Nereis ist ein Wurm. Der Lebensstil und Lebensraum des Nereis-Wurms

Nereis Ein weiteres Wunder, das Mutter Natur uns geschenkt hat. Einer Legende nach wurde diese Kreatur nach dem griechischen Meeresgott Nereus benannt, der in seinem ganzen Leben fünfzig Nymphen-Töchter von außergewöhnlicher Schönheit zur Welt brachte. Anscheinend ähnelt das Aussehen des Wurms irgendwie diesen mythischen Charakteren.

Aber wenn Sie es oft erhöhen, dann können Sie sofort in der Nereis des chinesischen Drachen erkennen. Der gleiche Schnurrbart, unverständliche Zeichnungen am ganzen Körper, der ganze Rücken ist mit Stacheln bedeckt.

Merkmale und Lebensraum

Nereis Wurm lebt in den warmen Meeren des asiatischen Kontinents das Japanische, Kaspische, Schwarze, Asowsche und Weiße Meer. Schon in der Sowjetunion, in den vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts, haben Biologen diesen Wurm untersucht und davon profitiert.

Im Kaspischen Meer hatten Störfische großen Hunger, während der Schwarzmeer- und der Asowsche Fisch eine Fülle von Nahrungsmitteln hatten. Deshalb beschlossen sie, die Nereis dringend in den Gewässern des Kaspischen Meeres niederzulassen.

Der Transportvorgang war nicht einfach, ich musste Chiller und Schnecken über weite Strecken transportieren. Sie wurden von mehreren Tausend gebracht, aber schon zwanzig Jahre später haben sie perfekt Wurzeln geschlagen, auf dem gesamten Meeresboden gezüchtet und versorgten Fische, Kamtschatka-Krabben, Möwen und Stockenten vollständig mit Futter.

Nereis ist ein Seewurm, Gehört zur Familie der Nereiden, der Gattung Polychaete. Sie sind sechzig Zentimeter lang, aber es gibt Exemplare und größere - grüne Nereisen. Ihre Farbe ist sehr ungewöhnlich - grün, türkis und lila schimmernd. Setae auf beiden Seiten seines Körpers sind orangerot.

Nereisen gehören zum Typ Anneliden Sie sind die ältesten. Ihr langer Körper ist durch eine ringförmige Unterteilung in Segmente unterteilt, die einige hundert sein können. Jedes Sigment hat einen seitlichen Wuchs mit einem primitiven Glied und einer Borste am Rand.

In Nereis-Struktur Zwei Arten von Muskeln - Längs- und Ringmuskeln, mit deren Hilfe sich die Wirbellosen leicht bewegen und in den Meeresboden graben können. In häuslichen Nereis-Organe Es gibt keine Lunge, daher atmen sie mit ihrer Haut.

Die Verdauung erfolgt wie folgt: Nereis drückt mit Hilfe von Antennen Nahrung durch den Mund, gelangt in den Verdauungskanal, verdaut und verlässt den Anus auf der gegenüberliegenden Seite des Wurms. Bei Polychaetenwürmern ist der Kopf mit zwei Augen, einem Schnurrbart und olfaktorischen Tentakeln deutlich sichtbar.

Wissenschaftler wurden sich einer erstaunlichen Fähigkeit dieses Wurms bewusst, sie können miteinander kommunizieren. Nereis-Hautdrüsen produzieren bestimmte Chemikalien, die dann ins Wasser abgegeben werden. Diese Substanzen sind uns allen bekannt - Pheromone.

Eine Pheromonart wird von Individuen auf der Suche nach einem Paar verwendet. Die andere Art hat einen anderen Geruch, nachdem sie ihre Nereis gefühlt hat, versteht sie, dass es notwendig ist zu fliehen und der Feind und der Wurm in Gefahr sind. Es gibt ein Pheromon mit einem sehr unangenehmen Geruch, dessen Wirbellose einen Fremden abschrecken, der sie angreift.

Mit Hilfe eines speziellen Organs fangen die Nereis die kleinsten Partikel dieser Gerüche ein. Im Rahmen von Laboruntersuchungen versuchten Wissenschaftler, dieses Organ aus ihnen zu entfernen, und die Würmer wurden völlig hilflos, sie konnten keine Nahrung finden und sich rechtzeitig vor dem Feind verstecken.

Kombination verschiedener Verbindungen chemischer Elemente und anschließende Injektion in Wasser mit Würmer Nereises Die Forscher beobachteten sie sorgfältig und untersuchten das Verhalten.

Damit fanden sie die Formel und den Zweck jedes Geruchs heraus. Daher sind Pheromone in unserer Zeit, vielleicht aufgrund der Nereisen, so verbreitet und beliebt.

Die Natur und Lebensweise von Nereis

Nereises, trotz ihrer eigenen, um es milde auszudrücken, nicht attraktiven und einschüchternden Erscheinung, ängstliche Kreaturen. Und im Falle einer Kollision mit jemandem fliehen sie lieber und graben sich in den Meeresboden.

Sie leben sowohl im tiefen als auch im flachen Wasser in Flussmündungen. Sie verbringen ihr ganzes Leben am Boden und vergraben sich in Schlickhaufen auf der Suche nach Nahrung. Sie leben in kleinen Höhlen, verstecken sich vor ihren Feinden, Fischen und Krabben, die sie massiv verschlingen. Die seitlichen Prozesse helfen ihnen, sich auf dem Boden zu bewegen, und wenn sie schwimmen müssen, verwenden sie die Prozesse als Flossen.

 

Ernährung

In der Nahrung sind die Nereises alles andere als Feinschmecker, sie essen alles, was sie von unten graben und was ihnen in den Weg kommt. Ob es sich um marine Vegetation handelt, frische und sogar schon verrottete Algen nagen an Löchern.

Sie verachten nicht einmal tote Fische, Krebstiere oder Weichtiere. Und wenn es eine verrottete Krabbe gibt, werden sich bei einem solchen Fest mehr als ein Dutzend dieser Würmer versammeln.

Fortpflanzung und Langlebigkeit von Nereis

Bis Ende Juni steigt die Temperatur der Luft und dementsprechend des Wassers, die Mondphase sollte zu dieser Zeit ebenfalls angemessen sein. Wasser, das vom Mondlicht beleuchtet wird, zieht Nereis an sich und veranlasst sie, sich zu vermehren.

Experimentell können die Nereises künstlich angelockt werden, indem ein kleiner Teil des nächtlichen Meeres mit dem Licht eines Scheinwerfers beleuchtet wird. Eine Herde Würmer wird mit Sicherheit zu diesem Lichtstrahl aus dem dunklen Königreich eilen.

Mit dem Einsetzen einer geschlechtsreifen Periode ändert sich der Wurm bis zur Unkenntlichkeit. Seine Augen werden riesig, er verwandelt sich in Regenbogenfarben, sein Körper wird deutlich dicker. Die lateralen Prozesse dehnen sich aus und kondensieren, wirbellose Tiere erwerben die Schwimmfähigkeit und beginnen sofort, diese zu nutzen.

In riesigen Schwärmen von Tausenden stürzen sich die Nereisen an die Wasseroberfläche, um einen Partner zu finden. Aus der Höhe des Fluges bemerken die Vögel unweigerlich die schwärmende, kochende und kochende Masse von fünfzig Gramm Würmern, und hier haben sie die Möglichkeit, viel zu essen.

Fische hinken auch nicht hinterher, ohne sich auch nur anzustrengen, sie öffnen einfach den Mund und schwimmen der Masse der Würmer entgegen. Jeder erfahrene Fischer weiß, dass in einer solchen Zeit der Fisch, der reiche Nereisen gefüttert hat, niemals an seinem elenden Blutwurm picken wird, der an einem Haken hängt.

Die Befruchtung der Nereisen erfolgt auf ungewöhnliche Weise: In der Struktur ihres Körpers bilden sich bestimmte Brüche, durch die Eier und Milch in das Wasser eindringen. So vermehren sich die Nereisen nur einmal, dann fallen die Schwächeren zu Boden, graben sich tief in den Boden und sterben eine Woche später.

Aber da ist noch einer Art der Nereis die seltsamer züchten. Erstens sind alle von ihnen männlich geboren, mit dem Aufkommen der Paarungszeit rasen Würmer in alle Löcher, um nach einer Frau zu suchen. Nachdem sie endlich eine Herzensdame gefunden haben, beginnen sie, alle wahllos gelegten Eier zu befruchten.

Ein Mann aus Nereis weckt nach Abschluss des Vorgangs anscheinend einen solchen Appetit, dass er eine Frau gnadenlos verschlingt. Dann lässt er sich in ihrem Nerz nieder und kümmert sich um den Nachwuchs, bevor er geboren wird.

Und als Strafe für Kannibalismus verwandelt er sich nach einer Weile selbst in eine Frau. Alles, was ihm in Zukunft bleibt, ist zu warten, bis ein Mann die neu hergestellte Madame entdeckt und sie isst.

Trochophoren wachsen aus befruchteten Eiern und erinnern eher an eine von mehreren ringförmigen Partitionen gezogene Raupenpuppe als an eine kleine Nereis. Diese Larven sind in der Lage, sich selbst zu ernähren, sich zu entwickeln und sich schnell in einen Erwachsenen zu verwandeln.

Bei anderen Arten von Nereis entwickelt sich die Larve im Ei, geschützt durch eine dichte Schale. Ein vollwertiger Wurm schlüpft aus einem solchen Ei. Sie haben eine viel bessere Überlebenschance als schwimmende Larven, die häufig als Futter für vorbeiziehende Fische dienen.

Fischer wissen, dass es keine besseren als Nereis gibt. Deshalb Nereis kaufen möglicherweise in Fachgeschäften. Viele sind nicht faul, gehen zur Mündung, um ihren Köder zu suchen.

Holen Sie sich den Nereis-Wurm Ganz einfach, es lohnt sich, einen tieferen, schlammigen Boden zu graben. Es wird eine große Anzahl von ihnen geben. Wer einen Wurm für die Zukunft aufstocken will, sammelt ihn in einem gut belüfteten Behälter zusammen mit Küstenboden, bedeckt ihn und legt ihn an einen kalten Ort. Dies kann das untere Regal des Kühlschranks oder der Keller sein.

Zoologische Wissenschaftler sind sich der Bedeutung und des Werts von Nereis-Würmern in der Stör-Nahrungskette bewusst. Zur vollständigen Erhaltung ihrer Arten gab es daher Vorschläge, die Nereises in das Rote Buch aufzunehmen.

Sehen Sie sich das Video an: Wissen Wattwurm - Pierwurm - Ringelwürmer - Wattenmeer - Wassertiere - Tiere (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar