Kamtschatka-Krabbe. Lebensraum und Lebensstil der Kamtschatka-Krabben

Kamtschatka-Krabbe eigentlich Krebs. Dies ist die biologische Zugehörigkeit der Art. Der Name wurde ihm für die äußerliche Ähnlichkeit mit Krabben gegeben. Sie sind kürzer als Krebse, haben einen nicht so großen Bauch, haben keinen Schwanz und bewegen sich seitwärts.

Wie Sie wissen, ziehen sich Krebse gerne zurück. Da die Kamtschatka-Art einer Krabbe ähnelt, gehört sie zur Gattung der Krabben. Einige unterscheiden es als Zwischenschritt zwischen zwei Arten von Arthropoden.

Beschreibung und Eigenschaften von Kamtschatka-Krabbe

Die Aussicht wird sonst als königlich bezeichnet. Wenn der Hauptname den Lebensraum des Arthropoden angibt, spielt der zweite auf an Königskrabben Größen. In der Breite erreicht es 29 Zentimeter.

Plus sind 1-1,5-Meter-Gliedmaßen. Aufgrund ihrer Länge wird das Kamtschatka-Tier auch als Seespinne bezeichnet. Die Gesamtmasse des Tieres erreicht 7 Kilogramm. Weitere Merkmale der Königskrabbe sind:

  • fünf Beinpaare, von denen eines unterentwickelt und in den Kiemenhöhlen verborgen ist, um sie von eindringendem Schmutz zu reinigen
  • ungleichmäßig ausgebildete vordere Krallen, deren rechte größer ist und zum Zerbrechen von Beuteschalen bestimmt ist, und die linke sind kleiner und ersetzen einen Esslöffel
  • Ranken von Krebs
  • braun mit violetten Markierungen an den Seiten und einem gelblichen Bauch
  • Ausgeprägter Geschlechtsdimorphismus - Frauen sind viel kleiner als Männer und haben eine eher halbkreisförmige als dreieckige Form des Abdomens
  • Die Oberseite der Schale ist mit konischen Stacheln bedeckt, die etwas breiter als lang sind
  • Spitze, die nach vorne auf das Podium gerichtet ist, d. h. die Brustregion des Panzers
  • Sechs Stacheln im mittleren Teil des Panzers im Hintergrund im Gegensatz zu vier Auswüchsen eines nahen Verwandten der Kamtschatka-Art - der blauen Krabbe
  • unregelmäßig geformte Platten, die den Bauch eines Arthropoden bedecken
  • weicher Schwanz, der auf die Zugehörigkeit zu Flusskrebsen hinweist, zu denen auch Flusseinsiedler gehören

Einmal im Jahr lässt die Kamtschatka-Krabbe ihre Schale fallen. Vor der Bildung eines neuen Arthropoden wächst dieser aktiv. Mit zunehmendem Alter wechseln einige Personen alle 2 Jahre die Schale. Junge Krebsarten häuten sich dagegen zweimal im Jahr.

Nicht nur die äußere Hülle verändert sich, sondern auch die Chitinwände in der Speiseröhre, im Herzen und im Magen des Tieres. Die Schale der Königskrabbe besteht aus Chitin. Seit 1961 studiert er am Moskauer Institut für Biophysik. Chitin-interessierte Wissenschaftler wie:

  1. Selbstabsorbierendes Material für chirurgische Nähte.
  2. Farbstoff für Stoffe.
  3. Zusatz zu Papier, das seine Eigenschaften verbessert.
  4. Ein Bestandteil von Medikamenten, die bei der Strahlenexposition helfen.

In Wladiwostok und Murmansk wird Chitose (ein zelluloseartiges Polysaccharid) im industriellen Maßstab aus Chitin gewonnen. In den Städten wurden spezialisierte Fabriken gegründet.

Lebensstil & Lebensraum

Kamchatka Krabben Lebensraum Meer. Ein Arthropod, der Krebs ist, könnte in Flüssen leben. Aber echte Krabben leben nur in den Meeren. Auf den ozeanischen Weiten wählen Kamtschatka-Krabben:

  • Gebiete mit sandigem oder schlammigem Boden
  • Tiefen von 2 bis 270 Metern
  • kaltes Wasser mit mittlerem Salzgehalt

Von Natur aus ist die Königskrabbe ein Zappel. Der Arthropode bewegt sich ständig. Die Route ist fixiert. In den 1930er Jahren war der Krebs jedoch gezwungen, gewohnheitsmäßige Migrationswege zu ändern.

Der Mann griff ein. In der UdSSR war Kamtschatka-Krabbe ein Exportgut. In ihren Heimatgewässern wurden Arthropoden von Fischern aus dem benachbarten Japan gefangen. Um Konkurrenten für das Fischen zu vermeiden, wurden Arthropoden in die Barentssee gebracht:

  1. Der erste Versuch fand 1932 statt. Joseph Sachs kaufte zehn lebende Krabben in Wladiwostok. Der Zoologe wollte die Tiere auf dem Seeweg führen, stellte sich aber nur im Güterwagen des Zuges heraus. Der hartnäckigste weibliche Krebs starb am Eingang von Krasnojarsk. Erfasste eine Person auf dem Foto. Kamtschatka-Krabbe Liegt auf Eisenbahnschienen in einem für ihn ungewöhnlichen Gelände.
  2. 1959 beschlossen sie, Krabben mit dem Flugzeug auszuliefern und gaben Geld für Geräte aus, die das Leben der Arthropoden während des Fluges unterstützen. Sie haben kein Geld gespart und den Transport auf den Besuch des US-Präsidenten beschränkt. Sein Besuch wurde abgesagt, ebenso die Verlegung der Krebse.
  3. Im Herbst 1960 gelang es dem Zoologen Juri Orlow, die Krabben lebend nach Murmansk zu bringen, aber aufgrund bürokratischer Verzögerungen konnten sie nicht freigelassen werden. Gut wurde erst 1961 gegeben.
  4. Im selben Jahr 1961 brachten Orlow und sein Team neue Krabben nach Murmansk und ließen sie in der Barentssee frei.

In der Barentssee hat sich die Königskrabbe erfolgreich vermehrt. Es gab wieder Konkurrenten. Die Arthropodenpopulation erreichte die Küste Norwegens. Jetzt konkurriert sie mit Russland um den Fang einer Krabbe. Er tritt in neuen Gewässern an mit:

  • Schellfisch
  • Flunder
  • Kabeljau
  • Wels

Krabben verdrängen die aufgeführten Arten, von denen jede kommerziell ist. Daher sind die Vorteile der Verlagerung der Arten relativ. Die Kanadier stimmen dem zu. Die Königskrabbe wurde Ende des letzten Jahrhunderts an die Küste gebracht.

 

Arten von Königskrabben

Es gibt keine offizielle Klassifikation der Kamtschatka-Krabbe. Konventionell ist die königliche Art territorial unterteilt:

  1. Königskrabben Krallen und er selbst vor der Küste Kanadas ist der größte. Die Breite der Schale lokaler Arthropoden erreicht 29 Zentimeter.
  2. Personen aus der Barentssee sind mittelgroß. Die Breite der Arthropodenschale überschreitet 25 Zentimeter nicht.
  3. Königskrabben in den Gewässern des Ochotskischen Meeres und des Japanischen Meeres sind kleiner als andere und selten breiter als 22 Zentimeter.

Vor der Küste von Kamtschatka, Sachalin und den Kurilen ist der Royal Cancer aufgrund von Kreuzungen geringer. Neben der gewerblichen Bevölkerung gibt es noch eine kleine Scherkrabbe.

Kamtschatka-Krabbe im wilden

Die Arten paaren sich untereinander, geben lebensfähige Nachkommen und mischen den Genpool. Der zweite Krabbenwachstumsfaktor ist die Wassertemperatur. Vor der amerikanischen Küste ist es höher. Daher wachsen Arthropoden schneller und gewinnen eine große Masse.

Krabbenfütterung in Kamtschatka

Arthropoden sind Allesfresser, nehmen pflanzliche Nahrung jedoch nur bei Tiermangel wahr. Kamtschatka-Krabben sind älter als:

  • Hydroide, d. h. wirbellose Wassertiere
  • Krebstiere
  • Seeigel
  • alle Arten von Weichtieren
  • kleine Fische, zum Beispiel Grundeln

Die Königskrabbe jagt auch Seesterne. Oktopusse, Seeotter "musterten" die königlichen Arthropoden. Von den verwandten Arten befürchten Kamtschatka-Arthropoden eine viereckige Krabbe. Der Hauptfeind des Helden des Artikels ist jedoch der Mensch. Er schätzt tierisches Fleisch, das geschmacklich nicht minderwertig ist und dem Hummer zugute kommt.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Kamtschatka-Krebse werden bei Männern mit 8-10 Jahren und bei Frauen mit 5-7 Jahren geschlechtsreif. Arthropodenarten leben zwischen 20 und 23 Jahren.

Der Zuchtzyklus der Kamtschatka-Krabben sieht wie folgt aus:

  1. Im Winter gehen Gliederfüßer in die Tiefe und warten dort auf die Kälte.
  2. Im Frühjahr stürzen sich Krabben in die warmen Gewässer der Küste, stellen sich auf und bereiten sich auf die Zucht vor.
  3. Ein befruchtetes Weibchen sichert die erste Ladung Eier auf den Bauchbeinen und hält die zweite im Mutterleib.
  4. Wenn Krabben aus den Eiern an den Beinen des Weibchens schlüpfen, bewegt sie die zweite Eiercharge zu den Gliedmaßen.

Während der Brutzeit legt die weibliche Königskrabbe etwa 300.000 Eier. Überlebt ca. 10%. Der Rest wird von marinen Raubtieren gefressen.

Wie man Königskrabben kocht

Preis für Kamtschatka-Krabben zeugt von seinem Wert, Zartheit. Ein Kilo Pfoten eines Gliederfüßers in Wladiwostok kostet etwa 450 Rubel. In anderen Regionen Königskrabben Phalanx teurer.

Ein Kilogramm des Körpers von Königskrebs kostet mehr als zweitausend Rubel. Dies ist für frische Ware. Kamtschatka gefrorene Krabbe billiger in Primorje, aber teurer in abgelegenen Regionen.

Gekochte Königskrabbe

Um die Krabbe richtig zu kochen, müssen Sie die folgenden Nuancen berücksichtigen:

  1. Lebende Kamtschatka-Krabbe, sterben zum Zeitpunkt des Kochens, gilt als die köstlichste. Gefrorenes Fleisch ist nicht so zart.
  2. Königskrabbenfleisch hat einen zarten Geschmack. Gewürze unterbrechen ihn. Sellerie, Lorbeerblatt, Salz, Apfelessig und schwarzer Pfeffer können den Geschmack betonen, jedoch in Maßen.
  3. Es ist wichtig, Krebs nicht zu verdauen. Bei längerem Kochen wird Fleisch wie Tintenfisch zu Gummi. Die Garzeit errechnet sich aus dem Gewicht der Krabbe. Die ersten 500 Gramm seiner Masse werden 15 Minuten zugeteilt. Für jedes weitere Pfund - 10 Minuten.
  4. Nachdem die Krabbe aus der Pfanne genommen wurde, wird sie mit dem Rücken nach unten abgelegt, damit der Saft nicht herausfließen kann. Er muss das Fleisch weiter einweichen.

Königskrabbenfleisch eignet sich separat in Salaten als Füllung für gefülltes Hähnchen. Das Produkt ist auch gut mit Steinpilzen und als Zusatz zu italienischen Nudeln.

Sehen Sie sich das Video an: Tauchen mit Monsterkrabben bei Kirkenes Norwegen (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar