Pavianaffe. Beschreibung, Merkmale, Lebensstil und Lebensraum des Pavians

In der Natur gibt es eine Vielzahl interessanter Tiere. Darunter: Affen, Giraffen, Nilpferde, Leguane, Warane, exklusive Insektenarten. Einer aus der Affenfamilie ist Pavianaffe.

Er wird auch als intellektuelles Tier bezeichnet, weil er in der Gesellschaft leben möchte. Durch ihre Fähigkeiten sind diese Primaten sogar allen geliebten und berühmten Schimpansen überlegen. Im Gegensatz zu anderen Affenarten in Afrika kommunizieren Paviane am liebsten mit Menschen.

Beschreibung und Eigenschaften

Die Gattung der Paviane stammt von Pavianen. Dies ist eine weitere in Afrika verbreitete Affenart. Sie zeichnen sich durch eine längliche Schnauze und eine besondere Schädelform aus. Wissenschaftler nennen sie hundeköpfige Primaten. Pavian auf dem Foto hat ein gelbliches Fell mit braunen Elementen.

Für diese Farbe wurde er auch die gelben Paviane genannt. Dies ist die häufigste Fellfarbe bei Affen. Die Körperlänge des Tieres beträgt 75 cm, der Schwanz 60 cm und das Gewicht eines Erwachsenen 7-10 kg. Diese Affenart ist sehr wendig, flink und geschickt, obwohl sie unangenehm aussieht.

Pavian - Ein sehr geselliges Tier. Führt niemals einen einsamen Lebensstil. In einem Rudel sind immer ungefähr 50-80 Personen. Die Gruppe wird normalerweise von mehreren starken Männern und Frauen kommandiert. Daher entscheiden sich Männer manchmal, ihren Rucksack zu verlassen und einen anderen zu suchen.

Dazu müssen Sie zuerst Glaubwürdigkeit bei Ihrer Gruppe erlangen und alte Menschen und kleine Kinder schützen. Nachdem der Primat unter seinen Mitgliedern anerkannt wurde, hat er das Recht, eine neue Familie zu gründen. Grundsätzlich besteht das Rudel aus acht Männern und mehreren Dutzend Frauen, und der Rest sind ihre Kinder unterschiedlichen Alters.

Ein neuer Mann, der in eine fremde Herde geraten ist, muss zuerst das ganze System der Freundschaft und der familiären Beziehungen verstehen, das sich dort entwickelt hat. Dazu beginnt er mit einem der Weibchen zu kommunizieren, das in dieser Zeit kein Kind zur Welt bringt. Er rennt ihr ständig nach, beschützt, schläft in der Nähe, umarmt.

Wenn das Weibchen anfängt, ihn anzusehen, macht er Gesichter und beginnt sich seltsam zu bewegen. Dies erinnert ein wenig an das Tanzen in der Ehe. Wenn eine Frau beschließt, einen brandneuen Mann zu treffen, lässt sie sich ihren Mantel putzen.

Das bedeutet, dass sie jetzt ein Paar sind. Mit anderen Worten, sie wird für ihn zu einem „Schlüssel“ oder „Pass“ für eine neue Herde, da das Männchen nun beginnt, seine Verwandten und Freunde kennenzulernen und allmählich Teil einer neuen Familie zu werden.

Affen laufen auf vier Beinen und halten ihren Schwanz in einem Winkel von 45-90 Grad zum Körper. Wenn sie sich in einem Rudel bewegen, wird ihr Schwanz so hoch wie möglich angehoben. Deshalb warnen sie andere Primatengruppen vor ihrer Annäherung.

Die Menschen sind leicht zu erreichen, sie stehlen und betteln bei jeder Gelegenheit. Wenn das Tier sieht, dass die Kommunikation mit einer Person gefährlich wird, entscheidet es sich einfach, wegzulaufen und sich nicht auf einen Kampf einzulassen. Auch ein Pavian ist recht einfach zu zähmen.

Zu Hause angekommen, wird er nie wieder an Flucht denken, wird sein bester Freund und ein großartiges Haustier. Die alten Ägypter betrachteten es als großen Luxus, einen solchen Vorrang in ihrem Haus zu haben. Und der Pavian Hamadril galt als Gottheit und wurde von den Ägyptern unter dem Spitznamen Babi bereichert.

Dies sind sehr starke Tiere und nicht jeder Raubtier kann mit ihnen umgehen. Paviane können dem Löwen, Tiger, Geparden, Schakalen und Hyänen widerstehen. Ihre Taktik besteht darin, sich in einer Linie aufzustellen, die Kinder zu schließen und mit ihren Zähnen eine Konfrontation zu beginnen.

Arten von Pavianen

Wissenschaftler unterscheiden fünf Haupttypen dieser Affen:

  • Olivgrüner guineischer Pavian. Diese Art lebt nur in Neuguinea. Es hat eine ungewöhnliche Wollfarbe für seine Verwandten, nämlich zarte oder dunkle Oliven. Es unterscheidet sich im Gewicht vom durchschnittlichen Pavian um 2-3 Kilogramm.

  • Hamadril. Es unterscheidet sich im Aussehen nur durch eine rötliche Nase.

  • Pavian "chacma". Unterschiedliches Wachstum. Die Körpergröße beträgt 15 cm weniger, das heißt nur 60 cm, der Schwanz 50 cm und das Gewicht 3-4 kg weniger.

  • Gelber Pavian. Dies ist eine gemeinsame für alle bekannten Arten von Pavian, ist die häufigste. Die Fellfarbe ist gelblich mit braunen Elementen. Gewicht 7-10 kg, Körperlänge 75 cm, Schwanz - 60 cm.

  • Roter Pavian. Es zeichnet sich durch die leuchtend rote Farbe seines Körperteils "unter dem Schwanz" aus.

Lebensstil & Lebensraum

Gewöhnliche gelbe Paviane leben in Zentral- und Ostafrika. Sie mögen das warme Klima, die Steppen und Savannen. In den Wäldern sind sie auch häufig anzutreffen. Nachts verstecken sie sich gerne in den Bäumen und sorgen für eine normale, ruhige Nacht.

In den Bergen lieben es Affen, die Geringsten zu sein, obwohl einige Arten dort zu finden sind. Wenn sie eine gute Wasserstelle finden, können sie sich an fast alle Bedingungen anpassen. Sie lieben auch Dörfer und künstliche Häuser, Ackerland, Felder, Gemüsegärten. Oft überfallen und viel Essen stehlen.

Paviane leben, wie bereits erwähnt, in Rudeln. Sie sind sehr kontaktfreudig, daher ist Alleinsein eine Strafe für sie. Übrigens ist die Vertreibung aus dem Rudel eine Schande und tödliche Qual für solche Tiere. Familie ist für sie alles. Zusammen ernähren, jagen, verteidigen, erziehen sie ihre Jungen und bewegen sich. Selbst wenn einer der Affen gehen wollte, folgte ihr die ganze Herde.

Sehr häufig wird in der Gruppe der Paviane der sogenannte Kindermord beobachtet. Mit anderen Worten, dies ist, wenn sich Tierpaare aus dem einen oder anderen Grund trennen. Dies ist eine vorübergehende Kommunikation, die in der Regel für männliche Anfänger von Vorteil ist. Sie lernen die Frau kennen, schließen sich auf ihre Kosten der Kolonie an und können dann, nachdem sie die Autorität erlangt haben, die Auserwählten für sich behalten.

Aber es gibt solche Paare, die schon seit Jahren zusammenleben. Einige mögen ständig zusammen sein, sich aber nicht einmal berühren. Und andere können ständig kuscheln, zusammen schlafen, aber gleichzeitig mehrere Partner haben, das heißt polygam sein.

 

Paviane leben auf einem ziemlich weiten Gebiet. Die Fläche einer Herde beträgt 13 bis 20 Quadratkilometer. Dies sind jedoch keine klar definierten Grenzen. Sie können sich ändern, variieren und mit anderen Gattungen kombiniert werden.

Ein recht häufiges Ereignis ist beispielsweise die Kombination mehrerer Schulen in einer. Der Grund dafür ist eine Wasserstelle. Affen teilen sich einen Platz mit ihren Nachbarn und vereinen ihr Territorium, bis einer von ihnen sich entschließt zu gehen.

Die Bewegung der Herde erfolgt in Form einer Kolonie. Dahinter stehen die stärksten Vertreter der Gattung, nicht unbedingt diejenigen, die sie kontrollieren. Im Zentrum stehen Frauen mit kleinen Jungen, um sie herum sind Individuen mittleren Alters und älter. Die Männchen gehen an den Seiten und vorne - dem Hauptpaar - entlang und weisen auf den Weg und die Warnung vor Gefahren hin.

Wenn der Feind erscheint, wird die Herde in eine Verteidigungskolonie umgewandelt. Dies bedeutet, dass die stärksten Männer vorwärts gehen, der Rest rückwärts, Frauen an den Seiten und Kinder in der Mitte, unter dem zuverlässigen Schutz von Erwachsenen. Wenn die Feinde angreifen, richten sich die Männchen in einer durchgezogenen Linie aus, und die Weibchen und Kinder zerstreuen sich in verschiedene Richtungen, wodurch sie den Feind desorientieren. Er versteht nicht, für wen er laufen soll.

Wenn während der Flucht einer der Rudel verletzt wird, verlassen sie ihn. Er kann dem Rudel in keiner Weise helfen, aber sie zu ihm. Alleine überleben Primaten nicht. Wenn er verwundet wurde, bedeutet dies nur den bevorstehenden Tod. Wissenschaftler sagen, dass Paviane nur durch ihre Organisation und Kohäsion gerettet werden.

Um sich und ihre Herde zu schützen, interagieren Primaten auch gut mit Antilopen und anderen Artiodactylen, da sie ein feines Gespür haben und daher mehrere Kilometer lang nach einem Raubtier riechen. Wenn sie davonlaufen, beginnt das Rudel, sich auf den Flug oder die Verteidigung vorzubereiten.

Oder wenn die Paviane laut schreien, spüren die Antilopen die Gefahr und beginnen zu fliehen. Dies ist nicht das erste Beispiel für die Interaktion von gelben Pavianen mit anderen Tieren, die ein starkes Gefühl haben: Geruch, Sehvermögen mit gutem Gehör.

Am Nachmittag, wenn die Herde in Sicherheit ist, alle gegessen haben, zu einer Tränke gegangen sind und sich ausruhen können, beginnt die Haupttätigkeit der Paviane - Wolle von Parasiten zu reinigen. Hier merkt man bereits die Autorität einiger Personen aus dem Rudel.

Wenn der Hauptmann, der Gruppenleiter, sich zum Entspannen entschloss, griffen mehrere Frauen sofort zu ihm und begannen, seinen Mantel von Parasiten zu säubern. Als nächstes folgen die Hauptfrauen und ihre Kinder. Der Rest wird zuletzt gereinigt und hilft sich gegenseitig.

Solche Eingriffe erleichtern nicht nur die Freizeit der Tiere, sondern sind auch als Vorbeugung gegen Krankheiten und unerwünschte Schädlinge am Körper sehr nützlich. Das Kämmen der Haare mit den Fingern, das Aussortieren der Haare, das Entfernen von Schmutz und ähnliche Verfahren machen Affen große Freude. Manchmal merkt man, dass sie dabei die Augen schließen und manche sogar einschlafen.

Um die Nacht sicher zu verbringen, klettert die Herde auf hohe Bäume, um sich von Schlangen, Vögeln und anderen Raubtieren zu isolieren, die nachtaktive Tiere jagen. Sie schlafen in einer Umarmung miteinander und wärmen sich mit der Wärme eines Partners. Sobald die Morgendämmerung hereinbricht, steigen die Paviane von den Bäumen herab und setzen ihren Weg fort.

Paviane sind immer freundlich und treu. Wenn einer von ihnen in Gefahr ist, rennt jeder sofort los, um das Tier zu verstehen und zu retten. Oft treten solche Kämpfe zwischen Frauen auf. Sie kämpfen um Nahrung und um die Autorität im Rudel. Kinder sind der Hauptwert der Familie. Sie sind immer mit Erwachsenen zusammen und verbessern allmählich ihre Überlebensfähigkeiten.

Die Jüngsten, die sich am Fell ihrer Mutter festhalten. Frauen mit Kindern sind sehr geschickt, können bei Gefahr schnell weglaufen oder Bäume springen. Wenn sie von Raubtieren angegriffen werden, werden sie zuerst beschützt und weitergeleitet, um die Möglichkeit zur Flucht zu bieten. Beginnen Konflikte in einem Rudel, hat niemand das Recht, denjenigen anzugreifen, der das Baby in der Hand hält.

Ernährung

Paviane gelten als eines der wählerischsten Tiere. Sie essen fast alles. Sie können problemlos mit Futter, Brot, Fleisch, Gras usw. gefüttert werden. Der einzige und wichtigste Punkt ist Wasser. Ohne sie können Tiere keinen Tag überleben. In der Hitze, wenn es keine Bewässerung gibt, werden sie durch Morgentautropfen, die sich auf Pflanzen befinden, und manchmal auf ihrer eigenen Wolle gerettet.

Von der täglichen Nahrung einer wilden Herde von Pavianen können Samen, Früchte, Pflanzen, Wurzeln, trockene und grüne Blätter und Zwiebeln von gekeimten Pflanzen unterschieden werden. Sie essen auch kleine Fische, Kröten, Mäuse, Schnecken, Käfer.

Einige Insekten, Eidechsen, kleine Schlangen. Ihr Lieblingsessen sind Küken oder Vogeleier. Gelegentlich jagen sie Kinder von Antilopen, mit denen sie sich oft in Wechselwirkung oder auf demselben Territorium befinden.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Wie bereits erwähnt, können die Beziehungen zwischen Pavianpaaren unterschiedlich sein. Einige Personen haben andere Partner, andere sind immer zusammen, haben aber keinen Geschlechtsverkehr. Aus diesem Grund löst sich die zweite Art von Paaren auf - die Frau beginnt mit dem Geschlechtsverkehr mit anderen Männern, erhöht ihre Autorität und überlässt es, die Führung im Rudel zu übernehmen, der Auserwählten.

Die körperliche Bereitschaft des Weibchens ist sofort sichtbar - dies ist die leuchtend rote Farbe der Priester und das Auftreten von Schwellungen an intimen Stellen (dies gilt nicht für solche Arten: Roter Pavian und Hamadryl). Bei Frauen, die noch nie geboren haben, ist diese Schwellung sehr auffällig und kann bis zu 15-20 Prozent des gesamten Körpergewichts erreichen.

Für Männer ist es einfach, eine Frau zu wählen. Der Kopf des Rudels hat das Recht, sich mit jedem zu paaren, die Anführer haben auch das Recht, sich mit 80 Prozent aller Frauen zu paaren. Einige Paare, ungefähr 10-15 Prozent der Gruppe, leben seit Jahren zusammen.

Ein weiteres häufiges Problem ist die Abwanderung junger Männer aus dem Rudel, um eine neue Familie zu finden, dort eine Führungsposition einzunehmen und eine Beziehung zu einer seriösen Frau aufzubauen.

Pavianjunges, die gerade geboren wurde, hat eine schwarze Fellfarbe. Nach ein paar Wochen fängt sie allmählich an zu leuchten und hat die gleiche Farbe wie ihre Eltern. Kinder werden ständig von Erwachsenen sowie Brüdern und Schwestern beaufsichtigt und betreut.

Neugeborene überleben oft nicht. Frauen gehen nach dem Tod eines Kindes noch einige Tage mit ihnen, weil sie nicht gehen wollen und nicht an ihren Tod glauben.

Diese Tiere können gut in Zoos leben. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung in freier Wildbahn beträgt 35–40 Jahre. Bei guter Pflege, Ernährung und Fürsorge können Paviane bis zu 50 Jahre alt werden. Sie sind oft in Zoos anzutreffen, da sie freundlich sind und gerne mit Menschen sprechen.

Sehen Sie sich das Video an: Ausflug Zoo opice 2015 Pavianaffe Von Dagmar Ingr (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar