Kuhschuh Vogel. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensstil und Lebensraum der Beilage

Beschreibung und Eigenschaften

Garshnep ist ein Miniaturvogel der Familie Bekasov, der in seinem Aussehen einem Spatz ähnelt. Die Körperlänge des Vogels kann 20 cm erreichen, das Durchschnittsgewicht beträgt 20-30 g, das „größte“ Exemplar nicht mehr als 43 g. Die geringe Größe des Vogels macht ihn zu einer begehrten Trophäe im Jägersport.

Die Beilage lebt in sumpfigem Gelände, in dem sie sich auf kurzen Beinen bewegt. Der langgestreckte Schnabel, der eine Länge von 3-4 cm erreicht, verletzt alle Proportionen der Körperstruktur, das sind bis zu 30% der Körperlänge.

Das Gefieder hat eine eher unansehnliche Farbe, die sich das ganze Jahr über nicht ändert. Das Muster selbst sieht harmonisch aus und ist eine Abwechslung aus hellgelben und dunkelbraunen Streifen. Entlang des Kamms, vom Kopf ausgehend, gibt es einen gelbgrünen Streifen, der den Körper in zwei Hälften teilt.

Die Federn des Kopfes sind schwarz mit kleinen gelben Flecken. Es sieht so aus, als würde ihm ein Hut auf den Kopf gesetzt. Zwischen den hellen Oberbögen verläuft ein dunkler Streifen. Das Gefieder endet mit einem dunklen Rand. Garshnep zieht gern den Hals zurück. Es scheint, dass der Kopf keinen Hals hat und direkt am Körper anhaftet.

Die untere Brust und der Bauch sind weiß. Divergierend zu den Seiten an den Seiten, wird die Farbe rehbraun. Näher am Schwanz wird die Farbe dunkler, ganz unten ist sie bereits schwarz mit einer violetten Tönung. Das Heck hat 12 keilförmige Federn, die die Lenkfunktion übernehmen. Das Zentralpaar ist am längsten und hat eine schwarze Farbe. Braune Federn mit rötlichem Muster.

Der Vogel ist ziemlich faul, fliegt nur bei Bedarf. Die Bewegung der Flügel ähnelt dem Flug der Fledermäuse. Garnier nicht schüchtern. Irgendwelche fremden Geräusche der Angst verursachen keinen Vogel.

Mit der drohenden Gefahr studiert er lange die Situation und hebt direkt unter den Füßen des Jägers ab. Es ist gerade genug in der Luft, um den Ort zu wechseln. All dies geschieht in völliger Stille. Garshnep ist ein stiller Vogel und seine Stimme ist nur während der Brutzeit zu hören.

Spezies

Garshnep ist ein einzigartiger Vogel und hat keine Unterarten. Im Aussehen ähnelt es einigen Verwandten aus einer großen Familie von Schnepfen. Die meisten Ähnlichkeiten werden in der Farbe der Federn mit den Farben der Waldmulde beobachtet. Garshnepa auf dem Foto manche verwechseln es mit ihm.

Zusätzlich zu ihrem Aussehen haben diese Vögel ein gemeinsames Verhaltensmuster. Beide Vertreter ziehen den Hals gerne zurück, als ob sie ihn im Gefieder der Brust verstecken würden. Es scheint, dass die Vögel es überhaupt nicht haben, und der Kopf verlässt sofort den Körper.

Lebensstil & Lebensraum

Der Granat lebt an feuchten sumpfigen Orten dicht mit Gras und Sträuchern bepflanzt. Ein idealer Ort, an dem Sie Garnierenester finden können, ist sumpfiges Moos. Langschnabelvögel sind häufig am Waldrand oder an Stellen anzutreffen, an denen Bäume in der Nähe von Flüssen und Seen gefällt wurden. In diesem Fall sollte die Vegetation verrotten, unterdrückt werden. Ein beliebter Ort ist ein Birkenhain, in dem Baumstämme mit Wasser überflutet sind.

Dieser Vertreter gilt für wandernde Arten. Die Gebiete, in denen Sie die Beilage treffen können, sind die nördlichen Breiten der Erde. Bis zum Sommer bevölkern sie die skandinavische Halbinsel, die Taiga, die Tundra und die Waldtundra. Die Hauptwohnorte in den Regionen Twer, Kirow, Jaroslawl. Oft wurden sie in den Regionen Leningrad und Smolensk bemerkt. Lieblingsgebiete sind verschlammte Ufer von Flüssen und Seen.

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters geht ein Verwandter der Schnepfe zu den warmen Orten Westeuropas, Spaniens, Frankreichs, Mittel- und Südafrikas, Mesopotamiens Garshnep mag keine große Vogelkonzentration, führt daher einen eigenen Lebensstil. Nur während der Strömung kann es zu kleinen Herden zusammengefasst werden.

Er führt einen nächtlichen Lebensstil und beginnt mit dem Einsetzen der Dämmerung aktive Aktionen auf der Suche nach Nahrung. Die Speisekarte besteht aus Würmern, Insektenlarven, Weichtieren. Die Knoblauchnase holt sie mit ihrem langen Schnabel aus dem Boden. Ornithologen haben das Verhalten der Beilage aufgrund ihrer Geheimhaltung nicht ausreichend untersucht.

Bevorzugte Siedlungsorte sind sumpfige Dickichte, Hügel. Garnitur reagiert wenig auf Raubtiere oder Menschen. Erst im Moment der höchsten Gefahr hebt ein Ort ab, um tief über dem Boden zu fliegen und nicht weit zu landen. Gleichzeitig fliegt es langsam, als würde es schwanken.

Ernährung

Kleine Vögel finden sich kleine Beute. Dies sind Larven, Mücken, Käfer, Insekten, Spinnen, kleine Krebstiere, Weichtiere. Wenn sie an der aquatischen Vegetation entlanggehen und die Pfoten zur Hälfte ins Wasser tauchen, suchen sie wie kleine Reiher nach Nahrung für sich. Auf der Suche nach Nahrung gräbt sich die Beilage mit dem Schnabel in den Schlick, in den Sand. Und manchmal kann es sogar unter Wasser tauchen.

Aus pflanzlichen Lebensmitteln wählen sie die Samen der Sumpfpflanzen, ihre Blätter. Schachtelhalm -, Seggen -, Schilfpflanzen dienen nicht nur als Beilage, sondern auch als Material für den Bau von Unterständen.

 

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Während der Brutzeit werden die Garliches in kleinen Herden gesammelt. Sie ziehen eine Frau im Flug an und produzieren Geräusche, die dem Klappern von Hufen ähneln. Die Paarungszeit beginnt im Februar und dauert bis April. Spät am Abend und in der Nacht hebt der Mann bis zu zweihundert Meter ab und begleitet seinen Flug mit lauten charakteristischen Geräuschen, während er ein figürliches Muster erzeugt.

Es geht schnell, aber nicht schnell, in einer Spirale. Im Flug macht es ein eigenartiges Klappern. Alle Sounds verschmelzen in einer Sequenz. Während des Abstiegs wiederholt die Beilage "Trills" bis zu dreimal.

Es steigt bis zu einer Entfernung von 30 m über dem Boden ab und hebt dann entweder im nächsten Kreis wieder ab oder sitzt auf Ästen. Die männliche Stimme ist während der Paarungszeit ziemlich stark, Sie können sie in einer Entfernung von bis zu 500 m hören.

Die Frau wählt einen Partner. Wenn sich das Paar gebildet hat, beginnen die Vögel, ein Nest zu bauen. Es ist auf sumpfigen, mit Schachtelhalm und Seggen bewachsenen Grundstücken in der Nähe von Bächen angeordnet. Das Nesting selbst wird auf einem Hügel gemeistert, damit keine Feuchtigkeit eindringt. Im oberen Teil der Beulen graben sie ein Loch, legen Moos und trockenes Gras dort ab.

Das Weibchen bringt von Anfang Juni bis Mitte Juli Eier hervor. Ein Vogel produziert drei bis fünf Eier mit einer Größe von jeweils bis zu drei Zentimetern, aber manchmal erreichen einige Exemplare eine Größe von bis zu 4 cm. Die Form eines Eies ähnelt einer Birne mit einer hellbraunen Spitze und einem dunklen Boden mit roten Flecken.

An der Zucht ist nur eine Frau beteiligt. Sie sitzt 23-27 Tage im Nest. Bei schlechten Wetterbedingungen kann der Zeitraum bis zu 30 Tage verlängern. Nach dem Schlüpfen versuchen die Küken nach der dritten Woche, das Nest zu verlassen und selbständig nach Nahrung zu suchen. Nach einem Monat holen die Küken ihre Eltern in der Größe ein.

Populations- und Artenstatus

Die größte Bevölkerung befindet sich auf der skandinavischen Halbinsel und an der Mündung des Flusses Kolyma. Jedes Jahr nimmt die Anzahl der Beilagen zu. In Japan ist das Gegenteil der Fall. Die Anzahl der Vögel im letzten Jahrhundert war viel höher als im Moment.

In Russland ist Garnitur in einigen Regionen im Roten Buch aufgeführt. In Europa ist das Schießen von Vögeln verboten. Marsh Bird toleriert keine Bondage. Wenn es in einen Käfig gesetzt wird, dann hört es zuerst auf, sich zu vermehren, und verdorrt dann vollständig.

Im Gegensatz dazu erhöhen einige Menschen, die ihren natürlichen Lebensraum verlassen haben, die Lebenserwartung in Gefangenschaft auf 10 Jahre. Dies trägt zu Sicherheit, guter Ernährung und angenehmen Bedingungen bei.

Eine künstliche Aufzucht dieser Art der Schnepfenfamilie ist nicht rentabel. Vögel leben nicht in Käfigen und es ist nicht möglich, einen eingezäunten Bereich zu schaffen. Sie essen nur natürliche Lebensmittel, künstliche Futtermittel passen nicht zu ihnen. Die Kosten der industriellen Produktion sind angesichts der geringen Fleischmenge in einem Schlachtkörper nicht gerechtfertigt.

Garnieren Sie Hunt

Im Spätherbst verlassen die meisten Bekasov-Vertreter die Sümpfe. Nur ein kleiner Müllbaum macht es wirklich Spaß, mit Ihrem geliebten Hund durch den Sumpf zu laufen und das sportliche Interesse des Jägers zu befriedigen.

Im Sumpf fühlt sich der Knoblauch sicher an. Nicht jeder Jäger beschließt, auf der Suche nach Beute sumpfige Gebiete zu durchqueren. Und die Tiere schauen nicht oft in die Sümpfe. Der Vogel im dicksten Dickicht arrangiert für sich eine Übernachtung und Unterschlupf an einem Ort, hier findet er Futter.

Garshnep fliegt nicht lange. Mehr ist auf dem Boden, so laufen sie Gefahr, auf die Fliege eines Jägers zu kommen. Beim sofortigen Starten und Landen kann es schnell zur Beute werden. Interessant ist leckeres Geflügel, das als Delikatesse gilt.

Der Vogel macht selten Geräusche und ist schwer zu finden. Sie können viel Zeit mit der Suche verbringen, aber kein Ergebnis erzielen. Für eine erfolgreiche Jagd ist es besser, sich bei den Einheimischen über die Anwesenheit von Vögeln in einem bestimmten Gebiet zu informieren. Oder verbringen Sie ein oder zwei Tage, um Vertreter der Fauna im vorgesehenen Jagdgebiet zu identifizieren.

Neben der Waffe für Garnitur Jagd müssen mit dem Fernglas eindecken. Der Vogel ist klein, hebt selten ab, im Ruhezustand verschmilzt er vollständig mit der Landschaft. Das Fernglas hilft dabei, das Gelände gut zu studieren und Objekte für ihre zukünftigen Trophäen zu identifizieren.

Der Vogel hat einen kleinen Bestand. Sogar in einigen Gebieten ist es im Roten Buch aufgeführt. Garnieren Sie die Jagd im Frühjahrist während der laufenden Periode verboten. Die Jagdsaison beginnt im Spätsommer und dauert bis die Vögel abreisen. Es ist am besten, bei ruhigem, ruhigem Wetter zu jagen.

Zu diesem Zeitpunkt ist der Knoblauch beim Start leicht zu erkennen. Bei starkem Wind wird die Aufgabe komplizierter. Der Granat schwankt während eines Fluges wie ein Schmetterling, und Windstöße werfen ihn noch mehr hin und her, was die Aufgabe erheblich erschwert. Jäger wissen, dass Sie einen Vogel auf einer Fliege zu einem Zeitpunkt fangen müssen, an dem er in der Luft gefriert, bevor er gegen den Wind stößt.

Interessante Fakten

  • Granatvogel der kleinste unter den Sumpfbewohnern, aber auch der Wagemutigste. Für sie gibt es keinen Unterschied zwischen wilden Tieren und einem Jagdhund. Sie reagiert ruhig auf diese und andere, vermeidet leicht Gefahr.
  • Das Wort "Beilage" in der Übersetzung bedeutet "haariger Flussuferläufer".
  • Auf dem Boden schwankt die Beilage auf und ab. Von außen scheint er ständig zu hüpfen.
  • Die Höhe der Beilage liegt im Bereich von 1400-2000 Metern über dem Meeresspiegel.
  • Zweimal im Jahr verschüttet die Sumpfschönheit: vor der Paarungszeit und nach der Erstellung des Mauerwerks.
  • Garnieren Männchen beginnen sofort zu fliegen, wenn sie an einen neuen Ort fliegen. Jedes Individuum hat kein individuelles Territorium, so dass der Vogel über ein Gebiet mit einer Fläche von mehreren Quadratkilometern fliegt. Nur bei der Suche nach dem Weibchen ragt der Knoblauch so weit über den Boden, dass er selbst mit einem Fernglas kaum wahrgenommen werden kann. Es senkt sich spiralförmig, erreicht nicht den Boden, steigt wieder nach oben und macht blinkende Geräusche.
  • Der Vogel hat einen ziemlich starken Stimmapparat. Mit so einer geringen Größe Stimme des Mülls gehört während der Paarung in einer Entfernung von fünfhundert Metern.
  • Verwandte der Snipe verbringen ihre Paarungsspiele an bewölkten oder ruhigen Tagen.

Sehen Sie sich das Video an: Intelligente Technologie Intelligente Landwirtschaft Automatische Huhn Putenfänger Transport Sammel (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar