Argiope-Spinne. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum von Argiopen

Sag mal, hattest du die Versuchung, nicht eine Katze oder einen Hund zu Hause zu haben, sondern etwas Exotischeres, zum Beispiel eine schöne Spinne? Stellen Sie sich vor, diese Kreaturen können auch schön sein. Zum Beispiel argiope. Seine Helligkeit gefällt dem Auge, es bedarf keiner besonderen Aufmerksamkeit, ist nicht aggressiv und wird nicht gehört.

Es gibt Menschen, die das Leben dieser Kreaturen mit Begeisterung studieren. Wie Sie wissen, gehören Spinnen zu den ältesten Kreaturen der Welt. Um es zu pflegen, benötigen Sie ein Aquarium, das leicht nachgerüstet werden soll. Es ist besser, eine Wand und einen Deckel mit einem sehr feinen Netz festzuziehen.

Lege einen Zweig hinein und du bist fertig. Sie können ein Haustier bevölkern, dann wird er alles selbst tun. Aber bevor Sie sich mit einem solchen Nachbarn befassen, wollen wir dieses interessante Wesen ein wenig kennenlernen.

Beschreibung und Eigenschaften

Um das Auftreten von Argiope zu beschreiben, benötigen wir eine Reihe spezieller "Spinnen" -Begriffe.

1. Machen Sie sich zunächst mit dem Konzept von vertraut chelicerae. Aus dem Altgriechischen übersetzt, erhalten Sie zwei Wörter - eine Klaue und ein Horn. Dies ist das erste Paar von Gliedmaßen oder Kiefern von Spinnentieren und anderen Arthropoden. Sie befinden sich vor und über dem Mund.

Standardmäßig haben die Krallen das Aussehen und bestehen aus mehreren Segmenten. An der Spitze solcher Klauen befinden sich Kanäle giftiger Drüsen. Jetzt kannst du erklären, wer sie sind araneomorphe Spinnen - Ihre Chelicera liegen aufeinander zu und addieren sich manchmal übereinander. Solche Chelicerales sollen ein großes Opfer angreifen, manchmal größer als der Jäger selbst.

2. Der zweite wichtige Begriff in der Beschreibung der Spinnen - Pedipalps. Aus dem Altgriechischen übersetzt, werden wieder zwei Wörter erhalten - ein Fuß und eine Berührung. Dies ist das zweite Gliedmaßenpaar, das Tentakel am Cephalothorax (genannt Hirse in Cheliceren). Sie befinden sich an der Seite der Chelicera und hinter ihnen befindet sich das zweite Paar von Gehbeinen.

"Geteilt" in mehrere Segmente, wie Phalanxe. Männliche erwachsene Spinnen verwenden jedes letzte Pedipalpsegment zum Zeitpunkt der Kopulation mit dem Weibchen. Sie werden in ein bestimmtes Genitalorgan namens verwandelt Cymbium. Es wird als Reservoir für Spermien sowie zur direkten Einführung in die Genitalöffnungen der Frau verwendet.

3. Und das letzte schwierige Konzept - Stabilisierung (oder Stabilisierung). Dies ist eine auffällige Verdickung im Web. Gewöhnlich in Form eines Zick-Zack-Geflechts aus zahlreichen Fäden in der Mitte. Solche ausgeprägten Verdickungen können je nach Art der Spinne eins, zwei, drei oder mehr sein.

Es kann vertikal in Form einer Linie sein, es kann in einem Kreis verlaufen und es geschieht in Form eines Kreuzes. Darüber hinaus ist das Kreuz in Form des Buchstabens X gemacht. Es ist eine sehr wichtige Sache für Spinnen, wie Sie sehen können, da sie es ständig auf ihrem Web tun. Sein genauer Zweck von Menschen wurde trotz zahlreicher Versuche noch nicht untersucht.

Argiope webt sehr starke Bahnen, die mittelgroße Grashüpfer aufnehmen können

Vielleicht zieht er die Aufmerksamkeit des Opfers auf sich oder umgekehrt, schreckt Feinde ab oder verkleidet eine Spinne vor seinem Hintergrund. Ja, die Versionen kennt man nie! Der Wahrheit am nächsten ist die Version über das Anziehen von Opfern, zumal die Ernennung des Webs selbst eine Falle ist. Übrigens ist es die Stabilisierung, die am besten in den ultravioletten Strahlen zu sehen ist, die viele Insekten "sehen".

Einige Spinnen hatten anfangs eine lineare Form der Stabilisierung, wurden aber schließlich kreuzförmig, was auch für die Version der Lockbeute spricht. Wie sie sagen, tun sie alles, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Äußerlich sehen die Spinnen folgendermaßen aus:

Der Bauch ist vollständig mit Querstreifen aus Zitrone und Schwarz bedeckt, dazwischen befinden sich hellgraue Streifen. Näher am Cephalothorax wird die Farbe vollständig perlgrau oder braun. Die Hirse selbst ist mit einer samt-silbernen Unterwolle überzogen.

Der Kopf ist schwarz und hat vier unterschiedlich große Augenpaare: 2 kleine Augenpaare am unteren Rand, 1 - das mittlere große Augenpaar sieht gerade aus und 1 mittelgroßes Augenpaar an den Seiten des Kopfes. Er hat auch acht Pfoten, die paarweise angeordnet sind, die erste und die zweite sind die längsten. Der dritte ist der kürzeste und der vierte ist der mittlere.

Ein Argiope wird aufgrund seiner leuchtenden Farbe Wespenspinne oder Tigerspinne genannt.

Die Größe der Argiope ist nicht die größte unter den Spinnen, jedoch auffällig. Frauen sind groß, Körperlänge bis zu 3 cm und mit einer Beinlänge von 5-6 cm Chelicerae sind klein. In seiner Form ist der Körper näher am Oval, doppelt so lang wie breit. Am Bauch befinden sich Arachnoidalwarzen. Dies sind die Organe, die das Spinnennetz bilden. Es wurde von weiblichen Argiopen beschrieben.

"Männer" sind um ein Vielfaches kleiner als "Damen", werden bis zu 0,5 cm groß, sehen schlicht und im wahrsten Sinne des Wortes grau aus - sie sind meist mausfarben oder schwarz, ohne Streifen. Der Cephalothorax ist in der Regel haarlos, die Chelizeren sind noch kleiner als bei Frauen.

Die Familie der umlaufenden Spinnen (Araneidae), zu denen die Argiopen gehören, ist gekennzeichnet durch die Herstellung eines großen kreisförmigen Netzwerks - eines Spinnennetzes. Die radialen Hauptgewinde sind dicker, an ihnen ist ein Spiralgewinde angebracht.

Der Raum zwischen uns ist mit Rosetten im Zick-Zack-Muster gefüllt. Web of Argiopes vertikal oder in einem leichten Winkel zur vertikalen Achse. Diese Anordnung ist kein Zufall, Spinnen sind ausgezeichnete Fänger und sie wissen, wie schwierig es ist, aus einer vertikalen Falle herauszukommen.

Spezies

Spinnen-Argiope - Geschlecht araneomorphe Spinnen aus der Familie der Araneidae. Die Gattung hat ca. 85 Arten und 3 Unterarten. Mehr als die Hälfte der Sorten (44) kommt im Süden und Osten Asiens sowie auf den angrenzenden Inseln Ozeaniens vor. 15 Arten leben in Australien, 8 in Amerika, 11 in Afrika und den angrenzenden Inseln. In Europa gibt es nur drei Arten: Argiope trifasciata, Argiope bruennichi, Argiope lobata.

  • Argiope trifasciata (Argiope trifaskiata) - vielleicht die häufigste Art auf dem Planeten. Es wurde erstmals 1775 von Per Forskol beschrieben. In Europa wird es auf der Perinäischen Halbinsel, auf den Kanarischen Inseln und auf der Insel Madeira beobachtet. Die größte Aktivität von September bis Oktober, wenn die Sommerhitze nachlässt.

  • Argiope Bruennichi (Argiope Brunnich) Der Name wurde zu Ehren des dänischen Zoologen und Mineralogen Morten Trane Brunnich (1737-1827) vergeben, der ihn entdeckte. Durch das Auftreten dieser Spinne können Sie eine Beschreibung der gesamten Gattung Argiop vornehmen. Die Rückenzeichnung des Bauches in Form von schwarzen und gelben Streifen diente als Name. Spinnenwespe argiope. Darüber hinaus wird es auch eine Zebraspinne und eine Tigerspinne genannt.

Manchmal wird es auch genannt Argiope in drei Richtungendurch die Anzahl der gelben Streifen auf dem Körper. Und natürlich sprechen wir über Frauen, wir wissen bereits, dass Männer nicht so hell sind. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass es sich mit Hilfe seines eigenen Netzes niederlässt und in Luftströmungen darauf fliegt. Daher kann es nicht nur in den südlichen Regionen gefunden werden, sondern manchmal weit nördlich der akzeptierten. Wie das Sprichwort sagt, wo der Wind wehte.

Besiedelt öfter wüstentrockene Orte und Steppen. Wenn Sie den geografischen Standort der Bevölkerung angeben, können Sie eine Liste erstellen.

  • Europa (südlich und zentral);
  • Nordafrika
  • Der Kaukasus;
  • Krim;
  • Kasachstan
  • Mittel- und Kleinasien;
  • China
  • Korea
  • Indien
  • Japan
  • In Russland verläuft die Nordgrenze über 55 ° N Am häufigsten in der Region Central und Central Black Earth gefunden.

Vielleicht steigt diese Spinne aufgrund der allgemeinen Klimaerwärmung immer weiter nach Norden. Er fühlt sich wohl in den Wiesen und Straßenrändern, Waldrändern, er wählt sonnige und offene Plätze. Er mag keine Feuchtigkeit, bevorzugt trockene Gebiete. Es setzt sich auf Sträuchern und krautigen Pflanzen ab. Es gibt zwei Stabilisierungen im Netz der Wespenspinne, die sich wie die Radien vom Zentrum des Netzwerks linear gegenüberliegen.

Argiope Spinne ist klein, die maximale Größe beträgt ca. 7 cm.

  • Argiope Lobata (Argiope lobata) erreicht bei Frauen einen Wert von bis zu 1,5 cm. Der Bauch ist weiß-silber mit sechs tiefen Aussparungen, deren Farbe von dunkelbraun bis orange variiert. Aus diesem Grund wird sie auch genannt argiope lappte. Ein Steg in Form eines Rades, dessen Mitte dicht mit Fäden geflochten ist. Lebt auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion auf der Krim und im Kaukasus, in Zentralasien und Kasachstan und natürlich im europäischen Teil. Auch in Algerien (Nordafrika) gefunden.

 

  • Ich möchte eine andere Art in dieser Gattung hervorheben - Argiope okular. Äußerlich sieht er nicht wie seine Verwandten aus. Sein Bauch ist rot, ohne gelb-schwarze Streifen, und seine Beine sind ebenfalls rot. An den Beinen sind die letzten beiden Segmente schwarz, davor ist eines weiß.

Das Ganze ist mit Haaren bedeckt, auf dem Cephalothorax sind sie silbrig. Es lebt in Japan, Taiwan und auf dem chinesischen Festland. Diese Art zeichnet sich neben äußeren Merkmalen, die für die Gattung nicht charakteristisch sind, durch eine andere Qualität aus. Sie haben oft Männer, die ohne beide Pedipalpensegmente überlebt haben. Mit anderen Worten, nach dem zweiten Geschlechtsverkehr. Und das ist eine Seltenheit in der Welt der Spinnen. Warum - wir werden etwas später erzählen.

Lebensstil & Lebensraum

Argiope wohnt Überall außer in der Arktis und der Antarktis. Baut ein Netz an geräumigen Orten, an denen es viele fliegende Insekten gibt, und ist daher eine potenziell gute Jagd. Außerdem sollte der ausgewählte Ort zu jeder Tageszeit gut sichtbar sein. Ein weiteres Plus zugunsten der "attraktiven" Rolle der Bahn und der Stabilisierung im Zentrum. Der Webvorgang dauert nur etwa eine Stunde, normalerweise in der Abenddämmerung oder in den Morgenstunden.

Normalerweise macht die Spinne keine weiteren Schutzräume in der Nähe des Netzes, sondern sitzt in der Mitte. Am häufigsten wird dieser Platz von einer Frau besetzt. Sie spreizt ihre Pfoten in verschiedene Richtungen entlang des Netzes, sieht der Form des Buchstaben X ähnlich und wartet auf Beute. Argiope auf dem Foto Es sieht sowohl schön als auch gefährlich aus.

Schönheit entsteht durch ein fein geflochtenes Netz, eine sich ausbreitende bewegungslose Pose in Form eines Kreuzes und natürlich eine leuchtende Farbe. Nur diese Helligkeit ist beängstigend. Wie Sie wissen, gibt es in der Tierwelt ein Prinzip: Je heller, desto giftiger und gefährlicher. Süße und harmlose Wesen versuchen immer, in der Natur unsichtbar zu sein.

Manchmal spüren sie die Gefahr und bewegen sich schnell entlang der Fäden, um sich vor Feinden zu verstecken. Andere "fallen" schnell kopfüber zu Boden, was durch die Reduzierung spezieller Zellen dunkler und unsichtbarer wird. Sie haben immer einen rettenden Faden in ihren Spinnennetzwarzen, auf dem sie schnell zu Boden sinken.

Nachmittags ist es träge, träge, abends beginnt ein aktives und vielversprechendes Leben. In einem Heimterrarium muss eine Spinne mit Kokosflocken oder einem beliebigen Substrat für Spinnen, das regelmäßig gewechselt werden muss, in den Boden gegossen werden.

Und legen Sie in mehrere Zweige, vorzugsweise Trauben, auf denen er ein Netz weben wird. Die Wände des Terrariums müssen regelmäßig mit einem Antiseptikum gegen Pilze und andere Bakterien gereinigt werden. Brechen Sie einfach nicht seine abgelegenen Orte.

Ernährung

Das Fischernetz von Argiope unterscheidet sich nicht nur in seiner schönen Form und seinem Muster, sondern auch in seiner sorgfältigen Ausführung. Insbesondere die geringe Größe einzelner Zellen. Durch solche "Fenster" kann nicht einmal die kleinste Mücke durchbrechen. Daher besteht ihr Mittagessen aus elenden Insekten, die in dieses Netzwerk fielen.

Es ernährt sich von Orthopteren und verschiedenen anderen Insekten. Dies sind Heuschrecken, Grillen, Stuten (Heuschrecken), Schmetterlinge, Mücken, Tripper und Springer. Sowie Fliegen, Bienen, Mücken. Das Opfer sieht die Spinne nicht oder hält sie für eine Wespe, die in der Luft hängt. Die Spinne in der Mitte des Netzes wiederholt oft die Form der Stabilisierung und geht in diese über, nur das Striatum ist sichtbar. Das Opfer beginnt im Web zu schlagen, der Signalfaden gibt dem Raubtier ein Zeichen.

Argiope hüllt seine Beute in einen Kokon und beißt ein Opfer

Er rennt schnell zur Beute und injiziert sein lähmendes Gift. Dann hüllt er den armen Mann in einen Kokon und schleppt ihn an einen abgelegenen Ort. Nach kurzer Zeit zieht es Säfte aus dem Körper, die sich aufzulösen begannen. Zu Hause isst er übrigens genauso wie in der Gefangenschaft. Essen sollte einmal alle zwei Tage gegeben werden. Vergessen Sie nicht, ihm trotz seiner Vorliebe für ein trockenes Klima Wasser zu geben. Und manchmal sprühen Sie Wasser in das Aquarium, besonders an heißen Tagen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Sie werden bereit sein, die Fortpflanzung direkt nach der letzten Häutung fortzusetzen. Zu diesem Zeitpunkt ist die "Mädchen" -Chelicera zwar weich. Während der Paarung wickelt eine Freundin ihren Partner in ein Web ein, und wenn er sich dann nicht befreien kann, ist sein Schicksal nicht beneidenswert, er wird gegessen. Übrigens wäre es hier wünschenswert, eine bestimmte Theorie über die berüchtigte Grausamkeit weiblicher Spinnen zu formulieren.

Man geht davon aus, dass sich der Mann absichtlich in Stücke reißen lässt und damit angeblich gerade seine Position als Vater sichert. Die Frau, die den Körper eines unglücklichen Fans isst, ist gesättigt und sucht nicht nach weiteren Abenteuern, sondern nimmt ruhig an der Befruchtung teil. Es stellt sich heraus, dass sie selbst nicht dagegen ist, das Sperma dieses bestimmten Bewerbers in sich zu behalten. Hier ist so eine "monströse Liebe".

Als Mutter beweist sie sich dann am besten. Sie webt einen großen Kokon, der sich in der Nähe des Hauptnetzes befindet, und versteckt darin Eier. Äußerlich ähneln diese "Baumschulen" der Samenkiste einer bestimmten Pflanze. In einem Kokon befinden sich bis zu Hunderte Eier. Die Eltern bewachen den Kokon ängstlich.

Argiope webt eine Art Kokon, in dem etwa 300 Eier aufbewahrt und überwintern

Kinder verlassen den "Kindergarten" Ende August - Anfang September und lassen sich aktiv in Spinnweben in der Luft nieder. Es gibt ein anderes Szenario. Manchmal legt eine Spinne bereits im Spätherbst ihre Eier ab und verlässt diese Welt. Und im Frühjahr werden Spinnen geboren und fliegen davon. Das Leben von Argiope ist kurz, nur 1 Jahr.

Gefahr für den Menschen

Wir warnen sofort diejenigen, die an Extremsportarten interessiert sind - wenn Sie das Argiopen-Netz mit Ihrer Hand berühren, wird er reagieren und ihn mit Sicherheit beißen. Argiope beißen schmerzhaft, man kann es mit einer Wespe oder einem Bienenstich vergleichen. Diese Spinne hat sehr kräftige Kiefer, sie kann ziemlich fest beißen.

Vergessen Sie auch nicht über sein Gift. Viele interessieren sich für die Frage - argiope giftig oder nicht? Natürlich, giftig, versorgen sie sich mit diesem Gift und töten die Opfer. Es hat eine lähmende Wirkung auf Wirbellose und Wirbeltiere.

Die zweite Frage ist, dass Gift für Menschen und große Tiere nicht gefährlich ist. Spinnengift enthält Argiopin, Argiopinin, Pseudoargiopinin, jedoch in geringen Dosen, die für den Menschen nicht besonders schädlich sind.

Die Folgen dieses Bisses sind nicht tödlich, aber sie können eine Reihe von erheblichen Unannehmlichkeiten und Problemen mit sich bringen. Die meisten Menschen haben Rötungen und leichte Schwellungen an der Stelle des Bisses, die nach ein paar Stunden verschwinden.

Aber es kommt vor, dass diese Symptome erst nach einem Tag verschwinden und der Biss sehr jucken kann. Wenn Sie jedoch eine verminderte Immunität haben, eine allergische Reaktion oder ein von einer Spinne gebissenes Kind bei sich haben, können die Folgen unangenehm sein:

  • Die Bissstelle schwillt merklich an;
  • Die Körpertemperatur steigt manchmal ganz erheblich auf 40-41 Grad;
  • Übelkeit und Schwindel beginnen.

Es gibt nur einen Ausweg - sofort zum Arzt. Nein, "dann vergehen" oder "sich selbst heilen". Riskiere nicht dein Leben. Als erste Hilfe die Bissstelle kauterisieren und ein Antihistaminikum verabreichen. Und viel Wasser trinken.

Nutzen und Schaden der Spinne

Diese Spinne schadet dem Menschen fast nicht. Wenn Sie ihn nicht selbst beleidigen. Es verstopft nur offene Räume mit seinem Netz und behindert ein unbeschwertes Gehen. Das schadet aber nicht und ist daher ein wenig umständlich.

Aber der Nutzen ist großartig. Er kann einen Tag lang bis zu 400 Schadinsekten in seinen Netzen fangen.Beeilen Sie sich daher nicht, um sie zu zerstören, wenn Sie sie auf einer Wiese oder an einem Waldrand sehen. Im Wald, im Garten oder im Garten spinnen diese unermüdlichen umlaufenden Spinnen ihre Netze und fangen darin Springschwänze, Blattwürmer, Käfer, Blattläuse, Raupen, Mücken, Fliegen und andere schädliche Insekten.

Spinnen sind unersättlich, sie fressen so viel wie sie pro Tag wiegen. Berechnen Sie also, welchen Nutzen diese ökologische Insektenfalle im Sommer haben kann. Darüber hinaus bringt eine Spinne nach alter östlicher Philosophie Glück.

Argiope-Bisse sind schmerzhaft, können jedoch keinen signifikanten Schaden für den Menschen verursachen

Interessante Fakten

  • Spinnenkämpfe werden in Japan abgehalten, und diese besondere Art von Spinnen kommt dort häufig vor.
  • Bei manchen Menschen verursachen Spinnen eine übermäßige Angst, die als Arachnophobie bezeichnet wird. Dieses Gefühl entsteht auf der genetischen Ebene, die aus den ältesten Zeiten stammt, als fast alle Spinnentiere gefährlich waren. Argiope besitzt keine so gefährlichen Eigenschaften, sie ist attraktiver als unheimlich. Trotzdem ist es nicht notwendig, es für Menschen mit der oben genannten Krankheit zu beginnen.
  • Nach der Paarung schneiden Männchen oft ab Cymbium (das letzte Segment des Pedipalps), wird dies zum Zeitpunkt der Paarung als Autotomie (Selbstzerlegung des Organs) bezeichnet. Wahrscheinlich, um pünktlich davonzukommen. Diese Embolie (Fragment), manchmal mit zusätzlichen Segmenten, verstopft die Genitalöffnung des Weibchens. Gelingt es diesem Männchen also, dem Kannibalismus des Weibchens zu entkommen, kann er erneut eine Spinne imprägnieren. Immerhin hat er noch ein Cymbium. Aber meistens überleben sie nach der zweiten Paarung nicht.
  • Die Argiope-Spinne ist eine der schnellsten Weberinnen. Er schafft in 40-60 Minuten ein Netzwerk mit einem Radius von bis zu einem halben Meter.
  • Es ist bezeichnend, dass der „Indian Summer“ mit Spinnweben die Zeit der Neuansiedlung junger Spinnen ist. Sie sind diejenigen, die auf ihren "Luftteppichen" fliegen, wenn diese wunderbare Zeit beginnt.
  • Bei archäologischen Ausgrabungen in Afrika in gefrorenem Bernstein wurde ein etwa 100 Millionen Jahre altes Netz entdeckt.
  • Argiope-Spinnen verwenden einen "duftenden" Köder für Opfer. Diese Annahme wurde von australischen Wissenschaftlern getroffen, die eine Reihe von Experimenten durchgeführt hatten. Er trug eine Putressinlösung auf die untersuchte Oberfläche auf, mit der die Spinne den Faden "abflacht". "Catch" verdoppelte sich.

Sehen Sie sich das Video an: Große Spinnen Europas: Argiope lobata (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar