American Staffordshire Terrier Hund. Beschreibung, Eigenschaften, Pflege und Preis der Rasse

Amerikanischer Staffordshire-Terrier - Eine der gefährlichsten Hunderassen der Welt nach offiziellen Angaben. Ist es so? Die meisten Besitzer eines solchen Haustieres argumentieren einstimmig, dass es keinen liebevollen und treuen Hund mehr gibt. Wer hat Recht: professionelle Züchter oder normale Leute mit Erfahrung in der Aufzucht von ernsten Hunden?

Der Vertreter der Rasse gehört der Kampfgruppe an. Er ist unglaublich stark, kann gewalttätige Manifestationen von Aggressionen zeigen und kann gefährlich sein. Fachleute bestehen jedoch darauf, dass ein derart alarmierender Satz von Merkmalen nur dann auftritt, wenn erbliche Mängel vorliegen.

Beschreibung und Eigenschaften

Sehr robust, kraftvoll, ernst und willensstark - all diese Worte beschreiben, so gut es geht Rasse American Staffordshire Terrier. Es wurde von den Briten als Ergebnis langjähriger Experimente zur Kreuzung von Terriern mit Bulldoggen gezüchtet.

In den 70er Jahren wurde die Hündin in die USA gebracht, wo sie eine große Anzahl von Fans gewinnen konnte. Schon damals begann man, es für den Sicherheitsdienst auszunutzen. Es wurde festgestellt, dass das Personal eine gute Beobachtung und Stärke besitzt und in der Lage ist, unabhängige Entscheidungen zu treffen. All dies machte ihn nicht nur zu einem hervorragenden Wächter, sondern auch zu einem Leibwächter.

Es war leicht, einige Tiere und sogar Menschen an sich zu ziehen. Mit einer aggressiven Erziehungsweise wird der Hund böse. Er ist bereit, einen Mann anzugreifen, wenn der Besitzer dies wünscht. Es war diese Bereitschaft des Tieres, seine Besitzer zu schützen, die zu seinem offiziellen Verbot des Territoriums einiger moderner Staaten, einschließlich Amerikas, führte.

Amstaff ist von Natur aus gefährlich und kann sich verteidigen

Interessant! In Russland war es aus einem Grund nicht verboten, Amstaffs zu züchten - der sowjetische Schauspieler Yuri Nikulin mochte den Hund wirklich. Er bestand auf der Notwendigkeit einer Population von Rassenvertretern in diesen Teilen.

Viele Menschen, die über die kämpfende Vergangenheit von Vertretern dieser Rasse Bescheid wissen, behandeln sie mit Vorsicht und Voreingenommenheit. Tatsächlich können diese Hunde von Natur aus nicht als böse bezeichnet werden. Im Gegenteil, sie sind sehr kontaktfreudig, freundlich und gut ausgebildet. Aber ihr fantastisches Aussehen ist oft beängstigend.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass mit einer angemessenen und beständigen Erziehung aus diesen Hunden nicht nur Verteidiger und Leibwächter, sondern auch Assistenten behinderter Menschen erwachsen werden. Einige Staffords dienen beispielsweise als Leitfaden für ihre blinden Meister, während andere Ertrinkende aus dem Wasser holen. Beweist dies nicht, dass sie überhaupt nicht die Verkörperung des Bösen sind?

Dies sind nicht alle Aufgaben, für die ein solcher Hund geeignet ist. Amstaff ist ein Rettungsschwimmer, ein Leibwächter, ein Führer, aber auch ein guter Freund, der seinen Besitzer immer aufheitert und Komfort braucht. Darüber hinaus glauben einige Landwirte immer noch, dass die beste Rasse für die Pflege von Rindern nicht gefunden werden kann. Sein Vertreter wird vor keinem Raubtier Angst haben, da er einen starken Körperbau und einen furchtlosen Charakter hat. Er wird jeden herausfordern, der in das Eigentum seines Herrn eingreift.

Rasse Standard

Hund American Staffordshire Terrier - es ist der Inbegriff von Mut, Kraft und Furchtlosigkeit. Sie inspiriert Angst und manchmal Horror. Diese Reaktion auf den Hund ist verständlich. Die Züchter stritten sich lange, welcher Gruppe sie es zuschreiben sollten - groß oder mittel. Die Widerristhöhe eines erwachsenen Amstabs beträgt 44-48 cm und seine Masse 23 bis 26 kg. Sein Auftritt ist abstoßend und zugleich disponierend.

Dichte Muskeln, die dicht mit einer dicken Hautschicht bedeckt sind, ziehen sich durch den gesamten Körper des Hundes. Sie wölben sich buchstäblich. Die stärksten Muskeln befinden sich an Hüfte und Brust. Der Körper des Hundes ist leicht verlängert. Das Brustbein ist sehr breit und mächtig. Es gibt eine kaum wahrnehmbare Biegung am starken Hals, keine Federung. Der an der Basis verdickte Schwanz verjüngt sich merklich zur Spitze.

Die Beine sind muskulös, mittelgroß und die Hinterbeine länger und breiter. Lehnen Sie sich an harte Polster. Der Kopf des Hundes ist klein, aber dies hindert ihn nicht daran, gut mit einem starken muskulösen Körper zu harmonieren. Der Sitz dünner kleiner Ohren ist hoch.

Gemäß der Norm wird empfohlen, sie zu stoppen, aber Hundeführer aus den meisten Ländern haben dieses Verfahren abgelehnt. Es ist wichtig, dass sie immer aufrecht bleiben. Wenn die Ohren hängen oder gesenkt sind, wird die Person als fehlerhaft angesehen.

Der Schädel des Hundes ist rund, der Übergang von der Stirn zur Schnauze ist schwach ausgeprägt. Der Kiefer ist sehr kräftig, die Zähne sind stark. Die Nase ist groß, oft dunkel. Die Augen sind rund, braun oder schwarz. Die Wolle der Amstaffs ist kurz, etwas hart. Die folgenden Farboptionen sind zulässig:

  • Rot-Weiß (am häufigsten).
  • Reines Schwarz.
  • Schwarz und Weiß (die Brust des Hundes ist hell und sein Rücken ist dunkel).
  • Das Blau ist schwarz.
  • Gestromt.

Zeichen

Es wird angenommen, dass amstaff ein gefährlicher Hund ist, der jeden Menschen und jedes Tier jederzeit angreifen kann. Diejenigen, die einen solchen Gedanken verbreiten, untermauern ihn mit Statistiken über echte Hundeangriffe auf Menschen. Aus diesem Grund ist ein solcher Hund in den meisten zivilisierten Ländern der Welt offiziell illegal. Aber gibt es einen wirklichen Grund für ein solches Verbot? Wir bieten an, das Problem zu verstehen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Hund mit einer kämpfenden Vergangenheit keine kalte Waffe in der Hand eines Menschen ist, sondern nur ein körperlich starkes Haustier mit guten Leistungseigenschaften. Ja, der Vertreter dieser Rasse ist wirklich aggressionsfähig.

Es kann an Wölfen, Eichhörnchen, Hasen und sogar an Menschen trainiert werden. Die Praxis zeigt jedoch, dass bei sachgemäßer Handhabung ab Welpe American Staffordshire Terrier Ein gutmütiger, süßer und sehr liebevoller Hund wird erwachsen.

Er ist überhaupt nicht die Verkörperung des Bösen, sondern nur ein Tier, das der menschlichen Liebe und Fürsorge bedarf. Die Besitzer solcher Haustiere haben keine Angst, sie mit ihren Kindern allein zu lassen, auch mit Säuglingen. Im Internet gibt es Video- und Fotomaterial, das Babys die zitternde und sanfte Haltung von Amstaffs vermittelt. Diese Hunde verstehen, dass sie leben, um den Haushalt zu schützen, und bemühen sich daher auf jeden Fall, sie zu schützen.

Frauen sind freundlicher und liebevoller gegenüber Kindern. Sie können stundenlang neben Babys liegen, sie lecken und liebevoll mit der Pfote schließen, damit Passanten nicht weh tun. Die Männchen wiederum wachen wachsam über den Schlaf der Kinder und sind in der Nähe.

Der Vertreter der Rasse ist mutig und furchtlos. Seine vorrangige Aufgabe im Leben ist der Schutz und der Schutz seiner Familienmitglieder. Speziell ausgebildet, um ihn vor allem zu schützen. Von Natur aus - stark im Geist, selbstbewusst, sehr mutig. Benötigt einen Host Leader, der die Verhaltensregeln zeigt und lehrt. Lernfreudig, klug und klug.

Stark und aufrichtig an Haushaltsmitglieder gebunden. Bereit, einen ihrer Befehle zu erfüllen, auch wenn Sie eine andere Person angreifen müssen. Gehorsam und konsequent. Bevor er sich selbständig macht, wartet er lange, handelt vorsichtig und bewusst.

Amstaff ist eine sehr treue Hunderasse.

Dieses mächtige Tier sieht sehr fleißig aus. Er mag es, diejenigen zu beobachten, die schwächer sind als er und sicherzustellen, dass sie keine Probleme bekommen. Er ist auch für die Sicherheit des Eigentümers verantwortlich.

Wichtig! American Staffordshire Terrier, die seit ihrer Kindheit ohne Grund Menschen und Tiere angreifen, wurden abgelehnt. Züchter kontrollieren bis heute, dass Vertreter der Rasse geistig angemessen werden.

Ja, die Amstaffs haben eine natürliche Bosheit gegenüber einigen Lebewesen, zum Beispiel Katzen, aber sie werden von anderen, zum Beispiel gutmütigen, von Kindheit an aufgezogenen Tieren unterdrückt. Es ist sehr wichtig, dem jungen Hund viel Aufmerksamkeit zu schenken, damit er sich im Laufe seines Erwachsenwerdens notwendig und bedeutungsvoll fühlt. Daraus können wir schließen: Die Gefahr geht nicht vom Kampf gegen Stafford aus, sondern von seinem fahrlässigen Besitzer, der die Frage der Hundezucht nicht versteht.

 

Pflege und Wartung

Wartungsschwierigkeiten sind bei einem solchen Hund äußerst selten. Sie braucht erstens einen Schlafplatz und zweitens einen territorialen Raum. Wir empfehlen nicht, sie neben sich schlafen zu lassen. Hunde, die wissen, dass sie von Menschen geliebt werden, können eine negative Haltung gegenüber ihrer Unterwerfung entwickeln.

Das heißt, wenn ein Tier den Schlafplatz einer Person schnüffelt und sich darauf hinlegt, erscheint in seinem Kopf der Gedanke "Mein Geruch ist über dem Geruch des Besitzers". Das Fazit liegt auf der Hand. Ein Haustier, das bereits zur Vorherrschaft neigt, wird sich wichtiger fühlen als eine Person, daher ist es besser, ihm einen separaten Schlafplatz zu geben. Wo genau

Da amstaff ein Wachhund ist, kann er bequem vor der Haustür schlafen. Wenn Sie in einem Haus wohnen, sollte er natürlich in einer geräumigen Kabine schlafen, die sich in seiner Voliere befindet. Bei der Errichtung dieses Gebäudes auf dem Territorium des Hauses besteht Bedarf. Wenn Sie auf Gäste warten, muss das Tier in der Voliere isoliert werden. Dort sollte er eine Schüssel Wasser haben.

Stafford ist ein großartiger Reisebegleiter

Ratschläge! Damit Ihr auf der Straße lebendes Haustier im Winter in der Kabine nicht kalt ist, sollte es mit speziellen Materialien isoliert werden. Eine einfachere Möglichkeit ist es, warme Kleidung und Heu hineinzulegen.

Baden Sie es jedes Jahr, um Schmutz vom Fell zu entfernen und seinen Geruch zu verbessern. Hierfür können Sie Hundeshampoo oder normale Babyseife verwenden. Achten Sie beim Waschen des Hundes darauf, dass kein Reinigungsmittel auf die Schleimhäute gelangt, insbesondere nicht auf die Augen.

Um ein schmutzig gewordenes Haustier nicht zu oft zu baden, empfehlen wir, es mit einem in Wasser getränkten Lappen oder Handtuch abzuwischen. Es wird empfohlen, ihm ein individuelles Handtuch zum Abwischen zu geben. Wenn es trocknet, vergessen Sie nicht, es zu kämmen. Es ist ratsam, einen Kamm mit weichen Zotten ohne Eisenstangen zu wählen. Es ist wichtig, den Körper des Hundes regelmäßig auf Parasiten oder Beschädigungen zu untersuchen.

Da sie sehr aktiv ist, oft rennt und versucht, zwischen verschiedenen Objekten zu klettern, kann es leicht zu Hautschäden kommen. Wenn Sie also einen Schnitt am Körper Ihres Haustieres bemerken, behandeln Sie es dringend mit einem Antiseptikum. Bei Verdacht auf Rötung oder Eiterung einen Kräutersud aus Kamille und Schöllkraut zubereiten. Waschen Sie die Wunde des Hundes damit.

Ernährung

Amerikanischer Staffordshire-Terrier im Foto sieht sehr stark und mutig aus, zum einen, weil ihn die Züchter so geschaffen haben, und zum anderen, weil er eine gute Ernährung hat. Wenn eine Person ihren reinrassigen Hund richtig füttert, erscheint ein Glanz auf seinem Fell (ein Indikator für eine gute Aufnahme von Vitaminen durch den Körper), die Muskeln bekommen einen klaren Umriss, das Skelett wird gestärkt usw. All dies ist das Ergebnis der täglichen Aufnahme von Mineralien, Vitaminen und allen für Tiere notwendigen Nährstoffen gute Kondition und Gesundheit bewahren.

Beachten Sie nur, dass Amstaffs anfällig für schnelle Gewichtszunahme sind, so dass sie in keinem Fall überfüttert werden können. Das Hauptfutter eines jungen Hundes ist gekochte Innereien (Nieren, Lungen, Herzen usw.). Der Magen einer Kuh ist sehr nützlich für Hunde. Es ist besser, Hackfleisch daraus zu kochen. Denken Sie jedoch daran, dass beim Kochen Gestank freigesetzt wird.

Es ist auch ratsam, ihm täglich 200 bis 300 Gramm rohes Huhn zu geben. Das Fleisch enthält Aminosäuren, die der Hund benötigt, um sich voll zu entfalten. Geben Sie ihm außerdem Bratäpfel, rohe Möhren und Kohl, Brokkoli, Vollkornbrot, Milchgetreide und Nudeln sowie Knorpel.

Amstaff sollte innerhalb eines Jahres auf Trockenfutter umgestellt werden. In dieser Zeit wird er erwachsen und formen. Es ist zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig, das Essen von seinem Tisch zu stoppen. Es gibt jedoch Lebensmittel, deren Verzehr ihm nicht empfohlen wird:

  • Fisch mit Knochen.
  • Geräuchertes Fleisch.
  • Scharfe Röhrenknochen.
  • Schokolade
  • Karamellbonbons.
  • Butter backen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die robusten, starken und gut gebauten American Staffordshire Terrier leben seit ungefähr 14 Jahren. Faktoren wie Langzeiterkrankungen und mangelnde Pflege können ihre Lebensdauer verkürzen. Ein paar Tage nach Beginn des Östrus wird ein Hund mit einer Frau gestrickt.

Experten sagen, dass gesunde Welpen nur in solchen Individuen geboren werden können, zwischen denen keine Blutsverwandtschaft besteht. Es wird empfohlen, erwachsene, aber nicht zu alte Hunde im Alter von 1,5 bis 7 Jahren zu züchten. Es ist besser, dies in neutralem Gebiet zu tun, da eine Hündin bei Ihnen zu Hause einen Hund angreifen und ihn daran hindern kann, sich ihr zu nähern.

Preis

Die Kosten für solche Hunde werden von den Züchtern individuell festgelegt. Private Händler verkaufen sie viel billiger. Warum? Sie können nicht garantieren, dass sie den Rassestandard vollständig einhalten, noch können sie ihre perfekte Gesundheit nachweisen.

Preis des American Staffordshire Terrier im Kindergarten - von 35 bis 45 Tausend Rubel und für private Händler - von 5 bis 20 Tausend Rubel. Wenn dem Hund kein Stammbaum und kein Veterinärpass beigefügt sind, beeilen Sie sich nicht, ihn zu kaufen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit versucht wird, Sie zu täuschen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier feuchte Ohren, Muskeln und ein breites Brustbein hat.

Erziehung und Ausbildung

In Sachen Training sind die Amstaffs recht erfolgreich. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass sie einen speziellen Ansatz benötigen. Ein seriöser Hund erfordert von Natur aus und von seiner Fähigkeit her einen ähnlichen Respekt. Wenn man es anhebt, sollte man geduldig sein. Die Grundregel für die Interaktion mit einem solchen Tier ist das Erfordernis des Gehorsams in jeder Situation.

Ein gut kontrollierter und gehorsamer Kampfhund wird nur, wenn er den Besitzer respektiert, der ihn aufzieht. Es ist ratsam, dass alle Haushaltsmitglieder in den Prozess seiner Ausbildung einbezogen werden. Denken Sie daran, wenn ein Hund ohne Grund bellt oder knurrt, sollte er bestraft werden. Es kann aus dem Raum isoliert oder leicht geschlagen werden.

Amstaffs brauchen eine angemessene Erziehung und Ausbildung

Die Hauptsache ist, keine starken Schmerzen zu verursachen und nicht zu demütigen. Zeigen Sie Ihrem Haustier jedes Mal, was Sie genau von ihm wollen. Wenn Sie mit anderen Tieren im Haus befreundet sind, stehen Sie in der Nähe und streicheln Sie sie. Wenn Sie möchten, dass er Fremden gegenüber aggressiver wird, das heißt, einem guten Wächter, dann stellen Sie sich in die Nähe der Haustür und sagen Sie laute Angriffsbefehle. Bei einem solchen Training sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Hund nicht bei jeder vorbeikommenden Person bellt.

Ein weiterer guter Weg, um Amstaffs Wachhundfähigkeiten zu trainieren, ist der Angriff. Die Hand des Trainers ist in ein dickes Tuch gewickelt. Er wird ein Stück vom Hund entfernt. Eine andere Person hält sie an der Leine. Jetzt fängt der Trainer an, unhöflich gegenüber dem Tier zu sein und zu versuchen, seine Aggression hervorzurufen. Und er hält die Leine - klopft ihr auf den Rücken und zieht sie. Wenn der Hund in Kampfbereitschaft tritt, wird er von der Leine heruntergelassen und greift den Trainer an, wobei er seine Zähne in seine Hand gräbt.

Der American Staffordshire Terrier ist ein kluger Hund, der perfekt versteht, in welchem ​​Umfeld er die während eines solchen Trainings erworbenen Fähigkeiten einsetzen muss. Sobald der unhöfliche Besitzer das Schutzgewebe von seiner Hand nimmt, wird er für ihn sofort zu einem geliebten Menschen, der Schutz braucht.

Mögliche Krankheiten und Methoden zu ihrer Behandlung

Amstaffs sind sehr robust und stark, aber leider anfällig für die meisten Viruserkrankungen. Deshalb müssen sie von Kindheit an geimpft werden. Der Impfplan wird vom Tierarzt individuell festgelegt.

Neben der schwachen Immunität haben solche Hunde eine weitere Schwachstelle - den Magen. Sie leiden häufig an Funktionsstörungen des Verdauungssystems, insbesondere wenn sie unterernährt sind. Alarmierende Symptome:

  • Schwäche.
  • Erbrechen
  • Lose Stühle oder Verstopfung.
  • Jammern.
  • Pucken in den Bauch.

Ein Hund, der eindeutig krank ist, sollte in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Wenn der Intoxikationsgrad niedrig ist, verschreibt der Tierarzt ihr Sorbentien, die nach Anweisung zu Hause verabreicht werden können.

Amstaffs werden seltener mit Dysplasie oder Glaukom diagnostiziert. Der Besitzer dieses starken und loyalen Haustieres muss sich verantwortungsbewusst um ihn kümmern und sicherstellen, dass er nicht krank wird. Liebe deine vierbeinigen Freunde!

Sehen Sie sich das Video an: American Staffordshire Terrier 2018 Rasse, Aussehen & Charakter (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar