Schur Vogel. Beschreibung, Merkmale, Arten, Lebensweise und Lebensraum der Vögel der Saison

Beschreibung und Eigenschaften

Diese gefiederten Kreaturen sind Verwandte von Kanarienvögeln, Finken und Zeisigen, dh der Vögel, die den Familienfinken repräsentieren, und sie selbst sind seine Mitglieder. Trotzdem sind sie Finken und Finken so nahe, dass sie sogar zu einer Art Übergang zwischen den beiden Gattungen gehören.

Schielvogel Größe erreichen 22 cm und wiegen bis zu 60 g. Und das bedeutet, dass von den Mitgliedern ihrer eigenen Familie sie als die größten angesehen werden sollten. Solche geflügelten Kreaturen sehen sehr ästhetisch aus und ziehen mit der Farbe ihres dicken Gefieders die Blicke auf sich. Frauen unterscheiden sich durch gelbbraune und grauschwarze Töne.

Eine ähnliche Farbe des Stifts haben junge Männer mit echten Rosatönen. Am attraktivsten sind jedoch reife Männer, deren Brust, Rücken und Kopf himbeerfarben sind, während sie einen dunkelbraunen Schwanz und Flügel sowie einen grauen Bauch haben. Mit zunehmendem Alter wird die Farbe der Männchen jedoch immer purpurroter.

Wegen ihrer Helligkeit und auch, weil solche Vögel oft in Finnland brüten, wurden sie "finnische Papageien" genannt, und unter den Menschen wurden sie mit dem Spitznamen "finnische Hähne" ausgezeichnet. Aber um genau zu sein bis zum Ende, Federn Schielvögel meist dunkelgrau gefärbt. Eine gesättigte Himbeere und Rot sind nur ihre Spitzen. Sie schaffen visuelle Helligkeit.

Diese gefiederten Körper sind dicht. Kennzeichnend für ihr Aussehen ist ein langer, gegabelter Schwanz, ein gerader Schwanz; Flügel, die durch zwei quer verlaufende weiße Linien gekennzeichnet sind, sowie ein nach unten gebogener, dicker, kurzer Schnabel.

Stimme des Vogels, wie das Aussehen, ist auch angenehm: klangvoll, sinnlich, schön. Die Geräusche der beschriebenen Vögel können nur melodische Triller sein, manchmal sind sie wie Schreie von "Bänken"; manchmal pfeifen, klingen wie "Aussicht"; Während eines Showdowns sind dies die alarmierenden Schreie von "Re-Re-Re".

Hören Sie zu singen

//givnost.ru/wp-content/uploads/2019/08/schur-obyknovennyy-golos-4827-onbird.ru_.mp3

Spezies

Die Hechtgattung ist in Arten unterteilt. Ihre Vertreter weisen jedoch keine besonders auffälligen Unterscheidungsmerkmale auf. Dies gilt auch für das Verhalten und die Farbe des Gefieders. Alle ihre Unterschiede sind hauptsächlich in der Größe und in ihrem eigenen Lebensraum.

Bei den Hauptsorten ist Folgendes zu unterscheiden.

  • Schur gewöhnlich. Das Verbreitungsgebiet solcher Vögel umfasst nördliche, aber nicht zu kalte Regionen der beiden Kontinente Eurasien und Nordamerika. Auf der Karte ist es von Norden nach Süden schmal, aber von Osten nach Westen lang. Die Streifen breiten sich auf dem Territorium von drei Kontinenten aus: Europa, Asien und Amerika. Diese Art ist in ungefähr elf ähnliche Unterarten unterteilt. Sie unterscheiden sich nur im Nistgebiet und in den Überwinterungsorten.
  • Schur rhododendrisch. Vertreter dieser Art sind Bewohner von Nepal, Bhutan, Birma, Tibet und China. Sie sind kleiner als die vorhergehende Sorte und werden in der Regel nicht länger als 20 cm. Sehr häufig kommen solche Vögel in Rhododendron-Dickichten vor. Diese Tatsache war der Grund für ihren Namen.

Oft werden Schur nach Lebensraumzonen in Arten eingeteilt. Beispielsweise sind subarktische und Taiga-Schur bekannt. Darüber hinaus ist das Gefieder des letzteren besonders bekannt für seine wärmeabschirmenden Eigenschaften. Wenn Sie es gut verstehen, gibt es keinen Widerspruch. Obwohl subarktische Schuren im Norden leben, sind sie im Winter in der Regel wärmer.

Während die Taiga oft für den Winter in ihren rauen Heimatländern bleibt, benötigen sie eine hervorragende Wärmedämmung. Zu ähnlichen Ergebnissen kamen die Wissenschaftler bei der Untersuchung von Vögeln vom Familienfink in Alaska.

Es sollte bedacht werden, dass Schurov oft mit Bienenfresser verwechselt wird. Aber das sind ganz andere Vögel, die einer eigenen Familie von Bienenfressern angehören und viel weiter südlich leben. Und der Grund für die Verwirrung ist nur die Ähnlichkeit in den Namen.

Und so sind die angegebenen Mitglieder des gefiederten Königreichs und die, die wir beschreiben schur. Golden Der Bienenfresser zum Beispiel, der ein Vertreter der Bienenfresserfamilie ist, ist größer und erreicht eine Länge von 28 cm. Er hat auch eine helle Farbe, ist aber völlig anders als das Outfit des Käfers.

Unter den Federroben sticht ein leuchtend gelbes Kinn hervor, weshalb der Vogel den Spitznamen "golden" erhielt. Diese geflügelten Kreaturen werden auch Bienenfresser genannt, weil sie Bienen fressen.

Lebensstil & Lebensraum

Schur in der Mittelspur treten nur im Herbst und Winter auf, wenn sie vor der Kälte fliehen und aus den nördlichen Regionen in den Süden ziehen. Zu dieser Zeit sind sie in Parks, Gärten und auf dem Territorium von privaten persönlichen Grundstücken zu sehen. Dort schlemmen sie die noch erhaltenen, aber tiefgefrorenen Vogelbeeren, die sie allen anderen Leckereien vorziehen.

Nadelwälder im Norden sind im Sommer ein beliebter Lebensraum für solche Vögel. Diese Kreaturen haben die Fähigkeit, auch in ungünstigen, kalten Regionen Wurzeln zu schlagen, wenn dort nur noch etwas Holzvegetation existieren könnte.

 

In warmen Zeiten bevorzugen sie wilde Gebiete, die nicht von Menschen bewohnt werden. In der Nähe des Wohnraums einer Person kann sie jedoch nur auf der Suche nach Nahrung mit dem Mangel an Nahrung auftauchen. Und da sie selten auf die Augen stoßen, haben nur wenige von solchen gefiederten Kreaturen gehört, und sie gelten als selten.

Tintenfischvogel lebt Meist in den Kronen riesiger Bäume, und dort oben fühlt er sich wohl. Dort bewegen sich solche Vögel leicht, machen fast akrobatische Pirouetten und werfen ausgefallene Posen auf Ästen auf.

Aber auf der Erde erweisen sie sich als sehr umständlich, weil dies nicht ihr Element ist. Aber sie lieben Wasser, außerdem streben sie danach, sich nicht weit von großen Süßwasserreservoirs niederzulassen, weil sie es lieben zu schwimmen. An einem Ort siedeln sich solche Pichugs selten lange an.

Irgendwo können sie plötzlich auftauchen und auch in einem Moment verschwinden, von dem sie als Wandervögel bekannt sind. Und obwohl sie nur selten in die Nähe von Menschen kommen, haben sie wie andere Tiere praktisch keine Angst vor Menschen. Diese Kreaturen sind überhaupt nicht schüchtern, sondern äußerst leichtgläubig.

Shchura kann, wie bereits erwähnt, wandern, aber sie haben es oft nicht eilig, sich zu bewegen, oder sie unternehmen gar keine Winterreisen in warme Länder. Hier kommt es nicht einmal auf die Wechselfälle des Klimas an, sondern auf die Fülle des Futters in einem bestimmten Gebiet in einem bestimmten Jahr.

Wenn man bedenkt, dass sich Schuros in den nordwestlichen Gebieten Russlands niedergelassen haben, dann beginnen sie im Oktober von der Kola-Halbinsel und vom Stadtrand von Murmansk aus, sich nach Süden zu versammeln und ziehen bald in den Unterlauf der Wolga und in andere klimabezogene Regionen. Und das Leningrader Gebiet reist im November ab, manchmal sogar später. Und am häufigsten kehren sie um den März an Nistplätze zurück.

Ernährung

Schur Es ernährt sich von Beeren, Pflanzenknospen, verschiedenen Samen von Kräutern und Nadelbäumen, fängt in einigen Fällen Insekten und ergänzt so seine Ernährung. Die Hauptnahrungsquelle für solche Vögel sind jedoch Bäume, da das Vorhandensein von Wäldern in einem bestimmten Gebiet die Hauptbedingung für ihr erfolgreiches Überleben ist.

Solche Vögel wirken manchmal peinlich, wirken gemächlich und rundlich, sind aber auf dem Weg, Nahrung für sich zu finden, sehr geschickt und zeigen Wunder der Geschicklichkeit. Um zu den gewünschten Früchten, Sprossen oder Knospen zu gelangen, die sich durch die Zweige der Bäume quetschen, müssen sie oft ausweichen, unangenehme Posen einnehmen, sich so weit wie möglich dehnen und meisterhaft nach dem Schnabel greifen, um mit dem Schnabel Knoten im Weg zu sparen.

Aber nachdem sie zufrieden sind, frieren leichtgläubige Vögel apathisch in jeder Position ein und ruhen sich in ihrer Nachlässigkeit aus, ohne auch nur an ihre eigene Sicherheit zu denken. Und so vergeht ihre Zeit, bis sie wieder hungrig sind. Und dann machten sie sich wieder auf den Weg, manchmal allein und manchmal in kleinen Gruppen, um Futter zu suchen, und wandten sich wieder von kurzsichtigen Boomern zu Ausweichern.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Das Nachdenken über die Fortführung der Gattung Schur beginnt im Mai. Und zu dieser Zeit wählten sie einen Partner, der Küken gebären sollte. Zum Bau von Nestern und zur Vermittlung von Familienunterkünften weibliche Vögel erlauben Sie ihren Herren nicht, sie tun alles selbst.

Zu diesem Zeitpunkt erfreuen die Männchen ihr Gehör nur mit ihren selbstlosen, harmonischen Liedern, die melodische Triller ausdrücken. In der Tat geben diese Konzerte nur Männer. Und ihre fleißigen Freunde sind nicht berühmt für solche Talente.

Die Inkubation der Eier, die normalerweise in einem Gelege von bis zu fünf Stück stattfindet, wird ebenfalls von Mutter-Schur durchgeführt. Aber Väter kümmern sich um die Auserwählten, bewahren ihren Frieden und lassen sie nicht verhungern. Die Eier solcher Vögel haben eine interessante Farbe, sie sind blau und mit Flecken verziert.

Nach zwei Wochen Inkubation, nach dem Auftreten der Küken, trat das Ehepaar einvernehmlich über, um sie zu füttern. Dies dauert weitere drei Wochen, danach wird das junge Wachstum unabhängig.

Und ihre Eltern schaffen es manchmal noch, eine zweite Kupplung zu produzieren und neue Küken aufzuziehen, bevor es kalt wird. In freier Wildbahn leben solche Vögel nicht mehr als 12 Jahre. Schur auf dem Foto macht es möglich, sich das Aussehen dieser geflügelten Kreaturen besser vorzustellen.

Interessante Fakten

  • Es wurde bereits erwähnt, dass die von uns beschriebenen Vögel das Leben von Wanderern führen und selten an einem Ort verweilen. Interessant ist jedoch, dass das Wort "schur" in der Übersetzung aus der Sprache der Völker des Nordens "Landstreicher" bedeutet. Das heißt, die angegebene Eigenschaft dieser Vögel wurde der Grund für ihren Namen.
  • Obwohl die Eberesche im Winter ein beliebter Leckerbissen von Schur ist, versuchen sie, hoch oben auf den Zweigen zu sitzen, immer noch, nur die Samen der genannten Früchte zu essen. Und die ausgenommenen Beeren selbst liegen nach dem Essen in Hülle und Fülle im Schnee unter den Bäumen herum. Und selbst wenn sie etwas Leckeres fallen lassen, gehen die Hechte selten runter, um etwas Leckeres zu sich zu nehmen, auch wenn sie hungrig sind, weil sie sich am Boden unwohl fühlen.
  • Früchte zu schneiden und Samen von ihnen zu solchen Vögeln zu bringen, hilft dem Schnabel, der eine besondere Struktur hat. Es ist geschwollen und dick und seine Kanten sind scharf.
  • Die Basis der Ernährung von Schur ist pflanzliche Nahrung. Aber wir wissen bereits, dass solche Vögel Insekten und ihre Larven fressen, und sie fressen auch gerne Spinnen. Aber in Zeiten, in denen es mit Futtermitteln völlig schlecht wird, sind sie durchaus in der Lage, selbst auf sehr ungewöhnliche Arten von Lebensmitteln umzusteigen. Insbesondere in Hungerzeiten wurde bei einem dieser Vögel während der Autopsie ein Wühlmaus im Magen entdeckt.

  • Singender Vogel so harmonisch, dass es Flötenklängen ähnelt. Und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass es unter Berücksichtigung der angenehmen Farbtöne dieser Vögel viele gibt, die sie zu Hause behalten möchten, damit sie die Augen erfreuen und sich an ihren Stimmen erfreuen.
  • Diese Kreaturen haben auch in freier Wildbahn keine Angst vor Menschen, und zwar so sehr, dass sie es Fremden ermöglichen, sich zusammenzureißen. Und deshalb stört sie das Leben in Gefangenschaft nicht sonderlich, sie gewöhnen sich schnell an solche Bedingungen.
  • Zwar kommt es häufig vor, dass nach der ersten Häutung während des Lebens im Käfig die Farben ihres Gefieders verblassen. Und die Vögel werden nicht so hübsch, außerdem brüten sie zu Hause praktisch nicht. Um die Farbe ihres Gefieders wiederherzustellen, erhalten Haustiere spezielle Mineralzusätze.
  • Aber um noch Nachwuchs zu bekommen, sollten ein paar solcher Vögel in einer geräumigen Voliere untergebracht werden und den Gästen darüber hinaus Material für den Nestbau zur Verfügung gestellt werden: Daunen, trockenes Gras, Zweige. Vögel fühlen sich wie in der Wildnis und können ihren Wirten mit einer Brut von Küken gefallen.
  • Sie halten solche Haustiere in geräumigen Käfigen, in denen neben einem Trinktank eine Badewanne zum Baden obligatorisch ist. Immerhin wird diese Prozedur einfach von den Pickeln verehrt.
  • Neben Samen und Beeren können Sie Schur zu Hause mit jeder Art von Nüssen füttern: Zeder, Walnüsse, Erdnüsse, Haselnüsse sowie Obst und Gemüse.

Lassen Sie Ihren Kommentar