Alapahsky-Bulldoggenhund. Beschreibung, Eigenschaften, Arten, Pflege und Preis der Rasse

Als die Spanier und Portugiesen den amerikanischen Kontinent eroberten, mussten sie oft den Willen der Eingeborenen brutal unterdrücken. In diesem Fall kamen wütende, wütende und starke Hunde, Bulldoggen oder Molos-Hunde (Nachfahren von Kampf- und Jagdhunden, die die Armee Alexanders des Großen begleiteten) zu Hilfe.

Sie wurden Molosser genannt, weil an ihrem Ort, dem antiken griechischen Bundesstaat Epirus, die Molosser die Hauptbevölkerung waren. Und die Bulldoggen wurden die Rasse entsprechend ihrem Arbeitszweck genannt. Sie wurden als Beiz- und Kampfhunde gezüchtet. Wörtlich übersetzt "Bulldog", dh ein Hund, der einen Bullen an der Leine schikaniert.

Nach vielen Jahren in Kuba und Jamaika haben Pflanzer mit Hilfe dieser Hunde entlaufene Sklaven aufgespürt. Diese Hunde waren echte Wächter der amerikanischen Plantagen, die nur einem Besitzer gewidmet waren. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts beschloss der amerikanische Züchter Buck Lane, diese herrliche Rasse auf der Grundlage der Old English Bulldog zu restaurieren.

Dann begann in den Vereinigten Staaten ein Programm zur Wiederherstellung und Zucht von legendären Hunden aus dem alten Süden von Amerika zu betreiben. So begann die Rasse ihren herrlichen Weg Alapakh Bulldogge. Bis heute gilt die Rasse als sehr selten, Hunde können einzeln gezählt werden, wörtlich gibt es rund 170 Individuen.

Der Vorfahr der wiedergeborenen "Plantagenhunde" war Bulldogge Alapakh Otto. Es war ein Hund, der dank seiner rührenden Loyalität zum ersten Besitzer für immer in die Geschichte eingegangen ist. Als Buck Lane starb, fand Otto sich damit nicht ab und kam täglich zu seinem Grab, um den Frieden seines geliebten Herrn zu bewahren.

In seiner Erinnerung wird die Rasse "Bulldogge Otto" genannt. Nach Jahren entschied sich die Enkelin von Buck Lane, Lana Lou Lane, diese Hunde weiter zu züchten. Zuallererst versuchte sie, die Hauptqualität in der Rasse zu bewahren - eine einzigartige Zuneigung und Hingabe an den Besitzer.

Dank der Erbin von Lane wurde die Rasse 1986 von der American Organization for Scientific Research of Animals anerkannt. Nach dem Tod von Lana im Jahr 2001 setzte die Familie die Arbeit ihrer Vorfahren fort. In Zukunft muss jedoch noch keine große Organisation die Rasse offiziell bestätigen.

Beschreibung und Eigenschaften

Alapakhsky-Bulldogge auf dem Foto Es sieht ziemlich bedrohlich aus. Seine Dimensionen können nicht als gigantisch bezeichnet werden, außerdem zeigt der Hund vorgetäuschte Langsamkeit und Phlegmatismus. Er hat jedoch einen starken, muskulösen Körper, und jeder Muskel sagt sozusagen: "Ich bin immer in Alarmbereitschaft." Er ist mächtig, schnell und robust. Die Parameter der Rasse sind nicht standardisiert, daher gehen wir von der Beschreibung eines reinrassigen Vertreters aus.

  • Durchschnittsgewicht von 35 bis 45 kg. Wachstum am Widerrist - bis zu 60 cm. "Kavaliere" sind in der Regel größer als "Damen".
  • Ein großer Kopf mit quadratischer Form und ausgeprägten Wangen. Es gibt "Absacken" der Haut von der Nase sowie am Hals.
  • Muskulöse und flache Stirn, die aufgrund von Hautfalten und Trennstreifen zwischen den Augen als "konzentriert" bezeichnet werden kann. Stop (Rand des Stirnbeins und Nasenrücken) ausgeprägt, scharf und tief.
  • Die Schnauze ist erweitert, in der Form auch näher am Quadrat. Der Unterkiefer ist gut entwickelt. Züchter werden ermutigt, wenn der Unterkiefer etwas kürzer als der Oberkiefer ist, was als "Rückbiss" bezeichnet wird.
  • Die Nase ist dunkel, braun oder schwarz. Im letzteren Fall müssen die Lippen ebenfalls schwarz sein, sie können nur kleine rosa Flecken aufweisen.
  • Die Augen sind mittelgroß und die Iris ist groß. Außerdem sollte Protein überhaupt nicht auffallen. Die Farbe des Auges kann jede sein, es gibt Samthaselnuss, gelb leuchtend, erstaunlich blau, gesättigten Farbton und sogar verschiedene Farben. Aber die Farbe der Augenlider darf nur schwarz sein. Wenn die Augenlider rosa sind, handelt es sich um einen Defekt. Sehe aufmerksam und schlau aus.
  • Die Ohren sind nicht beschnitten, falten keine „Rosette“, sie liegen hoch und weit angesetzt, leicht nach hinten gefaltet.

  • Die Hauptqualität für diese Rasse ist ein kräftiger Hals, dank dessen haben sie einen so starken Biss und halten ihre Beute.
  • Der Schwanz hört nicht auf, er ist oben dick und am Ende schmal. Sie kann sich bei Bewegung lange genug aufrichten.
  • Über die Pfoten können wir sagen, dass sie schlank sind. Allerdings nicht dünn, sondern stark und kraftvoll. Die Pads sind dick und abgerundet.
  • Der eng anliegende Mantel ist ziemlich dick und zäh.
  • Die Farbe kann unterschiedlich sein, von Weiß, Schwarz und Braun bis zu Blau, Gefleckt und Marmor. Bei einer rein weißen Farbe wird die Hautpigmentierung überprüft, um Probleme bei den Nachkommen (z. B. Taubheit) zu vermeiden. Spots können in Größe, Form und Farbe beliebig sein. Züchter bevorzugen Tiger- oder Marmorfarben, sie sind sehr gefragt. Obwohl es der Wahrheit halber erwähnenswert ist, dass Ottos Bulldogge fast weiß war (mindestens 50%) mit dunkelbraunen und braunen Flecken.

Diese Hunde werden als Begleiter und Wächter erzogen. Dieses Tier ist ein lebhafter Vertreter eines treuen Hundes. Im Familienkreis ist er freundlich, ruhig und ausgeglichen. Wenn jedoch ein Familienmitglied bedroht ist, wird er nicht zögern, sich zu verteidigen. Er ist dem Besitzer gegenüber loyal und widmet sich "der Schwanzspitze".

Und traut Fremden absolut nicht und lässt sie keinen einzigen Schritt auf ihr Territorium machen. Er ist sehr schlau und kann ein Kind in seine Gesellschaft mitnehmen, und ein gut ausgebildeter Hund wird das Baby niemals beleidigen, wird stundenlang mit ihm spielen, sorgfältig und genau.

Alapakhsky Bulldogge wurde nicht als aggressive Rasse gezüchtet. Er wurde als idealer Begleiter für den Besitzer konzipiert. Schon später wurde die Bulldogge als Kampfhund bezeichnet, weil er mutig, stark und mutig war und eine ziemlich hohe Schmerzgrenze hatte.

Der Gebrauch des Hundes als brutaler (grausamer) Hund verlief jahrelang nicht spurlos. Daher können Sie das Haustier mit Kindern oder anderen Tieren nicht alleine lassen. Sie sollten wachsam sein, da er einen eigensinnigen und eigensinnigen Charakter hat und die Bedingungen des Spiels möglicherweise nicht versteht.

Alapach ist vollständig von seinen Eigentümern abhängig. Der Hund ist absolut nicht dazu geeignet, allein zu sein. Allein gelassen wird er depressiv und leidet unter starkem Stress. Wenn Sie das Haustier für eine lange Zeit und oft verlassen, wird es bellen und heulen und gereizt werden. Kann sogar Aggression zeigen oder eine unangemessene Handlung begehen.

Spezies

Rasse Alapakhsky Bulldogge, Trotz Anerkennung durch Züchter und Besitzer, nicht von der International Kennel Federation (ICF) bestätigt. Eine undefinierte Norm führt zu Streitigkeiten zwischen bekannten Hundezuchtorganisationen, die jeweils der Ansicht sind, dass ihre Rasse als reinrassig gilt.

Es ist nicht umsonst, dass unser Held als "Blue Blood Bulldog" gilt, sein inoffizieller Name lautet "Alapaha Blue Blood Bulldog". Aus seiner Seltenheit und guten Abstammung ist ein solcher Titel hervorgegangen. Und seine Verwandten können als eine alte englische Bulldogge und eine amerikanische Bulldogge betrachtet werden.

1. Old English Bulldog - eine ausgestorbene reinrassige englische Hunderasse. Ein muskulöser, kompakter Hund mittlerer Größe mit einem Gewicht von bis zu 40 kg und einer Größe von bis zu 52 cm. Sie zeichneten sich durch großen Mut, Aggressivität und starke Kiefer aus. Sie wurden in England als Teilnehmer an "Hundekämpfen" eingesetzt.

Nach der Zucht eines neuen Hundes der Rasse, des Bullen und Terriers, der sich durch eine weiter entwickelte Geschwindigkeit und Geschicklichkeit auszeichnete, begann die alte englische Bulldogge allmählich auszusterben. Ende des 19. Jahrhunderts verschwand es. 1971 machte sich der amerikanische Hundeführer David Levitt jedoch daran, die legendäre Rasse wiederherzustellen. Nach zahlreichen Zuchten mehrerer Rassen: der American Bulldog, dem Bullmastiff, dem American Pit Bull Terrier und der English Bulldog wurde die moderne Old English Bulldog nachgebildet.

2. Amerikanische Bulldogge. Eine Hunderasse, die seit dem späten 19. Jahrhundert bekannt ist. Dies ist einer der engsten Verwandten der Old English Bulldog, einem fast unberührten Zweig. Als mittelgroßer, aber kräftiger und muskulöser Hund besteht der Körper aus geschmolzenen Muskeln. Der Kopf ist groß, groß im Verhältnis zum Körper.

Ein intelligenter, loyaler, selbstloser, ausgebildeter Hund, der jedoch hartnäckig und misstrauisch ist. Hat die unangenehme Angewohnheit zu sabbern. Es wird als Jäger für große Tiere, als Hirtengehilfe und Wächter oder einfach nur als Begleiter verwendet.

 

Ernährung

Alapakhsky Bulldogge - Hundanfällig für Übergewicht. Überessen darf nicht sein, er wird schnell an Gewicht zunehmen. Und es ist ungesund. Sie können es mit natürlichen Lebensmitteln oder Fertiggerichten füttern. Industriefuttermittel werden für ein aktives Haustier in Superpremium- oder ganzheitlichen Klassen (aus Naturprodukten) ausgewählt.

In diesem Fall sind die Anweisungen auf der Verpackung unbedingt zu beachten. Wenn Sie sich für Naturfutter entscheiden, sollte sich das Füttern des Hundes nur nach den Empfehlungen eines Ernährungsberaters oder Tierarztes richten. Er macht das Haustier die richtige Diät. Wir listen die Produkte auf, die auf jeden Fall angewendet werden müssen:

  • mageres Fleisch;
  • Leber und andere Innereien;
  • Gemüse und Obst;
  • Hüttenkäse, Kefir und andere Milchprodukte;
  • Getreidebrei (Buchweizen, Hirse, Reis);
  • die Eier.

Ungefähr 80% der Nahrung besteht natürlich aus Fleisch. Der Rest ist für andere Produkte. Sie können selbst Vitamin- und Mineralstoffzusätze für ihn aufnehmen, wobei die Jahreszeit, die Merkmale des Hundes und sein Gesundheitszustand berücksichtigt werden. Welpen sollten ca. 4-mal täglich gefüttert werden, in kleinen Portionen erhalten erwachsene Hunde 2-mal täglich Futter. Normalerweise nach einem Spaziergang.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

In Russland wird diese Rasse nicht produziert. Wenn Sie einen reinrassigen Welpen bekommen möchten, suchen Sie nach Kindergärten oder einem zuverlässigen Züchter in den USA. Denken Sie daran, dass dies kein raumdekorativer Hund ist, er ist absolut nicht für Menschen ohne Erfahrung geeignet.

Stellen Sie außerdem vor dem Kauf sicher, dass Sie Ihre Fähigkeiten bewerten - der Hund benötigt tägliche Spaziergänge, Schulung, richtige Fütterung und Training. Alapach Bulldogge Welpen So selten, dass Sie keine Zeit damit verschwenden sollten, Geld zu suchen und zu kaufen, wenn Sie sich nicht bereit für ein so ernstes Haustier fühlen.

Wenn Sie einen Welpen mitgenommen haben, als andere Tiere im Haus waren, wird er sich an sie gewöhnen und sich mit ihnen anfreunden. Aber es wird erwachsen - behalten Sie das "Baby" im Auge, aber dies ist ein Kämpfer, kein Plüschtier. Lebt bis zu 12-15 Jahre.

Pflege und Wartung

Alapakhsky Bulldogge kann in einem Privathaus und in einer Stadtwohnung leben. Empfehle nur nicht, es in einer kleinen Wohnung zu beginnen - die Rasse ist anfällig für Fettleibigkeit, das Tier wird lethargisch, lethargisch und kann krank werden. Er muss sich viel bewegen, sowohl im Haus als auch auf der Straße.

Machen Sie regelmäßig lange Spaziergänge und trainieren Sie mit einer Last. Der ideale Haftort ist die Veranda des Hauses mit Zugang zu den Räumlichkeiten. Er muss wissen, dass er den Besitzer jederzeit sehen kann. Andernfalls wird das Herz seines Hundes von Trauer gestört.

Die Pflege eines Hundes ist ganz einfach - wischen Sie ihn ein- oder zweimal pro Woche mit einem feuchten Tuch oder einfach mit der Hand ab, um die ausgefallenen Haare zu sammeln. Während des Häutens können Sie einen harten Fausthandschuh nehmen und sich durch die Haare kämmen. Nützlich und angenehm zugleich. Sie baden ihn selten, einmal alle 2-3 Monate ist genug.

Behalten Sie Ihre Augen, Ohren und Zähne im Auge. Alles sollte in regelmäßigen Abständen bearbeitet werden: Augen jeden Tag, Ohren einmal pro Woche, Zähne - einmal alle 10 Tage. Schneiden Sie die Krallen, während Sie wachsen. Und natürlich besuchen Sie Ihren Tierarzt regelmäßig für Untersuchungen und kosmetische Eingriffe.

Es ist strengstens verboten, einen Hund an einer Kette zu halten. Er kann psychische Störungen und nervöse Störungen beginnen. Alapahs sind normalerweise ziemlich gesunde Hunde, aber manchmal treten einige genetisch bedingte Krankheiten auf:

  • Allergische Reaktionen Weiße Bulldoggen sind anfälliger, Anzeichen treten in Form einer Dermatitis auf.
  • Umkehrung des Jahrhunderts. In diesem Fall dreht sich das Augenlid nach außen oder innen, was als eine für die Augen gefährliche Pathologie angesehen wird. Obligatorischer Betrieb.
  • Dysplasie des Ellenbogens oder der Hüftgelenke. Das Gelenk entwickelt sich falsch, dies führt zu Lahmheit und dann zur Unfähigkeit, diese Pfote zu bewegen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, wenn Sie die ersten Anzeichen bemerken. In den frühen Stadien wird es behandelt.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie sind nicht genetisch bedingt, können aber durch Übergewicht ausgelöst werden.

Schulung

Alapahskiy reinrassige Bulldogge hartnäckig genug. Wenn er eine Entscheidung getroffen hat, kann er nicht überredet werden, sicher zu sein, dass er sein Ziel erreichen wird. Deshalb muss ein solcher Hund schon früh erzogen werden. Es ist unwahrscheinlich, dass ein unerfahrener Züchter dieses Haustier verwaltet.

Wir empfehlen Ihnen, sich umgehend an einen professionellen Trainer zu wenden. Dem Hund muss klar sein, wer der "Rudelführer" ist. Ansonsten stellt er sich in dieser Rolle vor, und Sie werden damit nie fertig werden. Zeichen Alapakhsky Bulldogge du musst dich formen.

Mit der richtigen Erziehung ist dies ein ausgeglichener und disziplinierter Hund. Katzen, seinen Verwandten und anderen Tieren gegenüber ist er gleichgültig. Vergessen Sie nicht, dass er Jagdtrieb hat, kleine Tiere sind für ihn ein potentielles Opfer. Und die Reaktion in Alapach ist trotz der imposanten Natur sehr schnell und das Tempo hoch.

Jagd- und Sicherheitsunterricht sind für ihn nicht geeignet, wie für andere Hunde. Dieser Schüler braucht "Gehorsamskurse". Er muss Befehle ausführen, gehorchen und im Haus ordentlich sein. Die Grundelemente der Ausbildung müssen vor Ablauf von sechs Monaten abgeschlossen sein. Dann sind seine Fähigkeiten "zementiert", und nach dem Alter von 12 Monaten wird die Umerziehung des Hartnäckigen unmöglich sein, er wird sich bereits daran gewöhnen, das zu tun, was er will.

Vermeiden Sie die Entwicklung von Wut und Laune in ihm. Wenn Sie vorhaben, andere Hunde zu bekommen, seien Sie vorsichtig, Alapah kann seine Vormachtstellung begründen. Kämpfe zwischen Tieren können nur vermieden werden, wenn Sie der unbestrittene Anführer für alle Haustiere werden.

Preis

Wir haben bereits erwähnt, dass die Rasse selten ist, selbst in den USA (Herkunftsland) gibt es kaum etwa 200 Stück. Alapakh Bulldogge Preis Ein Welpe fängt ab 800 US-Dollar an, abhängig von seinen Artikeln.

Die Haupthoffnung ist die Gewissenhaftigkeit des Züchters. Prüfen Sie daher alle Unterlagen. Es ist besser, wenn der Kauf Ihnen hilft, einen Fachmann zu bilden. Ein Amateur kann diesen Hund beispielsweise nicht von einer amerikanischen Bulldogge unterscheiden.

Interessante Fakten

  • Seit März 2019 steht die Alapakhsky-Bulldogge als potenziell gefährliche Hunderasse auf der Liste des Innenministeriums. Aus diesem Grund ist es beim Kauf eines Haustiers äußerst wichtig, seine Abstammung zu klären und während seiner Erziehung keine Aggressionen hervorzurufen. Sogar ein erwachsener Mann kann seine starken Kiefer nicht anfassen. Sie sagen über einen solchen Bissen - "Gefangennahme in einer Falle".
  • Dieser starke und mächtige Hund hat eine sehr verletzliche Seele. Er muss sich immer all Ihrer Angelegenheiten bewusst sein, Sie überall hin begleiten, ein echtes Familienmitglied sein. Nur dann wird Alapah wirklich glücklich sein.
  • Es gibt eine Meinung, dass die Alapakh Bulldoggen von den Amerikanern hergestellt wurden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als Buck Lane sein Zuchtprogramm für solche Hunde aufnahm, wusste niemand etwas über amerikanische Bulldoggen. Sie erschienen erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
  • Den Namen "Alapakh" erhielt dieser Hund erst 1979. Diesen Namen gab ihm die Enkelin der ersten Züchterin, Lana Lou Lane, benannt nach dem Alapaha River, der neben ihrem Besitz floss.

Sehen Sie sich das Video an: BIENENRASSEN - Imkern kurz erklärt #8 (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar