Maulwurf Tier. Beschreibung, Merkmale, Art, Lebensstil und Lebensraum des Maulwurfs

Beschreibung und Eigenschaften

Eine große Anzahl von Arten verschiedener Organismen bewohnen das Wasserelement, der größte Teil der Fauna des Planeten ist an Land angesiedelt. Die lebensreiche Welt ist aber auch ein unterirdisches Königreich. Und seine Mitglieder sind nicht nur kleine primitive Formen: Würmer, Spinnentiere, Insekten, ihre Larven, Bakterien und andere.

Säugetiere sind auch Kreaturen, die ihre Tage unter der Erde verbringen. Unter diesen Kreaturen können genannt werden Maulwurf. Tier es wurde nicht so gründlich studiert, wie wir es gerne hätten. Und der Grund liegt in den Merkmalen solcher Kreaturen, die unzugängliche Gebiete bewohnen, die vor den Augen des Menschen verborgen sind.

Diese Vertreter der Fauna gehören zur Familie der Maulwürfe. Die physiologischen Details ihres Aussehens beweisen, wie gut sie an die ungewöhnliche Lebensweise angepasst sind, die ihnen innewohnt, das heißt, im Untergrund. Zuallererst wäre es schön, ihre Pfoten zu erwähnen, ohne die es für solche Kreaturen unmöglich wäre, in ihrer gewohnten Umgebung zu überleben.

Muttermale sind keine Nagetiere, sie graben die Erde überhaupt nicht mit den Zähnen, sondern nutzen aktiv ihre Vorderbeine. Daher sind ihre abgerundeten Hände, die Rudern ähneln, ziemlich breit und die Handflächen nach außen gewandt. Und ihre deutlich auseinander liegenden Finger sind mit kräftigen, großen Krallen ausgestattet.

Die Hinterbeine sind nicht mit enormer Kraft und Geschicklichkeit ausgestattet, sondern dienen hauptsächlich dazu, den zuvor von den Vorderbeinen gelösten Boden auszugraben.

Zu anderen Merkmalen des Aussehens (sie sind, wie bereits erwähnt, gut sichtbar) auf dem Foto eines Maulwurfs) umfassen: eine längliche Schnauze, eine längliche Nase, einen kurzen, nicht dicken Schwanz. Der Körper solcher Tiere ist mit kurzem Fell bedeckt, so dass seine Länge die Bewegung dieser Kreaturen auf unterirdischen Wegen nicht beeinträchtigt.

Außerdem wachsen ihre Haare auf ungewöhnliche Weise. Es hat die Eigenschaft, sich in jede Richtung zu biegen, was wiederum zu einer ungehinderten Bewegung im Untergrund beiträgt. Der Ton der Haare ist normalerweise grau oder schwarzbraun.

Es sind jedoch auch Ausnahmen bekannt, die von der Sorte und einigen strukturellen Merkmalen abhängen. Unter diesen Tieren sind, wenn auch sehr selten, Albinos.

Bei der Beschreibung der Sinnesorgane dieser Kreaturen ist zu beachten, dass diese Tiere fast blind sind. Eigentlich brauchen sie kein gutes Sehvermögen. Und kleine Mole Perlen sind nur in der Lage, Dunkelheit von Licht zu unterscheiden.

Ihre Struktur ist sehr primitiv und unterscheidet sich von den Sehorganen der meisten Säugetiere. Einige der Bestandteile, z. B. die Netzhaut und die Linsen, fehlen vollständig. Aber die Augen dieser unterirdischen Kreaturen, im dichten Fell von Tieren, die für einen Außenstehenden kaum zu unterscheiden sind, sind perfekt geschützt und verbergen sich vor dem Eindringen von Bodenteilchen. Sie bewegen sich, oftmals über Jahrhunderte hinweg vollständig herausgezogen. Aber der Geruchs- und Hörsinn bei Maulwürfen ist gut entwickelt. Und kleine Ohren sind auch durch Hautfalten geschützt.

Generell ist die Unterwelt der Säugetiere sehr vielfältig, da ziemlich viel bekannt ist tiere, ähnlich wie Maulwürfe die Tatsache, dass sie es vorziehen, sich vor den Gefahren des Lebens und den Wechselfällen des Klimas im Untergrund zu verstecken. Dazu gehört zum Beispiel eine Spitzmaus - eine Kreatur mit einer länglichen Schnauze, die mit einem samtigen kurzen Fell bedeckt ist.

Und nicht unbedingt alle genannten Vertreter des Tierreichs leben ausschließlich und nur im Untergrund. Ja, sie sind nicht die ganze Zeit ihrer Existenz dort, sie suchen Schutz, indem sie Löcher graben oder von jemand anderem gebaute Unterkünfte finden.

Unter diesen sind Desman, die als nahe Verwandte von Maulwürfen gelten und zur selben Familie gehören. Auch sie werden unter die Erde gezogen, obwohl sie die Hälfte ihres Lebens im Wasser verbringen. In Höhlen leben außerdem die bekannten Füchse und Dachse sowie Streifenhörnchen, wilde Kaninchen, eine große Anzahl von Nagetieren und viele andere.

Maulwurfsart

Alle Maulwürfe auf der Erde gibt es etwa vier Dutzend Sorten. Der am weitesten verbreitete und bekannteste ist der Maulwurf, der auch als europäisch bezeichnet wird. Diese Tiere kommen, wie Sie sich vorstellen können, in Europa vor und sind bis nach Westsibirien verbreitet. Sie wiegen in der Regel nicht mehr als 100 g und haben eine Körperlänge von bis zu 16 cm.

Unter anderen Familienmitgliedern müssen einige besonders erwähnt werden.

1. Maulwurf Spitzmaus Japanisch - Ein kleines Tier mit einer Länge von nur etwa 7 cm. In einigen Fällen kann es im hohen Gras auf den Wiesen und Wäldern der Inseln Tsushima, Dogo, Shikoku und Honshu gesehen werden. Die lange Rüssel solcher Kreaturen, die sich auf einer länglichen Schnauze befinden, sind mit empfindlichen Tasthaaren ausgestattet.

Der Schwanz hat eine beträchtliche Größe, ist flauschig und reich an Fett. Manchmal kommt es vor, dass solche Tiere auf der Suche nach Nahrung an die Erdoberfläche kriechen und sogar auf niedrige Büsche und Bäume klettern.

2. Maulwurf Spitzmaus Amerikaner. Solche Tiere sind in einigen Staaten Kanadas und den USA verbreitet. Ihr Fell ist weich, dick, kann schwarz mit einer bläulichen Tönung sein oder eine dunkelgraue Farbe haben. Vertreter dieser Art ähneln in vielerlei Hinsicht den Mitgliedern der gerade beschriebenen Art, so dass einige Zoologen sie als engste Verwandte betrachten.

Die Größe solcher Kreaturen ist ungefähr gleich. Darüber hinaus wird die Körperlänge amerikanischer Individuen durch einen ziemlich großen Schwanz sehr deutlich ergänzt. Solche Tiere können auch Sträucher besteigen und gut schwimmen.

3. Sibirischer Maulwurf, auch Altai genannt. In vielerlei Hinsicht ähnelt es den europäischen Maulwürfen, jedoch unterscheiden sich die weiblichen und männlichen Vertreter im Gegensatz zu letzteren äußerlich erheblich voneinander. Und vor allem in der Größe.

Das sind ziemlich große Maulwürfe. Männchen der sibirischen Art können eine Länge von fast 20 cm erreichen und ein Gewicht von 145 g erreichen, Weibchen sind viel kleiner. Das Fell der Tiere hat dunkle Schattierungen: Braun, Braun, Schwarz, Grau-Blei.

Der Körper solcher Kreaturen ist rund, massiv, die Beine sind kurz. Auf der verengten Schnauze ragt ein länglicher Rüssel hervor. Ohrmuscheln fehlen bei solchen Tieren völlig.

4. Kaukasischer Maulwurf. Es ähnelt auch Individuen der europäischen Sorte, aber die einzelnen Elemente der Struktur und des Aussehens sind sehr eigenartig. Ihre Augen sind noch unterentwickelter als andere Maulwürfe. Sie sind praktisch unsichtbar und unter einer dünnen Hautschicht verborgen.

Junge Exemplare dieser Art zeichnen sich durch ein reiches, glänzendes schwarzes Fell aus. Mit zunehmendem Alter verblassen die Farbtöne.

5. Moguera Ussuri - Eine sehr interessante Sorte, deren Vertreter für ihre Größe bekannt sind und nach diesen Indikatoren Rekordhalter unter allen Mitgliedern der Maulwurfsfamilie sind. Die Körpermasse männlicher Proben kann 300 g oder mehr erreichen, und die Körpergröße beträgt etwa 210 mm.

 

Solche Tiere sind in Korea und China weit verbreitet. Auf den russischen Freiflächen findet man im Fernen Osten und in den an diese Region angrenzenden Regionen. Die Augen und Vorhöfe solcher Kreaturen sind unterentwickelt. Färben in Brauntönen mit einem Braun- und Grauton, in einigen Fällen mit einem metallischen Schimmer. Diese Art von Lebewesen wird als selten eingestuft, und es werden aktive Maßnahmen ergriffen, um sie zu schützen.

6. Maulwurf Seestern - Ein nordamerikanischer Bewohner, auch Sternschnauze genannt. Die Nase solcher Tiere hat eine sehr einzigartige, wirklich eigenartige Struktur und besteht aus einer großen Anzahl kleiner Tentakeln, die mit vielen Rezeptoren ausgestattet sind.

Alle diese Geräte sind darauf ausgelegt, erfolgreich nach Lebensmitteln zu suchen. Ansonsten ähneln solche Tiere in allen Details den europäischen Maulwürfen, mit Ausnahme des ungewöhnlich langen Schwanzes. Diese Kreaturen sind sehr wasserliebend, schwimmen wunderschön und tauchen gekonnt.

Lebensstil & Lebensraum

Zum besseren Verständnis Welches Tier Maulwurf, sollte das Leben dieser interessanten Kreaturen im Detail beschreiben. Wie bereits klar, verläuft ihre Existenz unter der Erde. Nur sind nicht alle Bodentypen für sie geeignet. Und deshalb bevorzugen diese Vertreter der Fauna es, feuchte Gebiete mit ziemlich lockerem Boden zu besiedeln.

Andererseits konnten sie es einfach nicht bewältigen, da sie sich mit dem endlosen Graben zahlreicher unterirdischer Netze von Gängen und Labyrinthen beschäftigen. Solche Tiere kommen selten mit Menschen in Kontakt, da Muttermale an der Oberfläche äußerst selten sind.

Manchmal sieht man jedoch auf den Feldern und Wiesen die charakteristischen Erdhügel. Dies ist das Ergebnis des Lebens solcher Kreaturen. Immerhin werfen Maulwürfe lieber überschüssiges Land an die Oberfläche.

Maulwürfe stehen aufgrund ihrer besonderen Existenz auf der Liste der sehr gefährlichen und verwegenen landwirtschaftlichen Schädlinge. Unter der Erde erregen sie Ernten und brechen die Wurzeln von Pflanzen. Wir sollten aber nicht vergessen, dass in diesem Fall die Tiere den Boden lockern, wodurch der Sauerstoffaustausch in ihm sehr aktiviert wird, was zur vitalen Aktivität derselben Pflanzen und nützlichen Mikroorganismen beiträgt.

Für Maulwürfe gibt es keinen großen Unterschied: Tag auf der Erde oder Nacht, was angesichts ihrer Blindheit und ihres Lebensstils nicht verwunderlich ist. Diese Tiere haben völlig unterschiedliche Biorhythmen.

Sie bleiben bis zu vier Stunden wach, ruhen sich dann aus und gönnen sich dann wieder eine ähnliche Zeit lang Aktivität. Es ist zu beachten, dass solche Tiere nicht länger als drei Stunden schlafen können.

Sie werden nicht besonders unter Tage reisen, und deshalb machen diese Tiere keine großen Bewegungen. Ausnahmen sind vielleicht ungewöhnlich heiße Sommer. Zum angegebenen Zeitpunkt bewegen sich die Muttermale in der Regel näher an Flüsse und andere Süßwasserkörper heran, damit ihre Organismen keinen Feuchtigkeitsmangel haben.

Maulwurf kein Fan der Gesellschaft. Dies gilt sowohl für alle Lebewesen als auch insbesondere für Verwandte. Solche Tiere sind eingefleischte Einzelgänger, aber auch Großbesitzer. Jeder von ihnen ist bestrebt, ein individuelles Grundstück in seinen Besitz zu bringen, dessen Rechte er mit Sicherheit schützen möchte, und zwar mit großem Eifer.

Muttermale unterscheiden sich nicht im beschwerdeführenden Charakter. Und manchmal sind sie extrem aggressiv, und dies gilt nicht nur für Männer, sondern auch für die weibliche Hälfte. Um sich die Populationsdichte von Maulwürfen vorzustellen, stellen wir fest, dass sich auf einem 1 ha großen Grundstück von mehreren Exemplaren solcher Tiere bis zu drei Dutzend ansiedeln können.

Wenn die Maulwürfe Nachbarn sind, versuchen sie, sich nicht zu kreuzen. Jedes der Tiere hat seine eigenen unterirdischen Gänge, in denen sie bleiben wollen, sie unterhalten keine Beziehungen zu Verwandten. Wenn diese Kreaturen versehentlich kollidieren, versuchen sie sich so schnell wie möglich zu zerstreuen, ohne sich selbst Probleme zu bereiten.

Obwohl jeder von ihnen unter der Dusche gerne das Territorium des anderen besetzen würde. Und deshalb, wenn ein Nachbar stirbt und in den ihm benachbarten Gebieten lebt, schnüffeln sie schnell genug darüber. Und diejenigen ihrer Muttermale, die sich als schneller herausstellen, erobern den leeren Wohnraum, aber in einigen Fällen teilen sie ihn zwischen den Antragstellern auf.

Wie unterscheiden diese Tiere besetzte Parzellen von freien? Diese Kreaturen hinterlassen auf ihrem Besitz Spuren, und die Substanz, die sie gleichzeitig absondern, enthält ein sehr riechendes Geheimnis.

Im Winter halten die Maulwürfe keinen Winterschlaf. Sie bereiten sich anders auf die Kälte vor: Graben Sie tiefe Löcher, sammeln Sie Fett und Nahrungsreserven an. Nur unter Tage sind diese Tiere sicher. Wenn sie ausgehen, werden sie völlig schutzlos. Daher können sie erfolgreich Marder, Uhus, Füchse und andere Raubtiere angreifen.

Ernährung

Diese Kreaturen gehören zur Ordnung der Insektenfresser, daher entspricht ihre Ernährung dieser. Boden Tier Maulwurf Nahrung wird hauptsächlich in Futterpassagen gewonnen, dh in unterirdischen Tunneln, mit deren Hilfe die Nase perfekt riecht.

Es frisst Schnecken, Käferlarven, Regenwürmer. Aber diese unterirdischen Bewohner jagen und gehen an die Oberfläche. Dort fangen sie Insekten, Ameisen, Frösche und kleine Nagetiere. Diese Tiere konsumieren entgegen einigen unzuverlässigen Gerüchten überhaupt kein pflanzliches Futter. Der Nahrungsaustausch der Maulwürfe ist sehr intensiv und sie benötigen ungefähr 150 g Tierfutter pro Tag.

Gegen Ende des Herbstes beginnen diese Tiere, sich auf die Kälte vorzubereiten, sich selbst mit Winterbedarf zu versorgen und ihre Beute durch einen Biss zu stillen. Solche Lagerräume, die sich normalerweise in unmittelbarer Nähe des Nestes befinden, enthalten mehr als 2 kg Futter.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Unkommunikative Muttermale für kurze Brutzeiten machen Ausnahmen, da sie gezwungen sind, Individuen des anderen Geschlechts zu treffen, um die Gattung fortzusetzen. Aber für Männer ist eine solche Kommunikation sehr kurz.

Nach dem Geschlechtsverkehr, der wieder unter der Erde stattfindet, kehren sie zu ihrem gewohnten einsamen Leben zurück und sind überhaupt nicht an Nachkommen interessiert. Die Paarung findet einmal im Jahr statt und hängt weitgehend von der Lokalität der Tiere ab.

Die Nachkommen werden ungefähr 40 Tage lang von Frauen geboren, dann werden mehrere (bis zu fünf) schlecht gebildete, nicht mit Wolle bedeckte Jungen geboren. Maulwurf - ein SäugetierEs ist daher klar, dass Neugeborene beginnen, Muttermilch zu essen, die sich durch einen ausreichenden Fettgehalt auszeichnet.

Sie entwickeln sich jedoch schnell und wechseln daher nach einigen Wochen allmählich zu anderen Nahrungsmitteln, wobei sie Regenwürmer in großen Mengen verzehren. Bereits im Alter von einem Monat sind Jungtiere in der Lage, selbständig unterirdische Gänge zu graben, Futter zu entnehmen und existieren ohne mütterliche Fürsorge.

Daher findet eine neue Generation von Molen zur Besiedlung ihr eigenes freies Territorium.

Diese Tiere können bis zu sieben Jahre alt werden. In vivo sterben sie jedoch oft viel früher an den Zähnen von Raubtieren und einer Vielzahl von Krankheiten.

Sehen Sie sich das Video an: Maulwurf bei der Arbeit Teil 2 (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar