Rüsselkäfer Insekt. Beschreibung, Eigenschaften, Typen, Lebensstil und Kampf gegen Rüsselkäfer

Beschreibung und Eigenschaften

Die Familie der Rüsselkäfer (lat. Curculionifae) zeichnet sich durch Artenvielfalt aus, gehört zur Ordnung Coleoptera oder Käfer. In Russland gibt es mehr als 5000 Rüsselkäferarten, die relativ klein sind. In den Tropen, in denen die meisten Arten leben, sind echte Riesen bis zu 5-6 cm groß. Das Insektenreich ist grenzenlos, jedes Jahr werden neue Arten beschrieben.

Sogar eine Person, die sehr weit von der Entomologie entfernt ist, ist mit dem Rüsselkäfer vertraut. In Parks und Gärten sieht man oft einen hübschen smaragdgrünen Käfer mit einem gelben Bauch und einem Stamm, der wie ein Elefant gebogen ist.

Es scheint unglaublich, dass dies ein enger Verwandter bösartiger Schädlinge ist, die uns Erdbeeren und Äpfel rauben, riesige Mengen Getreide verderben und Holzgebäude zerstören. Und der grüne Rüsselkäfer selbst wird, obwohl er alles fressend ist, nicht an Kulturpflanzen vorbeikommen. Rüsselkäfer auf dem Foto.

Rüsselkäfer verschiedener Arten sind äußerlich sehr unterschiedlich. Die Körperform kann länglich, flach, rautenförmig in Form einer Halbkugel sein. Die Farbe des Chitinüberzugs reicht von hellen Tönen bis zu Braun und Schwarz, häufig mit Flecken.

Eine Besonderheit des Käfers ist das Vorhandensein einer herausragenden vorderen Kopfkapsel, aufgrund derer Rüsselkäfer ihren Namen erhalten haben. Der Kopffüßer ist bei einigen Arten klein und bei einigen mehrmals größer als der Körper.

Die Nahrung sowohl eines Erwachsenen als auch seiner Larven wird häufiger durch das innere Gewebe von Pflanzen serviert. Grasblühende Zweikeimblättrige ist ein Lieblingsessen von Rüsselkäfern. Einige Arten bevorzugen Holz, Rinde, Algen, Pilzmyzel. Das Larvenstadium findet häufig im Boden statt und das Wurzelsystem wird angenagt, aber einige Arten entwickeln sich an den oberirdischen Organen von Pflanzen.

Spezies

Die Familie der Rüsselkäfer hat ein vielfältiges Erscheinungsbild und eine hohe Variabilität der Geschmackspräferenzen. Der Mensch ist am besten mit Rüsselkäferarten vertraut, die Kulturpflanzen oder wertvolle Baumarten befallen.

Schädlinge von Obst- und Steinbäumen:

  • Der Apfelkäfer hat einen schwarzen Körper, die Pfoten sind heller, die Larven infizieren die Knospen und die Erwachsenen leben in Früchten und fressen ihr Fleisch.

  • Bukarka ist ein Wert von 2-3 mm, grau-blau, der Schädling zerstört Knospen und Blüten.

  • Elefantengans-Käfer, 0,5 cm groß, Himbeer-Chitin-Überzug, brillant. Erwachsene Insekten ernähren sich von Blütenknospen und legen Eier in junge Eierstöcke.

Schädlinge von Bäumen:

  • Ein Spitzenschlitten kann den Tod eines ganzen Baumes verursachen. Das Weibchen legt das Mauerwerk tief in die Rinde, die Larven bohren bis zur Verpuppung durch die verwinkelten Gänge.

  • ElefantenkieferRüsselkäfer-Schädling Nadelwälder. Insekt 1-1,2 cm groß, braune Farbe mit kleinen gelben Flecken. Larven leben unter der Rinde, und erwachsene Individuen nagen an der Rinde junger Zweige und verursachen den Tod des jungen Kiefernwuchses.

  • Fetale Nuss - der Täter von leeren Nüssen und Wurmnüssen.

Grüne Rüsselkäferschädling 12 mm groß, hat eine glatte Abdeckung von hellgrünen bis braunen Tönen. Der Bauch ist in der Regel leichter. Knabbert an Laub, Knospen, Fruchtknospen, Beerenpflanzen und anderen Pflanzen. Larven ernähren sich von kleinen Teilen des Wurzelsystems.

Der Rüsselkäfer ist ein Scheunenkornschädling von brauner Farbe, etwa 3 cm groß und hat sich zusammen mit dem Korn auf der ganzen Welt verbreitet. Frauen nagen an der Schale des Getreides, legen ein Ei und bedecken es mit Exkrementen. Kann große Mengen Getreide schädigen.

Rote-Bete-Rüsselkäfer - hat eine schuppige Chitinschicht mit grauen Streifen. Präzipitiert junge Zuckerrübensämlinge, zerfrisst Larven im Boden die Wurzel, verstümmelt die Wurzelernte. Erdbeer-Rüsselkäfer - ein Schädling aus Erdbeeren und Himbeeren, der Knospen zerfrisst, um Eier zu legen.

Gebäude

Nicht nur durch biologische Parameter, sondern auch evolutionär werden alle Rüsselkäfer in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt. Lange Rüssel erschienen viel früher und sind perfekter. Sie haben ein langes Podium, das sich oft nach unten krümmt. Larven leben im Pflanzengewebe oder draußen.

Kurzstämmiger, primitiver, die Länge des Podiums ist weniger als das Doppelte seiner Breite. Larven leben oft im Boden. Ansonsten Rüsselkäfer-Struktur unterscheidet sich wenig von anderen Käfern. Das Podium, das Pronotum, der Flügel, der Bauch und drei Gliedmaßenpaare.

Der Kopf des Käfers hat normalerweise eine längliche Kugelform, die sich in eine Röhre verwandelt, an deren Ende sich eine Mundöffnung mit kleinen gezackten Mandibeln befindet. Dort befinden sich 11-12 labiale Palpen. Unterhalb der konvexen Stirn befinden sich kleine Facettenaugen an den Rändern des Kopfes.

Der Körper des Käfers ist mit einer harten, glatten Chitinschicht mit Zotten oder Schuppen bedeckt. Der Bauch hat fünf deutlich sichtbare Stoppeln. Die Hinterflügel verstecken sich unter dem harten Flügel. Bei flügellosen Arten sind die Flügelstränge gespleißt.

Die Pfoten verschiedener Arten sind lang oder kurz. Die Hüften sind verdickt, die Beine sind dünn, zwei Krallen sind auf der Pfotenspitze. Larve Rüsselkäfer helle Farbe, fleischig, ohne Beine. Der Kopf ist normalerweise dunkler als der Körper und hat keine Augen.

Ausgeprägte Unterkiefer mit gezackten Kanten. Die Puppe ist schiffchenförmig, die Rudimente von Kopf, Augen und Beinen des Käfers sind deutlich zu erkennen. Bei den meisten Arten ist das Weibchen größer als das Männchen und weist eine perfektere Struktur auf.

Lebensstil & Lebensraum

In unserem Land leben Rüsselkäfer in ganz Russland mit Ausnahme der nördlichsten Regionen. Günstige Entwicklungs- und Reproduktionsbedingungen gelten als warmes Wetter + 20-30 ° C. Rüsselkäfer bewohnt neben den Pflanzen, die er isst.

So lebt der Apfelkäfer in der Nähe von Obstgärten, der Kiefernelefant ist in Nadelwäldern häufiger anzutreffen. Im Frühjahr sind sie an den Unkräutern zu sehen, die sie vor dem Aufkommen der Kulturpflanzen fressen.

Das Insekt überwintern im Erwachsenenalter oder in der Larven- und Puppenphase in Laub, Erde, in Rindenfalten und anderen geschützten Stellen. Nur imago überwintern im Boden. Mit dem Einsetzen der Hitze + 7-9 ° C beginnt das Auftreten der ersten Käfer, jedoch tritt ein Massenaustritt bei Erwärmung über 10 ° C auf.

 

Einige Erwachsene geraten in die Diapause und verbringen die gesamte warme Jahreszeit im Boden. Erst im nächsten Frühjahr tauchen sie an der Oberfläche auf. Im Sommer durchlaufen Käfer den gesamten Entwicklungszyklus. Der Rüsselkäfer lebt heimlich, nachts oder beim Abkühlen ist er in der oberen Erdschicht vergraben.

Ernährung

Je nach Art des Futters werden verschiedene Arten von Rüsselkäfern in Gruppen eingeteilt. Grüner Rüsselkäfer Es ist ein Beispiel für Polyphagie in der Ernährung: Es kann sich auf Brennnesseln, Birken, Ahorn, Äpfeln und vielen anderen Pflanzen niederlassen.

Das Leben anderer Rüsselkäfer, der sogenannten Monophagen kommen innerhalb derselben Pflanzenart vor. Ein Beispiel ist der Eichenobstbaum, die Bilder ernähren sich von Eichenblättern und das Larvenstadium erfolgt in Eicheln.

Das Essen des Erdbeerrüsselkäfers besteht aus den Luftorganen von Erdbeeren, es schädigt jedoch auch Himbeeren, d.h. das essen wird von pflanzen einer familie (olifagia) serviert. Es gibt Monophagen, die sich vor den Pflanzen, auf denen sie leben, von anderen Pflanzen ernähren.

Das erwachsene Insekt und die Larve sind durch extreme Völlerei verbunden, aber die Larve frisst dreimal so viel wie ein erwachsenes Insekt. Rüsselkäfer vernichten aktiv verschiedene Pflanzenteile und richten großen Schaden in der Landwirtschaft an.

Rüsselkäfer verschiedener Arten weisen eine große Variabilität in der Ernährung auf. Blätter, Stängel, Zweige, Pflanzenwurzeln, abgefallene Blätter, Früchte, Blüten, Pollen - dies ist keine vollständige Liste der Teile von Pflanzen, die gegessen werden Rüsselkäfer (Saprophyten).

Einige Arten bevorzugen Holz, ihre Larven machen lange Passagen in der Rinde. Saprophagen bevorzugen zersetzte Pflanzenteile und Holz, ernähren sich von Pilzmyzel.

Oft beschädigen Schädlinge, die sich auf einer Pflanze niedergelassen haben, ihre verschiedenen Teile: Erwachsene ernähren sich von Blättern und Blüten und Larven nagen am Wurzelsystem. Rüsselkäfer bilden oft Gallen (hässliche Pflanzenwucherungen) und leben in ihnen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Rüsselkäfer kann sich sowohl sexuell als auch partogen vermehren. Grüner Rüsselkäfer befruchtet die Eier des Weibchens durch Paarung, und Rübenrüsselkäfer ist partogenetisch.

Mit dem Einsetzen der Hitze macht das weibliche Individuum des Rübenrüssels, das nach dem Überwintern aufgewacht ist, das Ei, das in der Nähe der Rübenpflanzungen liegt. Das Weibchen kann zwischen April und August mehrmals Eier legen. Bei einigen Arten stirbt ein Erwachsener, nachdem er Eier gelegt hat.

Nach anderthalb Monaten schlüpfen Larven, leicht, mit braunem Kopf, sichelförmig, häuten sich mehrmals, wenn sie wachsen. Zu Beginn der Entwicklung ernähren sie sich von den Wurzeln junger Sämlinge und zerstören die Ernte. Während des Wachstums erreichen die Larven die Rübenwurzel und stören so die Entwicklung der Wurzelfrüchte.

Vor der Verpuppung rüstet die Larve eine Kammer im Boden aus, in der sie nach zwei Monaten verpuppt. Nach 2-3 Wochen treten die erwachsenen Tiere aus den Puppen aus, die je nach Jahreszeit vor dem Überwintern ausfliegen und teilweise bis zum nächsten Winter im Boden verbleiben.

Arten von Rüsselkäfern, die durch Paarung brüten, beschränken ihre Paarungszeit auf das Auftreten von Knospen oder Früchten von Pflanzen, für die sie Eier legen müssen. Die Lebensdauer von Rüsselkäfern unterscheidet sich aus vielen Gründen. Einige Arten leben länger als andere. Frauen leben normalerweise weniger als Männer.

Menschen, die den Winter überleben, haben einen längeren Lebenszyklus. Einige Erwachsene geraten in die Diapause und fliegen erst in der nächsten Saison den ganzen Sommer aus. Die Lebensdauer von Rüsselkäfern kann mehrere Monate bis zwei oder mehr Jahre betragen.

Wie man auf Erdbeeren und in einem Holzhaus kämpft

Jeder liebt Holzbauten. Sie sind im Winter warm und im Sommer kühl, leicht zu atmen und angenehm zu sein. Leider wird der Baum als Nahrungsmittel von vielen Schädlingen geliebt, von denen einer Rüsselkäfer ist.

Der berühmteste Rüsselkäfer ist Trochlyak. Ein brauner Käfer von nur 3 mm kann Holzgebäuden irreparablen Schaden zufügen.

Rüsselkäfer frisst eifrig Nadelbäume in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Früchte seiner Tätigkeit finden sich in Badehäusern, unter Fensterbänken, auf Balkonen und Terrassen, auf Dachböden.

Rüsselkäfer im Haus macht Löcher in Holz, wo es Eier legt. Geschlüpfte Larven fressen so aktiv die inneren Teile des Baumes, dass sich bald der gesamte Stamm von innen in Staub verwandeln kann.

Das beste Mittel zur Schädlingsbekämpfung ist die vorbeugende Behandlung von Holz mit einem Antiseptikum während des Baus. Aber auch bei erfolgreichen Veranstaltungen kann Rüsselkäfer auftreten. Die zur Schädlingsbekämpfung verwendeten Medikamente können in Gruppen eingeteilt werden:

  • Kontakt (hochgiftig) -Hexochloran, Dichlorvos;
  • Darm-Kupfersulfat, Natriumsilicofluorid, Kreosotöle haben oft einen unangenehmen Geruch;
  • Begasungsmittel-schwefelhaltiges Gas, Dichlorethan, nicht lange haltbar, schnell ablaufend.

Das biozide Präparat der komplexen Aktion "Käfer" wird hergestellt. Bei erheblichen Beschädigungen ist es erforderlich, ein Antiseptikum mit einer Spritze in die Löcher der Käfer zu injizieren und diese anschließend mit heftigem Klebematerial zu bedecken. Dies geschieht, um das Auftreten neuer Fehler zu verhindern.

Jeder Hobbygärtner, der Erdbeeren pflanzt, kennt einen Erdbeer-Rüsselkäfer. Der Käfer ist klein, 2-3 mm groß, schwarz gefärbt und hat ein langes Rohr, das nach unten gebogen ist. Wenn sich die Luft um 10-12 ° C erwärmt, erwachen die Käfer aus dem Winterschlaf und beginnen, die Blätter der Beeren zu fressen.

Wenn eine Erdbeere in die Knospungsphase eintritt, bohrt die Käferin ein Loch in die Knospe, legt dort ein Ei und beißt dann auf den Stiel. Ein weiblicher Rüsselkäfer kann bis zu 50 Blumen ruinieren. Nach der Blüte von Erdbeeren wandeln sich Käfer zu Himbeeren und setzen ihre zerstörerische Tätigkeit fort.

Es gibt viele Möglichkeiten. wie man Rüsselkäfer los wird. Von den wirksamsten Chemikalien: Actellik, Alatar, Fufanonova (Analogon von Karbofos). Alle diese Medikamente sind giftig genug und es sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wenn Sie sie verwenden.

Kürzlich hat eine Zubereitung biologischen Ursprungs Fitoverm, die bei richtiger Anwendung (mindestens 20 ° C Hitze) ebenfalls gute Ergebnisse liefert. Erfahrene Gärtner verwenden oft Volksheilmittel, um Schädlinge zu bekämpfen.

Im zeitigen Frühjahr gießen sie kochendes Wasser über die Käferüberwinterungsplätze. Da Sie wissen, dass der Rüsselkäfer keinen starken Geruch verträgt, gießen Sie die Beete mit Knoblauchaufguss, einer Mischung aus Schöllkraut und Zwiebelschalen, und verarbeiten Sie sie mit einer Ammoniaklösung.

Interessante Fakten

Es wird angenommen, dass Rüsselkäfersicherlich eine Plage. Aber Brasilien und Australien verwenden Rüsselkäfer, um Unkraut zu töten. In Australien rettete ein unscheinbarer Käfer den Viktoriasee vor der Invasion eines böswilligen Unkrauts namens Wasserhyazinthe. Rüsselkäfer wurde nach Russland gebracht, um Gewässer von Algen der Unkräuter Salvia zu reinigen, und seine erwachsenen Individuen und Larven sind in der Lage, riesige Mengen von Wasserpflanzen zu zerstören.

Wissenschaftler haben entdeckt, dass die Beine eines Rüsselkäfers nach dem Prinzip einer Schraube und einer Mutter am Körper befestigt sind. An den Beinen befindet sich eine Art Schnitzerei, die sozusagen in den Körper eingeschraubt ist und den Käfern Bewegungsfreiheit bietet.

Lassen Sie Ihren Kommentar