Greifvögel. Beschreibung, Namen, Arten und Fotos von Greifvögeln

Gefiederte Jäger, die durch gemeinsame Zeichen zur Gefangennahme des Opfers verbunden sind, werden als Raubtiere eingestuft. Jeder hat scharfes Sehen, einen kräftigen Schnabel, Krallen. Greifvögel bevölkern alle Kontinente mit Ausnahme der Antarktis.

In der Taxonomie bilden sie keine taxonomische Gruppe, sondern werden immer anhand eines Attributs unterschieden, das sie verbindet - der Fähigkeit, Luftangriffe auf Säugetiere und Vögel durchzuführen. Große gefiederte Raubtiere fangen junge Antilopen, Affen, Schlangen und einige Arten ernähren sich von Fischen und Aas.

Die räuberischen Einheiten sind:

  • Falken;
  • Skopinsky;
  • Falknerei;
  • Sekretärinnen;
  • Amerikanische Geier.

In Familie der Greifvögel umfasst Eulen- und Schleiereulenarten, die sich durch nächtliche Aktivität auszeichnen. Die Falkengemeinschaft hat die größte Anzahl von Arten, von denen viele in Russland leben.

Gänsegeier

Geier lebt in Süd-Eurasien, Nordafrika. Großer Vogel, Gewicht bis 10 kg, braune Farbe mit einem charakteristischen weißen Federkragen. Eine Besonderheit ist bei den fingerförmigen Flügeln, die im Umfang 2 m überschreiten, ein viereckiger Schwanz.

Ein langer Hals, ein gebogener Schnabel ist zum Schneiden von Opfern geeignet. Es liegt auf steilen Klippen, nicht weit von offenen Landschaften für die Jagd auf Weiden. Sucht aus großer Höhe nach Beute, steigt in spiralförmigen Kurven ab. Der Name "Geier" wird dem Vogel für heisere Geräusche gegeben, die besonders während der Paarungszeit hörbar sind.

Steinadler

Es lebt in den Waldgebieten Asiens, Amerikas, Europas und Afrikas. Die große Größe erlaubt es nicht, tief in das Dickicht einzudringen, daher setzt sie sich entlang der Ränder dichter Waldmassive in Gehölzen ab. Es jagt Füchse, Hasen, Rehe und Birkhuhn. Der Steinadler ist seit langem an Jägern mit Jagdvögeln interessiert.

Im Flug werden warme Luftströme verwendet. Die "durchbrochenen" Steinadler-Silhouetten sind bekannt, sie können während der Paarungszeit beobachtet werden. Wie viele Greifvögel unterdrückt das ältere Küken im Nest das jüngere, manchmal mit einem Mangel an Futter, das es frisst.

Sumpf (Schilf) Lun

Der Mondkörper ist länglich. Der Vogel hat einen langen Schwanz und hohe Beine. Die Farbe des Männchens ist braun-rötlich, der Schwanz und ein Teil der Flügel sind Grautöne. Die Farbe des Gefieders des Weibchens ist einheitlich, schokoladenbraun, kehlgelb. Der Vogel ist an feuchten Stellen mit Wasserpflanzen befestigt.

Rohrweihe ist in Zentralasien, Osteuropa zu finden. Ein bedeutender Teil der Nahrung besteht aus Stockenten, Schnepfen, Corncrake und Wachteln. Viele Jäger sind sich der scharfen Schreie der Monde bewusst. Abhängig von den klimatischen Bedingungen führen Vögel einen sesshaften, nomadischen oder wandernden Lebensstil.

Wiese Wiese

Mittelgroße Vögel mit ausgeprägtem Geschlechtsdimorphismus. Die Männchen sind grau, ein auffälliger schwarzer Streifen verläuft entlang des Flügels, rötliche Streifen an den Seiten. Frauen sind braun. Leise und leise fliegen. Vögel leben in Eurasien, Winter in den Tropen Afrikas, Asien. Gefiederte Wiesenbewohner sind in Russland weit verbreitet.

Greifvögel bei Moskau, Dazu gehören neben Steinadlern, Wanderfalken und Gyrfalken auch Wiesenmond, patrouillierende Seen und Waldsteppenparzellen. Im Flug beschreibt große Kreise, auf der Suche nach Beute. In Gebieten mit einer guten Futterbasis bilden sie Gruppen von mehreren Dutzend Individuen.

Feldmond

Die Vögel zeichnen sich durch ein graugraues Gefieder in edlem Farbton aus, das zur Grundlage des bekannten Vergleichs wurde - grauhaarig wie ein Mond. Auf den Flügeln gibt es im Gegensatz zum Wiesenmond keine schwarzen Streifen, nur dunkle Federspitzen. Feldmonde sind unübertroffene Flugmeister, in denen sie scharfe Kurven fahren, komplizierte Kurven fahren, scharf fallen und taumeln.

Der Fang wird überrascht. Der Lebensraum umfasst weite Gebiete Mittel- und Nordeuropas, Asiens und Amerikas. Im Süden des Gebirges leben sie ein besiedeltes Leben, im Norden in der Wald-Tundra-Zone wandernd.

Bärtiger Mann (Lamm)

Ein großes Raubtier, das wie andere Geier kein Gefieder an Hals, Brust und Kopf hat. Der Schnabel ist mit harten Federn geschmückt, die wie ein Bart aussehen. Die Cremefarbe des Oberkörpers verwandelt sich in der unteren Hälfte in eine rötlich-rote Färbung.

Die Flügel sind sehr dunkel. Es ernährt sich hauptsächlich von Aas, aber junge und geschwächte Tiere werden Beute. Ein bärtiger Mann wirft Kadaver von den Felsen, um große Knochen zu brechen. Sie kommen an abgelegenen Orten in den Gebirgsregionen Süd-Eurasiens und Afrikas vor.

Schlangenfresser

Zugvögel mittlerer Größe. Die Spezialisierung von Schlangenfressern manifestiert sich in der Zerstörung von Reptilien. Gefiederte Raubtiere haben einen großen Kopf, gelbe Augen und sehr breite Flügel. Farbe Grautöne, gestreifter Schwanz.

Sie leben in Europa, der Winter in den Tropen Afrikas. Sie bevorzugen Waldgebiete mit abwechselnd offenen Rändern, Sonnenhänge. Im Flug hängen sie an einem Ort und suchen nach Beute. Haltbare Schuppen an den Pfoten schützen vor Schlangenbissen von Vögeln. Schlangenfresser schlucken vom Kopf.

Rotmilan

Ein anmutiger rotroter Vogel mit dunklen Streifen. Drachen sind in Europa weit verbreitet, leben auf Ackerflächen, auf Wiesen in Waldnähe. Schöne Flyer, Jäger der lebenden Beute.

Es kommt in Städten an Orten von Müllhalden vor, wo Vögel auch nach Aas und Müll Ausschau halten. Sie überfallen landwirtschaftliche Ställe, in denen sie ein Huhn oder eine Ente ziehen und Haustauben genießen können. Greifvögel abwehren wird eine dringende Aufgabe für viele Geflügelhalter.

Schwarzmilan

Der Bewohner von Wald, Felszonen hat braunes Gefieder von dunklem Schatten. Die Ernährung ist vielfältig, einschließlich Fisch, Abfall, Aas. Es wurde ein Raubtier entdeckt, das anderen Vögeln Beute stiehlt. Die Geschicklichkeit von Drachen zeigt sich in der Tatsache, dass sie auch Menschen Inhalt aus Einkaufskörben nehmen, ohne dass sie sich vor Menschen fürchten müssen.

Schreiadler

Gemeinsame Bewohner Europas, Indien, führen ein Wanderleben mit einer Winterhütte in Afrika. Die Form des Vogels ist durch ziemlich lange Flügel und Schwanz gekennzeichnet. Das Gefieder hat eine braune, helle Farbe. Bevorzugt Laubwälder für lebende, hügelige und flache Orte mit Feuchtgebieten. Nester auf Gabelstämmen. Die Stimmen der Vögel sind von weitem zu hören.

Mäusebussard

Ein Vogel mit einem dichten Körper, bräunliche Farbe mit Querstreifen. In der Luft ist ein runder Schwanz gut sichtbar, ein Hals an den Körper gedrückt. Große Raubvögel leben auf verschiedenen Landschaften, in Wäldern und felsigen Orten, in den Ebenen. Er plant schon lange auf dem Höhepunkt, die Produktion reicht aus dem Stand. Der Name des Vogels wurde durch charakteristische Geräusche gegeben, ähnlich dem Miauen einer hungrigen Katze.

Gemeiner Käfer

Die Farbe der Vögel variiert zwischen weißlichen und braunen Gefiedertönen. Im unteren Teil des Körpers sind charakteristische Streifen zu beobachten. Die Masse eines erwachsenen Vogels beträgt ca. 1,5 kg. Die Hauptlebensräume befinden sich in den Waldgebieten Europas und Asiens. Die kalte Jahreszeit ist der Bienenfresser in Afrika.

Die Grundlage der Ernährung bilden Insekten, hauptsächlich Wespen. Dichte Federn schützen die Augen und den Schnabel des Vogels vor den Stichen von stechenden Wespen. Nahrungsergänzungsmittel für den Bienenstock sind kleine Vögel, Amphibien, kleine Reptilien.

Seeadler

Große untersetzte Vögel von dunkelbrauner Farbe mit einem breiten weißen Schwanzrand. Anhänger des Wasserelements, die seit Jahrhunderten an felsigen Klippen entlang von Flüssen und Küsten nisten. Es jagt nach großer Beute, verachtet kein Aas.

Geier

Ein mittelgroßes, gefiedertes Raubtier in kontrastierenden Schwarz- und Weißtönen mit einem charakteristischen Bereich nackter Haut am Kopf. Auf dem Hinterkopf und dem Nacken sind lange Federn. Geier sind in Eurasien, Afrika verbreitet.

Tagesraubvögel Oft schweben sie über Weiden, die sich in der Nähe menschlicher Siedlungen befinden. Das Herzstück der Nahrung ist Abschaum, Aas ist ein spätes Stadium der Zersetzung. Passen Sie sich einfach an alle Lebensbedingungen an. Vögel bringen zweifellos Nutzen, erfüllen die Mission der Pfleger.

Sparrowhawk

Der Raubtier ist ein kleiner Vertreter der Falkenfamilie. Sexueller Dimorphismus spiegelt sich im Gefieder der Vögel wider. Die Männchen im oberen Teil sind grau, Brust und Bauch quer gestreift und rötlich gefärbt. Frauen über der braunen Farbe, unterer Körper weißlich, mit buntem. Ein bemerkenswertes Merkmal sind die weißen Federn über den Augen, die Ähnlichkeit der Augenbrauen.

Die Augen und hohen Beine des Falken sind gelb. Spatzen sind in Zentral- und Nord-Eurasien verbreitet. Sie jagen kleine Vögel in einem Blitzangriff und suchen nach Beute in der Luft. Lebensstil hängt vom Lebensraum ab. Die nördlichen Populationen fliegen im Winter näher an die südlichen Grenzen der Lebensraumzone.

Habicht

Vögel sind größer als Kongenere. Meister der Jagd aus einem Hinterhalt, essen nur frische Beute. Geschwindigkeitssteigerung in wenigen Sekunden. Sie leben in Wäldern verschiedener Arten, einschließlich Bergwäldern. Halten Sie sich an bestimmte Bereiche. Greifvögel Skopin-Familien werden durch eine einzige Art repräsentiert.

Fischadler

Ein großes gefiedertes Raubtier lebt auf der ganzen Welt, mit Ausnahme von Südamerika, einem großen Teil Afrikas. Es ernährt sich ausschließlich von Fisch und siedelt sich daher an Flüssen, Seen und seltener Meeren an. Wenn die Teiche im Winter gefrieren, fliegen Sie in den südlichen Teil des Verbreitungsgebiets. Kontrastfarbe - dunkelbraunes Oberteil und schneeweißer Unterteil. Schwanz in Querstreifen.

 

Fischadler fängt Fische aus großer Höhe mit nach vorne ausgestreckten Beinen. Zurückgezogene Flügel haben eine charakteristische Biegung im Handwurzelgelenk. Der äußere Finger des Vogels dreht sich frei nach hinten, um die Beute zu halten. Talgfedern schützen vor Wasser, Nasenklappen - vor Wasser beim Tauchen.

Die Falkenfamilie zeichnet sich durch hohe Flugeigenschaften der Vögel aus. Falkenschnäbel mit einem zusätzlichen Zahn am Schnabel. Die bekanntesten Arten sind in Südamerika, Südasien zu finden.

Kobchik

Ein kleiner Zugvogel, der tausende Kilometer von Nistplätzen entfernt überwintern kann. Es lebt in offenen Räumen, bevorzugt unbebaute Felder, Feuchtgebiete. Es ernährt sich von Insekten, besonders häufig von Maikäfern. Bei der Jagd nach niedrigen Plänen. Männer sind in einer gesättigten grauen Farbe gemalt, der Bauch ist hell. Frauen haben einen roten Kopf, Unterkörper. Schwarze Streifen ziehen sich über den grauen Rücken.

Turmfalke

Vögel passen sich gut an verschiedene Landschaften an. Turmfalke kann in den Bergen, Waldsteppen, Wüsten, auf städtischen Plätzen, in Parks gefunden werden. Viele Vögel nisten in Italien. Im Winter nimmt ihre Zahl aufgrund von Migrationsbewegungen zu.

Die Farbe der Vögel ist mehrfarbig. Grauer Kopf und Schwanz, roter Rücken, Bauch hellbraun, Pfoten gelb. Ein schwarzer Rand verläuft entlang des Schwanzes, dunkle Flecken sind über den ganzen Körper verteilt. Ein Merkmal des Turmfalken ist die Fähigkeit, mit gesenktem Schwanz an einer Stelle in der Luft zu hängen und mit den Flügeln zu flattern.

Wanderfalke

Der Vogel ist dicht gebaut, mit einem großen Kopf. Die Flügel sind wie bei vielen Falkenvertretern spitz. Das Gewicht beträgt ca. 1,3 kg. Die Einzigartigkeit von Vögeln liegt in Hochgeschwindigkeitsqualitäten. Wanderfalke ist der schnellste Vogel unter allen Lebewesen auf der Erde. An der "Spitze" erreicht die Geschwindigkeit 300 km / h.

Durch die Beherrschung des Fluges können Raubtiere verschiedene Beute fangen. Das Gefieder eines Wanderfalken im Oberkörper von schwarzer Farbe. Brust und Bauch von hellem Farbton, mit dunklen Längsstreifen. Schnabel und Pfoten sind gelb. Wanderfalken leben in Australien, Asien, Amerika, Europa.

Die meisten Vögel sind in der Tundra konzentriert. Die Population der mediterranen Inselvögel ist gering und der Bauch rötlich gefärbt. Liebhaber der Falknerei verwüsten oft Vogelnester, nehmen Küken auf und reduzieren so die Anzahl der Populationen.

Cheglock

Der Vogel ist eine Art kleiner Falken, der in weiten Gebieten mit gemäßigtem Klima lebt. Das Gewicht des Vogels beträgt nur 300 gr. Namen der Greifvögel manchmal durch Vergleiche ersetzt. Aufgrund der Ähnlichkeit der Farben wird der Cheglok oft als "Wanderfalke in Miniatur" bezeichnet.

Vögel ziehen lange Strecken vor der saisonalen Abkühlung. Bevorzugt Laubwälder, die sich mit Freiflächen abwechseln. Manchmal fliegen Vögel in Stadtparks, Pappelhaine. Jagt in der Abenddämmerung nach Insekten, kleinen Vögeln.

Lanner

Der zweite Name der Art ist der Mittelmeerfalke. Eine große Bevölkerung ist in Italien konzentriert. In Russland erscheint manchmal in Dagestan. Bevorzugt felsige Orte, Klippen entlang der Küste. Die Banner schweigen Greifvögel weinen kann nur in der Nähe der Nester gehört werden. Die Angst des Menschen führt zu einer Abnahme der Bevölkerungszahl.

Sekretär Vogel

In der Ordnung der Falken ist ein großer Vogel der einzige Vertreter seiner Familie. Die Masse eines Erwachsenen beträgt ca. 4 kg, Höhe 150 cm, Spannweite über 2 m. Es gibt verschiedene Versionen des Ursprungs des ungewöhnlichen Vogelnamens.

Die häufigste Erklärung für die Ähnlichkeit des Aussehens - die Farbe des Gefieders eines Vogels ähnelt einem Sekretärskostüm. Wenn Sie auf den imposanten Gang, die hervorstehenden Federn am Hinterkopf, den langen Nacken und die schlanken Beine in strengen schwarzen "Hosen" achten, wird die Geburt des Namensbildes deutlich.

Riesige Flügel helfen perfekt zu fliegen, schweben in der Höhe. Dank der langen Beine läuft der Sekretär hervorragend und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 30 km / h. Aus der Ferne ähnelt das Aussehen eines Vogels einem Kranich, einem Reiher, aber das Auge eines Adlers, ein mächtiger Schnabel, zeugt von der wahren Natur des Raubtiers.

Sekretäre leben nur in Afrika. Vögel leben paarweise und bleiben sich ihr Leben lang treu. Amerikanische Geier sind groß, nahrungssüchtig nach Aas, Höhenflug.

Condor

Die Aussichten auf die Kondore der Anden und Kaliforniens sind in Kraft und Größe atemberaubend. Riesige Vögel von starkem Körperbau mit einer Flügelspannweite von bis zu 3 m. Bemerkenswert ist ein langer, nackter roter Hals mit einem weißen Federkragen und einem Hakenschnabel mit ledrigen Ohrringen.

Auf der Stirn der Männchen befindet sich ein fleischiger Auswuchs. Das Gebiet der Kondore ist an Gebirgssysteme gebunden. Auf den Felsvorsprüngen inmitten von Almwiesen sind siedelnde Vögel zu sehen. Sie erheben sich von einem großen Lauf in die Luft oder heben von Felsvorsprüngen ab. Bei einem Planungsflug dürfen sie eine halbe Stunde lang keinen einzigen Flügelschlag ausführen.

Trotz des bedrohlichen Aussehens sind die Vögel friedlich. Sie ernähren sich von Aas und fressen eine große Menge Lebensmittel in Reserve. Vögel sind erstaunliche Hundertjährige. In der Natur leben sie 50-60 Jahre, Meister - bis zu 80 Jahre. Die Alten verehrten Kondore als Totemvögel.

Urubu

Die Art der amerikanischen schwarzen Katze, der zweite Name des Vogels, ist in den weiten Gebieten Nord- und Südamerikas weit verbreitet. Die Größe ist dem Kondor unterlegen, die Masse überschreitet 2 kg nicht. Kopf und Hals im oberen Teil ohne Federn, die Haut ist stark faltig, grau.

Dicke Beine scheinen eher zum Laufen auf dem Boden geeignet zu sein. Sie bevorzugen offene Niederungen, verlassene Orte, manchmal schauen Vögel auf städtische Müllhalden. Sie ernähren sich neben Aas auch von Früchten von Pflanzen, auch von faulen.

Geier Truthahn

Vogel gilt als einer der häufigsten in Amerika. Ein Merkmal eines Putenhalses ist ein unverhältnismäßig kleiner Kopf im Vergleich zu einem voluminösen Körper. Auf dem Kopf sind fast keine Federn, die Haut ist bloß rot. Die Farbe ist sehr dunkel, fast schwarz.

Einige Federn an der Unterseite der Flügel haben eine silberne Tönung. Truthahngeier ziehen es vor, in der Nähe von Weiden, Ackerland und auf der Suche nach Aas zu fressen. Der scharfe Geruchssinn hilft, Lebensmittel in Unterkünften unter den Zweigen der Sträucher zu finden. Vögel gelten als leise, ruhig, aber manchmal hört man sie Geräusche von Greifvögeln Grunzen oder Zischen.

Königlicher Geier

Der Name der Vögel begründet sich in ihrer eindrucksvollen Erscheinung, einer eigenen Lebensweise außerhalb der Herde.Darüber hinaus sind königliche Geier im Kampf gegen Verwandte um Beute häufig die Gewinner von Kämpfen. Karotten werden von Aas angezogen, manchmal wird die Nahrung mit einem Warble Fish, kleinen Säugetieren und Reptilien aufgefüllt.

Nächtliche Raubvögel, Im Gegensatz zu den meisten Tagesjägern werden sie von Eulen- und Schleiereulenarten vertreten. Die spezielle anatomische Struktur ermöglicht es Ihnen, eine spezielle Gruppe von eulenartigen Raubtieren auszuwählen.

Eule

Der strahlende Federnimbus bildet die sogenannte Gesichtsscheibe. Alle nachtaktiven gefiederten Raubtiere haben große Augen vor dem Kopf. Ein Merkmal des Sehens ist Weitsichtigkeit. Im Gegensatz zu vielen Vögeln hat die Eule mit Federn bedeckte Ohrlöcher. Scharfes Hören und Geruchssinn übertreffen die menschlichen Fähigkeiten um das 50-fache.

Der Vogel kann nur nach vorne schauen, aber die Möglichkeit, den Kopf um 270 ° zu drehen, bietet eine umfassende Sicht. Der Hals ist fast unsichtbar. Weiches Gefieder, viel Flusen sorgen für einen ruhigen Flug.

Scharfe Krallen, ein beweglicher Außenfinger, der sich nach hinten biegt, können Beute halten. Alle Eulen haben eine maskierende Farbe - eine Kombination aus grau-braun-schwarzen Flecken und weißen Streifen.

Schleiereule

Ein ungewöhnlich aussehender Vogel, über den man sagt, dass sie das Gesicht eines Affen hat. Wie eine weiße Maske auf seinem Kopf gibt er dem nächtlichen Raubtier Rätsel auf. Die Körperlänge der Schleiereule beträgt nur 40 cm. Eine unerwartete Begegnung in der Dämmerung mit einem kleinen Vogel hinterlässt einen unauslöschlichen Eindruck.

Stille Bewegung und plötzliches Auftreten sind die üblichen Tricks eines Raubtiers. Der Vogel erhielt seinen Namen für eine heisere Stimme, ähnlich einem Husten. Die Fähigkeit, den Schnabel zu drehen, macht Nachtreisenden Angst. Am Nachmittag schlafen Vögel auf Ästen ein, die zwischen Bäumen nicht zu erkennen sind.

Die Vielfalt der Greifvögel wird durch Arten repräsentiert, die in fast allen Ecken des Planeten leben. Die Geschicklichkeit von Federjägern wurde von Natur aus seit der Antike der Erschaffung der Welt geschliffen.

Lassen Sie Ihren Kommentar