Fasan Vogel. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum des Fasans

In der Antike gab es auf dem Gebiet des modernen Georgiens ein Treffen der Anwohner mit einem erstaunlichen Vogel. Das Interesse daran bleibt bis heute. Jetzt Fasan - Vogel gezähmt, bekannt in vielen Ländern der Welt durch Einführung oder Umzug. Sein in verschiedenen Sprachen verankerter Name spiegelt jedoch seine historische Heimat wider - die Stadt Fazis am Ufer des Flusses. In Georgien ist ein heller Vogel ein Nationalschatz.

Beschreibung und Eigenschaften

Kaukasier Fasan entsprechend der im Hühnertrupp enthaltenen Klassifizierung. Es ist größer als seine Verwandten. Die Körperlänge beträgt 90 cm, Gewicht 1,7 - 2,0 kg. Frauen sind nicht so groß wie Männer.

Lange, spitze Schwänze. Die Flügel sind abgerundet. Männer sind mit Sporen bewaffnet, sie haben immer ein helles Gefieder. Die Bereiche um die Augen und die Wangen sind ledrig. Wenn die Zeit zum Aktualisieren gekommen ist, werden diese Stellen rot.

Fasan männlich

Die Farbe der Männchen umfasst gesättigte Farben, die Zeichnung wie von einem Maler geschaffen. Fasan auf dem Foto wie ein magischer Feuervogel. Der Hauptton des Gefieders ist gelblich rot. Der Kopf ist blaugrün. Federn mit grünem Saum zieren einen Nacken eines Nackens.

Unten ist ein blau-violettes Muster. Es ähnelt einem schuppigen Muster. Hals, Brust mit einem metallischen Schimmer. Der Bauch ist oft braun. Beine, Schnabel grau-gelblich. Die Farbe der Männchen ist vom Lebensraum abhängig. Unterarten variieren in Schatteneigenschaften.

Das Outfit der Weibchen ist viel bescheidener - die Natur schützte sie vor der Aufmerksamkeit von Raubtieren, so dass es mehr Chancen gab, Nachkommen zu zeugen. Ein buntes Muster auf einem stumpfen braunen Hintergrund maskiert perfekt Vögel vor dem Hintergrund der Vegetation. Schnabel, Beine der Weibchen sind grau. Wunderschöne Vögel werden in speziellen Fasangärten und Bauernhöfen aufgezogen. Ungefähr 50 Länder erwarben gefiederte Raubtiere, um sich auf ihrem Territorium anzupassen.

Spezies

Die Hauptunterschiede bei den geografischen Formen zeigen sich in Größe und Farbe. Alle Arten eleganter Vögel werden herkömmlicherweise in zwei Kategorien unterteilt:

  • gemeinsame (kaukasische) Fasane - umfasst 32 Unterarten, die für die Heimzucht geeignet sind;
  • Grün (Japanisch) - enthält 5 Unterarten hochdekorativer Vögel, die in Zoos beliebt sind.

Mastrassen sind sehr dekorativ.

Gemeiner Fasan. In der Erscheinung sieht die Unterart mehr als andere wie ein Huhn aus. Der Hauptunterschied zwischen den Arten ist ein langer Schwanz. Die Masse eines Individuums beträgt 1,7 kg. Die Farbe ist vielfältig und enthält grüne, braune, gelbe, kupferne und violette Federn. Lebt in der Nähe von Wasser in Küstendickichten. Sie können den gewöhnlichen Fasan neben den Reis- und Maisfeldern treffen, wo der Vogel reichlich Futter findet.

Gemeinsame Fasane weiblich und männlich

Fasan jagen. Die Sorte wird durch Hybridisierung mehrerer Unterarten erhalten. Die Farbe des Gefieders ist vielfältig. Gewicht durchschnittlich 1,5 kg, abhängig von den Haftbedingungen. In der natürlichen Umgebung lebt dieser Fasan nicht. Eines der Zuchtziele ist die Sportjagd.

Fasanen jagen

Rumänischer Fasan. Es hat ein blaugrünes Gefieder am ganzen Körper. Es gibt keine Grenze am Hals. Auf dem Kopf ist ein Büschel kleiner Federn. Hybrid unter industriellen Bedingungen gewachsen. Hat Popularität in der Heimzucht gewonnen.

Rumänischer Fasan

Transkaukasischer Fasan. Rotgoldenes Gefieder mit einem komplexen Muster aus Flecken und schuppigen Streifen. Grüner Kopf, brauner Bauch. Gemästete Personen erreichen ein Gewicht von 3 kg. Die richtigen Fütterungsbedingungen und Fütterungsbedingungen wirken sich auf die Produktivität der Zucht aus. Vögel kümmern sich um die Jungen.

Arten von Fasanen sind in freier Wildbahn verbreitet. Dekorative Vertreter lebten ursprünglich in asiatischen Ländern, viele wurden zu Zucht- und Ausstellungszwecken exportiert.

Transkaukasischer Fasan

König Fasan. Bergbewohner im Nordosten Chinas. Gefunden in Schluchten, Tälern von Laub- und Nadelwäldern. Federn sehen aus der Ferne wie Fischschuppen aus, da sie von einem schwarzbraunen Rand umgeben sind. Auf einem schwarzen Kopf ziert ein üppiger schneeweißer Hut, eine schwarze Lünette den Hals. Bauch und Brust sind braun. Bei Frauen ist das Outfit eher bescheiden - ein braun-braunes Outfit mit einem Schuss Schwarz.

König Fasan

Diamantfasane (Amherst). Der exotische Vogel gilt als einer der schönsten. Gut für die Zucht geeignet, verträgt Fröste, Pflege ist nicht schwierig. Eine exquisite Kombination heller Farben und eine weiße Haube machen die Rasse erkennbar. Die Besonderheit der Diamantfasane zeigt sich in der Erziehung der Küken durch beide Elternteile.

Diamantfasan

Goldfasan. Unter natürlichen Bedingungen lebt der Vogel nur in China. Die Größe des Fasans ist die kleinste unter anderen verwandten Arten. Sie rennen schnell und wissen nicht, wie man fliegt. Männlicher Fasan verziert mit einem gelb-roten Büschel. Am Kopf, am Hals, am orangefarbenen Gefieder. Frauen von graubraun melierter Farbe mit Flecken, Streifen. Die Augen und der Schnabel haben orangefarbene Flecken.

Goldfasan

Silberfasan. Halbwilde Sorte. Zu dekorativen Zwecken gezüchtet. Vogel einer speziellen Farbe - Schwarzweiss-Gefieder mit einer roten Verzierung auf seinem Kopf. Die Männchen haben einen Kamm auf dem Kopf. Weiblicher Fasan bräunlich, mit einer Oliventönung im Gefieder. Fortpflanzung eignet sich schlecht. In der Wirtschaft ist die Unterart für die Zerstörung von Schädlingen, starke Immunität geschätzt. Kann gegenüber anderen Vögeln aggressiv sein.

Silberfasan

Ohrenfasan. Sexueller Dimorphismus der ohrigen Vertreter ist nicht zum Ausdruck gebracht. Die besondere Struktur des langgestreckten Körpers, das feste Gewicht, die feste Farbe, das über den Kopf reichende Gefieder, der bürstenartige Schwanz und der rote ledrige Bereich um die Augen sind den Bewohnern des Nordostens Indiens, Chinas und Tibets eigen. Es gibt weiße, blaue und braune Fasanenarten. Schneewittchen ist das beliebteste.

 

Blauohrige Fasane

Braunohriger Fasan

Grüner (japanischer) Fasan. Endemisch auf den Inseln Kyushu, Honshu, Shikoku. Der Nationalvogel von Japan, reflektiert über Banknoten, Kulturdenkmäler. Die Größe des Grünfasans ist viel kleiner als üblich, die Masse beträgt nur 1,2 kg. Smaragdfedern bedecken die Brust, den Rücken des Vogels, lila - den Hals. Fasane leben in hügeligem Gelände in hohen Gräsern. Oft ernähren sich Teeplantagen, Gärten, landwirtschaftliche Felder.

Grüner Fasan

Lebensstil & Lebensraum

Fasan weit verbreitet als Ergebnis der aktiven Einführung des Vogels, erfolgreiche Anpassung. Die Umsiedlung umfasst Gebiete von der Iberischen Halbinsel bis nach Japan. Im Kaukasus, in der Türkei, in China, Vietnam, im Primorsky-Territorium, in Europa, in Nordamerika, bei der Akklimatisierung von Vögeln und bei der Domestizierung sind sie alltäglich geworden.

Der Vogel siedelt sich in Gebieten an, die schnell mit Vegetation bewachsen sind - Wälder, Unterholz, Graswiesen, Straßenränder von gesäten Feldern. Dornige Büsche sind besonders attraktiv - darunter fühlen sich Vögel geschützt. Tugai-Dickicht und Schilf sind beliebte Lebensräume für strahlende Vögel.

Im Gefahrenfall fliegen sie nicht wie andere Vögel auf die Baumkronen, sondern stoßen auf unpassierbares Dickicht. Ein großes Tier klettert nicht in dornige Büsche. Voraussetzung für die Besiedlung ist die Nähe des Stausees, so dass Vögel häufig in der Nähe von Seen, Sumpfgebieten oder in Flusstälern anzutreffen sind. Fasane vertragen frostbeständig Winter mit einer Schneedecke von 18 bis 20 cm. In Gebirgsregionen kommt es in einer Höhe von 2500 m über dem Meeresspiegel zu Vogelsiedlungen.

Japanische Fasanfrau

Der Besitzer eines hellen Gefieders muss sich ständig im Dickicht verstecken, um nicht Raubtieren zum Opfer zu fallen. Einige Arten verstecken sich in den Bäumen und ruhen sich im Laub aus. Klettere höher, wenn sie bei kaltem Wetter keine Nahrung auf dem Boden finden. Auf den Zweigen ernähren sie sich von konservierten Früchten.

Fasane verhalten sich vorsichtig, wenn sie zu Boden fallen. Sie tun dies schnell, in einem Wurf, ändern schnell den Bewegungswinkel, verstecken sich im Dickicht. Fasane haben im Vergleich zu anderen Hühnervertretern eine Rekordlaufgeschwindigkeit. Zum Beschleunigen streckt der Vogel instinktiv den Kopf und hebt den Schwanz.

Der Fasan hat viele natürliche Feinde. Bei Säugetieren werden Vögel von Füchsen, Luchsen, Pumas und Wildhunden gejagt. Gefiederte Raubtiere wie Uhus und Falken sind ebenfalls natürliche Feinde von Fasanen. Im ersten Lebensjahr werden bis zu 80% der Menschen zu Nahrungsmitteln für andere Waldbewohner.

Besondere Gefahr geht vom Menschen aus. Der Fasan war lange Zeit Gegenstand der kommerziellen Jagd und der Sportjagd. Speziell ausgebildete Hunde helfen, die das Wild auf den Ästen der Bäume treiben, und Jäger schießen beim Abheben Vögel. Die Bevölkerung ist stark vom Klima betroffen. Ein natürlicher Rückgang der Vögel ist in sehr schneereichen und frostigen Wintern unvermeidlich.

Fasanenpopulationen erholen sich aktiv. Eine bedeutende Rolle spielt die Heimvogelzucht in Baumschulen und Schutzgebieten. Im Allgemeinen ist die Populationsgröße nicht besorgniserregend.

Fireback Fasan

Fasane sind Vogelschwärme, die außerhalb der Brutzeit in großen gleichgeschlechtlichen Gruppen gehalten werden. Die aktive Zeit für die Nahrungssuche ist morgens und abends. Vögel sind leise, eine Stimme ist nur im Flug zu hören. Es ist ein scharfes, ruckartiges Geräusch, das aus der Ferne zu hören ist. Spezielle Signale von Vögeln senden während der Paarung.

Common Fasan, Zugvogel oder nicht, gekennzeichnet durch die Region des Wohnsitzes. Ein sitzender Lebensstil ist den meisten Bewohnern der Regionen mit einer Fülle von Futtermitteln inhärent. Wanderzeit für kleine Entfernungen tritt nach dem Entfernen der Küken auf. Auf der Suche nach Futter können Vögel an für sie ungewöhnlichen Orten gefunden werden.

Ernährung

Fasanenfamilienvogel Allesfresser. Pflanzenfutter überwiegt in der Ernährung, aber auch die tierische Komponente ist enthalten: Würmer, Spinnen, Nagetiere, Schnecken, Weichtiere. Neugeborene Fasanenküken bis zu einem Monat erhalten nur Tierfutter von ihren Eltern.

Mehr als hundert Pflanzen sind attraktiv für Fasane. Samen, Beeren, junge Triebe, Früchte werden zu Nahrungsmitteln. Vögel ernähren sich, indem sie mit ihren Krallen den Boden abreißen. Spring, nimm tief ab, um Früchte in hohen Büschen und Bäumen zu sammeln. In Haushalten ernähren sich Fasane unprätentiös.

Das beste Essen ist Speisereste (ohne Anzeichen von Verderb), Gemüse (Wegerich, Löwenzahn). Vögel gönnen sich Getreidemischungen, Gemüse, Obst, Beeren. Schönes Gefieder muss durch mineralische Zusätze (Kalk, Kreide, Muschelschalen) unterstützt werden. Es ist möglich, die Arbeit der Verdauungsorgane zu intensivieren, indem man sauberen Flusssand und kleine Kieselsteine ​​hinzufügt.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Brutzeit der Fasane beginnt im Frühjahr. Die Männchen erobern die Plätze, um sich zu paaren und Weibchen zu beschwören. Der Schutz ihres Territoriums ist in den Kämpfen der Rivalen kriegerisch. Frauen werden zu kleinen Gruppen zusammengefasst, aus denen der Mann ein Paar auswählt.

Ei Fasanennest

Der Paarungstanz manifestiert sich in häufigen Flügelschlägen, Bodenlockerungen, Getreideschleudern, Schreien und Stimmschwingungen. Die nicht gefiederten Bereiche auf dem Kopf des Mannes werden rot. Er geht um den Auserwählten herum, zischt und zieht die Aufmerksamkeit auf sich.

Frauen sind mit dem Bau des Nestes beschäftigt. Normalerweise befindet es sich auf dem Boden zwischen dornigen Büschen in dichtem Gras. Die Eiablage erfolgt abwechselnd, einmal am Tag, nur 8-12 Stück. Das Schlüpfen dauert 22-25 Tage. Das Weibchen verlässt das Nest nur selten, um Kraft zu tanken, das Gewicht reduziert sich in dieser Zeit um die Hälfte. Das Männchen hilft nicht bei der Pflege des Nachwuchses. Wenn das Raubtier die Kupplung zerstört, legt das Weibchen wieder Eier, näher am Sturz.

Nach ein paar Stunden schlüpfen Babys und folgen der Mutter. Nach 2 Wochen sind sie startbereit, müssen aber bis zu 2,5-3 Monate gepflegt werden. Im Alter von 7-8 Monaten sind sie bereit, Eltern zu werden.

Fasanenküken

Das Leben der Fasane in der Natur ist kurz, aber unter günstigen Umständen dauert es 6-7 Jahre. In Gefangenschaft, wo keine Bedrohung durch Raubtiere, Jäger oder Vögel besteht, leben die Vögel etwa 15 Jahre. Fasane haben dank aktiver Fortpflanzung von der Antike bis heute überlebt. Schöne Vögel wurden auf der ganzen Welt erkannt und geschätzt.

Sehen Sie sich das Video an: Heimische Hühnervögel: Aufzuchtprojekt für Rebhühner und Fasane. Frankenschau. BR (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar