Guidac Muschel. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensstil und Lebensraum des Guidac

Beschreibung und Eigenschaften

Es besteht die Ansicht, dass die notwendige Voraussetzung für die Existenz von Organismen in der natürlichen Umwelt ein alltäglicher und unversöhnlicher Kampf ist. Und manchmal scheint es logisch, sogar offensichtlich.

Tatsächlich müssen Mitglieder der natürlichen Fauna, um zu überleben, einen warmen Ort unter der Sonne erobern, Nahrung erhalten und gleichzeitig keine Nahrung für andere Menschen werden, die Hunger leiden.

Was hat sich die Evolution nicht ausgedacht? Sie versucht, ihren Kreaturen eine Chance zu geben, voranzukommen und erfolgreich zu sein. Einige rennen schnell, andere fliegen hoch, andere haben die schärfsten Zähne und riesigen Kiefer.

Und all dies ist praktisch, um Ihre Rivalen zu besiegen und zu zerstören. Einige Arten können nicht kämpfen, aber sie können sich anpassen. Einige von ihnen sind kompetent, andere kollektiv und freundlich, während andere zum Beispiel auch als Person vernünftig sind.

Es wird ernsthaft angenommen, dass der Kampf um ein besseres Dasein zum Hauptanreiz für das Wohlbefinden von Organismen geworden ist. Und der Wunsch zu überleben ist wiederum eine Garantie für die Langlebigkeit. So viele Leute denken.

Eine bescheidene, schüchterne und ruhige Kreatur - Muschel Guidac wurde klarer Beweis dafür, dass dieser Standpunkt zu voreilig ist. Er kann nicht schnell rennen, noch weniger fliegen, hat keine scharfen Zähne, kämpft nicht gegen Feinde, weiß wenig, lebt nicht in einem freundlichen Team, hat kein hoch entwickeltes Gehirn, außerdem hat er nicht einmal einen Kopf.

Gleichzeitig ist diese Kreation praktisch ein Rekordhalter für Langlebigkeit. Das Alter einer solchen Molluske ist viel bedeutender als das der meisten terrestrischen biologischen Individuen, es ist mindestens doppelt so groß wie das des Menschen.

Darüber hinaus ist die Existenz einer solchen harmlosen Bescheidenheit angenehm. Es gibt immer genug zu essen für ihn und andere Annehmlichkeiten auch. Er erlebt kein Leiden und keine Krankheit, vielleicht weil er nichts zu leiden und zu verletzen hat.

Solche Organismen leben hauptsächlich im Norden des amerikanischen Kontinents und nur an der Westküste. Auf dem Foto Guidaka es ist möglich zu sehen, wie ungewöhnlich es aussieht. Sein ganzer Körper besteht aus zwei einfachen Teilen.

Die erste ist eine zerbrechliche Hülle. Es ist klein im Vergleich zu einer anderen Region und hat eine Größe von etwa 20 cm. Es wird gemunkelt, dass Wissenschaftler wichtige Informationen über den Klimawandel daraus erhalten, indem sie seine Ringe untersuchen.

Der zweite Teil des Guidac ist viel eindrucksvoller und wird bei Erwachsenen im Erwachsenenalter um einen Meter oder länger. Angesichts der Größe und des ungewöhnlichen Erscheinungsbilds ist es nicht verwunderlich, dass viele dieser Orgel eine Phantasie entgegenbringen.

Oft scheint sogar etwas nicht ganz Angemessenes zu sein. Nun, dafür reicht die Vorstellungskraft. Ein bekanntes Gerücht zum Beispiel hat diesem Körperteil den Spitznamen "Elefantenrüssel" gegeben. Diese Kreaturen selbst werden so genannt, und sie werden wegen ihrer beeindruckenden Proportionen auch als „königliche Weichtiere“ bezeichnet, da Guidaks durchschnittlich eineinhalb Kilogramm wiegen, aber dies ist weit von der Grenze entfernt.

Die obigen Spitznamen haben jedoch nichts mit dem am häufigsten verwendeten Mollusken-Namen zu tun, der von Niskuali-Indianern entlehnt wurde. Es waren die amerikanischen Ureinwohner, die dieser Kreatur den Ehrennamen "Deep Digging" gaben.

Es hängt direkt mit dem Lebensstil und den grundlegenden Merkmalen des Verhaltens solcher Organismen zusammen. Dieser Name ist in der Sprache der scharfen Eingeborenen und wird ausgesprochen als Guidac. Wir stellen auch klar, dass der lange Teil des Körpers des letzteren im Gegensatz zum Offensichtlichen kein Stamm ist, noch etwas anderes, was oft dargestellt wird.

Es ist eher ein Bein und das einzige mit dieser Kreatur, aber es ist multifunktional. Biologen nennen es einen Siphon und es besteht aus einem Paar fest verschmolzener Teile, die ein bisschen wie eine Doppelrohr-Schrotflinte aussehen. Dieses Organ erfüllt viele Funktionen: von der Ernährung und Atmung bis zur primitiven Bewegung und Fortpflanzung.

Spezies

Die beschriebenen Lebewesen gehören zur Klasse der Muscheln (das zweite Wort wird wörtlich als weich übersetzt). Hierbei handelt es sich um sesshafte Organismen, deren Körper aus einer Schale mit zwei Klappen wächst, die normalerweise symmetrisch und gleich groß sind. Und das bedeutet, dass die nächsten Verwandten des Guidac Jakobsmuscheln, Muscheln, Austern sind.

Ein gemeinsames Merkmal dieser Organismen ist das Fehlen vor allem des Kopfes sowie vieler anderer Organe, die für komplexere biologische Strukturen wichtig und notwendig erscheinen. Muscheln können jedoch leicht ohne sie auskommen. Sie existieren seit fünf Millionen Jahrhunderten erfolgreich auf dem Planeten, und die Anzahl ihrer Sorten wird auf 10.000 geschätzt.

Guidaka-Muschel und die erwähnten Brüder sind aus Kalziumkarbonat gebaut. Bei den meisten Verwandten sind die mit einem elastischen Band befestigten Klappen eines solchen Hauses jedoch in der Lage, sich auf der anderen Seite zu verriegeln und den Hauptkörper im Gefahrenfall zu verstecken. Die Guidaki wachsen jedoch so stark, dass sie selbst das nicht mehr können. Deshalb sehen sie sehr originell aus und unterscheiden sich von gewöhnlichen Weichtieren.

Die wichtigsten nordamerikanischen Arten, die denselben Namen wie der ursprüngliche Vertreter der Fauna, der Name "Guidac", trugen, ließen sich an der Pazifikküste nieder. Verwandte Arten, von denen mehrere bekannt sind, sind Bewohner desselben Ozeans, befinden sich jedoch an seinen anderen Ufern, insbesondere in Südamerika, Japan und Neuseeland. Alle von ihnen gehören zur Gattung Panopea. Dieser schöne Name stammt aus antiken griechischen Mythen und steht im Einklang mit dem Namen der Göttin der Meere.

Lebensstil & Lebensraum

Sogar viele Weichtiere, zum Beispiel Guidacs Verwandte, Jakobsmuscheln, kommen nicht ohne Bewegung aus und können kräftig schwimmen. Sie müssen dies tun, um nicht zu einem Abendessen für Raubtiere zu werden. Guidak stellt sich jedoch auch hier als glückliche Ausnahme von aktiven Verwandten heraus.

Dieser tiefgrabende Urorganismus, der sein ganzes Leben lang nicht die Küstenlinie verlassen hat, schafft es, Jahre, Jahrzehnte, Jahrhunderte an einem Ort zu verbringen. Und wenn er etwas zum Nachdenken gehabt hätte, hätte er mit Sicherheit die Philosophie der Weltordnung aufgegriffen. Er versteckt sich vor seinen Feinden und wird einen Meter oder länger im Sand begraben. Er wird leise, unsichtbar und unhörbar.

Daher sind diese Kreaturen in der Natur nur in Gefahr, wenn sie ihren Siphon an die Oberfläche halten. In solchen Fällen sind sie für Angriffe von Seesternen sowie Seeottern und kleinen Haien zugänglich, mit denen sie aus dem Boden gegraben werden können.

 

Aber den "Stamm" dieser Kreatur zu entdecken ist alles andere als einfach. Darüber hinaus können Guidacs schnell ihre Wirbelsäule zurückziehen und für den Feind, der sich im sandigen Darm versteckt, wieder unverwundbar werden.

Und alles, was dieser schüchternen Kreatur jetzt noch übrig bleibt, ist, sich wieder ruhig in den Sand zu setzen und langsam zu wachsen. Deshalb erreichen einige von ihnen Rekordgrößen. Riesen Guidac Mit seiner "sitzenden" Lebensweise ist er in der Lage, sich bis zu einer Masse von 9 kg zu ernähren, während sein "Stamm" auf zwei Meter Länge wächst.

Ernährung

Diese Kreaturen müssen auch nicht lange auf der Suche nach Nahrung arbeiten. Wie bei allen Muscheln erfolgt die Fütterung passiv, dh durch Filtration. Das heißt, sie saugen durch ihren Siphon einfach Meerwasser an und filtern es. Natürlich ist das Verdauungssystem von Guidac in dieser Hinsicht berühmt für seine vielen Funktionen.

Wasser tritt in Form dreieckiger, langer oraler Formationen in zwei Formen ein, auf denen sich Geschmackszellen befinden. Durch kleine Rillen gelangen dann Speisereste in den Mund. Der springende Punkt ist, dass zusammen mit der Flüssigkeit kleines Plankton in den Körper eindringt. Es wird von einem Guidac ohne Wasser verschluckt und wird so zu seinem Hauptfutter.

Aus dem Mund gelangt die Produktion in die Speiseröhre und dann in den beutelförmigen embryonalen Magen. Dort wird es sortiert: das Kleine wird verdaut und das Größere geht direkt in den Darm, und dann wird es durch den Anus ausgeworfen, der übrigens bei solchen Wesen, wie bei allen primitiven Organismen, mit dem Mund ungefähr gleich ist. Alle Nährstoffkreisläufe der beschriebenen Lebewesen haben ihren eigenen Rhythmus, der den Ebben und Fluten der aquatischen Ozeanumgebung entspricht, in der sie leben.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Sea Guidac hat nie Ehe Leidenschaften. Und es reproduziert sich auf unschuldigste, berührungsloseste und äußerlichste Weise, obwohl es immer noch eine sexuelle Trennung zwischen solchen Organismen gibt.

Das ist ungefähr so. Mehrmals im Jahr, wenn es soweit ist, werfen Guidaki, je nach Geschlecht, meist zu Beginn des Frühlings oder im Spätherbst, jedes ihrer Biomaterialien bei Flut in Meeresgewässern und in großen Mengen aus.

Unter den Emissionen gibt es viele Eizellen, die besamt werden müssen. Beachten Sie, dass Frauen ungefähr eine Million von ihnen pro Saison und ungefähr fünf Milliarden in ihrem gesamten Leben produzieren. Männchen emittieren zusätzlich dichte Samenwolken in der aquatischen Umwelt.

Diese Fortpflanzungsmethode ist ineffektiv, da der größte Teil des Materials einfach stirbt. Aber wenn sich die gegenüberliegenden Zellen glücklich begegnen, kommt es zu ihrer Verbindung, was bedeutet, dass neue Individuen entstehen und sich zu entwickeln beginnen.

Nur zwei Tage reichen aus, um aus befruchteten Eiern zerbrechliche Schalen mit jungen Weichtieren zu bilden. Und nach ein paar Wochen erweisen sie sich als so fähig, dass sie auf den Meeresboden sinken und versuchen, entsprechend ihrer Natur in den Sand zu graben.

Die Lebensdauer der Guidaks beträgt etwa eineinhalb Jahrhunderte. Im Durchschnitt dauert es 146 Jahre. Unter den besonders herausragenden Exemplaren gibt es jedoch Exemplare, deren Alter nach Schätzungen von Wissenschaftlern mindestens 160 Jahre beträgt.

Zum größten Teil werden solche Weichtiere sehr alt, weil sie unter natürlichen Bedingungen praktisch keine Feinde haben, mit Nahrung, Verschönerung und anderen Annehmlichkeiten zufrieden sind und daher nichts ihr Leben vergiften kann.

Eine andere Erklärung wird für die Langlebigkeit von Rekorden angeführt - die niedrige Stoffwechselrate in ihren einfachen Organismen. Davon leben sie ruhig, friedlich und lange. Sie lebten vielmehr, weil ihre sichere Existenz unerwartet endete und in der Natur ein sehr mächtiger Feind auftauchte.

Katastrophale Veränderungen im Schicksal dieser bescheidenen Kreaturen begannen vor 40 Jahren, als die Menschen in diesen Mollusken plötzlich eine sehr exquisite Delikatesse sahen, obwohl bis zu diesem Moment aus irgendeinem Grund niemand ein solches Essen als Elite betrachtete.

Der Geschmack von Guidaka pikant und ähnlich wie die von Menschen häufig verzehrten Schalentiere - das Seeohr. Zwar ist das knusprige Fleisch eines bescheidenen Bewohners des Ozeansands nicht nur zäh, sondern auch seltsam im Aussehen. Dies hinderte die Menschen jedoch nicht daran, die Todesstrafe für Millionen solcher Kreaturen zu unterzeichnen.

Jetzt ist Guidak, seit Jahrhunderten und Jahrtausenden vor der Welt verborgen, populär geworden, aber Ruhm brachte ihm keinen Frieden und fügte keine Langlebigkeit hinzu. Fischereibetriebe haben ungewöhnliche Kreaturen ernst genommen und werden daher nur in Kanada und den USA jährlich bis zu zwei Millionen Mal abgebaut.

Wenn jemand etwas anfängt, versucht er es zum Ende zu bringen. Vor allem, wenn dieses Ende nicht gut ist. Guidaks "Goldenes Zeitalter", das auf der Erde Millionen von Jahren gegen die Gesetze der Evolution gedauert hat, scheint zu Ende zu sein. Und jetzt werden die Menschen mit Sicherheit den Fehler der Natur korrigieren und das Leben solcher primitiven, wenn auch besonders niedlichen Wesen erheblich verkürzen und verderben.

Preis

Guidaka essen unterschiedlich. Asiatische Köche servieren Muschelfleisch fast roh, entfernen aber zuerst die Haut vom Stamm. Dazu wird das Produkt, nachdem es eine halbe Minute lang in kochendem Wasser gehalten wurde, sofort von der Hitze in Eiswasser getaucht.

Nach dieser Behandlung wird die Haut mit geringem Kraftaufwand fast wie ein Strumpf abgezogen. Anschließend wird das Fleisch fein gehackt und dem Verbraucher mit eingelegtem Ingwer und Sojasauce angeboten.

In Amerika, das heißt in der Heimat der Mollusken, ist es üblich, ein mit Zwiebeln gebratenes Salz- und Pfefferkotelett daraus zu machen. Manchmal in Wein eingeweicht und fein gehackt mit Reisbeilage serviert. Russische Feinschmecker bevorzugen exotische Schalentiere, die in einem Fach mit Zwiebeln und Gewürzen gebraten und mit Sahne übergossen werden.

Preis guidaka Bisse, anders als die harmloseste Kreatur, und ist etwa 60 $ pro kg. In Online-Läden ist das Fleisch einer solchen Muschel, das für 1000 Rubel gekauft werden kann, weit verbreitet. und weniger. Ein wirklich hochwertiges Produkt ist jedoch viel teurer.

Sehen Sie sich das Video an: "Titanya's Mermaid Seashell Tap" for Guidance (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar