Bengalkatze. Beschreibung, Merkmale, Arten, Pflege und Wartung der Rasse

Bengal-Katze - wildes Tier und Haustier

Vorname Bengal-Katze Sie sind zwei Wesen: eine Hauskatze und ein Raubtier, die in den süd- und ostasiatischen Regionen leben. Für eine charakteristische Farbe werden beide Tiere oft als Leopardenkatze bezeichnet. Zum ersten Mal wurde vor 5.000 Jahren eine wilde Bengalkatze domestiziert. Dies belegen archäologische Untersuchungen in den chinesischen Regionen Shaanxi und Henan.

Zum zweiten Mal wurde in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts eine Leopardenkatze heimisch. Die amerikanische Zoologin Mill Jane hat ihre Arbeit zur Schaffung eines Hybrids aus einer bengalischen Wildkatze und einer domestizierten Person abgeschlossen. Eine hybride benannte Bengalkatze wird von den meisten felinologischen Organisationen als eigenständige Rasse anerkannt. Häufig verwendete eine abgekürzte Version des Namens: Bengal.

Beschreibung und Eigenschaften

Zuhause Bengalkatze auf dem Foto sieht aus wie ein wilder Verwandter. Die Proportionen sind etwas unterschiedlich. Abmessungen variieren je nach Region. In den Tropen lebende Leopardkatzen wiegen 1 bis 3,5 kg, die Körperlänge variiert zwischen 40 und 65 cm.

Der Schwanz in kleinen Exemplaren erreicht 17 cm, in großen Exemplaren - 31 cm. Die Unterarten, die im Fernen Osten, in Sibirien und China leben, sind größer. Das Gewicht der sibirischen Bengalkatzen beträgt 7 kg. Die Länge des Körpers kann 75 cm betragen, die Höhe bis zur Schulteroberseite beträgt 42 cm.

Das Haupthautmuster entspricht dem Namen des Katzenleoparden. Auf einem kleinen, sauberen, keilförmigen Kopf befinden sich dunkle und kleinere helle Streifen. Die Polster unter dem Schnurrbart, den Wangen und dem Kinn sind weiß. Die Ohren sind mittelgroß mit abgerundeten Spitzen.

Der allgemeine Hintergrund des Pelzmantels ist gelbbraun. Der Körper und die Gliedmaßen sind mit kontrastierenden Flecken in verschiedenen Farben und Größen gekennzeichnet. Entlang des Rückens befinden sich 2-4 Reihen langgestreckter Flecken. Brust und Bauch sind weiß.

Der Schwanz ist mittellang, bedeckt mit mehreren unscharfen Ringen, das Ende ist schwarz. Farbunterschiede bei Wildkatzen sind unbedeutend, aber die gezüchteten Hybriden weisen Leopardenmuster unterschiedlicher Formen, Farben und Kontraste auf.

Spezies

Die Klassifizierung der bengalischen Wildkatzen wird derzeit festgelegt. Im Jahr 2017 erfolgte eine weitere Korrektur der taxonomischen Daten. Derzeit wurden zwei Arten dieser Tiere unterschieden. Die Trennung basierte auf biologischen und geografischen Informationen, morphologischen Unterschieden und molekularen Analysen.

  • Festland-Leopardkatze (Systemname: Prionailurus bengalensis). Tiere dieser Art sind in den Wäldern Indiens und Pakistans im südöstlichen Teil Chinas verbreitet.
  • Sundalan- oder Javanerkatze (Prionailurus javanensis) lebt auf den Inseln: Java, Bali, Borneo, Sumatra, Palawan, Negros, Cebu, Panay.

Neben zwei Arten werden zwei Unterarten in unabhängige taxonomische Einheiten unterteilt.

  • Unterart Indische Katze (Systemname: Prionailurus bengalensis bengalensis). Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Süd- und Ostasien von Pakistan bis China und möglicherweise auf der malaiischen Halbinsel.

  • Eine Unterart Amur-Waldkatze oder fernöstliche Katze (Systemname: Prionailurus bengalensis euptilura) stammt aus dem russischen Fernen Osten und der Mandschurei. Lebt auch auf der koreanischen Halbinsel, in Taiwan und einigen fernöstlichen Inseln.

Einige Biologen verwenden die alte Klassifikation der bengalischen Wildkatzen, bei der angenommen wurde, dass es eine Nominativart gibt, die aus sechs Unterarten besteht. Bei Haustieren mit taxonomischer Aufteilung ist alles einfacher. Nur registriert Bengal-Katzenrasse. Aber der Prozess, Hybriden zu erhalten, geht weiter.

Neben der gezielten Selektion werden auch ungeplante Nachkommen geboren. Letztendlich sollten sowohl geplante als auch zufällige Bewegungen zum Auftreten von Gesteinen und Rassengruppen mit festgelegten Eigenschaften führen. Einige Ergebnisse wurden bereits erzielt. Es gibt zwei Arten von Pelzmänteln:

  • beschmutzt ist es Rosette;
  • Marmor oder Marmor (aus englischem Marmor - Marmor).

Die Hauptanforderung für das Bild ist Klarheit und Kontrast im Verhältnis zum allgemeinen Hintergrund. Möglich Farbe der Bengalkatzen aufgezeichnet von der International Felinological Association:

  • braune und silberne getigerte Katze (gestreift);
  • schnee sepia (schnee mit einem braunen farbton), schnee nerz (schnee mit einem goldenen farbton), schnee link (weiche creme);
  • Kohle (sehr dunkel, fast schwarz);
  • blau

Die daraus resultierenden Zeichnungen und Fellfarben von Leoparden-Hauskatzen inspirieren die Züchter, die Zucht in dieser Richtung fortzusetzen.

Rassecharakter

Wilder Raubtier - diese zwei Wörter beschreiben vollständig Bengalkatze Charakterfrei leben. Bei der Zucht eines Hybriden haben die Züchter die Tiergewohnheiten sorgfältig beseitigt. Es ist gelungen. Inländische Leopardkatzen sind ihren Vorfahren nicht sehr ähnlich.

Die Art und Weise, wie Haustiere gehalten werden, beeinflusst die Art und Weise, in der sie gehalten werden. Es gibt zwei Möglichkeiten: in der Wohnung neben dem Eigentümer und seiner Familie oder in der Voliere. Im ersten Fall wächst das Kätzchen kontaktfreudig, überschaubar und freundlich auf. Im zweiten Fall kann die Liebe zur Freiheit überwiegen.

Bei jeder Version des Inhalts bleiben einige räuberische Eigenschaften erhalten. Dimension und perfekte Ordnung sind in dem Haus, in dem der kleine Leopard lebt, nicht immer vorhanden. Offensichtlich eignet sich diese Kreatur nicht als Begleiterin für eine Großmutter, die gerne in ihrer Freizeit strickt.

Zusätzlich zu den traditionellen Klauenfischen benötigen Katzen Zugang zu hochgelegenen Standorten. Daher sollten die oberen Regale keine zerbrechlichen und wertvollen Gegenstände enthalten.

Ein Merkmal von Bengals ist die Liebe zur Klangkommunikation. Sie schnurren und schulden oft, schnurren, knurren, gucken. In Bezug auf die Vielfalt der Geräusche sind sie klare Champions unter den Katzen.

Pflege und Wartung

Die Pflege eines inländischen Leoparden unterscheidet sich nicht wesentlich von der Haltung anderer Katzenrassen. Hygiene ist der wichtigste Bestandteil der Pflege. Es beginnt mit einem Tablett. Wenn ein Kätzchen im Haus auftaucht, achten Sie darauf, wie es sich auf den Füllstoff bezieht.

Aus irgendeinem Grund (normalerweise aufgrund des Geruchs) passt der Füllstoff möglicherweise nicht zu dem Kätzchen. Er wird beginnen, das Tablett zu meiden, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Ein Tablett mit hohen Seiten und einem hochwertigen, zeitlich variierenden Füllmaterial sorgt dafür, dass sich das Tier wohlfühlt und der Besitzer unnötige Probleme vermeidet.

 

Der Pelzmantel von Bengal-Katzen ist nicht nur ein Status-Fellprodukt, sondern ein Indikator für ihre Gesundheit. Katzen dieser Rasse haben keine ausgeprägte saisonale Häutung. Die Aktualisierung der Wolle erfolgt schrittweise. Daher ist es ausreichend, die Katze einmal pro Woche zu kämmen. Jede andere Tierpflege als die hygienische hat psychologische Bedeutung und stärkt die Beziehung zwischen dem Besitzer und dem Haustier.

Wenn Kätzchen das Fell von Kindern in ein erwachsenes Fell verwandeln, können sie anfangen, aktiv zu häuten. Erwachsene Katzen wechseln ihr Fell intensiv, wenn sie sich in einer Stresssituation befinden oder über einen längeren Zeitraum krank sind. Unter solchen Umständen ist ein Tierarzt unverzichtbar.

Wenn Bengal-Katze oder eine Katze ist nicht für Nachkommen bestimmt, in einem frühen Alter ist es notwendig, das Tier zu sterilisieren. Diese einfache Operation lindert unnötiges Leiden der Tiere und ihrer Besitzer.

Ernährung

Leopardkatzen sind hundertprozentige Raubtiere. Die Jagd auf kleine Nagetiere, Ratten und Mäuse gehört zu den traditionellen Beschäftigungen dieser Katzen. Katzen fangen jedes Lebewesen, das nicht größer ist Bengal-Katzengrößen. Kleine Tiere, Vögel und sogar Insekten werden Opfer. Wildkatzen ernähren sich von Trophäen. Heimarbeiter machen es zum Spaß.

Bengalische Katzen spielen nicht mit ihren Trophäen. Nach der Gefangennahme wird die Beute in den Krallen gehalten und von den Pfoten zerquetscht, bis das Opfer stirbt. Dieses Verhalten ist darauf zurückzuführen, dass Katzen häufig Vögel fangen und das Spielen mit ihnen mit einem Verlust an Beute droht.

Das Jagdrevier der Wildkatzen ist 10-15 Quadratmeter groß. km Bei Hauskatzen erstreckt sich die Jagdzone auf das gesamte Haus, und die Rolle der Trophäen wird von geeigneten und ungeeigneten Gegenständen wahrgenommen.

Die moderne Lebensmittelindustrie produziert ausgewogenes Futter für verschiedene Altersgruppen von Bengalkatzen. Experten schlagen jedoch vor, das tierische Naturfutter zu füttern.

Ein Kätzchen und eine erwachsene Katze sollten keinen Brei auf der Speisekarte haben. Bengalen sind fleischfressende Kreaturen, ihr Körper ist nicht in der Lage, Getreide in irgendeiner Form aufzunehmen. Fleisch und Knochen sollten im rohen Zustand Bestandteil der Katzennahrung sein. Gekochte Eiweißnahrung verliert ihre ernährungsphysiologischen Eigenschaften und kann zu Verdauungsstörungen führen.

Röhrenknochen sind ein weiterer Feind der katzenartigen Verdauung. Ansonsten sind Knochen, Knochen und Knöchel ein willkommenes Produkt für eine bengalische Schönheit. Sie erhält von ihnen Kalzium und Kollagen, reinigt und trainiert den Kieferapparat. Der Hals und Kopf eines Vogels ist ein Beispiel für einen Knochenbestandteil der Ernährung.

Viele Fleischsorten sind für heimische Leoparden geeignet: Geflügel, Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch. Geeignet ist fast jedes rote und fettarme Fleisch. Weißes Hühner- oder Putenfleisch hat einen geringen Nährwert für den Körper der Katze.

Bis zu 30-40% der gesamten Lebensmittelmasse sollten Innereien sein. Geeignet für Herz, Lunge, Vogelmagen. Die Leber ist ebenfalls wünschenswert, ihr Anteil sollte jedoch 5% der Gesamtnahrung nicht überschreiten: Übermäßiges Vitamin A kann die Katze schädigen Die Nieren sind ein geeignetes Produkt für die Katze, aber der stechende Geruch, der von dieser Proteinquelle ausgeht, kann sie abschrecken.

Das im Menü enthaltene Fleisch und die Innereien werden nicht zu Hackfleisch verarbeitet und nicht in einem Stück serviert. Das Zerschneiden von Streichholzschachtelgrößen ist die bequemste und nützlichste Option.

Fisch ist kein natürliches Futter für Leoparden. Die fettigen Sorten eignen sich jedoch gut für die Fütterung von Tieren. Gefroren, um Parasiten loszuwerden, leicht gekocht, von den Knochen getrennt, kommt Fisch oft in Schalen von Haustieren vor.

Es gibt zwei Strategien, um Bengals zu füttern: Nähren und Füttern der Fleischmischung. Das Wesen dieser Methoden ist einfach. Bei Monofütterung wird einem Tier eine Fleischsorte für eine Fütterung angeboten. Ansonsten wird eine Mischung aus mehreren Fleischsorten angeboten. Beide Strategien haben das Recht auf Leben. Bei der Mononahrung kann festgestellt werden, welche Fleischsorte der Körper der Katze schlecht behandelt.

Gemüse, das der Tierernährung zugesetzt wird, erhöht die Darmmotilität und kann bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit helfen. Oft werden diese Produkte, die für ein Raubtier von geringer Bedeutung sind, von Katzen mit Vergnügen gefressen.

Während das Kätzchen wächst, sollte die Masse der Produkte ungefähr 10% seines Gewichts betragen. Ein erwachsenes Tier sollte nicht mehr als 3-5% seines Gewichts aufnehmen. Diese Futtermenge kann in zwei, maximal drei Fütterungen aufgeteilt werden. Im Gegensatz zu Hunden essen Katzen selten mehr als die Menge an Futter, die sie benötigen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Brutzeit von Wildleopardkatzen hängt von der Klimazone ab, in der sie leben. In tropischen und subtropischen Regionen kann das Weibchen das ganze Jahr über Nachkommen haben. In Gebieten mit einem ausgeprägten kalten Winter werden im Frühjahr Kätzchen geboren.

Die Schwangerschaft dauert etwas länger als zwei Monate. Nach 65-70 Tagen werden 2-3 Kätzchen geboren. Es ist unmöglich, eine größere Anzahl von Nachkommen unter natürlichen Bedingungen zu züchten. Kätzchen werden blind geboren und wiegen 80-120 Gramm. In zwei Wochen reifen.

Im Alter von einem Monat treten konstante Reißzähne auf und das Kätzchen beginnt Fleisch zu essen. Mit drei Monaten zeigen sie ein gutes Maß an Unabhängigkeit. Sie werden endlich erwachsen und trennen sich von ihrer Mutter, als sie ein Jahr alt werden. In diesem Alter können junge Tiere ein eigenständiges Leben führen und Nachkommen bringen.

Der Besitz einer Hauskatze hat normalerweise eine Option, die keine Nachkommenschaft vorsieht. In einem sehr frühen Alter wird das Kätzchen einer Sterilisation unterzogen, die dem Besitzer ein ruhiges Leben und die heitere Existenz des Tieres sichert.

Bengal-Katzenzucht- Dies ist die Menge der professionellen Züchter. Nachdem die Katze das Alter von 8-9 Monaten erreicht hat und 2-2,5 kg an Gewicht zugenommen hat, geht sie auf die Jagd. Katzen reifen um 9-10 Monate. Es kommt eine schwierige Zeit im Leben des Tieres.

Eine Leoparden-Hauskatze bringt normalerweise 3-4 Kätzchen mit, manchmal auch weniger. Eine kleine Anzahl von Kätzchen im Wurf aufgrund der Nähe zu wilden Vorfahren. Die Lebensspanne von wilden Bengalkatzen erreicht nicht 10 Jahre. Hauskatzen leben länger: 12-13 Jahre.

Preis

Bengalische Hauskatzen sind eine Rasse, die als selten und exotisch eingestuft werden kann. Die Kosten für einzelne hochgeborene Exemplare können mehrere tausend und sogar zehntausend Dollar betragen.

Kätzchen sind äußerst attraktiv, verursachen den Wunsch, sie zu erwerben. Wenn Bengalkatze Preis Zur Verfügung, müssen Sie immer noch daran denken, dass dieses aktive Tier eine einfache, aber korrekte Behandlung erfordert.

Sehen Sie sich das Video an: Rasseportrait: Bengalkatze (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar