Arten von Tauben. Beschreibung, Merkmale, Namen und Fotos von Taubenarten

Es gibt viele Vögel auf dem Planeten, aber Tauben sind vielleicht die häufigsten Mitglieder des gefiederten Königreichs, weil sie nicht nur zahlreich sind, sondern auch auf allen für das Leben geeigneten Kontinenten leben. Sie waren seit jeher Nachbarn, sie waren ihm immer nützlich und erhielten Sympathie, Fürsorge und eine wohlwollende Reaktion von Menschen.

Diese Vögel galten als Symbol für Liebe, Frieden, Treue und Freundschaft. Über sie wurden Legenden und Märchen geschrieben, Bilder und Gedichte geschrieben, die unglaublichsten Geschichten komponiert. Sie waren sogar vergöttert und glaubten auch, dass sich die Seelen der Toten in ihnen niederließen.

Das Aussehen der Taube es scheint jedem bekannt zu sein, obwohl man, wenn man alle Arten und Rassen dieser Vögel auf der Erde betrachtet, eine signifikante Vielfalt unter ihnen bemerken kann. Aber im Grunde sind die folgenden Merkmale des Erscheinungsbilds Mitgliedern der Taubenfamilie eigen:

  • ein kleiner Kopf auf einem kurzen Hals gepflanzt;
  • ein dünner, ordentlicher Schnabel mit offenen Nasenlöchern, der normalerweise mit den Farben des Gefieders harmoniert;
  • massiver Körper im Vergleich zum Kopf;
  • breite lange Flügel;
  • kurze Beine mit vier Fingern mit Krallen ausgestattet, und der Schatten der Pfoten kann von schwarz bis rosa variieren;
  • abgerundeter kurzer Schwanz;
  • Die Augen dieses Vogels können orange, rot oder gelb sein.

Vision von Tauben scharf, dünn hörend. Die Farbe der Federn unserer geflügelten Kreaturen ist oft diskret, grau oder schwarz, obwohl die tropischen Vertreter der Familie im Gegenteil hell sind. Um sich die Vielfalt besser vorstellen zu können, werden wir sie genauer betrachten Arten von TaubenGeben Sie ihnen eine kurze Beschreibung.

Graue Tauben

Diese Sorte ist die bekannteste und verbreitetste, und deshalb beginnt unsere Geschichte damit. Der Körper solcher Vögel ist länglich, groß, erweckt den Eindruck eines schlanken Körpers, obwohl sich unter der Haut solcher Vögel häufig ausreichende Fettreserven ansammeln. Vögel können einen Wert von 40 cm erreichen.

Es gibt jedoch Zwergmuster, die 29 cm nicht überschreiten. Der häufigste Farbton des Stifts wird als graublau angesehen. Aber unter den sogenannten Sizaren finden sich dunkle, rote, kaffeeweiße Individuen. Sie sind jedoch selten monophon, oft unterschiedliche Körperregionen: Kopf, Flügel, Brust, Nacken und Schwanz unterscheiden sich deutlich im Ton.

Aus den Geräuschen der Vögel entsteht ein angenehm kehliges Grollen, das an ein Schnurren eines Kätzchens erinnert. Ein solches Gurren kann aus verschiedenen Gründen reproduziert werden: um die Aufmerksamkeit von Verwandten und Vertretern des anderen Geschlechts während des Schlüpfens auf sich zu ziehen, in Zeiten der Angst, Fremde zu erschrecken.

Sizare sind praktisch in ganz Eurasien verbreitet, mit Ausnahme der kalten Regionen, und kommen auch in Nordafrika vor. Es sind zwei Formen dieser Sorte bekannt, die später vorgestellt werden.

1. Synanthropische Form. Dieses Wort selbst weist auf eine enge Beziehung dieser Vögel zum Menschen hin. Tatsache ist, dass die fernen Vorfahren solcher Tauben von Menschen gezähmt wurden und darüber hinaus vollständig domestiziert waren. Es wird angenommen, dass dies vor etwa 10 Jahrtausenden geschah.

Diese Vögel wurden nach ästhetischen Gesichtspunkten gezüchtet, um Briefe zu übermitteln. Im alten Ägypten und in einigen anderen Ländern galten sie als sehr schmackhaft und deshalb freuten sie sich über solche Haustiere. Aber viele der Vögel blieben aus verschiedenen Gründen ohne Besitzer, aber sie flogen nicht weit von menschlichen Behausungen entfernt.

Allmählich verwandelten sie sich in Synanthropen. Es gibt schon jetzt viele solcher Tauben in großen und kleinen Städten. Sie werden von Menschen ernährt und essen auch Lebensmittelabfälle von ihren Deponien, die sehr nützlich sind und zur Umweltverträglichkeit von Siedlungen beitragen.

2. Die wilde Form. Einige Nachkommen von Haustauben waren gezwungen, in die Wildnis zurückzukehren. Heutzutage ziehen Vertreter dieser Branche in der Natur die Aufmerksamkeit der Menschen in der Nähe von Dörfern, im Gebüsch, an den Ufern von Flüssen und Seen, in Felsen und Bergschluchten auf sich.

Um zu überleben, schließen sie sich zu großen Herden zusammen, aber in kalten Wintern haben die Vögel eine schlechte Zeit und erreichen nicht alle die Quelle. Ein interessantes Merkmal von wilden Cesaren, die lange Zeit in den Felsen leben, ist, dass sie im Gegensatz zu synanthropischen Verwandten die Fähigkeit verloren, auf Bäumen zu sitzen.

Meist laufen sie am Boden und fliegen mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit von mehr als 150 km / h, was für Synanthropen, die für ihre Kunst und Fluggeschwindigkeit überhaupt nicht berühmt sind, völlig unmöglich ist.

Haustauben

Zu dieser Zeit, als ein Teil der Vögel sich in wilde und halbwilde verwandelte, züchteten die Menschen jahrhundertelang weiterhin Haustauben und züchteten immer neue Arten dieser Vögel, von denen es heute sehr viele gibt.

Solche Haustiere zogen die Menschen mit Zuneigung zu ihrem Zuhause, Wohlwollen und Mitgefühl für ihre Besitzer sowie Bescheidenheit und anspruchsloser Fürsorge an. Weiter werden wir nicht nur betrachten Namen der Taubenartenweiterhin unter dem Schutz einer Person zu leben, aber wir werden sie nach Art der Nutzung verteilen.

Brieftauben

In der Antike wurden solche Vögel außerordentlich geschätzt und waren teuer. In der Tat waren solche Tauben zu einer Zeit, in der es weder Telefon noch Internet gab, die einzige Möglichkeit, in kurzer Zeit Nachrichten in beträchtlicher Entfernung an andere Menschen zu senden.

Brieftauben können Geschwindigkeiten von bis zu 80 km / h erreichen. Außerdem verfügen sie über eine hervorragende Orientierung im Weltraum. Unter den Brieftaubentypen stellen wir vor:

Englische Karriere

Solche Tauben sehen im Vergleich zu den üblichen bläulichen ungewöhnlich aus. Ihre Figur ist merklich repräsentativer, ihr Hals ist länger und ihr Wachstum ist viel höher mit einer aufrechten Haltung, die an sich den Eindruck von Adel vermittelt. Das Gefieder am Ende der Flügel und des Schwanzes ist länger und reicher, während es an den anderen Körperteilen kurz ist.

Ein sehr wichtiges Merkmal des Erscheinungsbildes ist, gekennzeichnet durch ein nussartiges Auswachsen, ein Wachswachs eines kräftigen Schnabels. Es gibt auch Wucherungen um die Augen. Diese Rasse wurde für Flüge über beträchtliche Entfernungen entwickelt, während die Fluggeschwindigkeit von Vögeln sehr hoch ist.

Belgische Taube

Heutzutage ist der Bedarf an Brieftauben verschwunden. Aus diesem Grund sind die belgischen Tauben, die seit der Antike für die schnelle Zustellung von Nachrichten verwendet wurden, zu einer sportlichen Rasse geworden. Der gerundete Kopf und Hals solcher Vögel sehen im Vergleich zum Rest des Körpers etwas massiver und größer aus als die meisten Mitglieder der Taubenfamilie.

Gefiederte dunkle Augen sind mit helldünnen Augenlidern versehen. Die Landung ihres Körpers ist horizontal; Die Brust ist konvex und breit. Flügel in einem ruhigen Zustand gehen nach hinten und liegen eng am Körper an. Der Schwanz der Kreaturen dieser Rasse ist schmal. Ihre Farbe kann schwarz, grau, grau, braun oder sogar rot sein. Solche Tauben sind hervorragende Flieger.

Fleischtauben

Die Alten hatten sicherlich Recht: Das Fleisch von Tauben ist extrem lecker. Darüber hinaus enthält es, wie viel später herausgefunden wurde, viel Protein, ist aber gleichzeitig mit diätetischen Eigenschaften ausgestattet. Obwohl es für viele Menschen eine Zumutung ist, Taubenfleisch zu essen, wurden Gerichte aus diesem Produkt früher in Betracht gezogen, und jetzt sind sie eine Delikatesse.

Früher wurde ein solcher Vogel Menschen edler Herkunft an den Tisch serviert. Es gibt spezielle Fleischrassen von Tauben, die ausschließlich für den menschlichen Verzehr gezüchtet werden.

Betrachten wir einige davon:

Römische Taube

Diese Rasse ist uralt und noch vor unserer Zeitrechnung gezüchtet. Und was aus dem Namen entstand, erschien natürlich auf dem Gebiet des Römischen Reiches, dem heutigen Italien. Es sei darauf hingewiesen, dass in jenen Tagen Fleischtauben sehr beliebt waren. Bis zu mehreren tausend Vogelköpfe wurden auf riesigen Farmen gehalten. Einer der Gründer der Rasse waren die damals existierenden Karthagertauben.

Römische Tauben können im Vergleich zu Verwandten aus der Familie als Riesen bezeichnet werden. Ihre Größe kann einen halben Meter überschreiten und bis zu 1200 g wiegen. Ansonsten ähneln sie grauen Tauben. Von Natur aus sind solche Kreaturen für Menschen leichtgläubig, freundlich zu den Besitzern, faul und untätig, kämpfen aber oft untereinander.

König züchten

Ihre Vorfahren waren Brieftauben. Doch Ende des 19. Jahrhunderts beschlossen die Züchter, die Fleischrasse von den Briefträgern zu entfernen, und erzielten Erfolge. Vertreter dieser Art unterscheiden sich von üblichen Tauben durch einen verkürzten Körper und eine spürbare Dicke.

Weitere Merkmale der Rasse sind: großer Kopf, voluminöser Hals, breite Brust, flacher Rücken, kurze Flügel, leicht angehobener, nicht flauschiger Schwanz. Das Gewicht solcher Tauben erreicht ein Kilogramm. Die Farbe ihres Stiftes kann schwarz, rot, weiß sein.

Von Natur aus sind sie Temperamente und hahnartige Aggressionen. Könige fliegen schlecht. Aber wenn sie gehen, sind sie unprätentiös, vorsichtig und produktiv für die Nachkommen. Neben Fleisch werden auch Ausstellungsstücke ausgestellt. Ihr Gewicht kann bis zu eineinhalb Kilogramm betragen.

Ziertauben

Das Bewundern von Tauben für Menschen ist ganz natürlich. Aber wenn sie auch besonders schön sind, dann umso mehr. Die meisten dieser wunderbaren Rassen sind das Produkt sorgfältiger Züchter. Und ihre Vertreter können sich erstaunlicher Federn, ungewöhnlicher Kämme, eindrucksvoller Erscheinung und Farbe rühmen. Betrachten Sie einige schöne Aussicht auf Tauben:

Dutysh

Beispiele für eine solche Rasse sind unter anderem sehr dekoriert mit einer stolzen Haltung und einem schlanken Körper. Sie sind ruhig im Charakter, aber inhaltlich launisch. Solche Vögel sind in der Regel nicht für spektakuläre Flüge geeignet, sondern nur, um sie auf Ausstellungen zu bewundern und darzustellen.

Diese Rasse gilt als uralt und wurde bereits im Mittelalter in Westeuropa gezüchtet. Ein charakteristisches Merkmal solcher gutaussehenden Männer ist der ungemein geschwollene Kropf, der ihnen als Stolz und Schmuck dient. Deshalb wurden diese Tauben Dutyshi genannt.

Die Rasse selbst ist in Sorten unterteilt. Unter ihnen erwähnen wir Folgendes:

1. Der tschechische Sattel wurde in der Stadt Brno gezüchtet und wird seit der Antike aktiv gezüchtet. Kennzeichen solcher Tauben sind: relativ geringes Wachstum für Zierrassen (bis 45 cm); Kopf ohne Büschel, durchschnittlich groß; am Ende leicht länglich, ordentlich, keilförmig, kräftiger Schnabel; proportionaler Torso; breite Schultern und Brust; mittelgroße Flügel; Schwanz, der eine Verlängerung der Rückenlinie zu sein scheint; dunkle, manchmal rote Augen; Das Gefieder ist in der Regel zweifarbig, die von ihm dominierten Schattierungen sind rot, gelb, grau, schwarz. Das auffälligste Merkmal ist jedoch der voluminöse, birnenförmige Kropf.

2. Der Brno-Sack stammt ungefähr aus der gleichen Gegend wie die vorhergehende Sorte, weist jedoch erhebliche äußere Unterschiede auf. Erstens bezieht es sich auf Größen. Diese Sorte gilt als Zwerg, aber nur für Dutys, weil die Tauben kleiner sind. Die Körperlänge solcher Vögel überschreitet gewöhnlich 35 cm nicht.

Sie zeichnen sich auch durch eine gerade Haltung, eine schlanke Figur, lange Beine, gekreuzte Flügel aus. Ihr Kropf, der die Form eines fast perfekten Balls hat, ragt stark nach vorne und oben, zieht die Aufmerksamkeit auf sich und erscheint über dem ordentlichen Körper. Die Farbe der Vögel ist vielfältig und erfreut das Auge oft mit der Komplexität der Muster.

3. Pommerscher Sack. Die Art existiert seit über hundert Jahren und wurde auf der Ostseeinsel Rügen gezüchtet. Zusätzlich zu dem birnenförmigen, riesigen Kropf sind solche bemerkenswerten Kreaturen sehr mit originellen, langen, zotteligen Federn an ihren Füßen verziert, die manchmal größer als 14 cm sind.

 

Darüber hinaus sind die Vögel selbst zum Teil mehr als einen halben Meter groß. Solche Leichen können reinweiß geboren werden, manchmal wird ein ähnliches Outfit durch andere Farben ergänzt. Oft besteht ihre Farbe aus Grau-, Gelb-, Schwarz- und Rottönen.

Lockige Taube

Dies ist auch eine alte Rasse. Und sein wichtigstes Unterscheidungsmerkmal ist das ursprünglich gelockte Gefieder. Locken von reinrassigen Vertretern der Rasse sollten nach anerkannten Standards bestimmte Körperteile, hauptsächlich Flügel und Rücken, gleichmäßig bedecken.

Der Kopf solcher Vögel ist manchmal mit einem Kamm verziert. Das Gefieder des Kopfes und des leicht gebogenen Halses kann jedoch glatt sein. Federn und Schwanzfedern sollten verlängert werden. Die Beine sind meist zottelig. Die Größe der geschweiften Tauben beträgt nicht mehr als 38 cm. In der Farbe sind sie schneeweiß, schwarz mit einem grünlichen Farbton, gelb, blau, rot.

Pfautaube

Eine andere Rasse mit uralten Wurzeln, die aus Indien nach Europa kam. Ihre Vertreter sind der Schönheit und der entzückenden Anmut innewohnend. Ihre Hauptdekoration wird jedoch als ein prächtiger Schwanz mit einer großen Anzahl langer Federn angesehen, der sich in Form eines Fächers öffnet.

Die Rasse umfasst mehrere Sorten, aber der Unterschied in jeder von ihnen ist nur eine bestimmte Farbe. Die Farben können vielfältig und einheitlich sein: beige, braun, weiß, blau, pink, grau und umfassen auch etwa zwei oder mehr Farben. Andere Anzeichen sollten berücksichtigt werden: ein gebogener, langer Hals; Brust, vorspringend stark nach vorne gerichtet, von einer Halbkugel gebogen; mittlere Beinlänge; Zehenspitzengang.

Russische Flugfelsen

Seit jeher war es in Russland üblich, Tauben zu halten. Unsere Vorfahren verehrten solche Vögel sehr. Übrigens verwendeten Menschen edler Herkunft oft Tauben für die Jagd und zum Sportvergnügen. Es gibt viele russische Rassen mit hervorragenden Flugeigenschaften. Welche Arten von Tauben sollte inländisch betrachtet werden? Stellen Sie sich einige davon vor:

Permianer

Diese Rasse ist alt, aber es gibt noch eine weitere, die von ihr abstammt, modern und erst vor ungefähr hundert Jahren gezüchtet. Sie verbessert sich jetzt weiter. Ihre Vertreter sind berühmt für ihre Flughöhe und übertreffen mit diesem Indikator viele fremde Fluggesteine.

Die durchschnittliche Größe solcher Tauben beträgt nur etwa 33 cm. Die traditionellen Gefiederfedern sind weiß, und ihr Aussehen wird durch eine rote oder blaue Mähne, dh einen Fleck im Nacken, ergänzt. Die Federkleidung der neuesten reinrassigen Exemplare kann mehrfarbig oder einfarbig sein: schwarz, weiß, satt rot oder gelb.

Voronezh weiß-throated

Die Flugeigenschaften dieser Vögel sind auch ungewöhnlich hoch und ihre Zeit in der Luft kann bis zu zwei Stunden erreichen. Sie sind kräftig und haben eine ausgezeichnete Muskulatur. Ihr glattes Gefieder - die Basis eines mehrfarbigen Outfits - wird durch ein originelles Ornament ergänzt. Ihr Nacken ist weiß, ein interessanter, gleichfarbiger Kamm, der auf ihrem Hinterkopf zur Schau stellt.

Der weiße Teil fängt auch die Kehle ein, deswegen gaben die Tambower Taubenzüchter solchen Vögeln den Spitznamen "bärtig". Aus diesem Grund werden sie in Voronezh "Weißfront" genannt. Die Pfoten solcher Vögel sind mit zottigem Gefieder bedeckt. Die durchschnittliche Größe der Tauben dieser Rasse beträgt 33 cm.

Kamyshin Taube

Die älteste für Taubenrennen gezüchtete Rasse. Vor etwa hundert Jahren wurde es zu einem ungewöhnlich beliebten. Die Heimat solcher Vögel ist die untere Wolgaregion. Das Gefieder der geflügelten Kreaturen, die für ihre Schnelligkeit bekannt sind, ist größtenteils dunkel, mit Ausnahme der weißen Flügel, die in einigen Fällen die gleiche Farbe des Abdomens haben.

Es gibt jedoch Unterarten mit einer anderen Farbe: Braun, Rot, Silber, Blau.Die Länge der Vögel dieser Rasse überschreitet nicht 40 cm. Sie sehen fit und stark aus. Mit ihrer Schönheit und offensichtlichen Zerbrechlichkeit sind Vögel robust und unprätentiös gegenüber den Haftbedingungen. Ihre Schwanzfedern sind lang, ebenso wie die Fliegenfedern. der Schnabel ist leicht verlängert; Augen sind gelblich. Vögel haben eine erstaunliche Fähigkeit, sich am Boden genau zu orientieren.

Weiße Tauben

Tauben symbolisieren die Reinheit der Gedanken, insbesondere weiße Tauben. Darüber hinaus sind sie berühmt für ihre außergewöhnliche Schönheit, im Flug sind sie entzückend und verursachen ästhetisches Vergnügen. Tatsächlich können Tauben jeder Art und Rasse eine ähnliche Farbe haben. Wir werden einige der bekanntesten betrachten Arten von weißen Tauben.

Oryol Thurman

Diese spielen Tauben, die für ihren Höhenflug bekannt sind. Aber weiße Individuen dieser Rasse sind für Züchter von besonderem Interesse. Ihr Gefieder ist nicht nur schneeweiß, sondern hat auch eine schöne Ebbe. Dies sind mittelgroße Tauben. Ihr Kopf ist ordentlich, klein, seine Form ist interessant, quaderförmig.

Unterhalb des Nackens zeigt sich ein Vorderschloss. Die Augen der Tauben sind dunkel; der Schnabel ist leicht gebogen; Flügel sind lang, kraftvoll; der Schwanz ist flauschig; Pfoten sind rosa, manchmal mit zottigem Gefieder. In der Luft manifestieren sich solche Tauben als echte Virtuosen. Sie können problemlos Saltos, Rolls, Flips, steile Hechte mit anschließender unerwarteter sanfter Landung und andere akrobatische Zahlen ausführen.

Iranische Taube

Dies ist die sogenannte Kampfrasse. Während des Fluges stoßen solche Tauben lautes, klangvolles Klappern der Flügel aus, das an das Klicken einer Peitsche erinnert. In der Luft können winterharte Individuen dieser Rasse bis zu zehn Stunden lang leben. Sie können beeindruckende Purzelbäume schlagen, sich in einen Tailspin stürzen, sich senkrecht erheben und tauchen, aber sie fliegen langsam.

Der Kopf solcher Vögel ist klein, seitlich abgeflacht, gerundet. Andere Anzeichen sind: ein länglicher Körper, ein eleganter Schnabel; lange Federn an Flügeln und Schwanz. Weißen Personen wird bei Trainingsflügen besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Jakobiner

Dies ist eine rein dekorative Rasse mit indischen Wurzeln. Es wurde im 16. Jahrhundert in Europa eingeführt und erregte sofort Aufmerksamkeit durch seine Schönheit. Und reinweiße Individuen sind unglaublich attraktiv. Das Gefieder solcher Vögel ist reich, flauschig, besonders im Kopf. Es ist so verwachsen, dass es einer flauschigen Perücke oder Löwenzahnblume ähnelt, die nicht nur den Hinterkopf, sondern auch den Vorderteil vollständig verbirgt.

Solche Vögel sind ungewöhnlich originell. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, dass ein solches Haar von den Züchtern besondere Sorgfalt erfordert, was zu Problemen bei der Pflege führt. Die nervöse Ängstlichkeit solcher Vögel ist auch traurig überraschend.

Wildtauben

Aber von zu Hause aus kehren wir zu den wild lebenden Tauben zurück. Dies sind die Vertreter der Taubenfamilie, die gezwungen sind, von menschlichen Behausungen fernzubleiben, auf Klippen von Flüssen und Felsen zu nisten, sich in Kolonien zu vereinigen, um gemeinsam Schwierigkeiten zu überwinden und sich gegen Feinde zu verteidigen.

Arten von Wildtauben nicht so unterschiedlich und attraktiv im Aussehen wie viele der oben beschriebenen Rassen von häuslichen Verwandten. Zum größten Teil ähneln sie sich, weisen aber auch signifikante Unterschiede auf.

Graue Taube

Obwohl der Name dieser Vögel auf eine bestimmte, dezente Farbe ihres Gefieders hindeutet, ist es in der Tat recht angenehm - grau mit einer silbernen Tönung. Zusätzlich wird das Outfit dieser geflügelten Kreaturen durch schwarze Einsätze, insbesondere an den Flügeln und am Schwanz sowie am Nacken, ergänzt, wo es mit einer leicht grünlichen Färbung auftritt.

Solche Vögel sind selten. Zum größten Teil leben sie in warmen Breiten, in Laubwäldern in der Nähe von Flussmündungen und Meeresküsten, wo sie auf Bäumen nisten. Zum ersten Mal wurden Vögel dieser Art in Indonesien gefunden. Sie werden 40 cm lang.

Felsentaube

In ihrer Erscheinung erinnern diese Tauben stark an die grauen, so dass selbst einige Wissenschaftler sie für eine Art halten. Sie unterscheiden sich jedoch von den angegebenen felsigen Verwandten durch ihre geringe Größe, den schwarzen Schnabel und den leichten langen Schwanz. Solche Vögel kommen in den Gebirgsregionen Altai und Tibet sowie in anderen ähnlichen Gebieten des asiatischen Kontinents vor.

Diese Vögel ziehen ihren diskreten Charme an. Von Natur aus sind sie ungläubig und vorsichtig, scheuen die Zivilisation der Menschen und bevorzugen es, über ihre stolze Abgeschiedenheit und Einsamkeit zu betteln.

Und nur in sehr kalten Wintern können sie ihre Prinzipien opfern und auf städtischen Deponien nach Nahrung suchen. Ein sehr enger Gefährte des Felsigen ist die Weißbrusttaube. Der Hauptunterschied ist das weiße Gefieder an Brust und Bauch.

Turteltaube

Von den anderen Taubentauben sticht ihre Eleganz hervor, ebenso wie das Feder-Outfit, das mit seiner bescheidenen Harmonie und den ungewöhnlichen Mustern, die es zieren, besticht und erfolgreich auf den bräunlichen Hintergrund der Hauptfeder gesetzt wurde. Solche Vögel kommen in Eurasien und Afrika vor.

Die Art selbst ist in mehrere Unterarten unterteilt. Am interessantesten ist vielleicht die kleine Turteltaube, die wie ein Mensch lachen kann, also ähnliche Geräusche macht. Für ein ähnliches ursprüngliches Merkmal wird diese Unterart von Personen markiert.

Daher werden solche Vögel häufig gefangen und in Käfigen gehalten. Vertreter der Menschheit wählten die am besten geeigneten Personen mit einem ausgeprägten Talent für die Veröffentlichung von Lachern aus und brachten sogar eine andere Unterart heraus - eine lachende Taube. Sie lebt aber nicht in freier Wildbahn, sondern gilt bereits als domestiziert.

Wahir

Diese Vögel haben die Misch- und Nadelwälder Europas ausgewählt, in denen die Strukturen auf hohen Bäumen nisten. Von den Wildtauben, die normalerweise nicht besonders groß sind, sind sie sehr groß, erreichen eine Größe von 40 cm und wiegen oft mehr als ein halbes Kilogramm. In der Winterkälte ziehen die Vahiri in der Regel nach Afrika und kehren Mitte März in ihre Heimat zurück.

Bald beginnt hier ein aktives Leben mit Vögeln. Erwachsene wählen ein passendes Paar für sich, so dass eine neue Generation von Vyakhirei geboren wird. In solchen Perioden sind Vögel vorsichtig und wild und verstecken sich, wenn sie im Laub von Bäumen erscheinen. Das Federkostüm solcher Vögel im Ton ist meist bläulichgrau, die Brust ist rötlich.

Klintuh

Die Farbe dieses wilden Vertreters der Taubenfamilie ist sehr interessant. Einerseits scheint es für Tauben üblich zu sein, graublau, wird aber durch eine purpurgrüne Färbung im Nacken und matte Rottöne im Bereich des Kropfes ergänzt.

Dies sind kleine Vögel von nicht mehr als 32 cm Länge, die in vielen Ländern Europas und Asiens in Nordafrika vorkommen. Sie nisten in Laub- und Mischwäldern und siedeln sich in faulen Bäumen an.

Und abschließend stellen wir fest, dass die Arten von Tauben (auf dem Foto Sie können sich mit dem äußeren Erscheinungsbild solcher Vögel vertraut machen) sind nur ein Teil der ganzen Vielfalt. Insgesamt sind etwa dreihundert Arten und Rassen solcher interessanten Vögel bekannt.

Und wir stellen auch fest, dass das Interesse der Menschen an diesen wunderbaren und friedliebenden Vögeln derzeit nicht nachlässt. Neue Haustaubenrassen werden gezüchtet. Und oft werden wilde Vertreter der Familie unter ihren Schutz gestellt.

Sehen Sie sich das Video an: Traumhochzeit: Betty Taube gibt Koray erneut das Jawort (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar