Babirussa ist ein wildes Schwein. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum von Babirusa

Es ist sehr interessant und informativ, ungewöhnliche Tierarten unerwartet zu entdecken. Nicht die seltsamen Kreaturen oder Mutanten, die uns im Internet und Fernsehen Angst machen. Und selten und tatsächlich vorhanden, bisher unbekannt. Auf der Krim, in der Nähe von Simferopol, gibt es ein historisches und archäologisches Reservat Neapel Skythen.

Früher war diese antike Stadt die Hauptstadt des späten skythischen Staates. Auf dem Territorium dieses Komplexes gibt es Höhlen, Gruben und Krypten. In einer dieser Krypten mit der Nummer 9 befindet sich eine Reproduktion des Wandgemäldes „Die Jagdszene eines Wildschweins“. Tausende von Menschen haben sich diese Zeichnung viele Jahre lang angesehen und dabei nicht bemerkt, dass es sich nicht um einen dort gemalten Eber handelt.

Wo ist die dumme Schnauze mit einem großen Fleck, herabhängenden Ohren, großem Kopf und kurzen Beinen? Höchstwahrscheinlich haben viele Touristen ein solches Bild durch den Unprofessionalismus eines alten Künstlers gerechtfertigt. Er zeichnete jedoch das langgestreckte Gesicht wie ein Wolf mit kurzen Ohren und unverhältnismäßig langen Beinen bis ins kleinste Detail.

Das Bild sieht aus wie ein kleiner Spott oder Witz eines Künstlers. Aber alles passt zusammen, wenn Sie das Wörterbuch von Vladimir Dahl öffnen und eine Beschreibung des Tieres finden. "babirussa". Es stimmt genau mit dem Bild eines Ebers aus Krypta Nr. 9 überein.

In den Tagen von Dahl oder genauer gesagt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lebte diese ungewöhnliche Kreatur noch in Ostindien. Jetzt ist er nicht da. Aber es ist immer noch auf der indonesischen Insel Celebes (Sulawesi) zu sehen.

Es heißt Schwein babirussa (Babyroussa babyrussa) oder Schweinehirsch, damit Sie das Wort "babirussa" aus dem lokalen Dialekt der Malaien übersetzen können. Dieses Schwein erhielt einen ähnlichen Namen wegen der besonderen Form der Reißzähne, die aus dem Oberkiefer wachsen.

Und auch wegen ihrer Beweglichkeit und Geschmacksvorlieben. In Indonesien wird dieser Name mit einem Buchstaben "c" (babirusa) geschrieben. Nach ihrer Klassifizierung gehört diese Kreatur zu den Artiodactyl-Nichtwiederkäuern und gehört zur Schweinefamilie.

OhSchrift und Funktionen

Größen von Babirusa kann als Durchschnitt bezeichnet werden. Die Widerristhöhe ist ein gängiger Parameter bei Tetrapoden - sie erreicht 80 cm, der Stamm ist etwa einen Meter lang. Ein Schwein wiegt ca. 80 kg. Und natürlich ist das Weibchen wie alle Schweine kleiner als das Männchen.

Auf den ersten Blick kann es immer noch mit einem Schwein verwechselt werden, wenn auch mit einer Dehnung. Ein großer, dichter Körper, ein Fleck im Gesicht und manchmal ein Grunzen. Bei näherer Betrachtung fallen jedoch viele Unterschiede auf. Der Kopf im Verhältnis zum Körper ist für Schweine zu klein. Die Ohren sind auch klein, eher wie die Ohren eines Nilpferds.

Die Kiefer sind nach vorne verlängert, an der Schnauze vorne ist wirklich ein Fleck, der aber viel kleiner ist als bei einem normalen Schwein. Zumindest im typischen "Sulawey" -Look sind fast keine Haare auf der Haut. Die seltenen Borsten, die zu sehen sind, haben eine graue Farbe.

Die Haut selbst ist normalerweise grau oder rosa-braun, sehr faltig und im Gegensatz zu anderen Schweinen sehr zerbrechlich. Einheimische Jagdhunde beißen mühelos durch. Die Beine sind ziemlich lang und schlank. Und der erstaunlichste äußerliche Unterschied ist, dass sie vier Reißzähne hat. Zwei am Unterkiefer, zwei am Oberkiefer.

Besonders Männer stechen in diesem Sinne hervor. Sie haben auch große untere Schneidezähne, und die oberen sind besonders herausragend. Sie schneiden die Haut des Oberkiefers auf beiden Seiten der Nase durch und wachsen nach oben und beugen sich schließlich direkt zum Kopf des Tieres zurück. Außerdem können sie bei alten Schnabelhaken in die Haut am Kopf hineinwachsen und einen geschlossenen Ring bilden.

Diese ungewöhnlichen Reißzähne sind ein bisschen wie eigenartige Hörner, deshalb haben sie versucht, diesem Tier den Namen „Hirsch“ zu geben. Sie werden bis zu 26 cm groß und sagen, dass sie alte Männer mit bis zu 40 cm großen Zähnen gesehen haben. Es ist schwierig, den Babirussen diese Geräte zu erklären. Auf den ersten Blick sind sie für das Tier völlig nutzlos, weil es für fast alle Zwecke niedere Reißzähne verwendet - es verteidigt sich und sucht nach Nahrung für sich.

Vielleicht ist dies nur ein sekundäres sexuelles Zeichen, das jetzt schon nervt und stört. Frauen werden von solch einer seltsamen Belastung „befreit“. Sie haben nur die unteren Schneidezähne entwickelt. Es ist schwer zu beschreiben, wie es aussieht Babirussa auf dem Foto. Vielleicht ein bisschen auf der Karikatur eines Wildschweins, aus dem unerwartet ein zweites Paar Reißzähne hervorgegangen ist. Sondern - sie ist einzigartig, zu viele Unterschiede zu allen anderen Tieren.

Spezies

Schweine können, anders als ihre Familie, diesen Namen nur mit großer Übertreibung nennen. Außerdem ist es üblich, sie in ihre eigene taxonomische Sondergruppe (Stamm) einzuteilen - eine Übergangsstufe zwischen der Familie und der Gattung, in der sie einzigartig sind.

Wir müssen zugeben, dass sie nicht am Ende, sondern oberflächlich untersucht wurden. Die Wissenschaftler haben zwei Versionen zur Systematik dieser Gattung vorgelegt - einige argumentieren, dass es sich um den einzigen Vertreter dieser Art handelt, andere unterscheiden 4 Arten in dieser Gattung.

Solche Annahmen beruhen auf dem Unterschied in Größe, Struktur des Schädels und der Zähne, dem Aussehen des Fells und sogar auf einigen Unterschieden in der Ernährung. Um keine Beschwerden von beiden zu erhalten, stimmen wir zu, dass Babirussa 4 morphologische Formen oder 4 Rassen hat (wenn wir den Begriff für Menschen verwenden).

  • Babyrousa celebensis - Babirussa Sulawey oder Celebess. Dieser Vertreter hat überhaupt keine Körperbehaarung und lebt fast auf der gesamten Insel Celebes, mit Ausnahme des Südens.
  • Babyrousa babyrussa - Die übliche (typische) Form, die auf den Inseln Buru und Sulla lebt. Die Siedlung auf der Insel Buru vereint wiederum 2 Untergruppen - mit einer hellen Haut mit kleinen Fangzähnen (sie werden "weiße Schweine" genannt) und mit einer dunklen Haut und großen kräftigen Reißzähnen. Die letzte Gruppe von Aborigines und "Schweinehirsch" genannt. Das Haar ist lang und steif, weiß, gold, creme und komplett schwarz
  • Bayous bolabatuensis - selten isolierte Form aus dem Süden der Insel Celebes.
  • Babyrousa togeanensis - Das Schwein aus dem togianischen Archipel. Das Fell ist lang, dunkelgelb, braun oder schwarz.
  • Vor nicht allzu langer Zeit, vor ungefähr zwei Jahrhunderten, gab es eine andere Form von Babiruss (Sus babyrussa) Sie traf sich in Ostindien.

Lebensstil & Lebensraum

Babirussa wohnt nur auf einigen indonesischen Inseln, insbesondere Sulawesi (Celebes). Zwar gibt es dort schon viel weniger als früher, als sie die gesamte Insel besetzten. Jetzt sind sie oft nur noch im nördlichen Teil der Insel zu sehen, im restlichen Gebiet stoßen sie nur noch gelegentlich auf sie.

Kleine Populationen sind auch auf einigen nahe gelegenen Inseln anzutreffen. Unter ihnen ist diejenige zu erwähnen, die auf der Insel Buru lebt. Es unterscheidet sich von allen in seinen Geschmacksvorlieben. Aber dazu später mehr. In letzter Zeit ist die Anzahl dieser Schweine stark zurückgegangen und nimmt weiter ab.

Dies ist in erster Linie auf eine Verletzung des natürlichen Lebensraums der Babirussa zurückzuführen - Abholzung, Umweltverschmutzung. Trotz der Tatsache, dass das Tier bereits als gefährdet in die Rote Liste der IUCN aufgenommen wurde, jagen Aborigines und Wilderer es weiterhin. Meistens wegen des köstlichen mageren Fleisches und der Reißzähne.

Babirussa ist auf den indonesischen Inseln endemisch

Schließlich ist ihre Haut, wie gesagt, zerbrechlich und stellt keinen besonderen Wert dar. Nach den neuesten Daten gibt es derzeit nicht mehr als 4000 in freier Wildbahn. In Celebes wird versucht, Schutzzonen in den Lebensräumen dieses Tieres zu schaffen. Der Prozess schreitet jedoch aufgrund fehlender Mittel und mangelnder Verfügbarkeit von Lebensräumen nur langsam voran.

 

Vielleicht stellt sich bald die Frage nach der natürlichen Existenz von wilden Babirusa im Prinzip. Es ist nur ein wenig beruhigend, dass sie in Zoos gut überleben und sogar brüten können. Wenn Sie sich ernsthaft mit ihrer Zucht in Gefangenschaft beschäftigen, können Sie die Situation ein wenig anpassen, wenn auch sehr langsam.

Wie sie leben, in ihren heimischen und komfortablen Verhältnissen leben, wurde nicht viel untersucht. Es ist zu schwer, an ihre Lebensräume zu gelangen. Sie wählen feuchte Wälder mit sumpfigem Boden und Schilf. Auf kleinen Inseln findet man sie oft in Meeresnähe.

Tiere von der Insel Buru klettern im Allgemeinen gerne etwas höher in die Berge, wo es felsige Gegenden und Orte in der Steinwüste gibt. Sie liegen auf glatten Steinen und ruhen sich in der Sonne aus. Sie sind sowohl einzeln als auch in ganzen Gruppen anzutreffen, sondern eher Bruten.

Diese Gruppe besteht aus mehreren Weibchen und ihren Nachkommen. Normalerweise beträgt die Anzahl der Familienmitglieder nicht mehr als 13-15 Personen. Männer werden oft getrennt gehalten. Vor allem die alten Banknotenhuren, die offenbar aufgrund ihrer schlechten Natur meist alleine leben. Ein vollständigeres Bild kann hinzugefügt werden, indem man sie in Zoos beobachtet.

Wenn es möglich ist, nicht eine Person, sondern eine Familie oder ein Rudel zu beobachten, können Sie hören, wie sie ständig "sprechen" und verschiedene Geräusche austauschen. Der "Dialekt" von Babirussa ist der "Zunge" anderer Schweine sehr ähnlich - sie quietschen, grunzen, grollen usw.

Was diese Kreaturen sonst noch deutlich von Schweinen unterscheiden - so wird gebadet. Sie lieben es zu schwimmen. Aber sie mögen keine schmutzigen Pfützen, wie Hausschweine. Die meisten bevorzugen sauberes, fließendes Wasser. In der heißen Tageszeit tauchen sie gerne ein und liegen da.

Außerdem schwimmen Babirussen gut und können nicht nur breite Flüsse, sondern auch kleine Meeresbuchten überqueren. Sie nehmen auch die üblichen "Schweine" -Bäder, aber keinen Schlamm, sondern Sand. Die Liegeplätze von Babirussa sind nicht mit weichen Beeten aus Blättern und Gras ausgestattet, sondern liegen lieber direkt auf dem Boden.

Sie passen sich schnell genug in Gefangenschaft an und können sogar gezähmt werden. Sie fühlen sich gut an, nur müssen sie hauptsächlich mit pflanzlichem Futter gefüttert werden und nicht mit normalem Schweinefutter. Ihre Vorteile gegenüber anderen Schweinen:

  • sind immun gegen viele Krankheiten, die für Schweine gefährlich sind,
  • verträgt Wärme besser
  • ruhig auf hohe Luftfeuchtigkeit reagieren.

Dank dieser Eigenschaften halten die Aborigines sie oft im Haushalt. Sie sind jedoch nicht sehr verbreitet, da ihre Nachkommen klein sind.

Durch Wilderei und Eingriffe des Menschen in tierische Lebensräume nimmt die Zahl der Babirusse rapide ab

Ernährung

Babirussa Tier Pflanzenfresser in größerem Umfang. Man könnte sagen, er isst das Gleiche wie ein Reh. Dies ist ein weiteres Hauptmerkmal und ein Unterschied zu normalen Schweinen. Es ist ja bekannt, dass Hausschweine kein Gras und keine Blätter fressen können, die Ballaststoffe enthalten. Sie können es einfach nicht verdauen.

Das Verdauungssystem von Babirussa ist in der Nähe von Wiederkäuern und verarbeitet leicht Ballaststoffe. Sie tauchen nicht in den Boden ein, um Wurzeln zu graben, und nehmen nur das auf, was sich auf der Oberfläche befindet, die sogenannte Weide. Dies liegt daran, dass sie keinen rostralen Knochen in der Nase haben, die Nase ist weich, nur lockerer Boden ist für sie zugänglich.

Genauer gesagt enthält ihre Speisekarte Nüsse, Wurzeln, Kräuter und alle Früchte. Es frisst auch aktiv junge Blätter von Bäumen und bevorzugt bestimmte Arten. Es kann jedoch auch proteinhaltige Lebensmittel genießen: Würmer, Insekten, kleine Wirbeltiere. Dies ist jedoch eher eine „angenehme“ Ergänzung zu einer pflanzlichen Ernährung.

Nur Schweine, die auf der Insel Buru leben, gehen oft bei Ebbe an die Küste und nehmen die verbleibenden Meereslebewesen im Sand auf. Bei Schweinen von dieser Insel ist der Ernährungsplan im Allgemeinen mit Ebbe und Flut verbunden. Während des Hochwassers ruhen sie sich aus, die Flut gibt ihnen nicht die Möglichkeit, Nahrung am Ufer zu suchen. Die Ebbe kommt - die Zeit zum Essen beginnt.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Sie werden etwa im Alter von 10 Monaten geschlechtsreif. Das Weibchen kann die Gattung nur 2-3 Tage im Jahr verlängern, daher muss sich das Männchen mit dem Moment der Paarung wirklich beeilen. Die zukünftigen Nachkommen von Müttern werden zwischen 155 und 158 Tagen geboren. Diese Schweine haben nur zwei Milchdrüsen, daher bringen sie zwei Ferkel zur Welt.

Sehr selten gibt es drei Babys, und selbst dann überlebt eines von ihnen normalerweise nicht. Interessanterweise haben Kinder bei einem Nachwuchs immer das gleiche Geschlecht. Ferkeln fehlen wie anderen Schweinen charakteristische Streifen am Körper. Jedes Schwein wiegt ca. 800 g und ist ca. 20 cm groß.

Wildschwein Babirussa zum zeitpunkt der fütterung von nachkommen im wörtlichen sinne "läuft wild" wird sie aggressiv und schützt ihre babys gewaltsam vor möglichen gefahren. Sie murrt bedrohlich und knirscht wie ein Hund mit den Zähnen. Sie vergisst die Vorsicht und kann sogar jemanden angreifen, wenn er ihr gefährlich erscheint.

Die Mutter füttert die Ferkelmilch bis zu einem Monat und beginnt dann selbständig nach Futter zu suchen. Babirussa kann bis zu 24 Jahre alt werden, aber dies ist normalerweise in Gefangenschaft, in freier Wildbahn schaffen sie es am häufigsten, bis zu 10-12 Jahre alt zu werden.

Babirussa Wurf ist sehr klein, das Tier führt ein oder zwei Jungen

Gefahr für den Menschen

Ihr Auftreten kann die Idee einer Gefahr für den Menschen hervorrufen. In der Tat, wenn Sie nicht wissen, was für ein Tier es ist, können Sie es für ein unbekanntes gefährliches Monster halten, wie es üblich ist, Menschen zu erschrecken. In Wirklichkeit ist jedoch alles anders. Nur ein Mann ist für sie viel gefährlicher. Sie selbst versuchen, ihm nicht zu begegnen.

In der Natur gab es Fälle von Angriffen von Wildschweinen auf Menschen, aber nicht die Tatsache, dass es sich um Babirus handelte. Diese Schweine können nur zum Zeitpunkt der Fütterung und Aufzucht von Nachkommen eine Bedrohung darstellen.

Jagd auf Babirussa

Wenn Sie die indonesischen Inseln besuchen, wird Ihnen möglicherweise exotisches Babiruss-Fleisch von lokalen Basaren angeboten. Und das sind nicht nur einheimische Schweine. Leider jagen die Eingeborenen trotz der strengen Verbote immer noch nach ihnen. Sie werden nicht durch einen katastrophalen Rückgang der Anzahl dieser ungewöhnlichen Tiere aufgehalten.

Jagd auf Babirussa Im Voraus vorbereitet, stellen sie auf den möglichen Wegen der Schweine Laufnetze und Fallen auf. Anschließend werden die Schweine mit Hilfe von Hunden in vorbereitete Geräte gefahren. Es gibt auch große Flugzeuge wie Grubenfallen, die für längere Zeit ausgerüstet sind. Jede der Jagdmethoden kann nicht als human bezeichnet werden, und wenn das Tier vom Aussterben bedroht ist, ist die Jagd danach mit einem Verbrechen vergleichbar.

Interessante Fakten

  • Die Eingeborenen der Insel Celebes haben verschiedene Legenden mit Babirussa verbunden. Zum Beispiel versucht einer von ihnen zu erklären, warum diese Kreatur so seltsame Schneidezähne braucht. Es ist, als ob sie sich an Äste klammert, hängt und so in der Schwebe ruht. Tatsächlich hat noch niemand dieses Schwein an einem Baum hängen sehen.
  • Es wird vermutet, dass das männliche Babirusa nur so lange lebt, bis die Reißzähne in seinem Kopf stecken, und um diese Minute zu verzögern, schleift und stumpft er sie ständig auf harten Oberflächen.
  • Auf der Insel Buru sind sich lokale Jäger aus irgendeinem Grund sicher, dass es notwendig ist, dieses Schwein zu fangen, wenn es vom Berg rennt. Es ist, als könne sie nur schnell hochlaufen, aber kaum runter, weil die inneren Organe bei dieser Körperhaltung Druck auf ihre Lunge ausüben und sie am Atmen hindern.
  • Eine andere interessante Variante ist, dass der Tagesablauf dieser Mumps von den Mondphasen abhängt. Aber in diesem Fall können wir wahrscheinlich nur über Tiere von der Insel Buru sprechen. Sie sind diejenigen, die auf die Ebbe und Flut reagieren, die, wie Sie wissen, mit dem Mond verbunden sind. Schließlich hängt ihr Lebensunterhalt, den sie nach dem Abgang des Wassers am Ufer finden, davon ab.
  • Aufmerksame Leser und Liebhaber der Werke von Jules Verne konnten die Erwähnung dieses Tieres in dem Roman "Twenty Thousand Leagues Under the Sea" bemerken. Professor Pierre Aronax behielt die Babirussa und sorgte sich während seiner möglichen langen Abwesenheit um ihre Fürsorge.
  • In Indonesien inspiriert Babiruss 'ungewöhnliches Aussehen die Menschen dazu, dämonische Masken zu kreieren, und das Tier selbst kann ein Geschenk für einen Gast sein.

Sehen Sie sich das Video an: Babirusa. La pesadilla de los ortodoncistas. . Animales raros y dónde encontrarlos. (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar