Kupferne Schlange. Lebensstil und Lebensraum

Es ist nicht giftig, aber es sendet Flüche auf Menschen und deren Vieh. So Kupfer. Schlange verweist auf das Original. Rusich glaubte, dass das Reptil der Bote der Zauberer war. Nachdem die Slawen im Hof ​​des Hauses eine Schlange entdeckt hatten, wagten sie nicht, sie zu vertreiben.

Ein weiterer Glaube war, dass ein kaltblütiger Biss eine tödliche Krankheit auslöste. Bis zum Grab sollte sie auf den Sonnenuntergang des Tages reduziert werden. In der Tat kann ein Biss sein. In den Reißzähnen des Tieres befindet sich jedoch kein Gift. Das Reptil bekommt seine Beute, wickelt Ringe um es und drückt ihren Kreis zusammen, wie ein Boa Constrictor.

Beschreibung und Eigenschaften von Kupferfischen

Kupfer benannt so, weil es in der Farbe des Erzes gefärbt ist. Deshalb haben unsere Vorfahren geglaubt, dass nach einem Schlangenbiss bei Sonnenuntergang sterben wird. Zu dieser Zeit wurde die Erde mit Schatten wie Kupfer beleuchtet. Dieser Farbstich schuppt den Bauch eines Reptils.

Der Rücken und die Seiten des Tieres sind grau-braun mit Ausnahme von Fragmenten am Kopf. Es gibt auch Kupfereinsätze. Bei Männern sind sie fast rot. Bei Frauen ist die Farbe weniger gesättigt und rötlich. Entlang des Körpers von Vertretern beider Geschlechter kann eine Reihe von dunkelbraunen Flecken sein.

Die Linien sind normalerweise 4 von jeder Seite der Schlange. Auf Foto Schlange leichter zu klassifizieren, wenn jung. Mit zunehmendem Alter verliert die Farbe des Reptils an Sättigung und Kontrast.

Weitere Merkmale von Kupferfischen sind:

  • Körperlänge 70-90 Zentimeter
  • muskuläre Entwicklung
  • Der Kopf war mit dem Körper verwachsen und unterschied den Kupferfisch von gewöhnlichen Schlangen und Vipern
  • rote Augen, aufgrund derer die Schlange begann, eine Verbindung mit Zauberern zuzuschreiben
  • eine Art Lächeln oder vielmehr eine schwarze Linie von den Mundwinkeln zu den Augen des Reptils
  • Schwanz, dessen Länge nicht mehr als ein Fünftel der Länge des gesamten Körpers beträgt
  • Die Heckkraft ist aufgrund der Greiffunktion 4-6 mal höher als die Körperkraft
  • Sechseck- und Rhomboidschuppen am Bauch, Schlangenkopf
  • glatte Schuppen am ganzen Körper

Beschreibung des Kupferfisches runden Schüler ergänzen. Die Viper, mit der die Heldin des Artikels von den Bürgern verwechselt wird, sind die Schüler vertikal. Eine andere Giftschlange hat einen dunklen Streifen auf dem Rücken. Es ist Zickzack. Der Kopf der Viper hat einen ausgeprägten, verengten Übergang zum Körper. Der Rest des giftigen Reptils ähnelt einem Kupferfisch, einschließlich seiner Größe.

Gemeines Kupfer

Arten von Kupferfischen

Früher eine Frage Was macht die Schlange? Es gab 6 Antworten. Allerdings wurden 3 in Afrika lebende Reptilienarten durch genetische Untersuchungen einer anderen Familie zugeordnet. Es gibt noch 3 weitere Optionen. Zwei von ihnen leben in asiatischen Ländern. Es gibt Kupfer:

  • maximal 90 cm Länge erreichen
  • unterscheiden sich im Farbkontrast
  • In der Farbe Beige, für die sie den Spitznamen braune Kupfer tragen, fallen sie reichlich auf

In Indien gibt es schwarze Kupfer. Auch in Asien gibt es fast rosa Schlangen. Wissenschaftler unterscheiden sie jedoch nicht in separate Unterarten. In Russland, den Nachbarländern und in Europa lebt die häufigste Art - gewöhnlicher Kupferfisch. Sie:

  1. Übersteigt selten 70 cm. Die meisten Schlangen sind nur 50-60 Zentimeter lang.
  2. Öfter grau als braun und vor allem beige.
  3. Asiatische Verwandte sind seltener mit Kontrastflecken verziert.

Unabhängig von der Art, zu der die Kupfer gehören, ist die innere Struktur eine. Das Herz des Tieres bewegt sich abhängig von der Position des Nahrungsklumpens zum Körper. Damit die Schlange erfolgreich zappeln und kriechen konnte, wurde eine Lunge reduziert. Nur 15% davon blieben übrig. Die zweite Lunge ist auf ein Drittel der Körperlänge des Kupfers gedehnt. Es gibt immer noch ein Tracheal. Diese Lunge ist, wie der Name schon sagt, mit der Luftröhre verbunden.

Lebensstil & Lebensraum

Medjanka zeichnet sich durch Mobilität, Geschicklichkeit aus. Der Kaltblütige, der am Schwanz aufgezogen wird, kann den Körper abrupt in die Luft werfen. Kupferfischbiss auf die Hand des Täters fallen. Die Wahrscheinlichkeit, auf Kupferfische zu stoßen, ist tagsüber höher, da das Reptil tagsüber aktiv ist. Nachts schlafen die Tiere in Tierheimen.

Einige Kaltblüter klettern unter der Rinde alter Bäume, in der Höhle gefallener Stämme und unter ihnen. Andere Kupfer suchen Schutz in Spalten von Steinen. Darauf aufbauend können Sie den Lebensraum der Schlange berechnen. Für die Richtigkeit gibt es zusätzliche Kriterien:

 

  • Der Kupferfisch liebt offene Räume und wählt für sein Leben die Steppen- und Wüstengebiete, Waldränder und Lichtungen
  • das Tier wählt mit Vorsicht Wiesen und Steppen und trifft dort seine Feinde in Form von Ratten, Mardern, Igeln und einigen Vögeln
  • der kupferfisch kann schwimmen, versteckt sich aber nicht im wasser vor feinden, da er nicht in flüssen und seen jagt
  • Manchmal findet man Reptilien entlang von Autobahnen und Eisenbahnen
  • Die Heldin des Artikels "atmet ungleichmäßig" in den Sand, der häufig an Stränden, Küsten- und Sandgruben zu finden ist
  • Die Schlange liebt felsiges Gelände und klettert hoch in die Berge
  • Wählen Sie einen Ort zum Leben, greift ein Kupfer nach sonnigen, warmen Bereichen
  • kaltblütig lebt nicht in Gebieten, in denen die Durchschnittstemperatur im Juli unter + 18 Grad fällt
  • Die Heldin des Artikels kriecht am liebsten morgens in der Sonne

Durch das kalte Wetter sucht der Kupferfisch Schutz für den ganzen Winter und überwintern. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, sich im Winter mit einer Schlange zu treffen, gleich Null. Kupferfisch schläft im Winter ein und ist etwa 150 Tage im Jahr aktiv.

Ein Reptil getroffen zu haben, wundern sich viele Kupferfischschlange giftig oder nicht. Die Antwort auf die Frage finden Sie am Anfang des Artikels. Die Zähne des Tieres können jedoch infektiöse Erreger, pathogene Bakterien, enthalten. Mögliche Sepsis, also Blutvergiftung. Daher empfehlen sie, die Wunde mit einem Antiseptikum zu behandeln und von einem Kupferkopf zu beißen und einen Arzt zu konsultieren.

In Russland ziehen Kupfer in die westlichen Gebiete und treffen sich nicht östlich von Westsibirien. Nachdem sich die Schlange in einem bestimmten Gebiet getroffen hat, sind spätere Kollisionen möglich. Kupfer ist territorial. Mit anderen Worten, Reptilien sind an einmal besetzte Länder „gebunden“, beobachten unsichtbare Grenzen, über die sie nicht hinausgehen.

Als sie Gefahr verspüren, rollt sich der Kupferball zu einer Kugel zusammen und zischt. Aus dieser Position wirft das Reptil und macht einen defensiven Wurf. Wenn ein Wohnlandhof als Wohngebiet gewählt wird, kann das Tier kampflos überleben. Dazu müssen Sie Folgendes wissen:

  1. Kupfer mag keinen Lärm. Wenn Sie Glocken in Bodennähe aufhängen oder Polyethylen verteilen, das sich im Wind wiegt, verlässt das Reptil den Boden.
  2. Schlangen der Gattung fliehen vor dem Geruch von Vlies. Eine andere, die sich über den Umfang des Geländes erstreckt, reicht aus.
  3. Copperwort braucht ein Haus in Form eines Haufens von Blättern, Zweigen, einem faulen Baumstumpf, einem felsigen Damm. Wenn sie nicht zu Hause sind, verlässt das Reptil die Website.

Weitere Kupferschlangen fliehen vor den Gerüchen von verbranntem Gummi, Salpeter und Kerosin. Diese Aromen sind jedoch für Menschen unangenehm.

Schlangenfutter

Nicht nur wichtig Was sind die Schlangenkupferaber auch wie. Vertreter der Gattung:

  1. Gefräßig. Kupferwürmer schlucken Beute in 2/3 ihrer Körpergröße.
  2. Blitzschnell. Die Schlange wartet im Hinterhalt auf ihre Beute, springt mit einem Pfeil heraus und umschlingt das Opfer.
  3. Sind stark Die entwickelte Muskulatur des Kupferfisches ermöglicht es ihm, das Opfer buchstäblich zu erwürgen.

Die Ernährung der Heldin des Artikels ist mit einer Verringerung ihrer Anzahl verbunden. Die Schlange befindet sich bereits in mehreren staatlichen Roten Büchern. Das Tier frisst am liebsten Eidechsen. Ihre Zahlen sinken. Gleichzeitig nimmt die Schlangenpopulation ab.

Keine Eidechsen in der Nähe, Kupferschnäpper jagen:

  • kleine Nagetiere
  • Insekten
  • Frösche
  • andere Kupfer

Vertreter der Gattung greifen in kritisch hungrigen Zeiten auf Kannibalismus zurück. Dazu muss die Schlange eine andere finden, da die Kupfer einen einsamen Lebensstil führen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Ein Haufen Kupfer geht nur während der Paarungszeit verloren. Es beginnt in der Mitte des Frühlings. Nach der Paarung verlässt das Männchen das Weibchen. Dieser bläst ungefähr 12 Eier. Schlangen schlüpfen daraus:

  • völlig unabhängig
  • bereit das nest zu verlassen
  • mit angeborenen Überlebens- und Jagdfähigkeiten

Die Entwicklung von Schlangen in den Eiern dauert 2,5 Monate. Kupferwürmer werden Ende Juli oder Mitte August geboren. Im Alter von 3 Jahren erreichen die Kupferstiche die Pubertät. Das Alter beträgt 10 Jahre. Die maximale Lebensdauer einer Schlange beträgt 15 Jahre.

Sehen Sie sich das Video an: Die kupferne Schlange (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar