Gopher-Tier. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensstil und Lebensraum der Gopher

Gopher - ein Held der Folklore. Das Nagetier erscheint oft in kasachischen Erzählungen, Kalmücken feiern seinen Tag und symbolisieren die Ankunft des Frühlings. Es wird angenommen, dass das Tier, das in einer Säule steht, um seine Sicherheit und Nachkommenschaft zu schützen, geheime Orte mit vergrabenen Schätzen kennt. Wenn die Nacht in der Steppe bricht, teilt der schlafende Reisende dem Tier im Ohr mit, wo Gold begraben ist.

Beschreibung und Eigenschaften

Gopher gehört zur Eichhörnchenfamilie der Nagetiere, seit tiere 38 Arten, dann variieren Größe und Farbe. Das Gewicht des Tieres beträgt 200-1500 g, die Körperlänge 15 bis 38 cm, der kleinste Schwanz 3 cm, der größte 16 cm.

Die Färbung von Eichhörnchen in Russland umfasst braune, braun-braune Farben mit Flecken, Streifen und hellen Tönen auf der Rückseite. Der Bauch ist oft weiß mit gelb oder grau, die Seiten sind hellrot.

Bei Nagetieren ein länglicher Körper in Form eines Zylinders. Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine, aber mit starken Klauen, die beim Erzeugen von Löchern beteiligt sind. Die Ohrmuscheln sind klein, unterentwickelt. Sulik auf Foto Es sieht lustig und süß aus.

Im Sommer werden die Haare bei Tieren steif, dünn und kurz. Im Winter wächst das Fell dicker und länger, um die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Die Natur kümmerte sich um den Anblick der Gopher in der staubigen Steppe und versah die Augen mit vergrößerten Tränendrüsen, die das Auge vor Fremdkörpern schützen.

Tierarten, die Futter für die Zukunft bevorraten, verwenden Backentaschen. Sie werden nicht nur zur Aufbewahrung von Lebensmitteln benötigt. Nachdem die Tiere das Essbare gefunden hatten, rannten sie in ihr Loch und fraßen, was sie hinter ihre Wangen brachten.

Der flauschige Schwanz hat drei Funktionen. Es dient als Orientierungshilfe, wenn Sie sich in einem dunklen Loch bewegen. Durch Berühren der Wände des Labyrinths weiß das Tier, in welche Richtung es sich weiterbewegen soll. Steppe Gopher an heißen schwülen Tagen schützt er den Schwanz vor den sengenden Sonnenstrahlen und im Winter wird er mit seiner Hilfe vor dem Einfrieren bewahrt.

In der Kolonie übermitteln Säugetiere durch komplexe Signale Informationen aneinander. Murmeltierzunge "beinhaltet Quietschen, Pfeifen, Keuchen, Zischen. Raubtiere hören nicht, dass Nagetiere im Ultraschallbereich eine Gefahr melden. Wiesenhunde warnen Verwandte vor der Annäherung des Feindes.

Aber es funktioniert, wenn das Raubtier noch weit weg ist. Gopher schreienDas Ausstrahlen von lauten Geräuschen, die vom menschlichen Ohr wahrgenommen werden, ist ein Zeichen dafür, dass Sie sich sofort verstecken müssen. Die Sprache der Kommunikation von Nagetieren ist ziemlich kompliziert. Wissenschaftler neigen dazu zu glauben, dass die Gophers mit einer Vielzahl von Geräuschen beschreiben, was eine Gefahr darstellt, wie weit sie davon entfernt ist, und weitere Details.

Hören Sie sich Gopher-Sounds an:

//givnost.ru/wp-content/uploads/2019/01/zvuki-suslika.mp3 //givnost.ru/wp-content/uploads/2019/01/kriki-preduprezhdenija-ob-opasnosti-u-suslikov.mp3

Spezies

In Russland leben unter anderem die folgenden Arten von Grundeichhörnchen:

  1. Gelb oder Sandstein

Sie werden bis zu 38 cm lang und wiegen 0,8 kg. Lebensraum Gopher Wüstentier definiert Farbe - einfacher Sand mit dunklen Flecken. Das Tier kommt in Usbekistan, Kasachstan und Turkmenistan im Unterlauf der Wolga vor.

Führt einen abgeschiedenen Lebensstil, bildet keine Siedlungen. Aus diesem Grund übermäßig vorsichtig. Bevor er das Loch verlässt, schaut er sich lange um. Während der Fütterung nimmt die Haltung je nach Vegetation. Isst im hohen Gras, steht in einer Säule, im niedrigen Gras - beugt sich zum Boden.

Sandsteine ​​werden oft zum Gegenstand der Schädlingsbekämpfung. Bei der sportlichen Nagetierjagd geht es zwar darum, Vektorträger zu bekämpfen und Ackerland vor Zerstörung zu schützen, aber im Frühjahr werden gelbe Ziesel aufgrund ihres schönen Fells geerntet und das Fett für kulinarische und medizinische Zwecke verwendet. Sandstein unterscheidet sich von anderen Arten von Kongeneren durch den längsten Winterschlaf von 9 Monaten.

  1. Groß rötlich

Die maximale Körperlänge ist etwas kleiner als der rote Gopher und beträgt 33-34 cm. Der Rücken ist goldbraun mit rostigen Stellen, roten Seiten und grauem Bauch. Über Augenhöhlen und Wangen sind deutlich rote Flecken zu erkennen. Das Körpergewicht erreicht 1,2-1,4 kg.

Unter anderem zeichnet sich die große Gopher durch ihren aktiven Lebensstil aus, macht Wanderungen auf der Suche nach Nahrungsmitteln, schwimmt gut. Es gibt keine irdenen Böschungen (Gophers) vor Höhlen, von denen es bis zu 10 Stück pro Parzelle gibt, was für Nagetiere dieser Gattung nicht typisch ist.

Das Verbreitungsgebiet sind die kasachische und die russische Steppe mit Forbs, Waldsteppen. Tiere kommen seltener am Waldrand entlang von Straßen vor. Die Tiere können im Gebüsch leben, wo eine hohe Vegetation sie daran hindert, die Umgebung auch in einer säulenartigen Position zu beobachten.

Der große Gopher gehört keiner kleinen oder vom Aussterben bedrohten Art an. Im Gegenteil, landwirtschaftliche Betriebe, die auf den Anbau von Kulturpflanzen spezialisiert sind, erleiden spürbare Schäden. Wie andere Arten verbreitet es Infektionskrankheiten.

  1. Klein

Der Rücken ist graubraun oder erdig mit gelblichen Spritzer. Der parietale und okzipitale Teil des Kopfes ist gesättigter, die Brust ist weiß, die Seiten sind rot. Die durchschnittliche Körperlänge beträgt 21 cm. Der Schwanz ist klein, nur 4 cm. Die natürlichen Biotope des kleinen Murmeltiers in Russland sind die flachen Steppen der Wolgaregion, Mittelgebirgswiesen des Kaukasus. Das Tier meidet Orte mit hohen Kräften.

Jeder Einzelne gibt sich mit einem Bau zufrieden. Das Nagetier hat keinen Vorrat. Es gilt als Überträger von acht gefährlichen Krankheiten, die eine Epidemie auslösen können. Zerstört gnadenlos Getreide, Melonen, Pflanzgut. Trotz des zugefügten Auftretens ist es im Roten Buch der Krim aufgeführt.

  1. Kaukasier oder Berg

Der Körper ist 23-24 cm lang, die Farbe des Rückens ist braun, braun mit Gelbfärbung oder mit dem Zusatz von schwarzen Haaren. Bauch und Seiten von grauer Farbe. Das Muster ist bei jungen Tieren ausgeprägter. Das Verbreitungsgebiet umfasst die Elbruswiesen, mit Getreide gesäte Steppen, mit Wacholder oder Berberitzen bewachsene Lichtungen, Auen der kaukasischen Flüsse.

Wenn es auftritt Gopher im Walddann ist es ein Blick auf die Berge. Im Gegensatz zu ihren Verwandten, die es vorziehen, sich in extremen Fällen an den Waldrändern im Freien niederzulassen, ist die kaukasische Gopher im Wald mit hohen Kiefern zu finden.

Der Individualismus der Tiere erstreckt sich nur auf die Unterbringung und nicht auf die Fütterungsgebiete, in denen sie gemeinsam mit anderen Vertretern der Art Gras fressen. Gebirgsgopher stellen eine Bedrohung für Haustiere als Seuchenerreger dar.

  1. Gesprenkelt

Die nicht kultivierten Steppen des osteuropäischen Tals, Waldsteppen, Weiden der westlichen Regionen der Ukraine und Weißrusslands sind das Verbreitungsgebiet von Kleintieren mit einem Gewicht von nicht mehr als einem halben Kilogramm, einer Länge von 17 cm und Besitzern von 3-Zentimeter-Schwänzen. Die Färbung ist gesprenkelt, was dieser Art den Namen gab.

Die Hauptfarbe ist die Rückenfarbe - braun oder braun. Flecken können weiß oder gelb sein, der Hinterkopf ist spärlich. Bauch grau mit Gelbfärbung, Brust hell. Näher im Süden lebt gesprenkeltes Zieselist die Farbe blasser.

Das Fell ist kurz, bis auf den Schwanz spärlich. Auf einem großen Kopf stehen große Augen mit einem weißen Rand heraus. Die Ohren sind fast unsichtbar. Nagetiere leben in Siedlungen, bilden Hybriden mit kleinen Grundeichhörnchen.

  1. Daursky

Die Vertreter der Art haben eine helle Farbe: Der Rücken ist sandgrau mit kaum wahrnehmbaren Wellen, der Bauch ist hellbraun, die Seiten sind grau mit einem Hauch von Rost. Die durchschnittliche Körperlänge beträgt 20 cm, für die größten Personen - 23 cm.

Es bildet Siedlungen in den Steppen Transbaikaliens, daher der zweite Name - der Transbaikal-Gopher. Oft ein Gast auf persönlichen Grundstücken und Sommerhäuschen, auf Weiden, nicht weit von Bauernhöfen. Es lässt sich entlang von Straßen oder in der Nähe von Eisenbahnen nieder und besetzt das Loch eines anderen.

 

Lebt unabhängig, ist in Gruppensiedlungen nicht enthalten. In der Paarungszeit kann der Daurische Gopher 1,5 km überwinden. Burrows Burrows jedes Jahr ohne Notausgänge und Gophers. Vor dem Winterschlaf bedeckt es den Einlass mit Rasen.

  1. Rote Wange

Die Art ist im Süden des Urals, im Kaukasus, in Westsibirien, Kasachstan verbreitet. Der Gopher erhielt seinen Namen wegen großer rostiger oder brauner Flecken auf den Wangen. Nach Größe und Gewicht gehört es zur mittleren Kategorie.

Die Besonderheit des rotwangigen Nagetiers besteht darin, dass es mit einer Körperlänge von 26 bis 28 cm einen unverhältnismäßig kleinen Schwanz von 4 bis 5 cm Größe hat. Der obere Teil des Körpers ist goldbraun mit helleren Vogelbeeren. Der Schwanz ist golden, schlicht. Die Rottöne, die anderen Arten an den Seiten innewohnen, sind schlecht sichtbar oder fehlen ganz.

Der rotwangige Gopher zeichnet sich durch einen kleinen stumpfen Kopf, große Zähne und große Augen aus. Die meisten Lebensräume sind Federgras und Grassteppen. Gelegentlich in Waldsteppen und Bergwiesen, nicht höher als 2000 km über dem Meeresspiegel.

Je näher der Süden kommt, desto mehr Tiere werden kleiner und die Farbe verblasst. Nagetiere der Art bilden Kolonien. Getreidepflanzen, Gartenvegetation schädigen. Böswillige Träger von Enzephalitis, Pest.

  1. Langer Schwanz

Der Ferne Osten ist ein Verbreitungsgebiet einer großen Art von Grundeichhörnchen, deren Körper eine Größe von 32 cm erreichen und deren Schwanz zweimal kürzer ist. Die Masse des Männchens beträgt ein halbes Kilogramm, die des Weibchens - 100 g weniger. Auf dem goldbraunen Rücken fällt ein weißlicher Fleck auf. Die Seiten sind rot, der Magen ist gelb, der Kopf mit stärker ausgeprägten Ohren als bei anderen Arten ist dunkler als der Rücken.

Tiere lassen sich in Mittelgebirgen, Waldtundren, Steppen und seltenen Kiefernwäldern nieder, in denen Steppengräser wachsen. Wiesenhunde graben komplexe Höhlen mit Schichten für verschiedene Zwecke. Die Geräusche der Langschwanz-Gophers werden mit dem Geschnatter der Elster verglichen. Sie überwintern mehr als sechs Monate nach dem ersten Schnee.

  1. Beringer oder Amerikaner.

In Russland sind in Kamtschatka, wo sie Eurasque genannt werden, in Kolyma, Tschukotka, solche Arten weit verbreitet. Sie ziehen es vor, sich auf landwirtschaftlichen Flächen in der Nähe der Dörfer niederzulassen, kommen aber auch in freier Wildbahn vor.

Der Körper ist bis zu 32 cm lang und der Schwanz bis zu 12 cm. Der Rücken ist goldbraun mit weißen Flecken, der Kopf ist gesättigter Töne. Boca, Magen von Nagetieren von leuchtend roter Farbe. Nagetiere bevorzugen aufgrund des kalten Klimas Tierfutter (Insekten). Sie freuen sich über Erfrischungen von Touristen, machen Razzien auf ihren Parkplätzen. Sie leben in Kolonien mit verzweigten Erdlöchern, in denen sich Reserven befinden, die nach dem Aufwachen aus dem Winterschlaf gefressen wurden.

Lebensstil & Lebensraum

Obwohl einige Arten in Bohrern und Eichenwäldern vorkommen, lebt der Großteil lieber in offenen Landschaften. Dies ist auf die Möglichkeit der Sicherheit zurückzuführen. Gophers haben viele natürliche Feinde. Dazu gehören Eulen, Drachen, Falken. Von Tieren - Füchsen, Dachsen, Wölfen, Waschbären. Dressing, Schlangen, Iltis sind die gefährlichsten, da sie direkt in die Wohnung eindringen können.

Steppen, Weiden, Wiesen mit geringer und spärlicher Vegetation sind geeignete Biotope für Nagetiere. Nachdem das Tier mit einer Säule den Stand eingenommen und das nahe gelegene Territorium untersucht hat, bemerkt es rechtzeitig die Gefahr und warnt mit Sprachsignalen von Verwandten. Nicht immer suchen Wiesenhunde Zuflucht in ihrem Zuhause. Es kommt vor, dass sie in das erste Loch stoßen, in dem sie auf die Ablehnung des Besitzers stoßen.

Die Natur versorgte die Gophers mit kräftigen Beinen mit scharfen Krallen und einer speziellen Kieferstruktur, so dass es bequemer war, Löcher zu graben. Jedes Tier, unabhängig davon, ob es in einer Kolonie oder alleine lebt, hat seine eigene "Wohnung", und häufiger mehrere.

Einige Arten graben Löcher in einer Tiefe von drei Metern und einer Länge von 15 Metern. Das Grundeichhörnchen ist ein Gopher. Sie ernährt sich morgens, wenn die Sonne den Tau im Gras trocknet, und abends. Verbringt die heißesten Stunden in einem Loch, geht bei Sonnenuntergang schlafen.

Im Winter Winterschlaf, der je nach klimatischen Bedingungen des Lebensraums anhält. Je nördlicher die Region, desto länger die Schlafzeit. Die maximale Laufzeit beträgt 9 Monate. Vor dem Einschlafen im Körper von Nagetieren treten scharfe Metamorphosen auf. Der Steroidgehalt springt stark an, die Muskelmasse steigt, deren Proteine ​​im Winter verbraucht werden.

Der Gopher schläft sehr fest. Es kann nur aufgeweckt werden, indem die Temperatur unter -25 ° C gesenkt wird. Dies wird häufig von Steppenhori verwendet, die schlafende Tropfen essen. Während der Taubheit verlieren Nagetiere die Hälfte ihres ursprünglichen Gewichts. Trockenheit und Mangelernährung führen dazu, dass die Tiere im Sommer überwintern und auf schwierige Zeiten warten.

Ernährung

Die Gopher-Diät umfasst pflanzliche und tierische Lebensmittel. Das Verhältnis ist abhängig vom Abrechnungsort. Je nördlich die Nagetiere leben, desto mehr tierisches Eiweiß benötigen sie. Die häufigsten pflanzlichen Lebensmittel sind:

  • Getreide, Hülsenfrüchte;
  • Melonen;
  • Forbs (Klee, Wermut, Bluegrass, Löwenzahn, Hochländer, Brennnessel, Knotweed);
  • Zwiebeln, Tulpen;
  • Samen von Sonnenblumen, Eichen, Ahorn, Aprikosen;
  • junge Triebe der Weide;
  • Pilze, Beeren.

Gophers ernähren sich je nach Jahreszeit von unterirdischen oder grünen Pflanzenteilen, Samen. In den Gärten angekommen, fressen die Tiere gerne Karotten, Rüben und Gladiolenzwiebeln. Von Tierfutter bis zur Diät gehören:

  • Insekten (Käfer, Heuschrecken, Würmer, Heuschrecken);
  • Larven;
  • Eier von Vögeln;
  • Mauswühlmäuse, Küken.

Bei unzureichender Nahrungsversorgung fressen Eichhörnchen Speisereste, Aas. In großen Siedlungen wurden Fälle von Kannibalismus beobachtet.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Trotz der Dünnheit und Schwäche nach dem Winterschlaf beginnen die Tiere einige Tage nach dem Aufwachen eine Paarungszeit. Nicht ohne Kämpfe zwischen Rivalen um die Aufmerksamkeit von Freunden.

Befruchtete Frauen tragen ihre Jungen innerhalb eines Monats. Zwei bis sechzehn Kinder werden geboren. Die Anzahl der Nachkommen hängt direkt von Lebensraum und Nahrungsangebot ab.

Kinder ernähren sich anderthalb Monate lang von Muttermilch, in zwei Wochen beginnen sie zu sehen. Sie können nach 30 Tagen alleine essen, bleiben aber bis zu drei Monate in einem gemeinsamen Loch. Die Frau schützt Kinder verzweifelt vor ungebetenen Gästen. Um größer zu wirken, wird in diesem Moment der Schwanz aufgewirbelt und der Durchgang blockiert. Die erwachsenen Jungtiere ziehen in Höhlen um, die die Eltern sorgfältig ausgegraben haben.

Verspäteter Frühling, Kannibalismus und Raubtiere sind die Gründe für die hohe Sterblichkeit junger Tiere. In freier Wildbahn leben Nagetiere 2-3 Jahre lang nicht. Individuen überleben unter günstigen Bedingungen bis zu acht Jahre.

Nagetiere übertragen nicht nur Infektionskrankheiten und hinterlassen große kahle Stellen auf Feldern, auf denen Getreide angebaut wird. Positiv die Rolle des Gopher in der Natur ist wie folgt:

  • Rückgang der Insektenpopulationen;
  • Erhöhung der Durchlässigkeit von Bodenfeuchtigkeit und Luft, Beschleunigung des Abbaus organischer Stoffe;
  • eine Zunahme der Anzahl seltener Arten von Greifvögeln, die sich von Nagetieren ernähren.

Das im Frühjahr gewonnene große Eichhörnchenfell dient als Nerzimitation. Sauberes Fett wird mit Atmungsorganen behandelt. Das Produkt beschleunigt die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper, wirkt tonisierend und bakterizid.

Leser interessieren sich für Gopher Tier rotes Buch oder nicht. Kleine, rotwangige und gesprenkelte Arten sind in Stawropol, Altai, im Kaukasus, in den Regionen Brjansk, Moskau, Nischni Nowgorod und in anderen Regionen vom Aussterben bedroht und selten. Die Gründe sind das weit verbreitete Pflügen von Land, der Einsatz von Pestiziden, die zunehmende Zahl von Raubtieren und das Verbrennen von Vegetation.

Einige Arten von Wiesenhunden verschwinden sogar in Naturschutzgebieten. Es war dringend notwendig, künstliche Biotope und Baumschulen zu schaffen. Die Erhaltung der biologischen Integrität der Fauna des Landes ist eine nationale Aufgabe.

Sehen Sie sich das Video an: Don't Starve Together #1 : Brits, Beards and Beavers (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar