Angelfish Fisch. Beschreibung, Eigenschaften, Typen, Pflege, Wartung und Preis des Skalars

Angelfish - die Gattung der Buntbarsche (oder Buntbarsche). Heimat-Skalare: tropische Gewässer des Amazonas, des Orinoco und der in sie mündenden Nebenflüsse. Diese Fische wurden nicht als Bewohner südamerikanischer Flüsse, sondern als Bewohner von Süßwasseraquarien berühmt.

Für die gemächlichen Bewegungen, die Unwirklichkeit der Formen und das leichte Leuchten werden sie Engelsfische genannt. Engel werden neben Skalaren auch Riff-Pomacanth-Fische genannt. Es kann eine leichte Verwirrung geben. Auf der anderen Seite, je mehr Engel, desto besser.

Beschreibung und Eigenschaften

Alle zur Familie der Buntbarsche gehörenden Fische besitzen einen Körper, der seitlich stark zusammengedrückt ist. AngelfishIn dieser Hinsicht hat es alle Verwandten übertroffen: Es sieht abgeflacht aus. Die Silhouette des Fisches kann mit einer Raute oder einem Halbmond verglichen werden, bei dem die Höhe die Länge überschreitet. Die Körperlänge überschreitet 15 cm nicht, die Höhe erreicht 25-30 cm.

Im Allgemeinen ist die Form des Skalars weit von der üblichen Fischform entfernt. Die Afterflosse ähnelt der Rückenflosse wie ein Spiegelbild. Die ersten Strahlen von beiden sind halbstarr und lang. Der Rest ist elastisch und nimmt allmählich ab. Schwanzflosse einer traditionellen Form ohne ausgeprägte Lappen.

Die Bauchflossen sind 2–3 verschmolzene, halbstarre Strahlen, die sich in einer Linie erstrecken. Sie verlieren die Funktion der Schwimmorgane, spielen die Rolle eines Balancierers. Normalerweise werden sie Schnurrbart genannt. Neben atypischen Konturen hat der Fisch nur eine Färbungseigenschaft.

Frei lebende Skalare tragen kleine silberne Schuppen. Dunkle Querstreifen zeichnen sich auf einem brillanten Hintergrund ab. Ihre Farbe kann unterschiedlich sein: von sumpfig bis fast schwarz. Im Gegensatz dazu hängt die Farbsättigung der Bänder von der Stimmung des Fisches ab.

Ein großes Segel des Körpers sagt, dass Skalare ausschließlich in ruhigen Gewässern leben. Vertikale Ausdehnung, Querstreifen, lange Flossen zeigen die Vegetationsfülle in ihrem Bereich an. Langsame, gleichmäßige Bewegungen in Verbindung mit Farbe und Form des Körpers sollten sie unter schwankenden, langgestreckten Algen unsichtbar machen.

Angelfish ist ein Mikro-Raubtier. Eine scharfe Schnauze und ein kleiner Mund helfen beim Picken von Nahrungsmitteln aus Algenblättern. Bei Bedarf können sie Nahrungsmittel von der Oberfläche des Substrats sammeln, kramen aber niemals durch das Substrat. An ihren Heimatorten fressen sie kleine Krebstiere, Larven von Wasserlebewesen und Zooplankton und können unbeaufsichtigte Fischeier genießen.

Spezies

Die Gattung Skalar besteht aus 3 Arten.

  • Angelfish. Der gebräuchliche Name für diesen Fisch ist "High Angelfish". Oft wird es einfach "Altum" genannt, wobei ein Teil des lateinischen Namens der Art verwendet wird.

  • Scalaria Leopold. Der Wissenschaftler, der den Fisch dem biologischen Klassifikator vorstellte, der zu Ehren des belgischen Königs, eines Amateurzoologen, benannt wurde.

  • Gemeiner Engelhai. Diese Art wird manchmal Skalar genannt.

Angelfish in seiner natürlichen Form war ein beliebter Bewohner von Aquarien. Fachleute, die in der Fischzucht für Heimaquarien tätig waren, begannen, das Gut zu verbessern und führten neue Formen von Kaiserfischen ein. Es gab 3-4 Dutzend Sorten, die es in der Natur nicht gibt.

Silberner Engelhai. Dies ist das Äquivalent von wilden Engelsfischen. Sie hat die gleichen Farben, die gleichen Formen und Größen. Es war einst die einzige Art von Skalar, die in Heimaquarien vorkommt.

Schleierschwanz oder Schleierform von Engelsfischen. Diese Kreatur ist die luxuriöseste. Schwanz und Flossen wiegen sich wie ein leichter Schleier in einem Wasserstrahl. Diese Form kann eine Vielzahl von Farben haben, was sie noch wertvoller macht.

Die Farben von künstlich abgeleiteten Skalaren können sehr unterschiedlich sein. Zusätzlich zu Silberfischen haben Engel andere "kostbare" Farben: Gold, Diamant, Perle, Platin. Marmorfisch-Engel sehen sehr beeindruckend aus.

Sehr schöner Fisch von blauer Farbe. Dies ist eine der neuesten Errungenschaften der Fischzüchter. Aquaristen nennen sie den "blauen Engel". Dies Kaiserfisch auf dem Foto Es sieht sehr beeindruckend aus. Bei hellem Licht entsteht die Illusion, dass der Fisch von selbst leuchtet.

Mehrfarbenfische sind gefragt. Es gibt zwei- und dreifarbige Optionen. Gepunkteter Leopardenfisch ist sehr beliebt. Zurückgezogen Aquarium Angelfish, der mehr Streifen am Körper hat als üblich. Es heißt ein Zebra.

Es gibt ungefähr 40 Aquarienformen mit verschiedenen morphologischen Merkmalen. Diese Liste wird wahrscheinlich ständig erweitert: Aquarienfische sind ein fruchtbares Betätigungsfeld für Züchter und Genetiker.

Der Auswahlprozess aus Jahrhunderten der Entwicklung und Festigung eines der Zeichen ist flüchtiger geworden. Es kommt darauf an, den Genotyp des Fisches zu korrigieren und das Merkmal, das das Gen von Interesse für den Züchter trägt, weiter zu fixieren.

Zum Beispiel wurde blauer Skalar von vorhandenem Platin abgeleitet. Sie hat das Gen gefunden, das für die blaue Farbe verantwortlich ist. Zahlreiche Kreuze folgten, was zu einem blauen Engel führte.

Pflege und Wartung

1911 siedelten sich die ersten Skalare in den Heimaquarien der Europäer an. 1914 lernten Aquarianer, wie man von diesen Fischen Nachwuchs bekommt. Die Erfahrung, Skalare zu behalten, ist nicht gering. Scalar Care ist schon lange im Gange. Es wurden Empfehlungen zur Fütterung der Engelsfische und ihrer Zucht abgegeben.

Zum einen benötigt Skalar etwas Wohnraum. Das Volumen des Aquariums errechnet sich ungefähr so: 90 Liter für das erste Fischpaar, 50 Liter für das nächste. Berechnungen werden jedoch nicht immer im Leben durchgeführt. Vielleicht Inhalt von Kaiserfischen in nicht sehr großen Aquarien. In beengten Verhältnissen werden die Fische nicht bis zu ihrer nominellen Größe wachsen, aber sie werden leben.

 

Tropische Fische benötigen warmes Wasser. Nicht unter 22 ° C abkühlen lassen. Der optimale Bereich liegt zwischen 24 ° C und 26 ° C. Das heißt, ein Thermometer und eine Heizung sind die notwendigen Attribute eines skalaren Hauses. Fische sind wenig säureanfällig. Ein schwach saures Gewässer mit einem Wasserstoffindex von 6 - 7,5 pH passt gut zum Kaiserfisch. Erzwungene Belüftung ist ein wesentlicher Bestandteil von Aquarien, in denen Skalare leben.

Der Boden ist für Kaiserfische von geringem Interesse, daher wird ein ganz normales Substrat auf den Boden des Aquariums gelegt: grober Sand oder Kieselsteine. In diesem Fall orientieren sie sich an den Interessen der Wasserpflanzen. Sie sollten ziemlich viele sein. Einer der Mikrobezirke des Aquariums ist besonders dicht bepflanzt.

Schüchternheit ist eine häufige Eigenschaft von Fischen. Bei Kaiserfischen ist dies das Hauptmerkmal der Figur. Kaiserfisch im Aquarium Fühlen Sie sich sicher unter den Algen. Schwimmende Pflanzen machen das Skalarleben noch ruhiger. Sie sind nicht so besorgt darüber, die Beleuchtung zu ändern oder sich außerhalb des Aquariums zu bewegen.

In den einheimischen Flüssen von Fischen leben Engel in überwucherten und überfüllten Nebengewässern. Daher beeinträchtigen Haken, andere große Designelemente, die Skalare nicht. Sie sind verbunden mit hochwertiger Beleuchtung und einem durchdachten Hintergrund. Die Kombination dieser Elemente und gemächlichen Skalaren schafft eine Basis für Ruhe und Entspannung.

Fische brauchen neben einem gut organisierten Lebensraum auch Futter. Ein traditioneller Blutwurm ist eine der besten Fütterungsmöglichkeiten. Erfahrene Aquarianer raten davon ab, einen Skalar mit einem Röhrenwurm zu füttern. Es wird angenommen, dass es Krankheiten bei Engelsfischen verursacht. Neben Lebendfutter eignen sich Skalare auch für trockenes Eis.

Beliebt sind Lebensmittel, die durch Gefriertrocknung (Weichtrocknung) gewonnen werden. Dies ist das sogenannte gefriergetrocknete Lebensmittel. Die Liste der auf diese Weise hergestellten Produkte umfasst: lyophilisierte Artemia, lyophilisierte Bloodworm, Cereal Spirulina und so weiter.

Lebendfutter ist trotz einer großen Auswahl an trockenen und halbtrockenen Speisen immer vorzuziehen. Rührfutter sollte mehr als 50% des Fischfutters ausmachen. Kaiserfische sind nicht sehr wählerisch, aber manchmal dauert es ein paar Tage, bis sie sich an neues Futter gewöhnt haben.

Bei der Haltung von Fisch sollte der Wunsch berücksichtigt werden, in einem Rudel zu leben. Ein großes Team von Skalaren zu Hause ist schwer zu halten. Ein Team von 4-6 Fischengeln kann in ein geräumiges Heimaquarium gestellt werden. Fische werden paarweise verteilt und besetzen ihre eigenen Gebiete, die keine sichtbaren Grenzen haben.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Kaiserfische sind gepaarte Fische. Einmal alleine, suchen sie (wann immer möglich) einen Partner. Nachdem sie ein Paar gebildet haben, werden sie unzertrennlich. Kenner behaupten, dass die Bindung ein Leben lang anhält. Es ist allgemein bekannt, dass die Fische im Falle des Verlusts eines Partners Stress spüren, lange Zeit nicht mehr essen und krank werden können.

Ein Paar künstlich zu erschaffen, einen Mann einer Frau vorzustellen, ist aus zwei Gründen fast unmöglich. Bei Skalaren gibt es fast keine geschlechtsspezifischen Unterschiede. Sogar ein Spezialist kann einen Fehler bei der Bestimmung des Fischgeschlechts machen. Der zweite Grund ist, dass es völlig unbekannt ist, was die Sympathie der Fische beeinflusst, für welche Anzeichen sie sich für einen Partner entscheiden.

Der Aquarianer, der im Begriff ist, Nachwuchs von den Skalaren zu bekommen, gibt eine Gruppe von Fischen in das Aquarium frei und beobachtet, wie sich die Fischpaare bilden. Aber auch hier kann ein Fehler auftreten. Bei einem Mangel an Männern oder Frauen kann ein Fisch ohne Paar das Verhalten einer Person des anderen Geschlechts imitieren.

Im Alter von einem Jahr sind die Skalare zur Fortpflanzung bereit. In diesem Alter finden Fische einen Partner. Der weitere Prozess ist ohne die Hilfe einer Person nicht abgeschlossen. Der Aquarianer pflanzt zukünftige Eltern in ein Laichaquarium. Um das Laichen einzuleiten, steigt das Wasser im Aquarium auf 28 ° C und die Fischrationen werden erhöht.

In dem Aquarium, in dem die Fische gepflanzt wurden, sollten breitblättrige Wasserpflanzen vorhanden sein. Das Weibchen beginnt, das Blatt zu putzen - dies ist die Vorbereitung der Stelle zum Legen von Eiern. Wenn das Laken laut dem Weibchen sauber genug ist, wird es darauf abgelegt Kaiserfischrogen. Ein Mann in der Nähe gibt seine Sexprodukte frei.

In wenigen Stunden bringt das Weibchen 300 oder mehr Eier. Oft nehmen die Besitzer ihren Eltern Eier weg und legen sie in einen separaten Behälter. Der Grund für diese Aktionen ist einfach. Grundsätzlich sind Scalaria fürsorgliche Eltern: Sie spülen Eier mit Wasser, vertreiben Fremde. Aber manchmal herrscht ein räuberischer Instinkt, und vom Kalb bleibt nichts übrig.

Nach zwei Tagen endet die Inkubation, Larven erscheinen. Sie werden einige Zeit auf Kosten der im Dottersack gelagerten Nährstoffe gefüttert Fischrogen vom Kaiserfisch an unabhängige Lebensmittel weitergeben.

In einem Monat ist der zukünftige Fisch der Engel in der Brut zu sehen. Scalaria kann ohne Bedenken als Aquarienhundertjährige bezeichnet werden. Erfahrene Aquarianer behaupten, dass die Fische mit angemessener Sorgfalt und abwechslungsreicher Ernährung 10 Jahre oder länger leben können.

Preis

Kaiserfische sind langjährige Aquarienbewohner. Sie lernten zu züchten. Sie sind beliebt bei erfahrenen Akariumisten und Neulingen. Darüber hinaus ist ihr Preis erschwinglich. Die Untergrenze liegt bei 100 Rubel. Für diese Menge werden Skalare in verschiedenen Farben angeboten. Der Preis von Kaiserfischen Schleier, jede komplexe, seltene Farbe kann bis zu 500 Rubel erreichen.

Kompatibilität

Angelfish ist ein ruhiger, nicht aggressiver Fisch. Sie fühlt sich neben ihren Verwandten und anderen Skalaren am wohlsten. Zusätzlich zur Art der Rudel müssen Sie das Engagement der Fische auf ihrem Territorium berücksichtigen. Skalare Kompatibilität - Die Frage ist nicht sehr kompliziert.

Die Hauptsache ist, dass neben den Skalaren Lebewesen leben sollten, die den Bedingungen entsprechen, die von den Engeln der Fische vorgegeben werden. Zuallererst ist es sauberes und warmes Wasser. Zum Beispiel fühlen sich Goldfische in kühlerem Wasser besser, so dass sie nicht mit Skalaren kompatibel sind.

Die Katastrophe für Skalare ist das Leben im selben Aquarium mit Widerhaken. Diese lebhaften Fische zupfen die Flossen des Skalars. Darüber hinaus verursachen schnelle, übermäßig mobile Aquarienbewohner Stress in den Skalaren, der sich auf ihre Gesundheit, ihr Aussehen und ihre Nachkommen auswirkt.

Fisch-Engel machen ihrem Namen nicht immer alle Ehre, sie können eine räuberische Natur zeigen. Die Nachkommen von lebenden Guppys, Schwertkämpfern und Mollies können darunter leiden. Obwohl diese Fische als gute Nachbarn von Skalaren gelten.

Labyrinthe - Gourami, Dornen - können die Engelsfische in einem Aquarium versammeln. Somics, deren Lebensraum sich kaum mit dem Territorium der nachdenklichen Skalare überschneidet, sind für Kaiserfische akzeptable Nachbarn, obwohl sie, im Sand schwimmend, das Wasser buchstäblich trüben können.

Aquarien mit Skalaren erfordern keine spezielle Pflanzenauswahl. Fisch-Engel stehen nicht in Konflikt mit grünen Nachbarn. Zupfen Sie nicht und beschädigen Sie nicht die Wurzeln. Im Gegenteil, Algen sind natürliche Beschützer von Skalaren.

Interessante Fakten

Es gibt viele Süßwasserfische mit einem hohen Körper, aber Engelsfische sind die einzigen Fische, deren Höhe die Länge überschreitet. Die Form, Färbung und Langsamkeit von Engelsfischen sprechen von einer passiven Überlebensstrategie. Man geht davon aus, dass ein Skalar mit seinen ungewöhnlichen Merkmalen räuberische Brüder täuscht. Sie sagt irgendwie: "Ich bin kein Fisch." Die Gattung Skalar existiert seit Millionen von Jahren, was bedeutet, dass diese Überlebensstrategie funktioniert.

Leopolds Skalar wurde 30 Jahre lang in Aquarien aufbewahrt, bevor Biologen es bemerkten. Erst 1963 wurde diese Art in den biologischen Klassifikator aufgenommen. Biologen sagen, dass nicht alle Arten von Skalaren offen sind, beschrieben und im biologischen Klassifikator enthalten sind. Südamerikanische Flusseinzugsgebiete sind grandiose Wassersysteme. Es ist möglich, dass es an diesen Orten unerforschte Stämme gibt, geschweige denn einen kleinen Fisch.

Sehen Sie sich das Video an: Arapiuns Golden Scalare angel fish (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar