Gavial Krokodil. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum des Gavials

In der Reptilienklasse umfasst die Krokodilabteilung eine Vielzahl von Vertretern. Gavial vertreten durch die einzige Art in der gleichnamigen Familie. Es unterscheidet sich stark in einer schmalen Schnauze, die drei- oder fünfmal länger ist als die Querabmessungen.

Mit dem Wachstum eines Individuums verstärkt sich dieses Symptom nur. Um den Fisch zu füttern, hat das Krokodil scharfe Zähne, deren Position leicht geneigt ist. Die Geographie seines Lebensraums ist Indien, Flüsse und ihre Umgebung. In Pakistan, Bangladesch und Birma sind solche Exemplare fast ausgestorben. In Nepal gibt es nicht mehr als 70 Personen.

Beschreibung

Die Gavial-Familie der Krokodile wird also nur von einer Art repräsentiert -Gangian Gavial. Sie wird ziemlich groß und unterscheidet sich bei der Geburt kaum von den üblichen anderen Sorten.

Aber es gibt ein stark ausgeprägtes Hauptzeichen - eine schmale Schnauze und lange Kiefer. Mit zunehmendem Alter macht sich diese Anpassung an die Fischernährung bemerkbar, die Proportionen verschärfen sich. Der längliche Mund reicht von 65 bis 105 cm.

Der Mund des Gavials ist mit einer Anzahl von Zähnen ausgestattet, die etwas schräg und seitlich angeordnet sind. Sie sind sehr scharf und länglich, von 24 bis 26 im Unterkiefer und im Oberkiefer - mehr als 27. Auch bei geschlossenem Mund sichtbar. All dies hilft dem Reptil, Beute zu jagen und zu fressen.

Der Wangenknochen ist nicht flach, wie bei anderen Krokodilen beobachtet. Die Vorderfront der Schnauze ist geweitet, hat einige weiche Fortsätze - ein weiteres Zeichen, anhand dessen sie identifiziert wirdGavial auf dem Foto.

Dies ist der Resonator des Geräusches, das beim Ausatmen auftritt. Das Wachstum ähnelte der einheimischen Bevölkerung des indischen Pot Ghara. So entstand der Name der Gattung Gavial aus dem Wort "ghVerdana". Diese Formation ist an der Schnauze der Männchen vorhanden. Es hat einen Hohlraum, um Luft zu halten, und daher bleiben die Männchen länger unter Wasser als die Weibchen.

Es gibt auch die folgenden Symptome:

Die Körperlänge des Männchens beträgt bis zu 6,6 m, die des Weibchens das 2-fache. Die Masse des Männchens beträgt bis zu 200 kg. Die Farbe des Rückens ist Kaffee, mit grünen und braunen Reflexen, braunen Flecken und Streifen in der Jugend. Wenn Sie älter werden, wird diese ganze Farbskala heller. Der Bauch ist ein wenig gelb und verfärbt sich weiß oder cremefarben.

Eine schlechte Entwicklung der Beine und damit Bewegung an Land ist schwierig. Das Reptil kriecht nur am Boden und entwickelt in der aquatischen Umgebung eine erhebliche Bewegungsgeschwindigkeit. Der Kopf wird normalerweise mit einem Krokodil verglichen - einem Pseudogavial. Ihre Umrisse im Erwachsenenalter werden verlängert und dünner.

Kleine Augenhöhlen. Das Auge wird durch eine blinkende Membran geschützt, um im Wasser zu bleiben. Schilde beginnen am Hinterkopf und gehen bis zum Schwanz und bilden eine Art Schale aus 4 Reihen Knochenplatten, die mit Graten versehen sind. Am Schwanz befinden sich 19 Schilde und ebenso viele Schuppen mit Graten.

Obwohl die Größe des Tieres beeindruckend ist, greift es den Menschen nicht an, solche Fälle wurden nicht festgestellt.Krokodil-Gavial rangiert nach gekämmten (Crocodylus porosus) an zweiter Stelle.

Herkunft

Die Gavial-Familie ist das älteste der Krokodile. Sein Ursprung ist mit der Zeit verbunden, die vor etwa 65 Millionen Jahren auf dem Planeten stattfand - dem Känozoikum. Das KonzeptArten von Gavials Jetzt ist es nicht anwendbar, weil nur einer von ihnen bis heute überlebt hat. Ausgrabungen zeigen zwar 12 versteinerte Arten. Funde stoßen nicht nur in Indien, sondern auch in Afrika, Europa und Südamerika auf.

Ganges Namen,Indisches Gavial sind Synonyme. Ein anderer Name ist das langnasige Krokodil. Dies ist jetzt die einzige Art der Gattung und Familie Gavialidae. Enzyklopädischen Informationen zufolge ist jedoch auch das Gavial-Krokodil enthalten, das als engster Verwandter gilt.

Lebensraum

Gavial - Tier (Gavialis gangeticus, lat.) Jagt nicht außerhalb der Gewässer, sondern geht oft an Land, um sich in der Sonne oder während der Brutzeit zu sonnen. Im Wasser können seine Bewegungen als anmutig bezeichnet werden und haben eine beachtliche Geschwindigkeit, die für Krokodile beinahe ein Rekord ist. Der Schwanz und die Membranen an den Hinterbeinen helfen beim Schwimmen. Wo kann man solche Menschen treffen? Schnelle und tiefe Flüsse sind eine beliebte Umgebung.

Gavial wohnt In ruhigen Gegenden mit hohen Ufern wählt er sauberes Wasser. Auch tiefe Seen in der Au mit sandigen Rändern passen zu ihm. Dort bildet er Nester und sonnt sich - er wärmt den Körper des Reptils mit Sonnenstrahlen.

Erwachsene zeichnen sich durch Homing aus (aus dem Englischen. Home - House). Das heißt, die Angewohnheit des Reptils, zum Nest zurückzukehren, zum vorherigen Lebensraum, der ziemlich ausgeprägt ist. - In Gewässern suchen diese Reptilien nach Gebieten mit einer großen Anzahl von Fischen.

Standorte einzelner Männchen haben eine Küstenlänge von bis zu 20 km. Das Territorium der Weibchen ist 12 km lang. Das betrachtete Krokodil verbringt die meiste Zeit im Wasser, in ruhigen Gegenden. An Land kriecht er nur, gleitet auf seinem Bauch. Aber auch die Entwicklung moderater Geschwindigkeiten ist möglich.

Verteilung

Gavial wird hauptsächlich in Indien vertrieben. Das Verbreitungsgebiet liegt nördlich von Hindustan und wird durch ein System von Becken der Flüsse Indus, Ganges und Brahmaputra begrenzt. In Pakistan, Bangladesch und Nepal ist es inzwischen fast nicht mehr zu finden, da es in dieser Region ausgestorben ist.

Im Süden erreicht der natürliche Lebensraum das Mahanadi-Becken (Indien, Orissa). Gaviala wurde auch im Nebenfluss des Brahmaputra, dem Manas-Fluss an der butano-indischen Grenze, gefunden. Aber jetzt ist es fast unmöglich zu bestätigen. Gleiches gilt für den Kaladan im Westen Birmas. Obwohl zu Beginn des XX Jahrhunderts. ähnliche Krokodile waren dort vorhanden.

 

Charakter, Verhalten, Lebensstil

Gavials gelten als gute Eltern. Frauen zeichnen sich besonders durch diese Qualität aus. Zu Beginn der Paarungszeit bilden sie Nester. Dann kümmere dich um den Nachwuchs bis zum Beginn der Unabhängigkeit.

Ähnliche Krokodile sind nicht aggressiv. Aber der Kampf um die Frauen und die Aufteilung der Gebiete bilden eine Ausnahme von dieser Regel. Fischfressende Reptilien leben in einer Familie, in der es einen Mann und mehrere Frauen gibt. Die indische Kultur erkennt sie als heilige Tiere an.

Was isst, Diät

Gavial jagt nach Fisch, was sein bevorzugtes Futter ist. Aber auch ältere Menschen fressen Vögel, kleine Tiere, die sich dem Fluss nähern. Nahrung besteht auch aus Insekten, Fröschen, Schlangen.

Das Essen von Aas, einschließlich menschlicher Überreste, wird ebenfalls beobachtet. Schließlich sind sie traditionell im Ganges begraben, einem heiligen Fluss. In Verbindung mit dieser Tatsache enthält der Bauch eines Tieres manchmal Schmuck. Kleine Reptiliensteine ​​schlucken es auch manchmal, sie regen seine Verdauung an.

Bei der Jagd auf einen Fisch, zum Beispiel einen gestreiften Wels, greift ein Krokodil mit einer seitlichen Bewegung seines Kopfes nach ihm und bewegt sich von einer Seite zur anderen. Die Zähne halten die Beute fest und verhindern, dass sie herausrutscht und entweicht. Für den Menschen ist diese Art nicht gefährlich, obwohl sie groß ist.

Zucht

Während des ersten Lebensjahrzehnts verwandelt sich das junge Gavial in eine geschlechtsreife Person. Der Prozess des jungen Wachstums findet in den folgenden Stadien statt. Der Eiablage geht eine Paarungszeit voraus. Krokodile werden von November bis Januar für die Zucht aktiviert.

Männchen vervollständigen den Harem und wählen mehrere Weibchen aus, bei denen es manchmal zu Kämpfen zwischen ihnen kommt. Und die Größe und Stärke des Krokodils bestimmt die Anzahl der Weibchen darin. Die Zeitspanne von der Befruchtung bis zur Eiablage beträgt 3 bis 4 Monate.

Das Brüten findet in der Dürreperiode statt - März und April, wenn sich das sandige Ufer öffnet. Frauen graben nachts ein Loch, um Eier in einem Abstand von 3 bis 5 Metern zum Wasser in den Sand zu legen. - An der vorbereiteten Stelle werden bis zu 90 ovale Eier gelegt (in der Regel 16-60).

Ihre Größe beträgt 65 x 85 mm oder etwas mehr, das Gewicht übersteigt andere Krokodilsorten und beträgt 160 Gramm. Das Nest ist durch Pflanzenmaterial maskiert. - Nach 2,5 Monaten werden die Gavialchiki ins Licht gewählt. Mutter bewegt sie nicht in die aquatische Umwelt, lehrt Überleben und Fürsorge.

Die jahreszeitlichen Bedingungen und die Größe des Krokodils bestimmen die Größe des Mauerwerks, das in den mit Vegetation bedeckten Sandseichten vergraben ist. Die Inkubation dauert durchschnittlich 90 Tage, kann aber auch 76 bis 105 Tage dauern.

Das Weibchen bewacht das Nest, die Krokodile selbst und hilft ihnen beim Schlüpfen. Jede Nacht kommt sie zu den Eiern. Jedes Männchen hat eine Beziehung zu mehreren Weibchen, zu denen andere Krokodile nicht zugelassen sind.

Lebensdauer

Die Pubertät der Weibchen tritt im Alter von 10 Jahren bei einer Größe von 3 Metern auf. Laut Statistiken in der Natur erreicht es jedoch nur 1 von 40 Gavials. Es wird geschätzt, dass 98% der Gavials nicht bis zu 3 Jahre alt sind. Daher ist die Durchschnittsbevölkerung ein bedauerliches Ergebnis.

Es wurden zuverlässige Daten zu einer im Londoner Zoo lebenden weiblichen Person aufgezeichnet. Es ist 29 Jahre alt. Es wird angenommen, dass eine späte Reifung und eine signifikante Größe eine längere Lebensdauer bestimmen. In der Natur ist es durch einen Zeitraum von 20 oder 30 Jahren gekennzeichnet. Die offizielle Zahl von 28 Jahren ist aufgrund der Aktivitäten von Wilderern, Verschmutzung der Gewässer, Entwässerung unerreichbar.

Bevölkerungsschutz

Die Veränderung des natürlichen Lebensraums ist auf die Fischerei auf dieses Tier zurückzuführen. Die folgenden Gründe gelten ebenfalls. In Fischernetzen kommt es häufig zu Todesfällen. Reduzierte Fischbestände. Reduzierte Wohnzonen. - Sammlung von Eiern zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten, die auf der Suche nach Wucherungen in der Nase sind und ein Aphrodisiakum sind, das die männliche Potenz erhöht.

Die Vorräte an den richtigen Lebensmitteln nehmen mit der Zeit ab, was zu einem Rückgang der Anzahl führt. Neben natürlichen Faktoren sind Wilderer betroffen. Jetzt ist die Situation in einem kritischen Zustand, da viele Bevölkerungsgruppen unterdrückt wurden.

In Indien gibt es sie jedoch immer noch, da sie durch künstliche Inkubation von Eiern auf Krokodilfarmen unterstützt werden. Es entstehen Jungtiere, die in einen günstigen Lebensraum entlassen werden. Die Konservierung von Gavial erfolgt nach dem Projekt der indischen Regierung von 1975, das seit 1977 in Kraft ist.

Das Programm zur Verbringung einjähriger Krokodile in die Natur führte zu keiner wesentlichen Besserung ihres Schicksals. So vermehrten sich von den 5.000 freigelassenen Welpen nur Individuen, die an drei Orten in nationalen Schutzgebieten lebten, erfolgreich.

1978 wurden ähnliche Maßnahmen im Nepal National Park ergriffen. Hier, am Zusammenfluss zweier Flüsse (Rapti und Rui), werden riesige Individuen bewacht. Die Ereignisse sind optimistisch. Dieser sehr seltene Vertreter des Krokodils ist jedoch im Roten Buch aufgeführt. Der Grund ist gefährdet.

Reptilien können gerettet werden, indem indische Flüsse von Giften und Abwässern befreit werden. Heute ist der Lebensraum jedoch stark verschmutzt. Die Lebensbedingung ist sauber, frisches Flusswasser wird als zwingende Umweltanforderung nicht erfüllt. Dies deutet auf das Aussterben der Art hin. Das uralte Krokodil wird den fast ausgestorbenen und sehr verletzlichen Vertretern der Fauna zugeschrieben.

Sehen Sie sich das Video an: Kommentierte Gavialfütterung - Commented feeding with Gharials (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar