Yak-Tier. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensstil und Lebensraum des Yaks

Yak - Ein massives Artiodactyl-Tier mit einem sehr exotischen und ausdrucksstarken Aussehen. Ihre Heimat ist Tibet, aber im Laufe der Zeit hat sich der Lebensraum auf den Himalaya, Pamir, Tan Shan, Tadschikistan, Kirgisistan, Afghanistan, die Mongolei, Ostsibirien und das Altai-Territorium ausgedehnt. Das Haustier wurde in den Nordkaukasus und nach Jakutien eingeführt.

Beschreibung und Eigenschaften

Ein Klauentier, ähnlich einem großen Stier, mit charakteristischen Umrissen und langen schwarzen Haaren, ist Yak. Auf dem Foto seine charakteristischen äußeren Merkmale sind sichtbar:

  • starke Verfassung;
  • ein Buckel, der durch langgestreckte Dornfortsätze der Brustwirbel gebildet wird (Höhe ab 4 cm);
  • sauer zurück;
  • gut entwickelte Glieder, Beine kräftig, kurz und dick;
  • tiefe Brust;
  • kurzer Hals;
  • kleines Euter mit 2 ... 4 cm langen Brustwarzen;
  • langer Schwanz;
  • dünne Hörner.

Die Hautstruktur unterscheidet sich von der Hautstruktur anderer ähnlicher Tiere. In Yaks wird subkutanes Gewebe besser exprimiert und Schweißdrüsen fehlen fast vollständig. Sie haben eine dicke Haut mit dichtem Haar. Glattes und glattes Haar hängt in Form eines Pony vom Körper ab und bedeckt die Beine fast vollständig.

An den Beinen und am Bauch ist das Haar struppig, kurz und besteht aus dünnem Flaum und grobem Außenhaar. Wolle hat eine Unterwolle, die in der warmen Jahreszeit in Form von Fetzen fällt. Der Schwanz ist lang, ähnlich einem Pferd. Am Schwanz gibt es keine für Rinder charakteristische Bürste.

Aufgrund der großen Lunge und des Herzens, der Blutsättigung mit fötalem Hämoglobin, trägt Yakblut eine große Menge Sauerstoff. Dadurch konnten sich die Yaks an das Hochland anpassen.

Yak ist ein Tier gut an das Leben unter extremen Bedingungen angepasst. In Yaks ist der Geruchssinn gut entwickelt. Hören und Sehen werden geschwächt. Die Hörner der einheimischen Yaks fehlen praktisch.

Das Gewicht der einheimischen Yaks beträgt 400 ... 500 kg, der Eier 230 ... 330 kg. Ein wilder Yak kann bis zu 1000 kg wiegen. Das Lebendgewicht neugeborener Yachten beträgt 9 ... 16 kg. In relativen und absoluten Parametern sind Kälber kleiner als Kälber. Die Tabelle zeigt die Körperparameter von Yaks und Zellen.

Durchschnittliche GrößeMännerFrauen
Kopf, cm5243,5
Höhe, cm:
- am Widerrist123110
- Im Kreuzbein121109
Brust, cm:
- Breite3736
- Tiefe7067
- Umfang179165
Körperlänge, cm139125
Metacarpus2017
Hörner, cm:
- Längeungefähr 95
- der Abstand zwischen den Enden der Hörner90
Schwanz, cm75

Die aufgeführten Artenmerkmale sind bestimmt Wie sieht ein Tier aus?.

Spezies

Nach der wissenschaftlichen Klassifikation gehören Yaks zu:

  • eine Klasse von Säugetieren;
  • ein Klauentrupp;
  • untergeordnete Wiederkäuer;
  • Familie der Rinder;
  • Unterfamilie Stier;
  • die Art von echten Bullen;
  • Geist der Yaks.

In der vorherigen Klassifikation wurden im Rahmen einer Art zwei Unterarten unterschieden: wild und einheimisch. Im Moment werden sie als zwei verschiedene Arten angesehen.

  • Wilder Yak.

Bos mutus ("dumm") ist eine Art von wilden Yaks. Diese Tiere überlebten an vom Menschen unentwickelten Orten. In der Natur kommen sie im Hochland von Tibet vor. Alte tibetische Chroniken beschreiben ihn als das gefährlichste Wesen für Menschen. Zum ersten Mal wurde ein wilder Yak im 19. Jahrhundert von N. M. Przhevalsky wissenschaftlich beschrieben.

  • Yak nach Hause.

Bos grunniens ("Grunzen") - Yak-Haustier. Es sieht weniger massiv aus als ein wildes Tier. Jakob domestizierte zu Beginn des 1. Jahrhunderts. BC Sie werden als Lasttiere verwendet.

Die Forscher halten ihn für fast das einzige Tier, das für den Warentransport und das Reiten in Hochgebirgsregionen geeignet ist. In einigen Gebieten werden sie als Fleisch- und Milchtiere gezüchtet. Biologische Rohstoffe (Hörner, Haare, Wolle) werden zur Herstellung von Souvenirs, Kunsthandwerk und Wollprodukten verwendet.

Hybriden von Yak und Kuh - Haynak und Orton. Sie sind kleiner als Yaks, leise, zeichnen sich durch weniger Ausdauer aus. Hainaki wurde in Südsibirien und der Mongolei als Zugtier gezüchtet.

Lebensstil & Lebensraum

Die Heimat der wilden Yaks ist Tibet. Wilde Yaks leben nur noch dort im Hochland. Gelegentlich sind sie in den nahe gelegenen Bergregionen Ladak und Karakoram zu finden.

Im Sommer befindet sich ihr Lebensraum auf einer Höhe von bis zu 6100 m über dem Meeresspiegel, und im Winter fallen sie tiefer ab - bis zu 4300 ... 4600 m. Sie sind physiologisch an Bedingungen in großer Höhe (kalte und abgelassene Luft) angepasst und können daher niedrige Höhen und Temperaturen über 15 ° C nicht tolerieren.

In den heißen Monaten versuchen sie, die vom Wind verwehten Gipfel zu besteigen, wo es keine blutsaugenden Insekten gibt. Sie ziehen es vor, an den Gletschern zu grasen und sich darauf zu legen. Yaks bewegen sich gut im Hochland. Tiere sind sehr sauber.

Yaks leben in kleinen Herden von 10-12 Toren. Herden bestehen hauptsächlich aus Weibchen und Yachten. In der Herde reagieren Tiere sofort auf die Bewegungen des anderen, sind ständig in einem vorsichtigen Zustand.

Erwachsene Männchen auf der Weide sammeln sich in Gruppen von 5 ... 6 Toren. Das junge Wachstum wird in großen Gruppen gehalten. Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl der Nutztiere in Gruppen allmählich ab. Ältere männliche Yaks leben getrennt.

Bei starkem Frost während eines Schneesturms oder eines Schneesturms sammeln sich die Yaks in einer Gruppe, umgeben die Jungen und schützen sie so vor Frost.

September - Oktober - die Brunftzeit. Das Verhalten von Yaks zu dieser Zeit unterscheidet sich sehr vom Verhalten anderer Rinder. Männchen schließen sich den Eierherden an. Zwischen den Yaks finden harte Kämpfe statt: Sie versuchen, sich mit Hörnern zur Seite zu schlagen.

 

Kontraktionen führen zu schweren Wunden, in seltenen Fällen ist der Tod möglich. Normalerweise geben stille Yaks in einer Brunft ein lautes Rufen von sich. Nach der Paarungszeit verlassen die Männchen die Herde.

Erwachsener wildes Yak - Ein wildes und starkes Tier. Wölfe greifen Yaks nur in Rudeln im Schnee an, was die Bewegung dieses übergewichtigen Tieres behindert. Wildyaks sind gegenüber Menschen aggressiv. Bei einer Kollision mit einem Mann greift sofort ein Yak, insbesondere ein Verwundeter, an.

Die einzige Schwäche des Yaks, die für den Jäger günstig ist, ist das schwache Hören und Sehen. Der angreifende Yak sieht sehr aggressiv aus: Kopf und Schwanz sind hochgezogen, und die Haare flattern vom Sultan.

Im Gegensatz zu anderen Vertretern der Hornträger können Yaks weder murren noch heulen. In seltenen Fällen machen sie Geräusche ähnlich wie Grunzen. Deshalb werden sie "Grunzbullen" genannt.

Ernährung

Tiermerkmale Yak wo wohntWie sich sein Körper an die Umweltbedingungen anpasst, wirkt sich auf die Ernährung aus. Die Struktur der Schnauze und der Lippen ermöglicht es Ihnen, Nahrung aus dem Schnee (Schicht bis zu 14 cm) und in gefrorenem Boden zu holen. In vivo ernähren sich Yaks von:

  • Flechten;
  • Moose;
  • Gras
  • junge Triebe von Sträuchern und Bäumen;
  • getrocknete und halbgetrocknete Vegetation auf Winterweiden.

Neugeborene, bis zu einem Monat alt, ernähren sich von Muttermilch und wechseln dann zu pflanzlichen Nahrungsmitteln. Gemüse, Hafer, Kleie, Schwarzbrot und Müsli werden der Ernährung von einheimischen Yaks und wilden Yaks, die in Zoos gehalten werden, zugesetzt. Knochenmehl, Salz und Kreide werden als mineralisches Top-Dressing verwendet.

In Schäfereien werden sie unter der Kontrolle eines Hirten auf Bergwiesen weiden lassen. Auf der Weide versuchen die Yaks, trotz ihrer relativ ruhigen Verfassung, sich von der Person zu entfernen, was auf die Eigenschaften ihres hocherregbaren Nervensystems zurückzuführen ist.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Finde es heraus welches tierkönnen Sie die Merkmale seiner Reproduktion studieren. Die Anpassungsfähigkeit an das Leben unter rauen Bedingungen ermöglichte die Fortpflanzung von Yaks bei niedrigen Temperaturen. Der Gehalt im Mittelgebirge mit einem heißen und milden Klima schränkt die Fortpflanzung ein.

Es sollte auch bedacht werden, dass Yaks in Gegenwart einer Person keine sexuellen Reflexe manifestieren. Die Geschlechtsreife wild lebender Individuen tritt im Alter von 6 ... 8 Jahren auf, die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 25 Jahre.

Ausbreitungsmerkmale:

  • Yaks sind Polyestertiere. Die Zufallssaison beginnt Ende Juni - Mitte Juli und endet je nach Lebensraum im Oktober-Dezember.
  • Frauen können im Alter von 18 bis 24 Monaten düngen.
  • Die Jagd auf Sommerweibchen dauert von Juni bis Juli, auf Kalbweibchen von Juli bis September, was durch die Kalbzeit bestimmt wird.
  • Die Erhaltung der Zellen an den Südhängen der Berge führt zu einer längeren Jagd ohne Eisprung.
  • Zeichen der Jagd: Die Yachi sind aufgeregt, weigern sich zu grasen, zu schnüffeln und auf andere Tiere zu springen. Puls, Atmung beschleunigt sich, Körpertemperatur steigt um 0,5-1,2 ° C. Viskoser und trüber Schleim wird vom Gebärmutterhals abgesondert. Der Eisprung erfolgt innerhalb von 3 ... 6 Stunden nach Jagdende.
  • Die kühle Tageszeit ist, sofern sie an den Nordhängen der Berge liegt, eine günstige Zeit für die Paarung.
  • Die sexuelle Funktion von Zellen ist in der Hitze und im Tiefland mit hohen Sauerstoffverhältnissen gehemmt.
  • Die Dauer der intrauterinen Entwicklung ist im Vergleich zu anderen Rindern verkürzt und beträgt 224 ... 284 Tage (ungefähr neun Monate).
  • Yachi-Hütten im Frühling auf Weiden ohne menschliches Eingreifen.
  • Die Verbreitung männlicher Yaks hängt von den Merkmalen ihres Anbaus ab. Es tritt in 15 ... 18 Monaten auf.
  • Die größte sexuelle Aktivität zeigen Männer im Alter von 1,5 bis 4 Jahren.

Für einen hohen Ertrag von Jungtieren unter den Bedingungen von Geflügelfarmen sind folgende Anforderungen zu beachten:

  • rechtzeitige Organisation der Paarung;
  • Verwendung in einer Herde junger Produzenten;
  • Beschränken Sie die sexuelle Belastung von Männern auf 10-12 Zellen.
  • Halten Sie während der Paarungszeit Yaks auf Weiden in einer Höhe von mindestens 3000 m mit ausreichendem Grasstand.
  • richtig brüten.

Hybride Grundeln und Färsen sind meist unfruchtbar.

Preis

Inländische Yaks verkaufen Lebendgewicht. Preis ab 260 rub./kg. Sie werden für den Unterhalt in einheimischen und Stammesfarmen gekauft. Die biologischen Produkte von Yaks sind von hohem Wert.

  • Das fleisch Es wird fertig gegessen. Es wird gebraten, getrocknet, gedünstet, gekocht und gebacken. Kalorien 110 kcal / 100 g. Enthält die Vitamine B1 und B2, Mineralstoffe (Ca, K, P, Fe, Na), Proteine ​​und Fette. Für die Verwendung zu kulinarischen Zwecken wird Fleisch von jungen Yaks unter drei Jahren bevorzugt. Es hat einen süßlichen Geschmack, nicht hart, ohne Fettschichten. Das Fleisch alter Tiere ist steifer, fettreicher und kalorienreicher und wird für Hackfleisch verwendet. Es ist Rindfleisch in Geschmack und Ernährung überlegen. Die Kosten für Yakfleisch sind fünfmal niedriger als die für Rindfleisch. Der Fleischertrag (Schlachtung) beträgt 53%. Für Fleisch ist es effektiv, Personen mit einem Gewicht von mindestens 300 kg zu verkaufen.
  • Milch Der Fettgehalt von Eimilch ist doppelt so hoch wie der von Kuhmilch. Fettgehalt - 5,3 ... 8,5%, Protein - 5,1 ... 5,3%. Es werden aromatische Käsesorten und Öle mit hohem Carotingehalt hergestellt, die eine lange Haltbarkeit haben. Das Melken gilt als durchschnittlich - 858 ... 1070 kg / Jahr. Die Milchleistung bei Frauen wächst bis zum Alter von 9 Jahren und nimmt dann allmählich ab.
  • Fett wird in der Kosmetikindustrie verwendet.
  • Wolle. In Yak-Brutzonen wird ihre Wolle häufig zur Herstellung von Plaids, Decken, warmer Kleidung und anderen Produkten verwendet. Gut zum Filzen. Die Wolle wird zur Herstellung von grobem Stoff verwendet. Das Fell ist weich, hält lange warm, knittert nicht und ist nicht allergisch. Die Wollausbeute beträgt 0,3 ... 0,9 kg pro Erwachsener.
  • Die haut. Aus Häuten gewonnene Lederrohstoffe erfüllen die Anforderungen an Rinderhäute. Die Verbesserung der Technologie der Yaklederbehandlung wird die Verwendungsmöglichkeiten für die Herstellung von Schuhen und anderen Lederwaren erweitern.
  • Mit Hörnern werden Souvenirs hergestellt.

Yaks werden auch in Zoos gehalten. Preis Yak wilde 47 000-120 000 Rubel.

Yak Pflege und Zucht

Die führenden Zuchtländer sind China, Nepal, Bhutan, Indien, Pakistan, Afghanistan, Mongolei, Kirgisistan, Tadschikistan. In der Russischen Föderation befinden sich Zuchtbetriebe in Dagestan, Jakutien, Burjatien, Karatschai-Tscherkessien und Tuwa.

Yaks sind unprätentiöse Tiere, die keine besonderen Haftbedingungen erfordern. In Zoos und privaten Farmen werden sie in Gehegen mit mindestens 2,5 m hohen Zäunen gehalten, in denen hölzerne Vordächer oder Häuser installiert sind.

Das industrielle Zuchtsystem dieser Tiere basiert auf der Beweidung während des ganzen Jahres. Weite Almen mit gutem Grasbestand sind für ertragreiche Zonen vorgesehen. Yaks passen sich den Klima- und Weidebedingungen der Zonen an, in denen sie über Generationen hinweg wachsen.

Auf Farmen werden Yaks nach Alter und Geschlecht in Herden oder Herden zusammengefasst:

  • 60 ... 100 Tore - Cash Yachi;
  • 8 ... 15 Tore - Yaki-Produzenten;
  • 80 Tore - Kälber bis 12 Monate alt;
  • 100 Ziele - junges Wachstum über 12 Monate;
  • 100 Tore - Yachi in einem zufälligen Alter.

Yaks sind anfällig für Krankheiten:

  • Brucellose;
  • Tuberkulose
  • Maul- und Klauenseuche;
  • Anthrax;
  • blutparasitäre Krankheiten (während des Transports in der warmen Jahreszeit in den Ausläufern);
  • subkutane Gadfly;
  • Wurmkrankheiten.

Vieh ist eine gefährdete Industrie. Die Anzahl der Yaks nimmt sowohl auf Farmen als auch privat ständig ab. Die Anzahl der Wildyaks ist ebenfalls katastrophal reduziert. Wilde Yaks sind im Roten Buch aufgeführt.

Sehen Sie sich das Video an: Yaks in Taufkirchen - Faszination Wissen (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar