Jagdhunderassen. Beschreibungen, Namen und Arten von Jagdhunden

Wenn Sie gerne in der Natur jagen, die Atmosphäre der Einsamkeit, aber zur gleichen Zeit möchten Sie einen vierköpfigen Freund in der Nähe sehen, stoppen Sie die Wahl Jagdhunderassen. Der Mensch hat Hunde vor vielen Jahrhunderten gezähmt. Die ganze Zeit haben sie ihm treu gedient.

Einige Vertreter dieser Tiere üben andere Funktionen aus, beispielsweise Bewachen oder Schützen. Jeder von ihnen ist einzigartig. Jagdhundenamen: Kurzhaar, Australisch Kurzhaar, Akita Inu, Weimaraner, Irischer Wolfshund, Russischer Windhund, Whippet, Ungarischer Gequetschter, etc.

Vorstehhunde

Eine Gruppe von Jagdhunden bei der Jagd mit einer Waffe für Vögel. Wenn Beute entdeckt wird, können Hunde in der Haltung einfrieren, bis der Besitzer einen Schuss abfeuert.

Englischer Setter

Der zweite Name der Rasse ist Laverac. Es wurde in England gezüchtet. Die Masse des Tieres überschreitet 30 kg nicht. Es hat einen schönen schlanken Körper, das Vorhandensein von langen Haaren und einem flauschigen Schwanz. Der englische Setter ist ein typischer europäischer Jäger, der Wild in jedem Gebiet leicht verfolgen kann.

Er ist sehr aktiv, deshalb braucht er regelmäßige Spaziergänge. Wenn Sie nicht viel Zeit mit dem Hund verbringen, wird er geschlossen und löst sich. Um die Gutmütigkeit des Tieres zu erhalten, wird empfohlen, mit ihm zu spielen, ihm einen Stock oder Ball zuzuwerfen und auch in einem Teich zu schwimmen. All diese Aktivitäten gefallen dem englischen Setter.

Laverac ist nicht nur ein Jagdhund, sondern auch ein Begleithund. Sie ist nicht nur dem Eigentümer verbunden, sondern auch anderen Menschen, die mit ihm zusammenleben. Das Tier liebt Kinder, sogar Säuglinge. Sie können das Baby mit ihm allein lassen, ohne befürchten zu müssen, dass es Schaden nimmt.

Irischer Setter

Der Hund ist mittelgroß und proportional gefaltet. Der Setter hat eine ausgeprägte Hinterhauptsvorsprung. Farbe von Mahagoni bis Kirsche. Der Hund ist unabhängig und aktiv und erfordert mindestens zweimal täglich regelmäßige Spaziergänge.

Jagd auf Rebhuhn, Schnepfe. Der Besitzer des Irish Setters muss sportlich sein und den Wunsch haben, mit dem Hund umzugehen.

Kurzhaar

Kurzhaariger Vorstehhund, in Deutschland gezüchtet. Kurzhaar ist einer der geschicktesten und schnellsten Jäger unter allen Hunden. Dieses schwierige Handwerk des Hundes muss nicht trainiert werden, da ihm von Natur aus alles geboten wird, was zum Fangen von Enten, Fischen und Kleintieren erforderlich ist.

Das Tier ist unglaublich schnell und stark. Sie greift geschickt mit ihren zähen Zähnen nach dem Spiel, fügt ihr aber gleichzeitig keinen körperlichen Schaden zu. Der Hund macht es sich zur Aufgabe, Beute zu fangen, und sein Herr tötet sie.

Diese Rasse hat einen sehr schlanken Körperbau. Curtshaars mit einem langen Schwanz sind geboren, aber auf der Jagd kann es ein Hindernis werden, deshalb muss es gestoppt werden. Er hat auch lange, breite Ohren, die symmetrisch an seinem Kopf hängen. Kurzhaar ist ein geflecktes Tier, monophone braune Individuen sind weniger verbreitet.

Die Art des Tieres ist sehr gutmütig. Unter allen Jagdhunderassen, kurtshaar ist das gehorsamste. Er ist klug, ausgeglichen und sehr vertrauensvoll. Der Hund hat keine Seele in seinem Besitzer, liebt es mit seinen Kindern zu spielen und trifft mit großer Freude Gäste. Aggression ist ihm unbekannt. Als Wächter ist der Kurtshaar unwirksam.

Weimaraner

Einer der schönsten Hunde. Der Hund sieht majestätisch und selbstbewusst aus. Sie hat einen kurzen, einheitlichen Mantel, lange Ohren wie ein Kurzhaar und schlanke Beine. Weimaraner hat ein ausgeprägtes soziales Bedürfnis, deshalb braucht er wirklich einen gemeinsamen Zeitvertreib mit dem Eigentümer. Das Tier reagiert schmerzhaft auf jede Kritik, da es von Natur aus sehr empfindlich ist. Wenn Sie ihn beschimpfen, müssen Sie den Takt beachten.

Normalerweise hat jedoch niemand Schwierigkeiten, Weimaraner aufzuziehen. Sie sind sehr klug, gutmütig und treu. Das Besondere an der Rasse sind jedoch die hervorragenden Fähigkeiten des Jägers. Hunde haben ausgezeichnete Instinkte und ein starker Körper ermöglicht es ihnen, Beute schnell zu jagen. Übrigens schnappen sie sich Vögel fast fliegend.

Einsamkeit verdirbt die Rasse. Wenn dem Weimaraner nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt wird, wird er ungezogen und übermäßig aktiv. Wenn Sie ihn beispielsweise den ganzen Tag allein im Haus lassen, besteht die Gefahr, dass Sie bei der Ankunft gebissene Sofas, verdorbene Tapeten und Schuhe finden.

Drathaar

Einer der besten deutschen Jagdhunde. Das Biest zeichnet sich durch Ausdauer, gute Sicherheitseigenschaften und schnelle Bindung an die Besitzer aus. In der Farbe ist es Kurtshaar sehr ähnlich, aber der Schatten seines kurzen Mantels ist etwas dunkler.

Drathaar hat ein sehr ausgeprägtes soziales Bedürfnis. Er mag es nicht, vom Besitzer ignoriert zu werden. Das Tier liebt es, mit ihm zu spielen, besonders, um den Ball zu bringen. Aber sein Lieblingsbeschäftigung ist die Jagd. In dieser Sache hat er praktisch kein Gleiches. Mit Hilfe eines exzellenten Geruchs spürt der Hund Vögel und Tiere auf, woraufhin er die Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich zieht, der einen Schuss machen muss.

Der Hund dieser Rasse ist sehr robust, aber um seine gute körperliche Verfassung zu bewahren, müssen Sie häufig Ausflüge in die Natur unternehmen, vorzugsweise zu Gewässern. Drathaar ist ein großartiger Schwimmer.

Ein weiterer Vorteil ist ein scharfer Verstand. Um die Hundeteams kennenzulernen, müssen Sie ihm nur ein paar Mal ihre Umsetzung demonstrieren. Bei 3, maximal 4 Mal wird er sie selbst wiederholen. Während des Trainings empfehlen wir, Drathaar zu ermutigen, indem Sie ihn mit einem Leckerbissen behandeln.

Ungar drückte

Glatte mittelgroße Hunde. Schöne Jäger mit einem wahren, sehr fernen Sinn überlebten. Liebevoll, gehorsam, leicht zu trainieren. Eine Linderung wird allen Jägern empfohlen, die gerne am Vogel arbeiten.

Zeiger

Die Rasse wurde in Großbritannien gezüchtet, um Großwild zu jagen. Unterscheidet sich in Mobilität, Neugier und Energie. Die hervorragende Ausdauer des Zeigers ermöglicht es ihm, an einem Tag mehrere zehn Kilometer ohne Ermüdung zu laufen.

Dieses Tier hat ein sehr dünnes und glattes Fell. Es ist einer der größten Vertreter der Fauna. Der Instinkt des Jägers ist gut entwickelt. Sie müssen einem Hund dieser Rasse nicht beibringen, das Spiel aufzuspüren oder zu verfolgen, er wird diese Aufgaben für sich perfekt bewältigen.

Poynter liebt es, Zeit mit seinen Familienmitgliedern in der Natur zu verbringen, aber sein Lieblingsbeschäftigung ist es, mit dem Besitzer zu laufen. Wenn Sie sich in der Natur kreuzen möchten, empfehlen wir Ihnen daher, die Auswahl des Zeigers zu treffen.

Spinone Italiano (italienischer Griffon)

Spinone soll ein Hund mit menschlichem Gesicht sein. Die Rasse ist sehr alt, kein aggressiver Pop gegenüber Menschen und der erste gerät nie in einen Kampf. Es wird als Vogeljäger verwendet, ist aber sehr an den Besitzer gebunden, daher wird es bei der Jagd nicht weit laufen, um es nicht aus den Augen zu verlieren. Als Gebrauchshund eignen sie sich nur für erfahrene Jäger, aber als Begleiter für absolut jeden.

Griffon Bule

Die Rasse ist klein und wenig bekannt, hat einen ausgezeichneten Instinkt und ist auf jedem Terrain gut orientiert. Griffon bule wird häufig bei der Jagd in Wald- und Feuchtgebieten eingesetzt.

Die Farbe des Hundes ermöglicht es Ihnen, leicht mit der Umgebung zu verschmelzen. Bule ist ein fröhlicher, liebevoller und aktiver Hund. Das kann ein wunderbares Haustier sein.

Burgos Pointing Dog (spanischer Zeiger)

Früher wurde der Burgos Pointing Dog ausschließlich für die Hirschjagd eingesetzt, jetzt ist es jedoch möglich, fast jedes Wild damit zu jagen. Der Hund ist stark und in der Lage, unter allen Bedingungen in jedem Klima zu arbeiten. Es hat ein ausgezeichnetes Flair und Ausdauer.

Setter Gordon

Die Rasse wurde vom Herzog von Gordon in einem schottischen Schloss gezüchtet, weshalb sie ihren Namen erhielt. Der Hund hat einen ausgezeichneten Instinkt, hält eine Spur fest und sucht aggressiv. Hat eine hohe Intelligenz und ist leicht zu trainieren.

Als Begleiter ist es für Menschen mit einem aktiven Lebensstil geeignet, man kann mit einem Hund im Wald spazieren gehen, angeln, sie läuft einem Fahrrad nach und kann sogar ihre Skier schleppen.

Windhunde

Dies ist eine Gruppe von Jagdhunden, die zum Jagen von Tieren ohne Waffe in offenen Gebieten verwendet werden. Hardy und sich entwickelnde hohe Geschwindigkeit.

Englischer Windhund (Greyhound)

Englische Jagdhunderassezeichnet sich durch einen schlanken Körperbau aus. Sie hat eine leicht verlängerte Schnauze nach vorne, kurze Haare und lange Beine. Das Aussehen des Hundes ist elegant. Es ist ein großes Vergnügen, seinen anmutigen Lauf zu beobachten. Die Farbe der Tierhaare ist unterschiedlich: von hellbeige bis schwarz. Größe - ca. 80 cm Windhund - eine der größten Hunderassen.

Dank gut ausgebauter Muskeln und hervorragendem Jagdinstinkt nimmt der Hund schnell Fahrt auf und schafft in 1 Stunde eine Distanz von mehr als 70 km. Es kann nicht nur für die Jagd, sondern auch für die Firma verwendet werden.

Um das Jagdtalent von Greyhound zu erhalten, muss der Besitzer ihn regelmäßig laufen lassen, in die Natur tragen und laufen lassen. Tadeln Sie einen solchen Hund nicht für übermäßige Neugier.

Azawak

Ein unerfahrener Hundeführer wird dies definitiv nicht richtig erziehen können Jagdhunderasse. Sie zeichnet sich durch eine dominante und leicht eigensinnige Veranlagung aus. Es ist nicht einfach, ein Azawaku in einer kleinen Wohnung aufzubewahren, es braucht viel Platz.

Dies ist ein starker Hund, der allein sogar eine große Antilope überwinden kann. Sie braucht regelmäßige körperliche Betätigung, ohne sie geht das Talent des Jägers verloren. Die Widerristhöhe des Tieres beträgt bis zu 70 cm und zeichnet sich durch sehr lange Beine und einen schlanken Körper aus. Solche Parameter ermöglichen es dem Azawack, die Geschwindigkeit beim Laufen schnell zu erhöhen.

Der Hund geht zurückhaltend mit seinen Familienmitgliedern um, und er geht vorsichtig mit Fremden um. Diese Haltung ist für Jagdhunde nicht charakteristisch, jedoch wurde diese Rasse ausschließlich für die Jagd eingeführt, weshalb ihre Zurückhaltung gegenüber Menschen gerechtfertigt ist.

Irischer Wolfshund

Eine der größten Hunderassen. Der Anblick des Irish Wolfhound ist überhaupt nicht bemerkenswert. Er sieht aus wie ein großer Mischling: lange Wolle von weicher Farbe, die in verschiedene Richtungen ragt, längliche Gliedmaßen und kleine herabhängende Ohren. Dieser Hund hat jedoch hervorragende Jagdfähigkeiten.

Es wird gesagt, dass zwei Individuen dieser Rasse in einem Kampf mit einem Bären triumphieren könnten. Jetzt gehen sie mit irischen Wolfshunden nicht in den Wald, um große Tiere zu jagen, da dies in den meisten Ländern gesetzlich verboten ist.

Das Tier ist ca. 90 cm groß und wiegt ab 50 kg. Trotz dieser beeindruckenden Dimensionen ist der irische Wolfshund überhaupt nicht gefährlich. Er wird der "gute gesunde Mann" genannt. Kommt dennoch ein Fremder in sein Hoheitsgebiet, kann dies nur sein Misstrauen wecken. Das Tier wird bellen und die Aufmerksamkeit des Besitzers auf den Gast lenken, der angekommen ist.

Sie können keine Angst haben, diesen riesigen Hund mit Kindern oder Haustieren allein zu lassen, da er ihnen niemals Schaden zufügt. Und Sie müssen sich auch an die Notwendigkeit eines irischen Wolfshunds in der Kommunikation erinnern. Er ist dem Eigentümer sehr verbunden und braucht tägliche Kommunikation mit ihm.

Russischer Windhund

Ein typischer russischer Vertreter der Jagdhunde. Er hat ein sehr dünnes, leicht längliches Gesicht, das mit einem hohen Körper (über 80 cm) nicht gut harmoniert. Der russische Windhund kann den Kampf gegen Marder, Fuchs und sogar Wolf gewinnen.

Sie in einer engen Wohnung zu halten, wird nicht funktionieren. Der Hund braucht viel Platz. Sie liebt es zu rennen, Löcher zu graben, auf der Spur nach Beute zu schnüffeln und andere Dinge zu tun, die für Jagdhunde charakteristisch sind.

Die Rasse hat einen sehr dünnen Körper und lange Gliedmaßen. Das Haar des Tieres ist lang, manchmal lockig. Trotz seines Jagdpotenzials ist der russische Jagdhund sehr anhänglich gegenüber Menschen, die mit ihm auf demselben Territorium leben.

Aufgrund des übermäßigen Vertrauens in alle Menschen kann sie die Watchdog-Funktion nicht erfüllen. Dieses Tier liebt es, wenn Gäste zum Haus des Eigentümers kommen. Sie erschreckt sie überhaupt nicht, weil sie sich liebevoll und fürsorglich verhält.

Afghanen

Die Königin der Hunde, viele glauben, dass der Afghanische Windhund einer der von Noah geretteten Hunde war. Bei der Jagd kommt es auf Schnelligkeit und Weitsicht an. Sie wurden herausgebracht, um Gazellen und Rehe zu jagen. Es kann Geschwindigkeiten von bis zu 60 km / h erreichen.

Der Hund hat ein langes seidiges Fell. Ein charakteristisches Merkmal ist ein abgerundeter Schwanz. Eine lange schmale Schnauze ermöglicht es Ihnen, den Blickwinkel zu vergrößern. Windhund ist stark mit seinem Besitzer verbunden, Erfahrung und Zuneigung sollten beim Training genutzt werden.

Saluki

Saluki haben eine scharfe Sicht, Hunde bemerken jede Bewegung in einer Entfernung von drei Kilometern. Saluki sind robuste Läufer, die Beute in unerträglicher Hitze und tiefem Sand jagen und Geschwindigkeiten von bis zu 70 km / h erreichen können. In arabischen Ländern werden Hunde dieser Rasse für die Jagd mit einem Falken oder Falken gepaart. Geschulte Saluki ergreifen die Beute, warten aber darauf, dass der Besitzer sie tötet.

Taigan (Kirgisischer Windhund)

Der Hund hat ein ungewöhnliches Aussehen, das Fell ist an den Beinen lang und am Rücken kurz. Auf dem Kopf gibt es einen kleinen Kamm und lange Ohren. Für die Ausdauer und Schlichtheit von Hunden schätzten die Nomaden in Asien.

Wird von Menschen zur Jagd auf wilde Tiere verwendet. Derzeit ist die Rasse sehr klein.

Whippet

Der Hund hat ausgezeichnete Jagdqualitäten und die Fähigkeit, mit Menschen auszukommen. Die Rasse wurde für die Jagd auf Großwild gezüchtet. Er ist gern in der Gesellschaft seines Meisters und gilt als die am besten kontrollierte Rasse unter Windhunden, die sogar Hirtenarbeit leisten kann.

Whippet ist leicht an seinem länglichen Kopf mit flacher Stirn zu erkennen, der glatt in die Schnauze übergeht. Entwickelte Muskeln und starke Beine.

Pharaonenhund

Schlanke, muskulöse Hunde mit einem wunderbaren Jagdinstinkt. Pharaohunde empfinden natürlichen Zorn gegenüber dem Tier und können Haustieren, insbesondere Katzen und Vögeln, Schaden zufügen. Sie bringen erhebliche Vorteile bei der Ausrottung kleiner Nagetiere in der Nähe des Hauses. Freundlich zu anderen Hunden und Menschen.

 

Spaniels

Eine kleine Gruppe von Hunden mit friedlichem und freundlichem Charakter. Spaniele gelten als aufmerksame Jäger, die den Spuren des Wildes auf der Spur sind.

Cocker Spaniel

Sehr schöner Hund mit langen Ohren. Der Cocker Spaniel hat ein weiches, kurzes Fell, das sich an den Gliedern und Ohren ein wenig kräuselt. Er hat ein großes längliches Gesicht. Der ursprüngliche Zweck der Rasse ist die Jagd auf Vögel und Kleinwild.

Die gute Natur machte sie jedoch zu einer wundervollen Begleiterin. Wenn Sie den Cockerspaniel nicht mitnehmen, um im Wald zu jagen, wird er nicht leiden, da er gerne Zeit mit seinen Familienmitgliedern verbringt. Er begrüßt immer den Besitzer, der nach Hause zurückkehrt. Und der Hund liebt es, Ball zu spielen.

Einige Vertreter dieser Rasse sind vorsichtig gegenüber Fremden, aber böse Cockerspaniels sind ziemlich selten. Sie sind freundlich und liebevoll. Übermäßige Aktivität und Neugier sind nicht gekennzeichnet. Wenn das Tier psychisch oder physisch erschöpft ist, geht es neben seinem Besitzer ins Bett und lehnt sich möglicherweise daran. Er kann keine Einsamkeit ertragen.

Clumber Spaniel

Der Hund ist nicht voreilig, aber sehr robust. Es hat ein exzellentes Feldspielgefühl und kann absolut den ganzen Vogel bedienen.

Clumber flauschiger Hund, Wolle ist zu neunzig Prozent weiß. Die Wangen und Augenlider hängen herab, was oft zu Augenproblemen führt. Kletterer haben engen Kontakt mit dem Eigentümer und benötigen ständige Aufmerksamkeit und körperliche Aktivität.

Englischer Springerspaniel

Der schnellste aller Spaniels. Sie können dem Wild dienen, sie können bringen, sie können suchen. Sie haben keine Angst vor Wasser und springen leicht ins Wasser. Sehr liebevoll

Russischer Jagdspaniel

Universaljäger für alle Wildvögel. Sehr energische und robuste Rasse.Dank des hervorragenden Geruchs werden russische Spaniels vom Militär zur Suche nach Waffen und Sprengstoff eingesetzt. Komm mit Menschen, Kindern und Haustieren zurecht.

Diese Rasse wird für Sumpf- und Steppenspielvögel verwendet. Langhaar von kleiner Statur. Die Ohren sind lang und leicht gewellt.

Dackel

Kleine Jagdhunde jagten früher ein grabendes Tier und nicht nur. Sie können während der Verfolgung im Gestell einfrieren, sie zeichnen sich durch einen scharfen Geruch und Schnelligkeit aus.

Drahthaariger Dackel

Der Dackel hat ein hartes Fell mit weicher Unterwolle, er hat keine Angst vor Frost. Der Hund hat gute Jagdqualitäten. Es funktioniert vernünftig, opfert sich nie um der Beute willen. Kämpfe erfolgreich mit einem grabenden Tier, gehe bereitwillig ins Wasser und diene jedem Spiel.

Glatter Dackel

Kluger und schlagfertiger Hund. Kann nicht ohne Aufmerksamkeit und lange Spaziergänge mit seinem Meister. Dackel ist ein Baujäger und ihr Aussehen ist mit dieser Funktion verbunden. Hat einen länglichen Körper und unverhältnismäßig kurze Beine. Die Färbung kann unterschiedlich sein.

Kaninchen Dackel

Der kleinste Vertreter der Dackel. Es wird für die Jagd in flachen Höhlen und Pelztieren verwendet und kann in ihre undurchdringlichen Höhlen eindringen. Aufgrund seiner Größe, Schlichtheit und Zuneigung eignet es sich perfekt als Haustier, das auch in einer Wohnung gehalten werden kann, wenn man regelmäßig spazieren geht.

Retriever

Langhaarige Jagdhunde, die im 19. Jahrhundert aufgetaucht sind, haben den Verstand, die Freundlichkeit, die Hingabe und die Zuverlässigkeit. Sie sind besonders gut auf der Jagd nach Vögeln.

Golden Retriever

Eines der süßesten und gutmütigsten Eckzähne. Er ist als Begleithund aufgewickelt, aber das Blut eines Jägers fließt im Blut eines Retrievers. Mit Familienmitgliedern und Master-Haustieren ist er liebevoll und aufmerksam.

Ein Hund fühlt immer, wenn seine Besitzer schlecht gelaunt sind. In diesem Fall versucht sie in jeder Hinsicht, sie zu trösten, zum Beispiel ein trauriges Gesicht auf die Knie zu legen oder ihre Nase zustimmend zu stechen. Dank dieses Verhaltens begann der Hund in der Psychotherapie eingesetzt zu werden.

Menschen, die sich in einem Zustand der Neurose oder Depression befinden, können Zeit mit ihm verbringen, woraufhin es für sie ein wenig einfacher wird. Und der Jagdinstinkt und der exzellente Geruch machten den Hund zum Retter und zur Suchmaschine eines Golden Retrievers. Es wird von der Polizei betrieben, um nach Drogen zu suchen.

Sie sollten von einem solchen Hund nicht die Manifestation schützender Eigenschaften erwarten. Der Retriever begrüßt jeden, der in sein Haus kommt, auch wenn es sich um einen Angreifer handelt. Aggression ist ihm fremd. Diese niedlichen Tiere haben strahlend dichtes Haar, einen langen, flauschigen Schwanz, einen schlanken Körper und sehr nette Augen.

Curly (Curly Coated Retriever)

Ein wunderbarer Schwimmer mit weichem Griff, der bei der Entenjagd von großem Wert ist. Locken brauchen ständige Bewegung. Grad und aktive Spiele.

Toller (Nova Scotia Retriever)

Toller hat die Gabe, Wildvögel in die Schusslinie des Jägers zu locken, für die sie oft als "Entenbeschwörer" bezeichnet werden. Hunde sind intelligent und leicht zu trainieren.

Nova Scotia Retriever mit mittlerem Körper und feuriger Farbe. Verträgt keine Einsamkeit und mangelnde Aufmerksamkeit.

Hunde

Die Gruppe hat viele Rassen. Spürt Beute nach Geruch auf und geht dann zum Jäger oder zur Sackgasse.

Russischer Jagdhund

Das Tier braucht wirklich regelmäßige Bewegung. Ohne sie beginnen seine starken Muskeln langsam zu verkümmern. Das Russische Jagdhunderasse mit einem ausgeprägten Gefühl der Territorialität.

Sie zeichnet sich durch Hingabe, Beobachtung und Ausdauer aus. Im Verhältnis zu anderen Tieren (insbesondere Katzen) unverträglich. Damit der russische Jagdhund freundlich zu den anderen Haustieren des Besitzers ist, sollte er ihnen im Welpenalter vorgestellt werden. In diesem Fall hat sie keine andere Wahl, als sich an sie zu gewöhnen. Diese Rasse gehört nicht zu den Großen. Ihre Größe beträgt 60-65 cm.

Der Hund ist erstaunlich schlagfertig, seine Ausbildung ist einfach und interessant. Ab dem dritten Mal führt sie den Befehl aus, ohne den Besitzer dazu aufzufordern. Denken Sie daran, wenn Sie einen sitzenden Lebensstil führen und die meiste Zeit in Einsamkeit verbringen möchten, ist der russische Windhund nicht Ihre Option. Sie ist sehr beweglich, verspielt und aktiv, deshalb braucht sie häufiges Gehen. Darüber hinaus ist das Tier stark an den Besitzer gebunden und braucht regelmäßigen Zeitvertreib mit ihm.

Estnischer Jagdhund

Ein ruhiger und ausgeglichener Hund, der sich schnell an Menschen bindet. Ihre Fürsorge ist nicht nur einfach, sondern auch angenehm. Das Tier zeichnet sich durch Vertrauen und Zuneigung zu den Menschen aus, die damit leben.

Der Estonian Hound ist ein guter Jäger. Sie kann sich nicht mit einer beeindruckenden Größe, langen Beinen oder einem schlanken Körper rühmen, aber sie bellt laut und melodisch und weist den Besitzer auf die Anwesenheit von Beute auf dem Boden hin.

Mit der falschen Herangehensweise an das Training kann ein hartnäckiger und dominanter Mensch aus dem Tier erwachsen. Es ist wichtig, sein Verhalten zu korrigieren und schlechte Taten zu verurteilen. Wenn zum Beispiel ein estnischer Jagdhund als Welpe versucht, an Ihren Beinen zu nagen, können Sie ihn mit einer Zeitung, die in einer Tube aufgerollt ist, sanft auf die Nase schlagen und dabei in einem ernsten Ton „Fu“ sagen. Übrigens ist dies eines der grundlegenden Wörter, die bei der Aufzucht von Hunden verwendet werden.

Basset Hound

Die Rasse wurde für die Jagd auf Kleintiere gezüchtet, insbesondere auf Waldkaninchen und Hasen. Basset Hound hat keinen so schlanken Körper wie ein englischer Hund, er kann sich nicht einer solchen Ausdauer rühmen wie der eines Weimaraners, aber die Rasse hat andere Vorteile, die es ihm ermöglichen, unter Jagdhunden einen Ehrenplatz einzunehmen.

Erstens ist sie sehr liebevoll. Das Tier liebt seine Besitzer und verbringt lieber Zeit in ihrer Nähe. Es liebt Streicheln und Kratzen. In Ermangelung eines taktilen Kontakts mit dem Besitzer ist der Basset verärgert und wird depressiv. Zweitens hat er ein ausgezeichnetes Gehör. Der Hund hört dank seiner riesigen Ohren sogar ein sehr leises Rascheln im Wald. Sie ist mäßig aktiv und neugierig.

Drittens ist der Basset Hound tolerant gegenüber anderen Tieren, er zeigt niemals Aggression gegenüber einem Hund oder einer Katze und begegnet ihnen während eines Spaziergangs. Aber der Besitzer versucht, sich mit den Haustieren anzufreunden. Was die inhaltlichen Mängel betrifft, so fehlen sie praktisch, mit Ausnahme einer einkomplexen Schulung. Ein Anfänger kann mit der Hartnäckigkeit von Basset Hound nicht umgehen.

Beagle

Eine sehr fröhliche, familiengerechte Rasse, die Menschen und Gesellschaft liebt. Die Rasse wurde für die Jagd auf Kaninchen und Hasen gezüchtet. Beagles brauchen tägliche Bewegung.

Ridgeback Rhodesian

Afrikanischer Löwenhund gezüchtet für die Jagd auf große Katzen. Ein gut gebauter muskulöser Hund, aber der Charakter ist ruhig und ausgeglichen. Ridgeback ist überraschend ergeben, auf jeden Fall wird er ein Begleiter des Besitzers, lange Outdoor-Spiele sind notwendig.

Terrier

Eingrabende, kurzhaarige kleine Nagetierjäger. Terrier sind sehr aufmerksam, sie können Beute durch Geruch aufspüren.

Jack Russell Terrier

Das kleiner Jagdhund, der seinen größeren Brüdern in nichts nachsteht. Sie sieht misstrauisch und vorsichtig aus. Jack Russell Terrier ist trotz seiner Miniatur (Gewicht bis zu 5 kg) ein sehr robuster und starker Hund. Er wurde für die Fuchsjagd gezüchtet.

Eine solche Rasse ist nicht für Anfänger geeignet, da es nicht einfach ist, ihre hartnäckige Veranlagung zu zähmen. Neben der schwierigen Natur hat sie noch einige weitere Nachteile: starkes Häuten zu verschiedenen Jahreszeiten, übermäßige Aktivität und Neugierde sowie ein erhöhtes Bedürfnis nach körperlicher Aktivität und Aufmerksamkeit des Eigentümers. Jack Russell Terrier kann keine Einsamkeit ertragen, er kann nicht lange alleine bleiben, weil er die ganze Zeit neben dem Besitzer verbringen will.

Außergewöhnliche Hingabe ist nicht seine einzige Tugend. Dieser Hund ist klug, klug und sehr robust. Es ist leicht, sich um ihn zu kümmern. Wichtig! Gartenfreunden wird nicht empfohlen, den Jack Russell Terrier zu starten, da sie überall Löcher graben möchten.

Airedale Terrier

Das Aussehen des Tieres ist ungewöhnlich und interessant. Airedale - Jagdhund auf dem Fotodas sieht aus wie ein kinderspielzeug. Sie hat mittelgroße lockige Haare von sehr heller, oft rot-schwarzer Farbe. Sie ist sogar im Gesicht des Hundes. Die kleinen Ohren sind geneigt, und an der Spitze der Schnauze befindet sich eine große schwarze Nase.

Einige Züchter nennen die Rasse "die Königin aller Terrier". Dies liegt nicht am arroganten Verhalten, sondern an der Größe. Airedale ist der größte und massereichste aller bekannten Terrier. Interessant! Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Hund als Verbindungsmann eingesetzt. Er hat bei seiner Aufgabe hervorragende Arbeit geleistet.

Der Hund liebt es, mit Kindern zu spielen. Sie braucht keine häufigen Jagdausflüge wie Greyhound, weil sie gerne mit Menschen kommuniziert. Neben ausgeprägten sozialen Fähigkeiten verfügt der Airedale über hervorragende intellektuelle Fähigkeiten. Er lernt Teams sehr schnell und verliert nie das Vertrauen in seine Familienmitglieder. Hingabe und Furchtlosigkeit machten ihn zu einem guten Wächter und Wächter.

Jagdterrier

Ein starker robuster Hund, der sich an alle Arbeitsbedingungen anpasst. Ein dicker Schnurrbart und Augenbrauen im Gesicht schützen Nase und Augen im Loch. Jagdterrier Kann furchtlos einen Dachs bekämpfen, der größer ist als er. Sie können dem Vogel in der Art eines Spaniels ohne Ständer dienen und gehen bereitwillig ins Wasser.

Andere Jagdrassen

Emtland gefällt

Das ist typisch Diensthunderasse der Jagdhunde. Sie zeichnet sich wie alle Huskys durch die Anwesenheit von dicker Wolle aus, wodurch sie sich auch bei sehr niedrigen Temperaturen überhaupt nicht kalt fühlt. Die Rasse wurde in Schweden gezüchtet.

Jämtland Laika ist ein großartiger Jäger. Sie läuft schnell, zeichnet sich durch Ausdauer und gut entwickelte Muskeln aus. Er kommuniziert sehr freundlich mit der Person, insbesondere mit seinem Herrn. Übrigens wählt sie von allen Menschen einen aus, dem sie bis zum Ende ihres Lebens treu bleibt.

Ein Hund dieser Rasse ist von Natur aus unabhängig und anfällig für Dominanz. Anfänger können daher Schwierigkeiten beim Training haben. Bevor Sie ein solches Haustier bekommen, müssen Sie berücksichtigen, dass es sehr laut ist. Jämtland Husky macht aus irgendeinem Grund ein lautes Geräusch. Sie mag es auch, langsam zu laufen und zu rennen. Das Tier kann stundenlang in seinem Gebiet herumlaufen und es bewachen.

Akita Inu

Von allen Arten von JagdhundenAkita Inu ist der älteste. Ihre Knochen sind wie ihre Muskeln sehr kraftvoll. Wenn Sie den Film "Hachiko" gesehen haben, sind Sie wahrscheinlich mit dieser erstaunlichen Rasse vertraut. Sie ist ungewöhnlich treu, klug und robust.

Der Hund zeichnet sich durch einen ausgeglichenen Charakter und eine gutmütige Haltung gegenüber Menschen, insbesondere gegenüber dem Besitzer aus. Von allen Mitgliedern ihrer Familie wählt sie einen, den Anführer. Akita Inu hat eine gut entwickelte Intuition, die es ihm ermöglicht, die Stimmung des Besitzers zu bestimmen und sich daran anzupassen.

Trotz des Mangels an Hyperemotionalität ist diese Rasse für andere extrem anspruchsvoll. In den meisten Fällen ist sie ruhig, manchmal sogar kalt. Es wird nicht nur zur Jagd, sondern auch zum Schutz betrieben.

Damit ein ausgewogener und gehorsamer Hund aus einem Akita Inu-Welpen erwachsen kann, muss er ab einem Alter von 2 Monaten ausgebildet werden. Wir empfehlen, die Dienste eines professionellen Hundeführers in Anspruch zu nehmen.

Portugiesischer Wasserhund

Und diese Rasse unterscheidet sich von allen vorherigen durch ihre Liebe zu Gewässern. Der portugiesische Wasserhund ist ein ausgezeichneter Schwimmer. Ursprünglich wurde es zum Angeln gezüchtet, doch dann stellte sich heraus, dass die Rasse auch zum Fangen von Enten und anderen Seevögeln geeignet ist.

Das Tier ist nicht nur ein hervorragendes Jagdtalent, sondern verfügt auch über gut entwickelte Sicherheitsfähigkeiten. Ohne die Erlaubnis des Eigentümers wird es niemanden in sein Gebiet lassen.

Das Aussehen des Hundes ist ungewöhnlich. Sein Körper ist über die gesamte Länge mit dunklen Locken bedeckt. Aufgrund seiner Präsenz im Gesicht ist es schwierig, die Augen zu untersuchen. Farbe ist schwarz, beige oder braun.

Sehen Sie sich das Video an: AUSWAHL JAGDHUNDE ? FEHLER UND "PROBLEMHUNDE" (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar