Streifenhörnchen Tier. Chipmunk Lebensstil und Lebensraum

Eichhörnchen, Ziesel und Murmeltiere haben einige sehr interessante Verwandte. Sie sehen ihren Brüdern sehr ähnlich. Nennen Sie diese Tiere StreifenhörnchenUnd es sind diese Tiere, die die Menschen am liebsten zu Hause behalten. Was interessierte die Leute an diesen kleinen Eichhörnchen-Nagetieren? Sein Aussehen und nicht voreingenommener Charakter.

Chipmunk Beschreibung

Diese niedlichen kleinen Tiere werden bis zu 15 cm lang, ihr Schwanz ist bis zu 10 cm lang und die Streifenhörnchen wiegen ungefähr 150 g. Die Streifenhörnchen unterscheiden sich in Farbe und Größe von ihren jeweiligen Eichhörnchen.

Die Fellfarbe des Tieres ist rot. Schwarze Streifen ziehen sich entlang seines Körpers, beginnend mit seinem Kopf. Am Bauch überwiegen grauweiße Töne. Die Hauptdekoration des Streifenhörnchens ist sein schöner und prächtiger Schwanz.

Obwohl nicht so flauschig wie ein Eichhörnchen, achtet jeder immer auf ihn. Die Länge der Beine ist etwas unterschiedlich. Die Vorderbeine sind kürzer als die Hinterbeine. Streifenhörnchen sind sparsame Tiere mit Backentaschen.

Auf diese Weise ähneln sie Gophers und Hamstern. Es ist unmöglich, sie zu bemerken, wenn sie mit nichts gefüllt sind. Aber die Säcke quellen merklich auf, wenn das Tier beginnt, dort alle Arten von essbaren Vorräten zu stopfen. In solchen Momenten sieht der Chipmunk noch lustiger und attraktiver aus.

Der Streifenhörnchen hat eine Tasche über den Wangen, in der er Lebensmittel in Reserve aufbewahren kann

Die Augen des Tieres sind prall. Dies hilft ihm, eine weite Sicht zu haben. Dank der Augen können die Chipmunks leicht eine Kollision mit potenziellen Feinden vermeiden, die in der Natur eines Tieres mehr als ausreichend sind. Viele Greifvögel, Hermelin, Fuchs und Marder sind nicht abgeneigt, sich an diesem kleinen, flauschigen Tier zu erfreuen.

In der Natur gibt es drei Haupttypen von Chipmunks:

  • Asiatisch. Sie können ihn in Sibirien, im Ural, im Fernen Osten, im Norden Russlands treffen.
  • Ostamerikanisch. Sein Lebensraum liegt in Nordamerika, im nordöstlichen Teil.
  • Neotamias. Diese Art von Chipmunks lebt auch im Westen Nordamerikas.

Bei allen Arten von Chipmunks unterscheiden sich die externen Daten und Gewohnheiten nicht wesentlich. Manchmal trifft man in sehr seltenen Fällen auf völlig weiße Tiere. Aber sie sind keine Albinos. Tiere haben einfach ein rezessives Gen.

Streifenhörnchen sind in der Natur äußerst selten

Chipmunk-Funktionen

Jede Jahreszeit hat ihre eigene Tierfarbe. Sie häuten von Mittsommer bis Frühherbst. Streifenhörnchen haben keine Quasten an den Ohren, wie Eichhörnchen. Für die Unterbringung graben sie ihre Löcher. Gleichzeitig können sie sich perfekt durch die Bäume bewegen.

Ein wichtiges Merkmal beim Graben der Höhle des Tieres ist, dass es nicht die Erde stapelt, die dadurch in der Nähe seiner Wohnung überflüssig wird, und sie in den Wangen aus dem Schutzraum trägt. So versuchen sie, ihren Standort vor Feinden zu verbergen.

Das Chipmunk-Loch ist ein langer Unterschlupf, in dem mehrere Kammern für die Aufbewahrung von Nahrungsmitteln, ein Nistplatz für das Tier und einige Sackgassen, die Tiere als Latrinen nutzen, reserviert sind.

Für die Bequemlichkeit in einem Wohnort werden Streifenhörnchen mit Blättern und Gras bedeckt. In solchen Nerzen verbringen ihre Tiere die Winterzeit. Darüber hinaus brüten die Weibchen noch in ihren Nachkommen.Streifenhörnchen zu Hause - Ein ziemlich häufiges Vorkommen, da Aggressionen für diese niedlichen Tiere nicht charakteristisch sind.

Sie können springen, auf Bäume klettern, auf dem Boden rennen. Chipmunks können alle Hindernisse und Hindernisse auf ihrem Weg überwinden. Um sich zu ernähren, können sie unglaublich lange Strecken zurücklegen.

Sie sind sparsam. Normalerweise reichen Reserven in ihren Behältern für unbegrenzte Zeit. Außerdem werden die Lebensmittel in der richtigen Reihenfolge gelagert und vollständig sortiert - in einem Haufen befinden sich Samen, im anderen Gras und in der dritten Nuss. Vor dem Winterschlaf sortiert das Tier alle diese Reserven gründlich und trocknet sie aus.

Zu Beginn des Winters kommt für Tiere ein Moment, in dem er Winterschlaf hält. Streifenhörnchen schlafen den ganzen Winter. Das Erwachen eines erschöpften Tieres geht auf März bis April zurück. Aber die Erschöpfung geht schnell vorbei, denn neben seiner Lounge gibt es eine Nische mit einem ganzen Lager mit einer großen Auswahl an Lebensmitteln. Daher wird die Stärke und das Gewicht des Tieres sehr schnell wiederhergestellt.

Diese großen Zappel sitzen fast nie still. Durch Bäume und einen Haufen Tothölzer zu rennen, ist für sie eine normale Aktivität. Über die Chipmunks Sie sagen, dass es im Allgemeinen nicht schwierig ist, sich zu Hause um sie zu kümmern.

Die Hauptsache ist, dass das Tier diese akribische Fürsorge an sich spüren sollte. Auf ihn aufzupassen und sein Verhalten zu beobachten ist einfach ein Vergnügen, weil Der Chipmunk ist kein aggressives Tier und Kommunikation mit ihm bringt nur freudige und positive Emotionen.

Wir können über die Chipmunks sagen, dass sie große Egoisten sind, es liegt ihnen im Blut. Dieses Charaktermerkmal sollte von Menschen berücksichtigt werden, die nur daran denken, sie zu Hause zu haben. Chipmunks sind eifrige Wächter ihres Territoriums und es ist unwahrscheinlich, dass sie die Anwesenheit einer großen Anzahl ihrer Brüder im selben Käfig tolerieren. Konflikte sind in solchen Fällen einfach unvermeidlich.

Gerüchten zufolge Streifenhörnchen Selbstmord Tier. Sie sagen, dass sie sich angeblich zwischen zwei Knoten aufhängen können, wenn entdeckt wird, dass ihr Haus ruiniert ist und es keine Nahrungsvorräte mehr gibt.

 

Diese Version wird von Jägern erzählt. Es gibt jedoch keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis dafür. Die Tierwelt ist zusammen mit ihren Bewohnern ein riesiger Durst nach Leben.

Und es kann einfach nicht sein, dass ein kleines Tier, nur weil der Bär sein Haus zertrümmert und ausgeraubt hat, Selbstmord begehen will. Vielleicht war es irgendwo, wo jemand toten Streifenhörnchen begegnete, die an einer Hündin hingen, ein lächerlicher und reiner Unfall.

Vielleicht haben sich die Leute eine solche Fiktion ausgedacht, damit die nächste Generation mit Wildtieren vorsichtiger umgeht, aber diese Version hat auch keine Beweise.

Chipmunk Habitat

Tiere der Taiga-Chipmunks bevorzugen Waldrasen mit hohen Bäumen. Dies sind hauptsächlich Mischwälder. Sie brauchen dichtes Gras, umgestürzte Bäume, Wurzeln und Stümpfe, unter denen es einfacher ist, ein Haus auszustatten.

Wälder und Ränder, Flusstäler, überfüllte Waldgebiete - hier finden Sie oft diese interessanten Tierchen. In den Bergen können sie nur an Orten gefunden werden, an denen es Wälder gibt. Mag ich nicht Streifenhörnchen Tiere Wälder Parks und Feuchtgebiete.

Jedes Tier baut eine eigene Wohnung. Sie mögen sehr nahe sein, aber keiner von ihnen wird ihren Brüdern erlauben, ihr Territorium zu betreten. Sie bevorzugen einen einsamen Lebensstil, aber von diesen einsamen Siedlungen bekommen sie manchmal die wirklich großen Kolonien.

Sie können viele von ihnen in Getreidefeldern treffen. Aber es kann nur auf den ersten Blick scheinen, dass um sie herum völliges Chaos und Verwirrung herrscht. Tatsächlich hat jeder Chipmunk ein eigenes ausgewiesenes Territorium, über dessen Grenzen er nicht erwünscht und voll ist. Oft kommt es vor diesem Hintergrund zu Schlägereien zwischen Tieren.

Interessante Fakten zu Chipmunks

Das soll nicht heißen, dass die Chipmunks gierig sind. Aber sie beschaffen viel mehr Lebensmittel, als sie brauchen. Dies charakterisiert sie einfach als sparsame Tiere. Fast die ganze Zeit seit der zweiten Augusthälfte tun sie nur, was sie in ihren Behältern in ihren Wangen Proviant tragen.

Während des langen Winterschlafes gibt es Menschen, die großen Hunger verspüren und aufwachen, um etwas zu essen. Chipmunks sind morgens und abends aktiv.

Im Frühjahr erfolgt ihr Austritt aus den Höhlen an verschiedenen Orten zu unterschiedlichen Zeiten. Es kommt darauf an, wie sich die Erde über dem Bau erwärmt. Wo dies alles intensiver geschieht und Tiere dementsprechend schneller aufwachen.

Manchmal kommt es vor, dass sich die Wetterbedingungen wieder verschlechtern. Die Chipmunks haben keine andere Wahl, als sich wieder in ihrem Loch zu verstecken und darauf zu warten, dass sich das Wetter bessert. Wenn wir das Verhalten von Herbst- und Frühlings-Streifenhörnchen betrachten, dann gibt es bemerkenswerte Unterschiede zwischen ihnen.

Der Frühling ist träge und inaktiv. Sie bevorzugen es, in der Nähe ihrer Höhlen zu sein und sich im Sonnenschein zu sonnen, anstatt herumzutollen und zu rennen, wie es die Streifenhörnchen im Herbst tun.

Im Sommer werden sie verspielt und lebendig. Spitzenhitze wartet lieber in ihren kühlen Nerzen. Von deinen Feinden Der Chipmunk rennt weg schnell und nicht bei Ihnen zu Hause. Meistens benutzt er einen dichten Strauch oder Baum als Zuflucht. Also nimmt er die Feinde aus dem Loch.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Das Rennen bei Tieren beginnt nach dem Winterschlaf. Zu dieser Zeit können Sie so etwas wie das Pfeifen weiblicher Chipmunks hören. So machen sie den Männchen klar, dass sie zur Paarung bereit sind.

Nach der Paarung tritt eine Schwangerschaft auf, die etwa einen Monat dauert und mit der Geburt von 3-6 blinden und kahlen Babys endet. Das Wachstum ihrer Wolle ist so intensiv, dass in 14 Tagen ein echter und schöner Pelzmantel in den kleinen Streifenhörnchen erscheint.

Nach 3 Wochen öffnen sich ihre Augen. Und irgendwann in den 120-150 Tagen verlassen sie allmählich ihr Obdach. Chipmunks haben eine Pubertät von 11 Monaten. Tiere leben etwa 10 Jahre.

Ernährung

Grundsätzlich überwiegen pflanzliche Lebensmittel in der Tierernährung. Nur gelegentlich kommen Insekten auf die Speisekarte. Streifenhörnchen sind große Liebhaber von Pilzen, Wald- und Pinienkernen, Eicheln, Kräutern, jungen Trieben, Knospen und Samen von Pflanzen, Beeren, Getreide, Erbsen, Sonnenblumenkernen, Flachs, Mais und Buchweizen.

Manchmal können sie Aprikosen, Pflaumen, Gurken genießen. Diese Tiere waren wiederholt die Hauptfiguren in vielen Animationsfilmen. Ein markantes Beispiel dafür ist der Cartoon "Alvin und die Chipmunks".

Darüber hinaus sind diese scheinbar einfach aussehenden Tiere so beliebt, dass Bild eines Chipmunk kann auf den Armen einiger Länder und Städte, zum Beispiel Volchansk und Krasnoturinsk gesehen werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar