Chomga-Vogel. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum der Chomga

Mit einem Wappen garniert. So wird Podiceps cristatus aus dem Lateinischen übersetzt - der wissenschaftliche Name für die Wasservögel, die auf fast dem gesamten eurasischen Kontinent in Gewässern vorkommen.

Vogelname

In Russland wird dieser Vogel der große Taucher oder Chomga genannt. Gehört der Familie Grebe. Als Dahl vor einhundert Jahren ein Wörterbuch zusammenstellte, gehörte ein großer Taucher zur Familie der Seetaucher. Das Wort Chomga türkischen Ursprungs.

Die usbekische Sprache hat das Wort sho'ng'in, was Tauchen, Tauchen bedeutet. In der Tataren - ein schomgan - getaucht, getaucht. Der Haubentaucher wird auch Haubentauchen oder Crested Chomga genannt. Sie nannten sie einen Hauch für ein geschmackloses, stinkendes Fleisch, das faulen Fisch verrät. Es gibt ungefähr zwei Dutzend Arten in der Pogankov-Familie.

Beschreibung und Eigenschaften

Trotz seines unattraktiven Namens (Giftpilz) Chomga - Der Vogel ist charmant. Der schneeweiße Bauch verwandelt sich sanft in rötliche Flanken. Im Inneren sind die Flügel ebenfalls schneeweiß, was deutlich wird, wenn der Vogel mit den Flügeln schlägt. Der Rücken und die Jakobsmuschel auf dem Kopf sind schwarz.

Der Kopf ist auf einen länglichen, schlanken Hals gesetzt. Im Gegensatz zu Enten hat die Chomga einen leicht verlängerten, spitzen Schnabel, mit dem sie Fische fängt. Die Augen sind purpurrot. Man könnte sogar sagen, es bleibt mit Würde am Leben - es ist wichtig.

Aber aufmerksam und konzentriert. Immerhin wird der Chomga einen schwimmenden Fisch im Fluss sehen und gleichzeitig nicht zum Futter für den Drachen werden. Chomga ist besonders schön während der Paarungszeit. Ein dunkler Kirschkragen erscheint an ihrem Hals und eine Jakobsmuschel an ihrem Kopf. Auf diese Weise teilen die Vögel ihnen mit, dass sie zur Paarung bereit sind.

Die Pfoten der Chomga sind olivgrün, kurz, kräftig und näher am Schwanz gelegen. Es ist diese Struktur, die es ihr ermöglicht, im Stehen auf dem Wasser eine vertikale Haltung einzunehmen. Füße ohne Membranen, so charakteristisch für die meisten Wasservögel.

Stattdessen gibt es Lederfalten an den Seiten jedes Fingers. Drei Finger zeigen nach vorne und der letzte schaut zurück. Chomgi Pfoten funktionieren nicht wie Enten oder Seetaucher. Sie zieht sie zurück und arbeitet nur mit dem beweglichen Teil der unteren Extremitäten, ähnlich wie Propellerblätter. Es ist zu beachten, dass die Glieder des Giftpilzes sehr beweglich und plastisch sind. Wenn die Pfoten an der Chomga gefrieren, hebt sie sie über das Wasser und legt sie auseinander, wie ein Turner an einer Schnur.

Fein und schnell flott sind die Beine der Chomga schlecht an Land angepasst. Fliegenpilz bewegt sich langsam und unbeholfen am Ufer entlang. Der Körper nimmt beim Gehen auf dem Boden eine aufrechte Position ein und ähnelt einem Pinguin.

Interessanterweise läuft sie während des Balztanzes auf dem Wasser extrem schnell, fingert schnell an ihren Beinen und genießt den Prozess. Toadstool läuft auf dem Wasser, wenn es versucht, sich zu entfernen, oder während der Umwerbungsspiele. Die Größe eines Chomga ist kleiner als eine Ente. Es wiegt 6 bis 1,5 Kilogramm. In der Farbe unterscheidet sich die Frau wenig von ihrer Partnerin, aber ihre Größe ist merklich kleiner.

Übrigens zeichnen sich Männchen in den meisten Vogelfamilien und -gattungen durch eine leuchtende, auffällige Farbe aus, im Gegensatz zu Weibchen, deren Gefieder gleichmäßigere Schattierungen aufweist. Die Länge des gefalteten Drake-Flügels beträgt im Durchschnitt 20 cm, die Spannweite im Flug 85 cm und die Körperlänge etwa einen halben Meter.

Spezies

In der Natur sind ungefähr 15 bis 18 Arten von Haubentauchern bekannt. Chomga Bird, - der berühmteste in Russland lebende Haubentaucher. Dahl erwähnte in seinem Wörterbuch die Hauben-Chomga, gehörnt, Taucher, rotohrig, ohrig. In der modernen Klassifikation werden Chomgy unterschiedlich benannt.

Sie wurden entweder umbenannt oder sind über eineinhalb Jahrhunderte ausgestorben. Übrigens ist die Anzahl der Arten dieser Vögel im letzten Jahrhundert tatsächlich zurückgegangen. Der Grund dafür ist die wirtschaftliche Tätigkeit des Menschen. Die Tabelle zeigt einige der lebenden Arten der Haubentaucher, ihre Besonderheiten.

Giftpilze, die sich von Fischen ernähren, sind größer und ihre Hälse länger als die Giftpilze, die sich von Insekten oder Weichtieren ernähren.

Arten von GiftpilzenLebensraumExterne ArtenunterschiedeGröße GewichtWas isst
Bunter Schnabel oder KarolinskayaBeide sind amerikanische Kontinente aus dem Süden Kanadas. Im arktischen Norden Kanadas und Alaskas ist dieser Vogel nicht.Im Sommer erscheint ein schwarzer Rand auf einem langgestreckten, spitzen Schnabel, für den es seinen Namen bekam. Die Hauptfarbe der Federn ist mattbraun.Der Körper ist um 31-38 cm verlängert, Gewicht 300-600 gr. Spannweite bis 60 cm.Meist Wasserinsekten
KleinSüd-Eurasien und fast der gesamte afrikanische Kontinent.Der Rücken ist dunkelbraun, fast schwarz, das Gefieder des Bauches ist silber. Der Schnabel ist schokoladendunkel mit einer hellen Spitze. Im Sommer sind ein Teil des Kopfes und des Halses kupferfarben kastanienbraun lackiert. Im Winter verschwindet das kastanienbraune Gefieder.Das Gewicht beträgt ca. 100-350 gr. Die Flügellänge beträgt 9-11 cm und die Größe der Eier beträgt 38-26 mm.Insekten, ihre Larven, Weichtiere, für die sie bis zum Grund des Stausees tauchen, kleine Fische
Seroshcheka.

In Russland und Weißrussland steht es unter staatlichem Schutz, ist im Roten Buch enthalten.

Es lebt auf fast allen Kontinenten der nördlichen Hemisphäre und wählt Waldzonen. Zum Nisten bevorzugt man Teiche mit dichter Vegetation in Küstennähe.Der Nacken, der Rücken und ein Teil des Flügels sind schwarzbraun. Federn am Bauch und Wangen am Kopf sind grauweiß. Die Vorderseite des Halses ist orange rostig.Der Körper ist 42-50 cm lang und wiegt 0,9-1 kg. Die Länge der Flügel im Flug beträgt 80 -85 cm, Eier -50x34 mm.Es ernährt sich von Insekten, Rotaugen, Braten.
Rothalsig oder gehörntIn Eurasien und Nordamerika. Die Bewohner des subarktischen Südens und des gemäßigten Nordens sind wandernd.Im Herbst und Winter hat es eine gleichmäßig hellgraue Farbe. Nur auf dem Kopf ist eine dunkelgraue Kappe und die Vorderseite des Halses ist weiß. Im Frühjahr und Sommer verändert sich die Rothals-Chomga: Auf dem Kopf, am Hals und an den Seiten erscheinen rotrote Federn.Körperlänge - 20-22 cm Gewicht -310-560 gr. Die durchschnittliche Eigröße beträgt 48 × 30 mm.Sie ernährt sich von Insekten, im Winter von kleinen Fischen.
Schwarzhalsig oder ohrigEs lebt auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis und Australiens. Vögel, die im Norden leben, fliegen für den Sommer in den Süden.Im Frühjahr und Sommer sind Kopf und Hals schwarz mit einem Kohlenschimmer. In der Nähe der Augen, wie die Wimpern einer Kokette - goldene Federn, deutlich sichtbar auf Kohle Hintergrund. Bis zum Herbst verblasst das Gefieder und bekommt eine graue Färbung. Der Rücken ist schwarzbraun, die Seiten sind rostig, der Bauch ist leicht.Körperlänge - 28-34 mm; Es wiegt 300-600 gr.

Die durchschnittliche Eigröße beträgt 46x30 mm.

Meist Arthropoden.
Clarks FliegenpilzEs lebt hauptsächlich an der Westküste des nordamerikanischen KontinentsClarks Haubentaucher ist viel größer als der Russe Giftpilze.

Pflanzen schlüpfen monophon, cremefarben, was sie auch von anderen Haubentauchern unterscheidet. Erwachsene haben einen graubraunen Rücken und einen schneeweißen Bauch.

Einer der größten in der Familie der Haubentaucher. Körperlänge 55-75 cm, Gewicht 700-1700 Gramm. Spannweite -90 cm.Pierces Beute mit einem Schnabel, wie ein Dolch. Ernährt sich von Fisch.

Wo und wie lebt ein Chomga?

Chomga besiedelte fast den gesamten eurasischen Kontinent. Sie trifft auch:

  • in Australien
  • Neuseeland
  • an den Küsten von Ost- und Südafrika.

Die Bewohner des Nordens leben wandernd, die Vögel in einem subtropischen und tropischen Klima leben sesshaft. Chomga und andere Vertreter der Haubentaucher leben nicht nur im hohen Norden und in der Antarktis.

Große Haubentaucher siedeln sich an Seen und Teichen an, wählen Süßwasserkörper. Die kurzen Beine des Haubentauchers sind schlecht für das Gehen auf dem Boden geeignet. Es fliegt auch selten, aber sehr gut und schnell. Es ist in der Lage, Langstreckenflüge.

Vor dem Start rennt sie aufs Wasser und bedient sich mit einem kräftigen Flügelschlag. Trotzdem bevorzugt er das Wasserelement, wo er sich ausgezeichnet fühlt. Reinigt und schmiert die Federn der Chomga auch auf dem Wasser, auf der einen oder anderen Seite liegend. Das Gefieder des Vogels weist hervorragende wasserabweisende Eigenschaften auf.

Zum Brüten wählt die Chomga Teiche mit viel Vegetation: Schilf, Schilf. Und natürlich ist es wichtig, dass der Giftpilz langsam im Teich fließt. Und es ist besser, wenn er überhaupt nicht existiert.

Was isst

Großer Haubentaucher frisst hauptsächlich Fisch, und wie auf dem Foto zu sehen ist, ist er alles andere als flach. Ergänzt die Ernährung mit Fröschen, Weichtieren, Wasserinsekten und sehr wenig Algen. Die Chomga hat eine hervorragende Sicht, sie bemerkt einen Fisch tief im Wasser.

Es kann bis zu 4 Meter tief tauchen, dabei Flügel an den Körper drücken und nur mit den Pfoten arbeiten. Der Chomga taucht mit einem scharfen, schnellen Kopfsprung ab. In diesem Fall erhebt sich der Körper mit einer Kerze über dem Wasser und taucht unmittelbar senkrecht oder senkrecht zur Wasseroberfläche unter Wasser. Es wird bemerkt, dass der Chomga seine eigenen Federn frisst.

 

Dies mag seltsam erscheinen, wenn Sie den Grund nicht kennen. Chomga schluckt den ganzen Fisch. Und damit die scharfen Fischknochen den Darm des Vogels nicht schädigen, dienen weiche Federn als eine Art Puffer, der den Körper des Vogels vor Verletzungen schützt. Vielleicht frisst die Chomga Algen aus dem gleichen Grund. Um die Verdauung von schwer verdaulichen Lebensmitteln zu verbessern, schluckt die Chomga kleine Kieselsteine.

Zucht

  • Paarungszeit

Während der Paarungszeit zeigt die Chomga zusätzliches Gefieder, das macht Chomgu auf dem Foto besonders attraktiv. Außerdem wachsen die Federn sowohl beim Weibchen als auch beim Männchen. Eine Jakobsmuschel erscheint auf dem Kopf.

Die extremen Federn sind länger, die mittleren sind kürzer. Womit diese Jakobsmuschel als Hörner wahrgenommen wird. Um den Hals ist ein luxuriöser Kragen aus dunkelorangen oder kirschroten Burgunderfedern geformt. Für diese Jakobsmuschel und dieses Halsband erhielt der Vogel den Spitznamen Crested.

Die Paarungszeit bei Giftpilzen beginnt von April bis Mai. Frauen schreien laut. Ihr gutturaler Klang ist als "korr" "kua, krua" zu hören. Dadurch ziehen sie Männer an - zukünftige Partner.

Das Männchen kommt zu dem Weibchen mit einem Geschenk - gefangenen frischen Fisch, den das Weibchen sofort isst. Während das Weibchen das Geschenk aufnimmt, bereitet das Männchen ihr eine Feder für einen Snack vor. Bei kleineren insektenfressenden Haubentauchern bringt das Männchen einem Partner eine Reihe von Algen mit, anscheinend als Zeichen der Bereitschaft, den Grundstein für das zukünftige Nest zu legen.

Die Frau wählt während des Ritualtanzes einen Partner. Chomga-Tanz - ein herrlicher Anblick. Zunächst führen sie mehrere synchrone Bewegungen mit Kopf und Hals aus. Es ist überraschend, dass der Partner die Bewegungen des Weibchens genau wiederholt. Dann erheben sich beide Vögel über dem Wasser und nehmen eine vertikale Position ein.

Sie heben ein wenig ihre Flügel und rennen synchron durch das Wasser, wobei sie schnell ihre Pfoten berühren. Offensichtlich versucht der Partner im Tanz dem Weibchen zu beweisen, dass er nicht schwächer als sie ist und die ganze Zeit über ein guter Ehepartner sein wird, während sie Nachkommen großziehen. Während des Tanzes gelingt es den Vögeln, sich zu "verschwören", um sich zu verstehen.

Dann beginnen die Haubentaucher, aus der Vegetation im Teich ein Nest zu bauen. Das Männchen ist am aktivsten an der Konstruktion beteiligt. Es liefert Baumaterial für das Nest:

  • die Überreste von Schilf,
  • Gefallene Zweige der Bäume, die auf dem Ufer eines Baums wachsen.
  • Algen, Blätter.
  • Schilfhalme.

Das Paar versucht, ein Nest näher am Schilf zu bauen. Und es rauscht nicht in die Augen und wird nicht davonschweben, wenn der Wind aufsteigt. Das Schilf wird halten. Das schwimmende Heim sollte geräumig und stark sein. Sie hat einen Durchmesser von 30-60 cm und eine Höhe von bis zu 85 cm.

Chomga Nest Befestigen Sie sich an Rafting aus Torf, im Wasser gefangen oder einer Ansammlung von abgestorbener Vegetation. Manchmal fixieren sie die Basis auf dem Wasser zwischen den Stielen von Wasserpflanzen. Wenn das Nest zum Eierlegen fertig ist, lässt die Chomga das Männchen sich paaren. Es passiert direkt am Wasser.

Wenn sich mehrere Familien von Haubentauchern in einem Teich niederlassen, bauen sie in einem Abstand von jeweils mehr als ein paar Metern Nester. Nester anderer Vögel, wie zum Beispiel Möwen, können sich in der Nähe befinden.

  • Bruteier und Nachkommen

Das Weibchen legt bis zu 7 schneeweiße Eier. Mit der Zeit verdunkelt sich die Schale, wird braun-orange oder hellbraun. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Pflanzen auf dem Wasser feucht werden und beim Abbau Wärme abgeben, die für die Hoden zum Füttern des Weibchens erforderlich ist.

Das Männchen bleibt während der gesamten Schlupfzeit in der Nähe des Weibchens. Er bewacht das Nest und warnt mit einem Schrei ungebetener Gäste. Das Schlüpfen dauert 24 Tage. Da die Chomga jedoch überstürzt ist und jeden Tag 1, selten 2 Eier gibt, schlüpfen die Entenküken nicht sofort, sondern innerhalb weniger Tage.

Und während Mama Fliegenpilz die restlichen Eier ausbrütet, füttert und züchtet Papa Nachkommen. Kinder verstecken sich in Papas Federn vor Gefahr und wärmen sich dort, wenn sie es schaffen, in kaltem Wasser zu frieren. Vom ersten Tag an sind sie an das Schwimmen angepasst.

Es ist interessant, dass das Männchen beim Schlüpfen von Eiern weiterhin Blätter und Zweige von Wasserpflanzen in das Nest schleppt. Wenn sich das Weibchen aus den Eiern erhebt, um sich aufzuwärmen und einen Bissen zu essen, bedeckt es die Eier mit dem verfügbaren Pflanzenmaterial. Dies geschieht, damit die Eier von Raubtieren angesichts frecher Krähen oder Monde nicht gefunden werden.

Die Natur kümmerte sich um die Chomga-Küken. Sie werden gestreift geboren, was ihnen hilft, mit dem Schilf zu verschmelzen. Und von oben werden sie für Raubtiere unsichtbar. Ausgebrütete Küken sind bereit zu schwimmen, zu tauchen. Die ersten Tage verbringen sie viel Zeit damit, sich unter den Flügeln ihrer Eltern auf dem Rücken zu verstecken.

Wenn der Chomga die Gefahr bemerkt, taucht er mit den Kindern tief unter Wasser und taucht weit entfernt von der Stelle auf, an der der Raubtier kreiste. Mit festgesteckten Flügeln können Entenküken nicht vom Rücken fallen.

Wasser dringt nicht sofort unter die Flügel ein, es verbleibt für einige Zeit ein Luftpolster. Allmählich wird die Lunge des Babys stärker und es lernt, selbstständig zu tauchen und eine lange Zeit unter Wasser zu verbringen.

Bis die Kinder jagen lernen, füttern sie ihre Eltern. Wenn einer der Elternteile Fische fängt und vom Nest wegschwimmt, bewacht der andere zu diesem Zeitpunkt die Jungen. Kleinkinder schwimmen in der Nähe ihres Vaters oder verstecken sich auf seinem Rücken.

Am Ende des Sommers werden die Entenküken erwachsen und stärker. In ihnen bleibt das gestreifte Gefieder erhalten, bis sie ausgewachsen sind. Wenn das junge Wachstum die Farbe erwachsener Vögel annimmt, bedeutet dies, dass es zur Fortpflanzung und Paarung bereit ist.

Lebensdauer

Chomgy leben etwa 10-15 Jahre. Es gibt Fälle, in denen dieser Vogel in Gefangenschaft bis zu 25 Jahre überlebt hat. Seine Feinde sind Raubvögel, wilde Tiere. Am Boden ist die Chomga besonders anfällig für Feinde, da sie nicht vom Boden fliegen kann und auf ihren kurzen Beinen sehr schlecht läuft.

Beim Schlüpfen wird der Chomgu von einer Krähen- und Rohrweihe gejagt. Wenn ein Weibchen Eier auf der Suche nach Nahrung entnimmt, verwüsten diese Raubtiere Pilznester und stehlen Eier. Deshalb muss der Drake in Abwesenheit eines Partners geschützt werden. Fleischfressende Fische entführen oft Schwimmküken.

Die Langlebigkeit der Giftpilze wird grundlegend durch die Vernachlässigung von Ökologie und Umwelt beeinflusst. Die Einleitung gefährlicher Industrieabfälle in Gewässer verringert die Vogelpopulation und die von der Natur zugewiesenen Lebensjahre.

Sehen Sie sich das Video an: Lil Linda - E Vogel (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar