Arten von Heuschrecken. Beschreibung, Namen, Merkmale und Fotos von Heuschreckenarten

Das Aussehen einer Heuschrecke vielen vertraut. Dies ist ein Insekt mit einem langgestreckten Torso und einem daran befestigten Hals ohne besondere Zeichen, ein kleiner Kopf, der meistens von unten langgestreckt und verengt, seitlich abgeflacht oder kugelförmig ist. Diese Insekten haben einen nagenden Typ, starke Kiefer.

Ihre ovalen Sehorgane bestehen aus Facetten, die ein optisches System mit einer dünnen und komplexen Vorrichtung darstellen. Diese Augen sind sehr auffällig und befinden sich logischerweise auf dem Kopf, wo sich auch Tastorgane befinden - die meisten Arten haben sehr lange (obwohl es auch kurze) längliche Antennen vor sich.

Aber die Ohren der Heuschrecke waren an einem höchst unerwarteten Ort platziert, an seinen Füßen. Die Heuschrecke wurde berühmt für ihre Sprungfähigkeit, dh die Fähigkeit, mit einem Sprung eine Strecke zu springen, die manchmal zwanzigmal oder öfter die eigenen Dimensionen überschreitet, während sie sich hoch über den Boden erhebt.

Dabei hilft ihm das hintere Paar ungewöhnlich muskulöser, kräftiger, markanter Beine, die „am Knie zurückgebeugt“ sind und einen großen Stoß geben. Insgesamt haben die Heuschrecken sechs Gliedmaßen, obwohl ihre vorderen beiden Paare nicht so entwickelt sind. Diese Kreaturen haben auch vier gerade Flügel, von denen das zweite Paar stark und starr ist, um die ersten häutigen zarten Formationen zu schützen.

Das ist einfach nicht alles, was vor Heuschrecken fliegen kann. Aber sie sind bekannt für ihre musikalischen Fähigkeiten. Und die Rolle des Instruments, das heißt der Klangorgane, in ihnen ist genau das, was die schützenden Flügel, die so genannten Elytra, ausüben. Einer von ihnen hat einen "Bogen", das heißt eine gezackte Vene, und der zweite hat eine Membran und entpuppt sich als Resonator.

Wenn sie durch Reibung interagieren, entstehen Geräusche. Und deshalb ist das fabelhafte Bild einer Heuschrecke mit einer Geige keine solche Erfindung. Und das Zwitschern von ihnen ist nicht nur einzigartig, sondern auch extrem melodisch, und nur Männer singen.

Einige Heuschreckenarten "geben Konzerte", indem sie mit ihren Hinterbeinen auf den Flügeln vibrieren. Solche Insekten kommen überall vor: in den Bergen und auf den Ebenen, in dichten Wäldern und sogar in Wüsten. Sie haben auf allen Kontinenten Wurzeln geschlagen, mit Ausnahme der kalten Antarktis.

Heuschrecken (die sogenannte Superfamilie) sind nicht nur zahlreich, sondern auch vielfältig, da es etwa siebentausend ihrer Sorten gibt, und sie kommen alle in mehreren Dutzend Familien zusammen, von denen jede sich durch ihre Merkmale auszeichnet. Aber wirklich kann ihre Verschiedenartigkeit nur verstanden werden, indem man wenigstens einige auflistet HeuschreckenartennamenGeben Sie jedem von ihnen eine kurze Beschreibung.

Echte Heuschrecken (Familie)

Unsere Bekanntschaft mit der Welt dieser Kreaturen fängt am besten mit Mitgliedern dieser Familie an. Und das nicht nur, weil der Name "echt" ist. Es ist nur so, dass es auch das zahlreichste ist, darunter zwei Dutzend Unterfamilien. Vertreter davon sind oft recht groß.

Die meisten von ihnen bevorzugen pflanzliche Lebensmittel und gelten sogar als Schädlinge von Baumarten und Nutzpflanzen. Aber es gibt Raubtiere unter ihnen sowie Sorten mit gemischter Ernährung. Lernen wir einige näher kennen.

Heuschrecke

Solche Kreaturen sind nicht flugfähig, obwohl ihre Flügel entwickelt sind und, wenn sie gefaltet sind, das Ende des Abdomens erreichen, sondern durch kurze Flügel geschützt sind. Aber wie der Name schon sagt, sind die Vertreter der Sorte einfach ausgezeichnete "Sänger". Sie geben ihre Konzerte in den Kronen von Bäumen und hohen Büschen.

Und ihr Zwitschern breitet sich weit aus, und deshalb kann man bei ruhigem Wetter mehrere hundert Meter hören. Die Größe der Heuschrecken ist signifikant und beträgt etwa 3 cm. Außerdem unterscheiden die Weibchen deutlich den Ovipositor, dessen Länge fast mit ihrer eigenen vergleichbar ist.

Der Hauptkörper der Insekten ist grün gestrichen. Sie kommen in Europa einschließlich Russland vor, mit Ausnahme der kalten Regionen nördlich von Moskau, und im Osten erstreckt sich ihr Verbreitungsgebiet bis nach Primorje. Mitten im Sommer und Herbst fallen mir oft Instanzen der Vielfalt der "Sänger" auf. Sie ernähren sich von Büschen, Seggen, Getreide, Insekten.

Heuschrecke Shelkovnikova

Gilt auch für Heuschreckenarten, in Russland oft gefunden. Solche Insekten kommen hauptsächlich im europäischen Teil, in seinen südlichen Regionen vor. Eine Vielzahl von Shelkovnikova ist größer als die zuvor beschriebene.

Darüber hinaus unterscheidet es sich von den „Sängern“ durch die Struktur der Vorderbeine, von denen eines segmentweise herzförmig erweitert ist. Ansonsten sind beide Arten sehr ähnlich und daher oft verwirrt, wenn sie zwischen Gras und niedrigen Sträuchern vorkommen, in denen sich normalerweise grüne Springpferde verstecken.

Heuschrecke grau

Diese Sorte wird auch als bunt bezeichnet, da ihre Vertreter eine andere Farbe haben. Es kann nicht nur grau, mit braunen Flecken markiert, sondern auch grün sowie rötlich oder oliv sein. Die Körperlänge solcher Heuschrecken beträgt ungefähr 3 cm, während die größten weiblichen Individuen bis zu einer Größe von 4 cm oder mehr wachsen.

Eine ähnliche Sorte findet man in Europa, die am häufigsten den Blick eines Mannes im Gras auf den Ebenen und Hängen der Berge auf sich zieht. Solche Heuschrecken werden als Raubtiere eingestuft. Und ihr Gesang ist nur tagsüber zu hören.

Ihr lateinischer spezifischer Name bedeutet "absorbierende Warzen". Und dafür gibt es Gründe. Es wird angenommen, dass die von diesen Insekten (in der Tat ihren Speicheldrüsen) abgesonderte braune Flüssigkeit die erwähnten schmerzhaften Wucherungen behandelt.

Heuschrecke

Einwohner Südeuropas, oft versteckt zwischen dichtem Unkraut an Straßenrändern und Ödland, an Rändern und Wiesen, in Gärten. Trotz der Größe (bis zu 6 cm) und der Tatsache, dass sich solche Heuschrecken in der Nähe einer Person befinden, stoßen sie selten auf seine Augen und verstecken sich im Gras.

Und wenn der Weiße versteht, dass er bemerkt wurde, flieht er schnell und versteckt sich in den Tiefen der Vegetation. Aber in den hellen Stunden ist es oft möglich, sein melodisches Zwitschern zu hören, das sogar mit dem Vogelgesang verwechselt werden kann. Diese Art ist in der Lage zu fliegen und bewegt sich über kleine Entfernungen.

Die Farbe solcher Heuschrecken ist herablassend, was weiter zu ihrer unauffälligen Existenz beiträgt. Ihre Färbung ist bei genauem Hinsehen sehr interessant: Auf den graubraunen Haupthintergrund wird ein komplexes Muster aufgebracht. Solche Grashüpfer werden deshalb Weißstirn genannt, weil ihr Kopf vorne hell ist.

Ihre Fühler sind kurz, unterscheiden sich (und sind auch klein) von einigen Heuschreckenarten, sind sich aber ansonsten im Aussehen ziemlich ähnlich. Diese Kreaturen können Obstbäumen und Kulturgetreide schaden, sich aber auch von Insekten ernähren und andere Arten von Eiweiß essen.

Aschiges Gebüsch

Unter Familienmitgliedern gibt es auch seltene Heuschreckenarten. Dazu gehört das aschige Gebüsch, das auch in der Moskauer Region zu finden ist. Sie lebt auf Wiesen zwischen hohen Gräsern und in den unteren Zweigen von Sträuchern, auf Waldlichtungen und Rändern. Die Siedlungsorte sind jedoch lokal, weshalb Maßnahmen zum Artenschutz ergriffen werden.

Dieses Insekt ist in anderen Gebieten der mittelrussischen Band zu finden, wo die Stimme solcher Heuschrecken bis zum Spätherbst erklingt. Vertreter der Sorte sind zum Fliegen völlig ungeeignet. Dies sind kleine Heuschrecken mit einer Größe von nicht mehr als 2 cm. Sie haben dem Namen nach eine aschfahle Farbe.

Resel Jump

Die Sorte ist nach dem Entomologen Rezel benannt. Die Repräsentanten sind klein, braun-grün gefärbt. Ein charakteristisches äußeres Merkmal sind drei Streifen am Kopf: zwei dunkle und eine helle. Solche Heuschrecken fliegen in der Regel nicht mit kurzen Flügeln, aber es gibt Ausnahmen.

In europäischen Gebieten ist diese Sorte weit verbreitet und kommt bis in den Süden Sibiriens vor, sie wird auch künstlich auf dem amerikanischen Kontinent eingeführt und verwurzelt. Solche Insekten sind nützlich, weil sie Blattläuse und andere Schädlinge fressen, sich aber auch von Kräutern ernähren.

Grüne Heuschrecke

Die Größe solcher Insekten, die häufig auf Wiesen und Weiden, am Rande von Wäldern, zwischen waldiger Vegetation und Gräsern des Küstenstreifens vorkommen, beträgt etwa 3 cm. Dies sind Raubtiere, und diejenigen, die gelegentlich auf Kannibalismus zurückgreifen können, fressen auch Schmetterlinge und andere Insekten. In schwierigen Zeiten verwenden sie pflanzliche Lebensmittel: Blüten, Knospen, Gras und Blätter von Sträuchern sowie Kulturpflanzen und gehören daher zu der Kategorie der zumindest nicht böswilligen, sondern der Schädlinge.

Frauen von Männern können durch den sichelförmigen ovipositor unterschieden werden, der für alle realen Heuschrecken charakteristisch ist. Weitere Merkmale des Erscheinungsbildes sind: ein abgeflachter Kopf von den Seiten; lange Antennen; Rechter Flügel, von links bedeckt. Heuschrecken sind größtenteils bevormunden. Wie bereits erwähnt, sind diese Kreaturen ängstlich und wollen nicht gesehen werden.

Es kommt oft vor, dass bei direktem Blick auf dieses Insekt zwischen den Zweigen und dem Gras fast keine Unterscheidung möglich ist. Und nur durch einen Sprung entdeckt es seine Anwesenheit. Die Färbung solcher Kreaturen entspricht der Umgebung. Und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass wir uns bereits kennengelernt haben Arten von grünen Heuschrecken.

Diese Sorte hat auch das angegebene Attribut, der Name selbst sendet auch darüber. Trotzdem werden diese Heuschrecken als gewöhnlich bezeichnet, was darauf hinweist, wie typisch sie sind. Sie kommen fast überall in Eurasien sowie in Afrika vor und sind als Rekordhalter für Sprünge bekannt, deren Länge etwa 3 m beträgt.

Steppe

Die Deiche bilden eine ganze Gattung in der Familie der echten Heuschrecken, die selbst in 15 Arten unterteilt ist. Die meisten von ihnen kommen in der Türkei vor, der Rest lebt in verschiedenen Regionen Eurasiens sowie auf dem amerikanischen Kontinent. Ein auffälliger Vertreter der Gattung, wenn auch vom Aussterben bedroht, ist das Steppenhorn, das in der Wolga-Region, im Kaukasus, auf der Krim und in einigen Ländern Südosteuropas noch immer auffällt.

Dies ist eine große Heuschrecke. Beispielsweise können weibliche Vertreter der Art manchmal bis zu 8 cm groß werden, wobei die Größe des Eizells nicht mitgerechnet wird, der selbst bis zu 4 cm lang sein kann. Solche Insekten haben einen sehr langgestreckten Körper. Ihr Kopf ist in einem spitzen Winkel nach unten und hinten abgeschrägt. Flügel sind unterentwickelt oder fehlen völlig.

Es gibt viele Stacheln unter den Seiten. Die Beine sind trotz der beachtlichen Größe dünn und nicht an signifikante Sprünge angepasst. Die Farbe solcher Kreaturen ist grün, grünlich-grau, manchmal mit Gelbfärbung. Ein charakteristischer Streifen verläuft entlang des Körpers. Die Lebensräume solcher Heuschrecken sind jungfräuliches Federgras oder Wermutsteppen, manchmal felsige Gebiete, die mit niedrigen Sträuchern bewachsen sind.

Heuschreckenblatt

Ist mir schon aufgefallen Heuschrecken Insekten Die Farbe soll sich den umgebenden Landschaften anpassen. Aber es gibt einige unter ihnen, denen es sehr gut gelungen ist, auf erstaunliche Weise mit der Natur zu verschmelzen.

Ein eindrucksvolles Beispiel dafür ist das Heuschreckenblatt, dessen Aussehen ein lebendiges grünes und saftiges Blatt ist, das sogar die Adern der Pflanze nachahmt. Und die Beine einer wunderbaren Kreatur verwandelten sich in Zweige. Die Heimat solcher Heuschrecken ist das malaiische Archipel, wo sie erfolgreich in der tropischen Vegetation vorkommen.

 

Funkelnder Teufel

Der ganze Körper solcher Grashüpfer ist mit scharfen, großen Nadeln, Stacheln, bedeckt, die der Grund für den Namen der Sorte wurden. Solch ein extravagantes Kostüm wird zu einem echten und zuverlässigen Schutz für diese Kreaturen vor vielen Feinden, insbesondere vor fleischfressenden Vögeln und einigen Affenarten, die in den äquatorialen Wäldern Südamerikas, hauptsächlich in der Nähe des Amazonas, leben.

Dort treffen sich unsere Heuschrecken, und die grünlich-smaragdgrüne Farbe dient ihnen auch als gute Tarnung.

Kugelkopf-Heuschrecken (Familie)

Mitglieder dieser Familie, zu der 15 Gattungen gehören, sind echten Heuschrecken in vielerlei Hinsicht so ähnlich, dass sie oftmals sogar als Unterfamilie dieser Familie angesehen werden. Das Hauptmerkmal von sphärischen Köpfen ist, wie der Name schon sagt, ein sphärischer (nicht flacher) Kopf.

Daran ist unterhalb der Augen eine Antenne befestigt. Weitere Familienmitglieder haben kurze elytra. An den Unterschenkeln der Vorderbeine befinden sich für Heuschrecken typische Gehörspalten. Beschreiben wir nun einige davon.

Trauben-Efippiger

Das Insekt hat eine Körpergröße von nicht mehr als 3 cm. Der Nacken solcher Kreaturen kann blauschwarz sein, und der Rest des Körpers kann grünlich-blau oder gelblich sein. Der Elytra, der eine rostrote Tönung hat, ist verkürzt, und die Flügel dieser Art von Grashüpfer existieren überhaupt nicht.

Das Pronotum ist dahinter leicht erhöht, was ein charakteristisches Merkmal der Sorte ist. Aufgrund dieses Merkmals wurden seine Vertreter als "Sattelträger" bezeichnet. Sie kommen in nichtkalten Regionen Europas vor, hauptsächlich in den zentralen Regionen und im Süden.

Sevchuk Servile

Die Körperfarbe solcher Insekten ist dunkelbraun. Die Größen für Heuschrecken sind durchschnittlich, aber der Teint ist besonders, nicht schlank und anmutig, sondern schwer und verdickt. Das Pronotum steht äußerlich stark hervor, es ist sehr lang und hat das Aussehen eines flachen Schildes, es hat ein komplexes gelbliches Muster, große Dentikel stehen auf seinem Rücken hervor.

Die Flügel dieser Kreaturen sind verkürzt oder allgemein unterentwickelt. Sie leben hauptsächlich in der Steppe und ernähren sich von lokaler Vegetation, halten sich dicht am Boden und steigen nicht hoch. In Eurasien verbreitet, nicht zahlreich und daher geschützt.

Steppenfett

Für Heuschrecken sind solche Kreaturen ungewöhnlich im Aussehen, außerdem ist die Sorte schon selten. Dies sind große Insekten, die größten Männchen, die bis zu 8 cm lang werden. Die Farbe der Rückseite der Heuschrecken ist schwarz, und der vordere Bereich hat einen bronzenen oder metallischen Farbton, der in Kombination mit einer ungewöhnlichen Form diesen Teil des Körpers wie eine Rüstung aussehen lässt.

Es gibt jedoch auch andere Farboptionen. Ein charakteristisches Merkmal der Sorte ist ein Paar Längsstreifen am Bauch. Solche Heuschrecken gibt es in Europa, einschließlich einiger Regionen Russlands, insbesondere in der Wolga-Region, im Kaukasus, an der Küste des Asowschen Meeres und des Schwarzen Meeres.

Höhlenheuschrecken (Familie)

Vertreter dieser Familie gehören ebenso wie Heuschrecken zum Orden der Orthoptera. Und es umfasst etwa fünfhundert Arten. Wie die zuvor beschriebenen Mitglieder des Insektenreichs sind diese Kreaturen in fast allen, zumindest für das Leben wenig geeigneten Gebieten des Planeten verbreitet.

Sie sind mittelgroß, mit empfindlichen Antennen und langen Gliedmaßen ausgestattet. Aber sie haben keine Flügel. Darüber hinaus sind sie charakteristischer, nicht für die Tageszeit, sondern für die Dämmerung oder die Nacht. Sie leben in dunklen, dichten Wäldern, in Minen und Höhlen. Weiter zu beschreiben HeuschreckenartenVon den Vertretern dieser Familie betrachten wir folgendes.

Gewächshaus-Heuschrecke

Die Art erhielt den angegebenen Namen, da Insekten dieses Typs häufig in Gewächshäusern vorkommen. Sie lassen sich auch in den Kellern der Wohnungen nieder. Dies sind keine zu großen Kreaturen, sondern mit sehr entwickelten Tastorganen. Und kein Wunder, denn sie lieben die Dunkelheit und neigen natürlich dazu, sich vor dem Licht zu verstecken, dass sie gut sehen sollten und nicht.

Das heißt, für die Wahrnehmung der Umwelt brauchen sie etwas anderes. Und deshalb können ihre Antennen eine Länge von bis zu 8 cm haben.Auch für diese Insekten ist ein gedrehter stämmiger Körper mit einer haarigen Beschichtung bedeckt. Ihre Farbe kann grau oder braun mit einem gelblichen Schimmer sein.

Ostasien gilt als ihre Heimat, aber solche Heuschrecken haben sich längst über die Grenzen dieser Gebiete hinaus verbreitet und sind nach Europa und sogar nach Amerika gekommen. Bei Zierpflanzen und tropischen Pflanzen handelt es sich um Schädlinge, die ihre saftigen Sprossen fressen.

Fernöstliche Heuschrecke

Ein weiterer Liebhaber abgelegener Orte und der Dunkelheit, der mit den Heuschrecken der Höhlen verwandt ist, ist übrigens dort weit verbreitet. Solche Insekten bevorzugen es jedoch, in Dickichten von Zedernwäldern zu leben, in denen sie gerne in den Nerz von Tieren klettern, andere Arten von Erdhöhlen.

Unter anderen Bedingungen verstecken sie sich vor Sonnenlicht unter Steinen und Platten und kriechen nur nachts auf Nahrungssuche. Die Farbe solcher Kreaturen ist unauffällig, braun oder in Grautönen, die Größe beträgt weniger als 2 cm. Nach dem Namen ist der Ferne Osten der Geburtsort solcher Kreaturen.

Neugierige Heuschrecken

Eine Vielzahl von Arten solcher Insekten spricht von ihrer unbestreitbaren Vielfalt. Dies gilt auch für ihr Aussehen. Erwähnung verschiedene Arten von HeuschreckenWir haben uns bereits mit sehr ungewöhnlichen getroffen, zum Beispiel mit einer Laubheuschrecke oder einem funkelnden Teufel. Es gibt aber auch andere, nicht weniger überraschende Vertreter der verführerischen Welt der kleinen Kreaturen. Wir werden sie weiter diskutieren.

Mehrfarbige Heuschrecke

Solche auffälligen Insekten, die zwar nicht fliegen können und überhaupt keine Flügel haben, gibt es in Kolumbien. Die Natur entschädigte sie jedoch großzügig mit einer Farbvielfalt, die der Natur des Gebietes entspricht, in dem sie leben.

Muster aus Blau, Rot, Weiß sowie zahlreiche andere Töne und deren Schattierungen, die sich zu bizarren Mustern verbinden, bedecken ihren Körper. Darüber hinaus ist die Färbung der Mitglieder dieser Sorte in vielen Versionen vorhanden. Es gibt eine Unterart mit Individuen mit einem orange-schwarzen Outfit.

Rosa Heuschrecke

Solche Heuschrecken gibt es wirklich. Sie gehören aber keiner Art an, da sie Opfer einer genetischen Mutation sind, kann man sogar von einer Krankheit sprechen. Damit übertrifft die Produktion von rotem Pigment in einem Insekt die Norm deutlich.

Dies ist nicht auf positive Veränderungen zurückzuführen. Alle Grashüpfer sind, wie wir gesehen haben, in der Regel unsichtbar, aber diese fallen auf. Im Zusammenhang mit dem oben Gesagten sind ihre Überlebenschancen erheblich verringert. Rosa Grashüpfer wurden mehrmals in England sowie auf Inseln in der Nähe des australischen Kontinents nachgewiesen.

Pfau Heuschrecke

Auf der Heuschrecke können jedoch helle Farben spielen. Ein weiteres Beispiel hierfür ist eine Sorte, die vor etwas mehr als zehn Jahren in den Tropenwäldern Perus entdeckt wurde. Die Farben dieser Kreaturen lassen sie wie abgefallene Blätter aussehen. Das ist aber noch nicht alles.

Sie haben riesige Flügel, die sie in Momenten der Gefahr ausbreiten, was sie wie helle Schmetterlinge aussehen lässt. Aber das Wichtigste ist das Muster auf den Flügeln. Es hat unter anderem Kreise, die genau den Augen eines Greifvogels ähneln und vor denen jeder Feind fliehen wird, der in seiner Größe mit Heuschrecken vergleichbar ist.

Die Ähnlichkeit ist umso intensiver und beängstigender, als die Heuschrecke zu springen beginnt. Solche Tänze schrecken die Feinde und inspirieren die Idee, dass ein heimtückischer Verfolger sie jagt.

Rhino Grashüpfer

Eine andere Sorte, deren Erscheinungsbild das Blatt exakt nachahmt, wenn auch etwas verwelkt und zerlumpt, was nur Natürlichkeit verleiht. Es bleibt nur noch einmal die perfekte Kunst der Natur zu bewundern.

Und die Form des "Blattes" ist realistisch ähnlich, leicht gebogen. Und die vorstehende Spitze imitiert einen Stiel, ähnelt aber auch einer Hupe. Hierher kam der Name. Solche Heuschrecken haben dünne und unauffällige, aber extrem lange Antennen.

Riesige Ueta

Arten von Heuschrecken auf dem Foto bieten die Möglichkeit, sich eingehend mit dem Erscheinungsbild dieser Kreaturen vertraut zu machen. Und jetzt ist es Zeit, die größte neben der uralten Heuschrecke vorzustellen, die es nur auf dem Planeten gibt. Er ist in Neuseeland ansässig und wird ausschließlich dort angetroffen, gilt also als endemisch.

Offensichtlich lebt eine solche Kreatur seit jeher auf der Erde, seit Riesen in der Insektenwelt keine Seltenheit mehr waren. Bisher können solche Tiere in Ausnahmefällen eine Größe von 15 cm erreichen, obwohl dies nicht alle sind.

Die Farbe der riesigen Heuschrecke kann beige-braun oder braun sein. Ein charakteristisches Merkmal solcher Insekten ist das Vorhandensein scharfer großer Stacheln an den Hintergliedern. Dies ist eine Waffe zur Verteidigung gegen Feinde und ein guter Weg, um an Essen zu kommen.

Die Antike und Sicherheit dieser Art erklärt sich durch die Abwesenheit aktiver Feinde auf den einheimischen Inseln, die sich von solch riesigen Insekten ernähren können. Und so lebten die riesigen Uets bis zu einem gewissen Moment ruhig und blieben unberührt.

Aber mit der Entwicklung der Zivilisation hat sich alles geändert. Die Menschen brachten kleine Säugetiere auf die Inseln. Einige von ihnen waren sehr verbreitet und hielten riesige Heuschrecken für willkommenes Essen. Und deshalb begann die Zahl der einzigartigen Giganten zu sinken. Wie schade.

Sehen Sie sich das Video an: Top 10 - UNVORSTELLBAR Große Tiere, die es wirklich Gibt! #2 (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar