Butler-Affe. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensstil und Lebensraum der Nase

Neugieriger Affe oder kahau, wie es auch genannt wird, gehört zur affenfamilie. Diese einzigartigen Affen gehören zur Ordnung der Primaten. Aufgrund ihres spezifischen Aussehens sind sie in eine separate Gattung unterteilt und haben eine einzige Art.

Beschreibung und Eigenschaften

Das auffälligste Kennzeichen von Primaten ist die große Nase, die fast 10 cm lang ist. Dieses Privileg gilt jedoch ausschließlich für Männer. Bei Frauen ist die Nase nicht nur viel kleiner, sondern hat auch eine völlig andere Form. Es ist wie leicht angehoben.

Junge Neugierige, unabhängig vom Geschlecht, haben nette kleine Nasen wie Mamas. Bei jungen Männern wachsen die Nasen nur sehr langsam und erreichen erst in der Pubertät eine beeindruckende Größe.

Der Zweck eines solchen interessanten Merkmals in Kachau ist nicht sicher bekannt. Je größer die Nase des Männchens ist, desto attraktiver wirken die männlichen Primaten auf die Weibchen und genießen in ihrem Rudel erhebliche Vorteile.

Nasenmänner wiegen doppelt so viel wie Frauen

Das dichte und kurze Fell der Nasenaffen auf dem Rücken hat eine rotbraune Palette mit gelben, orangefarbenen und braunen Flecken auf dem Bauch - hellgrau oder sogar weiß. Auf dem Gesicht des Affen ist überhaupt keine Wolle zu sehen, die Haut ist rot-gelb und die Babys haben eine bläuliche Tönung.

Die Pfoten der Nase mit den Greiffingern sind sehr länglich und dünn, sie sehen im Verhältnis zum Körper ziemlich unverhältnismäßig aus. Sie sind mit schmutzigen weißen Haaren bedeckt. Der Schwanz ist hartnäckig und stark, solange der Körper, aber der Primat verwendet ihn fast nie, weshalb die Schwanzflexibilität schlecht entwickelt ist, insbesondere im Vergleich zu den Schwänzen anderer Affenarten.

Neben der Nase ist bei Männern eine ledrige Rolle zu erkennen, die sich um den Hals wickelt und mit steifen, dichten Haaren bedeckt ist. Es sieht aus wie ein Kragen. Die spektakuläre dunkle Mähne, die entlang des Bergrückens wächst, sagt das auch vor uns Nase Mann das männliche Geschlecht.

Kahau zeichnen sich durch ihre großen Bäuche aus, die in Analogie zu den menschlichen scherzhaft als "Bierhäuser" bezeichnet werden. Diese Tatsache ist leicht zu erklären. Die Familie der schlanken Affen, zu denen gehört gemeinsame Nase Bekannt für seine großen Mägen mit vielen nützlichen Bakterien.

Diese Bakterien tragen zum raschen Abbau von Ballaststoffen bei und helfen dem Tier, Energie aus Kräuternahrung zu gewinnen. Zusätzlich neutralisieren nützliche Bakterien einige Gifte, und Nosaschi können Pflanzen fressen, deren Fressen für andere Tiere gefährlich ist.

Bei anderen Affenarten ist der Nosack ein mittelgroßer Primat, aber im Vergleich zu einem kleinen Affen sieht er wie ein Riese aus. Das Wachstum der Männchen reicht von 66 bis 76 cm, bei den Weibchen erreicht es 60 cm. Die Länge des Schwanzes beträgt 66-75 cm. Bei den Männchen ist der Schwanz etwas länger als bei den Weibchen. Das Gewicht der Männchen ist in der Regel auch größer als das ihrer kleinen Gefährten. Es erreicht 12-24 kg.

Trotz seiner Größe, seiner Schwere und seines ungeschickten Aussehens sind Kahau sehr bewegliche Tiere. Die meiste Zeit verbringen sie lieber auf Bäumen. Nosach wiegt sich auf dem Ast, klammert sich an ihre Vorderpfoten, zieht dann die Hinterbeine und springt zu einem anderen Ast oder Baum. Auf die Erde zu gehen, kann nur durch einen extrem leckeren Leckerbissen oder Durst geschehen.

Lebensweise

Nosachi leben im wald. Tagsüber sind sie wach und nachts und morgens ruhen Primaten in den dichten Baumkronen in der Nähe des Flusses, die sie im Voraus ausgewählt haben. Die höchste Aktivität bei Nasenaffen wird nachmittags und abends beobachtet.

Kachau leben in Gruppen von 10-30 Personen. Diese kleinen Allianzen können entweder Harems sein, bei denen bis zu 10 Frauen mit ihren Nachkommen, die noch nicht in die Pubertät gekommen sind, Männer sind, oder eine rein männliche Gesellschaft, die aus noch alleinstehenden Männern besteht.

Männliche neugierige Exemplare wachsen auf und verlassen ihre Familie (im Alter von 1 bis 2 Jahren), während die Weibchen in der Gruppe bleiben, in der sie geboren wurden. Zusätzlich wird bei weiblichen Nasenaffen häufig die Praxis des Wechsels eines Sexualpartners zu einem anderen praktiziert. Manchmal werden mehrere Gruppen neugieriger Affen vorübergehend zu einer Gruppe zusammengefasst, um die Nahrungsaufnahme für sich selbst oder den Schlaf zu verbessern.

Kachau kommunizieren mit Mimik und bizarren Geräuschen: leise murmeln, kreischen, grunzen oder brüllen. Die Affen sind ziemlich gutmütig, sie streiten oder kämpfen selten untereinander, besonders in ihrer Gruppe. Weibliche Neugierige können eine kleine Schlägerei auslösen, dann stoppt der Anführer der Herde dies mit einem lauten Nasenausruf.

Es kommt vor, dass in der Haremsgruppe der Anführer wechselt. Ein jüngerer und stärkerer Mann kommt und beraubt alle Privilegien des Vorbesitzers. Der neue Rudelführer kann sogar die Nachkommen der alten töten. In diesem Fall verlässt die Mutter des toten Kindes die Gruppe mit dem besiegten Mann.

Lebensraum

Nosach lebt in den Küsten- und Flussebenen der Insel Borneo (Kalimantan) im Zentrum des malaiischen Archipels. Es ist die drittgrößte Insel nach Neuguinea und Grönland und der einzige Ort auf dem Planeten, an dem sich Kahau trifft.

 

Nasenaffen fühlen sich in tropischen Wäldern, Mangroven- und Dipterokarpendickichten mit immergrünen Riesenbäumen, in Feuchtgebieten und mit Hevea bepflanzten Gebieten wohl. Auf Gebieten oberhalb von 250-400 m über dem Meeresspiegel ist ein Nasenaffe höchstwahrscheinlich nicht zu sehen.

Nosach - Tierdas geht nie weit vom wasser. Dieser Primat schwimmt perfekt, springt aus einer Höhe von 18 bis 20 m ins Wasser und legt auf vier Beinen eine Distanz von bis zu 20 m zurück und in besonders dichten Dickichten des Dschungels auf zwei Gliedmaßen.

Wenn Sie sich in den Baumkronen bewegen, kann die Nase alle vier Pfoten benutzen oder kriechen, abwechselnd die Vorderbeine ziehen und werfen oder von Ast zu Ast springen, die sich in sehr großem Abstand voneinander befinden.

Auf der Suche nach Nahrung können Nosats im flachen Wasser schwimmen oder spazieren gehen

Ernährung

Auf der Suche nach Nahrung passieren gewöhnliche Nosaschi bis zu 2-3 Kilometer pro Tag den Fluss entlang und dringen allmählich tiefer in den Wald ein. Am Abend kommen die Kahau zurück. Die Hauptnahrung von Primaten sind junge Zweige und Blätter von Bäumen und Sträuchern, unreife Früchte, einige Blumen. Manchmal wird Pflanzenfutter mit Larven, Würmern, Raupen sowie kleinen Insekten verdünnt.

Zucht

Primaten gelten als geschlechtsreif, nachdem sie das Alter von 5-7 Jahren erreicht haben. Männer reifen normalerweise später als Frauen. Im zeitigen Frühjahr beginnen die Affen ihre Paarungszeit. In Kahau ermutigt die Frau den Partner, sich zu paaren.

Sie, mit ihrer koketten Stimmung, die ihre Lippen mit einem Schlauch hervorragt und verdreht, ihren Kopf nickend und ihre Genitalien zeigend, erklärt dem dominierenden Mann, dass sie zu einer "ernsten Beziehung" bereit ist.

Nach der Paarung schlüpft das Weibchen für ungefähr 170-200 Tage und dann wird meistens ein Junges geboren. Die Mutter füttert ihn 7 Monate lang mit ihrer Milch, aber dann verliert das Baby lange Zeit nicht den Kontakt zu ihr.

Bei weiblichen Nasen wächst die Nase nicht so groß wie bei Männern

Lebensdauer

Es gibt keine objektiven Daten darüber, wie viel Kahau in Gefangenschaft lebt, da diese Art immer noch nicht gezähmt werden kann. Nasenaffen sind schlecht sozialisiert und können nicht trainiert werden. In natürlichem Lebensraum gemeinsame Nase lebt im Durchschnitt 20-23 Jahre, wenn es nicht vorher zur Beute seines Feindes wird und Primaten genug davon haben.

Affen und Pythons greifen den Nasenaffen an, und Kahau- und Seeadler sind nicht abgeneigt, sich an ihnen zu erfreuen. In den Flüssen und Sümpfen des Mangrovendickichts, in denen riesige gekämmte Krokodile auf sie Jagd machen, lauert die Gefahr auf Neugier. Aus diesem Grund bevorzugen Affen, obwohl sie ausgezeichnete Schwimmer sind, die Überwindung von Wasserwegen im engsten Teil des Stausees, wo das Krokodil einfach keine Möglichkeit hat, sich umzudrehen.

Die Primatenjagd stellt auch eine Bedrohung für die Reduzierung der Population der Art dar, obwohl der stechende Affe gesetzlich geschützt ist. Die Leute verfolgen Kahau wegen des dicken, schönen Fells und des leckeren Fleisches, so die Eingeborenen. Das Abholzen von Mangroven- und Regenwäldern, die Entwässerung von Sumpfgebieten, die Veränderung der klimatischen Bedingungen auf der Insel und die Verringerung der für den Lebensraum der Neugierigen geeigneten Fläche.

Meist ernähren sich Nosats von Blättern und Früchten.

Primaten haben immer weniger Nahrung und außerdem einen stärkeren Konkurrenten für Nahrung und territoriale Ressourcen - dies sind Schweineschwanz- und Langschwanz-Makaken. Diese Faktoren haben dazu geführt, dass sich die Zahl der Nosokoiden in einem halben Jahrhundert halbiert hat und nach Angaben der Internationalen Union für den Schutz der Natur am Rande des Aussterbens steht.

Interessante Fakten

Nosach - PrimasIm Gegensatz zu anderen Affen und dem bekanntesten Tier der Welt. Zusätzlich zu seinem ungewöhnlichen Aussehen gibt es eine Reihe von Merkmalen, die die Einzigartigkeit eines Nasenaffen bestätigen.

  • Sie können sehen, dass Kahau in Wut auf ihrer geröteten und vergrößerten Nase sein kann. Nach einer Version ist eine solche Transformation ein Mittel, um den Feind einzuschüchtern.
  • Wissenschaftler schlagen vor, dass Affen eine große Nase benötigen, um die Lautstärke der Primaten zu erhöhen, die Geräusche machen. Mit lauten Ausrufen informieren die Nasen alle über ihre Anwesenheit und markieren das Territorium. Aber diese Theorie hat noch keine direkten Beweise erhalten.
  • Nosachi kann laufen, kurze Strecken im Wasser überwinden und den Körper senkrecht halten. Dies ist typisch nur für hochentwickelte Menschenaffen und nicht für die Affenarten, zu denen auch neugierige Affen gehören.
  • Kachau ist der einzige Affe der Welt, der tauchen kann. Sie kann in einer Entfernung von 12-20 m unter Wasser schwimmen. Der Nosach schwimmt perfekt wie ein Hund, kleine Membranen an seinen Hinterbeinen helfen ihm dabei.
  • Gewöhnliche Nosochki leben aufgrund des hohen Gehalts an Salzen und Mineralien, die zu günstigen Bedingungen für das Fütterungssystem von Affen beitragen, ausschließlich an den Ufern von Süßwasserkörpern.

Neugieriger Affe in der Reserve

Der Nosach-Affe kann unter natürlichen Bedingungen auf dem Territorium des Naturschutzgebiets Nasenaffe, das sich in der Nähe der Stadt Sandakan befindet, gesehen werden. Die Population der Primaten beträgt ungefähr 80 Individuen. 1994 kaufte der Eigentümer des Naturschutzgebiets ein Waldstück zum Abholzen und anschließenden Anbau von Ölpalmen auf seinem Territorium.

Aber als er die Nase sah, war er so fasziniert, dass er seine Pläne änderte und die Mangroven den Primaten überließ. Heutzutage kommen jedes Jahr Hunderte von Touristen in das Reservat, um neugierige Affen in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Morgens und abends bringen seine Hausmeister große Körbe mit ihrer Lieblingskahau-Delikatesse - unreifen Früchten - in die speziell ausgestatteten Bereiche. Tiere, die daran gewöhnt sind, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt köstlich gefüttert werden, gehen bereitwillig zu Menschen und geben sich sogar selbst Bilder.

Nosach auf dem Foto, mit einer großen Nase an den Lippen, posiert vor dem Hintergrund der grünen Dickichte des Dschungels, sieht sehr lustig aus.

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um die unkontrollierte Entwaldung zu stoppen und den Kampf gegen Wilderei auf der Insel Borneo nicht zu beginnen, werden alle Geschichten über die einzigartigen Tieraffen-Socken bald zu Legenden. Die malaysische Regierung ist sehr besorgt über die Gefahr des Aussterbens. Kachau trat in das Internationale Rote Buch ein. Sie sind in 16 Schutzgebieten Indonesiens und Malaysias geschützt.

Sehen Sie sich das Video an: Dieses Hotel hat Affen als Butler ! (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar