Yurok Vogel. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensstil und Lebensraum der Yurka

Beschreibung und Eigenschaften

Die meisten modernen Bürger können die meisten kleinen Vögel der russischen Fauna kaum erkennen und unterscheiden - nur Spatzen und Meisen sind allen bekannt.

Inzwischen gibt es in den heimischen Wäldern und Feldern zahlreiche kleine Vögel, die in den Qualifikationsspielen als "Spatzengröße" oder "etwas kleiner als der Spatz" eingestuft werden. Einer dieser weit verbreiteten, aber kaum erkennbaren Vögel - Yurok (oder Rolle).

Eigentlich ist der Name Fink wissenschaftlicher: Fink gehört zur Familie der Finken, darunter viele Arten. Jede dieser Arten wird als Fink bezeichnet, plus einige zusätzliche Definitionen, zum Beispiel "Alpenfink", "Himalaya-Fink" und so weiter.

Yurk wird in Europa und Russland nur der häufigste und bekannteste Vogel der Familie genannt. Da wir später hauptsächlich darauf eingehen werden, werden wir diesen Namen auch verwenden.

Der lateinische Name der Jurka ist Fringilla montifringilla, was übersetzt "Bergfink" bedeutet. Das ist ganz richtig: Der Yurok ist dem Finken wirklich am nächsten und viele Vertreter der Finkenfamilie ziehen es vor, in den Bergen zu leben.

Trotz der geringen Anerkennung Yurok - Vogel mit ziemlich eingängigen Blicken. Der Rücken, die Nuhvoste und die Oberseite des Kopfes dieser Vögel sind dunkel, fast schwarz, der Bauch und die Streifen am Schwanz sind weiß und die Brust und Schultern sind in Ocker oder Orange bemalt.

Schwarze und orangerote Streifen mit weißen Flecken wechseln sich an den Flügeln ab. Reife Männer im Alter von 3 Jahren sind besonders in der warmen Jahreszeit am deutlichsten gefärbt: Sie haben orange, schwarz und weiße Gefiedertöne, die gesättigt sind und kontrastierende Flecken bilden. Junge Männer und Frauen sehen schwächer aus, Farbflecken sind schwach und fließen glatt ineinander.

Im Winter werden erwachsene Männchen etwas langweilig. Die Größe der Yurka unterscheidet sich nicht von den Spatzen: Die Länge des Vogels beträgt 14 bis 16 cm, das Gewicht etwa 25 g. Die Zusammensetzung der Yurki ist ziemlich dicht, der Körper rund, aber der Schwanz ist etwas länger als der Spatz.

Äußerlich ist ein Fink einem Yurka am ähnlichsten. Diese Vögel sind besonders leicht zu verwechseln, da sie häufig gemischte Herden bilden, in denen beide Arten vorkommen. Es ist einfacher, erwachsene Männchen von einem Finken von einem Finken zu unterscheiden, da das Gefieder des letzteren keine leuchtend orange Farbe aufweist. Frauen und junge Männer eines Yurka zeichnen sich durch einen dunkleren Kopf aus (ohne rötliche Wangen und einen für Finken typischen bläulichen Hut).

Yurk singt nicht zu harmonisch. Er gibt keine langen Rouladen aus, seine Stimme ist eher abrupt und scharf. Dies, wie so oft, in Briefen zu übermitteln, ist eine undankbare Aufgabe. Normalerweise gibt der Hurok entweder das übliche Zwitschern kleiner Vögel oder das Zwitschern von sich (etwas ähnlich wie Heuschrecken, aber viel abrupter).

Spezies

Eigentlich Auerochse oder Haspel - dies ist eine separate und einzelne Art, die in ihrem gesamten Lebensraum unverändert bleibt. Aber es gibt ziemlich viele Finkenarten auf der Welt, obwohl nicht alle eng mit einem echten Yurk verwandt sind. In Russland gibt es neben einem echten Yurk:

  • Sibirische oder sibirische Bergrolle, die, wie der Name schon sagt, in Sibirien und im Fernen Osten lebt. Er sieht nicht so gut aus Wie sieht ein Yurok-Vogel aus?: viel dunkler, keine Orange auf der Brust. Der Vogel selbst ist etwas größer.

  • Alpine oder schneebedeckte Rolle - in Russland ist sie nur im Kaukasus und im Altai zu sehen. Die Färbung ist schwarzgrau, ohne orangefarbene Flecken.

  • Himalaya-Finken - ähnlich wie Alpenfinken, aber in Russland noch seltener: Sein Verbreitungsgebiet betrifft unser Land nur am äußersten Rand, im Altai-Territorium.

  • Der königliche oder korolkovoy Fink ist möglicherweise der schönste der Finken der einheimischen Fauna. Er ist der kleinste von ihnen (merklich kleiner als ein Spatz), aber es ist unmöglich, es nicht zu bemerken: Auf einem dunklen, fast schwarzen Gefieder sticht ein leuchtend roter Hut auf dem Kopf hervor, dem der Vogel seinen Namen verdankt. In Russland ist diese Rolle nur im Nordkaukasus, im Stawropol-Territorium und im Süden des Krasnodar-Territoriums zu finden.

Andere Vogelarten, in deren offiziellem Namen das Wort "Fink" vorkommt, leben südlich von Russland. Sie kommen fast überall in Asien, Afrika und Amerika sowie auf den meisten Inseln der Ozeane vor. Die vielleicht berühmtesten von ihnen sind die Galapagos-Finken, die auf den Inseln westlich von Südamerika endemisch sind.

Wissenschaftler unterscheiden 13 Arten von Galapagos-Finken. Sie stammten von einem gemeinsamen Vorfahren, fanden sich jedoch in der Isolation von Inseln wieder, meisterten verschiedene ökologische Nischen und erlangten eine entsprechende Spezialisierung: Jetzt unterscheiden sich diese Finken in Größe und Form der Schnäbel je nach Art des Futters und den Merkmalen der Extraktion eines bestimmten Futters.

Die Beobachtung der Galapagos-Finken war einer der Impulse, die Charles Darwin dazu veranlassten, seine berühmte Theorie der natürlichen Auslese am Ursprung der Art zu erstellen.

Lebensstil & Lebensraum

Yurok ist in Russland sehr verbreitet - von der Ostsee bis nach Kamtschatka. Sein Verbreitungsgebiet fällt tatsächlich mit dem Waldgürtel Russlands zusammen. Der Vogel hat sowohl Nadel- als auch Laubwälder entwickelt, bevorzugt jedoch nach Möglichkeit Laubwälder mit einem überwiegenden Anteil an Birken.

Der Lebensstil eines Yurks ist typisch genug für einen kleinen Waldvogel. Vor allem liebt er Waldränder mit Büschen und viel Sonne. Der Vogel fühlt sich sicher in der Luft (der Flug eines Yurks ist schnell, wendig und etwas gewölbt mit abwechselnden kurzen Starts mit häufigem Flügelschlagen und kurzer Planung) und auf dem Boden (im Gegensatz zu Spatzen kann sich ein Yurok nicht nur im Sprung bewegen, sondern auch schneller Schritt).

 

In der Natur kommen Yurki sowohl einzeln als auch in Herden vor. Wie oben bereits erwähnt, können solche Herden nicht nur aus Yurks bestehen, sondern auch aus eng verwandten Vögeln - zum Beispiel Finken und manchmal Spatzen oder Meisen.

Aber laut den Liebhabern von Singvögeln wird der Bastard in Gefangenschaft oft unaufmerksam und kann aggressiv gegenüber anderen Vögeln sein - besonders wenn er in einem geschlossenen Zellraum gehalten wird (aus Gewohnheit, während des Kampfes Federn eines Vogelfängers herauszuziehen, nannten sie den Bastard "Friseur").

Der lebhafte, temperamentvolle Charakter erlaubt es dem Yurk nicht, Enge und eingeschränkte Beweglichkeit leicht zu ertragen. Diese Vögel baden gerne oder stellen ihre eigenen Sandbäder zusammen.

Überwinternder Hurokvogel oder Zugvogel? Vielmehr fliegt er nicht, aber er fliegt nicht besonders weit: Mit einsetzender Kälte wandern die Yurken in große Herden an die südliche Grenze ihres Verbreitungsgebiets und weiter nach Südeuropa, in die Türkei, nach Zentralasien, nach China und nach Korea.

An der südlichen Grenze der Waldzone können einige Gruppen von Yurken den ganzen Winter über verweilen. Beachten Sie, dass sich das Obige speziell auf dieses Yurk bezieht. Die meisten Vögel der Finkenfamilie zeigen kein Migrationsverhalten.

Ernährung

Durch den dünnen, scharfen Schnabel des Yurks ist leicht zu erraten, dass dieser Vogel vorwiegend insektenfressend ist. Sie kann Beute in der Luft fangen und macht manchmal schwindelerregende Manöver, um fliegende Mücken zu verfolgen, aber sie zieht es häufiger vor, am Boden oder im Busch zu fressen. Eine scharfe Sicht ermöglicht es Ihnen, selbst in dichtem Gras und gut entwickelten Beinen sicher Beute zu finden - schnell zu überholen und zu fangen.

Der Verzehr von lebhaftem Tierfutter ist jedoch nicht begrenzt. In seiner Ernährung gibt es verschiedene Samen (einschließlich Getreide, Raps und sogar Ahorn und Asche) und Gemüse. Wenn möglich, genießt der Yurok gerne Sonnenblumenkerne, Weizen und Roggen.

Gleichzeitig wurde er nie zu den Vogelschädlingen der Nutzpflanzen gezählt. Dennoch konzentriert er sich auf Insekten und andere Wirbellose, und auch rein theoretisch schadet er der Landwirtschaft weniger als dem Guten.

Die meisten Liebhaber von Singvögeln, die die Yurka in Gefangenschaft hielten, bemerken seine unprätentiöse Ernährung. Auf Insekten kann er verzichten, wenn Sie ihm ausreichend Getreide, Nüsse und Grünfutter zur Verfügung stellen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Brutzeit für Yurks beginnt unmittelbar nach der Rückkehr von der Überwinterung - Ende April - Anfang Mai. Vögel sind für mindestens eine Jahreszeit monogam; Ob im Frühling gebildete Paare ihr ganzes Leben lang einander treu bleiben, haben Ornithologen kein Vertrauen.

In der Paarungszeit erhält die männliche Jurka eine besonders helle Farbe. Dies ist leicht zu sehen, auch wenn das Beispiel zeigt, wie unterschiedlich die Vögel auf Fotos im Internet aussehen: if Yurok auf dem Foto sehr schön, mit kontrastierendem Gefieder - was bedeutet, dass er im späten Frühling fotografiert wurde - die erste Hälfte des Sommers; Wenn er viel blasser aussieht, ist dies entweder eine Frau oder ein Mann nach der Häutung im August.

Experten bemerken, dass diese Vögel sehr sorgfältig einen Nistplatz auswählen. Nest von Yurk Es befindet sich immer entweder in einem dichten Strauch oder in der Krone eines Baumes, aber in einem Abstand sowohl vom Stamm als auch von der Außenseite der Krone.

Dank dieses Raubtiers ist es sowohl schwer zu bemerken als auch schwer zu erreichen. Der Abstand zum Boden beträgt normalerweise 2 bis 5 Meter, aber in sehr dichten Gebüschdicken kann das Nest niedriger sein.

Das Nest hat die Form eines Korbes und kräuselt sich aus den Stämmen von trockenem Gras und Moos. In der Regel ist die Frau im Bau beschäftigt. Sie schlüpft aus Eiern. Das Männchen ist jedoch immer in der Nähe und ist am Schutz und der Fütterung der geschlüpften Küken beteiligt.

In der Kupplung - von 3 bis 6, manchmal bis zu 7 Eier von bläulich-grüner Farbe mit kleinen Punkten. Das Schlüpfen dauert etwa 12 Tage. Nestling Chicks Sie schlüpfen mit Daunen bedeckt und völlig hilflos, wachsen aber sehr schnell und verlassen das Nest im Alter von zwei Wochen.

Die Eltern füttern sie hauptsächlich mit Tierfutter - kleinen Insekten, Spinnen und Würmern. Junge Yurken beginnen ein völlig eigenständiges Leben im Alter von etwa einem Monat oder etwas älter - bis Ende Juni.

Nachdem die erste Partie Küken sicher gewachsen ist, können ihre Eltern die zweite aufnehmen - sie haben noch genügend Zeit, um Eier zu inkubieren und Kinder großzuziehen. Das kommt aber nicht immer vor. Häufiger macht das Weibchen die zweite Kupplung nur, wenn das erste Nest durch Raubtiere oder menschliche Invasion zerstört wurde.

In der Natur ist die Lebensspanne eines Wals wie die anderer Singvögel durch äußere Faktoren begrenzt: Viele Vögel, insbesondere junge und unerfahrene, werden im ersten Lebensjahr zur Beute von Raubtieren.

Anscheinend leben wilde Yurks im Durchschnitt 3-5 Jahre, selten länger. In Gefangenschaft können Yurks, verschont von Naturgefahren, bei guter Pflege durchaus bis zu 15 Jahre alt werden und nach einigen Berichten sogar noch länger. Der Vogel erreicht seine volle Reife und blüht im Alter von 2 bis 3 Jahren, obwohl der Nachwuchs im Alter von einem Jahr bringen kann.

Yurok ist eines der echten Ornamente der Avifauna, ein harmloser, heller und interessanter Vogel in seinem Verhalten. Es verdient eine vorsichtige und respektvolle Haltung - insbesondere während der Nistzeit, da ein Vogel, der aus einem Nest vertrieben wird, aufgrund seiner Schüchternheit möglicherweise nicht mehr zu ihm zurückkehrt.

Sehen Sie sich das Video an: the Hunter-Truthahn jagd mit Pohle (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar