Heuschreckeninsekt. Beschreibung, Eigenschaften, Lebensstil und Lebensraum der Heuschrecke

Heuschrecke gilt nicht als sehr entfernte Cousine hübscher Grashüpfer. Der Schaden, der durch ihre angesammelten Cluster verursacht wird, ist jedoch enorm. Bloße Obstgärten, die an der Wurzel des Getreidefeldes nagten, verwüstete Plantagen - das Endergebnis nach dem Besuch ihrer gefräßigen Herde.

Beschreibung und Eigenschaften

Die Natur zeichnete Heuschrecken mit einem länglichen Körper und sechs Gliedmaßen aus, von denen zwei Paare - kurz und schwach, eines (Rücken) - stärker und viel länger sind. In einigen Fällen gibt es Exemplare, deren "Wachstum" sich 15 cm nähert.

Diese Unterart hat einen großen Kopf mit deutlich sichtbaren Augen. Ein Paar solider Eliten deckt 2 transparente Flügel ab, die im zusammengeklappten Zustand praktisch unsichtbar sind. Heuschrecke bezieht sich nach der althergebrachten Ordnung der Orthopteren, von denen es vermutlich mehr als zwanzigtausend Arten gibt.

Das Färben hängt normalerweise nicht mit der Vererbung zusammen, sondern nur mit den Bedingungen, unter denen das Individuum lebt, und dem Stadium seiner Bildung, die die Farbe beeinflussen. Aus demselben Wurf stammende Exemplare werden unterschiedlich gefärbt, wenn sie unter verschiedenen Bedingungen aufwachsen.

Die Entstehungsphase hat direkten Einfluss auf das Aussehen des Insekts - Einzelgänger werden in Tarnfarben (grün-gelb oder haselnussbraun) gemalt, die von der Wohnregion beeinflusst werden. Wenn die Packung gebildet wird, erhält jeder Farbe, genau so wie alle anderen. Die geschlechtsspezifische Unterscheidung verschwindet bereits zu diesem Zeitpunkt.

Die Geschwindigkeit, mit der sich die Herde bewegt, erreicht 120 km pro Tag. Heuschrecke auf dem Foto sieht aus wie eine Heuschrecke, die jedem Kind vertraut ist. Um keinen Fehler zu machen und das Erscheinungsbild eines gewaltigen Dirty-Tricksers nicht zu verpassen, sollten Sie auf folgende charakteristische Merkmale achten:

  • Heuschrecke und Heuschrecke in erster Linie durch die Größe der Antennen erkannt. Die Schnurrhaare der Heuschrecke sind nicht viel größer als seine eigene Größe, die Heuschrecken haben kurze Schnurrbärte, sie sind nicht mehr als sein Kopf;
  • Heuschrecken haben weniger entwickelte Vorderbeine als Heuschrecken;
  • Heuschrecken lieben die Kühle der Nacht und beginnen, sich abends zu aktivieren, und die Heuschrecken sind tagsüber aktiv;
  • Heuschrecken sind Einzelgänger, sie versammeln sich nie in großen Gruppen zur Selbsterhaltung;
  • Ein gewöhnlicher Grashüpfer ist ein Raubtier, das nur kleine Insekten frisst, und Heuschrecken fressen die Vegetation (zum größten Teil frisst er alles, was ihm begegnet, ohne es zu analysieren).

Spezies

Die folgenden Heuschreckenarten sind am bekanntesten:

1. wandernd oder asiatisch.

Es ist in großen Mengen in europäischen Ländern und in Ländern in Westasien, in den Mittelmeergebieten des afrikanischen Kontinents, in Ländern Ostasiens zu finden. Die Körpergröße eines Erwachsenen beträgt in der Regel 40-60 mm.

Die Flügel haben einen kaum merklichen Grauton und dunkle Adern. Die Farbe wiederholt die Schattierungen der Umgebung - smaragdgrün, graubraun oder sandfarben. Die Hinterbeine dieser Insekten haben eine dunklere Farbe als der Körper.

2. Marokkaner.

Diese Art ist in der mediterranen Klimazone Nordafrikas verbreitet. Sie können Insekten im südlichen Teil europäischer Länder sowie in Ländern auf der Balkanhalbinsel und im Süden Russlands beobachten.

Kleine Erwachsene, in den meisten Fällen sind sie nicht mehr als 20 mm, die Farbe ist in der Regel unauffällig, grau-bräunlich. Ein unterscheidendes Merkmal, an dem sie erkannt werden können, ist ein kreuzartiges Muster eines hellen Schattens auf dem Rücken und dunkler Flecken, die zufällig über den ganzen Körper verteilt sind.

3. Italienisch.

Hauptansiedlungsort sind die Länder der Iberischen Halbinsel und der Apenninenhalbinsel. Sie können Insekten in Gebieten westlich des Urals und in asiatischen Ländern, im Altai-Territorium und in den Ländern des arabischen Ostens begegnen.

Die maximale Größe, zu der ein erwachsenes Insekt heranwächst, beträgt 40 mm. Individuen des italienischen Prus haben eine ziegel- oder bräunliche Farbe, auf der Rückseite sind deutlich hell gefärbte Flecken oder Streifen zu erkennen.

4. Sibirisches Stutfohlen.

Sie können sich in fast allen Gebieten des asiatischen Teils der Russischen Föderation (außer in Permafrostgebieten) und in Kasachstan treffen. In den nördlichen Gebieten der Mongolei und in China, im Hochland des Kaukasus, gibt es eine große Anzahl von Sibirischen Stutfohlen. Ältere Individuen von relativ bescheidenen Größen, ihre Länge beträgt nicht oft mehr als 25 mm. Die Farbe der Insekten ist braun mit einer bräunlichen Tönung oder Khaki.

5. Ägyptisches Stutfohlen.

Sie können diese Art in europäischen Ländern, in den nördlichen Regionen des afrikanischen Kontinents und in Ländern des Nahen Ostens treffen. Dies ist eines der beeindruckendsten Insekten. Frauen können bis zu 60-70 mm groß werden. Die Männchen sind kleiner, ihre Körpergröße beträgt nicht mehr als 40-45 mm.

Solche Heuschrecken werden gewöhnlich in Mausfarbe oder in der Farbe von nassem Sand gemalt. Die Hinterbeine des Insekts haben eine bläuliche Färbung, manchmal mit dem Zusatz von gelb-rot. Ein charakteristisches Merkmal sind deutlich sichtbare Striche - schwarz und weiß, sie können auf konvexen Augen gesehen werden.

 

6. Stutfohlen mit blauen Flügeln.

Es lebt in den Steppen- und Waldsteppenregionen Asiens und Europas, im Kaukasus, in den westlichen Regionen Sibiriens und in Kasachstan. Gilt nicht für große Arten. 20 mm ist alles, was ein Schädling mit schönen Flügeln erreichen kann. Die Farbe des Insekts ist erstaunlich.

Die Flügel haben eine türkise oder saftige blaue Farbe, auf der ein ausgefallenes Muster aus dünnen Strichen dunkler Farbe deutlich sichtbar ist. Die Hinterbeine haben kleine, leicht schattierte Ähren und sind hellblau getönt.

7. Regenbogenheuschrecke.

Lebt auf der Insel Madagaskar. Dies ist eine sehr spektakuläre und auffällige Person, aber gleichzeitig ist es extrem giftig. Alle ihre Organe waren buchstäblich mit giftigen Substanzen gesättigt, da sie nur Pflanzen isst, die giftigen Saft produzieren.

Lieblingsessen - Blätter und Früchte von Wolfsmilch. Das Aussehen ist bewundernswert - das gesamte Farbschema ist auf ihren Flügeln gesammelt, und das ist verständlich, weil sie in heller Vegetation lebt. Die Maße der Schönheit sind beeindruckend - bis zu 70 mm.

Lebensstil & Lebensraum

Eine Besonderheit der Heuschrecke ist ihre Fähigkeit, alleine zu leben und sich in riesigen Gemeinschaften zu versammeln. Wenn die Person ein Einzelgänger ist, benimmt sie sich ruhig, sesshaft und nicht gefräßig. Die verheerenden Auswirkungen ihres Aufenthalts werden in der Regel nicht beobachtet.

Wenn die Nahrung verschwindet, versuchen die Insekten, so viele Eier wie möglich zu legen, aus denen die Herdenindividuen schlüpfen, und sind bereit, sich in weiten Räumen zu bewegen. Dieser Nachwuchs ist größer und seine Flügel sind besser für lange Flüge geeignet. Etwa eine halbe Milliarde Menschen versammeln sich manchmal in riesigen Heuschreckenhaufen. Solche Herden besitzen eine erstaunliche Beweglichkeit und interagieren als ein einziger Organismus.

Es wird angenommen, dass ein Mangel an organischen Substanzen und Aminosäuren im Körper des Menschen ein Signal für die Eiablage sein kann, da in trockenen Jahren nicht genügend Nahrung vorhanden ist.

Ernährung

Einzelpersonen von katastrophalen Schäden an Grünflächen bringen keine. Der Appetit bei Menschen ist sehr moderat. In ihrem ganzen Leben essen sie nicht mehr als fünfhundert Gramm grüne Masse. Das Hauptproblem ist die Heuschrecke, die in einer Herde vereint ist.

Um den Energiehaushalt und die Vitalität wieder aufzufüllen, müssen die in einer Herde versammelten Personen ohne Unterbrechung essen, da sie sonst an Durst und Proteinmangel sterben. Heuschrecken, die in Begleitung zahlreicher Verwandter aufgetaucht sind, zeigen erstaunliche Völlerei. Ein Individuum ist in der Lage, ungefähr vierhundert Gramm grüne Masse pro Tag aufzunehmen, aber es gibt Millionen von ihnen in einer Herde.

Mit einem Mangel an Protein im Körper beginnen Insekten zu Raubtieren zu degenerieren und der Prozess des Essens ihrer eigenen Art beginnt. In diesem Fall ist die Herde in zwei symbolische Untergruppen unterteilt, von denen eine vorne verläuft, und die zweite - versucht, aufzuholen und zu essen. Und diejenigen, die fliehen und aufholen, fressen alles auf ihrem Weg und zerstören die Ernten und Gärten vollständig.

Heuschrecke - Schädling unprätentiös. Die Multimillionen-Dollar-Gemeinschaft wird nach ihrem Aufenthalt kahles Land mit seltenen Überresten hervorstehender Stängel verlassen. Individuen unterscheiden sich in ihrem besten Appetit in Abwesenheit von Hitze (morgens und abends).

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Locust ist ein eierlegendes Insekt und vermehrt sich sexuell. Ein unternehmungslustiger Mann, der eine Frau anzieht, produziert ein bestimmtes Hormon, durch dessen Geruch die Frau nach einem geeigneten Partner sucht.

Angezogen vom Geruch findet sie das Männchen und versucht, ihm so nahe wie möglich zu kommen. Das Männchen ist mit dem Weibchen verbunden und versucht, eine Spermakapsel in den Teil des hinteren Abdomens (Ovipositor) zu legen. Die Paarung nimmt oft viel Zeit in Anspruch und kann bis zu 13 Stunden dauern.

Der weibliche Ovipositor lässt das Weibchen direkt im Boden und bedeckt es mit einer schaumigen Flüssigkeit, die sich verfestigt und es in einen festen Kokon verwandelt. Eine solche Kupplung kann 60-80 Eier enthalten. Ein Weibchen macht im Laufe seines Lebens sechs bis zwölf Gelege, in denen bis zu vierhundert Eier gefunden werden.

Zwölf Tage später kriechen weiße Larven aus einem solchen Kokon, die sofort sofort intensiv gefüttert werden. Die Larve durchläuft mehrere Entwicklungsstadien und wird nach 35-40 Tagen zu einem erwachsenen Exemplar.

Die Zeit, von der die Heuschrecke lebt, hängt von den klimatischen Bedingungen des Lebensraums ab und kann 7 bis 8 Monate bis 2 Jahre betragen. In Gebieten mit strengen Wintern sterben Heuschrecken mit dem Einsetzen des Frosts. Bemerken in seinem Hoheitsgebiet heuschreckenartiges Insektsollte es so oft wie möglich gewässert werden, da das Fohlen bei hoher Luftfeuchtigkeit schlecht brütet.

Pflanzen werden am besten mit einer Flüssigkeit behandelt, die speziell zur Bekämpfung dieser Insekten entwickelt wurde. Tiere, die vergiftete Blätter essen, sollten in 2-3 Tagen sterben. Besonderes Augenmerk sollte darauf gelegt werden, Orte zu finden, an denen Eier gelegt werden können, und das Auftreten von Larven zu verhindern.

Interessante Fakten

Unter den Merkmalen der Struktur und des Lebens von Heuschrecken kann man viele interessante Tatsachen unterscheiden:

  1. Aufgrund der Tatsache, dass das Insekt gut entwickelte Hinterbeine hat, kann es sich in einem einzigen Sprung in einer Entfernung bewegen, die die Körpergröße um das Zwanzigfache überschreitet.
  2. Wenn sie Heuschrecken essen, essen sie alles, was grün gestrichen ist. Sobald die grünlich getönten Lebensmittel in einem geschlossenen Raum enden, beginnt die Heuschrecke, ihre Verwandten zu fressen, sofern sie eine grüne Farbe haben.
  3. Insekten können riesige Räume ohne Landung fliegen - bis zu vierhundert Kilometer. Der längste Flug von Heuschreckenherden führt vom afrikanischen Kontinent zu den Inseln der Karibik. Eine Herde zu Fuß gehender Heuschrecken überwindet bei Tageslicht eine Fläche von zwanzig Kilometern.
  4. In 5 Tagen wurden 7.000 Tonnen Zitrusfrüchte von einer Heuschreckengemeinschaft verschluckt, die eine Orangenbaumplantage in Marokko angriff. Erstaunliche Völlerei - eine Tonne pro Minute.
  5. Heuschrecke - InsektDie Ausnahme ist die Antarktis, die auf allen Kontinenten der Erde lebt. Dies ist auf die rauen klimatischen Bedingungen und den völligen Mangel an Nahrungsmitteln zurückzuführen. Aber eine interessante Tatsache, sie sind nicht in Nordamerika. Zuletzt bekannt Heuschreckeninvasion auf dem Kontinent stammt aus dem Jahr 1875.
  6. Die ungewöhnlichste Art, Heuschrecken zu bekämpfen, wurde im 15. Jahrhundert in Frankreich verzeichnet. Der Richter, der den Fall der Verderbnis von Weinbergen durch Insekten betrachtete, entschied über die Zuteilung eines Grundstücks, das strengstens verboten war, die Schädlinge zurückzulassen.
  7. Heuschrecke ist auf der Speisekarte vieler Nationen der Welt. Iss diese Insekten in sechsunddreißig Staaten auf dem afrikanischen Kontinent, in neunundzwanzig asiatischen Ländern und in dreiundzwanzig Staaten auf dem südamerikanischen Kontinent. Studien haben gezeigt, dass Heuschrecken ein nahrhaftes Produkt sind, das Fleisch ersetzen kann, es hat nicht viel Fett und viele Vitamine.

Sehen Sie sich das Video an: Gentechnik - Definition, Pro & Contra + Beispiele einfach erklärt - Folgen für Menschen & Umwelt (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar