Regenpfeifervogel. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum des Regenpfeifers

Charadriiformes sind die größte Gruppe von Vögeln, die im Wasser oder in der Nähe von Wasser leben. Dazu gehören die Familie der Charadriiformes sowie die Flusskrebse. Angehörige der Abteilung erschienen zum ersten Mal vor etwa 36 Millionen Jahren. Ornithologen untersuchen noch immer die Merkmale dieser Vögel, ihren Lebensstil und ihren Lebensraum.

Beschreibung und Eigenschaften

Die Reihenfolge der Charadriiformes betrifft eine Vielzahl von Personen. Es ist schwierig, die wichtigsten äußeren Merkmale von Vögeln festzustellen. Es gibt jedoch einige Merkmale, die allen Mitgliedern des Kaders eigen sind. Die Vögel sind an den aquatischen Lebensraum gebunden. Es verbindet alle Vögel. Ihre Vielfalt von warmen zu kalten Lebensräumen nimmt zu. Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass es sich um Nordvögel handelt.

Regenpfeifer lieben es, an flachen Orten zu wohnen. Alle Vögel der Familie zeichnen sich durch eine durchschnittliche Körpergröße aus, einen verkürzten Schnabel, der am Ende eine Verdickung aufweist. Einige charadriiformes gehören zu einer anderen Familie, sie haben beeindruckendere Größen.

Die gesamte Gattung der Charadriiformes zeichnet sich durch das Vorhandensein von hellen oder goldenen Flecken auf einem schwärzlichen Körper aus. Lange, sich ausbreitende Flügel, die sich durch eine spitze Spitze auszeichnen, tragen zu langen Flügen bei. Im Ganzkörperanzug haben der Schnabel und sogar die Iris der Augen einen dunklen Farbton.

Vertreter der gesamten Charadriiformes-Ordnung sind klein. Neben der Größe und dem wassernahen oft kühlen Lebensraum haben sie wenig gemeinsam. Es gibt spürbare Unterschiede in den Merkmalen von Verhalten, Fortpflanzung und Lebensraum.

Daher haben Wissenschaftler das Fliegen in vielen Gruppen vereint, unter denen sich Regenpfeifer befinden. Verschiedene Arten dieser Gattung weisen jedoch unterschiedliche Merkmale auf. Ein alter Cousin eines Regenpfeifers hatte die Eigenschaften von Enten und Ibis.

Weißer Regenpfeifer ist eine Familie von zwei Arten. Vögel haben weiße Federn. Die Körperlänge beträgt nur 40 Zentimeter. Gleichzeitig erreichen die Männchen eine größere Größe als die Weibchen. Die Flügel sind klein, ihre Flügelspannweite erreicht maximal 84 Zentimeter. Der Vogel bewegt sich schnell, das Nicken ist der Taube eigen.

Die Masse des Goldregenpfeifers überschreitet nicht 220 g. Die Körpergröße beträgt 29 Zentimeter. Die Flügelspannweite ist geringer als die des letzten Vertreters der Charadriiformes - nur bis zu 76 Zentimeter. Das Gesamtbild ist umständlich. Der Kopf hat eine graubraune Tönung, eine kreisförmige Form. Die Federwechselperiode verändert die Männchen. Auf der schwarzen Brust und dem Nacken ist ein leichter Streifen sichtbar.

Braunflügelig Regenpfeifer Es hat eine dunklere Farbe und kleinere Volumina als Golden. Die Unterseite des Flügels ist grau, während andere Vögel an dieser Stelle schwarzweiße Überläufe haben.

Thules - ein gewichtsmäßig größerer Vertreter der Charadriiformes - erreicht 320 g Regenpfeifer Größe minderwertig.

Das Männchen hat während der Paarungszeit einen schwarzen Überlauf am Hals, an den Seiten des Kopfes, an der Stirn und am Rücken. Und unter dem Schwanz - weiß. Frauen auf der Rückseite haben braune Farbtöne. Darunter sind weiße Flecken sichtbar. Eines der Merkmale von Tules ist das Vorhandensein eines vierten Fingers, den andere Charadriiformes nicht haben.

Flusskrebsregenpfeifer haben eine Körperlänge von bis zu 40 Zentimetern. Frauen und Männer haben grundsätzlich keine Unterschiede. Eine Ausnahme bildet der Schnabel, der bei Männern etwas größer ist. Die Beine und der Nacken stehen hervor, der Schnabel ist schwer, weshalb sich auch die Volumina des Kopfes unterscheiden.

Es ist so stark, dass der Jäger die Fähigkeit hat, die Krebshülle zu brechen. Das Gefieder von unten ist leicht. Aber der Rücken und die Flügel oben sind dunkle Töne. Bei erwachsenen Individuen ist die Farbe dunkler als bei jungen Tieren. Und das Muster auf dem Kopf fehlt. Vögel rennen selten schnell, aber ihre Beine sind lang und haben einen graublauen Farbton.

Spezies

Charadriiformes sind eine Gattung von Charadriiformes, Charadriiformes. Ornithologen haben nur vier Arten in ihre Zusammensetzung aufgenommen:

  • Goldregenpfeifer;
  • Toles;
  • Borax-Regenpfeifer.
  • Amerikanischer Regenpfeifer.

Weiß wird in der Familie der Weißpfeifer isoliert, die wiederum zwei Arten umfasst. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Flusskrebsregenpfeifer gewidmet werden. Es gehört zur selben Art, Gattung, Familie.

Lebensweise

Der Lebensstil fast aller Mitglieder des Kaders kann als kolonial definiert werden. Vögel leben in großen Gruppen. Machen Sie lange Flüge. Es gibt jedoch Einzelgänger, von denen es weniger gibt. In Kolonien kommt es zu Brüten, Schlupf und Migration.

Die Familie der charadriiformen Ornithologen beobachtet an den Küsten des Wattenmeeres auch das Semangeum. Auf seiner Fläche können sich etwa 30 Arten von Charadriiformes ansiedeln. Die Küste ist ein Nist- und Wintergebiet.

Goldregenpfeifer hat einen Schutzstatus mit minimalem Risiko. Dies gilt auch für andere Regenpfeifer. Die Vögel sind gut an ihren Lebensraum angepasst, Breitengrade mit rauem Klima führen nicht zu einer Abnahme der Artenzahl.

Das Individuum erlebt eine Nistzeit ausschließlich in Feuchtgebieten. Dies sind Brachen, Wiesen und sogar Sümpfe. Trotz ihres Erhaltungszustands sagen Ornithologen, dass Vögel in Mitteleuropa nicht zu finden sind.

Der Regenpfeifer bevorzugt trockene Gebiete für die Zucht und den Lebensraum als Ganzes. In der Tundra sind Vertreter auf den Hügeln zu finden. Dies ist eine der wenigen Charadriiformen, die es vorziehen, Küstengebiete zu meiden und vermutlich mit Goldregenpfeifern zu konkurrieren.

Die Verhaltensgewohnheiten von Thules unterscheiden sich am deutlichsten von denen der übrigen Individuen einer großen Abteilung und sogar der charadriiformes-Familie. Der Vogel bewegt sich schnell, in diesem Moment macht er sehr scharfe Stopps, um leicht zugängliche Beute zu fangen. In seiner Ernährung gibt es auch Wassereinwohner, was man nicht über den Braunflügelregenpfeifer sagen kann.

 

Flusskrebsregenpfeifer leben in großen Gruppen, in denen bis zu 1000 Menschen leben können. Regenpfeifer zeigen nachts und im Morgengrauen einen aktiven Lebensstil.

Lebensraum

Das Wohngebiet von Charadriiformes ist groß. Sie befinden sich hauptsächlich in den nördlichen Regionen. Einige fliegen zwischen den Inseln des Arktischen Ozeans und der Antarktis. Die Artenvielfalt wächst allmählich von den Tropen in die nördlichen Regionen. Es war die Osmoregulation, die eine solche Zunahme der Anzahl dieser Vögel verursachte.

Gefiedert aus der Familie der Charadriiformes kann man an den Küsten Dänemarks, Deutschlands, der Nordsee, der Niederlande und der koreanischen Halbinsel beobachten. Die Gattung Plover lebt in der Tundra und Waldtundra Eurasiens, Nordamerika. Die Überwinterung erfolgt in Südamerika, Australien, Neuseeland sowie auf den warmen tropischen Pazifikinseln.

Weißer Regenpfeifer In der Antarktis verbreitet und an raue klimatische Bedingungen angepasst. Nestfliegen auf der Insel Südgeorgien, der Antarktischen Halbinsel, den Shetlandinseln sowie Orkney.

Der Lebensraum des Goldregenpfeifers erstreckt sich von Island und Großbritannien bis nach Mittelsibirien. In den nördlichen Breiten sind dies die Grenzen der arktischen Tundra. Im Gegensatz zu Mitteleuropa gibt es im Norden überraschend viele Vögel. In West- und Südeuropa sind vor allem Wiesen und Felder Lebensräume.

Der Regenpfeifer bevorzugt Tussock und Moosflechten-Tundra. Vögel breiten sich in den erhöhten Gebieten von Taimyr aus. Die Liste der Lebensraumzonen umfasst auch Hanglagen, Hügelabschnitte der Tundra und Strauch-Tundra. Am Rande des Gebüsches treffen sich die Braunflügelregenpfeifer mit den Goldenen.

Die Inkubation und der Hauptlebensraum von Tules findet in der arktischen Tundra Eurasiens statt. Dies sind Länder von Kanin bis Chukotka. Mitteleuropa kann nur die Flüge dieser Vögel beobachten. Das Warten auf den Winter findet in Afrika, Südasien, Australien und Amerika statt.

Der Flusskrebsregenpfeifer lebt im Roten Meer, am Persischen Golf. Es gibt neun Kolonien in Abu Dhabi, Iran, Oman, Saudi-Arabien und Somalia. An der Küste von Eritrea leben 30 Kolonien und mehr als 10.000 Menschen.

Darüber hinaus können Sie das Fliegen in Madagaskar, Seychellen, Indien, Sri Lanka, Tansania, Thailand kennenlernen. Diese Vögel verlassen das Wasser in der Regel nicht weiter als 1000 Meter. Die üblichen Standorte sind Lagunen, Strände, Flussdeltas.

Ernährung

Die Ernährung aller Charadriiformes variiert je nach Lebensgewohnheiten und Lebensraum. Es kann sich um Meerestiere ohne Rückgrat, Algen, Krebstiere, Pflanzensamen und Insekten handeln. Vertreter der Gattung sind vor allem Insekten und Weichtiere in der Nahrung. Auf der Speisekarte stehen Beeren, Samen von Pflanzen, die sich im Lebensraum befinden.

Goldregenpfeifer bevorzugen Insekten, Würmer, Schnecken. Alle Beute wird von der Erreichbarkeit auf Erden gesucht. Libellen, Larven, Käfer und sogar Heuschrecken können in den Schnabel fallen. Krebstiere auf der Speisekarte sind je nach Standort selten.

Pflanzliche Lebensmittel sind Bestandteil der Ernährung. Die Braunflügelregenpfeifer können auch Insekten fressen. Aber sie bevorzugen Beeren, Pflanzenteile. Insbesondere ist es Preiselbeere und Trichter. Tules Diät hat fast keinen Unterschied. Am liebsten isst er jedoch kleine Wassereinwohner. Die Ration des Flusskrebsregenpfeifers ist unterschiedlich. Wofür sie ihren Namen bekam.

Vögel auf der Suche nach Nahrung besuchen seichtes Wasser. Die Hauptbeute sind Krebstiere. Der Vogel handelt schnell. Dank des Schnabels hat es die Kraft, die Schutzhülle seiner Beute zu zerstören. Manchmal befällt es die Mudskippers, einen Fisch mit Rochenflossen. Besonders hervorzuheben ist die Art der Fütterung des Weißpfeifers. Sie nehmen Beute von anderen Bewohnern der Küste.

Zucht

Regenpfeifer ist ein Vogel monogam. Gefiedert leben paarweise für mehrere Jahreszeiten. Nicht jeder ist an der Schaffung von Nestern beteiligt. Es kann eine leichte Einstreu oder ein Nest sein, das einem anderen Vogel entnommen wurde. Aber Goldregenpfeifer machen einen tiefen Platz im Boden, säumen den Platz für Mauerwerk.

In der Regel kommen 4 Eier auf die Welt, nicht nur das Weibchen, sondern auch der Vater ist am Schlupf beteiligt. Die Farbe der Schale ist dunkelgelb und mit Spritzern bedeckt. Küken sehen das Licht nach einem Monat. Danach können sie sofort essen.

Die Braunflügelregenpfeifer machen das Nest etwas kleiner, aber sie schlüpfen auch 4 Eier. Die Schalenfarbe ist ähnlich. Beide Familienmitglieder schützen das Nest und entfernen einen möglichen Schädling. Küken brechen Mitte Juli durch die Schale, beginnen bald zu fliegen und erreichen nach einem Monat die Größe eines Erwachsenen.

Die Farbe der Tules-Eier ist rosa, braun, oliv. Um also zu unterscheiden, welches Ei dieses gelegt hat Regenpfeifer auf dem Foto einfach. Das Schlüpfen erfolgt über 23 Tage. Nach der Geburt der Küken können sie nicht sofort alleine leben, da diese 5 Wochen vergehen sollten. Das Vogelnest ist mit einer dünnen Schicht Gras und Flechten gesäumt.

Der Regenpfeifer baut Nester nicht nur aus Gras, sondern auch aus Steinen, Muscheln und Knochen. In der Nähe Pinguine, Kormorane nisten. Normalerweise erscheinen von Dezember bis Januar 2-3 Küken, von denen nur eines am Leben bleibt. Der Rest wird vom Elternteil selbst übernommen. Das Küken muss zwei Monate im Nest bleiben, bevor es unabhängig wird.

Flusskrebsregenpfeifer bauen keine Nester. Sie graben in den Dünen. Die Passagen sind breit, indirekt. Normalerweise erscheint 1 Ei. Die Farbe der Schale ist weiß. Einige Tage nach der Geburt der Küken sind überhaupt nicht unabhängig.

Lebensdauer

Regenpfeifer haben eine andere Lebensdauer. Thules kann 18 Jahre alt werden, während das Leben anderer Personen auf 12 Jahre begrenzt ist. Dies ist eine kurze Zeit bei Vögeln. Aber es ist größer als das von Watvögeln im Allgemeinen.

Interessante Fakten

Während der Beobachtungen untersuchen Ornithologen nicht nur die Brut- und Verhaltensmerkmale von Vögeln. Sie bemerken viele interessante Fakten, die Regenpfeifer von anderen geflügelten deutlich unterscheiden.

  • Regenpfeifer sind Rekordhalter unter anderen Vögeln im Bereich des kontinuierlichen Fluges. Also ziehen sie von den Aleuten nach Hawaii. Und das sind nicht weniger als 3000 Kilometer und 36 Stunden.
  • Regenpfeifer gehören zur Regulation der Wasser- und Salzaufnahme. Diese Fähigkeit haben Meereslebewesen.
  • Schwarzköpfiger Regenpfeifer (oder in einem anderen Kristall) wird auch dummer Regenpfeifer genannt.
  • Weißregenpfeifer stehlen den Pinguinen nicht nur Fisch, sondern auch Eier sowie kleine Küken. Vitaler Abfall ist auch in der Ernährung vorhanden.
  • Charadriiformes gehören zu den ältesten Vögeln, die im Gegensatz zu Dinosauriern die Katastrophe am Ende der Kreidezeit überstanden haben.
  • Auf dem Territorium Russlands verbringen Zeit nördliche Regenpfeifer.

Regenpfeifer sind kleine Vögel, die hauptsächlich in nördlichen Gebieten vor der Küste leben. Sie ernähren sich von kleinen Insekten, Pflanzen und Meereslebewesen. Eier schlüpfen in Löchern und Höhlen. Fähig zu langen Flügen, in Kolonien lebend, monogam.

Lassen Sie Ihren Kommentar