Schnepfen Sie Vogel. Beschreibung, Eigenschaften, Lebensstil und Lebensraum von snipe

Snipe - Dies ist einer der Hauptvögel derselben Gattung und Tierfamilie. Zusammen mit zahlreichen Straßen, Waldschnepfen, Sandgruben, Spindelwürmern und Flossen repräsentiert diese Art eine umfangreiche Familie von Schnepfen, die mehr als neunzig Arteneinheiten vereinen.

Common snipe

Alle diese Vögel sind klein und haben ein attraktives Aussehen. Darüber hinaus sind fast alle von ihnen für Jäger und Wilderer unglaublich wertvoll, was ihre Anzahl erheblich verringert. Was sind die Merkmale Schnepfenvögel, und warum wird es als unverzichtbare Trophäe in der Sammlung eines jeden Jägers angesehen?

Der in diesem Artikel betrachtete Vogel ist sehr klein. Die maximale Körpergröße eines erwachsenen Schnepfens beträgt nur 27-28 cm, während das Körpergewicht 200 Gramm nicht überschreitet.

Der Name des Vogels leitet sich vom französischen Wort "Flussuferläufer" ab, mit dem wir die Ähnlichkeit dieser Vögel mit anderen Flussuferläuferarten beurteilen können. Trotzdem Schnepfen Familienvögel auf ihre Weise speziell und einzigartig.

Zunächst ist das wunderschöne Gefieder der Vögel zu erwähnen. Die Farbe ihrer Federn ähnelt einem bunten Muster, das aus zahlreichen Mustern besteht. Die Federn selbst haben eine hellbraune oder rötliche Farbe, die dem Muster auf den Flügeln der Admiralschmetterlinge in gewisser Weise ähneln. Ein solches Gefieder ermöglicht es Vögeln, einen geheimen Lebensstil zu führen und sich gut zu tarnen, wenn sich die Gefahr nähert.

Wie andere Mitglieder seiner Familie hat Snipe einen langen und dünnen Schnabel, der ihnen hilft, Nahrung zu beschaffen. Die Länge des Schnabels bei Erwachsenen beträgt 7-8 cm. Unter bestimmten Umständen können die Vögel den Schnabel sogar leicht kräuseln. So bekommen sie das unzugänglichste Essen.

Die Augen der Vögel befinden sich an den Seiten, weit genug vom Schnabel entfernt. Auf diese Weise kann snipe gut im Weltraum navigieren und sich rechtzeitig vor Raubtieren oder Jägern verstecken. Außerdem können diese Vögel wie viele Eulen die Umgebung um 360 Grad sehen.

Die Beine der Schnepfe wirken sehr dünn und zerbrechlich, die Vögel bewegen sich jedoch flink genug auf ihnen und können bei Bedarf ihre zähen Krallen benutzen. Pfoten helfen Vögeln auch dabei, sich durch Sumpf- oder Sandgebiete zu bewegen.

Arten von Snipe

Von Snipe-Beschreibungen im Allgemeinen gehen wir zu einer detaillierteren Betrachtung der Arten dieser Familie über. Derzeit sind etwa 20 Arten dieser Vögel zu unterscheiden. Jede dieser Arten unterscheidet sich vom Rest in Aussehen, Lebensraum und Verhaltensmustern ihrer Vertreter.

Farbige Schnepfe (Männchen links und Weibchen)

In diesem Artikel werden wir nur über die hellsten sprechen. Es ist anzumerken, dass der Snipe Ordinary sich durch nichts Besonderes auszeichnet, weshalb seine Beschreibung vollständig mit den allgemeinen Merkmalen der Vogelfamilie übereinstimmt.

Die bemerkenswertesten Arten sind japanische, amerikanische, große und afrikanische Schnepfen sowie Berg- und Waldhöhlen. Was sind die Merkmale und Eigenschaften der Vertreter jeder dieser Arten?

Big Snipe

Vertreter dieser Art haben ihren Namen gerade wegen ihrer gigantischen Größe für Schnepfen bekommen. So ist ihr Wachstum 40-45 cm, während die Masse ihres Körpers 450-500 Gramm erreicht. In der Familie der Schnepfenvögel sind diese Werte am größten, daher wird diese Art manchmal als Riese bezeichnet.

Vögel dieser Art haben einen ziemlich "dichten" Körperbau und relativ kurze Beine. Ihre Flügel haben eine abgerundete Form und ein schönes Muster. Die Farbe ihrer Federn unterscheidet sich größtenteils nicht vom Gefieder anderer Familienmitglieder.

Big Snipe

Der helle Oberkörper ist mit mehreren dunklen Streifen bedeckt. Oft gibt es Vertreter mit gelbem Kopf und Hals. Es ist erwähnenswert, dass sich die Weibchen der Großen Schnepfe äußerlich nicht von den Männchen unterscheiden. Ein Mensch kann das Geschlecht eines Vogels nur durch sein Verhalten bestimmen. Diese Vögel leben am häufigsten und ziehen saisonal in kleinen Herden umher, in denen bis zu 6-7 Individuen leben.

Der Lebensraum von Vertretern dieser Art ist Südamerika. Vögel sind in Brasilien, Kolumbien, Venezuela und Guyana weit verbreitet. Eine kleine Anzahl von Individuen kommt auch in Bolivien, Uruguay und Paraguay vor. Die Anzahl dieser Arten ist ziemlich hoch, so dass diese Vögel keinen besonderen Schutz benötigen.

Amerikanischer Look

Vertreter dieser Art leben sehr nahe an der Great Snipe - in Nordamerika. Überdies ist der Ort ihrer Überwinterung das wärmere südliche Festland.

Das Körpervolumen dieser Vögel ist Standard für diese Familie. Ihr Wachstum ist relativ gering - nur 25-27 cm, das Körpergewicht überschreitet nicht 100 Gramm. Der Schnabel dieser Vögel wächst klein: seine Länge beträgt nur 5 bis 6 cm. Solche Abmessungen des Schnabels sind zum Beispiel für Küken der Gemeinen Schnepfe charakteristisch.

American Snipe (Männchen rechts)

Das Gefieder von Vertretern der amerikanischen Spezies kann als ziemlich hell bezeichnet werden. Es gibt Federn von grünlichen, blauen, smaragdgrünen, grauen und dunkelbraunen Farben. Relativ lange Beine haben eine hellgrüne Farbe.

Was das Standardmuster anbelangt, haben amerikanische Schnepfen ein etwas weniger auffälliges Muster als andere Arten der Familie. Die dunklen Flecken auf den Federn sind recht klein und liegen gleichzeitig eng beieinander, was den Eindruck von Nachlässigkeit erweckt.

Küken von Vertretern dieser Art werden früh völlig unabhängig. Sie brauchen weniger als einen Monat, um zu lernen, wie sie alleine oder mit ihrem eigenen Rudel die richtige Zuflucht suchen und jagen können.

Japanische schnepfe

"Japanisch" - dies ist die einzige Art von Familie, die besonderen Schutz benötigt. Noch vor 30-40 Jahren begann die Anzahl der Arten rapide zu sinken. Die Wissenschaftler mehrerer Staaten ergriffen rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen, wodurch in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts die Zahl der Individuen leicht zunahm und an einer bestimmten Stelle stehen blieb.

Trotzdem überwachen Russland, China, Korea und Japan die Erhaltung dieser Bevölkerung auch heute noch streng. Der Lebensraum der japanischen Schnepfe ist für sie sicher genug. Ihre natürlichen Feinde sind Füchse und Waschbärhunde, die in den örtlichen Wäldern leben. Die wichtigsten "Zerstörer" von Nestern sind Krähen.

Das Aussehen dieser Vögel kann nicht als bemerkenswert bezeichnet werden. Sie haben ein typisches hellbraunes oder graues Gefieder mit dunklen Flecken auf Rücken und Nacken. Die Größe des "Japaners" beträgt 25-30 cm, das Körpergewicht 150-170 Gramm nicht überschreitet.

Japanische schnepfe

Aufgrund der Ähnlichkeit dieser Vögel mit der Gattung Common werden sie häufig Opfer von unaufmerksamen Jägern, die sie versehentlich töten. Ein solcher Mord ist strafbar.

Die Flucht von Vertretern dieser Art ist wirklich elegant. Sie haben lange Beine und schöne Flügel, die beim Abheben der Vögel eine charakteristische "Baumwolle" abgeben. Die Hauptaufgabe der Anwohner ist es, die "Japaner" zu schützen und die Bevölkerung zu vergrößern.

Afrikanischer Blick

Afrikanische Schnepfen leben im östlichen und südlichen Teil Afrikas und werden daher oft als äthiopische Arten bezeichnet. Diese Vögel sind gut an die örtlichen klimatischen Bedingungen angepasst. Sie sind in der Lage, ihre Nester in einem Wüstengebiet zu bauen und Nahrung in der Nähe lokaler Stauseen zu beschaffen.

Der Körperbau dieser Vögel erinnert vage an die Große Schnepfe. Sie sind ziemlich niedrig, haben kurze Beine und ein volumetrisches Gefieder. Dunkle Streifen sind am Hals und am Kopf der Vögel zu sehen, während der Körper mit hellbraunen Federn bedeckt ist und der Magen vollständig hellgelb oder weiß ist. Der Schnabel von Vertretern dieser Art gilt als einer der längsten in der Familie. Es hilft ihnen, Nahrung im trockenen Boden der afrikanischen Länder zu erhalten.

Afrikanische schnepfe

Wie die "Japaner" ist die afrikanische Art schwer von der gewöhnlichen Schnepfe zu unterscheiden. Erfahrene Jäger bemerken immer die etwas langsame Flucht der afrikanischen Arten. Auf der Erde ist es äußerst schwierig, Vögel voneinander zu unterscheiden.

Vertreter dieser Art sind nicht leicht, Nester zu bauen. Aber auch in den Wüstengebieten schaffen sie es, kleine Löcher zu graben und trockenes Gras und Laub hineinzulegen. In solchen trockenen und bequemen Unterkünften fühlen sich die Küken geschützt.

Waldschnepfe (Dupel)

Dupel ist eine eigenständige Art der Gattung der Schnepfen, die sich deutlich von anderen unterscheidet. Dies ist ein ziemlich großer Vogel von bis zu 30 cm Größe mit einem Körpergewicht von bis zu 150-180 Gramm. Das Hauptmerkmal der Mulden ist ihre breite Spannweite, die einen halben Meter lang werden kann.

Ein solcher Vogel ist charakteristisch für gemäßigtes Klima in Russland. Die Hauptverbreitungsgebiete sind West- und Ostsibirien sowie Fernost. Bei kaltem Wetter wandern sie in wärmere Regionen, beispielsweise in asiatische Länder oder nach Australien.

Waldschnepfe

Das heißt, für Waldhöhlen sind sowohl dichte Wälder mit hoher Vegetation (zum Beispiel in Sibirien) als auch Gebiete mit niedriger Vegetation (Steppen und Waldsteppen in Australien) akzeptabel. Diese Vögel bemühen sich immer, sich in der Nähe des Waldteichs niederzulassen, wo Sie feuchten und weichen Boden mit Küstenvegetation finden.

Trotzdem bauen die Mulden ihre Nester an trockenen Orten und lassen sie nicht "einweichen". Sie kümmern sich ständig um den Nachwuchs, kümmern sich um ihn und schützen ihn vor Raubtieren. Von Geburt an lernen Küken, selbständig ihr eigenes Essen zu bekommen.

Im Gegensatz zur Common Snipe, die beim Aussenden charakteristischer „Blökstöne“ Waldhöhlen erzeugt, die mit Hilfe von „Klatschen“ mit großen Federn die Aufmerksamkeit der Frauen auf sich ziehen. Im übrigen unterscheidet sich der Lebensstil der Mulden nicht von anderen Schnepfen.

Bergschnepfe (Dupel)

Die Berghöhle ist die zweitgrößte unter den anderen Vertretern der Familie der Schnepfen. Ihr Wachstum beträgt 28-32 cm und das Körpergewicht erreicht einen Wert von 350-370 Gramm. Sie haben wie Waldmulden eine große Flügelspannweite, deren Länge 50-55 cm beträgt.

Der Bergblick der Mulden ist geprägt von einem langen Schwanz und großen eleganten Federn. Der Kopf der Vögel ist mit einem langen hellen Streifen verziert. Das Muster auf den Federn besteht hauptsächlich aus weißen Mustern, im Gegensatz zu anderen Schnepfen mit dunklen Streifen und Flecken.

Bergschnepfe

Der Flug der Berghöhlen ähnelt dem Flug der Waldschnepfen. Sie überwinden stetig und vorsichtig kleine Entfernungen, aus Angst, einem Raubtier oder Jäger zu begegnen. Berghöhlen gibt es in Gebieten mit relativ warmem Klima - in Zentralasien, im asiatischen Teil Russlands sowie in Bergregionen.

Vertreter dieser Art fühlen sich in 2.000 bis 5.000 Metern Höhe wohl. Sie lassen sich in der Nähe von Bergteichen nieder und arrangieren dort ihre Nester. Berghöhlen gehören zu den am besten angepassten Vögeln der Familie der Schnepfen, da sie Änderungen der Temperatur und des Luftdrucks ruhig ertragen.

In der kalten Jahreszeit können sie in andere Gebiete fliegen oder in ihren permanenten Nestern überwintern. Das häufigste Ziel ist die Nordsee. Dort verbringen Berghöhlen die Nacht auf dem Eis, während sie sich unter dem "hängenden" Schnee befinden, der sie vor äußeren Witterungsbedingungen schützt.

 

Vogel Lebensstil

Wie bereits erwähnt, leben Snipes im Verborgenen und bevorzugen es, nachts wach zu bleiben und zu jagen. Waldräuber und Jäger stellen eine erhebliche Gefahr für Vögel dar, daher ist in diesem Fall die Kunst der Tarnung und die Fähigkeit, Gefahren rechtzeitig zu erkennen, äußerst wichtig. Snipe-Fähigkeiten werden von Kindheit an erworben.

Trotz der Tatsache, dass diese Vögel perfekt fliegen und sogar ohne Landung Beute fangen können, führen sie häufig einen „Land“ -Lebensstil. Gute Krallen und starke Pfoten helfen ihnen, sich leicht an den sumpfigen Ufern von Gewässern entlang zu bewegen und auch nicht in zähflüssigem Boden zu ertrinken. In solchen Gebieten suchen Vögel in der Regel nach Nahrung.

Am häufigsten siedeln sich Schnepfen in Wäldern mit geringer Vegetation oder auf offenen Lichtungen in der Nähe kleiner Stauseen an. Das Vorhandensein von dichtem Gras sowie Totholz und abgefallenen Blättern, die sie für eine hochwertige Verkleidung benötigen.

Es ist erwähnenswert, dass Schnepfen Zugvögel sind. Sie vertragen die Kälte nicht und fliegen im Herbst in wärmere Gegenden mit angenehmeren Bedingungen. Trotzdem verbringen sie in Gegenden mit warmem Klima ein wenig Zeit: Bereits beim ersten Auftauen kehren sie auf die Erde zurück.

Lebensraum

Wo Live schnepfen? Die Antwort auf diese Frage ist eine äußerst umfangreiche Liste von Gebieten mit unterschiedlichen Klimazonen. Fast jede Art dieser Familie hat ihren eigenen Lebensraum. Es ist erwähnenswert, dass in Russland nur sechs Arten existieren.

So kann Snipe auf dem Territorium des gemäßigten Klimas in Russland, in den GUS-Staaten, in den europäischen Staaten, in Asien, auf dem Territorium von Süd- und Nordamerika, auf einigen Inseln gefunden werden. Sogar ein ziemlich kaltes subarktisches Klima ist für diese Vögel akzeptabel. Aus diesem Grund können sie auf dem Territorium Islands gefunden werden.

Trotz der Schlichtheit eines dauerhaften "Wohnortes" für die Überwinterung wählen die Scharfschützen Gebiete mit einem warmen und manchmal sogar heißen Klima. Die meisten von ihnen gehen im Herbst in die tropische Zone Europas und Asiens, nach Südamerika. Einige Arten halten auf dem afrikanischen Festland an. Was kann über die Ernährung dieser Vögel gesagt werden?

Ernährung

Das wichtigste "Werkzeug" für die Nahrungsgewinnung ist der Vogelschnabel, mit dem das Futter nicht nur direkt aufgenommen, sondern auch genau im Boden nachgewiesen werden kann. Pfoten spielen eine ebenso wichtige Rolle, die dem Vogel helfen, sich an den Ufern der Stauseen fortzubewegen, wo er sein eigenes Futter bekommt.

Die Besonderheit des Schnabels, die auch für Waldschnepfen charakteristisch ist, ermöglicht es ihnen, die Anwesenheit von Würmern und Insekten im Boden zu „fühlen“. Vögel "tauchen" ihren Schnabel in weiche Erde und greifen mit speziellen Nervenenden, die die geringsten Vibrationen aufnehmen, nach ihren Opfern.

Das „beliebteste“ Snipefutter ist der Regenwurm. Würmer sind auch bei der Fütterung von Jungtieren von großem Interesse, die zunächst gepflegt werden mussten. Häufig verwenden Snipes auch Insektenlarven und kleine Insekten, die sich im Boden verstecken. Viel seltener sind kleine Krebstiere und sogar Amphibien in ihrer Nahrung enthalten.

Wenn es nicht möglich ist, Tierfutter zu finden, verwenden Scharfschützen verschiedene Pflanzen und deren Teile, meist Wurzeln und Samen. Ein interessantes Merkmal dieser Vögel ist, dass sie beim Verzehr von Pflanzennahrung oft kleine Sandkörner mit sich schlucken. Es wird angenommen, dass es für sie leichter ist, zu verdauen, was sie essen.

"Paarungslieder" schnepfen

Die Brutzeit ist eine besondere Zeit im Leben der Schnepfe. Es beginnt auf dem Weg der Vögel in ihre Heimat, wenn sie von den warmen Rändern zurückkehren. Es ist zu dieser Zeit, dass die in der Regel still männliche Schnepfe beginnen, die Aufmerksamkeit der Frauen aktiv zu erregen. Die Männchen kommen etwas früher als die Weibchen zu ihren Nestern und beginnen den sogenannten „Strom“, also einen aktiven Kampf um die Weibchen.

Weiblicher und männlicher Schnepfe während der Paarungszeit

Um die Aufmerksamkeit der Vertreter der "weiblichen" auf sich zu ziehen, führen Männer spezielle Lieder und sogar Tänze auf. Vögel kreisen wunderschön über dem Boden und landen effektiv, während sie eine Eigenschaft ausstrahlen Snipe Sound, etwas an ein meckerndes Schaf erinnernd. Für ein solches Verhalten werden die Menschen oft als "Lamm" bezeichnet.

Hören Sie die Stimme einer Schnepfe

//givnost.ru/wp-content/uploads/2018/05/bekas-obyknovennyy-golos-755-onbird.ru_.mp3

Nach diesem romantischen Tanz landet der Mann und setzt sein klangvolles Lied auf dem Boden fort. Nach ein paar Tagen wird eine einzelne „Sängerin“ von einer Frau beachtet und es bilden sich ein Paar Vögel.

Zuchtschnepfe

Das gebildete Paar beginnt, nach dem richtigen Platz für das Nest zu suchen. Männlich und weibliche Schnepfe bleiben nur für die Zeit des Brutens zusammen, daher ist nur ein Weibchen damit beschäftigt, Eier zu schlüpfen und sich bis zu einem gewissen Punkt um zukünftige Küken zu kümmern.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass das Männchen während der "Brutzeit" nur einen Vogel befruchtet, der nach dem Erscheinen von Eiern neben dem Nest verbleibt und anderen anzeigt, dass das Territorium von seinem Weibchen besetzt ist. Dieses Merkmal ist nur für Vertreter dieser Gattung charakteristisch. Waldschnepfen-Männchen können beispielsweise 4 bis 7 Weibchen pro Saison düngen.

Snipe Nest mit Eiern

Sein Schnepfennest auf dem Boden aus trockenen Zweigen und Blättern gebaut. Trockenes Gras "stürzt" in eine kleine Vertiefung im Boden. Es ist wichtig, dass sich in der Nähe des Nestes ein Teich befindet. Darüber hinaus sollte die Einstreu in der Grube umso dicker sein, je höher die Luftfeuchtigkeit im Revier ist, damit das Weibchen den Küken Wärme und Komfort bieten kann.

Merkmale der Nachkommen

In der Regel legt das Weibchen vier kleine Eier. Es ist bemerkenswert, dass die Eierschale der Farbe des Gefieders der Schnepfe selbst sehr ähnlich ist. Auf diese Weise können Sie Eier erfolgreich vor denen verstecken, die sich an ihnen erfreuen möchten.

Die Schale hat eine gelbliche Farbe und ist mit zahlreichen dunklen Flecken bedeckt. Manchmal lagern Frauen ihre Eier gemeinsam, aber der Grund für dieses Verhalten ist noch nicht geklärt. Der Vogel schützt seine Nachkommen qualitativ, schreckt Raubtiere ab oder lenkt ihre Aufmerksamkeit auf sich.

Nach 20 Tagen erscheinen kleine Küken, die bereits mit einem leichten Flaum bedeckt sind. Männchen und Weibchen kümmern sich gemeinsam um den Nachwuchs: Sie teilen die Brut in zwei Teile und ziehen ihre Küken getrennt auf.

Im ersten Lebensmonat bleiben die Küken recht hilflos. Obwohl sie das Nest schnell verlassen und lernen, ihren Eltern zu folgen, sind sie äußerst schutzlos gegen Raubtiere. Deshalb müssen Eltern oft gut auf ihre Kinder aufpassen und sie manchmal sogar in ihren Pfoten bewegen.

Snipe Chick

Kleine Schnauzen innerhalb von zwei bis drei Wochen nach der Geburt werden Erwachsenen sehr ähnlich. Sie bekommen die gleiche Farbe von Federn und lernen, sich richtig vor Raubtieren zu verstecken. Ihr einziges "Merkmal" ist die Unfähigkeit zu fliegen.

Da die Küken jedoch Langstreckenflüge mit Erwachsenen absolvieren müssen, lernen sie schnell die Kunst des Fliegens. Und schon im Alter von drei Monaten können Vögel selbständig fliegen.

Lebensdauer

Ein beträchtlicher Teil des Lebens von snipe wird für ihre "Bildung" ausgegeben. Kleine Küken brauchen mindestens sechs Monate, um sich in ihrer eigenen Herde wohl zu fühlen und einen "erwachsenen" Lebensstil zu führen.

Obwohl die Vögel bereits im Alter von drei Monaten gut fliegen können, sind sie immer noch in gewissem Maße von ihren Eltern abhängig. Und im Alter von acht bis neun Monaten, wenn die Zeit der Herbstwanderung kommt, unterscheidet sich die kleine Schnepfe praktisch nicht von erwachsenen Vögeln.

Die Gesamtlebenserwartung dieser Vögel beträgt genau 10 Jahre. Dies ist ein ziemlich bedeutender Zeitraum, für den Snipe Zeit hat, eine Menge zu tun, einschließlich mehrerer Nachkommen.

Eine erhebliche Gefahr für die Vögel stellen jedoch ihre natürlichen Feinde und Menschen dar, die die Verringerung der Anzahl fast aller Arten der Schnepfenfamilie beeinflussen.

Schnepfenjagd

Wie bereits erwähnt, ist snipe nicht nur für Amateurjäger, sondern auch für Profis eine wertvolle Trophäe. Auf dem Foto einer Schnepfe Sie können sein ordentliches und sehr schönes Gefieder sehen. Dies ist der Hauptgegenstand, um dessen Ausrottung es geht.

Außerdem werden diese Vögel wegen des langen und anmutigen Schnabels gejagt. Jäger schmücken mit ihnen ihre Räume und werden sie zwangsläufig ihren Kameraden zeigen. Trotzdem sind die Vögel, über die wir nachdenken, sehr vorsichtig und schüchtern.

Snipe im Flug

Sie beobachten aufmerksam ihre Umgebung und reagieren scharf auf fremde Geräusche. Aus diesem Grund können Jagdhunde sie nicht fangen, und die Jäger selbst verlieren nach einem Schuss ihre Beute. Frauen schützen das Leben ihrer Küken mit besonderer Aufmerksamkeit, so dass es fast unmöglich ist, Schnepfeneier aus ihrem Nest zu stehlen.

Die natürlichen Feinde dieser Vögel sind in erster Linie Waldräuber. Dazu gehören Dachs, Marder, Zobel, Hermelin. Darüber hinaus stellen viele Nagetiere, die besonders aggressiv mit Küken zu tun haben, eine Gefahr für Vögel dar.

Vogelbeziehungen mit Menschen

Trotz der ständigen Jagd bleibt die Anzahl der Schnepfen ziemlich groß. Nur wenige von 17 Arten sind im Roten Buch aufgeführt und werden von verschiedenen internationalen Organisationen besonders geschützt. Besonderes Augenmerk gilt der japanischen Schnepfe, die derzeit unter allen anderen am weitesten verbreitet ist.

Erwähnenswert ist auch, dass die Leute sehr gern schnepfen. Viele Leute mögen den schönen Flug und die Lieder der Vögel während der Brutzeit aufpassen. Nicht weniger als die Menschen bewundern das elegante Gefieder kleiner Vögel.

Asian Snipe

Bei genauem Snipe-Verhalten werden die Leute fast immer in ihre Richtung gelenkt. Wie bereits erwähnt, werden die Menschen dieser Vögel liebevoll "Waldlämmer" genannt, was wiederum die gute Einstellung der Menschen gegenüber Vertretern dieser Familie bestätigt.

Snipe in Literatur und Kino

Die in diesem Artikel untersuchten Vögel werden häufig in literarischen Werken oder in Spielfilmen erwähnt. Snipe spielt also eine wichtige Rolle in der Arbeit von Vitali Bianchi "Wer singt was?". Darüber hinaus sind diese Vögel in Leo Tolstoi ("Anna Karenina") und in Ivan Turgenev ("Notizen des Jägers") zu finden.

Was das Kino anbelangt, so treten Snipes in einer Vielzahl von Filmen auf, spielen aber in diesen keine große Rolle. Zu diesen Filmen gehören vor allem sowjetische Verfilmungen von literarischen Werken russischer Klassiker.

Es ist erwähnenswert, dass 2010 ein schwedischer Kurzfilm mit dem Titel "Bekas" veröffentlicht wurde. Dieses Wort wird jedoch ins Russische als "Waisen" übersetzt und hat nichts mit den Vögeln zu tun, die in dem Artikel betrachtet werden. Es sollte auch gesagt werden, dass die "Bekas" auch der Name einer Waffe ist, die seit fünfzehn Jahren von der russischen Fabrik "Hammer" hergestellt wird.

In diesem Artikel haben wir über so schöne Vögel wie Schnepfen gesprochen. Wir lernten die Merkmale der Vertreter dieser Familie kennen und lernten auch deren Lebensstil kennen. Diese Vögel sind nicht nur zum Beobachten, sondern auch zum Studieren ein interessantes Objekt.

Snipes erinnern uns an die Schönheit und Anmut der Welt. Es ist wichtig, dass die Menschen ihren Planeten und die dort lebenden Tiere nicht vergessen. In jeder Situation ist es in der Tat notwendig, ein Mann zu bleiben und die Schönheit der Natur zu genießen.

Sehen Sie sich das Video an: OBEN - Kevin die Schnepfe (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar