Gammarus-Krebstier. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum von Gammarus

Wenn Sie ein Aquarium zu Hause haben, wissen Sie genau, was Gammarus ist. Seine beliebteste Verwendung ist als Trockenfutter für Fische, Schildkröten und Schnecken in heimischen Teichen. Alle Fischer kennen ihn noch, da er oft als Fischköder verwendet wird.

Gammarus - die Gattung der höheren Krebstiere der Familie der Gammariden der Ordnung der Amphipoden (Motive). Diese Tiere sind auf dem Planeten sehr verbreitet. Sie schwimmen schnell, bewegen sich aber meistens nicht vorwärts, sondern seitwärts mit Rucken oder Sprüngen.

Manchmal gibt es einen anderen Namen für dieses Krustentier - Amphipodenfloh. Unser Held hat mehrere weitere Namen, zum Beispiel Mormysh. Einer der Fischköder wird "Mormyshka" genannt, da er dieser Kreatur ähnelt.

Beschreibung und Eigenschaften

Gammarus-Krebstier ist ein kluger Vertreter seines Kaders. Der Körper dieser Kreatur ist sehr kompakt. Es ist gebogen mit dem Buchstaben "C", seitlich leicht abgeflacht, oben ist es in einer massiven Chitinhülle verpackt, die aus 14 Teilen besteht.

Die Schale ist hellgelb oder graugrün. Manchmal tritt eine rötliche Farbe auf. Die Färbung hängt vom Futter des Tieres ab. Tief unter Wasser können sie im Allgemeinen farblos sein. Der Baikal hingegen hat unterschiedliche leuchtende Farben - hier sind blau und grünlich, und im scharlachroten Morgengrauen gibt es auch farbenfrohe. Aufgrund der geschwungenen Form des Körpers wird er dort auch als "Buckliger" bezeichnet.

Die häufigste Körpergröße ist etwa 1 cm. Obwohl sie auf 3 cm oder mehr wachsen, wenn sie überleben. Der Kopf ist mit einem Paar sitzender Facettenaugen verziert und mit dem ersten Brustsegment verbunden. Hier sehen Sie zwei Antennenpaare, mit deren Hilfe er die umgebende Welt „erkennt“.

Dies sind seine taktilen Geräte. Das erste Paar Schnurrbart wächst auf, das zweite, kürzere Paar - ab und vor. Das siebte Segment des Cephalothorax ist eng mit dem Bauch verbunden, an der Basis der Vorderbeine befinden sich blattförmige Kiemen. Die Luftzufuhr erfolgt mit Hilfe von Wasser, das ständig von Pfoten reguliert wird.

Die Brustglieder in Höhe von zwei Paaren haben eine Klaue, sie dienen zum Halten der Beute, sie können sie verteidigen oder angreifen. Das Männchen mit ihrer Hilfe hält das Weibchen während der Paarung fest. Die vorderen Bauchbeine in Höhe von drei Paaren dienen zum Schwimmen, sie sind mit speziellen Haaren ausgestattet.

Die Hinterbeine, ebenfalls zu dritt, helfen beim Sprung ins Wasser, sie sind mit dem Schwanz in eine Richtung gerichtet. Eine solche Anzahl von Beinen macht es extrem wendig im Wasser. Die Krebstiere bewegen sich mit seitlichen Auswürfen oder Stößen und helfen sich mit den Pfoten, weshalb sie Amphipoden genannt werden.

Dieser Name ist jedoch nicht ganz zutreffend, da sie sich ausschließlich im flachen Wasser seitwärts bewegen. In der Tiefe schwimmen sie wie gewohnt mit dem Rücken nach oben. Sie beugen und beugen den Bauch und regulieren die Bewegungsrichtung. Sie können auch kriechen und zum Beispiel ganz schnell Pflanzen im Wasser klettern.

Alle Amphipoden sind zweihäusig. Frauen haben eine kleine geschlossene Höhle auf ihren Brüsten, um zukünftige Eier auszubrüten. Es wird die "Brutkammer" genannt. Männer sind fast immer größer als Frauen.

Gammarus auf dem Foto Es sieht harmlos aus, wie eine kleine Garnele, aber in einer Größe von 1: 1. Und wenn Sie das Image mehrmals steigern, werden Sie Stress bekommen, wenn Sie sich das Erscheinungsbild ansehen. Ein fantastisches Monster, es kann jeden erschrecken. Übrigens verwendeten westliche Horrorfilme manchmal ein vergrößertes Bild dieses Krebstiers, um "Angst zu fangen".

Spezies

Gammarus sind keine eigenständige Art, sondern eine ganze Gattung. Es hat mehr als 200 Arten von Krebstieren. Und der Amphipodentrupp umfasst mehr als 4.500 Sorten. In Russland lebt mit rund 270 Arten die größte Artenzahl in den Gewässern des Baikalsees.

See-Amphipoden (Barmash oder Bormash) leben zwischen Küstenpflanzen, meist in Seggen und Schilf. Ihre Körperfarbe ist grau-grün. Sie sind wertvolle Glieder in der ökologischen Kette der Natur des Baikalsees. Außergewöhnliche Süßwasserpfleger.

Unter den Steinen im Küstenwasser findet man zulimnogammare, warzige und blaue. Die erste ist 2-3 cm lang, ein dunkelgrüner Körper mit Querstreifen, die Augen sind schmal, die Antennen sind mit schwarzen und gelben Ringen versehen. Die zweite ist 1-1,5 cm groß, auf den letzten vier Segmenten befinden sich sehr dicke Seten. Die Farbe ist grau-blau.

Die auf den Schwämmen lebenden Amphipoden sind sehr interessant - Brandy-Parasiten, Zulimnogammarus-Violett und Blutrot. Sie ernähren sich von anderen Organismen, die von den Schwämmen leben. Macrohetopulos Branitsky lebt im offenen Wasser des Baikalsees, die Bevölkerung nennt es "Ihr". Dies ist die einzige pelagische Art von Süßwasseramphipoden. Das heißt, nicht der Boden, sondern das Leben in der Wassersäule. Und ein bisschen über Amphipoden, die man im Meerwasser findet.

Sandpferde sind marine Amphipoden, die in der Nähe der Küste leben, obwohl sie manchmal auch im offenen Meer gesehen werden können. Das Menü dieser flinken Krustentiere wird von Aas dominiert, von dem sie das Meerwasser sorgfältig reinigen, was von großem Nutzen ist.

Die Horden dieser aktiven Kreaturen schlagen auf die riesigen verrottenden Kadaver von Meerestieren ein. Küstenpferde leben überall an den Küsten, wo Algen von der Brandung geworfen werden. Sie sind sehr auffällig, weil unermüdlich ganze Herden in die Luft springen.

Es gibt Amphipoden, die menschliche Strukturen schädigen können - Dämme, Brücken, Dämme. Das ist der Klauenschwanz, der vor der Küste Amerikas gefunden wird. Es kann an den europäischen Küsten gesehen werden. Er zerstört starke Gebäude mit kleinen, aber starken Krallen und zieht sie mit Kieselsteinen auseinander, um sich ein Nest in Form eines Zylinders zu machen.

Darin klammert er sich mit Haken an den Pfoten fest und hält sich fest. Das Neptunhorn, ein weiteres der Amphipoden, ist ziemlich groß und kann bis zu 10 cm groß werden. Ein Paar große Augen und ein durchscheinender Körper - das sind seine Merkmale.

Lebensstil & Lebensraum

Gammarus wird gefunden fast überall, auch in der kalten Polarsee. Sein Zuhause sind Süß- und Brackwasserkörper in verschiedenen Breiten. Trotz der Tatsache, dass es sich immer noch um ein Süßwasserkrebstier oder eine Süßwassergarnele handelt, bewohnt es jedes Gewässer, auch wenn es nur leicht brackig ist, wenn nur Sauerstoff vorhanden ist.

Es gibt viele in Flüssen, Seen, Teichen. Flohkrebs sammelt sich unter den Steinen, zwischen großem Sand oder Kieselsteinen, nahe genug am Ufer. Sie finden es unter Baumstümpfen, Bäumen, die ins Wasser gefallen sind oder auf verrottenden Pflanzen. Es bevorzugt schattige Orte, an denen es kühl und sauerstoffreich ist.

Ein angenehmer Temperaturbereich reicht von 0 bis 26 Grad Hitze. In Russland ist die größte Vielfalt dieses Vertreters am Baikalsee zu beobachten. Mormysh wächst sein ganzes Leben lang, deshalb mausert er ständig, wirft die alte Schale weg und erwirbt eine neue.

 

In der warmen Jahreszeit passiert dies jede Woche. Nach der siebten Häutung treten weibliche Auswüchse auf dem zweiten bis fünften Bein bei Frauen auf. Sie bilden eine Brutkammer. Nach dem zehnten Wechsel der Schale wird das Weibchen geschlechtsreif.

Der Amphipodenfloh ist ein semi-aquatischer Bewohner. Tagsüber versucht er, sich an einem abgelegenen Ort im Wasser zu verstecken. Nachts aktiv schwimmen. Stirbt, wenn sich wenig Sauerstoff im Wasser befindet. Im Spätherbst gräbt sich das Krebstier in den Boden und stürzt in eine Betäubung. Bei Sauerstoffmangel kann es aufsteigen und im Inneren des Eises Fuß fassen.

Ernährung

Es ist schwierig, über die Ernährung des Tieres zu sprechen, das selbst ein Futter ist. Es ist so klein, dass das Menü auf noch kleinere Größen reduziert werden sollte. Wenn Sie jedoch schauen, isst er alles, was in den Teich fällt. Nur Essen sollte ein wenig "mit einem Würgen" sein. Meist bevorzugt Pflanzen und Grüns sind nicht die erste Frische.

Faulende Blätter, Überreste von Wasserlinsen und anderen Wasserpflanzen - das ist seine Hauptnahrung. Er kann aber auch toten Fisch oder Fleisch genießen. Im Aquarium sind sie durchaus fleischwillig. Und das ist nicht die Grenze. Sie können sogar ihren Gefährten essen.

Die oberen Kieferpaare des Mundapparates sind so stark, dass sie den Faden des Fischernetzes ausfransen können, wenn die Krebstiere mit dem Fisch darin eindringen. In einer Herde können Amphipoden eine größere Kreatur angreifen, zum Beispiel Würmer. Zusammen essen sie diese schnell und zerkleinern sie. Gammarus ist sehr nützlich in Bezug auf die Reinigung von Gewässern, eine echte Wasserordnung.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Fortpflanzung in gemäßigten Breiten erfolgt im Lebensjahr wiederholt, im Norden nur einmal. Die aktivste Brutzeit ist die erste Sommerhälfte. Männliche Herausforderer kämpfen heftig um die Weibchen. Der Sieg wird von den größten Männern errungen.

Er springt auf seine Auserwählte und lässt sich auf ihrem Rücken nieder und fixiert sich mit seinen oberen Pfoten. In dieser Position können sie ungefähr eine Woche sein. Die ganze Zeit hält der Mann mit Hilfe seiner Krallen. Das Weibchen mausert während der Paarung. Ihr Partner hilft ihr dabei, Krallen und Beine ziehen ihre alte Muschel ab.

Nach einer erfolgreichen Häutung befruchtet das Männchen seine Brutkammer und verlässt das Weibchen. Sie legt Eier in das vorbereitete "Zimmer". Dort entwickeln sie sich. Sie wurden vom Wildschwein mit Sauerstoff versorgt, wobei sie ihre Beine ständig mit Wasser zu ihren Kiemen und gleichzeitig zur Brutkammer kratzten.

Die Krustentiereier sind ziemlich auffällig, dunkel, es gibt ungefähr 30 von ihnen. Die Entwicklung endet in der warmen Zeit nach 2-3 Wochen, in der kalten - doppelt so lange. Aus den Eiern entstehen bereits ausgewachsene Individuen.

Junge Krebstiere verlassen die "Gärtnerei" nach ihrer ersten Häutung. Die Reifezeit beträgt 2-3 Monate. Das Leben dieser Krebstiere beträgt 11-12 Monate. Es kann jedoch auch sein, dass sie eine so kurze Zeit nicht überleben. Fische, Amphibien, Vögel und Insekten jagen sie aktiv. .

Wem kann trockener Gammarus gefüttert werden?

Diese Kleintiere sind als Fischfutter unverzichtbar. Sie werden auch in Industrieunternehmen eingesetzt - in Fischfabriken und Farmen für den Anbau von wertvollem kommerziellem Fisch, zum Beispiel Stör, Karpfen und Forelle. Sie sind auch bei Aquarianern beliebt.

Sie verwenden Krebstiere, um mittlere und große Fische zu füttern. Manchmal beim Kauf von Futter fragen Ist es möglich, Gammarus Schildkröten. Ja, aquatische Schildkrötenarten fressen es gerne, Sie können es nicht mit diesem Krebs allein füttern. Sie müssen sich ausgewogen ernähren.

Es wird als Ballastfutter verwendet, das den Körper von Fischen reinigt. Die hohe Popularität erklärt sich aus der Tatsache, dass gammarus füttern sehr nahrhaft. 100 g trockener Mormysh enthalten 56,2% Eiweiß, 5,8% Fett, 3,2% Kohlenhydrate und viel Carotin.

In natürlich lebender Form versuchen sie, diese Krebstiere nicht zu verwenden, da sie gefährliche Fischparasiten befördern können. Daher werden sie eingefroren, ozonisiert und zur Desinfektion mit Dampf gegossen. Gammarus-Preis hängt vom Verpackungsvolumen und der Art des Werkstücks ab.

Zum Beispiel trocken verpackt Mormysh in einem Online-Shop, den Sie für 320 Rubel kaufen können. Für 0,5 kg kostet eine Packung mit einem Gewicht von 15 g 25 Rubel. Und in 100 g Beuteln - 30 Rubel pro Stück zerkleinert. pro Beutel. * Im Allgemeinen legen die Verkäufer die Preise selbst fest und sie hängen auch von der Kategorie und dem Verfallsdatum ab. (* Preise gelten ab Juni 2019).

Sie können kleine Fische füttern, Sie müssen dieses Futter nur leicht zerkleinern. Diese Krebstiere gelten als groß für kleine Haustiere. Um die Chitinhülle zu erweichen, können Sie die Krebstiere kurz in heißem Wasser einweichen. Gammarus wird 1-2 mal pro Woche an Fische und Schildkröten verabreicht.

Schnecken - einmal alle 2-3 Tage. Gammarus für Schnecken Vor dem Fütterungsvorgang müssen Sie es in eine spezielle Schüssel, Zuführung oder Schüssel legen. Es wird nicht gehackt, sondern ganz auf die Blätter von Pflanzen gelegt. Fische können schnell nach Nahrung greifen und Schnecken sind sehr langsam

Sie brauchen Hilfe. Reinigen Sie die Zuführung nach dem Füttern, da es sonst zu einem unangenehmen Geruch kommt. Und versuchen Sie, die Reste zu entfernen, die halb aufgegessen und auf dem Boden verteilt sind. Es ist unmöglich, dass sie sich verschlechtern, das Haustier kann dann vergiftet werden. Gammarus lebt Es ist Nahrung für Rotohrschildkröten, wird aber in kleinen Mengen gefüttert.

Gammarus fangen

Zu bekommen Gammarus für Fisch Sie können es selbst tun. Legen Sie einen Haufen Stroh oder einen Fichtenzweig in das Küstenwasser. Schon bald werden flinke Krebstiere gedüngt und klettern in einen Haufen Gras. Nehmen Sie die Falle heraus, befreien Sie sie und Sie können sie wieder absenken. Gammarus fangen - Es ist nicht kompliziert, aber mühsam. Sie können es mit einem Netz oder einem durchsichtigen Tuch fangen.

Im Winter wird es von der Unterseite des Eises mit einer speziellen Falle gesammelt, die als "Mähdrescher", "Trog" und "gefangen" bezeichnet wird. Es kann in lebender, gefrorener und trockener Form gelagert werden. Um ihn länger am Leben zu erhalten, geben Sie ihn in eine Schüssel mit Wasser aus seinem Heimatreservoir.

Geben Sie unten etwas Erde und Kiesel von dort. Stellen Sie den Behälter an einen kühlen, dunklen Ort. Es bleibt nur eine kontinuierliche Versorgung mit Sauerstoff zu veranlassen. Täglich muss ein Drittel des Wassers auf frisch umgestellt werden. Sie können es in ein feuchtes Tuch legen und in die untere Zelle des Kühlschranks stellen. Der Stoff sollte täglich gewaschen werden. Es kann bis zu 7 Tage gelagert werden.

Wenn Sie viele Krebstiere gefangen haben, wird empfohlen, diese zu trocknen. Nur frische Krebstiere trocknen. Tauchen Sie sie vor dem Trocknen kurz in kochendes Wasser, um sie zu desinfizieren. Nur nicht kochen, sondern lange in heißem Wasser aufbewahren, da dies den Nährwert des Futters mindert. Getrocknete Krebstiere im Freien.

Es ist notwendig, sie in Mull zu zerlegen, damit sie alle von der Luft geblasen werden. Ziehen Sie es zum Beispiel über einen kleinen Rahmen. Nicht im Ofen oder in der Sonne trocknen. Und natürlich auch nicht in der Mikrowelle trocknen. Natürlich nur an einem schattigen Ort. Getrockneter Gammarus kann für 2-3 Monate verwendet werden. Für die Langzeitlagerung können sie eingefroren werden.

Teilen Sie es für eine Mahlzeit in Portionen und frieren Sie es in kleinen Stücken bei einer Temperatur von -18-20 Grad ein. Solche Lebensmittel werden über einen langen Zeitraum von bis zu einem Jahr gelagert. Ein Mann fängt diese Krebstiere, um große, wertvolle Fische auf ihnen zu fangen. Am Baikalsee gibt es einen ganzen Fischfang für diese Krebstiere. Sie werden lebendig in Fässern zum See gebracht, schneiden Löcher in das Eis und werfen Handvoll ins Wasser, um wertvolle Omul-Fische anzulocken.

Interessante Fakten

  • Gammarus Chitin Shell enthält starke Allergene. Lassen Sie deshalb Kinder nicht in der Nähe eines offenen Behälters, in dem sich dieses Futter befindet. Wenn Sie bemerken, dass Ihr kleiner Fischliebhaber Anzeichen einer Allergie hat, versuchen Sie nicht, das Aquarium sofort loszuwerden.
  • Die Gammarus-Krebstiere enthalten viel Carotin, so dass der Fisch, der sie frisst, hell gefärbt ist. Aber missbrauchen und füttern Sie Ihre Haustiere nicht - Fische, Schildkröten, Schnecken, nur dieses Futter. Das Menü sollte voll und ausgewogen sein.
  • Parasitäre Amphipoden kommen in der Natur vor. Sie unterscheiden sich darin, dass sie eine ausgezeichnete Sicht haben. Sie brauchen dies, um sich ein geeignetes schwimmendes Tier - den "Besitzer" - "anzusehen". Während ihres Lebens können sie es mehrmals ändern.
  • In einigen Amphipoden am Baikalsee sind männliche Vertreter so selten als weibliche, dass sie als "Zwerg" bezeichnet wurden.
  • Aufgrund der unregelmäßigen Körperform verhält sich Mormysh interessant, wenn er sich im Arm verfängt. Er dreht sich in seiner Handfläche wie eine Beule und liegt auf der Seite.
  • Diese Krebstiere können bis zur 100-fachen Höhe ihrer Größe aus der Wassersäule springen.
  • In der aquatischen Umwelt gibt es Feinschmecker, die Gammarus sehr lieben, ihn als Delikatesse betrachten und, wenn möglich, nur ihn essen. Das ist Forellenfisch. Wenn Sie Forellen dieser Krebstiere zum Angeln mitnehmen, ist gutes Angeln garantiert!

Sehen Sie sich das Video an: Timelapse: Hyalella azteca eating cucumber. Zeitraffer: Mexikanische Flohkrebse fressen Gurke (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar