre Länge beträgt 17 cm.
  • Einer der beliebtesten Hunde dieser Rasse ist der australische Labradoodle Reagan. Im Internet gibt es viele Ansichten von Fotos dieses Hundes und seines unzertrennlichen Freundes - dem 2-jährigen Baby Buddy. Der Hund verlässt das Kind nicht, sein Spitzname ist "tailed babysitter".

Sehen Sie sich das Video an: Top 10 Hunderassen (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar