Liger Tier. Beschreibung, Merkmale, Lebensstil und Lebensraum der Liga

Das Tier, das heißt ligerin der Wildnis in keinem Teil der Welt gefunden. In der Tat müssen sich die Raubtiere, die auf verschiedenen Kontinenten leben, paaren, damit er geboren wird. Liger sind Tiere, bei denen die Gene eines Vater-Löwen und einer Mutter-Tigerin vermischt sind.

Beschreibung und Eigenschaften

Liger - der größte Vertreter der Katzenfamilie, der den Menschen bekannt ist. In der Optik ähneln die Ligatoren einem Löwen, jedoch nur viel größer und mit tigerartigen Streifen. Diese Tierart ist in ihren Dimensionen größer als Tiger und Löwen.

Ein männlicher Liger kann sogar 400 kg oder mehr erreichen. Und das Wachstum eines Tieres, das sich in voller Länge ausdehnt, kann 4 m betragen. Es ist bemerkenswert, dass die Breite des Mundes dieses Raubtiers 50 cm erreichen kann.

Das Leben einer Katzenfamilie ist so gestaltet, dass das Baby die Gene, die für die Entwicklung des Vaters verantwortlich sind, vom Vater erhält, während die Gene der Tigerin eine Wachstumsverzögerung verursachen und es der jüngeren Generation nicht ermöglichen, signifikant zuzunehmen.

Tigerin-Chromosomen sind nicht so stark wie Löwen-Chromosomen, was zu einer signifikanten Größenentwicklung dieser Tierart führt - die Gene der Mutter können eine unnötige Vergrößerung der Nachkommen nicht verhindern.

Liger leben nur in einer künstlichen Umgebung

Ligra-Männchen haben in der Regel keine Mähne, aber ihre beachtliche Größe des Kopfes ist bereits beeindruckend. Der Kopf eines Ligers ist fast doppelt so groß wie der eines Bengalischen Tigers, und ein massiver Schädel ist 40% größer als der Schädel eines Löwen oder Tigers.

Dieses Tier ist so groß, dass liger auf dem Foto Es sieht falsch aus, seine Dimensionen sind ungefähr zweimal größer als der durchschnittliche Löwe. Löwen und Tiger gehören zur selben Familie, aber ihre Umwelt und Lebensbedingungen sind unterschiedlich, und ihr Verhalten in einer natürlichen Umgebung ist sehr unterschiedlich.

Ligers erbten das Verhalten beider Elternteile. Enorme Katzen erbten vom Löwenvater eine Liebe zur Gesellschaft. Riesiger Liger genießt es, mit anderen Vertretern der Katzenfamilie zusammen zu sein, ist nicht feindselig und sogar liebevoll im Umgang mit einer Person (dies gilt nur für diejenigen, die sich von Geburt an um sie kümmern). Cubs lieben es zu spielen und zu toben wie einheimische Kätzchen.

Die Tigerin Mutter gab Nachkommen eine Liebe zum Wasser. Eine Besonderheit von Tieren ist, dass sie schwimmen können und dies mit großer Freude tun. Ligurische Frauen knurren und markieren ihr Territorium als Tigerinnen.

Und auch Liger und Tiger ähnlich, dass sie niedrige Lufttemperaturen gut vertragen. Riesige Katzen erbten eine überraschende Gleichgültigkeit gegenüber der Kälte. Für Liger ist es üblich, bei starkem Frost im Schnee zu entspannen.

Spezies

Schneeweiße Jungen werden manchmal in freier Wildbahn geboren. Solche Kätzchen kommen am häufigsten in Familien südafrikanischer Löwen vor. Auch die weiße Tigerart ist den Menschen seit langem bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, dass solche inkompatiblen Tiere Babys zur Welt bringen, ist jedoch vernachlässigbar gering.

Die erste Geburt von Kätzchen aus einem Paar weißer Löwe und weißer Tigerin wurde in South Carolina auf dem Territorium des Myrtle Beach Safari Parks registriert. Sie hatten vier Babys. Weiße Lignraten (nur Jungen erschienen) erbten eine weiße Färbung.

Experten stellen fest, dass die Wahrscheinlichkeit der Geburt von Schwarzligern in naher Zukunft höchstwahrscheinlich gering ist, da es auf der Welt einfach keine schwarzen Löwen gibt und schwarze Tiger gewöhnliche Tiere mit breiteren Streifen in dunklem Farbton sind.

Liligra sind Jungen von Ligurien und Löwen. In ihrem Aussehen ähneln sie eher einem Löwenvater. Es sind nicht viele Fälle bekannt, in denen Ligrits Jungen von Löwen zur Welt brachten, und überraschenderweise erwiesen sich alle geborenen Ligrits als Mädchen. Die Nachkommen von Ligrits und Tigern (Taligern) wurden nur zweimal (2008 und 2013) in Oklahoma geboren. Leider haben die Kinder nicht lange gelebt.

Es ist nicht ganz richtig, die nahen Verwandten dieser Raubtiere zu ignorieren. Tiger, der zweite Name dieser Tiere - Tigons, sind ein besonderes Ergebnis des Zusammenspiels der Gene des männlichen Tigers und der weiblichen Löwin.

Ligers und Tigons sind sich äußerlich sehr ähnlich, da sie die charakteristischen Merkmale der Rasse ihrer Eltern erben. Tigons werden jedoch viel kleiner geboren als diejenigen, die sie produziert haben. Das Gewicht eines Erwachsenen beträgt durchschnittlich etwa 150 kg.

Der Zwergwuchs der Tiere erklärt sich aus den Genen, die diese Katze erbt. Die wachstumshemmenden Gene, die von der Mutter der Löwin vererbt werden, wirken als Inhibitor der schwächeren Gene, die vom Mann vererbt werden.

Tigons sind ziemlich selten, und dies liegt an der Tatsache, dass die Männchen das Verhalten von Löwinnen, insbesondere während der Paarungszeit, nicht gut verstehen und sich daher nicht mit ihnen paaren möchten. Bisher können wir nur mit Zuversicht über einige wenige lebende Arten dieser Art sagen.

Das Überqueren eines Löwen und eines Tigers führte dazu, dass der Tiger größer war als beide Elternteile

Lebensstil & Lebensraum

Das Auftreten von Ligern im Lebensraum von Tigern und Löwen ist nicht möglich. Löwen sind Tiere der Savanne des afrikanischen Kontinents. Gleichzeitig leben Tiger zum größten Teil im asiatischen Teil der Welt, nämlich in Indien, im Fernen Osten und in den Ländern Südostasiens.

Es gibt keine einzige offiziell aufgezeichnete Tatsache über die Geburt von Ligatoren in vivo. Alle bekannten Individuen, und es gibt ungefähr fünfundzwanzig auf der Welt, wurden als Ergebnis der Bedingungen für die Kreuzung geboren, die absichtlich vom Menschen geschaffen wurden.

 

Für den Fall, dass die Jungen eines Löwen und eines Tigers mit unterschiedlichem Geschlecht seit ihrer Kindheit im selben Raum gehalten werden (z. B. in einem Zookäfig), können einzelne Nachkommen auftreten, und in etwa 1-2 von hundert Fällen. Dabei Liger Katze verbringt sein ganzes Leben in Abwesenheit von Freiheit unter menschlicher Kontrolle (in den Zellen von Zoos, Volieren von Nationalparks).

Wissenschaftler vermuten, dass in der Antike, als die Lebensbedingungen von Löwen und Tigern zusammentrafen, diese Tiere kein so einzigartiges Phänomen waren. Dies ist natürlich nur eine Hypothese, da es keine überzeugenden Fakten gibt, die die Geburt und das Leben von Ligern in freier Wildbahn bestätigen.

Die Forscher sind sich nicht einig, ob Großkatzen in vivo überleben können. Theoretisch sollte sich ein so großes Raubtier, das während der Beuteverfolgung eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 90 km / h erreichen kann, selbst ernähren können.

Die enorme Größe kann jedoch dazu führen, dass eine Katze mit einer solchen Körpermasse kein Futter mehr bekommt, da sie schnell müde wird und ihre Beute aufholt und aufspürt. Ligers erinnern in ihrem Verhalten an beide Elternteile. Tiger sind nicht sehr kontaktfreudig und bevorzugen Einsamkeit. Ligers sind oft sehr gesellig.

Männer lieben eindeutig die erhöhte Aufmerksamkeit für ihre Person, wodurch sie wie Löwen aussehen und in den meisten Fällen einen friedliebenden Charakter haben (möglicherweise aufgrund einer unzureichenden Menge an Testosteron in ihrem Körper). Ein weiblicher Ligrix wird oft depressiv, wenn er alleine ist, und erinnert sich vielleicht an einen Stolz, bei dem seine Vorfahren völlig gelangweilt waren.

Liger sind natürlich keine Haustiere, sie bleiben wie ihre Eltern Raubtiere mit Instinkten und Gewohnheiten, die genetisch auf sie übertragen werden. Es sollte beachtet werden, dass sich ungewöhnliche Tiere gut zum Training eignen und oft in Zirkusvorstellungen zu sehen sind.

Ernährung

Liger - Tierdas lebt nicht unter natürlichen bedingungen, also weiß er nicht, wie man in der wildnis selbständig jagt und überlebt. Natürlich werden Ligatoren die Herden der Artiodactyle nicht tagelang begleiten, um ihr eigenes Futter zu bekommen, aber wie ihre genetischen Eltern bevorzugen diese riesigen Katzen frisches Fleisch. Das Menü, das die Zooarbeiter ihren Haustieren anbieten, besteht aus Rind-, Hühner- und Pferdefleisch.

Ligatoren mit signifikanter Größe können bis zu 50 kg Fleisch pro Tag essen. Arbeiter, die sich um Tiere kümmern, begrenzen auf natürliche Weise ihre Nahrungsaufnahme, damit die Tiere nicht an Übergewicht zunehmen und nicht an Übergewicht leiden. Das Ligers-Menü enthält normalerweise 10-12 kg rohes Fleisch, frischen Fisch, verschiedene Ergänzungsmittel mit Vitaminen und Mineralien, um die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen zu erhalten, sowie etwas Gemüse.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Mächtige Tiere sind leider nicht zur Fortpflanzung fähig und können ihre eigene Art nicht gebären. Die Sache ist, dass die Männchen dieses Vertreters der Raubtiere unfruchtbar sind. Der einzige Fall der Geburt von Babys unter den Ligern wurde im Mai 1982 beobachtet, während sie nicht bis zu drei Monaten lebten.

Weibliche Liger können Babys gebären, aber nur von männlichen Löwen. In diesem Fall werden sie Ligra genannt. Wenn jedoch ein Migrant in zwei oder drei Generationen mit reinrassigen Löwen gekreuzt wird, gibt es keine Spur, die auf den Liger hinweist, da die Gene des Vaters mit jeder Generation mehr und mehr vorherrschen werden.

Von der Geburt eines Zigarrennachwuchses eines Tigers ist kein einziger Fall bekannt. Wahrscheinlich ist der Tiger zu klein, um mit dem Text fertig zu werden. Einer der kontroversen Punkte, der zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Anhängern der Ligiererzucht und ihren Gegnern führt, ist die Tatsache, dass die Reproduktion und das Aussehen der Ligierer vollständig vom Wunsch und den Fähigkeiten der Person abhängt.

Kritiker sagen, dass Zooförster Tiere von zwei verschiedenen Arten zwingen, sich zu paaren. Befürworter dieser erstaunlichen Raubtiere sind überzeugt, dass dieser Zustand das Risiko erhöht, kranke Babys zur Welt zu bringen, die unter hormonellen Ungleichgewichten leiden. Tatsächlich sind Ligatoren lebensfähiger als ihre Eltern, da Hybride zu aktiven Genen werden, die sich bei reinrassigen Individuen in einem depressiven Zustand befinden.

Der zweite Punkt, der Skepsis gegenüber der Tierzucht hervorruft, sind die emotionalen Probleme, die häufig zwischen leiblichen Müttern und Seerosen auftreten. Mütter verstehen möglicherweise nicht das Verhalten von Babys, die die Charaktere beider Elternteile angenommen haben. Es gibt Fälle, in denen der Ligrix sein Jungtier verweigerte und die Mitarbeiter des Zoos es zum Wachsen brachten.

Gegner einer bewussten Selektion bemerken auch, dass Tiere, die in die Pubertät eintreten, einen extrem instabilen emotionalen Hintergrund haben. Es gibt Fälle, in denen die Migräne eine lang anhaltende Depression aufwies. Die Lebenserwartung von Ligern ist Wissenschaftlern ein Rätsel.

In freier Wildbahn lebt diese Tierart nicht und in Gefangenschaft ist die Gesundheit von Großkatzen oft nicht sehr gut. Einige Jungen sterben früh im Leben. Es wird angenommen, dass Liger bis zu 25 Jahre alt werden können, und dies ist das Alter, bis zu dem sowohl Löwen als auch Tiger in Gefangenschaft überleben. Das Höchstalter, bis zu dem der Liger überlebt hat, beträgt 24 Jahre.

Interessante Fakten

Die ersten Berichte über ungewöhnliche Tiere stammen aus dem späten 18. Jahrhundert. Das Bild eines mächtigen Tieres tauchte in der wissenschaftlichen Arbeit des Wissenschaftlers Etienne Jeffroy Saint-Hilaire auf. Die Tiere erhielten zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen eigenen Namen, der aus den Anfangsbuchstaben von zwei Wörtern ausländischer Herkunft stammt - Löwe und Tiger.

Ligers nehmen unter den Raubtieren den 2. Platz auf dem Planeten ein, die größten sind Seeelefanten. Unter den Raubtieren im Land sind Riesenkatzen die größten. Die Jungen werden mit einem halben Kilogramm Gewicht und mit 2 Monaten geboren. Jungtiere erreichen 7 kg, während das Tigerjunges zu diesem Zeitpunkt nur 4 kg wiegt.

Ein Schwergewichts-Liger lebte im Bloemfontein Park (Südafrika). Er wog ungefähr 800 kg. Gewicht einer Liga, lebt jetzt in Miami und zeichnet sich durch die größten Dimensionen unter allen vorhandenen aus, - 410 kg. Die Größe der Krallen eines Erwachsenen ist erstaunlich, deren Länge mehr als 5 cm beträgt.

Liger wohnt heute nur noch neben einer person. Die Informationen, die wir über diese Riesenkatzen erhalten, ermöglichen es uns, die Lebensbedingungen zu verbessern, ihre Ernährung auszugleichen und ihre Lebensdauer zu verlängern. Natürlich erfreuen und überraschen entzückende Tiere jeden, der sie zumindest auf dem Foto gesehen hat.

Liger, Größen Das wiederum ist einfach verblüfft, hat einen eher weichen Charakter, aber seine unglaublichen Dimensionen und seine Stärke machen dieses Tier für eine Person in der Nähe sehr gefährlich.

Sehen Sie sich das Video an: Kürten aus der Vogelperspektive (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar