Kabeljau. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum des Kabeljaus

Kabeljau - Eine Fischgattung, die in kühlen Gewässern des Atlantiks und des Pazifiks lebt. Dieser Fisch spielte eine Rolle in der Geschichte der Menschheit. Es war das Essen der Wikinger, Seeleute, einschließlich der Pioniere, die an den Ufern der Neuen Welt gelandet waren.

Paläontologen, die die fossilen Überreste des Kabeljaus untersuchten, kamen zu dem Schluss, dass dieser Fisch in der Steinzeit viel größer war und länger lebte als der jetzige. Aktiver Kabeljaufang korrigierte den Verlauf der Evolution: Die Natur rettete die Kabeljaupopulation und machte kleinere und jüngere Individuen brutfähig.

Beschreibung und Eigenschaften

Die Form des Körpers ist länglich. Die maximale Höhe des Kabeljaukörpers ist 5-6 mal kürzer als die Länge. Der Kopf ist groß und entspricht der Körpergröße. Der Mund ist endlich, gerade. Die Augen sind rund mit einer braunen Iris im oberen Teil des Kopfes. Das Kopfende ist mit Kiemendeckeln verziert, hinter denen sich Brustflossen befinden.

Drei Rückenflossen passen auf die Rückenlinie. Alle Strahlen der Flossen sind elastisch, stachelige Stacheln fehlen. Der Körper endet mit einer Flosse mit ungeteilten Klingen. Im unteren (ventralen) Teil des Körpers befinden sich zwei Schwanzflossen.

Obwohl Kabeljau oft in Bodennähe gefüttert wird, ist seine Körperfarbe pelagisch: dunkler oberer Teil, hellere Flanken und milchiges Weiß, manchmal mit Gelbfärbung des Peritoneums. Das Gesamtfarbschema hängt vom Lebensraum ab: von gelbgrau bis braun. Kleine graue oder graubraune Flecken sind auf den oberen und seitlichen Körperteilen verstreut.

Die laterale Linie wird durch einen dünnen hellen Streifen mit einer merklichen Biegung unter der ersten Rückenflosse angezeigt. Am Kopf geht die laterale Linie in die verzweigten Sinneskanäle und Geniporen (die kleinsten Poren) über - zusätzliche Organe des lateralen Sinnes.

Im Erwachsenenalter kann der Kabeljau eine Länge von 1,7 m und ein Gewicht von etwa 90 kg überschreiten. Wirklich erwischt Kabeljau auf dem Foto selten länger als 0,7 m. Andere Kabeljauarten sind dem Atlantik in ihrer Größe unterlegen. Pollock - eine der Arten von Kabeljau - die kleinste von allen. Seine maximalen Parameter: 0,9 m Länge und eine Masse von ca. 3,8 kg.

Spezies

Die Dorschgattung ist nicht sehr umfangreich, sie umfasst nur 4 Arten:

  • Gadus morhua - die bekannteste Art ist der Kabeljau. Seit mehreren Jahrhunderten ist dieser Fisch ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung und eine Ware für die Bewohner Nordeuropas. Getrocknete Haltbarkeit wird mit dem anderen Namen Stockfisch erklärt.

  • Gadus macrocephalus - Pazifischer oder grauer Kabeljau. Weniger wirtschaftlich tragfähige Ansicht. Es lebt in den nordöstlichen Meeren des Pazifischen Ozeans: Es hat das Ochotskische Meer und das Japanische Meer gemeistert.

  • Gadus ogac ist eine Art, die Kabeljau genannt wird. Dies Kabeljau wird gefunden vor der Küste der größten Insel der Welt.

  • Gadus chalcogrammus - alaskische Kabeljauart, allgemein bekannt als Pollock.

Der Kabeljau in Russland war in mehrere Unterarten unterteilt. Sie spielen in der Kabeljaufischerei keine nennenswerte Rolle. Aber unter ihnen gibt es seltene Unterarten.

  • Gadus morhua callarias ist nach seinem Lebensraum benannt - Ostseekabeljau. Es bevorzugt Brackwasser, kann aber für einige Zeit in fast frischem Wasser vorkommen.
  • Gadus morhua marisalbi - dieser Fisch lebt im Brackwasser des Weißen Meeres. Es heißt dementsprechend "White Sea cod". Frische Buchten werden nach Möglichkeit vermieden. Einige Wissenschaftler unterscheiden Formen: das Weiße Meer als Wohngebiet und an der Küste. Manchmal werden Winter- und Sommerformen von Kabeljau unterschieden. Die kleinste Sommerform nennt die lokale Bevölkerung "pertuy". Dieser Fisch gilt als Gourmetprodukt.
  • Gadus morhua kildinensis ist eine einzigartige Unterart, die im See Mogilny auf der Insel Kildinsky vor der Küste der Halbinsel Kola vorkommt. Nach dem Namen des Lebensraums wird Kabeljau "Kildin" genannt. Aber im See wohnen heißt das nicht Kabeljau Süßwasserfisch. Das Wasser im See ist leicht salzig: Früher war es das Meer. Geologische Prozesse haben ein Stück Meerwasser in einen See verwandelt.

Kabeljau - eine Fischgattung, die in Wasser mit unterschiedlichem Salzgehalt lebt. Die ganze Kabeljaufamilie besteht aus Salzwasser- und Salzwasserfischen, aber es gibt immer noch eine Süßwasserart. Unter dem Kabeljau gibt es einen Fisch, der als beschrieben werden kann Kabeljau, See - das ist Quappe.

Lebensstil & Lebensraum

Es lebt in der Wassersäule und den Bodenzonen im Nordatlantik, einschließlich der amerikanischen und europäischen Küste. In Nordamerika beherrschte der Kabeljau die Gewässer von Cape Cod bis Grönland. In europäischen Gewässern verläuft der Kabeljau von der französischen Atlantikküste bis zur südöstlichen Spitze der Barentssee.

In Lebensräumen ernährt sich Kabeljau häufig in Bodennähe. Aber die Körperform, Größe und der Neigungswinkel des Mundes besagen, dass der pelagische Bereich, dh die mittlere vertikale Zone des Wassers, ihm nicht gleichgültig ist. Insbesondere in der Wassersäule kommt es zu einer dramatischen Verfolgung der Heringsbestände durch Kabeljau-Schulen.

Beim Kabeljau spielt nicht nur die vertikale Anordnung der Vitalzone eine Rolle, sondern auch die Temperatur und der Salzgehalt des Wassers. Je nach Sorte kann der angenehme Salzgehalt unterschiedliche Bedeutungen annehmen.

Pazifischer Kabeljau liebt ziemlich reichen Salzgehalt: 33.5 ‰ - 34.5 ‰. Ostsee- oder Weißmeer-Kabeljau-Unterarten kommen in Gewässern von 20-25 ° C ruhig nebeneinander vor. Alle Kabeljausorten bevorzugen kaltes Wasser: nicht mehr als 10 ° C.

Kabeljau wandert fast ständig. Es gibt drei Gründe, Dorschgruppen zu verschieben. Erstens folgt der Fisch potenziellen Nahrungsmitteln, zum Beispiel Heringsschwärmen. Nicht weniger schwerwiegende Gründe für die Migration sind Temperaturänderungen. Der dritte und wichtigste Grund für die massive Kabeljaubewegung ist das Laichen.

Ernährung

Kabeljau ist ein wählerischer Raubfisch. Planktonische Krebstiere und kleine Fische sind die Basis für die Ernährung junger Dorsche. Mit zunehmendem Wachstum nimmt die Vielfalt der verzehrten Organismen zu. Zu den Einwohnern mit flachem Boden kommen Fische aus der Familie der Lumpen hinzu.

Verwandte aus der Kabeljaufamilie - Kabeljau und Safran-Kabeljau - werden nicht minder begehrt als Jugendliche ihrer eigenen Art. Große Kabeljagden auf Hering. Manchmal wechseln die Rollen, große Heringe und reife verwandte Arten fressen Kabeljau, die Überlebenschancen der Fische sind ausgeglichen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Das Laichen von Kabeljau beginnt im Winter, im Monat Januar. Endet gegen Ende des Frühlings. Das Laichen ist von Februar bis April am aktivsten. Die Hauptbrutstätten für Kabeljau befinden sich in norwegischen Gewässern.

An Orten des aktiven Laichens, in der pelagischen Zone, bilden sich mächtige Herden von Kabeljau. Sie umfassen geschlechtsreife Personen. Dies sind Frauen im Alter von 3-8 Jahren und Männer im Alter von 4-9 Jahren. Alle Fische sind mindestens 50-55 cm groß und in Laichschulen durchschnittlich 6 Jahre alt. Die durchschnittliche Länge beträgt 70 cm.

 

Kaviar wird in die Wassersäule freigesetzt. Das Weibchen produziert eine große Anzahl von Eiern. Die Fruchtbarkeit von großem, gesundem Kabeljau kann mehr als 900.000 Eier betragen. Nachdem sie eine große Anzahl transparenter Kugeln mit einem Durchmesser von etwa 1,5 mm hergestellt hat, betrachtet die Frau ihre Mission als erfüllt. Der Mann, in der Hoffnung, dass seine Samen die Eier befruchten, gibt Milch in die Wassersäule frei.

Befruchtete Eier werden nach 3 bis 4 Wochen zu Larven. Ihre Länge überschreitet 4 mm nicht. Die Larven ernähren sich mehrere Tage lang von den im Dottersack gespeicherten Nährstoffen und fressen anschließend Plankton.

Normalerweise bringt die Strömung Eier an die Küste. Larven müssen keine Energie aufwenden, um relativ sichere flache Küstengewässer zu erreichen. Aufgewachsen an solchen Orten, erreichen die Braten eine Größe von 7-8 cm und erhalten eine „karierte“ Farbe, die für Fische nicht charakteristisch ist. Während dieser Zeit ist das Hauptfutter von Kabeljau-Jährlingen Krustentier (Calanus).

Preis

Kabeljau ist auch einzigartig, weil alle seine Teile von Menschen und Tieren verzehrt werden. Direkt zum Kochen oder zur Verarbeitung Kabeljaufleisch, Leber und sogar Köpfe. Auf dem Fischmarkt am gefragtesten:

  • Gefrorener Kabeljau ist die Hauptform der Fischversorgung auf dem Markt. Im Einzelhandel kostet ein ganzer gefrorener Fisch etwa 300 Rubel. pro kg
  • Kabeljaufilet ist eines der besten Produkte auf dem Fischmarkt. Gefrorenes Filet kostet je nach Art (ohne Haut, in Glasur usw.) 430 bis 530 Rubel. pro kg
  • Getrockneter Kabeljau ist eine Art der Fischverarbeitung, die wahrscheinlich in prähistorischer Zeit auftrat. Trotz des Aufkommens von Methoden, die die Langzeitkonservierung von Fischen gewährleisten, bleibt die Trocknung in Betrieb. Im russischen Norden heißt es Bacalao.
  • Klipfisk - Kabeljau, zubereitet durch Trocknen von gesalzenem Fisch. In Russland kann auf diese Weise zubereiteter Kabeljau nicht sofort gekauft werden. Europäische Länder importieren seit Jahrhunderten hintereinander Kabeljau aus Norwegen.
  • Stockfisch - eine der Optionen für Clipfisk mit weniger Salz und einer besonderen Trocknungsmethode.
  • Geraucht Kabeljau - leckerer Fisch. Dies ist ein wertvolles Produkt mit einem delikaten Geschmack. Heißgeräucherter Fisch ist nicht billig - etwa 700 Rubel. pro kg
  • Dorschleber - eine unbestreitbare Delikatesse. Kabeljau ist ein Fisch, bei dem sich Fett in der Leber ansammelt. Die Dorschleber besteht zu 70% aus Fett. Außerdem enthält sie essentielle Fettsäuren, alle wichtigen Vitamine. Für ein 120-Gramm-Glas Leber müssen Sie ungefähr 180 Rubel bezahlen.
  • Kabeljauzungen und Kabeljauwangen - ein traditionelles Produkt für Norwegen - sind kürzlich in den heimischen Regalen erschienen. Obwohl die Pomoren nicht schlechter sind als die Norweger, können sie diese Kabeljauorgane ernten. Das Verpacken von gefrorenen Kabeljauzungen mit einem Gewicht von 600 g kann etwa 600 Rubel kosten.
  • Kabeljaurogen - Das Produkt ist gesund und lecker, sehr moderat im Preis. Ein Glas mit 120 g Kabeljaukaviar kostet 80-100 Rubel.

Das Fleisch und die Innereien vieler Meeresfische haben einen anständigen Geschmack und ernährungsphysiologische Eigenschaften. Der Nützlichkeit nach gehört Kabeljaufleisch zu den Top Ten. Es wird Leuten empfohlen:

  • an Arthrose, Arthritis und anderen Erkrankungen der Knochen und Gelenke leiden,
  • Diejenigen, die das Vitamin-Ungleichgewicht korrigieren wollen
  • die ihr Herz unterstützen und heilen wollen,
  • nervöse Überlastung erfahren, in einen depressiven Zustand fallen,
  • Wollen Sie ihre Immunität erhöhen, verbessern Sie die Lebensqualität.

Kabeljaufischerei

In Bezug auf Kabeljau werden drei Arten der Fischerei entwickelt - die gewerbliche Fischerei, die Fischerei für den persönlichen Verbrauch und die Sportfischerei. Kabeljau - marine Raubfische. Dies bestimmt, wie man es fängt.

Jagdangler oder Sportler fahren in einem geeigneten Boot zur See. Das Angeln erfolgt in der Wassersäule oder am Grund. Stellen Sie einen Tyrannen ein - eine Angelschnur mit einer Last, die Leinen und Haken begleitet.

Oder eine stufenweise vorgerückte Tyrannen-Angelschnur mit Leinen und Haken, die zwischen den Schwimmkörpern gespannt ist. Buirep - eine vertikale Strecke einer Langleine - wird von einem großen Schwimmkörper (Boje) hochgezogen und von einer schweren Last verankert.

Fischstücke werden beim Angeln mit einem Tyrannen oder einer Langleine an Haken gehakt, manchmal kosten sie eine primitive Köderimitation, manchmal reicht ein bloßer Haken. In Küstengebieten wird Kabeljau als Angelgerät eleganter gewählt als für den Fang großer Fische auf hoher See.

In der Brandungszone kann Kabeljau an der unteren Angelrute gefangen werden. Die Rute muss stark sein, die Leinen sind abnehmbar, die Angelschnur muss mindestens 0,3 mm betragen. Beim Brandungsangeln dienen Seewürmer als Köder. Es sind ein paar Köderstücke am Haken.

Für das Köderfischen stellen Fischer oft selbst Ausrüstung her. Dieses einfache Gerät ist eine Röhre, die mit Schrot und Blei gefüllt ist. Die Enden der Röhre sind abgeflacht und abgerundet, Löcher sind in sie gemacht. Vervollständigt die Konstruktion eines Dreifachhakens Nr. 12 oder Nr. 14.

Im Westen und jetzt bei uns verkaufen sie schwere Kugeln - Pilker. Sie konzentrieren sich auf verschiedene Angelbedingungen: Welle, Ruhe und so weiter. Sie haben unterschiedliche Gewichte von 30 bis 500 g. Pilker werden manchmal zusammen mit einem Haken an einer halben Meter langen Leine verwendet. Ein natürlicher Köder wird auf den Haken gepflanzt: eine Garnele, ein Stück oder ein ganzer Fisch.

Für die Gewinnung von Kabeljau verwenden:

  • Die Grundschleppnetze und zum Angeln in der Wassersäule sind pelagisch.
  • Snurrevody oder Grundwaden. Mesh-Ausrüstung, die die Mitte zwischen den Schleppnetzen und den Faltnetzen ist.
  • Feste und Ringwaden.
  • Stufenhaken.

Der jährliche Weltfang von Kabeljau beträgt 850-920 Tausend Tonnen. Russische Fischer können den Dorschbedarf des Landes decken. In einigen Fällen bevorzugen Käufer jedoch norwegischen, chinesischen und vietnamesischen Fisch.

Aktuelle Trends in der Fischzucht haben Kabeljau betroffen. Sie begann künstlich zu wachsen. Bisher produzierter Kabeljau konkurriert nicht mit frei geborenen Fischen. Aber das ist eine Frage der Zeit.

Beim Kabeljaufischen erinnern sie sich oft an die traurige Geschichte des Neufundländer Glases. Auf der Insel Neufundland, am Zusammenfluss des kühlen Labrador-Stroms und des Golfstroms, gibt es eine Zone, die für das Leben und den Wohlstand vieler Fischarten angenehm ist.

Dieser flache, weniger als 100 m lange Ort wird als Newfoundland Bank bezeichnet. Kabeljau und Hering bildeten riesige Populationen. Andere Fische und Hummer blieben nicht zurück.

Seit dem Ende des 15. Jahrhunderts haben sie hier erfolgreich gefischt. Genug für alle. In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts erweiterte die Fischereiflotte die Kapazität ihrer Schiffe. Während eines Lifts begannen die Trawler, mehrere Tonnen Fisch an Bord zu ziehen. Die Technologie des Schnellgefrierens beseitigte alle Einschränkungen beim Fischen.

Der technologische Fortschritt und die Gier von Geschäftsleuten haben etwas bewirkt, was seit Jahrhunderten nicht mehr zu realisieren war: Sie haben die Newfoundland Bank geleert. Bis 2002 wurden 99% der Kabeljauherde in diesem Gebiet gefangen.

Die kanadische Regierung erkannte, dass Quoten eingeführt wurden, aber restriktive Maßnahmen stellten die Kabeljaupopulation in der Newfoundland Bank nicht wieder her. Einige Umweltschützer glauben, dass dies niemals passieren wird.

Sehen Sie sich das Video an: Ein Fisch macht Geschichte Der Kabeljau Doku über den Kabeljau (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar