Tropfen Fisch. Beschreibung, Merkmale, Lebensstil und Lebensraum der Fischtropfen

Das Unterwasserreich ist eine vielfältige und doch wenig erforschte Welt. Seine Bewohner sind so erstaunlich, dass man denken könnte, sie seien nicht von unserem PlanetenSie können bezaubernd süß und hässlich bis ekelhaft sein.

Man betrachtet solch ein seltsames Wesen mit einem unangenehmen Aussehen Fisch fallen - Meeresfische der Familie der Psycholuten, die in Tiefen nahe dem Meeresboden leben. Diese Kreatur gilt als eines der ungewöhnlichsten Meereslebewesen der Erde. Und jedes Jahr ist es den Fischern im Netz zunehmend aufgefallen.

Manchmal hört man andere Namen für diesen Fisch - einen psycholuten oder einen australischen Grundel. So wird es wegen des eng begrenzten Lebensraums in der Region Australien sowie wegen familiärer Bindungen an Grundeln genannt.

Es ist nicht bekannt, wie lange es auf unserem Planeten gelebt hat. Sie begannen 1926 darüber zu reden, als australische Fischer dieses Wunder aus dem Meer vor der Küste Tasmaniens zogen. Ein wenig vertrauter mit ihr hatte jedoch erst nach der Mitte des 20. Jahrhunderts Glück.

Beschreibung und Eigenschaften

Ein Tropfen Fisch ist selbst ein großes Merkmal. Es heißt so, weil der Körper die Form eines großen Tropfens hat. Es beginnt mit einem massiven Kopf, wird dann allmählich dünner und näher am Schwanz kommt es zu nichts. Äußerlich kann sie nie mit jemandem verwechselt werden.

Zuallererst hat sie nackte Haut. Sie ist nicht mit Schuppen bedeckt, und dies ist die erste Fremdheit in ihrem Aussehen. Wenn Sie es von der Seite betrachten, sieht es immer noch aus wie ein Fisch. Sie hat einen kleinen Schwanz. Für sie regelt es die Bewegungsrichtung. Es sind nur seitliche Flossen vorhanden und auch diese sind schlecht entwickelt. Die restlichen Flossen werden nicht beobachtet.

Die Größe der Fische, die in Betracht gezogen werden konnten, betrug 30 bis 70 cm, das Gewicht 10 bis 12 kg. Die Farbe reicht von Pink bis Grau. Es ist nicht bekannt, was genau in den Tiefen des Meeres mit Größe und Farbe passiert. Aber die Fische, die im Video schießen konnten, waren graubraun oder beige.

Tolle Tarnung, genau im Ton des sandigen Bodens. Es gibt Beobachtungen, dass junge Menschen etwas leichter sind. Am Körper sind kleine Auswüchse, ähnlich wie bei Stacheln. Und als gewöhnlicher Fisch gibt es nichts mehr dazu zu sagen. Die restlichen Symptome sind sehr ungewöhnlich.

Wenn Sie es zu Gesicht drehen, können Sie ein wenig Stress bekommen. Kleine, weit auskragende Augen sehen dich direkt an, dazwischen ist eine lange, schlaffe Nase und darunter ein großer Mund mit eckig abgesenkten Ecken. All dies zusammen erweckt den Eindruck, dass dieser Betroffene ständig die Stirn runzelt und unglücklich ist.

So trauriger Fischtropfen mit einem menschlichen Gesicht. Warum diese Prozessnase in ihrem Gesicht ist, ist nicht klar. Aber er ist eines der charakteristischen Merkmale. Die Augen sind übrigens auf dem Meeresgrund sehr gut zu sehen, sie sind an eine Tiefsee-Lebensweise angepasst. Bei den gefangenen Fischen nimmt die Größe jedoch sehr schnell ab. Direkt "weggeblasen" im wahrsten Sinne des Wortes. Dies ist deutlich auf den Fotos der wunderbaren Schöpfung zu sehen.

Ein weiteres erstaunliches Zeichen ist, dass ihr Körper nicht dicht ist, wie alle Fische, sondern gelartig. Wir entschuldigen uns für den Vergleich - ein echter "Fisch". Studien haben gezeigt, dass sie keine Schwimmblase hat. Anscheinend, weil in großen Tiefen dieses Organ nicht arbeiten kann.

Es wird einfach durch hohen Tiefendruck zusammengedrückt. Um schwimmen zu können, musste die Natur die Gewebestruktur verändern. Das gallertartige Fruchtfleisch hat eine geringere Dichte als Wasser, daher ist es einfacher. In der Tat kann es mühelos schweben. Deshalb hat sie keine Muskeln.

Interessanterweise wird die Geleemasse, die ihren Körper ausmacht, durch ihre Luftblase erzeugt. Fische fallen auf das Foto überhaupt nicht wie Fisch. Wenn man ihr "Gesicht" betrachtet, ist es schwer vorstellbar, dass diese Kreatur irdisch ist.

Es ist eher "vorne" ähnlich wie Alpha (erinnerst du dich, der berühmte Außerirdische aus der gleichnamigen Serie?) - die gleiche lange Nase, die gespitzten Lippen, der miserable Ausdruck von "Gesicht" und das außerirdische Aussehen. Und im Profil - okay, lass es einen Fisch geben, nur sehr seltsam.

Spezies

Psycholute Fische sind eine Familie von Rochenfischen. Diese sind noch sehr schlecht untersuchten Wassereinwohner, sie nehmen eine gewisse Mittelstellung zwischen gehörnten Fischen und Meeresschnecken ein. Viele von ihnen haben keine Schuppen, Schilde oder Platten am Körper, nur nackte Haut.

Einige Arten, die Schnecken am nächsten kommen, haben eine lockere, geleeartige Körperstruktur. Den Namen "Psycho-Salutes" erhielten sie wegen eines Vertreters, der in den nördlichen Gewässern des Pazifischen Ozeans in einer Tiefe von 150-500 m gesehen wurde.

Er wurde "erstaunliche Psychrolute" genannt. In diesem Satz kann das Wort "Psycholute" (Psyhrolutes) aus dem Lateinischen als "Baden in kaltem Wasser" übersetzt werden. Viele von ihnen bevorzugen es, in den kühlen nördlichen Gewässern zu wohnen.

In der Familie gibt es 2 Unterfamilien, die 11 Gattungen vereinen. Die nächsten Verwandten unserer Fische sind Baumwoll- und Weichgrundel, von denen die 10 cm langen Weißschwanzgrundel und die 30 cm großen Weichgrundel im nördlichen Teil des Pazifischen Ozeans am bekanntesten sind.

Der Großteil dieser erstaunlichen Fische suchte sich lebenslang die nördlichen Gewässer des Pazifiks aus und wusch Eurasien. Vor der Küste Amerikas gibt es nur wenige Arten, die dem Fernen Osten ähneln, aber dort können Sie bestimmte Arten beobachten.

Entlang der Atlantikküste Nordamerikas gibt es drei Arten von Baumwurzeln, die in verschiedenen Tiefen verbreitet sind:

  • der kleinäugige Baumwollzweig nahm eine Position von 150 bis 500 Metern ein,
  • Sadkos Baumwollzweig stieg etwas tiefer ab und ließ sich in einer Tiefe von 300 bis 800 m nieder.
  • Thomson's Cottuncle fühlt sich in 1000 m Tiefe großartig an.

In den arktischen Meeren gibt es auch eine kleine Anzahl dieser Fische, es gibt nur zwei endemische Arten - ein raues Hakenhorn und ein Tschuktschen-Kerchak. Im Gegensatz zu den ihnen nahestehenden gehörnten Fischen weisen diese jedoch einen territorialen Unterschied auf. Sie können in der südlichen See leben.

Es gibt solche Namen - endemische Individuen, dh solche, die nur für einen bestimmten Lebensraum charakteristisch sind und eine Spezifität haben, die sich an diesem Ort entwickelt hat. Diese Eigenschaft ist Psycho-Beute sehr eigen. Viele Arten kommen nur an einem bestimmten Ort auf der Erde vor.

 

Beispielsweise lebt ein stacheliger Baumwollkümmel an der atlantischen Südküste Afrikas. Es ist klein, etwa 20 cm, die Weibchen sind größer als die Männchen. Patagonia hatte das Glück, Gleichgültigkeit zu akzeptieren - eine grundelartige Kreatur, die unserer Heldin sehr ähnlich war. Sie hat auch einen gelartigen Körper, einen großen Kopf und eine Körpergröße von 30 bis 40 cm.

Im südlichen Afrika, genau am südlichsten Gipfel, leben Baumwollkümmel, ähnlich wie ein Tropfen Fisch im Aussehen einer Kreatur. Sie können in der nördlichen Hemisphäre gefunden werden.

In Neuseeland gibt es an seinen Ufern ein Neophyrinth oder eine Goldkröte. Im Allgemeinen sind die Bullen der südlichen Meere viel tiefer als die der nördlichen. Nach den Zeichen zu urteilen, stammten sie alle von den Vertretern des Nordens ab und gingen nach Süden in den Süden, weil es dort viel kühler ist.

Diese Fische, die an sich nicht kommerziell sind, teilen die Futterbasis mit diesen. Manchmal verdrängen sie sogar einige wertvolle kommerzielle Fische, zum Beispiel Flunder. Außerdem können sie Kaviar essen und kommerziellen Fisch braten. Sie sind jedoch selbst wertvolles Futter für große Raubfische. Daher ist ihre Präsenz in der Fauna nützlich und notwendig.

Lebensstil & Lebensraum

Ein Tropfen Fisch bewohnt in den drei Ozeanen der Erde - Pazifik, Atlantik und Inder. Es ist ein spezifischer Bestandteil der Fauna der australischen Küste. Nach aktuellen Daten lebt es in 600-1500 m Tiefe und wurde vor der Küste Neuseelands, Tasmaniens und Australiens gefunden.

Es ist schwer zu sagen, ob es sich um einen Fisch oder mehrere Arten von Drops handelt. Anhand äußerer Anzeichen und einiger charakteristischer Eigenschaften können wir nur sagen, dass es sich um Vertreter von Psycho-Lümmeln handelt, ähnlich wie bei einem Drops.

Leider ist es aufgrund der spezifischen Lebensbedingungen nicht gut verstanden. In einer Tiefe kann man schießen, aber den Lebensstil einer erstaunlichen Kreatur im Detail zu studieren, ist noch nicht möglich. Es ist jedoch nicht möglich, es in künstlichen Reservoiren zu züchten, es ist schwierig, geeignete Bedingungen zu schaffen, insbesondere einen tiefen Druck.

Sicher ist nur wenig bekannt. Meistens leben sie alleine. Das junge Wachstum, das aufwächst, hinterlässt die Eltern. Sie laicht Kaviar direkt im Sand. Der Prozess des Reifens des Kaviars und der Teilnahme an diesem erstaunlichen Fisch ist einzigartig. Aber dazu später mehr. Es schwimmt langsam, da es keine Muskeln und einen kompletten Satz Flossen hat.

Trotz der Tatsache, dass er in der südlichen See lebt, lebt er immer noch in großen Tiefen. Daraus können wir schließen, dass dies ein kaltliebender Fisch ist. Wissenschaftler konnten erst kürzlich die Zugehörigkeit zum Knochenfisch der Familie der Lathomata nachweisen.

Aber jetzt ist es vom Aussterben bedroht, weil Krabben, Hummer und andere wertvolle Krebstiere gefischt werden. Wunderfische schaffen es zunehmend, mit ihnen ins Netz zu kommen. Dies ist zwar nicht verwunderlich, da beim Fischen auf Hummer ein tiefes Schleppnetz verwendet wird.

Eine Meeresbewohnerin kann sich nur dann als sicher erachten, wenn eine solche Fangmethode zur Erhaltung von Korallenkolonien verboten ist. Und ich wollte mir Sorgen machen, solche seltenen Tiere auf der Erde müssen beschützt werden. Die Population erstaunlicher Kreaturen erholt sich sehr langsam.

Berechnungen liegen bereits vor, wonach klar ist: Um die Zahl der Menschen zu verdoppeln, braucht man 4 bis 14 Jahre. Deshalb hat sie allen Grund, sich das Foto unglücklich anzusehen. Aber wenn es uns gelingt, das Verschwinden der Drops zu verhindern, wird es nach einer Weile möglich sein, sie genauer zu untersuchen. Der Fortschritt steht nicht still.

Ernährung

Tropfen Fisch im Wasser benimmt sich gemächlich, auch passiv. Sie schwimmt langsam oder hängt lange an einem Ort. Verwendet häufiger Bewegung für Bewegung. Es kann sogar am Boden sitzen, ohne sich zu bewegen. In diesem Moment ist sie jedoch sehr beschäftigt. In Erwartung der Beute, die vorbeischwimmt, war ihr Mund weit geöffnet. Und es ist besser, wenn sie direkt in ihrem Mund schwimmt. Dies ist der Essensstil unserer phlegmatischen Jägerin.

Es ernährt sich von kleinen Wirbellosen, hauptsächlich von Weichtieren und Krebstieren. Sie fängt sie wie Phytoplankton in großen Mengen ein. Obwohl sie alles saugen kann, was ihr in den Weg kommt. Um es im Moment der Fütterung zu präsentieren, genügt es, an den „Wunder-Udo-Fisch-Wal“ aus Yershovs Märchen „Das kleine bucklige Pferd“ zu erinnern.

Erinnern Sie sich, er öffnete seinen Kiefer und alles, was sich auf ihn zu bewegte, schwamm nach innen? Dies passiert auch bei Drop Fish, nur in kleineren Anteilen, aber das Wesen ist das gleiche. Nach vorläufigen Schlussfolgerungen stellt sich heraus, dass dieser Fisch ein sehr fauler Jäger ist. Sie steht mit offenem Mund still und die Extraktion schleppt sich fast dahin.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Alles von außen sichtbar lassen Sie Fischmerkmale fallen Verblassen Sie vor einer anderen erstaunlichen Eigenschaft für Fische. Die elterliche Hingabe oder Angst um zukünftige Nachkommen ist ihre stärkste Eigenschaft. Nachdem sie Eier direkt auf den Boden in den Sand gelegt hat, „schlüpft“ sie lange Zeit als Bruthenne, bis Nachkommen daraus schlüpfen.

Aber auch danach geht die Pflege der Jungfische weiter. Die Eltern vereinen sie zu einer Gruppe, wie ein "Kindergarten", arrangieren sich an einem abgelegenen Ort und wachen ständig. Für Tiefseefische ist dies in der Regel ungewöhnlich, sie laichen einfach Eier, die sich dann selbst an die Meeresoberfläche erheben und dort an Plankton anhaften.

Die Ozeanologen sind sich des Umwerbungs- und Paarungsprozesses dieser Kreaturen nicht bewusst, aber es ist erwiesen, dass sie die am meisten fürsorglichen Eltern unter den Meeresgrundfischen sind. Solche Sorgfalt beweist auch, dass sie sehr wenige Eier hat. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Lebenszyklus dieses erstaunlichen Fisches 9 bis 14 Jahre beträgt. Natürlich, wenn die Leute es nicht fangen und Meeresräuber es nicht essen.

Ein Tropfen Fisch ist essbar oder nicht

Viele interessieren sich für die Frage - einen Tropfen Fisch essen oder nicht? In Europa werden Sie hören - nein, aber in Japan - ja, natürlich. Es gibt Hinweise darauf, dass die Bewohner der asiatischen Küstenländer es als Delikatesse betrachten und mehrere Gerichte daraus zubereiten. Die Europäer sind jedoch vorsichtig mit solchen Exotismen. Sie ist dem Gesicht eines Mannes zu ähnlich und sogar traurig.

Darüber hinaus gilt es trotz einer Vielzahl nützlicher Elemente und guten Geschmacks als ungenießbar. Aufgrund seines unschönen Aussehens wird es Krötenfisch genannt. Und sie ist immer noch schlecht verstanden. All dies zieht keine traditionellen Köche und Feinschmecker an.

Außerdem ist nicht klar, wie die Japaner und Chinesen gelernt haben, etwas daraus zu kochen, wenn Ein Tropfen Fisch wird gefunden in der Nähe von Australien? Und was kann im Allgemeinen aus solch einer losen Substanz hergestellt werden? Eher kann es für Andenken wegen der wachsenden Popularität der neuen Zeit geschnappt werden.

Interessante Fakten

  • Das hervorragende Aussehen des Fisches führte zur Entstehung zahlreicher Parodien, Witze und Meme. Es ist in Comics, Cartoons und im Internet zu sehen. Sie "spielte" auch in einigen Filmen. Im Blockbuster Men in Black-3 wird es beispielsweise in einem Restaurant als verbotener außerirdischer Fisch serviert. Sie schafft es sogar, dort mit menschlicher und natürlich trauriger Stimme etwas zu sagen. Sie hat auch in einer der Folgen der X-Akten geflasht.
  • Ein Tropfen Fisch ist führend in Umfragen, die im Internet als die seltsamste und abstoßendste Kreatur durchgeführt werden. Übrigens, ein solcher Ruhm kam ihr zugute, sie diente dazu, die Anzahl der Stimmen für ihre Erhaltung zu erhöhen.
  • Im Jahr 2018 war der Flohhai das beliebteste Mem im Internet, aber es gibt allen Grund zu der Annahme, dass im nächsten Jahr, 2020, ein Tropfen Fisch vor ihm landen kann. Bereits jetzt finden Sie Plüschtiere in Form dieses traurigen Fisches, zahlreiche Souvenirs aus verschiedenen Materialien werden präsentiert. „Kleplaniya“ gewinnt an Dynamik, zumal viele wissen: Es gibt nur sehr wenige Chancen, diesen Fisch am Leben zu sehen, und jedes Jahr wird es noch weniger.
  • Trotz der Tatsache, dass dieser Fisch nicht als essbar gilt und kein Gegenstand des Fischfangs ist, finden Sie im Internet Angebote, einen Tropfen Fisch zu einem Preis von 950 Rubel pro Kilogramm zu kaufen.

Sehen Sie sich das Video an: Vegane Ernährung - Prof. Dr. Leitzmann über Omega 3, Fette, Fisch & Kokosöl #3 VEGAN (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar