Igel Tier. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensweise und Lebensraum des Igels

Beschreibung und Eigenschaften

Ein süßer Igel ist eine Figur, die Kindern von Anfang an bekannt ist. Er ist ein Held der Märchen und Cartoons. Jeder weiß, wie diese Tiere aussehen. Diese kleine Kreatur hat einen weichen Körper, kleine Augen, eine verlängerte Nase und kleine Pfoten.

Das auffälligste und charakteristischste Merkmal seiner Erscheinung sind jedoch die niedrigen Stacheln, die den Oberkörper bedecken. Solche Nadeln haben eine braune, grauschwarze oder einfach graue Skala, in der diese Farben mit hellen Bereichen durchsetzt sind. All dies ist zu sehen auf dem Foto eines Igels.

Der Biologe wird dieser Beschreibung hinzufügen, dass diese Vertreter der Fauna Säugetiere sind, die als Igel klassifiziert sind. Die Körperlänge solcher Kreaturen variiert erheblich von sehr klein - nicht mehr als 10 cm und erreicht fast einen halben Meter.

Im Durchschnitt wiegt der Igel ungefähr ein Kilogramm, aber tatsächlich hängt die Masse ebenso wie die Größe von der Art und dem Geschlecht ab, ganz zu schweigen vom Alter solcher Tiere. Es kann sowohl 300 g als auch eineinhalb Kilogramm sein. Diese Tiere haben einen Schwanz. Sie kann auch unterschiedlich sein: Sie ist sehr kurz und länger als 20 cm.

Die Schnauze dieser Kreatur ist in Form eines Keils verlängert, an dessen Ende eine nasse Nase hervorsteht. Die Zähne des Igels sind scharf, klein. Die Pfoten haben ein interessantes Merkmal: Die Hinterbeine sind größer als die Vorderbeine. Und jede der Pfoten hat fünf Finger, während die Mittelfinger länger sind als die anderen und zum Reinigen geeignet sind IgelnadelnWas diese Kreaturen oft tun, wenn sie solche Geräte benutzen.

Die Dornen selbst sind innen hohl und am Körper der Tiere mit spärlichen, dünnen, kaum wahrnehmbaren Haaren durchsetzt. Die Anzahl der Nadeln kann bis zu 10.000 betragen. Der Bauch und der Kopf dieser Kreaturen sind ebenfalls mit Wolle bedeckt. Die Farbe der Haare kann sich als völlig hell, sandig oder umgekehrt dunkel herausstellen.

Das Verbreitungsgebiet solcher Tiere erstreckt sich ziemlich weit über den Planeten. Am häufigsten findet man sie in Europa und von den Britischen Inseln bis in die Weiten Sibiriens. Sie leben auch im Nahen Osten, in vielen Gebieten Asiens, in Afrika und Neuseeland.

Arten von Igeln

Es gibt genug Arten von Igeln. Es gibt ungefähr 23 von ihnen, und sie sind in 7 Gattungen gruppiert und in zwei Unterfamilien zusammengefasst. Ihre Vertreter unterscheiden sich untereinander im Aussehen und im Lebensraum. Die meisten Arten solcher Tiere zeichnen sich jedoch durch gut entwickelte Muskeln aus. Der Geruchssinn und das Gehör der Igel sind einfach hervorragend, aber das Sehen kann kaum als gut bezeichnet werden.

Igel

Die häufigsten und interessantesten Arten werden im Folgenden vorgestellt.

1. Igel auch als europäisch bekannt. Auf diesem Kontinent sind solche Tiere keine Seltenheit, aber sie kommen am häufigsten in den zentralen und westlichen Regionen sowie in Kasachstan vor. Sie sind häufig in Skandinavien und Großbritannien zu finden. Die Körpergröße dieser Kreaturen beträgt ca. 25 cm, ihre Masse ca. 800 g. Die Nadeln der europäischen Spezies werden bei Erwachsenen 3 cm lang.

Es ist bemerkenswert, dass eine solche dornige Hülle aus Igeln wie Wolle auch zum Häuten neigt. Die Nadeln wechseln mit der Zeit nur langsam genug. Dieser natürliche Prozess findet jeden Herbst und Frühling statt. Und dann wird ungefähr ein Drittel der dornigen Abdeckung ersetzt.

Anstelle der alten Nadeln erscheinen neue, die etwa ein Jahr lang einen vollen Zustand erreichen. Ihre Färbung ist eine Mischung aus dunklen, braun-braunen und weißen Bereichen. Fang, Bauch und Pfoten der Tiere sind mit gelblichen oder rötlichen, manchmal dunkleren Haaren bedeckt.

2. Osteuropäischer Igel. Aus dem Namen selbst ist es nicht schwer zu verstehen, dass diese Art, wie die vorherige, ein Einwohner Europas ist. Allerdings häufiger in den östlichen Regionen des Kontinents. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich bis in den Ural und nach Kleinasien. Vertreter der Sorte sind etwas größer als der Vorgänger: Sie werden 35 cm lang und wiegen mehr als ein Kilogramm.

Osteuropäischer Igel

3. Ohriger Igel. Solche Tiere sind im Vergleich zu anderen Igeln nicht sehr groß und erreichen in der Regel nicht mehr als ein halbes Kilogramm. Ihre Ohren sind jedoch unverhältnismäßig groß - ungefähr 3 cm. Und eine solche Dekoration ist ein ziemlich auffälliges Detail auf dem Kopf.

Solche Igel leben in den warmen Regionen Eurasiens und siedeln sich gut in den Wüsten und trockenen Steppen an. Eine Besonderheit dieser Art ist die Gewohnheit, sich vor Feinden zu verstecken und schnell zu fliehen. Während die meisten Sorten von Igeln in der Regel zu einer stacheligen Kugel falten und in dieser Form einfrieren.

Ohriger Igel

4. Langnadeliger Igel. Der Name selbst spricht beredt dafür, dass die Nadeln solcher Igel länger sind als die von Verwandten. Sie erreichen eine Größe von 4 cm oder mehr. Darüber hinaus können ihre Farben sehr unterschiedlich sein: von sehr hell bis schwarz, aber dunkle Nadeln haben in der Regel weiße Basen.

Diese Igel wurden auch als kahl bezeichnet, da sich auf der Kopfkrone kahle Stellen befanden. Sie siedeln sich am häufigsten in felsigen Landschaften an, die in den Ausläufern leben und manchmal in den Ebenen zu finden sind. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich auf Turkmenistan und Usbekistan sowie die Golfstaaten. Die Art gilt als selten, wie im Roten Buch vermerkt.

Langnadeliger Igel

5. Afrikanischer Igel - Die Abwechslung ist sehr interessant. Solche Tiere haben runde Ohren und kleine Augen, einen Schwanz von 2,5 cm Länge und leben in Ländern südlich der Sahara. Diese Kreaturen sind dafür bekannt, beeindruckende Klänge zu reproduzieren. Sie können schreien und schnauben, und wenn sie Angst haben, stoßen sie laute Schreie aus.

Die Größe der Männchen - Vertreter dieser Art (sie sind in der Regel kleiner als die der Weibchen) kann bis zu 15 cm betragen, weshalb sie einen weiteren Namen hat: Zwergigel. Was essen Igel? Diese afrikanischen Bewohner fressen Würmer, Schnecken, Schlangen, Skorpione, verschiedene Insekten und Spinnentiere.

Afrikanischer Igel

6. Gemeinsame Hymne. Igel dieser Art sind Bewohner tropischer Wälder und repräsentieren eine Unterfamilie der Rattenköpfe. Sie sehen wirklich aus wie Ratten. Das Aussehen solcher Kreaturen ist mit einem langen Schwanz verziert, der mit Schuppen und Haaren bedeckt ist.

Die Farbe ist überwiegend weiß, ergänzt durch schwarze und rötliche Bereiche. Diese Kreationen ernähren sich von pflanzlichen Früchten, Wirbellosen und Krebstieren, verachten keine Fische, Frösche und Kleintiere. Die Größe der Tiere variiert beträchtlich, aber die größten Individuen können eine Länge von 45 cm erreichen.

Igel gewöhnlich

Lebensstil & Lebensraum

Die Behausungen dieser Tiere sind in der Regel etwa einen Meter lang und von ihnen eingegraben. Wenn die Sonne scheint, ruhen sich die Igel lieber in ihren Unterkünften aus. Sie bewohnen erfolgreich Wälder, in denen ihre Häuser in den Wurzeln von Büschen und Bäumen zu sehen sind. Igel lassen sich bequem in der Steppe und sogar in der Wüste nieder.

Solche Vertreter der Fauna sind auch in der Lage, fertige Nagetierunterkünfte zu besetzen, die sie einmal verlassen haben. Igel siedeln sich auch in Kulturlandschaften an, treffen sich in Gärten und Parks, fallen oft in unmittelbarer Nähe menschlicher Wohnräume auf. Solche Tiere kommen auch in Vorgebirgsregionen vor, wo sie zwischen Steinen und Felsspalten Schutz finden.

Im Allgemeinen mögen diese Kreaturen es nicht, in Sichtweite zu sein, und die Kommunikation mit Verwandten ist normalerweise nicht ihre Absicht. Von Natur aus Igel ist ein einsames Tier. Am liebsten entwickelt er nachts kräftige Aktivitäten. In diesen Zeiten bekommen die Igel Nahrung und entscheiden sich für die Jagd.

Aber weit entfernt von ihrem Siedlungsort sind sie von Natur aus keine vorsichtigen Wesen. Viele Gefahren erwarten sie jedoch in der Nähe. Und das große Problem dabei sind Autos, die auf Landstraßen fahren.

Leider sterben laut Statistik zu viele dieser niedlichen Kreaturen unter den Rädern eines Autos, schleichen sich versehentlich in gefährliche Bereiche und sind für Fahrer im Dunkeln unsichtbar.

Tödlich für Igel kann auch ein Treffen mit Raubtieren sein. Darunter sind Füchse, Wölfe, Hyänen sowie kleinere Tiere - Mungos, Marder, Dachs und andere vierbeinige Feinde. Von den Vögeln sind Adler und Eulen gefährlich für Igel. Vor vielen Feinden sind sie durch Dornen gut geschützt.

Es ist bekannt, dass diese Kreaturen die Gewohnheit haben, sich in Gefahr zu fühlen, sich zu einem engen Ball zusammenrollen und ihre scharfen Nadeln freilegen. Und in diesem Zustand ist es eine ziemliche Herausforderung, erfolgreich Igel zu essen. Schlaue Füchse sind jedoch in der Lage, mit den fiesen Kreaturen umzugehen.

Befindet sich ein Gewässer in der Nähe, schieben sie es ins Wasser. Und um nicht zu ertrinken, muss sich der Igel aus der zusammengeklappten Position aufrichten, um mit den Pfoten im Wasser zu rudern. In einem solchen ungeschützten Zustand überholen sie die Füchse.

Igel, die in Gegenden mit ungünstigem Klima leben, bauen sich im Winter an einem abgelegenen Ort ein Nest, trockene Blätter sind das Baumaterial für sie. Mit dem Einsetzen des kalten Wetters rollten sie sich zu einer Kugel zusammen und fielen in den Winterschlaf.

Ernährung

Nachdem wir die äußeren Merkmale und lebenswichtigen Funktionen dieser Tiere beschrieben haben, betrachten wir nunWas fressen Igel?. Natürlich hängt in Fragen der Ernährung alles weitgehend vom Lebensraum ab. Das Hauptmenü besteht aus einer Vielzahl von Insekten. Aber im Grunde sind solche niedlichen Kreaturen Allesfresser.

Igel, der eine Schlange isst

Als Nahrung können Regenwürmer, Holzläuse, Schnecken und Raupen dienen. Zur Kategorie der lebensmittelgeeigneten Käfer gehören auch Laufkäfer, Spinnen, Käfer, Heuschrecken. Einige kleine Wirbeltier-Kreaturen eignen sich als Nahrung für Beute, die für Igel größer ist. Sie lieben es auch, die Eier der Vögel zu genießen. Arten, die näher an den nördlichen Regionen leben, jagen kleine Nagetiere, Frösche, Eidechsen und Kröten.

Ein interessantes Merkmal von Igeln ist die angeborene Immunität gegen natürliche Gifte. Daher essen Skorpione und Schlangen, die beschriebenen Tiere schaden dem Körper nicht. Diese Allesfresser sind nicht durch Speisereste vergiftet und eignen sich daher auch bestens als Futtermittel für die Igel.

Kleiner Igel, der einen großen Apfel isst

Pflanzenernährung ergänzt die Ernährung solcher Lebewesen sehr. Zu den Leckerbissen dieser Gattung gehören eine Vielzahl von Beeren und Getreidesamen. Und deshalb hat der Igel, der sich in der Nähe der Menschen in ihren Gärten und Gemüsegärten niederlässt, die Möglichkeit, bis zur Müllhalde zu fressen. In den Wäldern ernähren sich Igel von Pilzen, Moos und Eicheln.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Igel, die in den wärmeren Regionen des Planeten leben, bringen zweimal im Jahr Nachwuchs. Aber die Bewohner der nördlichen Gebiete haben nur einmal die Möglichkeit, Nachwuchs zu geben. Im Frühjahr, wenn sie aus dem Winterschlaf aufwachen (und in der mittleren Spur gegen Ende April oder etwas später), sind diese Vertreter der Fauna sofort besorgt über die Probleme, die mit der Fortpflanzung verbunden sind.

Neugeborene Igel

Igel bauen in ihren Höhlen aus trockenem Gras und Blättern bequeme Nester für Jungtiere. Männer sind mehr besorgt über den Kampf um die Aufmerksamkeit von Freunden. Kämpfe mit Rivalen unter solchen Tieren sind weit verbreitet. Bewerber schweben mit ihren scharfen Dornen, beißen Feinde, während sie aktiv schnupfen und schnüffeln. Als nächstes zeigen sich die Gewinner vor ihren Partnern und suchen ihr Publikum.

Die Fähigkeit, sich zu paaren und solche Tiere zur Welt zu bringen, wird mit etwa einem Jahr erreicht. Vor dem Geschlechtsverkehr des Igels senken sie die Dornen, um den Partner nicht zu stechen, und daher stören die Nadeln den Befruchtungsprozess nicht. Aber wenn alles schon hinter sich ist, verlassen die Herren sofort ihre Freunde für immer.

Und Mütter können nur auf die Geburt der Jungen warten. Die Nachkommen werden pünktlich geboren, normalerweise in weniger als zwei Monaten. Außerdem werden völlig nackte, blinde und hilflose Neugeborene mit einer Masse von etwas mehr als 10 g und einer zarten rosa Haut geboren.

Die ersten Stunden eines Dorns fehlen bei den Jungen, aber bereits in den ersten Tagen erscheint ein weicher Schoß auf dem Oberkörper von winzigen Igeln. Und zwei Wochen später bildet sich die dornige Decke der Babys fast vollständig aus.

Es dauert nur einen Monat, bis die Kinder vollkommen unabhängig sind. Und die ganze Zeit werden sie mit Muttermilch gefüttert. Und dann verlassen sie ihr Heimatnest und begeben sich in eine unbekannte Welt voller Gefahren.

Igel Weibchen mit Nachkommen

Wie viele Igel leben? Diese niedlichen Tiere in freier Wildbahn halten selten länger als fünf Jahre. Es kommt jedoch vor, dass Menschen solche harmlosen und friedlichen Haustiere zu Hause behalten. Und dort können Igel unter Sicherheits- und Komfortbedingungen bis zu 10 Jahre alt werden.

Der Inhalt des Igels zu Hause

Es ist eine ziemlich gute Lösung, einen zahmen Igel im Haus zu haben, insbesondere wenn ein solches Haustier für Kinder eingerichtet wird. Es ist jedoch besser, ein solches Tier zu kaufen und keine wilden Tiere zu fangen, da sie Infektionserreger sein können.

Igel zu Hause Ärger für große Besitzer wird nicht liefern. Bewahren Sie es am besten in einem Metall- oder Holzkäfig auf, vorzugsweise in einem geräumigen Käfig, in dem Stroh oder Sägemehl auf den Boden gelegt werden sollte. Füttern Sie diese Haustiere sollten fein gehackt, fettarmes rohes Fleisch, frischen Fisch, gekochte Leber sein.

Sie können diese Kreation Karotten und Äpfel anbieten. Der Igel wird sich sehr freuen, wenn der Besitzer Mehlwürmer oder Blutwürmer in seine Speisekarte aufnimmt. Als Delikatesse können übrigens getrocknete Kakerlaken dienen. Das ist nur Milch, solche Haustiere sind kategorisch nicht zu empfehlen. Igel erleben Verdauungsstörungen von diesem Produkt.

Sehen Sie sich das Video an: Schulfilm-DVD Biologie: DER IGEL - EIN STACHELIGER INSEKTENFRESSER Trailer Vorschau (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar