Der Sterngucker ist der Maulwurf. Beschreibung, Merkmale, Lebensstil und Lebensraum der Seesterne

Es war einmal in der Kindheit, als wir Andersens Geschichte "Däumelinchen" lasen. Der gescheiterte Ehemann der Heldin des Märchens war ein Maulwurf - ein großer, fetter, blinder Charakter mit einem reichen Pelzmantel, ruhig, fest und geizig.

In der Natur sind diese erstaunlichen Tiere jedoch sehr klein und absolut nicht ruhig. Sie sind sehr beweglich, halten niemals Winterschlaf und jagen häufiger als andere Tiere. Sie können nicht länger als 15-17 Stunden ohne Essen auskommen. Dies liegt an der Tatsache, dass viel Mühe in das Graben der Erde gesteckt wird.

Was den Pelzmantel angeht - das stimmt. Muttermale haben wundervolles Samtfell. Kleine Felle, aber strapazierfähig und zum Nähen eines weiblichen Pelzmantels geeignet. Genähte Produkte wärmten nicht viel, trugen sich aber gut und sahen spektakulär aus. Es war sehr teuer. In der UdSSR gab es eine ganze Fischerei auf solche Felle.

Jetzt hat es seine wirtschaftliche Bedeutung verloren und ist weiterhin in kleinen Mengen vor Ort. Über Sehschwäche stimmt auch. Diese Kreaturen sind wirklich blind und manchmal völlig blind. Sie sind auch Säugetiere, Insektenfresser und ausgezeichnete Gräber.

Das Wort "Maulwurf" kann wörtlich übersetzt werden als "Bagger". Es hat alte slawische Wurzeln und wird in vielen Sprachen sehr ähnlich ausgesprochen. Auf Deutsch ist die Übersetzung akribisch spezifiziert: "Maulwurf" in ihren Begriffen - "Grabende Maus". In der interessanten und aufregenden Welt der U-Bahnbewohner gibt es ein einzigartiges Erscheinungsbild Maulwurf Seestern.

Beschreibung und Eigenschaften

Klein in der Länge, nur 13-18 cm, und sein Fell ist nicht sehr reich. Sein Sehvermögen ist genauso schlecht wie das anderer Maulwürfe. Sterngucker oder Zvezdoryl - eine Art von Säugetieren aus der Familie der Maulwürfe. Es unterscheidet sich von anderen Individuen durch Hautwachstum an der Schnauze in einer Menge von 22 Stück.

In der Körperzusammensetzung sieht er aus wie seine Verwandten aus Europa. Der Körper in Form und Struktur wurde geschaffen, um unterirdische Gänge zu graben und in Löchern zu leben. Als kleines Tier ähnelt der Körper einem Zylinder oder einer runden Stange, der Kopf ist konisch mit einer spitzen Nase auf einem fast unsichtbaren Hals.

Die Vorderbeine haben fünf Finger und sind ein Gerät zum Graben der Erde. Ihr Aussehen ähnelt einer Schaufel, besonders wenn Sie die "Handflächen" aufdrehen. Die Hinterbeine haben ebenfalls fünf Finger, sind aber viel weniger entwickelt als die Vorderbeine.

Das Fell ist wasserfest, widerstandsfähiger als andere Verwandte und hat normalerweise eine braune Farbe. Es stimmt, Individuen sind auch in Schwarz zu finden, aber viel seltener. Der Schwanz ist mit ca. 6-8 cm länger als der der "europäischen Maulwürfe", alles in harten Haaren. Im Winter spielt dieser Körper die Rolle einer „Speisekammer“. Es verdickt sich zur Kälte und sammelt Fettreserven.

Das Tier wiegt unter Berücksichtigung der Jahreszeit, der Nahrungsfülle und des Geschlechts zwischen 45 und 85 g. Der Kopf ist wie alle Individuen der betreffenden Art länglich, die Augen sind sehr klein, aber als Kohlen wahrnehmbar. Während die meiste Zeit im Dunkeln, sind Maulwürfe nicht mehr daran gewöhnt. Es sind keine Ohren sichtbar, dies beeinträchtigt aber nicht das Gehör, er hört perfekt.

Starbringer auf dem Foto sieht sehr exotisch aus. Er sieht fantastisch und gruselig aus. Hautwucherungen befinden sich auf beiden Seiten der Nase an der Spitze, 11 auf jeder Seite. Sie haben das Aussehen eines Sterns, daher der Name. Aber mehr erinnert an die Tentakeln eines fremden Monsters.

Dadurch hat er einen einzigartigen Tastsinn. Mit ihnen "untersucht" er Lebensmittel und prüft auf Essbarkeit. Der gesamte Prozess des Erkennens und Überprüfens von Nahrungsmitteln nimmt dank dieser Wachstumsraten viel weniger Zeit in Anspruch als bei anderen Tieren.

Und er bewegt sie in diesem Moment sehr schnell, fast unmerklich für das menschliche Auge. Nur aufgrund der Dreharbeiten ist es möglich, diese Bewegungen zu berücksichtigen. Der Maulwurf kann mit seinem "Schnurrbart" bis zu 30 kleine Objekte pro Sekunde prüfen. Seine Zähne sind kleiner als andere und dünner. Er kann sehr schnell und schmerzhaft beißen. Zähnezahl 44.

Spezies

Die Maulwurfsfamilie ist auf zwei Kontinenten sehr verbreitet - Nordamerika und Eurasien. Insgesamt hat es etwa 17 Gattungen, darunter mehr als 40 Arten von Maulwürfen. Alle Säugetiere, Insektenfresser, Fleischfresser.

Sie führen meist unterirdische Lebensstile, haben einen ausgezeichneten Geruchs-, Tast- und Hörsinn, sehen aber schlecht oder gar nicht. Es gibt Namen von Arten, die die Navigation dort erleichtern, wo sie leben.

Zum Beispiel große chinesische, himalaya, japanische, vietnamesische, west- und ostamerikanische, westchinesische, sibirische, kaukasische, europäische, kleinasiatische, iberische, kalifornische, pazifische, iranische, yunnanische Maulwürfe. Dies scheint nicht einmal alle Arten zu sein, die durch den Lebensraum identifiziert wurden.

Die Namen anderer Arten sprechen von ihren äußeren Merkmalen. Großzahniger Maulwurf, kurzgesichtig, weißschwanzig, haarig, scharfsinnig, langschwanzig, blind - Beispiele für Namen durch äußere Zeichen. Es gibt auch "nominelle" Namen - der Maulwurf von Stankovic, der Maulwurf von Kobe, der Maulwurf von Townsend.

Alle diese Individuen sind klein, von 8 bis 13 cm, zum Beispiel die europäische Mole - 13 cm, die amerikanische erdbewegende Mole - 7,9 cm, die blinde Mole - 12 cm.

Bei den aufgelisteten Arten gibt es einige Unterschiede, auf die Sie achten können. Zum Beispiel sind die Augen eines blinden Maulwurfs immer unter der Haut verborgen, der kaukasische Maulwurf ist völlig frei von Augenschlitzen, sie können nur röntgenologisch bestimmt werden.

Der chinesische Maulwurf ist nicht nur der kleinste und dünnste, er hat auch relativ hohe Beine, deren Vorderseite anscheinend nicht zum Graben und Schwimmen geeignet ist. Sie sind nicht wie andere Maulwürfe entwickelt und sehen nicht wie eine Schaufel aus. Die Muttermale haben praktisch keine Haare, ihr ganzer Körper ist mit Vibrissen bedeckt - harten empfindlichen Haaren.

Die größte Mole ist die Sibirische, sie wird 19 cm groß und wiegt etwa 220 g. Sie hat die längste Tragzeit der Nachkommen, fast 9 Monate. Die japanische Grabmole klettert perfekt auf Bäume und kann das Nest in einer Höhe von 2-4 m ruinieren

Und eine eigene Linie bilden die australischen Beutelmolen. Sie haben einen ähnlichen Lebensstil und Aussehen wie Maulwürfe, Säugetiere werden sogar fast gleich genannt, nur die Beuteltiere.

Lebensstil & Lebensraum

Starbringer wohnt in Nordamerika. Es erstreckt sich über ein großes Gebiet von Kanada bis zum Bundesstaat Georgia. Eigentlich aufgrund der Tatsache, dass er viel in Kanada gefunden wurde, ist ein anderer Name für diese Kreatur Kanadischer Seestern.

 

Diese Tiere sind die einzigen Maulwürfe, die in Kolonien leben können. Die übrigen Arten sind sehr fürsorglich. Meist sumpfiger Boden, feuchte Wiesen werden zur Besiedlung ausgewählt, sie brauchen Feuchtigkeit.

Sie graben die Erde und bauen ganze unterirdische Bewegungssysteme auf. Sie graben den Boden mit den Vorderbeinen aus und drehen ihren Körper wie einen Bohrer um eine Achse. Dann drücken sie die Erde an die Oberfläche und schaffen kleine Hügel. Durch diese "Pyramiden" und bestimmen Sie den Standort der Maulwürfe.

Sie statten ihren Nerz mit Komfort aus, eines der vielen "Zimmer" dient ihnen als Schlafzimmer oder als Ort zum Entspannen. Sie säumen es mit trockenen Blättern, Stroh, kleinen Kräutern und Wurzeln. Ein solcher Raum befindet sich weit vom ursprünglichen Loch entfernt, am Ende einer komplizierten unterirdischen Passage, die einem Labyrinth ähnelt.

Das Hotel liegt in einer Tiefe von anderthalb Metern von der Erdoberfläche entfernt. Die sich daran anschließenden Übergänge sind besonders langlebig, gestopft und werden ständig repariert. Luft tritt dort nicht direkt ein, sondern fehlt in zusätzlich in den Boden eingegrabenen Brunnen im gesamten unterirdischen Baukörper. Stellen Sie sicher, dass Passagen zum Wasser führen. Sterngucker Tier führt einen semi-aquatischen Lebensstil. Er schwimmt gerne, taucht und jagt im Wasser.

Und auf der Erdoberfläche ist es häufiger anzutreffen als andere Maulwürfe. Diese lebhaften Tiere jagen am Boden, unter der Erde und im Wasser. Ihre Aktivität ist nicht nach Tageszeit unterteilt, sie sind Tag und Nacht gleich stark. Überwintern Sie nicht im Winter, gehen Sie nicht direkt im Schnee auf Beute oder tauchen Sie nicht unter dem Eis. Unermüdliche und vielseitige Jäger.

Sie leben in Gruppen oder vielmehr in großen Familien. Starbursts sind soziale Tiere und sehr aneinander gebunden. Hierin unterscheiden sie sich von anderen Arten, die gerne alleine leben. Fast immer leben die Männchen bei den Weibchen und außerhalb der Brutzeit, was auf ihre Treue und Monogamie hinweist. Und das stärkste Gefühl ist seine elterliche Liebe.

Das insektenfressende Tier ist von Natur aus ein Raubtier, deshalb ist es manchmal grausam, blutrünstig und rachsüchtig. Im Kampf um den Lebensraum kämpfen Maulwürfe in Wut miteinander. Es gab sogar Fälle von Kannibalismus in dieser "niedlichen" Kreatur. Die Tiere machen ziemlich unangenehme Geräusche, sie zischen und quietschen wie Ratten.

Ernährung

Wie schon erwähnt, unser Sternentier - Universaljäger. Sucht auch unter dem Eis und unter dem Schnee nach Beute. Die Speisekarte ist jedoch etwas abwechslungsreicher als bei gewöhnlichen Maulwürfen, da sie auch unter Wasser jagt. Grundsätzlich ist seine Nahrung Regenwürmer, Insekten und ihre Larven.

Muttermale zerstören Drahtwürmer, Rüsselkäfer, Bären, Larven verschiedener Käfer und Fliegen, Raupen. Sie können Schnecke essen. Im Wasser können sie kleine Krebstiere, Schnecken und kleine Fische fangen. Hierbei ist zu beachten, dass sich das Tier sowohl im Boden als auch im Wasser sehr flink bewegt.

Er hat einen scharfen Geruchssinn und kann Beute in beträchtlicher Entfernung riechen. Wenn Sie sich dann schnell auf dem Boden oder auf lockerem Boden bewegen, überholen Sie ihn. Im Wasser kann er mit einigen Fischen um die Geschwindigkeit des Schwimmens konkurrieren.

Das Tier ist sehr unersättlich, es frisst 5-6 mal am Tag, daher ist es gezwungen, sein Jagdgebiet ständig zu erweitern. Nach dem Essen faltet sich dieses Raubtier zu einem kleinen Glomerulus, dreht Kopf und Beine unter dem Bauch und schläft 4 Stunden lang ein.

Während dieser Zeit hat das Essen Zeit zu verdauen. Manchmal findet er Würmer, die nicht in den Boden beißen, sondern alte Tunnel benutzen. Das Tier setzt einen speziellen Moschus frei, der Beute anzieht. Auch im Winter sind Würmer aktiv, sie werden von Hitze und Geruch angezogen.

In der Natur hat er viele Feinde. Dies können Vögel und kleine Raubtiere wie Stinktiere und Marder sowie Raubfische sein. Natürlich hat der Mensch auch das Territorium des Tieres verändert. Daher haben Maulwürfe bemerkenswerte Beweglichkeit und Einfallsreichtum. Dies ermöglicht es ihnen, neue Länder besser zu erkunden.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Sie paaren sich einmal im Jahr, die Paarungszeit beginnt Ende März. Junge Frauen treten in dieser Saison später als Erwachsene ein. Sterngucker paaren sich im Herbst und leben zusammen, bis die Paarungszeit beginnt. Sozusagen beäugt. Zur Paarung kommen sie an die Oberfläche.

45 Tage, von April bis Juni, geht die Frau schwanger, dann werden 2 bis 7 Jungen geboren. Ihre Mutter zieht zum Zeitpunkt der Geburt in eine warme, trockene Zelle, eine der "Lounges". Es befindet sich weit von der Erdoberfläche und vom Haupteingang entfernt. Kleine Maulwürfe sehen unattraktiv aus, haben eine Glatze, wachsen aber und entwickeln sich sehr schnell.

Augen und Ohren öffnen sich nach 2 Wochen, dann beginnt ein Sternchen auf der Nase zu wachsen. Zuerst füttert ihre Mutter sie mit Milch und entwöhnt sie allmählich aus der Milchküche. Nach 3-4 Wochen frisst der kleine Maulwurf bereits wie ein Erwachsener. Sie reifen mit 10 Monaten. Leben im Durchschnitt von 4 bis 6 Jahren.

Nutzen und Schaden für den Menschen

Gärtner haben Angst, dass Maulwürfe Pflanzen nagen oder Wurzeln nagen. Durch die Zerstörung von Insekten und ihren Larven helfen Muttermale einem Menschen jedoch erheblich. Sie lockern den Boden perfekt, der Boden aus den Maulwurfshügeln ist locker, es muss nicht gesiebt werden, es hat eine gute Struktur. Sie zerstören auch den Drahtwurm und den Bären - die ewigen Feinde im Garten, Raupen, die nur Pflanzen fressen. Der Nutzen von ihm ist groß.

Aber wenn die Maulwürfe auf der Baustelle gezüchtet haben - ist das nicht mehr gut. Das ist eine Katastrophe. Sie reißen Blumenbeete, Beete, Wege. Alle graben, untergraben die Pflanzen. Und sie zerstören Regenwürmer vollständig, und diese sind, wie Sie wissen, auch sehr nützlich für die Bodenbildung.

Ihre Züge zu zerstören ist sinnlos, sie bauen sofort neue. Die Leute fanden wirksame Mittel, um eine große Anzahl von Maulwürfen in den Parzellen zu bekämpfen. Dies sind verschiedene Fallen, Gifte, die Methode, Höhlen mit Wasser zu füllen und Repeller. Und auch die Person gewöhnt sich an Hunde oder Katzen, um Maulwürfe zu jagen. Jede dieser Methoden hat Nachteile.

Um eine Falle zu stellen, muss man wissen, in welcher Bewegung sich das Tier am häufigsten bewegt. Die Verwendung von Giften zur Zerstörung ist unmenschlich und für Menschen und andere Tiere nicht sicher. Wasser kann die Löcher füllen, aber es besteht die Möglichkeit, die Pflanzen zu füllen. Und dann wird der Boden austrocknen und die Tiere werden zurückkehren.

Einen Hund oder eine Katze daran zu gewöhnen, einen Maulwurf zu jagen, ist zwar effektiv, aber lange Zeit. Auch dies hängt davon ab, wie viele Tiere Sie auf der Website haben. Wenn viel - wird Ihr Assistent nicht bewältigen. Einige setzen Netze in den Boden oder vergraben scharfe Gegenstände, aber solche Methoden sind auch nicht angenehm.

Eine humanere und effektivere Methode ist die Installation verschiedener Repeller. Geräuschinstallationen belasten das Tier. Er mag keine harten Geräusche und geht nicht. Richtig, laute Geräusche können einen Menschen und seine Nachbarn stören.

Es gibt Ultraschall-Repellentien, Duftstoffe, die Tiere abstoßen. Es gibt Pflanzen, die den Maulwurf von der Baustelle verdrängen, zum Beispiel Hülsenfrüchte, Ringelblumen, Lavendel, Ringelblumen, Knoblauch und Zwiebeln.

Interessante Fakten

  • Sein Körperhaar kann sich in jede Richtung biegen, so dass der Maulwurf nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit dem Schwanz über die unterirdischen Gänge nach vorne laufen kann. Es ist leicht im Raum zu navigieren und bewegt sich in beiden Fällen mit der gleichen Geschwindigkeit.
  • Muttermale häuten sich nicht zweimal im Jahr, sondern viel häufiger. Ständige Bewegung entlang enger Passagen löscht ihr Fell und zwingt sie, mehrmals im Jahr ausgefranste Wolle loszuwerden.
  • In Bezug auf die Menge der verzehrten Lebensmittel ist er fast ein Champion. Er wiegt 45 bis 85 Gramm und frisst gleichzeitig bis zu 22 Gramm Regenwürmer und 50 bis 60 Gramm pro Tag. Dies entspricht fast dem Gewicht seines Körpers.
  • In Gefangenschaft werden Muttermale nicht empfohlen. Er muss ständig die Erde ausgraben, sonst wird er fettleibig. Keine Füllstoffe können die Zusammensetzung des Bodens ersetzen. Ohne die üblichen Erdarbeiten stirbt das Tier.
  • Dänische Archäologen beschließen, die Maulwürfe zu verwenden. Sie benutzen sie als Suchmaschinen, da sie, während sie den Boden ausgraben, alles herausschieben, was darin enthalten ist. Artefakte fallen ebenfalls in diesen Prozess.
  • Maulwürfe haben ein stark entwickeltes seismisches Gefühl, sie „sagen“ ein Erdbeben voraus.

Sehen Sie sich das Video an: Franklin: Das AbzeichenDie Sterngucker - 68 (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar