Spießente Vogel. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensstil und Lebensraum des Spießenteppichs

Der Spießente wurde erstmals von dem Naturforscher Karl Linnaeus beschrieben, der ihn "Anas acuta" nannte, was auf lateinisch "scharfe Ente" bedeutet. Sie hat auch andere Namen: Spießente, spitzer Schwanz, Shilen (veraltet.). In der Welt der Spießente leben etwa 5,5 Millionen Menschen.

Beschreibung und Eigenschaften

Spießente zweite Ente nach Stockente. Etwas kleiner als sie unterscheidet sich der Spießschwanz durch einen schlanken Körper und einen länglichen Hals. Die Körperlänge des Weibchens beträgt 50-57 cm, das Männchen 60-75 cm; Gewicht jeweils - 500-1000 g und 600-1200 g. Die Streuung in Zahlen hängt vom Wohnort und der Jahreszeit ab.

Die Ente erhielt ihren Namen aufgrund ihrer spitzen Flügel und eines scharfen, eulenförmigen Schwanzes. Die Länge der Schwanzfedern im Drachen beträgt 10 cm und zeigt sie bei der Ausführung eines Paarungstanzes und bei einer Bedrohung eines Gegners.

Das Gefieder eines Spießenteufelsweibchens strahlt nicht vor Schönheit: Die graubraune Farbe der Feder ist mit einem roten Rand am Rand leicht verdünnt. Es wird möglich sein, es unter anderen Flussenten nur durch seinen länglichen Körper und langen Hals zu unterscheiden. Aber auch Spießente nach dem Häuten sieht bescheiden aus.

Aber während des Einspielens verwandelt er sich. Das Paarungsoutfit des Mannes basiert auf dem Kontrast von Grau und Braun mit kleinen Einstreuungen von Weiß und Schwarz. Der Kopf und der obere Teil des Halses haben eine dunkle Kastanienfarbe und verfärben sich auf der Rückseite des Kopfes schwarz.

Zwei schmale weiße Streifen steigen von beiden Seiten des Kopfes zum Hals ab und verbinden sich am Hals, wobei ein breiter Streifen durch den Bauch zum Schwanz verläuft. Der hellgraue Rücken und die Seiten sind mit einem fließenden dunklen Muster verziert. Die Verstecke sind grau, die Flügel sind rötlichgrau. Der Spiegel ist grün mit einem hellbraunen Rand.

Das Fehlen von Kämmen am Kopf und dunklen Streifen durch das Auge ist ein weiterer Unterschied zu anderen Arten. Die Stimme des Spießenteildrachen in der Paarungszeit hat einen charakteristischen Ton. Einem melodischen Pfeifen auf hohen Tönen geht ein Zischen voraus.

Der Drake macht ähnliche Geräusche und reckt den Hals hoch. Ein ähnliches Pfeifen macht sein Verwandter, aber ohne zu zischen. Das Weibchen quakt wie eine Hausente, aber mit sanfter Dämpfung. In einer Herde von Drachen weinen ständig und laut, man hört sie in großer Entfernung. Frauen nagen sie mit heiserer Stimme.

Es ist interessant, Spießente im Flug zu beobachten. Um vom Wasser abzuheben, braucht sie nicht lange laufen. Sie fliegt schnell und streckt dabei den Hals, als würde sie die Umgebung beobachten, und macht vor der Landung eine Schleife.

Während der Fütterung in flachem Wasser taucht der Vogel lieber nicht unter Wasser. Sie holt Essen aus der Tiefe und senkt den Kopf. An Land bewegt er sich sicherer als andere Enten. Wenn der Spießenteppich auf dem Foto in einer Firma anderer Typen gefunden wird, hat niemand Zweifel an der Definition seiner Zugehörigkeit, sodass sie ein strahlendes Aussehen hat.

Spezies

In Russland gibt es bis zu vierzig Entenarten. Die meisten von ihnen sind interessant zum Angeln und für die Amateurjagd. Flussarten von Enten, zusätzlich zu Spießente, gehören:

  • breite Nase
  • Stockenten
  • blaugrün
  • graue Ente
  • Wildnis
  • Killerwal

Alle Flussenten ragen mit erhobenem Schwanz hoch über dem Wasser hervor. Zu den nahen Verwandten von Spießente gehört eine separate Gruppe von Flussenten, die sich auf den südlichen Inseln niedergelassen haben: Gelbschnabel-, Rotschnabel-, Kerguelen- und Weißwangen-Spießente (Bahamian). Es wird vermutet, dass diese Unterarten aus Gruppen von Spießenten stammten, die einst auf der Zugroute verloren gingen und sich auf den Inseln befanden.

Diese Inselformen sind kleiner, ihre Flugfähigkeit ist eingeschränkt. Es gibt praktisch keinen Unterschied in der Farbe der Federn zwischen einem Weibchen und einem Männchen. Alle Unterarten sind im Roten Buch aufgeführt. Ihre Zahl nimmt rapide ab und die Kerguelen-Ente ist vom Aussterben bedroht.

Abgebildeter Bahama-Spießente

Lebensstil & Lebensraum

Das Pintail-Gebiet umfasst eine Fläche von 28 Millionen km. Seine Nester sind in den Binnengewässern Eurasiens und Nordamerikas verstreut. Er zieht es vor, sich in der Tundra, der Wald-Tundra, niederzulassen und sich der arktischen Küste zu nähern. Diese Art kommt auch in Laubwäldern, in der Waldsteppe und in der Steppenzone vor.

In Russland lebt der Spießenteppich fast im gesamten Gebiet, mit Ausnahme der Regionen südlich von Transbaikalia sowie der Regionen Saratow und Woronesch. Für den Winter fliegt Spießente nach Nordafrika, Südasien und Südeuropa.

Der Spießente kehrt zuerst zwischen den Enten nach Hause zurück, bevor das Eis treibt, und in kurzer Zeit. Am Himmel können Sie bis zu 20 Herden gleichzeitig beobachten. Die meisten Paare bilden sich im Winter. Nach der Ankunft an den Nistplätzen beginnt die Paarungszeit am Spieß.

Um das Weibchen zufrieden zu stellen, verwendet der Drake zusammen mit dem eingängigen Gefieder Demonstrationstechniken. Auf dem Wasser senkt er seinen Schnabel tief, während er den Körper senkrecht anhebt, und hebt dann mit einer scharfen Bewegung den Kopf. Um ihn herum erhebt sich ein Wasserfall aus der Gischt.

In der Luft fliegen Männchen mit einer charakteristischen pfeifenden Herde tief über das Wasser und schlagen beim Fliegen abrupt mit den Flügeln. Manchmal senken sie ihren Schwanz scharf, als ob sie sich hocken. Auf dem Boden hebt der Drake einen Flügel vor das Weibchen und wirft seinen Hals weit nach hinten. Er zupft das Gefieder mit dem Schnabel - es ertönt ein ratterndes Geräusch.

Die Ente entwässert den Drake von den aktuellen Männchen. Pintail-Weibchen suchen nach Nischen, die sie von ihrem heimischen Nest, in dem sie selbst erschienen sind, entfernen können. Das Nest befindet sich einen Kilometer vom Stausee entfernt direkt am Boden in einem kleinen Loch zwischen Wiesengras oder Schilf.

Reservoire mit geringer Wassertiefe von bis zu 30 cm, die mit niedrigem Gras bewachsen sind, werden bevorzugt. Überwachsene Waldseeenten werden vermieden. Nester in der Nähe eines Stausees in Auen sind überflutungsgefährdet.

Die Familie bestimmt nicht die Grenzen ihres Grundstücks und erhebt keine territorialen Ansprüche an die Nachbarn. Pintail soziale und gesellige Vögel streuen jedoch nicht in große Herden. Mehrere hundert Personen kommen nur während der Migrationsperiode zusammen. Männchen zeichnen sich durch Ansammlungen während der Häutung aus.

 

Zu Beginn des Sommers sitzen die Weibchen auf Mauerwerk, und die Drachen versammeln sich an gut geschützten Orten inmitten von dichter Küstenvegetation im Unterlauf von Flüssen und Seen. Zu ihnen gesellen sich Frauen, die kein Paar gefunden oder die Kupplung verloren haben. Bei Weibchen ist die Häutung verzögert, beginnt nach dem Gefieder der Entenküken. Sie verlieren nicht die Fähigkeit zu fliegen.

Ernährung

Im Allgemeinen kann Entenspießente Nahrung gemischt genannt werden. In den nördlichen Gebieten des Verbreitungsgebiets überwiegt das Tierfutter, im Süden das Gemüsefutter. Die Diät hängt auch von der Jahreszeit ab.

Der Spießenteppich geht im Frühjahr zu Tierfutter über. Dies ist auf das Auftreten von Larven von Chironomiden und Köcherfliegen zurückzuführen, dann von Weichtieren des Viehs, des Teichs und des Verschlusses. Der Vogel verachtet kleine Krebstiere, Kaulquappen und Blutegel nicht. Eine Ente wird in kleinen Nebengewässern eines Reservoirs in seichtem Wasser gefüttert.

Er nimmt Essen nicht durch Tauchen heraus, sondern indem er seinen Kopf neigt. Dank des langen Halses können Sie im Vergleich zu anderen Entenarten Futter aus größerer Tiefe erhalten. Kann Lebensmittel von der Wasseroberfläche picken. Wie alle Enten ist Spießente eine Art Ordnungsmittel für Teiche, die Mückenlarven zerstören und Wasserlinsen entfernen.

Im Herbst überwiegt der Anteil an pflanzlichem Futter. Blätter, Stängel und Wurzeln von Wasser- und Küstenpflanzen werden als Nahrung verwendet: Wasserlinsen, Nymphaea, Tuberkum, Segge. Es werden Hochländer- und Hirsesamen gegessen. Während der Wintermonate besuchen Enten die Felder, nachdem sie verschiedene Getreidearten geerntet haben.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Sowohl Männer als auch Frauen erreichen die Pubertät 12 Monate nach der Geburt. Nach der Paarung beginnt das Weibchen, an der ausgewählten Stelle ein Nest vorzubereiten. Das Spießnest ist einfach, der Wurf passt nicht auf den Boden der Fossa.

Pfoten rechen eine 22-28 cm breite Vertiefung in den Boden und umgeben sie mit einer Seite aus trockenem Gras und Flusen. Sie werden später als Unterschlupf benötigt, wenn die Ente vorübergehend entwöhnt wird. Full Clutch besteht aus 7-10 Eiern mit einem gelblichen oder grünlichen Farbton. Das Weibchen legt eine Woche oder länger Eier. Entlein erscheinen in 22-24 Tagen.

Nach ein paar Stunden laufen die geschlüpften Küken souverän und die Mutter führt sie zu einem Vorratsbehälter zum Füttern. Entenküken können immer noch nicht umkippen: Sie ernähren sich und sammeln Larven und Insekten von der Wasseroberfläche. Nach zwei Wochen nehmen sie zu, was der halben Masse eines erwachsenen Vogels entspricht, und der Federbezug ersetzt die Flusen.

Junge Enten nehmen in anderthalb Monaten am Trainingsflug teil, und bald bricht die Brut auseinander.

Spießnester werden oft von Füchsen, Dachsen und Langusten heimgesucht. Eine große Bedrohung für die Brut sind auch Raubvögel - Elstern oder Möwen. Verschiedenen Quellen zufolge überleben nur 32-68% der Küken. Unter günstigen Bedingungen kann die Frau die zweite Kupplung beiseite legen.

Erwachsene Enten sind potenziellen Gefahren durch größere Raubtiere ausgesetzt: Luchs, Habicht und Gyrfalcon. Wir dürfen nicht vergessen, dass dies eine jagende Entenart ist. In den Niederlanden wurde eine Pintail-Lebensdauer von 27 Jahren und 5 Monaten verzeichnet.

Spießentejagd

Sie jagen mit einem speziell ausgebildeten Hund Spießschwänze oder aus einem Hinterhalt mit Schnullern und einer Lockente. Erfahrene Jäger bemerken die Schwierigkeit, diesen Vogel abzuschießen. Sie hebt im Gegensatz zu anderen Enten ohne zu rennen ab und fliegt sofort schnell.

Bei der Planung Ihrer Jagd ist es wichtig, das Wetter zu berücksichtigen. Bei bewölktem und windigem Tag wird von morgens bis abends auf Spießente gejagt. Auf der Suche nach einem geschützten Ort fliegt der Vogel hoch und wird zur leichten Beute. Bei klarem, ruhigem Wetter vergehen Entenjahre nur morgens und abends.

Spitzenrassen, Huskys und Spaniels eignen sich hervorragend für die Entenjagd. Sie rennen am Ufer entlang vor dem Besitzer und riechen den Vogel und geben ihm eine Stimme. Oft verletzt ein Schuss nur die Ente und es gelingt ihr, sich im Dickicht zu verstecken. Hier ist die Rolle des Hundes unersetzlich.

Sie können von einer gut gemachten Hütte aus, die an der Grenze zum Wasser in Dickicht getarnt ist, nach Spießente jagen. Vor dem Bau ist eine Aufklärung notwendig. Das Vorhandensein von Enten gibt eine große Anzahl von Federn auf der Wasseroberfläche und eine Fülle von Wasserlinsen ab.

Der Spießenteppich sitzt immer gegen den Wind auf dem Wasser, daher muss man sich in einem windgeschützten Schutz befinden und die Hütte selbst sollte so aufgestellt sein, dass es bequem ist, den geschlagenen Vogel mit dem Bach aufzunehmen.

Der Spießente wird mit einer heimischen Lockente, die an einer langen Schnur befestigt ist, näher an das Tierheim gebracht. Für mehr Überzeugungskraft werden Profile oder ausgestopfte Enten in der Nähe platziert. Genug 5-10 Dummies. Diese Technik erhöht zuweilen die Chancen auf eine erfolgreiche Jagd.

Es sei daran erinnert, dass sich die weibliche Spießente im Frühjahr auf das Auftreten einer Brut vorbereitet. Es ist derzeit unmöglich, danach zu jagen. Der Lockvogel kann durch einen Lockvogel ersetzt werden, der Drake wird auf jeden Fall auf den Anruf antworten, nur keine Elektronik benutzen - das ist verboten.

Bei der Entenjagd wird je nach Situation eine Fraktion von Nr. 3 bis Nr. 5 empfohlen. Der tote Vogel wird nach dem endgültigen Abschluss der Jagd eingesammelt. Mit einem Hund kann der Jäger mehr Trophäen als abgefeuerte Schüsse sammeln. Der Hund trägt mit seinem Dickicht die gefundene Beute.

Wichtig! Es ist notwendig, den Ort des Eintritts in große Sümpfe zu markieren und auf dem Weg Zeichen zu hinterlassen, die die Rückkehr erleichtern. Der Kompass wird in der Ausrüstung nützlich sein.

Interessante Fakten

  • Es gibt Informationen über Spießente, die am Fluss oder Teich innerhalb der Grenzen von Großstädten nisten. Besonders mutige Individuen fliegen zum Füttern in die umliegenden Wohngebiete.
  • Ente während des Fluges ist in der Lage, Geschwindigkeiten von bis zu 80 km / h.
  • Das Männchen verlässt das Nest für immer in der ersten Hälfte der Inkubation und geht zum Häuten. Er wird sich nur im Winter mit einer Frau treffen.
  • Durch die vollständige Häutung verliert der Vogel seine Flugfähigkeit, da er keine Fliegen- und Schwanzfedern mehr hat.
  • Am Ende der Inkubation verlässt der Spießenteer das Nest nicht. Bei Gefahr gießt die Ente die Eier mit flüssigem Kot.
  • In Großbritannien wandert die Pintail-Population nicht ab.

Aufgrund des köstlichen Fleisches und der fehlenden Einschränkungen beim Schießen ist Spießente bei Jägern beliebt. Und obwohl das Aussterben einer Vielzahl von Arten nicht bedroht ist, sollte der Vogel vor gedankenloser menschlicher Tätigkeit geschützt werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar