Fregattvogel. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum der Fregatten

Es war einmal so, dass Segler, die in heißen Ländern segelten, ohne Instrumente verstehen konnten, dass sie die Tropen erreicht hatten. Es genügte, einen Vogel zu sehen, der wunderschön in der Luft schwebte und "Seeadler" oder "Sohn der Sonne" genannt wurde. Es war bekannt, dass dieser Vogel ein Vorbote eines heißen tropischen Gürtels ist.

Er war Fregatte, ein Seevogel, der so leicht am Himmel manövrieren kann wie ein gleichnamiges Schiff auf offener See. Fregatten sind Vögel, die mit ihrem Namen einer eigenen Familie zugeordnet wurden. Sie leben in der Nähe von Teichen in heißen Ländern. In gemäßigten Breiten ist es möglich, ihn in Ausnahmefällen zu treffen.

Beschreibung und Eigenschaften

Die Fregatten haben einen etwas dünnen Körper, einen kräftigen Hals, einen kleinen Kopf und einen länglichen Schnabel, der am Ende krumm ist. Die Flügel sind sehr lang und sehr spitz, der Schwanz ist auch lang, mit tiefer Gabelung.

Das Gefieder erwachsener Vögel ist bräunlich-kohlrot, auf dem Rücken, der Brust, dem Kopf und den Seiten hat das Gefieder einen Stahlglanz, der manchmal kompliziert in blau, grün oder lila schimmert. Männchen haben rote Lederkropfbeutel bis 25 cm Durchmesser. Frauen haben einen weißen Hals.

Viele dieser gefiederten, virtuosen Flieger halten sie für die wendigsten Seevögel, die in der Lage sind, eine Schwalbe oder eine Möwe zu überholen. An Land bewegen sie sich aufgrund unverhältnismäßig kurzer Beine unbeholfen. Aus diesem Grund landen sie praktisch nicht.

Fregatten können auch nicht vom Boden abheben, ihre Flügel sind dafür nicht angepasst. Sie sitzen nur auf Bäumen. Und von dort fallen die Vögel, die sofort ihre Flügel weit ausbreiten, in die Arme des Luftstroms. Sie sitzen auf Bäumen und balancieren mit Flügeln und Schwanz.

Fregatte auf dem Foto sieht während des Fluges am spektakulärsten aus. Es schwebt sehr schön durch die Luft, wie über einen weiten Ozean. Obwohl einige erfolgreiche Fotografen diesen Vogel zum Zeitpunkt der Balzspiele meisterhaft gefangen haben. Eine ungewöhnliche scharlachrote Tasche in der Nähe der Kehle des Mannes ist stark aufgeblasen und es werden auch sehr interessante Bilder erhalten.

Spezies

Bevor wir uns der Geschichte der verschiedenen Fregattentypen zuwenden, machen wir allgemeine Bemerkungen. Alle Vögel mit diesem Namen haben lange Flügel, einen gegabelten Schwanz und einen Schnabel mit einem gebogenen Ende. Die Hauptunterschiede in ihrem Lebensraum und ihrer Größe.

Die Gattung der Fregatten umfasst 5 Arten.

1. Große Fregatte (Fregata minor), angesiedelt auf den Inseln des pazifischen, atlantischen und indischen Ozeans in der tropischen Zone. Sie ist groß, 85 bis 105 cm lang und hat eine Flügelspannweite von etwa 2,1 bis 2,3 m. Sie nistet in großen Kolonien und versucht, sich außerhalb der Brutzeit vom Land fernzuhalten.

Es kann mehrere Tage ohne Landung fliegen. Es hat 5 Unterarten, die in verschiedenen Teilen aller Ozeane innerhalb der tropischen Zone verbreitet sind: Westindisch, Zentralostindisch, Westzentralpazifik, Ostpazifik, Südatlantik.

2. Herrliche Fregatte (Fregata magnificens), bis zu 1,1 m lang, mit einer Flügelspannweite von 2,3 m und einem Gewicht von nur etwa 1,5 kg. Die Federn haben die Farbe Anthrazit, bei Weibchen am Bauch befindet sich ein heller Längsfleck. Junge Menschen haben leichte Federn am Kopf und am Bauch und braun-schwarz mit beigen Strichen am Rücken.

Der Mann hat eine helle purpurrote Kropf-Tasche. Ansiedlung in Mittel- und Südamerika an den Ufern des Pazifischen Ozeans bis nach Ecuador, dem Staat, auf dessen Briefmarke sich ein Bild dieses Vogels befindet.

3. Besteigungs-Fregatte (Fregata aquilla) oder Adlerfregatte. Es hat seinen Namen von Ascension Island, wo es bis zum 19. Jahrhundert lebte. Allerdings haben ihn dann Katzen und Ratten praktisch zu seinem jetzigen Lebensraum vertrieben - der Insel Boatswain. Dies ist der südliche Teil des Atlantiks. In der Länge reicht bis zu 0,9 m.

Die Flügelspannweite erreicht bis zu 2,2 m. Die Farbe ist schwarz, männliche Vertreter haben eine grünliche Färbung auf dem Kopf. Die Kropfentasche ist scharlachrot, schwillt zum Zeitpunkt der Umwerbung eines Freundes an. Und das Gefieder ist dunkelbraun, die Brust ist rot, ebenso wie der Kragen am Hals. Gegenwärtig leben etwa 12.000 Menschen in der Stadt.

4. Weihnachtsfregatte (Fregata andrewsi). Es lebt an nur einem Ort - auf der Weihnachtsinsel im Indischen Ozean. Größe ab 1 m, Gefieder schwarz mit einem braunen Schimmer. Flügel und Schwanz sind lang, die Enden der ersten sind leicht abgeschnitten, in der Reichweite erreichen sie 2,3-2,5 m, und der Schwanz hat eine ausgeprägte Gabelung. Es wiegt ca. 1,5 kg. Männchen haben einen weißen Fleck am Bauch, der Sack am Hals ist knallrot. Derzeit leben in der Natur nicht mehr als 7200 Menschen. Gefangen auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere.

5. Fregatte Ariel (Fregata Ariel). Vielleicht der kleinste der oben genannten Vertreter. Körperlänge 0,7-0,8 m, Flügelspannweite 193 cm Ein erwachsener Vogel wiegt etwa 750-950 g, die Weibchen sind größer als die Männchen. Die Farbe ist rein kohlebraun, aber gelegentlich werden Schattierungen von Meerestürkis, Blau und Grün, manchmal auch Burgunder, erzeugt.

Es gibt drei Arten, die sich in der Größe der Flügelspannweite und der Länge des Schnabels geringfügig unterscheiden: den indischen Westen, Trinidad und den dritten, die auf Inseln im mittleren und östlichen Teil des Indischen Ozeans sowie auf Inseln im Zentrum und Westen des Pazifischen Ozeans leben. Dieser hier Fregattvogel kann sogar selbst den Bewohnern unseres Fernen Ostens mit ihrem seltenen Auftreten gefallen.

 

Verwandte unserer gefiederten Tiere können Pelikane und Kormorane sein. Zusätzlich zu den allgemeinen äußeren Anzeichen von Ähnlichkeit und Anhaftung an Wasser befinden sie sich in derselben Nische von Seevögeln der Copepod-Ordnung.

1. Pelikane sind weiter verbreitet, gemäßigte Klimazonen sind für sie zugänglich. In Russland gibt es 2 Arten - rosa und lockige Pelikane. Sie haben auch eine Ledertasche im Halsbereich, nur ist es wahrscheinlicher, dass der Unterkiefer und es verwendet, um Fische zu fangen.

2. Kormorane sind eine Gattung von Seevögeln der Pelikanfamilie. Sie haben die Größe einer Gans oder einer Ente. Das Gefieder ist schwarz mit einem Hauch von Aqua, einige sind mit weißen Flecken auf Kopf und Bauch verziert. Sie beherrschten weitgehend die südlichen und nördlichen Meeresregionen, mit Ausnahme der polaren Breiten sowie der Feuchtgebiete, Flussufer und Seen. Der Schnabel am Ende ist ebenfalls gehäkelt. In Russland leben 6 Arten: groß, japanisch, mit Haube, Bering, rotgesichtig und klein.

Lebensstil & Lebensraum

Vogelfregatte bewohnt an den Küsten und Inseln in den Tropen. Darüber hinaus sind sie in Polynesien sowie auf den Seychellen und Galapagos-Inseln in den in den Subtropen gelegenen Gebieten zu sehen. Alle Ozeane der Erde mit einer tropischen und subtropischen Zone können sich rühmen, diesen Vogel auf vielen ihrer Inseln und Küsten geschützt zu haben.

Sehr geschickt in der Luft verbringen sie die meiste Zeit damit, über dem Meer zu fliegen. Sie können nicht schwimmen, das Gefieder nimmt sofort Wasser auf und zieht es nach unten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Fregatten eine sehr schlecht entwickelte Steißbeindrüse haben, die dazu bestimmt ist, Federn mit einer wasserdichten Zusammensetzung zu imprägnieren, wie die meisten Wasservögel. Deshalb verbessern sie ihre Flugfähigkeiten, um Fische zu jagen.

Gefiedert für eine lange Zeit kann dank seiner Flügel am Himmel schweben. Sie müssen nicht einmal winken, sie "hängen" einfach im Luftstrom. Diese lebenden Segelflugzeuge in der Luft eröffnen scharfe und kunstvolle Kurven, jagen sich gegenseitig, spielen und leben dort ein vollwertiges Leben.

Absteigend zu landen, sind sie fast hilflos. Wenn sie in das Sichtfeld eines gefährlichen Feindes fallen, werden sie nicht auf der Erde entkommen. Zu kurze schwache Beine und zu längliches Equipment - Flügel und Schwanz.

Trotz einiger Einschränkungen bei der Annäherung an das Land haben diese Vögel keine Schwierigkeiten, ihre eigene Beute zu fangen. Sie sind erfinderische und geschickte Jäger. Zögern Sie jedoch nicht, andere Wasservögel zu beleidigen und ihnen ihre Beute zu nehmen. Fregatten stehlen oft auch Material, um aus fremden Nestern ihre eigenen Häuser zu bauen.

Sie nisten normalerweise in Kolonien, die sich in der Nähe von Bruttölpeln oder anderen Vögeln anordnen. Eine solche Nachbarschaft ist kein Zufall, sondern eine heimtückische Voraussicht. In Zukunft werden sie davon essen. Sie leben normalerweise in Nestern, wenn Küken sich paaren und schlüpfen. Sie versuchen den Rest der Zeit über dem Meer zu verbringen.

Ernährung

Fregatte Seevogel, Daher ernährt es sich hauptsächlich von Fisch. Gleichzeitig wird er sich wie jeder andere Raubtier nicht weigern, gelegentlich sehr kleine Wirbeltiere, Mollusken oder Quallen zu fangen. Vögel können auch ein kleines Krustentier aus dem Wasser schnappen, ohne auf der Oberfläche zu landen. Sie beobachten lange Zeit Delfine und Raubfische aus der Luft, wenn sie fliegende Fische jagen. Sobald die letzten aus dem Wasser kommen, fangen sie Fregatten sofort.

Der Jäger kann die gefangene Beute immer wieder fallen lassen, packt sie dann aber immer wieder, bevor sie das Wasser berührt. Dies geschieht, um das Opfer geschickter einzufangen. So vollzieht er zum Zeitpunkt der Jagd einen komplexen Spagat wie ein echter Zirkuskünstler.

An Land greifen sie kleine, kürzlich geschlüpfte Schildkröten an. Ein solches Fest kommt jedoch nicht oft vor. Deshalb haben listige Vögel den Beruf der "Piraten" gemeistert. Sie fangen andere Vögel, die von einer erfolgreichen Jagd zurückkehren, und greifen sie an.

Sie fangen an, sie mit Flügeln zu schlagen, hohlen ihre Schnäbel aus, bis die Unglücklichen ihr Opfer freigeben oder rülpsen. Die Räuber schaffen es sogar, diese Lebensmittelstücke im Handumdrehen zu greifen. Sie greifen große Vögel in ganzen Gruppen an.

Sie können das Küken aus dem Nest eines anderen Vogels stehlen und essen und gleichzeitig dieses Nest zerstören. Mit anderen Worten, sie verhalten sich wie "Luftgangster". Außerdem nehmen sie von der Meeresoberfläche nicht nur kleine Weichtiere, Quallen oder Krebstiere auf, sondern es fallen auch Stücke.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Monogame Vogelfregatten wählen einen Partner einmal fürs Leben. Zum Zeitpunkt der Reproduktion und des Schlupfes befinden sie sich nicht im üblichen Luftgebiet, daher sind sie sehr anfällig. Wenn sie das verstehen, nisten sie an einsamen Küsten oder Inseln, auf denen es keine Raubtiere gibt.

Männliche Bewerber sind die ersten, die am Nistplatz ankommen, auf Bäumen sitzen und ihre Kropfsäcke auf lustige Weise aufblasen, wobei sie kehlige Geräusche von sich geben, die die Weibchen anziehen. Die Ledertasche wird so groß, dass der Freund den Kopf hochheben muss. Und zukünftige Freunde fliegen über ihnen und wählen einen Partner von oben.

Dies kann mehrere Tage dauern. Am Ende wählen die Weibchen einen Partner mit dem größten Rachensack. Es ist dieses Thema, das als Element der Bindung der Ehe dient. Wessen Tasche das windige Weibchen reiben wird, wird er der Auserwählte sein. Tatsächlich erfasst es die Wahl eines Partners mit dieser sanften Bewegung. Erst danach arrangieren sie einen Platz für das zukünftige Schlüpfen von Küken.

Das Nest steht auf Ästen neben dem Wasser. Sträucher oder Erhebungen am Boden können für das Nest gewählt werden, aber viel seltener. Die zukünftige Eiablage ähnelt einer Plattform, sie besteht aus Ästen, Zweigen, Blättern und anderen Pflanzenelementen. Eine Kupplung hat normalerweise ein Ei, obwohl es Beobachtungen gibt, dass einige Arten von Fregatten bis zu 3 Eier legen.

Die Eltern schlüpfen abwechselnd und wechseln sich nach 3, 6 oder mehr Tagen ab. Die Küken schlüpfen nach sechs oder sieben Wochen völlig nackt. Sie werden von einem der Elternteile geheizt. Später erscheinen sie weiße Flusen. Volles Gefieder erwerben sie erst fünf Monate später.

Eltern füttern Babys für eine lange Zeit. Auch wenn die Küken erwachsen sind und von alleine fliegen, füttern sie die erwachsenen Vögel weiter. Sie werden mit 5-7 Jahren geschlechtsreif. In freier Wildbahn kann ein Fregattenvogel 25-29 Jahre alt werden.

Interessante Fakten

  • Es ist möglich, dass sie den Vogel eine Fregatte nannten, weil dieses Schiff so großartig ist. Fregatten sind Kriegsschiffe, und in Mittelmeerländern erobern Korsaren häufig angegriffene Fregatten, die fremde Schiffe mit Gewinn angreifen. Genau wie unser "Luftpirat". Obwohl wir den Eindruck haben, dass die Schiffe der Fregatten eine andere bemerkenswerte Qualität haben - sie könnten lange Zeit auf See fahren, ohne den Hafen zu betreten. Sie wurden nicht in Friedenszeiten gescherzt, sondern für Patrouillen- und Kreuzfahrten eingesetzt. Dieser lange Aufenthalt im Meer ist unserem wundervollen Vogel inhärent.
  • Noch heute benutzen Polynesier Fregatten als Brieftauben, um Nachrichten zu senden. Außerdem ist es nicht schwer, sie trotz eines etwas absurden Charakters zu zähmen. Der Schlüssel ist das Füttern von Fisch. Für sie sind sie zu viel bereit.
  • Fregatten haben eine gut entwickelte Vision. Aus der Höhe bemerken sie die kleinsten Fische, Quallen oder Krebstiere, die unbeabsichtigt an die Oberfläche gestiegen sind, und tauchen auf sie ein.
  • Lebendige Farben wirken seltsam auf Fregattenvögel. Es gab Fälle, in denen sie auf Schiffen von überall her auf bunte Wimpelflaggen stießen, die sie offenbar für potenzielle Beute hielten.
  • Auf der Insel Noire in Ozeanien benutzen die Einheimischen gezähmte Fregatten als "lebende Angelruten". Vögel fischen, an Land bringen und Menschen entsorgen.

Sehen Sie sich das Video an: GALAPAGOS Wildlife (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar