Civetta ist ein Tier. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum der Zibetkatze

In der Welt fremder Bewohner des Planeten, erhalten aus der Zeit der pleistozänen Megafauna, Zibetentier ist von besonderem Interesse. Begegnung mit einem afrikanischen Säugetier in der Natur, in Zoos ist eine Seltenheit. Aufgrund des zunehmenden Interesses von Parfümeuren und Kaffeeherstellern werden die Tiere jedoch in industriellem Maßstab gezüchtet.

Beschreibung und Eigenschaften

Das Aussehen eines kleinen Raubtiers ähnelt sofort mehreren bekannten Tieren - Marder, Waschbär, Mungo und Katze. Afrikanische Zibetkatze in der wissenschaftlichen Welt wird es der Familie der Wyvernsäuger zugeschrieben, daher wird das Tier in der historischen Heimat oft als Wyverra-Katze bezeichnet.

Die Größe des Tieres ist vergleichbar mit einem kleinen Hund - Größe 25-30 cm, Körperlänge 60-90 cm, Schwanz ca. 35 cm Die Größe und das Gewicht des Tieres variieren je nach Tierart zwischen 7 und 20 kg. Unter den damit verbundenen Vertretern sind die afrikanischen Einwohner die größten.

Der Kopf der Zibet ist breit, der Körper ist länglich und dick, ein starker Schwanz. Die Schnauze ist länglich wie ein Waschbär. Kleine Ohren, leicht spitz. Augen mit schrägem Schlitz, runde Pupillen. Das Tier hat einen starken Mund mit starken Zähnen. Civetta kann alles durchbeißen, auch sehr harte Gegenstände.

Starke Pfoten mit fünf Fingern. Die Krallen sind nicht wie bei allen Katzen eingefahren, und die Stellen, an denen sich normalerweise weiche Ballen befinden, sind mit flauschigem Haar bedeckt. Mittellange Gliedmaßen helfen dem Tier bei wendigen Sprüngen, schnellem Laufen und Manifestation von Beweglichkeit.

Eine Mähne erstreckt sich durch einen langen, etwa 10 cm hohen Körper vom Halsanfang bis zum breiten Schwanz an der Basis, der sich zum Ende hin allmählich verjüngt. Kurzhaar-Tierfell zeichnet sich nicht durch Qualität und Schönheit aus. Die Dichte der Wolle an verschiedenen Stellen ist unterschiedlich.

Die dichteste Bedeckung am Schwanz, spärlich, uneben, rau am Körper. Wenn das Tier in wenigen Minuten Angst hat, stehen die Haare zu Berge und vergrößern die Größe des Raubtiers erheblich. Civetta Steht auf den Hinterbeinen, um noch größer auszusehen. Manchmal hüpft er mit dem Rücken, wie eine echte Katze, seitwärts, um eine unglaubliche Größe zu demonstrieren.

Die Farbe des Tieres ist heterogen. Vor uns liegt eine Schnauze, ein Hals, wie in einer schwarzen Maske, die einem Waschbären-Outfit ähnelt. Der Gesamtton des Fells ist gelblich rot bis graubraun. Ein gepunktetes Streifenmuster, das dunkler als der Haupthintergrund ist. Im äußersten Teil des Körpers ähnelt die Fellfarbe der Haut einer Hyäne. Pfoten sind immer schwarz. Am Schwanz befinden sich 4-5 schwarze Ringe, und die Spitze ist dunkelbraun.

Civetta auf dem Foto ziemlich hübsches Tier, mit einem außergewöhnlichen Blick. Tiere sind in begrenzten Gebieten südlich der Sahara in Afrika verbreitet. Zibet leben in China, dem Himalaya, Madagaskar, einigen subtropischen, tropischen Ländern Asiens. Es ist unmöglich, Zibet in unserem Land unter natürlichen Bedingungen zu sehen, selbst in Zoos ist dies sehr selten.

Ein erstaunliches Tier ist im Roten Buch aufgeführt, das von internationalen Tierschutzorganisationen geschützt wird. In Gefangenschaft sind Zivetten gut gezähmt, wenn sie in jungen Jahren gefangen wurden. Die Besitzer halten die Tiere in Käfigen und füttern die Raubtiere mit Fleisch.

Seit jeher interessieren sich Parfümeure besonders für Tiere, die vom duftenden Geheimnis der Tiere angezogen werden. Die Kosten für die Analdrüsen von Zibet kosten viel Geld. Die Substanz der Zibete war in der Antike Gold wert. Zugewiesen Moschus Zibet zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet.

Der Fluss des Handwerks zur Herstellung von Zibet wurde mit der Jagd nach Zibet, der Domestizierung von Tieren, verbunden. In Gefangenschaft werden junge Tiere nach und nach an Menschen gebunden. Es ist sehr schwierig, Erwachsene zu zähmen. Die Annäherung von Menschen verursacht Aufregung, Besorgnis reifer Tiere. Sie keuchen, heben die Haare, wölben den Rücken und scheiden Moschus mit einem scharfen Aroma aus.

In Äthiopien gibt es ganze Höfe für Zibetgehalt, aus den gelieferten Produkten werden französische Parfums der Spitzenklasse hergestellt. In der modernen Parfümerieindustrie verliert der Zibethandel aufgrund der Herstellung von synthetischem Moschus an Beliebtheit. Die Zibetensuche wird immer seltener durchgeführt.

Spezies

Es werden sechs Zibetentypen unterschieden, von denen der Afrikaner der größte ist. Leakeys Ansicht ist ausgestorben.

Malabar Zibet. Die Farbe von Kleintieren (Länge bis zu 80 cm, Gewicht 8 kg) ist größtenteils graubraun mit großen schwarzen Flecken an den Seiten des Körpers an den Hüften. Entlang des Kamms verläuft eine schwarze Linie. Schwanz, Zibetkehle in grau-schwarzen Streifen.

Eine seltene Art, deren Einzelpopulationen 50 Individuen nicht überschreiten. Die Gesamtzahl der erhaltenen Tiere beträgt ungefähr 250. Sie leben in Dickichten kleiner Cashewplantagen in Indien, die von großflächigem Holzeinschlag bedroht sind. Die Rettung der Tiere erfolgt ausschließlich durch Zucht in Gefangenschaft.

Große gefleckte Zibetkatze. Das Gesicht von Räubern dieser Art ist einem Hund sehr ähnlich. Die Größe des Tieres ist der afrikanischen Zibettsorte etwas unterlegen. Der Name kennzeichnet eine charakteristische Farbe. Große Flecken verschmelzen zu Streifen und bilden ein vertikales oder horizontales Muster.

Schwarze und weiße Streifen zieren Hals, Nacken und Schwanz des Tieres. Rückzugskrallen zeichnen die Bewohner der immergrünen Küstenwälder Kambodschas, Chinas, Indiens und Vietnams aus. Civet sind hervorragende Kletterpflanzen, ernähren sich aber ausschließlich vom Boden. Tiere werden als anfällig eingestuft.

Tangalunga. Kleine Zibetkatze, die sich durch eine große Anzahl von Streifen am Schwanz und häufige Flecken auf dem Rücken auszeichnet. Der schwarze Streifen entlang der Mittellinie des Kamms reicht bis zur Schwanzspitze.

Von der Unterseite des Körpers steigt die weiße Farbe des Fells mit schwarzen Flecken zur Kehle. Klettert geschickt auf Bäume, bevorzugt aber einen landbasierten Lebensstil. Es lebt in vielen Schutzgebieten der malaiischen Halbinsel, den Philippinen und anderen angrenzenden Inseln.

Tolle Zibetkatze (asiatisch). Ein großes Raubtier seiner Gattung lebt in den Wäldern asiatischer Länder, es kommt auf Hügeln bis zu 1500 m vor, Körperlänge bis zu 95 cm, Gewicht ca. 9 kg. Zum Vergleich Moll Civet nicht länger als 55 cm.

Führt eine nächtliche einsame Lebensweise, verteilt in Indochina, Nepal, Vietnam. Schönes Tier mit einem prächtigen Schwanz. Der massive Stamm hat eine schwarzbraune Farbe. Der Wechsel von schwarzen und weißen Streifen ziert den langen Schwanz und den Hals des Tieres. Das Biest bevorzugt Vorgebirgslandschaften, hügelige Hänge.

 

Lebensstil & Lebensraum

Das Tier führt einen geheimen Lebensstil, zieht es vor, sich zwischen hohen Gräsern mit Dickichtflecken aufzuhalten, um sich immer vor dem Blick zu verstecken. Palm Civet lebt in der Mitte der Regenwälder.

Tiere können sich verstecken, daher ist es sehr schwierig, Zibet in Wildtieren zu sehen. Voraussetzung für die Existenz auf dem Heimathafen ist ein nahe gelegener Teich. Dürre Zibet kann nicht tolerieren. Tiere lieben kühles, nasses Wetter, schwimmen gut.

Raubtiere im Leben sind Einzelgänger, die sich nur für die Zeit der Fortpflanzung vereinen. Nester rüsten sich in Höhlen anderer Leute aus, meistens fangen sie die Heimat von Erdferkel, Ameisenbär. Manchmal siedelt es sich in alten Höhlen an.

Die Tiere graben ihre Unterstände nicht, da die Pfoten schlecht zum Graben geeignet sind. Nur Frauen mit Jungen brauchen Verstecke, und freie Personen beanspruchen keinen festen Platz. Tagsüber ruhen die Tiere zwischen hohen, von Baumwurzeln verfilzten Gräsern und gehen abends auf die Jagd.

Die aktivste Zeit ist der Sonnenuntergang bis Mitternacht. Das Jagdgebiet ist mit duftendem Moschus und Kot gekennzeichnet. Mehrmals täglich markieren Tiere ihr Revier. Informationen im Geruch der Sekretion der Analdrüsen sind individuell, sie speichern die Eigenschaften eines jeden Individuums.

Obwohl die Tiere nicht in benachbarte Gebiete eindringen, kommunizieren sie dennoch mit Verwandten und geben Sprachsignale in Form von Brüllen, Husten und Lachen aus. Merkmale von Stimmen übermitteln Informationen über Schutz, Kontaktbereitschaft, Bedrohungen.

Die meiste Zeit verbringen Zibetinnen auf dem Boden, obwohl sie wissen, wie man Bäume und Hügel klettert. Dank der natürlichen Geschicklichkeit können mutige Raubtiere sogar auf Farmen klettern, um sich an Hühnchen und Kleinvieh zu erfreuen, was die Unzufriedenheit der einheimischen Bauern verursacht.

In der Heimat der Zibetkatze verwenden die Bewohner aktiv Zibet, Tiermoschus, um ihre Wohnungen zu besprühen. Der von den Malaysiern geschätzte Geruch ist für Europäer unerträglich, die an solche Eigenschaften nicht gewöhnt sind.

Ernährung

Die Ernährung eines Raubtiers umfasst eine Vielzahl von tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln. Erstaunliche Allesfresser Natur manifestiert sich in der Tatsache, dass das Tier auch giftige Pflanzen frisst, Aas ist eine Menge, die andere Bewohner der lebenden Welt ablehnen.

Bei einer Abendjagd fangen Zibeten kleine Vögel, Nagetiere. Sie sitzen lange im Hinterhalt und warten darauf, dass sich die Beute nähert. Dann greifen sie an und packen die Opfer geschickt mit den Zähnen. Ein Raubtier beißt sich mit den Zähnen auf die Wirbelsäule und zerfrisst seinen Nacken. Civet verwendet keine Pfoten zum Schneiden von Kadavern. Das Tier hält das Opfer mit den Zähnen im Mund und bricht sich beim Kopfschütteln die Knochen.

Zivetten fressen eifrig Insekten, ihre Larven, ruinieren ihre Nester, fressen Eier und Küken, suchen nach Reptilien, heben zerfallene, bakterienreiche Kadaver auf und führen unter natürlichen Bedingungen eine sanitäre Reinigung durch. Zibetangriffe auf Haushennen und andere Haustiere sind bekannt.

Zibetfrucht schließt auch in seiner Diät, isst Knollen der verschiedenen Betriebe, weiche Teile der Maisstiele, giftige Früchte der tropischen Wälder ein. Selbst Strychnin, das zur Pflanze des Chiliibuha-Brechmittels gehört, schadet der Zibetkatze nicht.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Zibetweibchen werden im Alter von einem Jahr geschlechtsreif. Die Paarungszeit variiert in verschiedenen Lebensräumen. Eine wichtige Voraussetzung für die Brutzeit ist eine Fülle an Futter und eine warme Jahreszeit. In Westafrika brütet Zibet das ganze Jahr über, in Südafrika - von Anfang August bis Januar, in Kenia (Tansania) - von März bis Ende Oktober. Die Entwicklung des Fötus dauert 2-3 Monate. Während des Jahres bringt die weibliche Zibetkatze 2-3 Würfe mit jeweils bis zu 4-5 Jungen.

Für das Auftreten von Nachkommen rüstet Zibet die Höhle aus. Ein Platz für das Nest wird nicht gebaut, aber es wird aus den verlassenen Löchern großer Tiere ausgewählt. Manchmal siedelt sich das Weibchen in dichtem Dickicht zwischen verworrenen Wurzeln und Gras an.

Junge werden voll entwickelt geboren. Die Körper sind mit weichen Haaren bedeckt, die Welpen können sogar krabbeln. Das Fell ist im Vergleich zu erwachsenen Tieren dunkler, kürzer, das Muster ist schlecht ausgeprägt. Am fünften Tag stehen die Kinder auf den Beinen, zeigen im Alter von 10-12 Tagen Spielverhalten und am achtzehnten - verlassen Sie das Tierheim.

Das Weibchen füttert die Welpen während des Stillens der Nachkommen bis zu sechs Wochen mit Milch. Im Alter von zwei Monaten beginnen sie selbständig mit der Nahrungsaufnahme und verlieren die Abhängigkeit von der Muttermilch.

Lebenserwartung unter natürlichen Bedingungen 10-12 Jahre. Unter menschlichen Wartungsbedingungen verlängert sich die Lebensdauer auf 15-20. Es ist bemerkenswert, dass afrikanische Zibetkatze in Gefangenschaft oft neugeborene Welpen tötet, deren Nachkommen frisst.

Civetta und Kaffee

Nur wenige Liebhaber, selbst Kaffeekenner, wissen, wie man den teuersten Kopi Luwak der Welt zubereitet. Eine ungewöhnliche Art und Weise führt zu einer uneinheitlichen Haltung gegenüber dem Produkt, ohne jedoch die etablierten Traditionen, die hohe Nachfrage und die Kosten einer Elite-Sorte zu beeinträchtigen, die viel höher sind als die von natürlichem Getreidekaffee. Was ist die Verbindung zwischen dem Tier Zibet und Kaffee?

Das Geheimnis ist, dass Zibet lieber die reifsten Früchte des Kaffees isst. Im Verdauungssystem eines wilden Raubtiers werden die Körner nicht überbewertet, Enzyme des Magensaftes entfernen nur die dem Getränk innewohnende Bitterkeit. Qualitative Früchte kommen nach innerer Aufbereitung im Verdauungstrakt des Tieres in unveränderter Form mit Exkrementen heraus.

Landwirte sammeln ein wertvolles Produkt, waschen es gut, trocknen es und verkaufen es an Wiederverkäufer. Das Geschäft mit Zibetfrüchten ist in Vietnam, Indonesien, den Philippinen, Südindien, den Inseln Java, Sulawesi und anderen indonesischen Schären beliebt. Einige Staaten haben Grenzen für die Sammlung von Stuhlgang für Zibet.

Die Entstehung eines Elitegetränks war das Ergebnis des pathologischen Geizes der Führung von Ostindien, das den Eingeborenen verbot, die Früchte der Kaffeebäume zu probieren, die sie angebaut hatten. Der unternehmungslustige Bauer fand als erster einen Weg, ein unbekanntes Getränk zu probieren, woraufhin er beispiellose Popularität erlangte, obwohl viele die Zubereitungsmethode immer noch als barbarisch betrachten.

Es wurde versucht, Tiere im industriellen Maßstab zu züchten, um Kaffee mit einem unglaublichen Geschmack zu produzieren. Besonders beliebt Malaysische Zibetkatze - ein kleines Tier, bis zu 54 cm lang, bis zu 4 kg schwer. Der zweite Name des Tieres ist Musang, und der Kaffee, der nach der Verarbeitung durch das Tier erhalten wird, ist Musangakaffee.

Echte Experten bemerken jedoch einen signifikanten Unterschied zwischen einem Getränk aus Industriegetreide und Kaffee aus Früchten, die von Bauern gesammelt wurden. Der Grund für den Qualitätsverlust liegt in der Tatsache, dass Tiere in Kaffeefabriken kein Getreide wählen, sondern essen, was ihnen gegeben wird. Die native Methode ist der industriellen um eine Größenordnung überlegen.

Zibetkaffee ist so exotisch wie die Tiere selbst. Gezähmte Individuen sind ziemlich friedlich, geschult und süß, auch ohne die egoistische Absicht, Moschus oder goldene Kaffeebohnen vom Tier zu bekommen.

Sehen Sie sich das Video an: Murmeltiere in der Civetta, Dolomiten (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar